weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 16:43
Diskordian besteht verzweifelt auf diese völlig unbeweisbaren und unbewiesenen ( !!! ) aussage . Dem Heilungsjunkee wird anscheinend sein Lieblingszuckerl entriussen . :
Sie sagt :
Es gibt Heilung
Es gibt Befreiung von allen Leiden
d.h. Es gibt Befreiung vom Ego
Das kann ich bezeugen.
aha .
können wir denn mal von der lautgrööööölenden schenklopfBehauptungsebene mal zum argumentativen Austausch kommen , werte dauerpubertierende Banalität mit schlappohut ?

wenn Buddha kein "leid" erlebt , warum ist er dann an verdorbenen schweinefleisch krepiert ?
kleiner programmierfehler in der buddha "heilen" welt ?

wenn jesus kein leid kannte , warum hat er dann am kreuz hängend begierig den essiggetränkten lappen eingesaugt ?
wenn er kein leid kannte , welchen SINN hätte da überhaupt sein "opfer" am kreuz ????


und bitte , rede mit mir wie ein erwachsener mensch .
dein schenklopfgegröhle halte dir für den nächsten kindergartenbesuchj bereit .


melden
Anzeige
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 16:56
TheLolosophian schrieb:d.h. Es gibt Befreiung vom Ego
Das kann ich bezeugen.
ergänzend :

also , wenn ich deine Aussagen tatsächlich ernst nehmen soll , und nicht nur in die Kategorie SchenkelKlopfGeschwalle einordnen soll ,

dann kannst du eine Befriung vom Ego bezeugen ?

aha

WER bezeugt da denn , werte Schenkelklopferin ?

WER soll da sein eigenes Verschwinden bezeugen ?

DAS SIND DEINE ABSURDITÄTEN in deiner SchenkelKlopfGröööhlWelt .

Fahr mal ein wenig runter und fang mal ganz bescheiden an , dir einzugestehen , dass da ne menge romantische Ideen sind .

Ist ja immerhin ein Anfang .


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 18:50
jo ... und hier gefallen sie ziemlich bis gänzlich ... die recht klaren und einfachen Kern-Aussagen bzw. -Hinweise bzw. -Um/Beschreibungen in den Postings eines fredolino ...

... ´mal aussen vor gelassen jene im dialogischen Kontext zusätzlich getroffenen, teils personal bezogenen Aussagen an die Adresse der augenscheinlich auch - für meinen Teil - "recht exaltiert wirkenden" Threaderöffnerin ... :-) und ;-)) ...

LIEBEn Gruß (to all) ... :-)

Leuchtpups


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 19:06
@Leuchtpups
"Exaltiert" ist gar kein Ausdruck , was mich angeht...ha ha ha - mein kleines Leuchtfürzlein...
und
@allfredo, bevor ich mich mit D i r argumentativ austausche - har har har, Mr. Großmaul Flabbergast - lies das Tao te King, aber richtig und mit vollstem Einsatz, anstatt es auf dem Nachtisch verrotten zu lassen, ja!?
Dann werden wir - aber auch nur vielleicht - eine gemeinsame Basis für einen Austausch haben.
Bis dahin weiterhin exaltiert und lustvoll schenkelklopf etcetera
Ihr Trauerklösse!
:bier: -->
schlapplach
la la la


