Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Planet X

5.519 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Planeten, Weltraum, Sterne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Planet X

25.12.2008 um 13:00
@gf & @jared

Jared: „Liefere mal einen Beweis für deine Astralwelt, anstatt die ganze Zeit drum herum zu reden und solange du es nicht beweisen kannst, sehe ich auch kein Grund das es so sein sollte.

Generell ist es schwer etwas genau zu „beweisen“, leichter ist es eine Annahme zu widerlegen in der Wissenschaft sagt man dazu falsifizieren. Wer aber behauptet nun im besitzt der Wahrheit zu sein, sollte schon mehr auf Tasche haben, als unser Freund der galaktischen Förderation hier.

Ich habe aber schon vor einiger Zeit mal eben dazu einen Thread gestartet gehabt:

Wahrheit wirklich wissen können, muß man auch beweisen?


@gf

Du schreibst an Jaered:

Du selber muss die Beweise für die astral Welt suchen, und wenn du das wirklich willst bekommst du die auch, oder wenn es jetzt auch hart klingt du musst warten bis du sterben tust.

Nein, muss er nicht. Wenn Du eine These und mehr ist das nicht in den Raum stellst, musst Du diese schon untermauern, oder aber hinnehmen, das sie im Raum der Möglichkeiten eben nur eine unter vielen bleibt und nicht wahr sein muss.

Lassen wir das mal mit der astralen Ebene, bis auf die Aussage nun von mir, das ich eben diese kenne und bereist habe. Was es aber nun genau ist, und wo diese sich befindet in mir oder auch außerhalb ist schwer zu sagen. Jedenfalls ist sie von der Erfahrung real wirkender als reines luzides Träumen. Meine Vorstellung und die Deine gehen aber mit Sicherheit nicht unter einen Hut. Dazu nun mehr.


Es gibt nur die Aussagen von denn Leuten die gestorben sind und wiederbelebt worden sind und davon berichten, oder von Leuten die eine astral Wanderung gemacht haben.

Ich habe eine von Dir eben so genannte „astrale Wanderung“ gemacht und bin dennoch nicht Deiner Meinung. Hast Du denn auch mal eine solche unternommen, dann würde ich gerne mal hören, wie Du diese erfahren und erlebt hast. Oder ist alles was Du hier über die astrale Ebene schreibst nur Wunschdenken und Hörensagen?


Auf der Erde gibt es kein technisches Gerät um die astrale Welt zu erreichen oder zu fotografieren. Die einzige Möglichkeit ist wenn du ein Tonbandgerät nimmst und ein Mikrofon anschließt und das einfach laufen lässt.

Moment, ich muss mir mal eben meine Fußnägel wieder runter tackern, die rollen sich bei Murks immer hoch. Was soll denn das nun wieder? Du sagst, es gibt kein technisches Gerät, und dann schreibst Du von einem Tonbandgerät? Bist Du noch ganz richtig in der Rille?

Hase, das ist ja nun ein Widerspruch ohnegleichen. Und woher willst Du das nun wieder wissen? Und woher das es die einzige Möglichkeit ist? Das kannst Du nicht wissen, und das sollte Dir mal klar werden. Du schreibst Unsinn und sparst Dir das Überlegen zuvor.


Dass es heute so viele Berichte gibt, ist ja auch nur der modernen Medizin zu verdanken, weil wir heute Menschen wieder ins Leben zurückholen können, viel einfacher als wie noch vor 100 Jahren.

Nun das hat weniger mit der Medizin zu tun, aber lassen wir das mal.


Die einzigen die das brechen könnten, wären die astrale Wesen, aber die dürfen nicht mit uns reden.

Und woher weißt Du das nun wieder, erzählt haben können sie es Dir ja wohl nicht, denn die dürfen wie Du sagst ja nicht mit uns reden.


Ja, jetzt kannst du das zerfetzen ich darüber lustig machen weiß ich was.

Ich mach mich mal nicht drüber lustig, aber mein Mitleid und Bedauern möchte ich hier an dieser Stelle Dir mal eben kurz verkünden. Du bist da wirklich reichlich aus der Rille gehüpft und lebst in einer Traum- und Phantasiewelt und baust Diese Dir aus Wunschdenken auf.


Aber bedenke du wirst beobachtet von einer Unzahl von Wesen.

Das klingt aber böse nach paranoider Schizophrenie, da solltest Du Dir mal Gedanken zu machen, hier kannst Du anfangen:

Wikipedia: Paranoia


melden

Der Planet X

25.12.2008 um 22:24
@nocheinPoet

Also ich habe eure Unterhaltung mit verfolgt und muss eines dazu los werden.

Es ist, selbst aus meiner Sicht, sehr schwer nach zu vollziehen wenn jemand von Astralwesen spricht oder Erfahrungen die sich in unseren nicht halten können, weil sie vielleicht in dieser Phantastisch sind oder was auch immer.

Doch der Kern allen ist das du genau so wenig gegen Beweise hast um diese Erfahrungen und Sichten, wie sie nun mal auch aussehen mögen, zu beweisen wie derjenige der sie aufstellt. Der Grund dafür ist ein sehr einfacher. Die Realität die sich aus der Erfahrung herausgeformt hat ist eine nicht kompatible zu der eigenen.

Wenn also jemand sagt ich treffe jeden Abend Astralwesen, kann das derjenige genau so wenig beweisen wie der zuhörer dieser Geschichte. Doch die Aussage einenes Zuhörers das wenn eine Behauoptung in den Raum gestellt wird bewiesen werden muss kann ich somit nicht ganz nach voll ziehen. Wie soll einer etwas beweisen das aus seiner Realität entspringt und nur durch die Erfahurng selbst zu beweisen ist?! DA kann ein Zuhörer so lange beweise anfordern wie er oder sie möchte. Selbst wenn diese Beweise da wären würde dieser Mensch, eventuell, nicht akzeptieren. Den die Realität des Geschichtenerzählers müsste schon stimmig mit dem sein der sie hört. ansonsten kann man da so viel beweisen wie man will und tortzdem wird man gegen eien Mauer laufen.

