weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 01:39
@xtom1973

WELCOME!

Willstn alkoholfreies Bier? Verträgt sich mit den Medikamenten.
Das gute hat die Klinikleiterin in der Küche versteckt.

Nö, ich mach meist lange Denkumwege, da kann man immer wieder dran vorbeigehn. hmm.... -.-


melden
Anzeige

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 01:58
snafu schrieb:Willstn alkoholfreies Bier? Verträgt sich mit den Medikamenten.
*hihi*

Danke ich nehm ein Wasser! :)
snafu schrieb:Nö, ich mach meist lange Denkumwege, da kann man immer wieder dran vorbeigehn. hmm.... -.-
Ich stecke grad hier fest:

Wikipedia: Heraklit

##
Die Pole eines Gegensatzes sind nur im Kontrast zueinander überhaupt erfahrbar und daher zeitlich nicht getrennt, sondern bestehen in Form einer logischen wechselseitigen Verschränkung zugleich. Wesentlich durch den jeweiligen Gegensatz sind manchen Fragmenten Heraklits zufolge einzelne Begriffe definiert, denn erst „Krankheit macht die Gesundheit angenehm, Übel das Gute, Hunger den Überfluss, Mühe die Ruhe“;[56] Götter werden erst im Kontrast zu Menschen denkbar.
##

Einer der größten Denkfehler der Menschheit, mit der massivst schlechten Auswirkung aufs postmoderne gesellschaftliche Leben überhaupt. Und ein Beispiel seiner falschen Denke gibt er gleich mit bei: Krankheit.

Mir ist wohl, wenn ich gesund bin. Logisch! Muß ich die Krankheit dafür kennen? Also "wissen"? Vielleicht!

Aber: ich muß sie eben nicht selber erfahren haben. Die Frage, die hier gestellt wird ist doch ganz einfach die, ob ich noch "merke", ob ich im Paradies bin, wenn um mich herum nur Paradies ist!

Muss es fürs Paradies auch die Hölle geben?

Alter Grieche! Alles Quark.

Ich muß auch den Hass nicht erfahren haben um die Liebe zu kennen, auch wenn es eng beieinander liegt! Jeder Philosoph, der mir mit dem verschwurbelten "Quark der Gegensätze" kommt, ist bei mir sofort unten durch! Er ent- schuldig- t nur die Welt der Materiellen.

Das ist die Philosophie des kleinen, materiellen Geistes, der das Höchste nicht erkennt. Denn er sagt damit ganz einfach, daß du kein guter Mensch sein kannst, weil es das Böse geben muß, und demzufolge auch du Böse sein und böses tun mußt.

Tschüss Heraklit! Deine Platten sind toll, aber deine Weisheit ist sch3isse!

Zurück zu Hegesias! ;) ;)


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 02:19
@xtom1973
Ich denke es kommt drauf an, worauf man seine Wahrnehmung fokussiert. Hast du ständig Angst krank zu werden, oder beschäftigst du dich viel damit, dann ist die Wahrscheinlichkeit wohl größer da man sich dies alles manifestiert, wenn man sich damit beschäftigt.

Doch denke ich dennoch, dass man Leid erfahren muss um Glück efahren zu könnne. Nicht das Wischiwaschiglück, hach so ein Glück, sondern wahres inneres Glück, Zufriedenheit ohne Begierden.

Man muss durch die Hölle um den Himmel zu erfahren, geht wohl nicht anders, auch wenn ich jetzt untendurch bin bei dir. ;)
Und weiter gehts dann damit, man muss sterben um zu leben... ;)


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 02:28
@xtom1973
xtom1973 schrieb:Ich muß auch den Hass nicht erfahren haben um die Liebe zu kennen, auch wenn es eng beieinander liegt! Jeder Philosoph, der mir mit dem verschwurbelten "Quark der Gegensätze" kommt, ist bei mir sofort unten durch! Er ent- schuldig- t nur die Welt der Materiellen.
Wenn Du fühlen kannst reicht das, denke ich.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 02:31
@xtom1973
Aber die Herdplatte könnte ja auch mal kalt sein.
Anfassen nur wenn Du es erfühlen kannst.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 02:40
xtom1973 schrieb:Einer der größten Denkfehler der Menschheit, mit der massivst schlechten Auswirkung aufs postmoderne gesellschaftliche Leben überhaupt. Und ein Beispiel seiner falschen Denke gibt er gleich mit bei: Krankheit.
Krankheit ist Einbildung.
Energie ist nicht krank.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 05:17
@xtom1973
Du hast nie meditiert, oder? So bis du richtig "weg" bist, in tiefer Trance, und dich nicht mehr spürst? Gelähmt bist von der Vollkommenheit, bis die Tränen kommen und du aufgehst in dieser Vollkommenheit, Da und Weg bist zugleich, das Grinsen kein Ende nimmt?