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 19:11

Predigt 4. Teil
Denn wärst du dreist ein Märtyrer und ertrügst um des Glaubens willen härteste Plagen, weshalb wohl tätest du es, was erhofftest du dir in der Tiefe deiner Seele, wenn nicht dies, dass dir im himmlischen Tempel die Krone der Heiligkeit verliehen werde, dass du voller Hoffahrt zu Füßen des göttlichen Thrones sitzen und mit deiner Heiligkeit prahlen kannst, so sage mir, sage mir endlich, worum es dir wirklich geht? Du weisst es nicht? Um dich selbst geht es, um dies Eine, um diesen einzigen Menschen, den du wahrhaftig liebst, mißachtend das göttliche Heil, hinanstellend die Ehre des Erlösers und Seine allerheiligste Pein; und wenn du üppige Almosen spendest, wozu tust du dies wohl, mein Bruder, und Du meine Schwester, wenn nicht aus dem Grunde, um vor Gott und den Menschen eitle Verdienste aufleuchten zu lassen, wem anders schenkst du den Groschen als dir selbst, o du mein Allerliebster, in der stillen Hoffnung, es möge sich jeder gespendete Heller in einen goldenen Dukaten verwandeln? Und die unbefleckte Reinheit, in welcher du lebst, und dein Bemühen, den Leib durch Fasten und Geißeln zu martern, wozu das alles, du mein heißgeliebtes Würmchen, wenn nicht eben darum, weil du dich dieses deines Kadavers nach erfolgter Wiederauferstehung nach Herzenslust erfreuen möchtest, auf dass ihm Gott behüte auch ja nichts Schlechtes widerfahre, weder im Fegefeuer noch in den Qualen der Hölle? Aber all' deine Berechnungen, Bruder, all deine Kalkulationen - sie sind falsch und hinfällig, Gött nämlich durchschaut Satans Tücke, und kaum hast du dich versehen, schon loderst du inPech und Schwefel oder gefrierst zu Eis für ewige Zeiten, zum Lohn für deine Reinheit und all' die Kasteiungen, denen du dich unterworfen hast, für deine Gerecchtigkeit und deinen Glauben, alles musst du nun bitter büssen, mein Lieber, denn es gibts nichts, was du tun, und keine Ehrung, die du dir ausdenken könntest, ohne dass teuflische Einflüsterungen dahinterstünden, das sage i c h dir, mein Täubchen, und wenn du vor Demut dreist zu Staub zerfielest, so wäre dieser Staub für alle Ewigkeit ein Nistplatz für die Schlange der Hoffart, und würdest du Berge versetzen mit deinem Mut, so hüpften ängstliche Hasen darunter hervor, und setztest du mit deiner Rechtschaffenheit die ganze Welt in Erstaunen, so würde ER dich dennoch durchschauen, als seist du nichts weiter als kristallklares Glas, ER, der dich auf Herz und Nieren prüft.; und er würde die schrecklichste Ungerechtigkeit in dir entdecken - ich sage ausdrücklich Ungerechtigkeit, denn es gibt keine grössere Ungerecchtigkeit und kein schlimmeres Unrecht dem Schöpfer gegenüber, als sich selbst über seine Grösse stellen zu wollen, dies aber tust du, dir nämlich soll diese Ungerechtigkeit ein festes Fundament verleihen, dir nur dienen, an dich selbst denkst du, und an nichts weiter; mutig bist du aus lauter Feigheit - denn du fürchtest die Rache Gottes, fasten tust du aus lauter Fressgier - weil du nicht willst, dass dir das Urteil Gottes am Tage des letzten Gerichts die Nahrung versagt, arbeiten tust du aus lauter Faulheit - weil du glaubst, dass man dich zur Stunde der göttlichen Rache für alle Zeit von der Arbeit befreit, deinen Nächsten liebst du aus grausamem Hass - weil du nicht willst, dass dir jemand in der Gunst des Himmels zuvorkommt, deine Grossherzigkeit entspringt purem Neid, deine Ehrlichkeit übler Heuchelei.Text


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 19:13
... HAHAHAHA ... ... von wegen "Trauerklöse" .... und hat grad wieder Spass gemacht, Dich zu lesen ... dear disco ... und grad noch *lol* ... now: *schmunzel-smile" ... :-)))

P.S.: Zur "großen Bernhardius-Predikt": grad kein Impuls mit diese zuletzt recht "jämmerlichen Predigten" weiter anzusehen ... zumal ohne Textabsätze ein wenig mühsam zu lesen ... ;-)


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 20:46
allfredo schrieb:WER soll da sein eigenes Verschwinden bezeugen ?
Hmm..schöne Frage

Der Sucher ist, was er sucht und was gefunden wird. Körper und Verstand können das eigene Verschwinden nicht bezeugen, weil sie aus sich heraus keine Wirklichkeit haben...da sie vom Bewusstsein abhängig sind. Körper und Verstand ändern sich dauernd, wer wollte das bestreiten. Körper und Verstand erscheinen und verschwinden in uns...im Bewusstsein oder genauer... im Inhalt des Gewahrseins.

Der unwandelbare Hintergrund ist es, der uns erlaubt das zu erkennen. Das nennt man "Wissen SEIN" oder WAHRES WISSEN.
Dieses "Wissen SEIN" beginnt damit das wir uns Fragen stellen bezüglich unserer wahren Natur.

Wer bin ich?

Wir könnten uns diese Frage nicht einmal vorstellen, wäre da nicht das "Gefühl" EINFACH nur zu SEIN.

Jetzt kommt der Clou: Die Antwort ist ja bereits DA... und die Frage taucht von der Antwort her auf. In diesem Kontext gewahrt der Sucher das was ich eingangs sagte, nämlich das er ist, was er sucht und was gefunden wird. Das ist (s)eine unmittelbare Einsicht (ich nehme mal allfredos Lieblingsbegriff).