In dem Sinne kann ein Astralbesuch genau so existieren wie ein Astralwesen oder sonst was anderes. Ja sogar der Planet X kann exsiteren aber durch verschiedene Erfahrungen so dahingestellt werden das sich lager spalten. Und das tun sie ja nun mal. Die eine Seite behauptet es gibt diesen und die anderen nicht.

Deshalb sind Beweise nur solange gültig wie sie sich in der Relaität des einen gültig erklären lassen. Das hängt nun mal wie gesgat von der Erfahrungen ab die man gemacht hat und die realität so mit geformt.





in Liebe Krishna


melden

Der Planet X

25.12.2008 um 22:51
Mehrfachst-Thread -> Suchfunktion

Der 10. Planet ist die kleine Brudergeschichte zu Nibiru. Ja, ja der Enlil und der Enki.
Wurde schon ein Link zu Commander Asthar reingestellt? Und wieso wird das Thema eigentlich nicht im Unterhaltungsthread besprochen?


melden

Der Planet X

25.12.2008 um 22:54
Planet X - Phaeton

Leider reicht die Gesteinsmasse im Asterioidengütel nicht aus, um einen zusätzlichen Planeten zu erklären. Auch die Zahlenreihe, die für die Begründung der Vermutungen in einem früheren Jahrhundert verwendet wurde, darf nicht gerade als exakt betrachet werden.


melden

Der Planet X

25.12.2008 um 23:12
krishna

Also ich habe eure Unterhaltung mit verfolgt und muss eines dazu los werden.

Es ist, selbst aus meiner Sicht, sehr schwer nach zu vollziehen wenn jemand von Astralwesen spricht oder Erfahrungen die sich in unseren nicht halten können, weil sie vielleicht in dieser Phantastisch sind oder was auch immer.

Doch der Kern allen ist das du genau so wenig gegen Beweise hast um diese Erfahrungen und Sichten, wie sie nun mal auch aussehen mögen, zu beweisen wie derjenige der sie aufstellt. Der Grund dafür ist ein sehr einfacher. Die Realität die sich aus der Erfahrung herausgeformt hat ist eine nicht kompatible zu der eigenen.

Wenn also jemand sagt ich treffe jeden Abend Astralwesen, kann das derjenige genau so wenig beweisen wie der zuhörer dieser Geschichte. Doch die Aussage einenes Zuhörers das wenn eine Behauoptung in den Raum gestellt wird bewiesen werden muss kann ich somit nicht ganz nach voll ziehen. Wie soll einer etwas beweisen das aus seiner Realität entspringt und nur durch die Erfahurng selbst zu beweisen ist?! DA kann ein Zuhörer so lange beweise anfordern wie er oder sie möchte. Selbst wenn diese Beweise da wären würde dieser Mensch, eventuell, nicht akzeptieren. Den die Realität des Geschichtenerzählers müsste schon stimmig mit dem sein der sie hört. ansonsten kann man da so viel beweisen wie man will und tortzdem wird man gegen eien Mauer laufen.

In dem Sinne kann ein Astralbesuch genau so existieren wie ein Astralwesen oder sonst was anderes. Ja sogar der Planet X kann exsiteren aber durch verschiedene Erfahrungen so dahingestellt werden das sich lager spalten. Und das tun sie ja nun mal. Die eine Seite behauptet es gibt diesen und die anderen nicht.

Deshalb sind Beweise nur solange gültig wie sie sich in der Relaität des einen gültig erklären lassen. Das hängt nun mal wie gesgat von der Erfahrungen ab die man gemacht hat und die realität so mit geformt.
genau das versuch ich auch die ganze Zeit den Leuten beizubringen...

Die Contra Fraktion, kann genau sowenig Beweisen !!

Jetzt kommt gleich !!! doch hier ein Artikel.. pipapo.. !!

komisch wenn die Pro Fraktion ein Artikel postet ist es gleich schwachsinn :D

also jungs und mädels... wir können nichts 100% beweisen, alles ist möglich..!

Einfach abwarten und beobachten ;)

Frohes Fest

MfG
doh


melden

Der Planet X

25.12.2008 um 23:18
Mag ja sein, das mit dem Channeln, trotdem bleiben die Durchsagen von Asthars Autorin sehr unglaubwürdig. Aber da de Titel des Threads Phaeton betrifft, versichere ich Dir, dass das eben eine falsche Annahme ist.


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 15:40
@krishna

Du musst Dich nicht verstecken, Dir tut hier keiner was. :)

Also ich habe eure Unterhaltung mit verfolgt und muss eines dazu loswerden.

Werde es los.


Es ist, selbst aus meiner Sicht, sehr schwer nachzuvollziehen, wenn jemand von Astralwesen spricht oder Erfahrungen die sich in unseren nicht halten können, weil sie vielleicht in dieser phantastisch sind oder was auch immer. Doch der Kern allen ist, dass du genau so wenig gegen Beweise hast um diese Erfahrungen und Sichten, wie sie nun mal auch aussehen mögen, zu beweisen wie derjenige der sie aufstellt.

Es geht nicht um Gegenbeweise. Hier kommen nicht welche, die sagen, ich glaube das es so sein könnte, sonder sie sagen, ich weiß die Wahrheit, und Ihr seit verhärtete Realisten die die Augen vor dieser verschließen und an dem Alten verhaftet sind.