@xtom1973
TheDiskordian: DAS meine ich - verstehst du nun?

xTom1973: Ja, das ist eine zutiefst Ego - ist - isch-e Haltung.
Eine Haltung, die ich mir mein Leben lang selber entsagt habe. Eines der Übel dieser Welt. Text
Noch einmal, damit ich dich verstehe: Du willst mir also sagen, den Trancezustand, den du da oben schilderst, in dem du bis zur "Vollkommenheit gelähmt " bist und das "Grinsen keine Ende nimmt ....ich frage dich noch einmal:
Gibt es in in diesem Zustand der Vollkommenkeit in deinem Bewusstsein ein Vorhandensein von Leiden, incklusive 8 Millionen hungernde Kinder?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 07:31
@2Elai
Das verstehe ich unter "Matrix":
Das ist dein gesellschaftlich konditionierter konzeptueller EgoVerstand im kapitalistisch-patriarchal bedingten Haben-Wollen-Modus der im Gegensatz zum SEIN steht.
Ich sage immer noch lieber ganz einfach "Ego" dazu.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 08:20
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Das verstehe ich unter "Matrix":

Das ist dein gesellschaftlich konditionierter konzeptueller EgoVerstand im kapitalistisch-patriarchal bedingten Haben-Wollen-Modus der im Gegensatz zum SEIN steht.

Ich sage immer noch lieber ganz einfach "Ego" dazu.
Gut, so verstehen wir uns.

Darf ich noch eine kleine Änderung übernehmen, ja, weil Du es so klar und deutlich geschrieben hast?!
Das ist dein gesellschaftlich konditionierter konzeptueller EgoVerstand im kapitalistisch-patriarchal

U N - bedingten Haben-Wollen-Modus

der im Gegensatz zum SEIN steht.
Das Ego ist für mich NUR "der Träger" diese "Botschaft". Nicht mehr und nicht weniger.

Die Botschaft :ghost: :) selbst ist nicht der Bote.

Oder köpfst Du auch den Boten, um die Übermittlung der Nachricht zu vermeiden?
Lol, ja manche Boten sollte man unverzüglicht einen Kopf kleiner machen .), doch das ist nicht unbedingt notwendig, solange man noch (vernünftig) an"DENKEN" kann :)

Man ist doch erst sauer auf den Boten, wenn dieser Dich/mich auf eine falsche Fährte/Denke führt oder gar wissentlich lockt; wenn man sich bewußt wird, daß man selbst zu "schwach" war, die wahre Botschaft zu erkennen (identifizieren).

Sollte das Ego mit DEM DENKEN/GEDANKEN/Wesenheiten in Verbindung stehen, so führt es einen besten Dienst aus. ES WIRD geDACHT. Und vom Körper wird geMACHT.

Wo steckt dann die tatsächliche Macht inne? Im Körper oder im Geist?
:ghost: :ghost: :ghost:
Geister brauchen kein :bier: .... ihnen reichen die Gedanken, die Botschaft, reine Informationen, die sie (ent-)senden.
Irgendein "Schwacher" wird diese Information dann schon sich anheften, und daran "AN-haften":)

Hihi ...@snafu
AN-haften = GOTT-haften?
AN-denken = GOTT-denken?
AN-gemessen = GOTT-gemessen?

Mag schon sein, daß für Dich GOTT (auch) ein Monster ist, für mich grenzt sich GOTT vom Monster ab :) diese Freiheit hat jeder! Mensch.
Eindeutig ... wie sonst sollte man sich selbst und GOTT klar erkennen?

Sollte keine Trennung in dieser irdischen-materiellen Ebene vorhanden sein, dann hätten wir das, von dem DU so tapfer immer wieder berichtest: DAS NICHTS. EINE SOSSE :) Eine grau-braune oder ganz klare Brühe :)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 08:24
@2Elai
Sorry, ich verstehe gar nix - von welcher Botschaft sprichst du?