Wir leiden...wer wollte das verneinen...aber sind Leid und Schmerz nicht Einladungen, mal nachzusehen, wer leidet? Die Antwort lautet. Das Individuum, wobei die persona nichts weiter als ein Objekt der Wahrnehmung ist...tja...und wir identifizieren uns nun mal mit unseren Wahrnehmungen. Das Ego erhält sich damit selbst aufrecht. Verschwindet es...weil wir alle Elemente im Zusammenhang mit unserem Leiden als "gegeben" akzeptieren...verschiebt sich der Fokus vom Wahrgenommenen zum ultimativ Wahrnehmenden...

LeChiffre


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 22:18
@TheLolosophian Also meine Antwort auf deine Frage lautet: Nein und Ja. Was meinen Blog angeht, geht es mir wie Allfredo: es hat nichts zu bedeuten, alles irrelevant und sooooooo banaaaaaal.

Ja, so kann man sein eigenes "Anhaften" auch nennen ... :-) Langsam aber sicher näherst du dich Lizzi an ;-)


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 22:23
@allfredo wenn Buddha kein "leid" erlebt , warum ist er dann an verdorbenen schweinefleisch krepiert ?

Verehrter Fredo, hier begehst du einen Kategoriefehler .... auch Erwachte haben einen Körper, der vergänglich ist. Leiden bezieht sich im Buddhismus immer auf ein Ich. Wenn kein Ich mehr da, dann auch kein Leiden. Im Buddhismus gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen Schmerzen und Leiden ...


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 22:27
@allfredo buddha , eckhardt und konsorten erlebten befreiung vom (psychologischen !!! ) leid über das leiden , aber nicht vom auftauchen eines leid-ereignisses !!! ich wiederhole . das leid , dass durch ABWEHR des leidens ensteht , ist von diesen mit "Leid" der Schriften gemeint. nicht das ( unverzichtbare ) LebensSchicksal-Leid selbst .

Yep, du bist auf der richtigen Spur Verehrter Fredo ;-)


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

02.09.2012 um 22:47
tja werter @Ikkyu

das ist meines erachtens nach das häufigste missverständnis im kontext des buddhistischen "leidens"konzept .

die meisten die davon hören beziehen dann "leid" auf ihren Kummer , ihre Bauchschmerzen , ihre Einsamkeit und und .

der Unterschied zwischen ( psychologisch erlebten ) persönlichem leid , letztlich leid über leid , und dem unabwendbaren simplen schicksals-leid , dass sollte doch etwas klarer defininiert werden .

dann könnte ich zumindest , mich etwas besser mit dem "leid"-konzept des herrn gautama anfreunden . ( wenn es überhaupt das seine ist , und nicht das konklomerat seiner epigonen )


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 01:44
Das Leid ist das Leben selbst.

Die 'Trägheit der Materie... und der Sand im getriebe der Zeit


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 09:08
snafu schrieb:Das Leid ist das Leben selbst.
NEIN
definitiv NEIN

dies ist die Haltung eines negativ emotional gelandenen Egos .
die "klassische" Ego-Haltung.
das Ego wird nicht umsonst der große Zweifler und Miesmacher genannt .


das Leben ist völlig neutral DAS LEBEN .

nichts daran ist ist nur freude
nichts daran ist nur leid

gerade das "sowohl als auch" macht das Leben erst >lebendig .


nur Freude ödet
nur Leid ( zu sehen ) ödet .

wie sagten die Araber "nur Sonne macht Wüste".

es der lebendige Wechsel , das sowohl als auch - im dynamischen gegenspielwechsel , was LEBEN erst lebendig macht .


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 10:13
allfredo schrieb:der Unterschied zwischen ( psychologisch erlebten ) persönlichem leid , letztlich leid über leid , und dem unabwendbaren simplen schicksals-leid , dass sollte doch etwas klarer defininiert werden .

dann könnte ich zumindest , mich etwas besser mit dem "leid"-konzept des herrn gautama anfreunden . ( wenn es überhaupt das seine ist , und nicht das konklomerat seiner epigonen )
Leid muss nicht unbedingt als negativ gesehen werden, sondern als Leben, eben.
Ich denke und fühle, dass es Buddha so meint.

Buddha meint mehr den "Fahrtwind" des Lebens, mit dem 'Leid'......