Das ist ein großer Unterschied. Glauben kann vom mir aus Jeder was er will. Aber hier eine Welle zu machen, den Propheten spielen mit dem Stein der Weisen in Händen, und den Anderen zu unterstellen, sie würden nur nicht die Wahrheit sehen wollen ist schon frech, wenn man dann nichts in Händen hat, um seine Aussagen zu stützen. Das ist doch lächerlich.

Dann ist es so, das man die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen kann, es ist nicht möglich zu beweisen, das es keinen Gott gibt, das es keine Außerirdischen gibt, und auch nicht, das es keine Einhörner gibt. Man kann nur die Existenz von etwas verifizieren. Das ist etwas Prinzipielles und sollte mal endlich verstanden werden.


Der Grund dafür ist ein sehr einfacher. Die Realität die sich aus der Erfahrung herausgeformt hat ist eine nicht kompatible zu der eigenen.

Nein, das ist so nicht wirklich treffend, mehr gleich dazu.


Wenn also jemand sagt ich treffe jeden Abend Astralwesen, kann das derjenige genau so wenig beweisen, wie der Zuhörer dieser Geschichte. Doch die Aussage eines Zuhörers, dass wenn eine Behauptung in den Raum gestellt wird, bewiesen werden muss kann ich somit nicht ganz nachvollziehen.

Musst Du ja auch nicht können, wäre aber schön. Hier mal eben genau dazu was, hilft Dir eventuell beim nachvollziehen:

Wahrheit wirklich wissen können, muß man auch beweisen?


Wie soll einer etwas beweisen, dass aus seiner Realität entspringt und nur durch die Erfahrung selbst zu beweisen ist?

Die Erfahrung selber ist auch kein Beweis. Er muss es nicht beweisen, solange er nicht behauptet, dass es die Wahrheit ist, und für alle so gilt. Wenn hier wer schreibt, die Wesen aus der astralen Welt beobachten einen, und das ist wirklich so, dann ist da eben ein Unterschied, als wenn er sagt, er glaubt dass es so ist.


Da kann ein Zuhörer so lange beweise anfordern wie er oder sie möchte. Selbst wenn diese Beweise da wären, würde dieser Mensch diese eventuell nicht akzeptieren. Denn die Realität des Geschichtenerzählers müsste schon stimmig mit dem sein der sie hört. Ansonsten kann man da so viel beweisen wie man will und trotzdem wird man gegen eine Mauer laufen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Du den Kern der Sache wirklich erkannt hast.


In dem Sinne kann ein Astralbesuch genau so existieren, wie ein Astralwesen oder sonst was anderes.

„Kann“ ist eine Möglichkeitsform. Aber die Freunde hier schreiben eben nicht „kann“ sondern immer „ist so“ und da wird es eben kritisch.


Ja sogar der Planet X kann existieren, aber durch verschiedene Erfahrungen so dahingestellt werden das sich Lager spalten. Und das tun sie ja nun mal. Die eine Seite behauptet es gibt diesen und die anderen nicht.

Wie schon gesagt, das etwas nicht existiert ist nicht zu belegen oder zu beweisen, deswegen ist es nun nicht wirklich etwas besonderes, was Du da schreibst. Also „kann“ ist recht egal.


Deshalb sind Beweise nur solange gültig, wie sie sich in der Realität des einen gültig erklären lassen. Das hängt nun mal wie gesagt von der Erfahrungen ab, die man gemacht hat und die Realität so mit geformt.

Realität ist, und wird nicht im Kopf des Einzelnen geformt. Das ist die Wahrnehmung dessen was Realität ist, und diese ist subjektiv. Die Realität steht außerhalb dieser subjektiven Wahrnehmung und ist für alle gleich gültig. (Bitte keine Spitzfindigkeiten mit der ART und der QT hier, eine Baustelle reicht.)


1x zitiertmelden

Der Planet X

26.12.2008 um 15:50
@doh

Genau das versuch ich auch die ganze Zeit den Leuten beizubringen. Die Contrafraktion, kann genau sowenig Beweisen!

Auch Dir ist nicht klar, wie es mit Aussagen und Beweisen so läuft. Es gibt nun mal Regeln in einer Diskussion, und dazu gehört es auch, wie man Aussagen und Thesen in den Raum stellt und begründet. Ansonsten bringt keine Diskussion etwas, und es gibt auch nicht mal mehr die Möglichkeit einer Synthese. These, Antithese, Synthese, aber hier im Forum zu erwarten, das die Grundlagen der Diskussion auch nur im Ansatz bekannt sind, von der Umsetzung ganz zu schweigen, ist einfach wohl zuviel.


Jetzt kommt gleich, doch hier ein Artikel…!

Nein kommt nicht, es kommt ein Hinweis auf die Grundalgen einer Diskussionsführung.


Komisch, wenn die Profraktion ein Artikel postet, ist es gleich Schwachsinn.

Toll wie Du hier Fronten aufbaust, anstatt die Menschen zusammenzuführen. Auch Pauschalierung von den Verhaltensmustern und Schubladendenken ist sicherlich sehr hilfreich.


Also Jungs und Mädels, wir können nichts 100% beweisen, alles ist möglich, einfach abwarten und beobachten.

Nein, nicht alles ist möglich, es gibt viel mehr, das nicht möglich ist, als das möglich ist. Im nicht gekrümmten Raum (R2) ist der Wert von Pi eben nicht beliebig. Auch die Anzahl der Primzahlen unter 10 ist eben immer und überall gleich.


melden
gf ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Planet X

26.12.2008 um 18:20
Weiß einer was das für ein Stern ist südlich am Himmel der schimmert am Abend extrem hell am Himmel. Ich habe den mal fotografiert und vergrößert.


