Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Planet X

5.519 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Weltraum, Planeten, Sterne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Planet X

07.08.2008 um 16:37
lol kla ;) des hat der typ der des ding mitentwickelt hat zwar erzählt und es gibt ne doku drüber die machen da kein geheimniss draus informier dich erstma bevor du wieder son sinnlosen post abgibts ....

für was benutzen sie den dein haarp dann zum öl suchen lol bist du leicht zu überzeugen ....


melden

Der Planet X

07.08.2008 um 23:54
@Joel89

Ein Brauner Zwerg, als kalter Nachbar eines Doppelsternsystems dessen anderer
Partner unsere Sonne ist, ist durchaus noch im Bereich des Möglichen. Wenn eine
Umkreisung sehr lange dauert, würde sie kaum bei einer astronomischen Beobach-
tung auffallen, denn bei diesen gibt es Störgrößen genug, die viel eher ins Gewicht fallen und bei der Messung kompensiert werden müssen. Ein brauner Zwerg ist am Himmel vielleicht kaum auszumachen, wenn er nur klein genug ist. Es könnte möglicherweise auch nur ein großer Gasgigant sein. Ist seine Bahn dazu noch
ungewöhnlich, würden wir ihn vielleicht nicht einmal entdecken, wenn wir ihn
suchen würden. Dazu könnte er auch an einem sonnenfernen Punkt seiner
Bahn sein, was seine Entdeckung noch erschweren würde. Die Einflüsse würden
von der Stellung der Planeten abhängen, wenn der in Sonnennähe käme und
könnten verschieden ausfallen.
Allerdings hätte ein ein solch großer Körper exrem negative Auswirkungen, wenn
er ins innere Sonnensystem gelangen könnte. Aber wenn diese im Laufe der Erd-
geschichte oft vorgekommen wäre, dann müssten die Auswirkungen wahrschein-
lich gravierender und nachweisbar sein, während eine größere Entfernung keine
sichtbaren Spuren erzeugen würde...


melden

Der Planet X

08.08.2008 um 09:56
lol kla des hat der typ der des ding mitentwickelt hat zwar erzählt und es gibt ne doku drüber die machen da kein geheimniss draus informier dich erstma bevor du wieder son sinnlosen post abgibts ....
----------------------------------------------------------------------------

Oh man, fragt man sich warum die Norweger auch so eine Anlage haben.

Greifen die nach der Weltherrschaft.


Das HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program, auch High Frequency Active Auroral Research Project) ist ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt werden. Weitere Forschungsziele sind Erkenntnisse auf den Gebieten der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation. Betrieben wird die abgelegene Anlage nordöstlich von Gakona in Alaska von der University of Alaska, der US Air Force und der US Navy. Insgesamt waren 14 Universitäten an der Planung der Anlage beteiligt.


HAARP Empfangsanlagen zur IonosphärenbeobachtungHAARP verfügt über eine leistungsfähige Phased-Array-Kurzwellensendeanlage mit einer Sendeleistung (CW) von zur Zeit 960 kW. Im Jahre 1993 wurde mit 18 zusammengeschalteten Elementen begonnen, 1998 wurde die Anzahl auf 48 erhöht. Im Endausbau 2007 sollen 180 Sender betriebsbereit sein. Die derzeitige ERP liegt bei 84 dBW, was etwa 500 MW entspricht, und soll im Endausbau bei 96 dBW liegen, was dann 2007 fast 4000 MW entsprechen würde. Die einzelnen Sender des Typs Continental Electronics D616G (Datenblatt) mit jeweils 10 kW maximaler Sendeleistung wurden speziell für dieses Projekt entwickelt. Der von der Anlage nutzbare Frequenzbereich ist 2,8 bis 10 MHz (Kurzwelle). Zwei der von HAARP benutzten Frequenzen sind 3,39 MHz und 6,99 MHz. Des Weiteren befinden sich am Standort zu Zwecken der Ionosphärenbeobachtung eine Ionosonde und ein Riometer.[1]

Einer Kurzmeldung im Spiegel, Heft 6 vom 7. Februar 2005 zufolge ist es Forschern der US-Luftwaffe gelungen, mit „energiereichen Radiowellen“ der HIPAS-Anlage künstliche Polarlichter zu erzeugen.