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 08:55
@ xtom1973
xtom1973 schrieb:Alter Grieche! Alles Quark.
Alter Falter, ich habe mich bislang höflich zurückgehalten und will dir ja nicht zu sehr auf die Pfoten treten, aber beim Überfliegen einiger deiner Beiträge ist eine gewisse "Flatterhaftigkeit" doch wohl nicht von der Hand zu weisen. Oberflächlichkeit dazu. Dass du dich in den Zustand der Vollkommenheit meditierst...glaubt dir kein Schwein, und gar schon niemand, der mal hinter den Vorhang lugen durfte. Du bescheißt dich selbst. Vielmehr faszinieren dich so Storys wie die Schmonzette um den selbsternannten Doppeldoktor Postel, was deine Verhaftung und Affinität zur sozial gesellschaftlichen Grotteske zeigt. Samstags gröhlend im Fußballstadium oder vor der Glotze mit Harald Schmidt - und einen Augenblick später kommst du mit Heraklit, in Wiki gegoogelt, unterm Arm um die Ecke...und weißt es natürlich besser. Hey Mann...schlechte Show...sorg mal für anspruchsvolle Unterhaltung!

@ Klinikleitung

Medikation: Kaltwasserkopfwaschungen, Volkshochschulkurs strukturiertes Denken
Bibliotheraphie: Sofies Welt
Schocktheraphie: Latrinendienst mit Allfredo
Organisatorisch: isolation vor 2Elai (Ansteckungsgefahr)

LeChiffre


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 08:57
Transpersonale Störungen Teil 2
aus http://www.heiligenfeld.org/heiligenfeld/Archiv/Fachvortraege/religioese_und_spirituelle_stoerungen.pdf


Ein häufiges Problem ist der von Ken Wilber (1996) so bezeichnete "Prä-Trans-
Irrtum". Damit ist gemeint, dass kindliche, sogenannte präpersonale Zustände, wie
z. B. kindliche Gefühlszustände oder innere Phantasien von Engeln oder von Reisen
in andere Welten oder andere Zeiten, als transpersonale Zustände fehlinterpretiert
werden. Andererseits besteht auch die Gefahr, dass solche erweiterten Bewusstseinszustände
als kindliche Regressionen missverstanden werden. Eine Erklärung
für diese Vorgänge könnte das Modell der Aktivierung des "inneren Kindes"
liefern. Wolinsky (1997) beschreibt, wie die ungelösten Anteile unserer Kindheitsbiographie,
also die "dunkle Seite des inneren Kindes", zu einer solchen "Spiritualisierung"
führen kann. Unerledigte Wünsche und Sehnsüchte werden dann als spirituell
verklärt. Tragisch kann sich das in der Meister-Schüler-Beziehung auswirken.
So sucht das innere Kind bei spirituellen Meistern aus seiner Sehnsucht heraus
nach guten Eltern, die es idealisieren kann, und übersieht dann ihre Schwächen,
Machtmissbrauch, finanzielle oder sexuelle Ausbeutung.

Häufig werden Gurus magische oder übersinnliche Kräfte zugeschrieben, sie werden für unfehlbar und allwissend gehalten und mit großen Augen bewundert. Die Kollusion wird dann vollständig,
wenn angesichts eigener narzisstischer Bedürfnisse des Meisters das "innere
Kind" in ihm bewundert und geliebt werden möchte. Auch dem Narzissmus
des Meisters tut die Idealisierung gut, sein inneres Kind sehnt sich danach und ist
so begeistert darüber, dass der Meister bald selbst glaubt, vollkommen zu sein und
keine Schattenseiten zu besitzen. Dann verleugnet er seine eigenen Fehler, rechtfertigt
und spiritualisiert sexuellen oder finanziellen Missbrauch seiner Schüler. Dies
ist tragisch, da sich hier zwei innere Kinder verwickelt haben: das bewunderungsbedürftige
innere Kind im Lehrer und das nach idealen Eltern sehnsüchtige innere
Kind im Schüler. So kann es zu keiner Veränderung und Weiterentwicklung auf
beiden Seiten kommen, und die einzige Lösung besteht oft darin, dass der Schüler
seinen Lehrer verlässt.