/dateien/uf2227,1230312049,000zhms


2x zitiertmelden

Der Planet X

26.12.2008 um 18:28
@gf
Zitat von gfgf schrieb:Weiß einer was das für ein Stern ist südlich am Himmel der schimmert am Abend extrem hell am Himmel. Ich habe den mal fotografiert und vergrößert.
3 mal das gleiche objekt nur in verschiedenen grössen -.-


melden
gf ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Planet X

26.12.2008 um 18:31
Ich habe denn in zwei verschiedenen Größen gemacht in der mittel die Originalgröße. Nur heller.


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 18:31
@gf
Zitat von gfgf schrieb:Weiß einer was das für ein Stern ist südlich am Himmel der schimmert am Abend extrem hell am Himmel
habe ich schon geschrieben...

das "foto" ist aber nicht wirklich "aussagekraeftig";) lol


melden
gf ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Planet X

26.12.2008 um 18:36
@neoschamane

Habe ich auch nur mit einer normalen Kamera gemacht die normal nicht in dunklen fotografiert aber da der so hell ist reichte sogar die Kamera.

Jetzt sehe ich den auch der scheint die ganze Zeit extrem hell brauche ich nur aus dem Fenster schauen.


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 18:40
@gf

die "qualitaet" des fotos meinte ich gar nicht ...
was fehlt sind "anhaltspunkte" (also andere "sterne")

wenn Du das "teil" jetzt sehen kannst und es praktisch das hellste objekt ist, dann handelt es sich mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit um die Venus ...


melden
gf ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Planet X

26.12.2008 um 18:51
@neoschamane

Wenn ich mit den so anschaue der leuchtet extrem hell aber um ihn herum sind keine Sterne zu Minimum kann man die nicht mit bloßem Auge sehen nur dieser strahlende Punkt.

Also kann auf dem Bild auch keine anderen Sterne sein.


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 19:32
/dateien/uf2227,1230316324,000zhms

auf dem bild sind 3 gleiche objekten aber unterschiedlich gross dass sind keine sterne sieht wie ein fake aus
die 2 unteren objketen sind an der gleichen stelle "abgeschnitten"
nein ich bin mir sogar sicher dass es ein fake ist ....


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 20:57
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du musst Dich nicht verstecken, Dir tut hier keiner was.
Na ja wer weiß *g*. Hab mein Profil nur versteckt weil ich mein Profil nicht schmücken/gestalten kann. Hab kein Plan wie das geht :)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Es geht nicht um Gegenbeweise. Hier kommen nicht welche, die sagen, ich glaube das es so sein könnte, sonder sie sagen, ich weiß die Wahrheit, und Ihr seit verhärtete Realisten die die Augen vor dieser verschließen und an dem Alten verhaftet sind.

Das ist ein großer Unterschied. Glauben kann vom mir aus Jeder was er will. Aber hier eine Welle zu machen, den Propheten spielen mit dem Stein der Weisen in Händen, und den Anderen zu unterstellen, sie würden nur nicht die Wahrheit sehen wollen ist schon frech, wenn man dann nichts in Händen hat, um seine Aussagen zu stützen. Das ist doch lächerlich.

Dann ist es so, das man die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen kann, es ist nicht möglich zu beweisen, das es keinen Gott gibt, das es keine Außerirdischen gibt, und auch nicht, das es keine Einhörner gibt. Man kann nur die Existenz von etwas verifizieren. Das ist etwas Prinzipielles und sollte mal endlich verstanden werden.
DAs die eigene Wahrheit eine akzeptanz sucht in der anderen ist doch aber verständlich. Wie die Wahrheit oder Realität nun mal auch aussieht. Diese Wahrheit ist weder eine die falsch sein muss noch ist diese Realität eine die nicht Real sein muss. Alles ist möglich!

Die Realität die du real nennst und in der Wahrheiten und Grundprinzipien existieren konnten sich nur aus deinen Erfahurngen bilden. Wenn du noch nie ein Alien gesehen hast und dein Realität sich auf Fakten aufbaut ist es eigentlich ziemlich verständlich das du eine andere Realität die sich nicht mit Fakten in Verbindung bringen kann sondern nur mit Erfahrungen nicht vertraust bzw nichts abgewinnen kannst.

Zwar sind beide Realitäten durch erlebtes (Erfahrungen) entstanden. Jedoch ist die eine komplett anders als die andere. Die eine Realität hat sich mit seinen gewonnmen Erfahrungen so aufgebaut das es beweise braucht um etwas zu erfahren. Diese Beweise sind ja nun mal auch Erfahrungen. Bei der zweiten Realität ist es jeodch ganz anders. Sie braucht keine Beweise die sie von wo anders bezieht sondern vertraut nur dem was es selbst erlebt. In dem Sinne ist weder die eigene Realität noch die des gegenüber richtig oder falsch. Der eine braucht Fakten um zu erfahren und der andere hat schon erfahren braucht aber Fakten um diese Erfahrung weiter zu geben.

