Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 19:56
Tirzah schrieb:bios reihenfolge geändert...
Du meinst Bootreihenfolge, aber egal. ;)
Ich vermute mit Windows bist du erst mal besser beraten , du kannst später immer noch Linux installieren. Es gibt auch GNU/Linux-Distributionen mit sehr einfachen und automatisierten Installationsroutinen die dir einen Dualboot einrichten, dann kannst du GNU/Linux und Windows parallel nutzen .
Muss ja auch nicht grade Suse sein.


melden
Anzeige
Tirzah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 19:59
@RaChXa
nein muss nihct, aber war halt dabei, jetzt hänge ich bei der windows installation. er fragt auf welche partition, aber alle vier sind nicht möglich, habe gelesen man soll formatieren drücken und dann würde es gehen... habe das bei der ersten partition getan weil oich nur dort formatieren konnte, aber er macht nichts bzwe sagt noch immer nicht möglich


melden

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 20:11
@Tirzah

Wenn du das vorinstallierte Linux nicht mehr haben willst kannst du alle Partitionen löschen. Also nicht nur die bestehenden Partitionen formatieren, sondern einfach alle löschen.

Wenn du unter Windows keinen bitlocker verwenden willst, reicht es dann eine einzelne Partition zu erzeugen auf die du Win7 installierst.
Das ganze kann man meines Wissens aber auch automatisch machen lassen.

Ich kann dir aber nicht auswendig sagen, wie die einzelnen Menupunkte heißen etc.


melden
Tirzah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 20:13
@RaChXa
also ich klick die an und geh dann auf löschen und danach kann ich zb das auf zwei aufteielen... unter neu dann??


melden

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 20:17
@Tirzah
Tirzah schrieb:also ich klick die an und geh dann auf löschen und danach kann ich zb das auf zwei aufteielen... unter neu dann??
Vom Prinzip her ja. Ich kenne wie gesagt das Installationsmenü nicht auswendig. Wenn du ohnehin nichts mehr haben willst was auf der Festplate ist, probier es einfach aus.


melden
Tirzah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

19.09.2012 um 20:54
@Branntweiner
@RaChXa
@Fennek
Ihr Lieben einen herzlichen Dank für Eure hilfreiche Unterstützung, habe mich letztlich für windows entschieden... das wird gerade installiert, hätte ich aber ohne eure Hilfe auch nicht hinbekommen!!!!!

Danke nochmals und einen schönen Abend noch!!!

LG Tirzah

ps sollte ich nochmal Hilfe brauchen, ich werde ganz laut rufen ;)


melden
----
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

08.10.2012 um 17:34
Hi,

wie wäre es mit einer SSH Verbindung? Oder einem RemoteDesktop?

DesktopSharing ist zumindest bei Ubuntu Standard.

Jemand könnte dir das ganze per FernVerwaltung konfigurieren und die nötigen Schritte in einer Textdatei abspeichern.


ziczx


melden
Tirzah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

18.10.2012 um 12:28
@Dr.BT
sorry, dass ich erst jetzt antworte, haben mittlerweile Linux entfernt und haben Windows installiert.
Danke für den Tip dennoch.

LG Tirzah


melden

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 07:56
@Tirzah

Kann ich die Lizenz für dein SUSE Linux Enterprise Desktop haben? Die brauchst du ja nicht mehr, oder?


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 12:53
Schade, wieder nen User weg. Wär da Ubuntu drauf gewesen wär der Windoof Gedanke nicht mehr aufgekommen^^

MfG Heppy™


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 13:02
Heppy schrieb:Schade, wieder nen User weg
Heißt nix. Ich habe von 2002 bis 2004 auch drei Versuche gebraucht, bis ich bei Linux geblieben bin.

Beim ersten Mal wollte ich mich nicht mit dem Dateisystem auseinandersetzen, beim zweiten Mal bekam ich keinen Dual-Boot hin, und beim dritten Mal (mit dem damals nicht so einfach zu administrierenden Fedora) klappte der Dualboot und der Spaß begann. Und irgendwann bemerkte ich, dass ich seit Monaten nicht mehr nach Windows gebootet hatte.


melden

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 17:19
Branntweiner schrieb:Heißt nix. Ich habe von 2002 bis 2004 auch drei Versuche gebraucht, bis ich bei Linux geblieben bin.
Ich hab das seit Ende der 90er alle 2-3 Jahre ausprobiert. War mir immer zu buggy und zu viel Bastelei. Bastelei ist es immer noch, die Stabilität vieler Anwendungen lässt immer noch zu wünschen übrig, die GUI-Tools sind MS-Stand Ende 90er Jahre, aber wenigstens die wichtigsten Funktionen gehen mittlerweile ohne Tage langes Rumgebastel. Und da Wine auch halbwegs stabil läuft sind auch die wichtigsten Tools vorhanden.