Die Vermischung mit narzisstischen Themenkreisen, also unserer Bedürfnisse nach
Anerkennung, Bewunderung, Größe, Geltung, Macht, Ruhm und Bedeutung oder
danach, etwas Besonderes zu sein, kann auch zu dem sogenannten "spirituellen
Materialismus" (Trungpa, 1989) führen. In einer außenorientierten Lebensweise
hatte sich die Person darauf konzentriert, Karriere zu machen, reich oder berühmt
zu werden und viele Besitzgegenstände zu sammeln. Sie war also materialistisch
orientiert. Auf dem spirituellen Weg werden dann aber innere Fähigkeiten, Grade,
Initiationsstufen, Anerkennungen durch den Meister oder die esoterische Gemeinde
angestrebt. Dies ist zunächst ganz natürlich, denn die narzisstischen Bedürfnissen
verschwinden nicht einfach, sondern streben nach Nahrung und suchen sie im
Zentrum dessen, womit die Persönlichkeit gerade beschäftigt ist.
Transpersonale Erfahrungen können ebenfalls dissoziativ verarbeitet werden. So
kann die Faszination durch derartige Erlebnisse so groß sein, dass das übrige Leben
völlig vernachlässigt wird und eine Art Verachtung gegenüber allem Weltlichen
entsteht. Gelegentlich bildet sich sogar eine Unfähigkeit, mit Lebenspraktischemzurechtzukommen. Lediglich außergewöhnliche Erfahrungen werden dann suchthaft durch die Anwendung von exzessiver Meditation, intensiven körpertherapeutischen Techniken oder psychoaktiven Drogen angestrebt.

Die auch hier zu findende vereinseitigte Lebensausrichtung und die suchtartige Fixierung auf höhere Bewusstseinszustände kann auch zum sogenannten "Workshop-Hopping" und zu
ausgeprägtem Aussteigerverhalten führen.

Im Extremfall kann es auch zu einer psychotischen Dekompensation kommen,
wenn das eigene Erleben von religiösen oder spirituellen Inhalten überschwemmt
wird und die Erfahrung nicht mehr geordnet, gesteuert und begrenzt werden kann.
Stille wird als Unheimlichkeit erlebt, Leere ist bodenlos, vernichtend und todbringend.
Dies kann sich zu Wahnbildungen verdichten, von Gott verstoßen zu sein
und als Strafe sterben zu müssen. Auch diese psychotischen Störungen können
alle Charakteristika einer Psychose besitzen, ihre Inhalte sind jedoch religiöser und
spiritueller Art.

Auch die Begleitung dieser Störungen erfordert zunächst einmal die Berücksichtigung
des Strukturniveaus und die Bearbeitung der üblichen Persönlichkeitsproblemen.
Wie sich aus der Darstellung ergibt, sind vor allem neurotische und narzisstische
Problemkreise und Identitätsthemen durchzuarbeiten. Gleichzeitig können
transpersonale Erfahrungen die spirituelle Suche und die religiöse Entwicklung ungeheuer
befördern, so dass parallel zur psycho-therapeutischen Begleitung eine
entsprechende spirituelle Beratung und Begleitung sinnvoll ist. Insbesondere eine
spirituelle Praxis der Meditation kann helfen mit transpersonalen Zuständen umzugehen.

Aber auch die sogenannten transpersonal orientierten Therapien, wie das
holotrope Atmen, die Orgodynamik, die personale Leibarbeit oder die Psychosynthese
bieten eine Fülle von Techniken und Konzepten im Umgang mit solchen Erfahrungen
und zur Integration dieser Sphäre in die Persönlichkeit


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 09:21
Lasker schrieb:Alter Falter, ich habe mich bislang höflich zurückgehalten und will dir ja nicht zu sehr auf die Pfoten treten, aber beim überfliegen einiger deiner Beiträge ist eine gewisse "Flatterhaftigkeit" doch wohl nicht von der Hand zu weisen.
Ups! Schwerer Wind im seichten Gewässer der Klappse! ;) ;)
Bitte keine Zurückhaltung! Ich muß mich auch "reiben" dürfen:

Ich finde natürlich auch Gefallen an dem was "hier" "ist". Ich bin nun mal auch hier und das zu ändern fällt schwer, sonst wäre diese Welt schon längst nicht mehr.