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 10:59
GutenMorgenPredigt 5. Teil

...Sieh dich nur um, Bruder, versenke dich suchenden Auges in dein Inneres, und es wird dich ein solches Grauen ankommen, dass sich dies Bild für ewige Zeiten in deine Seele eingraben wird. Ist es denn überhaupt dein Bild? Unzweifelhaft das Deine, denn du bist es ja selbst, und zugleich auch ein fremdes, weil es der Satan ist, der in deiner Seele regiert und sich dir in all seiner Abscheulichkeit zeigt, und dann erkennst du, mein Fischlein, wie sehr du eins bist mit deinem Versucher, wie wenig man euch voneinander unterscheiden kann, wie hinter allen deinen Heiligtümern der boshafte Dämon sein Gebiß fletscht, und wie es an deinem ganzen Körper kein noch so winziges Teilchen und kein einziges Härchen gibt, das nicht vom Teufelsgift durchtränkt wäre, und wie sich - selbst wenn du Leib und Seele in noch so viele Einzelteile spalten und jeden dieser Teile in eine Million winzigster Splitter zerteilen würdest, von denen wiederum jeder einzelnen in eine Million noch kleinerer zerfiele - wie sich also selbst von jedem dieser allerwinzigsten Bruchteilchen der giftige Hauch der Hölle selbst ausbreitete, den jedes nasenlose Huhn wittern, jede blinde Fledermaus sehen und jeder stumme Fisch mit einem Entsetzensschrei begrüssen würde. So ist das, geliebteste Brüder und Schwestern, so ist das, und es lässt sich nichts dagegen tun, weil ihr nämlich bis tief ins Mark vom Höllengift zersetzt seid, weil euch der haßgeifernde Wüterich mit seinen subtilen Zaubertricks schon restlos an sich gekettet und gefesselt, euch geknebelt und versklavt hat, und selbst wenn ihr wer weiss wie toben und aus der Haut fahren würdet, so müsstet ihr dennoch nach seiner Pfeife tanzen, mit seiner Zunge sprechen, seinem Willen gehorchen und Dinge tun, die er euch eingibt, und dabei droht euch, ach, schlimmstes Verderben, es hängt über jedem von euch, denn Gottes Gericht ist unfehlbar, und keine Sünde bleibt ungerächt, in euch aber gibt es nichts als Sünde, faustdicke Sünde, eure Gebete sind grässliche Lästerungen, eure Danksagungen übelste Schmähung, eure Ehrenbezeugungen - blutiger Hohn für die Leiden unseres Erlösers, und jeder einzelne eurer Gedanken, jedes eurer frommen Worte, jede mitleidige Tat - all dies sind lauter Peitschenhiebe, die Seinen gequälten Leib in blutige Fetzen reissen und ihm keinen Frieden gönnen, o ihr grausamen Henker, ihr nichtswürdigen Schinder, da steht es vor euch, euer getreues Konterfei, morscher Strunk und mürbes Tuch, die ihr seid, Aas am Wegrand und Schafskot, so ist es nun einmal, meine lieben Brüder....
Und ich sorge mich von Herzen, ich gräme mich und bekümmere mich, liege wach in den Nächten, vergiesse bittere Tränen und stöhne, stöhne, und flehe um Erleuchtung, so sehr ist mein Herz von schmerzlicher Sorge durchdrungen, ich nässe mein Brot mit Tränen, und meine Gebeine sind wie dürres Holz, weil ich unentwegt denken und grübeln und abwägen muss, meine Lieben, wie ihr denn wohl mit jenen Unreinen zu Rande kommt, wie ihr den gierig gekrümmten Krallen entgeht, während er euch ohne Unterlass würgt und würgt, euch mit seinem haarigen Knie die Gurgel abdrückt, die Zähne fletscht und um euch kreist und sucht, wen er wohl fressen könnte, so bin ich denn vor lauter Kummer das reinste Grabmal, mit Kalk geweisst, auf dass es von aussen her prächtig ausschaut, während es doch innen voll von Totengebeinen ist - nein, es geht mir nicht darum, ihr, meine Brüder, ihr seid die geweissten Grabmäler, vergiftete Geister, durch und durcch verseucht von satanischem Geifer, triefend von verbrecherischer Bosheit - wie wollt ihr euch also helfen, wer wird euch unterstützen, euch die Hand reichen, wer eure verkrüppelten Glieder mit den Krücken der Liebe versehen, wer, frage ich, denn es kann schliesslich der Blinde nicht den Lahmen führen, ihr selbst stosst die helfende Hand beiseite, weil ihr euch lngst an die teuflische Lust gewöhnt habt, weil er euch darin wohlfühlt, in diesem Dung, und euch eures fürchterlichen Bündnisses mit dem Satan auch rühmt, den Sumpf auch noch segnet, in dem ihr steckt, und weil ihr in eurer Blindheit nicht seht, wie er euch ewige Verdammnis bereitet, weil eure tauben Ohren Gottes Stimme nicht hören, eure stummenMünder Gott nicht mehr zu rühmen wissen und statt dessen nur noch Schmutz und Lüge speien, und nichts, meine Lieben kanneuch mehr retten....
Aus: Die grosse Predigt des Bruder Bernhardus ffText


