weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 14:56
Von der HP des Herrn Bremer:

Die Folgen des Absturz

Nach meinen Erkenntnissen ist die Atlantis Katastrophe identisch mit dem K/T-Impakt, wobei die heute anerkannte Datierung dieser Katastrophe hinterfragt werden muss. Das viele Metall in der so genannten Iridium Anomalie weltweit könnte ebenso für die Rückstände der Raumstation infrage kommen, wie die Metallmeteoriten. Damals ist alles Riesenhafte ausgestorben, so auch Riesen-Dinosaurier und die Riesen, die in so vielen Überlieferungen weltweit präsent sind. Vermutlich hat sich die Schwerkraft auf der Erde geändert, was auch dazu führte, dass Säugetiere in das Wasser gingen. Klima und Beschaffenheit der Erdoberfläche waren völlig verändert, die gekippte Erdachse sorgte für die Einführung der Jahreszeiten. Der lange Aufenthalt der Auserwählten auf der himmlischen Arche (vermutlich 40 Jahre oder länger) könnte wegen fehlender Sonnenstrahlung dazu geführt haben, dass blaue Augen und blondes Haar entstanden sind



Also gab es vorher keine Jahreszeiten?
Machte es ohne Jahreszeiten überhaupt Sinn sesshaft zu werden?


melden
Anzeige
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 14:59
@Rho-ny-theta
So hab ich das auch im Kopf (und das obwohl ich Chemie und Werkstoffkunde ums Verrecken nie ausstehen konnte)
Und das macht die Aussage "Gold sei besser als Blei" zunichte.

Edit: Danke fürs nachschlagen. So muss ich mir den abend nicht mit langweiligen Büchern versauen :)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 15:01
@WüC
Der Wärmeisolationseffekt wäre der Todesstoß, den will man um jeden Preis vermeiden, ansonsten spricht eigentlich nichts gegen Gold; bei der Mondlandung war die Fähre mit Goldfolie verkleidet, da man hier genau diesen Effekt kurzzeitig nutzen wollte.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 15:52
@Rho-ny-theta
Meiner Erinnerung nach ist Gold ein besserer WärmelEITER als Blei...

@amsivarier
Beim Erlöser wirds ja witig, da ist Dieter das letzte mal stiften gegangen, denn von der Konzeption bis zum Einsatz vergingen ja so 33 Jahre. Also wusste man schon 33 Jahre vor dem Triebwerksversagen, dass man so einen braucht. Oder, so meine Frage an ihn, wurden die Jesusse vorausschauend auf Halde produziert?
Die Archen brauchten ja wohl auch ne Weile zum Bau.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 15:55
@FrankD
Ich habe das so verstanden, dass dünne Goldschichten (Folien) wegen ihrer hohen Reflektivität ein guter Kompromiss sind, was Wärmeisolierung und Strahlenschutz angeht. Von massiven Platten war nie die Rede. Es geht ja auch nicht um klassische Wäremleitung, sondern nur um abgegebene Wärmestrahlung; im Weltall fällt ja die Konvektion und Wärmeleitung komplett weg!

Sehr gute Erklärung hier:

http://www.projectrho.com/public_html/rocket/basicdesign.php#radiators


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 15:59
@Rho-ny-theta
Klar findet klassische Wärmeleitung in Metallen auch im Weltall statt, die hat ja nichts mit Konvektion zu tun...
Aber ich kann mir vorstellen, dass das sogar erwünscht ist, da die Wärme dadurch schnell abtransportiert und auf der Schattenseite abgestrahlt werden kann.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 16:02
@FrankD
Ja, bis an die Außenseite des Raumschiffs wird geleitet, aber ab da dann nicht; von daher spielt für das Gesamtsystem Raumschiff die Leitung kaum eine Rolle, da sich die Temperatur des gesamten Raumschiffes weit schneller ausgleicht, als nach außen abgestrahlt wird. Es wäre höchstens interessant, "Leitungsbrücken" zu den Radiatoren zu legen, um diese auf konstant möglochst hoher Temperatur zu halten.