Man hofft auch, durch die gewonnenen Erkenntnisse (besonders der Verstärkungseffekt) zur Beeinflussung des Elektrojets in der Erdmagnetosphäre ein Mittel zum Abbau einer Ansammlung geladener Teilchen oberhalb der Anlage an der Hand zu haben, die sich nach der Explosion eines nuklearen Sprengsatzes im erdnahen Weltraum dort bilden und die Funktion von Satelliten unterbinden könnte





EISCAT (Akronym für European Incoherent SCATter) ist die Bezeichnung einer Organisation, die mehrere Forschungsradars nördlich des Polarkreises in Kiruna, Tromsö, Sodankylä und Longyearbyen auf Spitzbergen betreibt.

Die wichtigste Anlage hiervon ist das Radar bei Tromsö (69.5864° nördliche Breite, 19.2272° östliche Länge). Es kann auf den Frequenzen 224 MHz, 500 MHz und 931 MHz mit einer Spitzenleistung von bis zu 1,5 Megawatt Pulse zur Untersuchung der Hochatmosphäre aussenden. Daneben befindet sich noch eine Kurzwellenanlage zur Ionosphärenerforschung mit einer Leistung von 1200 Kilowatt (ERP: 300 Megawatt) in Tromsö.

Die Station auf Spitzbergen wird oft mit ESR abgekürzt, was für EISCAT Svalbard Radar steht.



Die Sura Forschungseinrichtung (Ionospheric Heating Facility) ist eine russische Forschungsanlage für Ionosphärenforschung in der Nähe der kleinen Stadt Wasilsursk, die etwa 100 km östlich von Nischni Nowgorod liegt. Die genaue geographische Position der Anlage ist 56,13 N 46,10 E. Die Anlage wird vom "radiophysical research institute NIRFI" in Nischni Nowgorod betrieben. Der Name der Anlage leitet sich vom Fluss Sura ab.

Eine dortige leistungsfähige Kurzwellenanlage dient der Erforschung der Ionosphäre und entspricht im Zweck der US-amerikanischen HAARP-Anlage in Alaska, einer weiteren amerikanischen Anlage in Arecibo bzw der europäischen EISCAT-Einrichtung in Tromsø. Weitere russische Anlagen gibt es in Duschanbe (1 GW), Monchegorsk (10 MW) und Gorki (20 MW).


Senderraum
Daten Sendeanlage [Bearbeiten]Verwendet werden drei zusammengeschaltete Rundfunksender, die ein gemeinsames Antennenfeld versorgen. Die Ausgangsleistungen der einzelnen Sender beträgt jeweils je 250 kW. Als Antennen kommen 12x12 Kreuzdipolantennen zur Anwendung, die zusammengeschaltet in der Mitte des benutzbaren Frequenzbereichs (4,5-9,3 MHz) einen maximalen Zenith-Gewinn von 260 (~24 dB) haben. Die maximale ERP liegt bei 190 MW (~83 dBW). Damit ist diese Anlage sowohl mit der aktuellen Ausbaustufe des amerikanische HAARP-Projekts als auch mit der EISCAT-Anlage vergleichbar.


melden

Der Planet X

08.08.2008 um 09:58
9/11, HAARP, etc und technische Fragen


melden

Der Planet X

08.08.2008 um 15:09
toll haste es rauskopiert stimmt aber nich so ganz ich hab jez keine zeit ich post dir heutabend die doku und die anderen daten ...


melden

Der Planet X

12.08.2008 um 16:01
Link: www.amazon.de (extern)

Nach meiner Recherche gibt es die Bücher - aktuell am 12.08.2008 - bei amazon.de sowie im Buchhandel nirgends zu kaufen. Ein Anruf beim Argo -Verlag ergab, dass kein Termin für eine Erscheinung genannt werden kann.