Ergo: Realität ist immer das was man daraus macht. Alles ist möglich. Den Punkt den du ansprichst das man seine Wahrheit , Realität verteidigt und andere somit unter seinen stuft ist natürlich berechtigt. Wen solche schon akzeptanz wollen sollten sie mit gutem Beispiel voran gehen und die Realität des Zuhörers genau so akzeptieren wie man seine eigene akzeptiert
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Die Erfahrung selber ist auch kein Beweis. Er muss es nicht beweisen, solange er nicht behauptet, dass es die Wahrheit ist, und für alle so gilt. Wenn hier wer schreibt, die Wesen aus der astralen Welt beobachten einen, und das ist wirklich so, dann ist da eben ein Unterschied, als wenn er sagt, er glaubt dass es so ist.
Ja das ist es doch gerade. Selbst wenn er es beweisen möchte würde solch ein Mensch es nicht können, weil das erlebte der einzige beweis ist. Und wen er es erlebt hat und denkt das er es erlebt hat ist es für diesen Menschen doch wiederum die Wahrheit. Also wieso sollte dieser Mensch nicht sagen können das es die Wahrheit ist. Für ihn ist es das ja. Eine Begebenheit die sich in seiner Realität als eine Wahrheit zeigt. Ob sie nun stattgefunden hat oder auch in deiner Realität oder in einer anderen Realität stattfinden würde sei nun mal dahingestellt. Das ist eben nicht beweisbar
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Ich bin mir nicht sicher, ob Du den Kern der Sache wirklich erkannt hast.
Dan erkläre mir bitte warum. Bin immer offen für Belehrungen bzw Erkenntnisserweiterungen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:„Kann“ ist eine Möglichkeitsform. Aber die Freunde hier schreiben eben nicht „kann“ sondern immer „ist so“ und da wird es eben kritisch.
Und das ist halt der Unterschied zwischen KANN und IST. Jemand der es erlebt hat und davon berichtet(oder auch nicht) ist für denjeigen ja nicht mehr ein KANN sondern ein IST Zustand erreicht. IST ist eine Folgeform von KANN. Es KANN sein wenn man es nicht erlebt hat und es IST wenn man es am eigenen Leib erfahren hat.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wie schon gesagt, das etwas nicht existiert ist nicht zu belegen oder zu beweisen, deswegen ist es nun nicht wirklich etwas besonderes, was Du da schreibst. Also „kann“ ist recht egal.
Also ich will auch nicht besonderes scheiben sondern nur meien Gedanken hier darlegen um daraus zu wachsen :) Lies dir mal deinen Satz durch. Du gehst von vornerein von einer Behauptung aus wo etwas nicht existiert und schlussfolgerst das es auch eben nicht sein kann dass man es beweist. Wie kannst du dir so sicher sein das etwas wie ei Planet X nicht existent sein kann und somit für dich auch nicht beweisbar. Der Beweis selbst liegt doch gerade in der Frageform des KANN ES SEIN.
In der Phantasie alleine. Wen wir immer denken würden das es von vornerein nichts geben würde dann würde es auch nzu nichts führen wenn du verstehst. Deshlab kann NIEMAND eigentlich sagen das etwas NICHT existiert. Es KANN sein oder es IST. Wenn jemand an einer Defnition festhält und das Mögliche von vornerein damit ausschliesst dann begrenzt es sich selbst und somit seine Realität. Zwischen KAnn SEIN und IST liegen zwar vielleicht Welten aber selbst diese Welten sind aus REALITÄTEN geformt ;)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Realität ist, und wird nicht im Kopf des Einzelnen geformt. Das ist die Wahrnehmung dessen was Realität ist, und diese ist subjektiv. Die Realität steht außerhalb dieser subjektiven Wahrnehmung und ist für alle gleich gültig. (Bitte keine Spitzfindigkeiten mit der ART und der QT hier, eine Baustelle reicht.)
Realität ist das was du daraus machst. :) Ein kleines beispiel. Ein Apfel ist für uns Was ?! Ein Nahrungsmittel das sehr vielschichtig genutzt wird. Oder ?! Was ist wenn ich dir sage das es gewisse Stämme gibt auf der Welt die den Apfel mehr als nur ein Nahrungsmittel benutzen ?! Was ich damit sagen möchte ist folgendes.

Für den einen ist seine Realitöt so aufgebaut das er den Apfel als Nahrungsmittel sieht weil es ihm so beigebracht worden ist. Ein anderer benutzt den
Apfel nicht nur für die Nahrung sondern auch für etwas anderes., dass ihm auch so beigebracht wurde und uns hier noch nicht m al in den Sinn kommen würde den Apfel für so etwas zu gebrauchen. Zwar ist ein apfel für uns ein Apfel und somit Nahrung aber für andere KANN es mehr sein und wiederrum für ganz andere IST es mehr als nur Nahrung. Sie modifizieren die Realitäten so das sie daraus neues schöpfen können. Das sind wiedrum Definitionen die sich aus der Erfahrung heraus gebildet haben.

Ergo: Realität ist nichts weiter als das was du daraus machst. Der Mensch hat zwar eine Grundlage was die Natur betrifft doch selbst der Mensch kann die Natur überlisten und seine eigene Definitonen erschaffen um neue Realitäten zu kreirren.Sehe dir die Natur an. Sie strotzt nur on Anpassungsfähigkeiten und somit geformten Realitäten




in Liebe Krishna


melden

Der Planet X

26.12.2008 um 23:42
@krishna

Vorab, bitte schreibe nicht alles fett, es reicht wenn Du zitierst in kursiv.


NeP: „Du musst Dich nicht verstecken, Dir tut hier keiner was.“

Na ja wer weiß. Hab mein Profil nur versteckt weil ich mein Profil nicht schmücken/gestalten kann. Hab kein Plan wie das geht.

Du musst da auch nichts groß schmücken.