Ich mag auch den Unterschied in mir selbst! Was du aber als "Flattern" erkennst sind auch jeweils nur Aspekte, denn ich schreibe grundsätzlich nur die Wahrheit. Manchmal ist es der flattrige Teil, der den höchsten Unterhaltungswert bietet - vor mir, in mir und mit mir. @2Elai hat mich zuletzt durchflattert. Aber so sehr ich den Unterschied mag, kann mich der Gegensatz nicht weiter bringen. Das sind alles nur Aspekte!
Lasker schrieb:Vielmehr faszinieren dich so Storys wie die Schmonzette um den selbsternannten Doppeldoktor Postel, was deine Verhaftung und Affinität zur sozial gesellschaftlichen Grotteske zeigt.
Die Geschichte fasziniert mich deshalb, weil "man" keine Schlüsse daraus zieht, ausser "wir müssen falsche Ärzte verhindern". Obwohl die Story *auch* zeigt, daß man das gar nicht braucht, denn der Bote war richtig gut!
Sie fasziniert mich, weil man den Mann wie Jesus kreuzigt (Knast), statt ihm ein Denkmal zu setzen und einiges zu ändern, in dieser "Wissenschaft" der Freud -e.
Lasker schrieb:Samstags gröhlend im Fußballstadium oder vor der Glotze mit Harald Schmidt - und einen Augenblick später kommst du mit Heraklit, in Wiki gegoogelt, unterm Arm um die Ecke...und weißt es natürlich besser.
Das ist einer dieser Unterschiede (wobei ich Fuß-Ball nur im Notfall mag)! Kann auch sein daß das der Teil von mir ist, der "Irre" ist und wegen dem ich hier endlich in der Klappse gelandet bin... :)
Lasker schrieb:Hey Mann...schlechte Show...sorg mal für anspruchsvolle Unterhaltung!
Doch wie? Es wurde alles schon gesagt, alles schon geschrieben, alles schonmal vorgelebt, und das in viel schwierigeren Lebenssituationen als Heute.

Stehen wir nicht eher vor der schwierigen Situation der richtigen Wahl?

Die "Oberflächlichkeit" ist notwendig, damit es "einfach" bleibt, sonst wird nur noch geschwurbelt. Die "Flatterhaftgkeit" ist die Bewegung in meinen eng gesteckten Grenzen, dieser reizvolle Unterschied in mir selbst.

Der einfachste Teil meiner Botschaft lautet: alles ist so, wie es ist, weil es so kommen mußte.
Lasker schrieb:Schocktheraphie: Latrinendienst mit Allfredo
http://www.allmystery.de/themen/vo93692-6#id8623313

ICH mach die Scheisse weg! Ich bin der, der euch sauber macht, wo es peinlich wird! ;)


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 09:33
@ Xtom1973

Die Hauptstrafe war ..."mit Allfredo". :-))

LeChiffre


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 09:55
TheLolosophian schrieb:Gibt es in in diesem Zustand der Vollkommenkeit in deinem Bewusstsein ein Vorhandensein von Leiden, incklusive 8 Millionen hungernde Kinder?
Nein!

Natürlich nicht, es ist ja "nichts" da, außer dem wohlig-wonnigen Gefühl von Liebe und Einheit.

Doch wehe dem, der wieder aufwacht oder ein Leben führen muß.

Was möchtest du eigentlich mtteilen?
Lasker schrieb:Die Hauptstrafe war ..."mit Allfredo". :-))
ok, ich bin relativ neu in der Klappse. Daher kenne ich nicht jeden Patient. ;)


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 10:09
TheLolosophian schrieb:Gibt es in in diesem Zustand der Vollkommenkeit in deinem Bewusstsein ein Vorhandensein von Leiden, incklusive 8 Millionen hungernde Kinder?
Ja, alles ist includiert. ALL-ES. ALLES alles.alles.... :)

Da ist NICHTS was nicht in dem ALLES ist.


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 10:19
Gerade gelesen:

"Diejenigen die Dein Vertrauen am meisten einfordern, haben selbst keines, nicht mal in Dich, von dem sie es verlangen!"


Was meint ihr?

Ich sag dazu, da IST entweder Vertrauen in einen anderen Menschen, und das zeigt sich unentwegt...oder es ist nicht EXISTENT. Vertrauen einfordern...ist wie den Wind überreden zu wollen, (fortan) aus der gewünschten Richtung zu wehen. Ein irrsinniges Unterfangen.
VERTRAUEN in der relativen Welt ist ein Spiegelbild des göttlichen Urvertrauens. Das kann das Ego (wer sonst wünscht denn Vertrauen...) nicht bestellen. Man kann es aber f i n d e n.
ES ist immer so...wie es IST.