Produktinformation Band 1
• Gebundene Ausgabe: 305 Seiten
• Verlag: Argo; Auflage: 2. A. Januar 2008
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3937987029
• ISBN-13: 978-3937987026

Kurzbeschreibung
Planet X ist unser 10. Planet, (nach Z. Sitchin auch der 12. Planet) der in zahlreichen historischen Aufzeichnungen untergegangener Zivilisationen mit einer Vielzahl von Namen erwähnt wird. Er kreist um zwei Sonnen und vollendet eine Umlaufbahn in ungefähr 3.600 Jahren. Tritt er in unser Sonnensystem ein, sind die Auswirkungen, selbst aus großen Entfernungen, weitreichend. Ein Zusammenspiel zwischen den elektromagnetischen Feldern des Planeten und der Sonne beginnt. Einige der frühen Auswirkungen seiner Annäherung sind klimatische Veränderungen, seismische und vulkanische Aktivitäten, das Abschmelzen der Polkappen, und nicht zuletzt eine fortschreitende, gravierende Veränderung der Umweltbedingungen. Je weiter sich der Planet der Erde nähert, desto dramatischer sind die Auswirkungen. Es wird angenommen, dass das, was wir im Allgemeinen als Eiszeit bezeichnen, in Wirklichkeit Auswirkungen der Polsprünge gewesen sind.

Produktinformation Band 2
• Gebundene Ausgabe: 310 Seiten
• Verlag: Argo; Auflage: 1 Februar 2008
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3937987290
• ISBN-13: 978-3937987293

Kurzbeschreibung
Was hat es auf sich mit diesem obskuren Himmelskörper, um den seit bald zwei Jahrzehnten ein unbegreifliches Versteck- und Verwirrspiel getrieben wird? Ist er wirklich gesichtet und nach gewiesen? Befindet er sich tatsächlich auf Erdkurs? Wenn ja, stellt er wirklich eine Gefahr für die Menschheit dar? Und warum wird die Weltöffentlichkeit nicht darüber informiert, wenn nötig gewarnt? Hazlewood tragt eine erstaunliche Anzahl von Informationen und Beweisen aus den verschiedensten Wissenschafts- und Wissensbereichen zusammen, lässt eine große Zahl von Wissenden, Beobachtern und Experten zu Wort kommen und kommt zu noch erstaunlicheren, ja bestürzenden Schlüssen: An der Existenz des 10. Planeten und seiner Flugbahn, die durch unser Sonnensystem führt, ist nicht zu zweifeln, ebenso wenig an möglicherweise weltweiten Erdkatastrophen, sog. Kataklysmen, hervorgerufen durch die elektromagnetischen Wirkungen und Wechselwirkungen bei seinem Vorbeiflug. Wenn dem tatsächlich so sein sollte eine fruchtbare Vorstellung warum werden wir dann nicht von offizieller Seite unterrichtet? Der sich nach außen noch demokratisch gebende Regierungs- und Herrschaftsapparat der westlichen Führungskraft U.S.A. ist in Wirklichkeit längst zur Beute der wenigen Finanzgewaltigen und deren Marionetten in der Politik und allen andern Gesellschaftsbereichen geworden. Bei Bekanntwerden dieser alarmierenden Tatsachen befürchten diese den vollständigen Macht-, Geld- und Systemverslust. Daher: Geheimhaltung, Ablenkung und Verwirrung der gutgläubigen, vertrauensseligen, weil unwissenden und eingelullten Öffentlichkeit um jeden Preis! Auch um den Preis plötzlich verstorbener Fachleute, Professoren (also wahren Bekennern!), die sich dem Redeverbot der Mächtigen nicht unterwarfen, sondern redeten...

