Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

51.115 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 00:00
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Aber bei der nördlichen Route ist mit zunhéhmender Dauer doch die Wahrscheinlichkeit recht hoch entdeckt zu werden, denn das ein Passagierflugzeug fehlt, geht doch rasch um die Welt, oder irre ich mich dín dieser Annahme?
Vor allem sprechen die gefundenen Trümmer ja gegen eine Landung in Tibet oder Kasachstan. Wenn diese nicht gerade allesamt ausgesetzt wurden, bleibt somit auch im Norden ja nur die Küstenregion inkl. Absturz übrig.
Tibet klingt zwar irgendwie romantisch aber wer hätte da Asyl suchen sollen?

Nochmal zur Straße v. Malakka:
Ich könnte mir vorstellen, dass MH370 zunächst von der malayischen Luftwaffe eskortiert wurde (recht früh, das Lido-Bild lässt auch mehr als nur ein Flugzeug vermuten), anschließend dann jedoch von der indonesischen Luftwaffe.
Da ich die als weniger zimperlich einstufe, könnte etwas nach 18:22 (MH370 verläßt die malayische Radarüberwachung) vorgefallen sein, was somit dann zum Reboot der SDU um 18:25 führte.

Mir fällt gerade auf, wir haben uns eigentlich noch nie mit den 7 Passagieren aus Indonesien beschäftigt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 02:37
Na ja, schauen wir mal realistisch auf die Szenarien, die Indonesien betreffen.

Da gibt es erst einmal die offizielle Version: wir wissen von gar nix. Die ist durchaus möglich, denn im Zusammenhang mit MH370 kamen so manche interessanten Dinge ans Licht, z.B. dass Indien seinen Radar auf den Nicobaren einfach abschaltet, wenn man in den Feierabend geht. Und dass Thailand auch nicht sonderlich wach zu sein scheint, was die Überwachung seines Hoheitsgebietes angeht. Möglich ist also, dass auch in Indonesien nicht alles so heiss gegessen wird, wie es gekocht wird, also dass auch dort die Luftraumüberwachung nicht so doll ist wie man es gerne behauptet.

Denkbar ist aber auch, dass Indonesien durchaus MH370 gesehen hat, aber auf grund der Flugrichtung und des Verhaltens von MH370 sich nicht genötigt sah, irgendwie einzugreifen. MH370 hat indonesischen Luftraum an der äussersten Grenze passiert, über dem Meer, und einen Kurs geflogen, der nicht auf indonesisches Festland zielte. Es ist denkbar, dass man den Flug, so weit es ging, beobachtete, aber beschloss, nicht weiter einzugreifen, solange das Flugzeug nicht Kurs aufs Festland nahm. Diese Theorie wird unterstützt von ein oder zwei kryptischen Bemerkungen indonesischer Offizieller, die ganz am Anfang einmal gesagt haben sollen, man wüsste durchaus, was mit MH370 sei - wenn man diese so interpretiert, dass gemeint war: wir haben sie gesehen, und wir haben gesehen, dass sie weiter in den SIO geflogen ist.

Warum Indonesien das nicht offiziell sagt, ist dann die Frage: und hier denke ich wieder, dass es nichtöffentliche Gespräche mit den anderen Beteiligten gegeben hat: mit Malaysia und vermutlich auch China. Mit anderen Worten: dass wieder diese Regierungen das bisher unerklärte Interesse deutlich gemacht haben, die Umstände des Fluges möglichst geheim zu halten und Indonesien sich dazu bereit erklärt hat.

Letztens gäbe es noch das denkbare Szenario, dass Indonesien aktiv eingegriffen hat und MH370 abgefangen hat. Dafür spricht aber nichts, sondern einiges dagegen: erst einmal, dass auch in diesem Fall das Schweigen der betroffenen Staaten, Malaysia und vor allem China unerklärlich wäre. Zum anderen, dass niemand sonst Bewegungen der indonesischen Luftwaffe wahrgenommen hat, keinen Funkverkehr, und dass MH370 auch am äussersten Rand der Reichweite der Luftwaffe herumgeflogen ist. All das macht so ein Szenario unwahrscheinlich. Und auch die Trümmerfunde und die Pings sprechen dagegen.