LeChiffre


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 10:31
@xtom1973
Endlich bin ich angekommen... in der Klappse! ;) ;)Mir war schon immer danach!
Aufnahmebericht Erleuchtungskrankenhaus xtom1973:Text
HERZLICH WILLKOMMEN, xtom173!

Aufnahmebericht des Erleuchtungskrankenhauses am 28.09.2012

Der Pat. erscheint zunächst in der Rolle des "Weisen Alten",(wenn 1973 sein Geburtsjahr ist,, ist er grade mal 45 Jahre alt. Auf den ersten Blick ruhig, reif und angenehm affektlos. Auf die sanften kleinen LabrisAttacken der Klinikleitung erfolgte zunächst keine Defensiv-Reaktion, sondern wohltuende Sachlichkeit. Als man ein ein bisschen mehr kitzelte, fiel seine ruhige Haltung von ihm ab und er schlug zurück, indem er die Klinikleitung in die Kategorie fieses SuperEgo einordnete.
In vielem was der Pat. sagt, steckt Wahrheit, jedoch ist im ganzen gesehen ein in sich selbst gespaltener "Lichtkrieger", der das feindliche Lager von "Assholes" noch immer "da draussen" dingfest macht. Er redet von "Ihnen", "Sie", ohne genau zu erklären, was oder wen er meint, - gibt es da vielleicht eine Verschwörung?

Und so kam es wie oftmals, er, der vor dem Bösen warnt, bewirkte durch seine Spaltungen, dass "das Böse" unbemerkt um sich griff und Fuss fasste. Dies sieht man in aller Deutlichkeit beim alten LichtKrieger @tenet (der sich gerade zum Chefexorzisten mausert!) , der promptly in einen Rückfall von erisianischen Verfolgungswahn verfiel und der Klinikleitung u.a. drohte: WIR KRIEGEN EUCH, WIR KRIEGEN EUCH ALLE...
Auch schlottern manchen schon die Knie (Elai:DU machst mir "schlottrige Knie" mit Deinen "Offenbarungen".)

Seine Aussagen sind jedoch vor allem auffällig darauf ausgerichtet, Lagerspaltungen auf der Station vorzunehmen, indem er die Patienten einteilt in Lichtgestalten und Dunkelfrauen. Und so findet der metaphysische Kampf von Gut gegen Böse mal wieder reiche Nahrung und wir sind von Verschwörungstheorien nicht mehr weit entfernt.

Der Patient neigt dazu nicht nur seine eigenen Kommentare zu kommentieren, sondern u.a. auch die eigenen Aussagen zu dementieren bzw. in der Retrospektive in "feindlichem Lichte" zu (fehl)interpretieren... Im Kontakt ist auffällig, dass er den Beiträgen anderer wenig Aufmerksamkeit schenkt. So werden in stereotyper Weise z.B. Beiträge der Klinikleitung ohne auf den Inhalt einzugehen, immer wieder auf das fiese SuperEgo reduziert. Auf suppenklare Fragen kommen trüb-verschwommen Antworten.
Seine Trance- bzw. VollkommenheitsErfahrungen haftet merkwürdiges an: Solange man sich 8 Millionen hungernder Kinder bewusst sein kann, ist eine solche Erfahrung völlig ausgeschlossen. Erleuchtung (-serfahrungen jeglicher Art) heisst Befreiung von allem Leiden, in einem erleuchteten Bewusstsein gibt es keine abstrakte Grösse namens Menschheit u.ä. und deren Leiden schon mal gar nicht.

Dem Patienten scheint noch nicht klar zu sein, dass das sog. Leiden der Menschheit nur in einem Gut- und Böse verhafteten - dem konzeptuellen EgoMindVerstand/ -bewusstsein stattfindet. Statt dessen klagt er die Leute des Egoismus an, die sich von solchen Schimären befreit haben - was u.a. auch darauf hindeutet, dass er die "Geister" nicht unterscheiden kann.