NeP: „Es geht nicht um Gegenbeweise. Hier kommen nicht welche, die sagen, ich glaube das es so sein könnte, sonder sie sagen, ich weiß die Wahrheit, und Ihr seit verhärtete Realisten die die Augen vor dieser verschließen und an dem Alten verhaftet sind. Das ist ein großer Unterschied. Glauben kann vom mir aus Jeder was er will. Aber hier eine Welle zu machen, den Propheten spielen mit dem Stein der Weisen in Händen, und den Anderen zu unterstellen, sie würden nur nicht die Wahrheit sehen wollen ist schon frech, wenn man dann nichts in Händen hat, um seine Aussagen zu stützen. Das ist doch lächerlich. Dann ist es so, das man die Nichtexistenz von etwas nicht beweisen kann, es ist nicht möglich zu beweisen, das es keinen Gott gibt, das es keine Außerirdischen gibt, und auch nicht, das es keine Einhörner gibt. Man kann nur die Existenz von etwas verifizieren. Das ist etwas Prinzipielles und sollte mal endlich verstanden werden.“

Das die eigene Wahrheit eine Akzeptanz sucht in der anderen ist doch aber verständlich. Wie die Wahrheit oder Realität nun mal auch aussieht. Diese Wahrheit ist weder eine die falsch sein muss noch ist diese Realität eine die nicht Real sein muss. Alles ist möglich!

Nein, noch mal es ist nicht alles möglich. 2 ist kleiner 3. Wenn alles möglich ist, dann auch, das nicht alles möglich ist. So bringt keine Diskussion etwas. Auch wenn Du es Dir wüscht, es ist und bleibt einfach falsch.


Die Realität, die du real nennst und in der Wahrheiten und Grundprinzipien existieren konnte sich nur aus deinen Erfahrungen bilden.

Nein, Realität ist unabhängig von mir. Wenn Du Deine Eigene Sprache kreieren willst und die Begriffe beliebig umdefinierst, können wir den Dialog beenden.


Wenn du noch nie einen Außerirdischen gesehen hast und dein Realität sich auf Fakten aufbaut, ist es eigentlich ziemlich verständlich, dass du eine andere Realität, die sich nicht mit Fakten in Verbindung bringen kann, sondern nur mit Erfahrungen nicht vertraust bzw. nichts abgewinnen kannst.

Der Satz ist irgendwie falsch, da stimmen irgendwie die Fälle nicht und er wird so zum Teil unverständlich. Auch könnten Kommata hilfreich sein, wenn Du so lange Sätze baust. Zum Punkt, es gibt nicht meine Realität, es gibt meine Wahrnehmung und die Realität.


Zwar sind beide Realitäten durch erlebte Erfahrungen entstanden.

Nein, es gibt nur eine Realität, und die ist nicht durch die Wahrnehmung dieser entstanden.


Jedoch ist die eine komplett anders als die andere. Die eine Realität hat sich mit seinen gewonnen Erfahrungen so aufgebaut, dass es Beweise braucht um etwas zu erfahren. Diese Beweise sind ja nun mal auch Erfahrungen.

Unterscheide endlich mal Realität und Wahrnehmung. Und Erfahrungen sind keine Beweise und schon gar nicht für eine Realität.


Bei der zweiten Realität ist es jedoch ganz anders. Sie braucht keine Beweise, die sie von wo anders bezieht, sondern vertraut nur dem was es selbst erlebt.

Es gibt keine andere Realität, eine Realität kann nicht vertrauen, und der Satz ist schon wieder seltsam.


In dem Sinne ist weder die eigene Realität, noch die, des Gegenüber richtig oder falsch.

Es gibt keine falsche Realität, Realität ist eben real und Schluss. Es gibt auch kein rotes Grün.


Der eine braucht Fakten um zu erfahren und der andere hat schon erfahren braucht aber Fakten um diese Erfahrung weiter zu geben.

Du wirst einfach zuviel durcheinander.


Ergo: Realität ist immer das was man daraus macht. Alles ist möglich.

Nein, Realität ist nicht das was man daraus macht und noch mal, es ist nicht alles möglich!


Den Punkt den du ansprichst, dass man seine Wahrheit, Realität verteidigt und andere somit unter seinen stuft ist natürlich berechtigt.

„Unter seinen stuft“? Du schreibst ein seltsames Deutsch. Wahrheit ist Wahrheit, nicht meine und Deine.


Wenn solche schon Akzeptanz wollen, sollten sie mit gutem Beispiel voran gehen und die Realität des Zuhörers genau so akzeptieren wie man seine eigene akzeptiert.

Du wiederholst Dich, wird langweilig. Es gibt nur eine Realität!


NeP: „Die Erfahrung selber ist auch kein Beweis. Er muss es nicht beweisen, solange er nicht behauptet, dass es die Wahrheit ist, und für alle so gilt. Wenn hier wer schreibt, die Wesen aus der astralen Welt beobachten einen, und das ist wirklich so, dann ist da eben ein Unterschied, als wenn er sagt, er glaubt dass es so ist.“

Ja das ist es doch gerade. Selbst wenn er es beweisen möchte, würde solch ein Mensch es nicht können, weil das erlebte der einzige Beweis ist.

Du willst nicht zuhören, oder? Erlebtes ist kein Beweis. Du kannst was sehen und glauben es war ein Ufo, aber es war eben nur ein Ballon.


Und wenn er es erlebt hat und denkt, dass er es erlebt hat, ist es für diesen Menschen doch wiederum die Wahrheit.

Nein, es ist die Wahrheit, das er etwas gesehen hat, das er für ein Ufo hält, es ist aber nicht „seine“ Wahrheit, das es ein Ufo war.


Also wieso sollte dieser Mensch nicht sagen können, dass es die Wahrheit ist. Für ihn ist es das ja.

Nein, habe es nun schon erklärt.

Eine Begebenheit die sich in seiner Realität als eine Wahrheit zeigt. Ob sie nun stattgefunden hat oder auch in deiner Realität oder in einer anderen Realität stattfinden würde sei nun mal dahingestellt. Das ist eben nicht beweisbar


NeP: „Ich bin mir nicht sicher, ob Du den Kern der Sache wirklich erkannt hast.“

Dann erkläre mir bitte warum. Bin immer offen für Belehrungen bzw. Erkenntniserweiterungen.