Das Gesamtraumschiff kann sich nur durch Abstrahlung kühlen, eben über die Radiatoren.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 16:09
@Rho-ny-theta
??? Natürlich hat eine schnelle Wärmeleitung positive Effekte, nämlich Verhinderung punktueller Aufheizung. Und natürlich wirkt eine solche Beschichtung auf der Schattenseite selbst als Radiator. Wen man die Goldfolie knittert (größere Oberfläche) und durch nicht bzw. schlecht wärmeleitende Abstandshalter z.B. aus Keramik daran hindert, mit dem Raumschissskörper selbst in Kontakt zu kommen. Sonst wäre die bessere Wärmeleitfähigkeit kontraproduktiv.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 16:11
@FrankD
Ah, wir haben gerade aneinander vorbeigeredet. Ich gehe ja von der hier postulierten Raumstation mit meterdicken Massivgoldwänden aus, wie sie Tilfred beschreibt.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

19.12.2012 um 19:34
Beim Erlöser wirds ja witzig, da ist Dieter das letzte mal stiften gegangen, denn von der Konzeption bis zum Einsatz vergingen ja so 33 Jahre. Also wusste man schon 33 Jahre vor dem Triebwerksversagen, dass man so einen braucht. Oder, so meine Frage an ihn, wurden die Jesusse vorausschauend auf Halde produziert?
Die Archen brauchten ja wohl auch ne Weile zum Bau.
Och Frank, jetzt stelle dich mal bitte nicht so naiv an.
Du weißt ganz genau, das Dieter den StillePost-Effekt vernachlässigt, wenn er ihm im Wege ist.
Aus den indischen Veden im Mahabaratta wissen wir ganz genau, das es damals drei Himmelsstädte gab, die gegeneinander Krieg führten. Das erklärt zum einen auch den Wiserspruch, das die Raumstation für verschiedenste Deutungen herhalten muß, sowie auch den Grund für die Sprengung, der von Dieter "Atlantis" benannten Himmelsstadt. Offensichtlich gab es am Ende der Eiszeit verschiedene Fraktionen, die sich bekämpften - und - Pläne ausarbeiteten, den Gegner zu vernichten. Dieter hat all die verschiedenen Handlungsstränge in ein einziges Konglomerat zusammengemischt, obwohl die alten Überlieferungen da sehr eindeutig sind, und jeder, der sich auch nur oberflächlich damit befasst, garnicht umhin kommt, dies zu erkennen. Dieter betreibt jedoch Scheuklappen-Wissenschaft, und möchte garnicht erkennen, das unsere Geschichte ganz anders verlaufen ist, als es immer wieder suggeriert wird. Ich geb ja zu, das es schwierig ist, jede Erzählung, jeden Mythos, jede Überlieferung korrekt der jeweiligen Himmelsstadt-Fraktion (der Einfachheit halber bezeichne ich sie mal als Atlantis, Timaios und Kritias, um eine gedankliche Trennung zu vereinfachen) zuzuordnen. Aber unmöglich ist es nicht, da bereits mit einfachen psychologischen Erfahrungswerten eine durchaus präzise Zuordnung gewährleistet werden kann - aber man muß sich schon die Mühe machen, auch mal über den Tellerrand hinaus zu blicken, anstatt sich nur im Elfenbeinturm der vermeintlich gewonnenen Erkenntnisse aufzuhalten.
Auf das angesprochene Szenarion angewendet, kann man wohl davon ausgehen, das sich "Timaios" und "Kritias" gegen "Atlantis" verbündet haben, und im Laufe der Zeit ein grausamer Plan zur Vernichtung geschmiedet worden ist. Sicherlich haben die "Atlanter" durch Geheimdienst-Informationen den einen oder anderen Teil des Plans erfahren, und mit vereinzelten Aktionen versucht, sich der Folgen zu erwehren. Mit wenig Erfolg, wie wir wissen.
Im Zuge dieser Erklärung wrde ich auch gern einige spekulative Details erörtern, die jedoch zum jetzigen Zeitpunkt als ungeklärt deklariert werden müssen.
Ich gehe davon aus, das T. und K. nach erfolgreicher Atlantis-Vernichtung, und der damit einhergehenden Unbewohnbarkeit der Erde, zu ihrem Heimatplaneten zurückgeflogen sind, da eine Fortführung der Mission (welche das auch immer gewesen sein mag, und eine spekulative Einschätzung verbiete sich ohne weitere Fakten) zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich gewesen ist. Sind wir als moderne Zivilisation, die um diese Punkte weiß, jedoch nicht angehalten, uns zu bemühen, diesen Planeten aufzuspüren, und durch seine Vernichtung eine abermalige Vernichtung der Erde in der Zukunft zu verhindern. Gerade das UFO-Phänomen zeugt davon, das seit etlichen Jahren wieder Sondierungsflüge stattfinden, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns ein weiteres Mal das in den alten Schriften gezeichnete Szenario blüht.