Unterm Strich bleibt weiterhin der eine grosse Elefant im Raum stehen: warum bemühen sich Malaysia und China so sehr, dass dieser Fall nicht aufgeklärt wird? Ich bleibe weiter bei meiner Einschätzung, dass Malaysia von Anfang an, also vom Beginn des Fluges an, wusste, dass hier etwas nicht stimmt, und sich aktiv bemühte, alles zu verschleiern, und dass China längst weiss, was geschehen ist und wo MH370 ist, aber ebenfalls das alles geheim hält.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 11:31
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:das Lido-Bild lässt auch mehr als nur ein Flugzeug vermuten
Das kann ich anhand der vielen lustigen Punkte weder bestätigen noch bestreiten.
Dieses Bild hat die Gemüter hier schon viel beschäftigt und sein Wahrheitsgehalt wurde mehr als einmal hinterfragt.
Aber gut, es ist ein Teil der "offiziellen Präsentation" und sei daher auch hier noch einmal präsentiert:

mh370-search-briefing-3Original anzeigen (0,4 MB)
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Mir fällt gerade auf, wir haben uns eigentlich noch nie mit den 7 Passagieren aus Indonesien beschäftigt.
Ich persönlich glaube, dass es egal war, wer das als Passagier mitflog, denn die geflogene Route deutet immer noch auf einen hin, der wusste, was er da tat und nicht auf einen, der einem anderen sagt, er solle mal so oder so dorthin fliegen.
Aber natürlich lohnt auch ein Blick auf diese Personen, um zumindest z.B. etwas auszuschließen.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Nochmal zur Straße v. Malakka:
Ich könnte mir vorstellen, dass MH370 zunächst von der malayischen Luftwaffe eskortiert wurde (recht früh, das Lido-Bild lässt auch mehr als nur ein Flugzeug vermuten), anschließend dann jedoch von der indonesischen Luftwaffe.
Da ich die als weniger zimperlich einstufe, könnte etwas nach 18:22 (MH370 verläßt die malayische Radarüberwachung) vorgefallen sein, was somit dann zum Reboot der SDU um 18:25 führte.
Das Szenario an sich könnte ich mir anhand der Zeitschiene auch gut vorstellen. Denn nach ca. 30-45 Minuten sollte auch das Militär mal etwas mitbekommen haben, wenn schon am Anfang alle anderen nicht reagiert haben und dann das Suchen angefangen haben.
Ich weiß ja nicht, wie das dort nachts praktiziert wird, aber eigentlich ist das nachts so langweilig, dass man gerne den zivilen Flugverkehr aufmerksamer lauscht als üblich. Wenn das einer der Militärs in der Gegend gemacht haben sollte, dann wäre das so ein Zeitpunkt, wo man spätestens einen Vorgesetzten aufwecken/informieren sollte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 11:33
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Unterm Strich bleibt weiterhin der eine grosse Elefant im Raum stehen: warum bemühen sich Malaysia und China so sehr, dass dieser Fall nicht aufgeklärt wird? Ich bleibe weiter bei meiner Einschätzung, dass Malaysia von Anfang an, also vom Beginn des Fluges an, wusste, dass hier etwas nicht stimmt, und sich aktiv bemühte, alles zu verschleiern, und dass China längst weiss, was geschehen ist und wo MH370 ist, aber ebenfalls das alles geheim hält.
Deine Überlegungen sind alle nachvollziehbar und das ist das große Problem - es gibt zu viele Möglichkeiten.
Das Schweigen Chinas ist in der Tat seltsam.
Aber aus China wirst Du noch weniger an Informationen als aus Malaysia und Indonesien zusammen heraus bekommen ......