Quelle: http://www.amazon.de/Planet-X-II-Mark-Hazlewood/dp/3937987290/ref=sr_1_12?ie=UTF8&s=books&qid=1217881486&sr=1-12


Der Autor Mark Hazlewood weist auf den folgenden Sachverhalt der Zensur seiner Bücher schon im Januar 2007 hin:

Zitat:
Quelle: http://www.planetxinbound.com/ (Archiv-Version vom 13.08.2008)

Censored books: Delicate Earth and Blindsided are not allowed to be sold in any major book store because of an on-going government conspiracy.
This extremely serious subject is too hot to handle by the majority of the public according to how the powers-that-be are dealing with it. Lies, partial-truths, attacks, denials, attempts at making this subject appear humorous, and mainly silence are a small portion of the tactics being used to suppress this information and knowledge.
The evidence of Planet X and its IMMINENT PASSAGE, plus its entourage's continuing current passages FROM THE SOUTHERLY DIRECTION, and impacts on the sun are the main cause of:

1. The UNPRECEDENTED SOLAR ACTIVITY we are experiencing now in the middle of what should be the minimum part of the solar cycle. This is primarily due to the electromagnetic interaction with these objects.

2. So-called global warming is really climate change tied primarily to the Suns solar cycles. Mars is experiencing it now too, without SUV's being driven there.

3. MAJOR CATASTROPHIC EARTH CHANGES is the MOST SIGNIFICANT ISSUE. This has occurred accompanying previous passages and approaches of Planet X, Wormwood or Nibiru identified the world over through various flood stories, worldwide ecological evidence, and archaeological artifacts and detailed records from ancient civilizations. And during it's current approach major earth changes have already begun. The December 26th '04 quake and tsunami killed tens of millions of people, which is not being disclosed by the major media. Please rent the movie Wag the Dog to know how this is done. A population density map of the shorelines effected show over 120 million people were directly in the path of the tsunami. Helicopter flyovers show devastation greater than any war or hurricane according to eye witnesses, and the destruction goes inland for miles.


melden

Der Planet X

12.08.2008 um 16:56
unqualifiziertes Paranoikergebrabbel...


melden

Der Planet X

12.08.2008 um 22:50
Soweit ich weiß, müsste ein jeder, der auf der südlichen Hemisphäre also in Südafrika, Südamerika, etc. lebt, in der 2. Hälfte des Jahres 2009 den Planet X mit bloßem Auge sehen können. Wenn ihn dann niemand sieht, wissen wir, dass es ihn nicht gibt.


melden

Der Planet X

12.08.2008 um 23:39
Ich kann mir gut vorstellen, das es noch unentdeckte Himmelskörper im Sonnensystem
gibt. Vielleicht sind darunter auch noch recht große Brocken. Rein theoretisch wäre
auch ein sehr großes Objekt möglich, wenn es eine extrem exzentrische Umlaufbahn
hätte, langperiodisch wäre und sich in der Nähe des sonnenfernsten Punktes seiner
Umlaufbahn befinden würde. Wenn diese auch noch stark geneigt wäre, dann
könnte es sein, das man dieses Objekt noch nicht entdeckt hätte. Aber all das passt
nicht zu der Annahme, das Niburu im nächsten Jahr sichtbar sein soll. Wenn das
der Fall wäre, dann müßte er auch HEUTE schon durch ein relativ schwaches Fern-
rohr gesehen werden können. Dann gäbe es Bilder und diese zu veröffentlichen
würde sich sicherlich kein Niburu-Theoretiker entgehen lassen...


melden

Der Planet X

13.08.2008 um 22:08
@wolf359
Das mit der 2. Hälfte im Jahr 2009 habe ich ein paar mal im Internet gefunden. Ich habe leider keine seriösere Quelle. Ich jedenfalls glaube immer weniger, dass am 21.12.2012 "ein" Nibiru bei uns ganz nah vorbeifliegt und Katastrophen auslöst.


melden

Der Planet X

13.08.2008 um 23:13
Nibru sollte aber schon seit 2002 für jeden zu sehen sein und 2003 an uns vorbei fliegen... das habe ich aus Boards die etwas älter sind und dort waren schon Experten auf diesem gebiet..... so ..nun haben wir 2008 und nun heißt es Nibru ist immer noch aufm weg... Eine Erklärung dafür war, dass man bei diesen Entfernungen 50 Jahre Spielraum hat ....

