Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Terror

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, Anschläge, Verhinderung

Terror

22.12.2016 um 15:40
Katori schrieb:Schuld alleine ist eh derjenige, der sich so todesmutig in den LKW gesetzt hat, mit dem Vorhaben die Menschen auf diese Art zu töten, da kann keine menschliche Macht etwas gegen unternehmen, wenn sich so einer das in den Kopf gesetzt hat. Deswegen sind Schuldzuweisen an Polizei und Politik dumm und als überflüssig zu betrachten.

Genau direkt alle ausweisen, machs gut Stiefvater :D wohnst zwar schon seit 40 Jahren oder so in DE, aber jetzt bist du nicht mehr tragbar :D
Oh, dich hatte ich noch gar nicht gelesen. Haste schön abgeschrieben von Facebook. Ja, diese Art von Relativismus sagt uns genau, dass der 40 Jahre hier lebende, integrierte Ex-Türke genauso ein Recht hat hier zu bleiben, wie der abgelehnte Asylbewerber und der Islamist? Aha.

Diese Art von Relativismus sagt uns: Es ist wahrscheinlicher bei einem Autounfall zu sterben, also macht euch keine Sorgen.

Sie sagt: Akzeptiert es, wir können nichts dagegen tun, die Gefahr bestand schon immer.

Ein Gedankenastoß für dich: Wieso sind mit sehr wenigen, einzelnen Ausnahmen momentan in Europa alle Täter radikale Muslime? Sind hieran auch die Amerikaner, "der Westen" schuld?


melden
Anzeige

Terror

22.12.2016 um 15:58
@Gibson schön das du das gefunden hast und mir direkt unterstellst, dass ich bei Facebook abschrieb, das ist leider nicht so. Ebenso wenig hast du meinen Post überhaupt verstanden.

Wessen Schuld ist es denn dann, wenn nicht die des Täters?`Merkels? Und das der "Westen" sich nicht gerade beliebt gemacht hat ist mir auch so klar, wie naja du weisst schon, das hab ich bei Facebook gelesen...

Dein Gedankeanstoß wurde zum Glück nicht auf Papier von dir verfasst.


melden

Terror

22.12.2016 um 16:03
Flatterwesen schrieb:Terror gibt es nunmal, die Angst ist auch medial, die wahrscheinlichkeit durch Terror ums Leben ist verschwindent gering, wesentlich geringer als von einen Blitz erschlagen zu werden. Und am Ende lebt Terror in erster Linie von Angst, hat man die nicht mehr hat er verloren....
Terror... Blitzschlag... Wahrscheinlichkeit... Auch relativierend as fuck: Der Terror lebt nicht von Angst. Er lebt von der dahinter stehenden Ideologie und Menschen, die andere Menschen aufgrund der Ideologie töten wollen, in diesem Fall der klassisch islamischen Ideologie aus dem 7. Jahrhundert, wie sie schon Mohammed gelebt hat, der viele Länder unterworfen und ganze männliche Bevölkerungen abschlachtet und die Frauen und Kinder versklaven lassen hat. So wie der IS heute alle liberaleren und weniger orthodoxen Muslime und Andersgläubigen, die er erreichen kann. Sie erfreuen sich nicht daran, Menschen in Angst z usehen, sondern zu erobern.

Und nein: Vor bestimmten Ereignissen gab es nur äußerst selten Terroranschläge, z.B. von radikalen Gruppen wie der RAF oder Geheimdiensten. Jetzt gibt es vermehrte Anschläge in kurzer Zeit und die Täter sind bis auf München alle radikale Muslime.

Und du sagst hier "Terror gibt es nunmal". Aha, sehr erhellend und sehr hilfreich bei der Lösung. Du erkennst die kausalen Zusammenhänge perfekt und wir lehnen uns alle zurück.

Fällt dir bei alldem nichts auf? Nicht, dass sich die Anschläge häufen? Es gibt ja noch mehr Anschläge, die nicht tage- und wochenlang groß verhandelt werden, von denen man recht wenig hört, weil da "nur" ein radikaler Typ eine schwangere Frau umbringt wie z.B. Reutlingen.

Blitzeinschläge und Verkehrstote sind Opfer von mehr oder weniger unglücklichen Umständen. Islamisten sind Menschen, die planvoll vorgehen und - für uns - völlig unvorhergesehen zuschlagen. Aber es steckt Kausalität dahinter, bei Blitzeinschlägen und Verkehrstoten nur in eingeschränktem Sinne.

@Katori

Nun, was du schriebst, hat Eins zu Eins jemand auf Facebook gepostet und das wurde dann kommentiert. Hab dich ja auch gefragt, woher du das hast.

Ich habe es denke ich schon sehr gut verstanden, da keine Ironie hinter deiner Aussage steckte, dass man nichts dagegen tun könne, wenn ein Einzelner sich das in den Kopf gesetzt habe. Als würde er sich das einfach mal von selbst ausdenken...

Es gibt komplexe, kausale Ketten, die dahinführen. Diese Reflexion hat mir gefehlt. Es war mir zu viel Einheitsbrei und Relativismus, nicht differenziert genug. Von daher... schrieb ich das nunmal.