Als Fazit kann ich nur meine Enttäuschung gegenüber Dieter Brmers Verhalten zum Besten geben. Ich finde es traurig, das er durch seine Beharrlichkeit, weitere Forschungen geradezu unmöglich macht. Jüngere Forscher trauen sich kaum, gegen sein fest zementiertes Weltbild einer einzigen Raumstation anzugehen, wodurch uns ein enormer Forschungsvorsprung versagt bleibt, um der drohenden Katastrophe zu entgehen. Aber welcher junge Forscher möchte sich schon der Gefahr aussetzen, vom Establishment verlacht zu werden, nur weil er neue Denkansätze untersucht und nicht weiter in festgefahrenen Paradigmen stochern möchte, die bereits durch eine große Gruppe Frei-Internetler auf logische Tauglichkeit geprüft worden sind, und als zu fehlerhaft bezeichnet werden müssen. Dieter Bremer torpediert die Entwicklung, endlich korrektes Wissen über unsere Vergangenheit zu erhalten. Aber in unserer Lage können wir uns diese Engstirnigkeit nicht länger erlauben, und bitte ihn, ja ich flehe ihn an, endlich die Augen zu öffnen, um das wahre Ausmaß der fürchterlichen antiken Begebenheiten zu erkennen und anzuerkennen.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 06:42
Linear Hieroglyphisch ist doch Deutsch. Irgendwie stehe ich aufm Schlauch was du sagen willst. Wir könnten uns auf Kursive Hieroglyphen einigen wenn du willst, dass wäre an die englische Bezeichnung angelehnt.

http://books.google.de/books?id=pgM4AAAAIAAJ&pg=PA46&dq=kursive+hieroglyphen&hl=de&sa=X&ei=TsvQUOiUFsXHswbVgoCABw&ved=0C...

http://books.google.de/books?id=I27gFzpP66YC&pg=PA18&dq=kursive+hieroglyphen&hl=de&sa=X&ei=TsvQUOiUFsXHswbVgoCABw&ved=0C...

http://www.hieratistik.uni-mainz.de/29.php
Die hieratische Schrift hat sich über die Jahrtausende hinweg entwickelt und man unterscheidet folgende Stufen:

Kursive Hieroglyphen: ab Negade III (ca. 3200 v. Chr.)
Frühhieratisch: ab Ende der 2. Dynastie-3. Dynastie (ca. 2707-2639 v. Chr.)
Althieratisch: 4.-11. Dynastie (ca. 2639-1976 v. Chr.)


Wenn die große Pyramide in der 4. Dynastie erbaut wurde, dann erwartet man auch Althieratische Inschriften. Wenn wir heute etwas mit der Hand schreiben benutzen wir ja auch keine Schrift, die erst in ein paar Jahrhunderten modern wird.

@Spöckenkieke
Wir können uns gerne auf "Kursive Hieroglyphen" einigen, die du in der Fachliteratur verlinkt hast. Nur müßen wir dann den Bau der großen Pyramide ins Mittlere Reich verschieben, oder es so hindrehen das man einige Jahrhunderte mehr gebraucht hat, wie offiziell behauptet wird.
Das hätte auch noch den Vorteil, das man (sämtliche) Pyramidenbaugeheimnisse einschließlich der vier unterschiedlichen Königskartuschen in den Entlastungskammern erklären könnte.

Gleiches gilt für @US, weil er auf das selbe Buch verlinkt hat. Aber blättern wir ein paar Seiten in dem Buch zurück und lesen mal was da steht.

http://books.google.de/books?id=pgM4AAAAIAAJ&pg=PA41&dq=Althieratisch&hl=de&sa=X&ei=OJbSUPTAGsrasga0x4CgAw&ved=0CDkQ6AEw...


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 09:00
@bit
Lese mal was ich oben dazu geschrieben habe.


melden
Commonsense
Diskussionsleiter
Profil von Commonsense
Moderator
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 09:49
@bit

Ich versuche wirklich, Dein Problem zu verstehen, aber es fällt mir schwer.