Es gibt heutzutage Hobbyastronomen über die ganze Welt verteilt und einige von denen haben Geräte von mehreren 10.000 € !

Nibru sollte also schon 2002 für jeden sichbar sein...

Bisher hat ihn keiner gesehen...

Dafür gab es aber auch schon eine Erklärung... Man könne Nubru nur mit einem Teleskop der NASA vom Südpol und nur vom Südpol aus genau erkennen...

Schade, in den nächten 100 Jahren werde ich wohl nicht zum Südpol fahren und ich denke 99.99 % der Deutschen auch nicht... (der restliche 0.01% wird sich eh bis dorthin verlaufen )


Immer wenn etas nicht eintrifft, dann wird es einfach im Terminkalender vorgeschoben...

2000 Sollte die Welt auch schon untergehne... im Atomkrieg und vom Atreroiden ...

In Russland haben sich Menschen ( eine Sekte ) eingeschlossen weil die fest daran glaubten die Welt würde untergehen.... Die Höhle in der sie sich aufhielten füllte sich mit Wasser und ertranken... nur einer überlebte...

Was ist den mit den ganzen Vorhersagen wo die Welt oder die Menscheit schon mindestens 100 mal zerstört werden sollte ?

1999 Sperrte sich ein Deutscher der in Amerika seinen Wohnsitz hat in seinem Atombunker den er sich aus eigener Tasche finanziert hat... das brachten sie damals sogar hier in den Nachrichten...

Ich frage mich ob der immer noch dort drin ist ....




Immer diese Verschwörungstheorien... Es haben sogar Studeten aus heiterem Himmer geschafft, eine Verschwörungstheorie über Nacht zu erfinden in der es hieß... die Stadt Bielefeld in NRW exestiere garnicht.... Auch wenn man danran vorbei fährt, sie würde nicht existieren sondern man würde Mamanipulliert werden und das Gehirn würde denken das dort eine Stadt ist.... und in Wahrheit ist es ein geheimer ort wo sich JFK noch heute aufhalten soll.... Ich habe ganz in der Nähe dieser Stadt gewohnt... wäre natürlich ganz schön wenn es diese Stadt wirklich nicht gäbe, doch sie ist da und man kann sich doer in der Kneipe auch zuschütten....und ma ist dann auch real besoffen !

Alle hier wissen nichts ! Wissen ist beweisen können ! Alle hier lesen nur etwas im internet un geben es weiter oder erinden etwas dazu !
Und genau das ist der Punkt... man kann nichts beweisen... Der NASA glaubt keiner und man selber als 0815 Bürger hat keine Möglichkeit etwas herrauszufinden...gefundenes Fressen für verschwörungstheoretiker



Eine Frage an Euch alle...:

Wie bereitet ihr Euch auf das Jahr 2012 und Nibru vor ? habt ihr irgendwelche Pläne ? Habt ihr einen Bunker oder flüchtet ihr in die Berge ?

Man hört von Leute immer ganz genau was passieren wird als hätten sie das ganze schonmal erlebt aber irgendwelche Tipps als insider haben sie nicht...

Achso ja natürlich ...die USA und alle anderen Staaten bauen Bunker in denen sich nur sehr wenige Menschen, die Elite ( ich frag mich immer nur wer die Elite ist...) aufhalten können... was nutzt einem ein Bunker wenn die ganze Welt in Falmmen aufgeht ? 5 Jahre länger leben während die Erdoberfläche Jahre brennt und für mio. Jahre unbewohnt bleiben wird ist net so doll...

Was macht ihr, wenn das Jahr 2012 an uns vorbei zieht und das Jahr 2013 begonnen hat ?

Sucht ihr Euch dann wieder etwas aus dem Netzt

oder werden die Leute einsehen, dass das einfach nur eine riesen Panikmache ist , eine freierfundene Geschichte in der jeder etwas beiträgt (und von Minute zu Minute immer mehr Mist zusammen kommt und die Leute es nicht fassen können und lieber heute sterben als auf Nibru zu warten) wie die nicht existierende Stadt Bielefed in der 300.000 Menschen leben ?