Habe ich nun getan.


NeP: „„Kann“ ist eine Möglichkeitsform. Aber die Freunde hier schreiben eben nicht „kann“ sondern immer „ist so“ und da wird es eben kritisch.“

Und das ist halt der Unterschied zwischen „kann“ und „ist“. Jemand der es erlebt hat und davon berichtet (oder auch nicht) ist für denjenigen ja nicht mehr ein „kann“ sondern ein „ist“.

Sein Glaube ist aber eben nicht ein „kann“ im realen.


„Ist“ ist eine Folgeform von „kann“. Es „kann“ sein, wenn man es nicht erlebt hat und es „ist“ wenn man es am eigenen Leib erfahren hat.

Nein, es ist nie ein „ist“ Ufo, nur weil man es glaubt, sondern es ist nur ein „ist“ Glaube, das es eines ist.


NeP: „Wie schon gesagt, das etwas nicht existiert ist nicht zu belegen oder zu beweisen, deswegen ist es nun nicht wirklich etwas besonderes, was Du da schreibst. Also „kann“ ist recht egal.“

Also ich will auch nicht besonderes schreiben, sondern nur meinen Gedanken hier darlegen um daraus zu wachsen.

Wachsen?


Lies dir mal deinen Satz durch. Du gehst von vornherein von einer Behauptung aus, wo etwas nicht existiert und schlussfolgerst das es auch eben nicht sein kann dass man es beweist. Wie kannst du dir so sicher sein das etwas wie ein Planet X nicht existent sein kann, und somit für dich auch nicht beweisbar. Der Beweis selbst liegt doch gerade in der Frageform des „kann es sein“.


Ich habe wenig Lust, mich ständig zu wiederholen. In der Frageform liegt kein Beweis.


In der Phantasie alleine. Wen wir immer denken würden, dass es von vornherein nichts geben würde, dann würde es auch zu nichts führen wenn du verstehst.

Nein, Du kannst so lange wie Du willst Dir ein Pi „kann“ gleich 4 sein denken, es wird nie ein „ist“ werden.


Deshalb kann Niemand eigentlich sagen, dass etwas nicht existiert.

Doch kann ich, aber das führt in einen Bereich der Philosophie der mir zu müßig ist, Dir klar zu machen.


Es kann sein oder es ist.

Nein, es gibt auch eben ein, kann nicht sein. Nicht alles ist möglich.


Wenn jemand an einer Definition festhält und das Mögliche von vornherein damit ausschließt dann begrenzt es sich selbst und somit seine Realität.

Nein, es gibt keine „seine“ Realität. Und mit „alles ist möglich“ beschränkst Du die Möglichkeit von dem was sein kann. Hat was mit Logik zu tun. Philosophie eben.


Zwischen „kann sein“ und „ist“ liegen zwar vielleicht Welten aber selbst diese Welten sind aus Realitäten geformt.

Es gibt nur Realität und nicht die Mehrzahl davon, und die formt nichts.


NeP: „Realität ist, und wird nicht im Kopf des Einzelnen geformt. Das ist die Wahrnehmung dessen was Realität ist, und diese ist subjektiv. Die Realität steht außerhalb dieser subjektiven Wahrnehmung und ist für alle gleich gültig. (Bitte keine Spitzfindigkeiten mit der ART und der QT hier, eine Baustelle reicht.)“

Realität ist das was du daraus machst.

Nein, Murks.


Ein kleines Beispiel. Ein Apfel ist für uns was? Ein Nahrungsmittel das sehr vielschichtig genutzt wird, oder? Was ist wenn ich dir sage, dass es gewisse Stämme gibt auf der Welt, die den Apfel mehr als nur ein Nahrungsmittel benutzen?

Was soll dann sein?


Was ich damit sagen möchte ist folgendes. Für den einen ist seine Realität so aufgebaut, dass er den Apfel als Nahrungsmittel sieht, weil es ihm so beigebracht worden ist. Ein anderer benutzt den Apfel nicht nur für die Nahrung, sondern auch für etwas anderes, dass ihm auch so beigebracht wurde und uns hier noch nicht m al in den Sinn kommen würde den Apfel für so etwas zu gebrauchen. Zwar ist ein Apfel für uns ein Apfel und somit Nahrung aber für andere kann es mehr sein und wiederum für ganz andere ist es mehr als nur Nahrung. Sie modifizieren die Realitäten so dass sie daraus neues schöpfen können. Das sind wiederum Definitionen die sich aus der Erfahrung heraus gebildet haben.

Nein, es ist egal, was wer in einem Apfel sieht, die Realität die er hat bleibt dieselbe. Sehe ein Objekt darin, das fliegen „kann“, es wird aber nie ein „ist“ werden.


Ergo: Realität ist nichts weiter als das was du daraus machst.

Nein, ist wie nun zigmal erklärt Murks.


Der Mensch hat zwar eine Grundlage was die Natur betrifft, doch selbst der Mensch kann die Natur überlisten und seine eigene Definitionen erschaffen um neue Realitäten zu kreieren.

Nein, er kann da definieren wie er will, er erschafft und kreiert da keine neuen Realitäten. Ist es so schwer zu begreifen?


Sehe dir die Natur an. Sie strotzt nur on Anpassungsfähigkeiten und somit geformten Realitäten.

Murks, es nervt, Du wiederholst dieselben Phrasen, Realität wird nicht geformt.