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 12:09
Ich klinke mich mal ein, obwohl mein Technikverstand gleich Null ist und ich von Flugzeugen auch nicht viel verstehe. Ihr zeigt viel Kompetenz, vielleicht könnt ihr meine "Ungereimtheiten" stillen. Ich habe zum Teil den Thread gelesen, natürlich nicht alle 2500 Seiten)

Warum (welche Gründe?) sollten mehrere Länder "schweigen", sollte man annehmen, das Flugzeug wäre aufgrund technischer Gebrechen oder Pilotenfehler abgestürzt, wenn sich dadurch beweisen ließe das eben diese Fluggesellschaft schuldig wäre. Was wären logische Gründe ?

Wäre es sinnvoll gewisse technische Aspekte im Cockpit, die eine manuelle Bedienung der Piloten erlauben, gänzlich umzustellen bzw neu zu strukturieren? (Manuelle Ausschaltung des Transponders zum Beispiel) Wäre die Sicherheit dadurch nicht mehr gegeben ?


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 12:17
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Möglich ist also, dass auch in Indonesien nicht alles so heiss gegessen wird, wie es gekocht wird, also dass auch dort die Luftraumüberwachung nicht so doll ist wie man es gerne behauptet.
Dafür gibt es aber eigentlich doch genügend Beispiele:

https://www.watson.ch/schweiz/luftfahrt/517540684-schweizer-rentner-und-ex-swiss-pilot-von-indonesischer-armee-zur-landung-gezwungen
https://www.aero.de/news-30737/Indonesische-Luftwaffe-zwingt-Ethiopian-Frachter-zur-Landung.html
https://www.dawn.com/news/611392/pakistani-plane-forced-to-land-in-indonesia
https://www.news.com.au/national/indonesian-jets-force-australian-plane-to-land/news-story/1b88f2720e5e8f88bf101a200cc48620

Und hier noch ganz allgemein aus indonesische Sicht:
... It outlines Indonesia’s airspace management–from the jurisdictional coverage, the rules of engagement, to sanctions for violators....
https://amti.csis.org/indonesian-adiz-forthcoming/


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 12:30
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Wäre es sinnvoll gewisse technische Aspekte im Cockpit, die eine manuelle Bedienung der Piloten erlauben, gänzlich umzustellen bzw neu zu strukturieren? (Manuelle Ausschaltung des Transponders zum Beispiel) Wäre die Sicherheit dadurch nicht mehr gegeben ?
Das Abschalten des Transponders macht auf jeden Fall am Flughafen, also bei Bodenkontakt, Sinn. Ansonsten wären die Bildschirme der Atcc-Controller ja auch zu sehr mit unnötigen Informationen überladen.
Aber eine sinnvolle Maßnahme könnte mMn sein, dass sich ein Transponder bei Verkehrsflugzeugen dann nur noch bei ausgefahrendem Fahrwerk deaktivieren ließe.
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Warum (welche Gründe?) sollten mehrere Länder "schweigen"
Erstrangig wohl, um keinerlei Verantwortung übernehmen zu müssen.


1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 12:31
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Warum (welche Gründe?) sollten mehrere Länder "schweigen", sollte man annehmen, das Flugzeug wäre aufgrund technischer Gebrechen oder Pilotenfehler abgestürzt, wenn sich dadurch beweisen ließe das eben diese Fluggesellschaft schuldig wäre. Was wären logische Gründe ?
Natürlich auch die versicherungsrechtliche Frage und damit - wie so häufig im wirtschaftlichen Leben - das Geld.
Würde MAS (die damals dem Staat Malaysia zu großen Teilen gehörte) als Fluggesellschaft Schud am Absturz gewesen, hätte es Forderungen an die Hinterbliebenen in schwindelerregender Höhe zahlen müssen.
Außerdem befinden wir uns im asiatischen Raum, wo offenbar einige Staaten zugeben müssten, dass sie Fehler gemacht haben, bzw. unaufmerksam waren. Hier spielt der sogenannte "Gesichtsverlust" eine erhebliche Rolle. Und dann der eben von @Zz-Jones genannte Aspekt der Verantwortung.
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Wäre es sinnvoll gewisse technische Aspekte im Cockpit, die eine manuelle Bedienung der Piloten erlauben, gänzlich umzustellen bzw neu zu strukturieren? (Manuelle Ausschaltung des Transponders zum Beispiel) Wäre die Sicherheit dadurch nicht mehr gegeben ?
Ich verstehe Deine Frage so, ob eine Umstellung nach diesen Ereignissen sinnvoll gewesen wäre.
Nach derartigen Unglücksfällen, in denen die Ursache bekannt ist (und das ist hier eben das Problem, bzw. die offene Frage) treten immer Veränderungen ein. Was man nicht komplett beeinflußen kann, ist der Mensch, der das Flugzeug lenkt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 12:40
@Zz-Jones
@flybywire