Ich kenne Leute die sich damit auseinanderergesetzt haben und sich ernsthaft Gedanken machen ob es sich überhaupt noch lohnt ihre Aubildung zuende zu machen oder ob sie noch weiter zur Schule gehen sollen ...und nicht lieber noch schnell ihr Leben leben und sich anschließend von der Brüke werfen ...

Es gibt nur eine verschwörung !!! Wie kann es sein das Steuerbetrüger Millionen über Millionen über die Grezne schaffen und keiner unserer gründlichen und fleißigen Beamten hatte etwas davon mitbekommen ?

So nun dürfen wir alle rätseln ... ist es vielleicht der Einfluß von Nibru ? Und warum ist meine Rechtschreibung immer so schlecht wenn ich über Nibru schreibe ...ist es vielleicht der Einfluss Nibrus ?


Dann gibt es Youtube Clips über den Planeten X.

Aber was sehen wir auf diesen Bilder ? Genau ...nur animierte Bilder mit vielen Effekten die einem "Angst" machen können.

In einigen Clips sind Sternenkarten zu sehen... aber was sehen wir da ?

Verpixelte Sterne ( was ganz normal ist bei weit entfernten Planeten ) und irgendwo dazwichen ein roter Kasten, der den Stern Niburu darstellen soll...


Aber man könnte uns "normalo" Menschen sonst was auf den Tisch legen, man könnte auch genausogut bei Nacht durch die Kneipenstaßen fahren und bei der Dunkelheit die Lichter der Straßen und Kneipen fotografieren und uns dann auf dem Foto zeigen bzw. sagen... genau da, da in der Mitte. Das ist Niburu... !!!

Wenn Niburu zu sehen wäre, dann hätte man diesen Stern schon gesehen.
Und wenn die NASA das verheimlicht, dann würden die zich anderen Hobbyastronomen von denen einige sehr sehr teure Geräte besitzen das Teil mittlerweile gefunden haben... und das schon spätestens 2003. In diesem Jahr sollte Niburu an uns vorbei fliegen und alles verwüsten !

Also, was wissen wir ?

Nichts !

Also glauben wir an etwas was im Internet per Copy & pate gepostet wird und jedesmal etwas neues dazu"erfunden" wird.

Die Einzige Möglichkeit das ganze zu überstehen ist zu Beten bzw. zu glauben.


Wenn man die Berichte der Panikmacher liest, fällt schnell auf worum
es Ihnen wirklich geht, sie wollen etwas verkaufen, z. Bsp. Bücher, wie man überlebt. Vielleicht verkaufen sie ja auch noch Überlebens-Sets.

Leute, die mit der Angst der Menschen bewußt spielen, um Cash zu machen, werden am Ende ihre persönliche Rechnung erhalten.

Meines Erachtens sollte man diese Story kritisch betrachten und selbst im www recherchieren.
Dann fallen einem die Widersprüche sofort ins Auge.

Auch die Aufstiegstheorien, die um Nibiru kursieren, können gern in die Schublade zurück gelegt werden.

Die Zeit, die wir für diese Storys verbrauchen,
kann bestimmt weiser eingesetzt werden.

PS: Dieser Text steht auch in einem anderen Forum, was aber auch von mir gepostet wurde... also nicht gleich meckern falls ihr das schon kennt)


melden

Der Planet X

13.08.2008 um 23:24
Sieht so aus, als hätte man schon öfter vergebens auf die Ankunft von Niburu gewar-
tet. Möglich wäre ein bisher unentdeckter Körper im Sonnensystem ohne weiteres, nur
wenn man sich bequemt ein Datum zu benennen, dann wäre es schön, wenn man
wenigstens einige zweifelhafte Daten für eine grobe Schätzung vorweisen könnte...