Wenn die Schrift, über die @FrankD (und Rainer Lorenz, der ja in der Diskussion mit Dieter Bremer eben genau dieses Argument verwendete) die ganze Zeit sprechen, mit der Schrift übereinstimmt, die in Deiner Auflistung als "kursive Hieroglyphen" bezeichnet wird, dann lese ich aus dieser Erklärung, daß es zur Zeit des Pyramidenbaus mindestens 3 verschiedene Schriften gab, die Verwendung fanden.
bit schrieb:Wenn wir heute etwas mit der Hand schreiben benutzen wir ja auch keine Schrift, die erst in ein paar Jahrhunderten modern wird.
Hier wurde dann ja eher eine Schrift verwendet, die schon etwas aus der Mode war. Das bedeutet aber nicht, daß es ausgeschlossen wäre. Es könnte doch durchaus sein, daß eine bestimmte Zunft (z. B. Steinmetze) traditionell diese Schrft verwendeten, oder?


Entscheidend für die Argumentation ist aber doch, daß diese Schrift vor der Öffnung der Kammer der Ägyptologie noch gar nicht bekannt war. Was man nicht kennt, kann man auch nicht fälschen - vor allem nicht so gut, daß es sich später im Vergleich zum Original als absolut fehlerfrei erweist.

Auch hier, wie bei vielen anderen Kritiken an wissenschaftlicher Genauigkeit, geht es doch nur darum, Fakten durch künstlich geschaffene Zweifel eine Widerspruchsmöglichkeit einzuräumen, um letztendlich das eigentlich schon im Vorfeld unmögliche PS-Szenario doch noch irgendwie gegen jede Vernunft aufrecht erhalten zu können.

Dazu werden dann immer wieder einzelne Aspekte aus dem Gesamtbild herausgelöst und verzweifelt in Frage gestellt.

Es ist aber gerade dieses Gesamtbild, daß einem unbeleckten Leser verdeutlicht, wo die besseren Argumente zu finden sind.

Selbst, wenn ich nicht ohnehin schon der Meinung wäre, das die Erklärungen der Ägyptologie überwiegend zuverlässig sind, würden mich Diskussionen, wie diese hier, nachhaltig davon überzeugen. Denn die Erklärungen von Rainer Lorenz bzw. FrankD werden von der Faktenlage bestätigt, während die Darstellungen von PS-Autoren immer noch einen Rattenschwanz an Zusatzannahmen, von denen jede wiederum nur mit weiteren Zusatzannahmen möglich wird, nach sich zieht.

Deswegen - und das hat Frank hier ja auch schon anschaulich dargelegt, wenn auch in etwas flapsiger Tonart - werden solche PS-Thesen immer umfangreicher und komplizierter, bis sie, wie in Dieter Bremers Fall, kaum noch überschaubar sind.

Du streitest hier über ein winziges Detail, um damit einer These den Rücken stärken zu können, die in allen Details den Fakten widerspricht.

Auf die Art kann man sich allerdings auch eine Lebensaufgabe schaffen...


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 10:38
Pan_narrans schrieb:Weißt Du woher Bremer das Fell ableitet?
überall wo er Fell kleidung findet in irgendwelchen Schriften ..Bremer geht aber nicht von einer Kleidung aus sondern sieht darin ein mögl. Nebeneffekt der Genmanipulationen der Helden/Erlöser des Power -Boosts oder eine bewusste Genveränderung als Schutz vor der Strahlung...

guckst du hier:

http://460785.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_460785.2.1111622613.1111622613.1.fell_des_erloesers.html?onse...

habe-fertig schrieb:Ja. Aber inwiefern liefert das Hinweise auf ein Ufo/eine RS/sonstwas fliegendes? Versteh den Einwand nicht.
das war nur eine bemerkung meinerseits und nicht wirklich ein "Einwand"..du hast halt gemeint es wäre noch "Der einzige plausible Hinweis" und das sehe ich eben gar nicht so , wie man daraus ansatzweise irgendwelche UfOs ableiten sollte. Das ist ja etwa so als wenn jemand schreibt "mein Kind ist ein Geschenk vom himmlischen Gott" das Textverständniss ist da aber jedem klar was damit gemeint ist und da käme auch niemand auf die Idee zu sagen dass dieser Inhalt Aussage ;

" Es handelt sich um einen Ausserirdischen Hybriden"

...ausser die Präastronautiker


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 11:00
@smokingun
Danke für die Erklärung :)


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 13:44
@bit
bit schrieb:Gleiches gilt für @US, weil er auf das selbe Buch verlinkt hat. Aber blättern wir ein paar Seiten in dem Buch zurück und lesen mal was da steht.
Auch da solltest du zur Kenntnis nehmen, was ich dazu geschrieben habe.
Wie du ja bereits richtig bemerkt hast, wurde die Inschrift nicht von rechts nach links geschrieben, deshalb ist es irrelevant was paar Seiten weiter hinten steht. Denn, die dort aufgeführten Schriften wurden ausschließlich von rechts nach links geschrieben und kommen schon deshalb gar nicht infrage!