Ich danke euch für eure Antworten!

Eben gerade aus Versicherungstechnischen Ansprüchen der Hinterbliebenen wäre es ja logischer wenn Länder auspacken würden, welche "nicht in der Verantwortung" für Hinterbliebene Zahlungen stünden. Sondern jenes Land diskreditieren welches "Schuld" hat. Um den Schein zu wahren, natürlich, das wäre logisch um zu schweigen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 14:00
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Und gibt es im Tibet eine Landebahn für eine Triple Seven???
Käme der Flughafen Lhasa-Gonggar (4000m x 65m Asphalt) in Frage ?

Lukla hätte nur eine Landebahn mit 527m x 30m Asphalt) zu kurz für eine Triple 7, oder


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 15:54
Edit
Die Landebahn natürlich in Lhasa Gonggar mit 4000m 😊


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 16:16
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Käme der Flughafen Lhasa-Gonggar (4000m x 65m Asphalt) in Frage ?

Lukla hätte nur eine Landebahn mit 527m x 30m Asphalt) zu kurz für eine Triple 7, oder
Danke für die Recherche.
4.000 Meter und auch die Breite reichen locker aus. Der andere ist definitiv zu kurz (und m.E. auch zu schmahl).
Aber es ist ja nur eine Überlegung gewesen, wohin man Richtung Norden hätte fliegen können, also welches (Asyl-)Ziel man hätte haben können. MH370 ist dort aber definitiv nicht angekommen.

Zurück zur Straße von Malakka:
Was haltet ihr denn von dem og. Bild, welches im Lido-Hotel den Angehörigen am 21.03.2014 präsentiert wurde?
Dazu nochmal der Auszug aus Wikipedia zum Verständnis, warum dieses Bild so umstritten ist:
"Mit der Vorabveröffentlichung einer Studie im Auftrag der australischen Regierung wurde Ende 2015 bekannt, dass Australien nur die digitalen Radaraufzeichnungen bis 02:01:49 Uhr mit Koordinaten und Höhenangaben durchgehend in 10-sekündigen Abständen zur Verfügung stehen, als sich das Flugzeug in Richtung des Wegpunktes VAMPI bewegte. Für den anschließenden Flugverlauf liegt lediglich ein Bericht über eine Positionsangabe um 02:22:12 vor, die aufgrund der Fernsicht-Technik als ungenau gilt.[40] Allerdings zeigt eine an die Presse geleakte Aufnahme, die den Angehörigen am 21. März 2014 im Lido-Hotel in Peking präsentiert wurde, diesen vorletzten und letzten Radarblip sowie weitere Blips zwischen den Wegpunkten VAMPI und MEKAR mit Zeitstempeln.[41] Ein hochrangiger ATSB-Mitarbeiter spekulierte darüber, dass für den Flugverlauf nach 18:01 Uhr keine digitalen Aufzeichnungen, sondern vielleicht nur Videoaufnahmen oder Schnappschüsse vorliegen.[36] Laut Abschlussbericht liegen durchgehende Daten des malaysischen Militärradars bis 02:03:09 Uhr vor, dann wieder ab 02:15:25 Uhr bis 02:22:12 Uhr.[F 4] Diese Angaben widersprechen dem im Lido-Hotel gezeigten Bild."
Quelle: Wikipedia: Malaysia-Airlines-Flug 370