Ansonsten lohnt es sich immer, den Himmel zu beobachten. Und gerade Körper
wie Sedna und Eris, beide Zwergplaneten am Rande des Sonnensystems, lehren
uns, das wir auch in heutiger Zeit nach jahrzehntlanger Beobachtung noch mit
Überraschungen rechnen müssen...

Ich halte eine bessere Überwachung des Himmels ja schon wegen den zahlreichen
für uns gefährlichen Asteroiden und Kometen für sinnvoll. Wenn uns dabei vielleicht
noch ein unbekannter Himmelskörper ( oder gar ein echter Planet ) ins Netz geht,
umso besser. Wenigstens hat der hyothetische Niburu einen realen und nachvoll-
ziehbaren Hintergrund...


melden

Der Planet X

14.08.2008 um 23:38
weis jemand was über ceres ? momentan aktuell bei astronews.de


melden

Der Planet X

14.08.2008 um 23:40
Link: de.wikipedia.org (extern)

auszug aus wikipedia! bitte letzten satz lesen^^ also es gibt keine beweise für planet x aber auch keine gegenbeweise....-.-* wären wir am anfang unserer diskussion...

***:Weitere mögliche große Planeten

Nach heutigem Wissen kann es durchaus einen weiteren Planeten geben, aber man kann einige Bedingungen angeben:

* So müsste seine Entfernung zur Sonne groß genug sein, um keine merklichen Bahnstörungen der bekannten Planeten und Raumsonden im äußeren Sonnensystem zu verursachen
* Er muss den vollständigen Himmelsdurchmusterungen für sich bewegende Objekte entgangen sein, die bis heute durchgeführt wurden.

Diese Bedingungen führen schon für einen Planeten von etwa Erdgröße zu einem Abstand von mindestens 100 Astronomischen Einheiten (AE) zur Sonne, dem 2,5-fachen Abstand des Pluto. Alternativ müsste seine Bahn stark elliptisch sein oder weit außerhalb der Ekliptik liegen.

Falls er existiert, könnte er in den nächsten Jahrzehnten durch Bahnstörungen von Raumsonden nachgewiesen werden. Optische Suchprogramme bis etwa 50 AE wurden in letzter Zeit durchgeführt, stoßen aber durch die dort meist extrem dunklen, kohleartigen Körper an die Grenzen der terrestrischen Teleskope und der bisherigen Weltraumteleskope. Selbst ein Brauner Zwerg oder ein schwacher Stern („Nemesis“), der unsere Sonne zum Mitglied eines Doppelsternsystems machen würde, ist auch heute noch durchaus möglich, wenn auch unwahrscheinlich, da er aufgrund seiner Eigenstrahlung durch die bisherigen Himmelsdurchmusterungen sehr wahrscheinlich gefunden worden wäre.

1999 berechneten John B. Murray von der Open University in Großbritannien und John Matese von der University of Louisiana in Lafayette (USA) unabhängig voneinander die Bahnen langperiodischer Kometen. Dabei kamen sie zu dem Schluss, dass ein möglicher unbekannter Himmelskörper regelmäßige Bahnstörungen bei den Körpern der Oortschen Wolke verursachen würde und diese dadurch auf Kometenbahnen ins innere Sonnensystem gelenkt würden.

J. B. Murray postulierte als Verursacher einen großen „Planeten X“, mit einer Masse mindestens so groß wie Jupiter und höchstens zehnmal so groß wie dieser, in einer Entfernung von 30.000 bis 50.000 Astronomischen Einheiten – etwa 32.000 mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde oder 1/10 bis 1/5 der Distanz zum nächsten Stern.

Die Bahn eines solchen Körpers dürfte gemessen am Alter des Sonnensystems nicht stabil sein, da ein Umlauf um die Sonne Millionen Jahre betragen würde [1]. Nach den bisherigen Modellen kann sich allerdings bei der Entstehung des Sonnensystems soweit entfernt kein Planet gebildet haben, weshalb Murray vermutet, dass er ein einstmals aus dem interstellaren Raum in unser Planetensystem eingedrungener Planemo ist.