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 11:16
Mich interessiert nicht, was ein historischer Buddha oder ein historischer Christus gesagt und getan haben. Dass Buddha an einer Fleischvergiftung starb war mir neu und finde ich zum Ablachen komisch... ha ha ha... vermutlich hat er auch gelacht, als er dabei starb, - warum sollte er "elendiglich zugrundegegangen" sein? Jenseits von Ego bist Du nicht mehr mit dem Körper identifiziert, da hast du eine gänzlich andere, dem EgoMindVerstand u n v o r s t e l l b a r e Einstellung zu deinem Körper!
Du, Allfredo, urteilst aus deinem kleinen EgoMindVerstand und der kann nun mal per se nicht über Dinge urteilen, die über ihn gehen...


Aber worum es eigentlich geht: Es geht allein darum, dass Du die sog. "Buddha-Natur" oder das sog. Christus-SELBSt in Dir als dein Eigenes erkennst. Und so habe ich meine eigene Heilung letztendlich! als SELBST-Heilung erfahren. Auf der persönlichen Ebene als Individuation und auf der unpersönlichen Ebene als Befreiung vom gesamten Haben-Modus. Der Haben-Modus nämlich nährt das Ego und somit auch alle Leiden des Ego...
Wenn Du den Modus in den Seins-Modus vollzogen hast, bist du geheilt.
Insofern sehe bzw. erfahre ich mich geheilt, was den persönlichen individuellen Bereich angeht, aber i n H e i l u n g/Vervollkommnung begriffen, was den unpersönlichen Bereich (IchBin) angeht. So "vollkommen wie unser Vater im Himmel" bin ich wohl noch nicht ent-wickelt, aber die ganzheitliche Integration - das heisst: alles, was ist, in Liebe zu umfassen - scheint kein Ende zu nehmen.
Ich sehe mich auch insofern geheilt, als ich vom Krankheit-Gesundheits-Konzept "geheilt" bin...lach..


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 11:26
aha

du unterscheidest also zwischen dir und dem , wie sagtest du ? ... göttlichen Vater ...

aha

und du empfindest das individuelle persönliche ( gerade das ? ) als geheilt

( doppel aha )

und du empfindest dich in einem ... wie nennst du es ? ... vervollkommnungsprozess

aha



einfach nur selbstverliebte egoHYBRIS , werte diskordian


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 11:26
Nachtrag:
Ja, ich bin geheilt worden - Jesus hat mich geheilt, sagen manche...sage auch ich..(oder auch nicht, lach...siehe oben) ich kann es bezeugen, beweisen kann und will ich das nicht.
Für diese Heilung bin ich gestorben.


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 11:31
jaja
is ja fein
wenn da der kreuzträger persönlich vorbeikam , um frau diskordian von ihrem ach so schlimmen leid zu erlösen ...

ja ja .

is schon gut ...

du bewegst dich in anderen sphären ...

schöne geschichten das ...

hat sogar ne romantische note ...

nett



aber reichlich kurz gedacht ...

nun denn

manchem is dies ein ganzes leben wert .

waerum auch nicht .


melden
Anzeige
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.09.2012 um 11:33
@allfredo
allfredo schrieb:du unterscheidest also zwischen dir und dem , wie sagtest du ? ... göttlichen Vater ...
Aaaaach Allfredo - hör auf mit der Haarspalterei. Es sind nur Worte, Metaphern... und solange ich mit Dir rede (bzw. mit MIR --gröööhl etceterapp) benutze ich die altbekannten Metaphern.
WAs willst Du denn - Laotse musste auch Worte benutzen, um das Unbeschreibbare beschreibbar zu machen...lach..

Na ja, für dich mach ich es ganz kurz:
DER HIMMLISCHE VATER IST NIEMAND ANDERES ALS ICHSELBST!
Das kann ich in aller Bescheidenheit so sagen, obwohl es dort, wo es totally zutrifft, weder mich noch den himmlischen Vater gibt...Weil es keine Worte und von daher nichts zu beschreiben gibt...

Tja, was bleibt da noch zu sagen?
hm - gröööhl und schenkelklopf..thats all..
:bier: -->


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Videothread126 Beiträge
Anzeigen ausblenden