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terror

22.12.2016 um 16:05
Katori schrieb:Wessen Schuld ist es denn dann, wenn nicht die des Täters?
Es ist die Schuld des Täters, doch war er vorbestraft (nicht zu knapp) und man nahm ihn nicht in Gewahrsam, was aber möglich gewesen wäre.

Ich denke, die Länder hätten besser zusammen arbeiten müssen im Austausch mit Daten (Wer ist straffällig und wurde schon woanders aufgenommen/abgeschoben).


melden

Terror

22.12.2016 um 16:20
@Gibson na dann entschuldige meine mangelhafte Ausführung. Und möchte das gerne
Gibson schrieb:Nun, was du schriebst, hat Eins zu Eins jemand auf Facebook gepostet und das wurde dann kommentiert. Hab dich ja auch gefragt, woher du das hast.
verlinkt bekommen. Davon würde ich mich gerne überzeugen.

Dann halt mal einen LKW auf, der auf dich zukommt, ohne Waffen, einfach aufspringen wie in nem Chuck Norris Film ist sicher nicht drin. Oder mehrere Täter mit STGWs und Sprengsätzen. Was will man denn da bitte machen? Ihn per Gedankenkraft aufhalten?

In so einer Situation hilft dir mal rein gar nichts, ausser Zufall oder Glück, aber sowas aufhalten als Zivilist? Ich find nicht das man da gross was machen könnte...

@Hatori sicherlich wird das fortan auch so laufen.


melden

Terror

22.12.2016 um 16:33
@Katori
Ralph Ruthe schrieb das, aus folgendem Link, für alle die nicht bei FB sind:
Wer NICHT schuld ist an #breitscheidplatz:
Merkel
Die Flüchtlinge
Die Gutmenschen

Wer schuld ist:
der, der den LkW fuhr#dasistsicher
http://www.hna.de/netzwelt/anschlag-in-berlin-facebook-twitter-und-instagram-in-aufruhr-7142613.html

Was ich damit meinte, war Prävention und Aufklärung. Aber man tat lange Zeit gerne so, als ob Islam und Islamismus nichts miteinander zu tun hätten, hat quasi Redeverbote aufgezwängt (ja, man durfte reden, aber was folgte war soziale Ächtung) und hat alles wegrelativiert. Man hat getan, als würden aus islamischen Ländern bis auf wenige Ausnahmen Vorzeigedemokraten und - anfangs - hauptsächlich Akademiker kommen :D Lachhaft. Man sagte sogar, mit den Flüchtlingen kämen keine Terroristen, weil der Weg zu riskant sei. Einer behauptete in einer Sendung, sie kämen eher mt dem Flugzeug. Absurd, was da passiert ist. Die zuständigen Politiker haben sich in dieser Frage als hilfslose, ahnungslose Wichte herausgestellt, die sich Menschlichkeit auf die Brust schreiben und eigentlich aber menschenverachtend handeln, weil ihr Handeln paradox ist, denn es war nicht mit Menschenwürde vereinbar. Wieso menschenverachtend und paradox, das habe ich in einem anderen Post mal erklärt.

Es hätte nicht so weit kommen müssen. Ich habe das im letzten Post auf der ersten Seite auch anklingen lassen. Man hätte die Gefahren, die mit bestimmten Entwicklungen, z.B. dass neben den echten Flüchtlingen nicht nur mehrheitlich Migranten aus völlig anderen, mit uns soziokulturell unvereinbaren Gesellschaften, sondern auch Terroristen gekommen sind, bestimmte Schritte zur Prävention einleiten müssen, anstatt Grenzen aufzumachen und Recht zu brechen, was der BGH auch bestätigt hat.

Solange wir aber Meinungen wie von Ralph Ruthe und Jens Jessen haben, wird radikalislamischer Terror niemals etwas mit dem Islam zu tun haben, sondern es wird der Verweis auf die "vielen Islame" ausreichen, man wird sagen "Ja, das ist schlimm, aber kein Generalverdacht" (und unterstellt damit, wer lösen will, muss generalverdächtigen...) und Lösungen werden nicht wirksam sein.


melden

Terror

22.12.2016 um 16:42
Ich denke leider, dass der Terror zunehmen wird und dass das nur die Anfänge waren. Ich denke, noch sind keine Lösungen in Sicht. Ich denke auch, "soziale Unruhen" werden gehäuft und immer heftiger auftreten. Es ist kausal nur folgerichtig, so wie es kausal folgerichtig war, dass sich Bewegungen wie AFD bilden, weil die ehemals konservativen Parteien einen Linksruck durchmachten und viele Menschen im Stich ließen.

Ich lasse mir nicht erzählen, dass man das akzetieren müsse oder dass "Terror halt da sei". Die regierenden Landes und Bundespolitiker haben im Vorfeld versagt. Und das merken sich die Menschen, spätestens wenn in ein paar Jahren die meisten erkannt haben, woher der Terror kommt und seit wann er vermehrt auftrat.