Es bleibt natürlich dir überlassen, was du glauben willst, aber überzeugen kannst du mit deiner hanebüchenen Argumentation und Faktenresistenz ganz sicher niemanden....


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 20:17
Commonsense schrieb:Ich versuche wirklich, Dein Problem zu verstehen, aber es fällt mir schwer.
@Commonsense
Das ist nicht mein Problem, lies doch mal was @Spöckenkieke dazu geschrieben hat. Entweder wurden die Pyramiden später gebaut oder die Schriften wurden früher benutzt. So oder so widerspricht sich die Fachwelt.
Das jemand die Schriften gefälscht hat ist natürlich völlig ausgeschlossen. In Ägypten wurde schließlich noch nie etwas gefälscht und es sind auch alles originale Antiquitäten die man für billiges Geld auf dem Basar bekommt. :D
Commonsense schrieb:Wenn die Schrift, über die @FrankD (und Rainer Lorenz, der ja in der Diskussion mit Dieter Bremer eben genau dieses Argument verwendete) die ganze Zeit sprechen, mit der Schrift übereinstimmt, die in Deiner Auflistung als "kursive Hieroglyphen" bezeichnet wird, dann lese ich aus dieser Erklärung, daß es zur Zeit des Pyramidenbaus mindestens 3 verschiedene Schriften gab, die Verwendung fanden.
Hast du auch mal die Links angeklickt und dir durchgelesen was da steht? In dem Kees Buch fangen die "Kursiven Hieroglyphen" erst im mittleren Reich an und nach der Uni Mainz sind alles "Kursive Hieroglyphen". Ist doch praktisch, so kann sich jeder das aussuchen was er gerade braucht. ;)

Althieratisch wird aber in beiden Quellen ab der 4. Dynastie geschrieben. Nur hat @FrankD davon anscheinend noch nie etwas gehört.
Commonsense schrieb:Entscheidend für die Argumentation ist aber doch, daß diese Schrift vor der Öffnung der Kammer der Ägyptologie noch gar nicht bekannt war. Was man nicht kennt, kann man auch nicht fälschen - vor allem nicht so gut, daß es sich später im Vergleich zum Original als absolut fehlerfrei erweist.
Und das halte ich 40 Jahre nach dem Fund des "Stein von Rosetta" für Blödsinn. Man hatte damals noch längst nicht alle Hieroglyphen übersetzt, aber man war schon so weit die Namen zu entziffern. Und das traue ich dem damaligen Grabungsleiter von Gizeh schon zu.

VyseJournal

Ich habe erst gedacht die Ziffern in Vyses Kladde wären ein Datum. Aber es kann auch ein Grab auf dem Gizeh Plateau sein. In dem Grab Nr. 20 findet man zB diese Hieroglyphen.

b41163 Grab 20

Der Ägyptologe Lepsius war etwa zur selben Zeit wie Vyse bei den Pyramiden und schau mal wie man damals schon lesen konnte wer in dem Grab lag.

00001045

Und so wie man den Aufseher damals schon entziffern konnte, so konnte man auch die richtigen Schriftzeichen für "Freunde des Chufu" oder „Mächtig ist die Weisse Krone des ???“ lesen und in den Entlastungskammern fälschen.
Commonsense schrieb:Auch hier, wie bei vielen anderen Kritiken an wissenschaftlicher Genauigkeit, geht es doch nur darum, Fakten durch künstlich geschaffene Zweifel eine Widerspruchsmöglichkeit einzuräumen, um letztendlich das eigentlich schon im Vorfeld unmögliche PS-Szenario doch noch irgendwie gegen jede Vernunft aufrecht erhalten zu können.
lol, man findet in den Entlastungskammern vier unterschiedliche Königsnamen und in den Gräbern der Pyramidenbauer Könige, die bis in die 6. Dynastie reichen. Das läßt man aber gerne unter den Tisch fallen und will uns verkaufen, daß die große Pyramide in 20 Jahren errichtet wurde. Unter "wissenschaftlicher Genauigkeit" verstehe ich etwas anderes.

00001231
Commonsense schrieb:Denn die Erklärungen von Rainer Lorenz bzw. FrankD werden von der Faktenlage bestätigt, während die Darstellungen von PS-Autoren immer noch einen Rattenschwanz an Zusatzannahmen, von denen jede wiederum nur mit weiteren Zusatzannahmen möglich wird, nach sich zieht.
LOL, Lorenz behauptet auf seiner HP immer noch das die Cheopskartusche hinter einer Fuge verschwindet und bezieht sich auf dieses Witzbild.

t170218 Vysegraf

Seit 10 Jahren haben wir aber bessere Bilder auf denen man klar erkennt, daß die Kartusche vor der Fuge aufhört und nicht geschloßen wurde.

Wenn man @FrankD fragt warum in der untersten Entlastungskammer kein Graffiti zu finden ist kommt die Antwort dort wäre nur Granit verbaut und auf Granit wären keine Zeichen zu finden.
Pustekuchen, Vyse hat dazu folgendes in seinem Buch geschrieben:
The northern and southern walls of Wellington's,
and of Davison's Chambers were of granite, the
eastern and western of calcareous stone


Nathaniel Davison hat die nach ihm benannte Kammer 1765 entdeckt. Das war noch vor der Geburt von Vyse. Nur in den von Vyse geöffneten Kammern fand man die Graffiti. Ist doch merkwürdig, oder?
Du streitest hier über ein winziges Detail, um damit einer These den Rücken stärken zu können, die in allen Details den Fakten widerspricht.
Ähm, hast du schon mal etwas vom letzten antiken Weltwunder gehört? Zufällig gehört es heute noch zu den größten Gebäuden der Menschheit. Es geht also nicht um ein "winziges Detail".
US schrieb:Es bleibt natürlich dir überlassen, was du glauben willst, aber überzeugen kannst du mit deiner hanebüchenen Argumentation und Faktenresistenz ganz sicher niemanden....
@US
Ich beuge mich nur den aktuellen Fakten, die da sagen:

Hieratisch konnte auf Stein, Ton, Papyrus, Leinen, Leder, Holz oder Stuck geschrieben oder auch in Stein eingeritzt werden. Hieratische Texte verlaufen immer von rechts nach links, zunächst in senkrechten, später in waagerechten Zeilen.
http://www.hieratistik.uni-mainz.de/27.php

Lesen bildet und wer nicht lesen kann oder Probleme mit senkrecht/waagerecht hat, für den gibt es auch ein Bild. :)

w logo


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

20.12.2012 um 22:15
@bit
bit schrieb:Entweder wurden die Pyramiden später gebaut oder die Schriften wurden früher benutzt.
Dass kursive Hieroglyphen offenbar schon früher benutzt wurden als vermutet, habe ich geschrieben, aber weil das offenbar zu hoch für Leo war, produzierte er den Unsinn von später gebauten Pyramiden...
Ich beuge mich nur den aktuellen Fakten, die da sagen:
Hieratische Texte verlaufen immer von rechts nach links, zunächst in senkrechten, später in waagerechten Zeilen.
Ich kann nicht erkennen, dass du dich den Fakten beugst, aber ich erkenne, dass du dich ihnen beharrlich verweigerst.
Im Übrigen, falls dir das entgangen ist, habe ich nichts anderes gesagt - VON RECHTS nach LINKS! Der Spruch ist aber weder von rechts nach links, noch von oben nach unten geschrieben, sondern von links nach rechts - in kursiven Hieroglyphen....
bit schrieb:Lesen bildet
Es ist schön, dass du dir dessen bewusst bist, stellt sich nur die Frage, warum du es nicht auch beherzigst?
bit schrieb:oder Probleme mit senkrecht/waagerecht hat
...der sollte nicht so einen Blödsinn von wegen Fälschungen erzählen....


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

21.12.2012 um 15:45
Die Thesen brechen doch sowieso zusammen sobald man mal an die geologischen, chemischen und physikalischen Grundsätze geht.
Ich weiß ja nicht was man da so viel um irgendwelche Texte diskutieren muss...


melden
Anzeige

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

21.12.2012 um 16:08
@US
Das waren HIEROGLYPHEN, kapierst Du den Unterschied immer noch nicht? Ich bewundere, mit welcher Menge heißer Luft du hier absolut nichts was zur Sache beiträgst durch die Gegend pustest. Beeindruckend, in einer gewissen Weise. Nichts desto trotz komplett irrelevant.

Ach ja, und seine Publikation erschien 12 Jahre NACH der Entdeckung der Inschriften durch Vyse, er kam erst 5 Jahre nach der Publikation durch Perring nach Ägypten...

Ach ja Dauer*plonk* vergessen


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tiere und Pflanzen46 Beiträge
Anzeigen ausblenden