Großes Manko ist und bleibt aber das es keinen kompatiblen MS Office Ersatz gibt. OpenOffice kann zwar doc/docx-Dateien öffnen, aber leider nicht richtig verarbeiten. Und die fehlende MS Office Kompatibilität ist ein ganz großes Manko im Firmenumfeld. Im Endeffekt habe ich jetzt deswegen eine VM mit Windows 7 am laufen.

Auch das der Domänenbeitritt einfach nicht klappen will ist schon fast ein Auschlußkriterium.

Naja, mal schauen wie lange ich diesmal dran bleibe. Und ob die paar Vorteile die paar Nachteile aufwiegen oder eben nicht. Im Augenblick ist grad unentschieden und meine Neugierde größer als meine Frustration.


melden

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 17:34
Heppy schrieb:Wär da Ubuntu drauf gewesen wär der Windoof Gedanke nicht mehr aufgekommen^^
Jaja, immer die falsche Distribution. Und wäre es Ubuntu gewesen was er versucht hätte, dann hätte es gehießen er solle ein KDE nehmen wie PCLinux, weil das MS ähnlicher in der Verwendung ist ;-)

Aber vielleicht hat er ja gerade die richtige Entscheidung bereits getroffen. Für seinen Zwecke ist wohl Windows 7 am besten geeignet.


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 17:57
@UffTaTa

Ja oder so, das kommt dann wahrscheinlich als nächstes :-)
Ich selbst brauch Win nur noch zum spielen, ab und zu mal gepflegt ne Runde Daddeln muss ja mal sein^^ Grad wenn mal nen Softwaremäßiger Grobmotoriker an meinem PC sitzt und sich irgendwas runterladen will, da brauch ich mir im Ubuntu keine Sorgen machen das ich danach nen "Bundestrojaner" habe. Anders mitn Win, höchstens 10 Minuten und ich hab ne Delta-toolbar, Babylonmist und den ollen McAffe hat auch wer ausm Käfig gelassen... Dann kommt die hälfte nicht mit meinem noobfilter noScript klar... naja^^ Ich denk du weist was ich meine ;-)
Wenn bei mir jemand am Googlen ist dann nur mit Ubuntu xD da brauch ich mir keine Sorgen machen und brauch nicht ängstlich daneben sitzen^^

MfG Heppy™


melden
Anzeige
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe - Linux Suse bringt mich zum verzweifeln

04.04.2013 um 19:21
UffTaTa schrieb:GUI-Tools sind MS-Stand Ende 90er Jahre
Weiß nicht, da wird schon sehr viel experimentiert, auch wenn ich selber eher konservative Desktops habe. Die virtuellen Arbeitsflächen mag ich sehr (v.a. da ich viel auf kleinen Notebooks arbeite).
UffTaTa schrieb:OpenOffice kann zwar doc/docx-Dateien öffnen, aber leider nicht richtig verarbeiten
Ist halt schwer, proprietäre Spezifikationen 1:1 umzusetzen. Aber bei proprietären Lösungen sollte man sowieso das passende Betriebssystem nehmen, Wine kann viel, aber nicht alles.
UffTaTa schrieb:Auch das der Domänenbeitritt einfach nicht klappen will ist schon fast ein Auschlußkriterium.
Als Client zu einem Windows-Server? Aber da kann ich sowieso nicht viel sagen, da ich kein Netzwerkler bin. Auf Arbeit hatte ich bisher noch keine Probleme, das interne Netz zu verwenden (Mail, Drucker, Datenserver ... alles kann angesprochen werden, auch via ssh/sftp/imap von auswärts).
UffTaTa schrieb:mal schauen wie lange ich diesmal dran bleibe. Und ob die paar Vorteile die paar Nachteile aufwiegen oder eben nicht. Im Augenblick ist grad unentschieden und meine Neugierde größer als meine Frustration.
Wenn's nicht die Firma verlangt: Spaß soll es ja schon machen.

Als langfristige Installation hat mich z.B. Debian überzeugt, das lässt sich wirklich problemlos am laufenden System aktuell halten, was mir z.B. wichtig ist. Meine älteste Intallation ist sechs Jahre alt und immer noch am aktuellen Testing-Stand, ohne dass ich je an Systemkonfigurationen rumfrickeln musste. Sowas gefällt mir (ist ja nicht immer leicht gewesen, ein System aufzubauen).

Andere lieben den neuesten Schnickschnack und installieren alle sechs Monate komplett neu.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Internetabzocke66 Beiträge