Gadaffi, den die radikalen Muslime (die von den Amerikanern unterstützt wurden und die uns als arabische Frühlingsrevolutionäre verkauft wurden, weils so gut in unsere Ideologie passte) damals brutal hingerichtet haben hat zu Lebzeiten schon die Vöklkerwanderung vorausgesagt, wenn in Nordafrika die Amerikaner ihr Treiben weiterführen und er hat auch die Entwicklungen in Europa angerissen. Traurig, wie man erst jetzt merkt, wie Recht er hatte. Und in Afrika sind Millionen auf dem Weg nach Europa.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/07/italien-erwartet-exodus-von-biblischem-ausmass-aus-afrika/


melden

Terror

22.12.2016 um 17:09
@Gibson danke.

Zudem wurde auch seitens Daesh verlautet, dass ihre Soldaten sich unter die Flüchtlinge mischten...

Soviel Ignoranz ist eigentlich auch nur mit dem Willen, das sowas passiert zu erklären :o ich hab echt keinen Hauch einer Ahnung, was sich die Verantwortlichen gedacht haben, einfach hilfloser Aktionismus oder wirklich gewollt :o.


melden

Terror

22.12.2016 um 17:13
dasewige schrieb:Gibt es überhaupt Möglichkeiten uns vor Terroranschlägen zu schützen und welche wären diese?
Nein gibt es nicht !!
Es sei den jeder hat ein Chip im Hirn der alarm gibt wenn man was Krankes abziehen will !

Es muss nur ein Spinner sein, der einen schlechten Tag hat und dann ausrastet.
Und ja ich zähle Amokläufe von Schülern mit dazu ! Denn das ist auch Terror zwar eine ander form am es ist Terror.

----

z.b.
Der 12 jahre alte Penner der eine nagelbombe auf einen weihnachtsmarkt platziert hat.
->
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ludwigshafen-12-jaehriger-plante-offenbar-bombenanschlag-auf-weihnachtsmarkt-a...

Wie will man sowas vorher wissen das geht nicht ..... es sei denn man stellt jeden und alles unter unter generalverdacht.
Und das Internet so zu überwachen das man das mitbekommt ist auch nicht möglich.

Ach ja:
Mich würde schon gerne wissen, was schon verhindert wurde wir nur nicht wissen.

Und es sind nicht immer die Flüchtlinge & Muslime.

Wenn man mal schaut was früher so los war?
Und ich mein nicht nur die RAF, da gab es auch andere

z.b.
Rockerbande ( Name vergessen )
Ceska-Mordserie


melden

Terror

22.12.2016 um 17:59
@dasewige

Überall auf der Welt gibt es Terroristen, Terroranschläge und Terroropfer.

Welcher weltfremde Träumer hätte denn geglaubt, dass dergleichen nun ausgerechnet auf einer Insel der Seeligen namens BRD nicht vorkommen könne?

Da wird die Öffentlichkeit nun drei Jahre (oder länger?) medial auf Anschläge in der Vorweihnachtszeit vorbereitet - und nun musste er ja kommen. Sonst wären von BILD bis Innenminister Glaubwürdigkeiten im Keller verschwunden.

Irgendwie merkwürdig finde ich die Geschichte schon. Da weiss man angeblich vom Gefährdungspotenzial des mutmasslichen Täters, beobachtet ihn monatelang - und kurz, bevor er aktiv wird, stoppt die Überwachung. Beim zweiten Aufräumen im Führerhaus eines LKW finden sich da "hoppla!" seine Personaldokumente, so jedenfalls Deutschlandradio. Seltsam, seltsam.

Aber in einem Land, in dem die waffentechnische Erstausstattung der RAF vom Verfassungsschutz geliefert wurde, in der bei den Morden des NSU jahrzehntelang Sicherheitsorgane sich (gegenseitig) die Augen zu hielten, ist vieles möglich.

Mein persönliches Fazit: Schutz gibt es nicht, Angst habe ich auch keine.


melden
Anzeige
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Terror

22.12.2016 um 22:25
@Gibson
Jeder Terrorist weiss das man mit Hilfe von Terroranschläge kein Land erobern kann, aber man kann eine Gesellschaft schwächen, indem man sie spaltet und verunsichert. Das führt zu Hass vor allem gegen Muslime, das ist durchaus gewollt von den Islamisten, den wenn die muslime ausgegrenzt werden, den dadurch hoffen sie das sie die Muslime für sich gewinnen können. Im endeffekt machen die Rechtspopulisten das was die Islamisten sich erhoffen.
Was Mohammed angeht, war er einfach nur ein Kind seiner Zeit. Das was Mohammed getan hat war typisch für jene Zeit in der er lebte. Übertragen auf die heutige war es grausam, für damalige war es normalität. Mohammed war nicht grausamer als die meisten Herrscher seiner Zeit. Noch heute gibt es in Europa den Karlspreis angelehnt an den "Vater Europas" Karl dem Grossen, doch gegenüber Karl dem Grossen war Mohammed ein Waisenknabe. Nur ich will auch niemand es abspenstig machen Karl den Grossen als Vater Europas zu sehen. Den es war damals eine andere Zeit. Mohammed sollte man einfach als Kind seiner Zeit sehen genau wie Karl den Grossen....


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

437 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt