Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Planet X

5.519 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Weltraum, Planeten, Sterne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Planet X

21.09.2009 um 21:37
@PredatorOS
@Gabrieldecloudo
Was den Durchgang der Sonne durch die galaktische Ebene betrifft - da wird die Menschheit vermutlich schon lang nicht mehr existieren. (das passiert rund alle 118 Millionen Jahre, und derzeit bewegt sich die Sonne von dieser Ebene weg)

Kannst du bitte eine Quelle vorlegen oder anhand welcher Annahmen du darauf gekommen bist.
Ich find nämlich nix zum Thema..
Danke im Voraus!
Nun, eigentlich recht einfach: Die Sonne kreist, wie alle anderen Sonnen, um das galaktische Zentrum. Dazu braucht sie, für einen Umlauf, etwa 118 Millionen Jahre. Da ihre Bahnebene zur Ebene der Galxis geneigt ist, kreuzt sie diese zweimal während eines Umlaufes, also etwa alle 59 Millionen Jahre.

Im Augenblick entfernt sie sich von dieser galaktischen Ebene, also ist der nächste Punkt wo sie die Ebene kreuzt, noch mindestens 29,5 Millionen Jahre in der Zukunft.

Ich hab jetzt keine Zeit, den Link auf die momentane Position wieder herauszusuchen - bei www.nasa.gov wirst Du wahrscheinlich fündig. Wenn nicht, schreib mir ein PM, kann aber ein paar Tage dauern bis ich antworte.


melden

Der Planet X

22.09.2009 um 01:35
Also ich finde die Maya-Kalender an sich schon ziemlich beeindruckend. Einen Kalender aber mit dem Planeten X zu verknüpfen und ihn dazu mit einer problematischen Nasa-Sonde in einen Zusammenhang zu bringen, halte ich für ein wenig weit hergeholt. Ich meine das es durchaus einen Körper geben kann, der eines oder mehrere Kriterien eines Planeten X erfüllen kann, aber ein so großer Körper, wie der in der Sendung beschriebene müsste heute, 3 Jahre vor einem möglichen crash, schon irgendjemandem am Himmel aufgefallen sein. Ein Himmelskörper muß gewisse Kriterien in Punkto Größe, Umlaufbahn und Geschwindigkeit erfüllen, damit er erstens unsere Erde auch zum richtigen Zeitpunkt treffen kann und zweitens heute noch nicht sichtbar wäre. Ich bezweifel, für einen Himmelskörper der beschriebenen Größe diese Kriterien gelten können...


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 15:08
hier habe ich nochmal einen netten Bericht über Planet X bei Wikipedia gefunden :



Keine Angst vor Planet X

Will man sich dem Thema Nibiru wissenschaftlich nähern, muss man erstmal unterscheiden, ob es allgemein um die Suche nach unbekannten Himmelskörpern im Sonnensystem geht oder speziell um Nibiru. Schon seit dem 19. Jhdt. haben die Wissenschaftler intensiv nach Planeten im äußeren Sonnensystem gesucht. Damals untersuchte man die Abweichungen des Planeten Uranus von der vorhergesagten Bahn und glaubte, dafür wäre ein zusätzlicher Planet verantwortlich. Dieser Planet - Neptun - wurde tatsächlich entdeckt. Bis heute findet man in den äußeren Bereichen des Sonnensystems immer neue Himmelskörper - dabei handelt es sich aber um Asteroiden des Kuiper-Asteroidengürtels und nicht um Planeten oder gar Braune Zwerge!

Wie steht es aber nun mit Nibiru? Wenn man mal davon ausgeht, dass die Umlaufzeit von 3600 Jahren stimmt, dann müsste der Planet eine große Halbachse (also einen mittleren Abstand von der Sonne) von 234 Astronomischen Einheiten haben - er wäre 234mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Ein Planet (selbst ein brauner Zwerg), der so weit von der Erde entfernt ist, kann getrost vernachlässigt werden. Er könnte keinen relevanten gravitativen Einfluss auf sie ausüben. Das stimmt aber nur, wenn die Bahn von Nibiru annähernd kreisförmig ist, so wie die der anderen Planeten. Nun behaupten die Esoteriker aber, dass sich Nibiru der Erde extrem annähern wird. Das bedeutet, seine Bahn muss auch extrem von der Kreisform abweichen und stark elliptisch sein. Wenn der sonnennächste Punkt der Bahn von Nibiru in der Nähe der Erde liegen soll, dann muss seine Bahn eine Exzentrizität von 0,996 haben! (Ein Kreis hat eine Exzentrizität von 0; ein Wert von 1 würde keiner geschlossenen Bahn um die Sonne mehr entsprechen sondern einer Parabelbahn). Es gibt Himmelskörper, die so enorm elliptische Bahnen haben - aber dabei handelt es sich um langperiodische Kometen die aus den alleräußersten Bereichen des Sonnensystems stammen und nicht um Planeten.

Ein Planet, der wie Nibiru es sein soll, größer als die Erde (oder gar ein brauner Zwerg; größer als der Gasriese Jupiter) ist und der auf einer höchst elliptischen Bahn in regelmäßigen Abständen das gesamte Sonnensystem durchquert und die Orbits der anderen Planeten stört, wäre auf keinen Fall mehr stabil! Er wäre im Laufe der Zeit schon längst mit einem anderen Planeten kollidiert und zerstört bzw. aus dem Sonnensystem geworfen worden. Ein Planet mit den Eigenschaften, die die Esoteriker Nibiru zuschreiben, kann schlicht und einfach nicht existieren.
Und selbst wenn Nibiru wie durch ein Wunder bis heute überlebt hätte, wäre er schon längst entdeckt worden. Wenn er 2012 seinen sonnennächsten Punkt erreicht, dann muss er sich heute (das sagen die Keplerschen Gesetze) weit innerhalb der Uranusbahn befinden. Ein Planet, mindestens so groß wie die Erde, der sich so nahe an der Sonne befindet wäre auf jeden Fall beobachtet worden. Und zwar nicht nur von den bösen Wissenschaftlern, die alles geheim halten sondern auch von Amateur-Astronomen, deren Ausrüstung für diese Beobachtung mehr als ausreichend ist.


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 17:35
Hmm ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen hab, aber die Bahn dieses Planeten soll senkrecht zur unserer Bahn und den anderen Planeten unseres Sonnensystems verlaufen. Deshalb kann man ihn nur von der Südhalbkugel, also von der Antarktis, beobachten.
Ich frag welche Amateur Astronom sich da gerne dort bei -40 Grad hinstellen würde um nach Sternen zu suchen :D :D


1x zitiertmelden

Der Planet X

23.09.2009 um 17:36
@ISF


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 18:15
@Daishi



hmm...also wenn es um so etwas großes gehen würde, und ich die nötigen mittel hätte würde ich das glauib ich machen :P

aber sagen wir mal es gibt ihn, ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das so ein planet/brauner zwerg oder was auch immer, mit einer solchen größe und gravitation, und vor allem mit einer umlaufbahn von 3600 jahren, diesen verflucht weiten weg auf kurs bleiben kann. oder sehe ich da etwas falsch?


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 19:17
@ISF

Nun möglich wärs, es gibt ja auch langperiodische Kometen, die alle 1000 Jahre mal vorbeischauen. Ich weiß, da gibt es einen riesigen Masse Unterschied, doch wenn es den Planeten wirklich gibt, müsste es auch einen exzentrischen Ellipsenbahn wie die Kometen besitzen.
Und ich hab auch mal gelesen, dass die Sonne nicht fest in der Mitte des Sonnensystems sitzt, sondern selbste ein bisschen torkelt. Die Anziehungskräfte unserer Planeten würden lange nicht reichen dieses Effekt zu erziehlen. Deshalb kann es sein, dass früher ein sehr massereicher "Planet" oder sonstwas vorbeigezogen ist, dass dies durch Anziehungskräfte hervorgerufen hat.


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 21:15
@Daishi
Zitat von DaishiDaishi schrieb:Deshalb kann man ihn nur von der Südhalbkugel, also von der Antarktis, beobachten.
Nimm Dir einen Globus und denk nochmal nach, wo ein Planet sein könnte der nur von der Antarktis zu sehen wäre.

Anschließend denk nach wie seriös eine Quelle ist, die solchen einfach widerlegbaren Unsinn verzapft.


melden

Der Planet X

23.09.2009 um 21:45
@Daishi

mal angenommen er hat eine elliptische flugbahn, die stabil ist....3600 jahre sind eine sehr kurze zeit, und wenn er jedesmal mitten duch unsere sonnensystem fliegen würde, so denke ich wäre hier ein riesen chaos. hätte er dann nicht schon längst zumindest die erde aus seiner umlaufbahn enfernen müssen wenn der immer so nah rankommen soll?
und in der zeit wo planet x im all unterwegs sind hat er ja viel mehr angriffsfläsche für andere flugkörper, und mann weiss ja auch nicht auf was für andere objekte dieser braune zwerg/planet treffen könnte.


melden

Der Planet X

24.09.2009 um 01:01
Ein großer Planet auf exzentrischer Bahn könnte beispielsweise die Asteroiden im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter durcheinanderwirbeln und viele von ihnen auf einen gefährlichen Kurs bringen, wenn er sich annährend in derselben Bahnebene bewegen würde, wie die anderen Planeten. Zumindestens das wäre etwas, wodurch er sich sicher verraten müsste, auch wenn er bisher allen anderen Planeten aus dem Weg gegangen wäre.

Unmöglich wäre das nicht, da die Planeten zum Teil recht lange Umlaufzeiten haben und im Verhältnis zum leeren Raum sehr wenig Platz im Sonnensystem einehmen. Allerdings würde das bedeuten, das er noch nicht allzulange durch unser Sonnensystem geistern würde, da er über kurz oder lang doch auf einen anderen Planeten getroffen sein müsste, wenn er ein Objekt wäre, das innerhalb unseres Sonnensystems entstanden ist. Er könnte aber ein eingefangener Himmelskörper sein, den unsere Sonne durch ihre Gravitationskraft bei ihrem Umlauf um das Zentrum der Galaxis mitgerissen hätte.

Dabei wäre er kein Planet aus einem anderen Sonnensystem, da ein solches Ereignis in unserem System sicher erhebliche Spuren hinterlassen hätte, die man heute noch erkennen müsste, sondern vielleicht ein Objekt, das wie eine Sonne entstanden wäre, aber über zuwenig Masse für eine Kernfusion verfügte, und vielleicht auch zu wenig Masse für einen Braunen Zwerg. Seine Bahn müsste sich auch nicht in der Bahnebene der anderen Planeten befinden, da er nicht mit ihnen entstanden wäre.

Möglicherweise könnte er auch in einer fernen Randzone bei der Entstehung des Sonnensystems wie ein eigener Stern mitenstanden sein, aber per Gravitationskraft an die Sonne gebunden sein. Es gibt auch Hinweise für einen großen Körper, die Ablenkung langperiodischer Kometen deutet auf einen großen Himmelskörper weit außerhalb der Neptunbahn hin, der bisher noch unentdeckt ist.

Allerdings gibt es keinen Hinweis auf ein sich näherndes Objekt dieser Größe innerhalb der nächsten drei Jahre, so das wir 2012 wohl vergeblich nach einem neuen Planeten Ausschau halten würden, jedenfalls wenn wir kein Riesenteleskop zur Verfügung haben...


melden

Der Planet X

24.09.2009 um 14:48
@wolf359
Ja da gibt es auch die These, dass dieser Planet schuld an dem Astroidengürtel zwischen Mars und Jupiter ist. So soll zwischen Mars und Jupiter noch ein Planet existiert haben, der dann vom Planeten X getroffen wurde und daraus sich dieser Gürtel gebildet hat.
Nun darüber könnte man auch vllt erklären warum der Mars sich nicht mehr dreht, denn es könnte ja sein, dass er beim vorbeifliegen durch Wechelwirkung mit dem Mars ihn zum stillstand gebracht hat.
Nun ich denke falls es so passiert ist, ist es nicht vor 3600 Jahren passiert sonder viel früher.. Entweder haben die Wissenschaftler, die den Kalender enträtselt habn sich um paar Nullen geirrt, oder einfach alles falsch interpretiert... das ist immer so eine Sache mit untergegangen Kulturen.


melden

Der Planet X

24.09.2009 um 15:10
Der Mars ansich Dreht sich noch, nur sein Kern nicht mehr (Magnetfeld).
Die Venus dreht sich sogar andersrum, da würde es vielleicht passen.


melden

Der Planet X

24.09.2009 um 20:42
Die Venus dreht sich im Uhrzeigersinn um unsere Sonne.
Gibt es dafür eine alternative wissenschaftliche Erklärung, also ohne "Marduk ist mit einem anderen großen Körper kollidiert und aus den Bruchstücken ist auch die Venus entstanden und von daher dreht sie sich im Uhrzeigersinn um die Sonne"?
Am sonsten halte ich es für nahezu unmöglich dass solch ein sonnennaher Körper wie die Venus mit diesem Drehimpuls entstanden ist wobei ich gerne das Wann und Wo zur ihrer Entstehung miteinbeziehen würde.
Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

@maxtron
Der Mars besitzt kein Magnetfeld weil er ein sehr kleiner Panet ist. Der Mond und der Pluto besitzen auch kein Magnetfeld. Angenommen der Planetx würde tatsächlich nahe dem Mars unser Sonnensystem passieren. Dann würde sich das Magnetfeld vom Mars, falls er eins besäße, sich wieder stabilisieren, während sich der Planetx immer weiter weg entfernt, also nach dem Durchflug.


melden

Der Planet X

25.09.2009 um 01:06
@Daishi

Eine gängige Theorie ist, das aufgrund der Schwerkraft des benachbarten Riesenplaneten Jupiter sich einfach kein Planet aus dem Asteroidengürtel bilden konnte. Einerseits ist das von Vorteil, haben wir so doch die Möglichkeit eine Reihe von interessanten kleinen Himmelskörpern zu erforschen, andererseits stammen für uns gefährliche Körper auch aus dem Asteroidengürtel, so das wir aus dieser Sicht gesehen ohne ihn besser dran wären. Ein Planet X, der den Asteroidengürtel durchqueren müsste, um ins innere Sonnensystem zu gelangen, wäre so natürlich doppelt gefährlich. Einerseits weil er sich der Erde nähern könnte und andererseits, weil er den Gürtel in Unordnung bringen würde und damit eine Reihe von Asteroiden auf Kollisionskurs zur Erde bringen könnte.

Allerdings müsste so ein Durchgang Spuren hinterlassen haben, Unregelmäßigkeiten, die sich bis heute vielleicht noch nicht vollständig ausgeglichen hätten. Spuren auf der Erde müssten dagegen nicht erkennbar sein, da er die Erde nicht in Mitleidenschaft gezogen haben muß. Wenn ein solcher Planet X sicher mit etwas kollidieren würde, dann mit einer größeren Anzahl von Asteroiden, wenn es ihn denn gibt. Denn ich glaube eher an einen ferneren oder an einen eingefangenen Himmelskörper, wobei ich einen in der Nähe der Sonne enstandenen Planeten X bevorzuge. Diesen Himmelskörpern ist gemeinsam, das sie nicht den Asteroidengürtel passieren müssen, vielleicht nicht einmal das innere Sonnensystem. Planet X als Objekt der Überlieferung könnte alles Mögliche sein, am wahrscheinlichsten wäre vielleicht ein großer Komet. Urtümliche Zivilisationen hatten nicht das Wissen, einen Kometen als Himmelskörper richtig einzuschätzen und machten vielleciht aus einer Mücke von Kometen einen Elefanten von Planeten...



PS: der Mars steht nicht still, sondern rotiert in annährend 24 Stunden einmal um seine eigene Achse, so das ein Marstag in etwa so lang ist wie ein Erdentag...
(Die Venus dagegen rotiert entgegen dem Uhrzeigersinn um ihre eigene Achse.)


melden

Der Planet X

25.09.2009 um 14:23
@wolf359
Hmm okay dann hab ich mich an diesem Punkt geirrt. Ich dachte, wenn sich der Kern nicht mehr dreht, dann dreht sich der ganze Planet nicht mehr.


melden

Der Planet X

25.09.2009 um 15:18
Es kann sein das der Kern durch einen einschlag, siehe der grosse Riss
auf einer Seite und die gegeneinander verschobenen Halbkugeln
die den Planet bilden, zerlegt wurde.
Magnetfeld hat Er übrigens, aber ein schwaches das durch Induktion
( Sonne, das Eisen im Mars, das Wasser im Mars und das Eingebrannte
Restmagnetfeld des Mars bilden ein Magnetfeld)
entsteht, ist bei der Venus auch so.
Also wäre mehr Flüssiges Wasser an der Oberfläche evt. Hilfreich.


melden

Der Planet X

26.09.2009 um 14:36
Hallo Leute meine vermutung ist dass der Planer Nibiru diesen Planeten zwischen Mars und Jupiter zerstört hat. Wenn man mal die entfernungen der Planeten ansieht merkt man dass zwischen den Planeten je weiter man die äußeren Planeten erreicht immer mehr entfernungen dazwischen liegen. Also zwischen Erde und Venus ist die entfernung größer als von Merkur zur Venus. Die Entfernung von Mars zu Jupiter ist aber sehr viel größer als die entfernungen zwischen den anderen Planeten. Also muss sich zwischen Mars und Jupiter früher mal ein anderer Planet befunden haben. Gut möglich ist dass es ebenfalls ein großer Planet war der aber keine feste Oberfläche wie der Mars hatte. Vielleicht eher wie ein Vulkanischer Planet der eher flüssig war. Vielleicht passierte es damals als die Dinosaurier ausgestorben sind. Zu der Zeit könnte Nibiru mit diesem Planeten kollidiert sein und die Explosion erreichte die umliegenden Planeten oder die Gesteinsbrocken. Ich denke dass die Planeten dann eine geringfügig andere Umlaufbahn eingenommen haben. Weil ein großer Planet ja zerstört wurde und seine Gravitationskräfte nicht mehr vorhanden waren. Gut möglich dass durch die geringfügigen veränderungen der Planeten die Atmosphäre der Planten begann sich zu verändern. Die Planeten entfernten sich etwas von der Sonne. Und eine etwas entferntere Umlaufbahn kann die Atmosphäre sicher um einige Grade abkühlen. Vielleicht 10 bis 15 Grad oder mehr?