1x zitiertmelden

Der Planet X

27.12.2008 um 00:19
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du musst da auch nichts groß schmücken.
Da hast du wohl recht :)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, noch mal es ist nicht alles möglich. 2 ist kleiner 3. Wenn alles möglich ist, dann auch, das nicht alles möglich ist. So bringt keine Diskussion etwas. Auch wenn Du es Dir wüscht, es ist und bleibt einfach falsch.
Jep sie ist falsch in deiner Realität und eine Möglichkeit in meiner. Wo liegt das Problem?! Dir will ja auch keiner eine Meinung aufzwingen sondern nur jediglich klar machen das du aus deiner Dogmatische Aussagen triffst die einfach so sein müssen wie du deine realität aufgebaut hast.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, Realität ist unabhängig von mir. Wenn Du Deine Eigene Sprache kreieren willst und die Begriffe beliebig umdefinierst, können wir den Dialog beenden.
Hast du eine eigene Sprache kreirrt ?! Nein genau wie ich auch nicht. Wir übernehmen die Sprache/n die unsere Kultur uns mitgibt. Das die Sprache die Realität des Menschen ist habe ich wohl verschlafen. Seit wann kann eine Sprache absolute unumstößliche Realität werden?! Da musst du mich aber noch aufklären.

Unsere Realität ist das was man daraus macht. Wenn man sich Definitionen fügt dann baut man sich dementsprechend auch seine Realität. Wenn du meinst das Realität unabhängig von dir ist stimme ich dir zu. Den wen du deine Realität unabhängig von dir siehst dan wird sie auch unabhängig von dir sein so einfach ist das Leben in dem wir leben :)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Der Satz ist irgendwie falsch, da stimmen irgendwie die Fälle nicht und er wird so zum Teil unverständlich. Auch könnten Kommata hilfreich sein, wenn Du so lange Sätze baust. Zum Punkt, es gibt nicht meine Realität, es gibt meine Wahrnehmung und die Realität.
Da kannst recht haben. Meine Ausdrucksweise ist nicht grad das non plus ultra, Aber ich arbeite dran. Deine Wahrnehmung ist die Realität. Ohne eine Wahrnehmung würde auch keine Realität existieren für dich.

Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, es gibt nur eine Realität, und die ist nicht durch die Wahrnehmung dieser entstanden.
Wenn es nur EINE Realität geben würde dann wären wir alle in dieser Realität GLEICH in unserem Handeln und Denken. Und da es nicht so ist sind die Realitäten die sich durch die Wahrnehmung des Menschen und allen anderen Lebewesen formen nicht EINE Realität sondern unmengen von Realitäten in der verschiedene Erfahrungen definiert werden. Und sogar einige sich so gleichen das daraus ein KOLLEKTIV wird. Siehe Gruppierungen auf diesem Planeten.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, es gibt auch eben ein, kann nicht sein. Nicht alles ist möglich.
Wieder eine Dogmatische Behauptung in meiner Realität dennoch weiss ich das nicht alles in deiner Realität möglich ist, WEIL du es so möchtest. Du machst sie dir. Wenn du diese Behauptung nicht geformt hättest würdest DU sie auch nicht von dir wiedergeben *g*
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, es gibt keine „seine“ Realität. Und mit „alles ist möglich“ beschränkst Du die Möglichkeit von dem was sein kann. Hat was mit Logik zu tun. Philosophie eben.
Ich beschränke mit der Behauptung alles ist Möglich die Möglichkeiten ?? Na da erzähl mir mal mehr. Vielleicht bin ich ja auf dem Holzweg und wie schon gesagt lerne ich gerne mehr dazu. Also bitte ich dich wenn wir schon eine Diskussion führen, dann schreib nicht nur NEIN ^^ sondern begründe es auch warum du es in deiner Realität so nicht siehst. Warum begrenze ich die Möglichkeiten wenn ich sage ALLES IST MÖGLICH. Müsste doch eigentlich anders rum sein. Mit diser Aussage gibt es doch gar keine Grenzen mehr.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, Murks.
Mehr als ein Murks kommt nicht?! Ah weil die Antwort nicht mehr Wert ist als ein Murks verstehe ;)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, es ist egal, was wer in einem Apfel sieht, die Realität die er hat bleibt dieselbe. Sehe ein Objekt darin, das fliegen „kann“, es wird aber nie ein „ist“ werden.
Ja dass stimmt. Wenn du ein Apfel siehst, siehst du ein Nahrungsmittel. Ein anderer sieht darin mehr. Ob du es nun verneinst spielt in der hinsicht keine Rolle (was du ja bei meinem ganzen Text getan hast *g*) weil das Gedachte trotzdem bestehen bleibt. Sowohl in deiner Sicht, als Nahrungsmittel und in der anderen mehr als das. Wie man es nun bezeichnen mag aus seiner. Ändern tut man an der Sicht des anderen damit nichts ;) Deshalb ist derjenige der aus einem Apfel mehr macht als ein Nahrungsmittel immer noch in seiner, oder EINER Realität und macht daraus was er möchte.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, er kann da definieren wie er will, er erschafft und kreiert da keine neuen Realitäten. Ist es so schwer zu begreifen?
Du hast recht ich wiederhole mich ständig. Das muss mal aufhören ^^ Nun zum Wesentlichen. Erklär mir bitte WARUM er keine neue Realität damit erschafft. Erkläre mir warum nicht jeder in der Realität lebt die er oder sie selbst durch Defnitionen die sich stützen erschaffen. Warum denkst du das es nur EINE Realitöt gibt?!


Hoffe es kommt nicht wieder ein Kommentar der mit MURKS anfängt lol





in Liebe Krishna


melden

Der Planet X

27.12.2008 um 00:49
Die verwirrten Dimensionswechsler,Blauesonnensucher und Apokalypsehörigen sind an allen Fronten unterwegs um sich der Lächerlichkeit preiszugeben


melden