Bisher lässt sich Murrays These weder bestätigen noch ausschließen.


melden

Der Planet X

14.08.2008 um 23:50
@blackmamba

Interessanter Artikel. Den Murray kannte ich bisher noch nicht. Ich denke aber nicht,
das er unbedingt ein Planemo sein muß, der von außen in unser System eingedrungen
ist, obwohl auch das denkbar ist. Er könnte in der Nähe der Sonne entstanden sein
und zuwenig Masse für einen Stern gehabt haben. Nach und nach geriet er in ihren
Einflußbereich und ist heute gravitionell an die Sonne gebunden. Schon denkbar.
Es könnte aber auch sein, das er einfach der äußerste Körper unseres Sonnensystems
ist. Das Sonnensystem selbst ist nicht vollkommen. Setzt man die Unvollkommenheiten
des Systems ins All hin fort, so könnte man einen Planeten mit einer exzentrischen
Bahn annehmen, der immer noch einigermaßen stimmig ins System paßt...
Das Sonnensystem entstand vermutlich in einem großen Nebel zusammen mit
anderen Sternen. Es ist durchaus möglich, das ein anderes System, das in der Nach-
barschaft zu unserem entstanden ist, diesem einen gewissen Drall verpasst hat, ein
kleines Ungleichgewicht der Materie aus denen sich dann der Planet X im äußeren
Sonnensystem geformt hat. Dieser hätte dann auch von Anfang an eine exzentrische
Umlaufbahn gehabt und im Laufe der weiteren Geschichte im Wesentlichen beibehalten. Auch eine Idee...


melden

Der Planet X

15.08.2008 um 00:12
meiner meinung fehlen handfeste beweise
und ich glaube das nur reine geldmacherei von irgendwelchen
religiösen fanatikern und sekten


melden

Der Planet X

15.08.2008 um 00:40
Beweise das!!


melden

Der Planet X

15.08.2008 um 22:21
@Vymaanika
dann gehe mal auf you tube und schau dir doch mal diese videos
von niburi oder planet x an da gibt es in den meisten video nur
eine webseite brigitta.com besuche mal diese seite dann kannst du dir ein bid machen
was ich damit meine


melden

Der Planet X

15.08.2008 um 23:17
@siggi

Natürlich sind viele Dinge Geschäftemacherei. Warum sollte es auch bei solchen
Themen anders sein, als im sonstigen Leben ? Das ändert aber nichts an der
Möglichkeit bestimmter Ereignisse. Es stellt sich nur die Frage, wie sich das
Verhältnis von Möglichkeit, Wahrheit, bewußter Täuschung und Geld zueinander
verhält. Kein Geschäftemacher kann irgendetwas an den physikalischen Daten
unseres Sonnensystems ändern. Entweder es gibt so etwas wie einen Niburu
oder nicht. Bewußte Täuschung ist allerdings ein Fehlverhalten, Übertreibungen
sind zumindestens heikel. Doch die Grenze zu einem korrekten Verhalten zu
ziehen, ist schwierig...


melden

Der Planet X

15.08.2008 um 23:46
Vielleicht gibt es nicht nur einen Niburu. Es könnte durchaus sein, das mehrere
herrenlose Planeten unterschiedlicher Größe im Raum zwischen den Sternen
existieren. Sie könnten ähnlich wie die Sonne aus einer sich verdichtenden Wolke
entstanden sein und wären vielleicht nur eine Begleiterscheiung bei der Bildung
von Sonnensystemen in Wolken aus Gas und Staub. Die Bildung solcher Körper
wäre vielleicht eine Normalität. Als Nebeneffekt könnten diese Körper für einen
guten Teil der normalen Materie verantwortlich sein, die man gewöhnlich der dunklen
Materie zuschreibt. Ab und zu gerät einer dieser Körper in das Gravitationsfeld
eines Sterns und geistert dann als ein Niburu durch das System. Vielleicht könnte ja für solche Körper eine "Niburu-Klasse" erstellt werden...


melden