(Es ist immer wieder zu beobachten, - und nicht ohne Komik - dass besonders die fortgeschrittenen spirituellen Transpiranten sich untereinander wahre Schlachten liefern und dabei nicht bemerken, dass sie im Grunde EINig sind und der Krieg sich nur um verschiedene Begrifflichkeiten dreht.:D))))) :D


Zusammenfassung: Der Patient xTom ist offensichtlich schwerst erleuchtungskrank. Alle diesbezüglichen Symptome wie die Aufrechterhaltung der Gut-Böse-Spaltung (die sich mit dem höchsten Bewusstsein, welches er gerne repräsentieren würde,nicht in Einklang stehen) , die sich auch in ausgeprägtem Schwarz-Weiss-Denken äussern.
Der Patient leugnet die Gegensätze, ist dabei aber ganz offensichtlich selbst noch im Gegensatz-Denken befangen, stellt sich aber schon die richtigen Fragen, z. B. gibt es Gesundheit ohne Krankheits"wissen" . (Er hat zu begreifen, dass es das Gute ohne Böses nicht gibt, solange er mit EgoVerstand identifiziert ist., dass das Höchste Gut jenseits von Ego=Gut-Böse-Dualismus ist, wo es weder Gut noch Böse gibt).

An eine Entlassung des Pat. aber kann erst gedacht werden, wenn ihn die volle Erkenntniswucht der Konzepthaftigkeit von Krankheit (wie auch Gesundheit) trifft.
Ausserdem ist noch zu erwähnen, dass der Pat. noch sehr stark vom RechtschaffenheitsVirus angekränkelt ist. Auch verharrt er noch auf der Richtigkeit von Standpunkten, was bedenklich ist angesichts der hohen (Überflieger) Position, die der Patient für sich in Anspruch nimmt.
Ziel der Behandlung ist u.a. bei allen Erleuchtungspatienten die volle Bewusstmachung des Krankheits-Gesundheits-Konzeptes was - wie wir hoffen- ein sofortiges Loslassen derselbigen zur Folge hätte und im Gefolge das Erleuchtungskrankenhaus überflüssig machen wird.

Nachtrag:
Soben erreicht uns die Frohe Botschaft, dass der Patient möglicherweise doch in der Lage ist, nach längerem Grübeln Fragen als solche zu erkennen und auch klar zu beantworten.
TheDiskordian schrieb:
Gibt es in in diesem Zustand der Vollkommenkeit in deinem Bewusstsein ein Vorhandensein von Leiden, incklusive 8 Millionen hungernde Kinder?


Nein!
xtom1973: Natürlich nicht, es ist ja "nichts" da, außer dem wohlig-wonnigen Gefühl von Liebe und Einheit.
Doch wehe dem, der wieder aufwacht oder ein Leben führen muß.
Was möchtest du eigentlich mtteilen?Text
Der Patient hat die Frage endlich verstanden, jedoch weiss er immer noch nicht, dass es nicht um die Meinung der Klinikleitung geht, sondern um die seine. Wir erkennen hier ganz deutlich eine ungesunde Verwechslung: Der Zustand der Vollkommenheit nämlich ist der Zustand des erwachtenText göttlichen Bewusstseins! Es ist nicht möglich, daraus zu erwachen, sondern im Gegenteil, es ein Rückfall in den Schlaf, die Unbewusstheit des Egos, welches ihm offenbar grosse Schmerzen bereitet (O-Ton: "Wehe ...!).
Es stellt sich an ihn nun noch eine letzte interessante Frage: Wie kommt der Pat. dahin, bei der Klinikleitung ein dunkles fieses SuperEgo zu diagnostizieren, die eben darauf besteht, dass es keine 8 Millionen hungernder Kinder gibt, wo man wieder zu einem Kind geworden ist.???
???

gez.
Klinikleitung des Erleuchtungskrankenhauses
nachrichtlich an Prof. AllInOne @Lasker


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 10:37
TheLolosophian schrieb:wenn 1973 sein Geburtsjahr ist,, ist er grade mal 45 Jahre alt.
Verdammt, Allah!
Du bist groß! Du bist MÄCHTIG!

Jetzt wird mir ENDLICH alles klaaaaaar!


melden
Anzeige
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

28.09.2012 um 10:39
@snafu
snafu schrieb:Ja, alles ist includiert. ALL-ES. ALLES alles.alles...
HERZLICH WILLKOMMEN IM ERLEUCHTUNGSKRANKENHAUS, SNAFU!!


melden
417 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Quo vadis?7 Beiträge
Anzeigen ausblenden