Die Erde hatte ja in der Urzeit als die Dinosaurier ausstarben ein wärmeres Klima oder? Und nach dem einschlag und der änderung der Umlaufbahn wurde sie sehr kalt. Wegen dem Staub des Einschlages und der änderung der Umlaufbahn. Unterstützt wird meine These davon dass der Mond und auch der Mars sehr schwere einschlagskrater aufweisen wie auch alle anderen Planeten die eine feste Oberfläche besitzen. Der Mars war wie auch der Jupiter in unmittelbarer nähe der Explosion und hat wohl am meisten abbekommen. Der Jupiter hat vieles davon einfach eingesaugt wie ein Staubsauger. Durch die änderung der Umlaufbahn und der extremen einschläge wurde der Mars sehr viel Kälter und durch die veränderten Gravitationskräfte hörte er auf sich zu drehen. Bin kein Experte es gibt viele warscheinlichkeiten.


melden

Der Planet X

26.09.2009 um 14:45
Achja wegen dem Asteroidenfeld ich glaube man würde nicht viel bemerken, weil die meisten einfach auf dem Planeten aufschlagen würde weil er ja auch eine Gravitation hat. Ich denke ist undwarscheinlich dass er Gesteinsbrocken in richtung Erde schicken würde durch seine durchqueerung. Ich denke die meisten Asteroiden und so werden vom Jupiter verschluckt oder nehmen eine Umlaufbahn zwischen Mars und Jupiter ein und zwar genau an dem Punkt wo sich die Anziehung der Mars und Jupiters irgendwie aufheben. Also ein Nullpunkt ein Punkt wo ein Asteroid weder vom Mars noch vom Jupiter angezogen wird. Genauso bleiben ja auch unsere Satelliten und die ISS auf einer Stabilen umlaufbahn oder?


melden

Der Planet X

27.09.2009 um 17:13
wegen dem grossen abstand zwischen mars und jupiter hat man damals eine art "suchaktion" eingeleitet, und im jahr 1801 hat man einen vermeintlichen planeten namens ceres endeckt, der aber wie sich rausstellte zu klein war ( fast 1000 km durchmesser).
und daher den status planet verlor und so als zwergplanet bekannt war.
bis heute wurden über 50.000 weitere objekte zwischen mars und jupiter gefunden.
heute weiss man das es nie einen weiteren planeten dort gegeben hat, es hätte auch keiner enstehen können da durch die schwerkraft des jupiter die asteroiden laufend in ihrer bahn gestört wurden und so nie einen grossen planeten bilden konnten.


melden

Der Planet X

01.10.2009 um 22:02
Das Gefährlichste und meiner Meinung nach wissenschaftlich Logischste was 2012 auf uns zu kommen kann ist ein Metheoritenschauer bestehend aus Objekten der Größe gerundet 0m bis ca 150m. Denn diese bleiben meistens bis zur "CodeRedZone" unentdeckt (beziehe mich dabei nicht aufs Militär bzw. Weltraumforschungsorganisationen wie NASA und deren Satelliten Stichwort: Infrarot) und Gegenschläge sind bei solch einer Menge von Eindringlingen erfolgslos und nicht effektiv.
Nicht selten durchquerren tödliche Metheorithenschauer das sonneninnere System, wobei ich an eins denke welches möglicherweise eine feste Umlaufbahn seit der Entstehung eingenommen hat und deren Bahn durchs Sonneninnere führt und bei der Menge nur wenige, prozentual gesehen, von Planeten wie die Erde abgelenkt werden oder auch mit ihr kollidieren.
Wie tragisch es auch klingt aber Schutz können "uns" die Regierungen nicht bieten, nur sich selbst und natürlich der "kleinen" Elite. Dabei meine ich natürlich Schutz in Form von sehr tiefen Bunkeranlagen in denen mehr als alles notwendige zum Überleben enthalten sein muss- denkt darüber nach wie depressiv Menschen in dieser Zeit kilometertief unter der Erde sein werden!
Planetx kann weit weg von uns irgendwo existieren aber die These "Planetx 2012" dient meiner meiner Meinung nach nur der Verwirrung und der Bestätigung das 2012 nichts passiert denn wie so einige festgestellt haben sieht man ihn nicht und dies führt dazu dass keiner mehr (sogar die Dümmsten Stichwort: Esos) mehr an den Weltuntergang 2012 glaubt oder erwartet. Dies natürlich ausgehend von Regierungen oder ihren "Kompliezen".


melden