Ich denke nämlich, spätestens ab hier wird die ganze Geschichte sehr interessant und undurchsichtig.
Mag man die erste halbe Stunde noch unter Schlafmützigkeit, Gleichgültigkeit oder Versäumnisse abstemplen und rechtfertigen wollen, so wird mit zunehmender Dauer des Fehlens die Aufmerksamkeit und damit die Suche nach MH370 größer. Es kann dann nicht mehr behauptet werden, man habe davon nichts gewusst, wenn man doch auch direkt gefragt wurde.
Und es wurde sicherlich nachgefragt, dazu zusammenfassend die Zeitschiene:

1:19:30 letzter Funkspruch MH370
1:20:36 Mode-S-Symbol verschwindet vom Sekundärradar
1:21:13 Positionssysmbol verschwindet vom Sekundärradar
1:39:00 Erste Nachfrage der Luftverkehrskontrolle Ho-Chi-Min-Stadt ATC über den Verbleib von MH370 bei Kuala Lumpur ATC
1:41:00 Kuala Lumpur ATC versucht MH370 erstmals erfolglos zu kontaktieren
2:00:00 (etwa - nicht genau belegt) Der Fluglotse von Kuala Lumpur ATC informiert seinen Vorgesetzten. Dieser nimmt Kontakt zu MAS (und ggf. zum Militär?) auf. MAS sagt, MH370 befände sich über Kambodscha. Diese Info gibt Kuala Lumpur ATC dann an Ho-Chi-Min-Stadt um 2:04:00 so weiter. Der Vorgesetzte geht später um 2:30 (nach Wiederherstellung der Satellitenverbindung zu MH370) wieder ins Bett.
2:00:00 (etwa und nur den Angaben aus militärischen Quellen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters belegt) Kuala Lumpur ATC kontaktiert die Militärbasis in Butterworth, dass man MH370 vermisse.
2:03:00 MAS versucht per ACARS eine Textnachricht an MH370 zu übermitteln.
Diese Versuche (da stets scheiternd) wiederholen sich automatisch alle ZWEI MINUTEN, können aber nicht zugestellt werden).
Hierzu auch interessant, dass dies nicht protokolliert ist:
Im Zwischenbericht reicht das ACARS-Protokoll des Netzwerkanbieters SITA allerdings nur bis 02:15 Uhr, in den Inmarsat-Daten sind nur zwei solche Versuche belegt,[A 13][60][23][61] wohl deshalb weil sich die Verbindung automatisch ausloggte. Ab 02:25 Uhr war die Satellitenverbindung zum Flugzeug jedenfalls wieder vorhanden
Quelle: Wikipedia: Malaysia-Airlines-Flug 370#Ermittlungen und offizielle Berichte
2:04:00 Kuala Lumpur ATC gibt eine Information (keine Eigeneinschätzung!) an Ho-Chi-Min-Stadt, dass sich MH370 über Kambodscha befände
2:04:00 Ho-Chi-Min-Stadt ATC kontaktiert Kambodscha ATC - Ergebnis: Kein MH370 zu sehen.
2:06:00 ACARS-Poitionsbericht teilt mit, dass MH370 nicht mehr eingeloggt sei (Mitteilung dürfte an MAS gegangen sein).
2:15:00 MAS (nicht Kuala Lumpur ATC !!!) bestätigt Ho-Chi-Min-Stadt, dass sich MH370 über Kambodscha befände
2:19:00 Ho-Chi-Min-Stadt ATC weist (auf Anfrage von Kuala Lumpur ATC) daraufhin, dass die alternative Flufgroute nicht über Kambodscha, sondern über Vietnam geplant sei.
2:25:00 Die Satelltien-Verbindung zu MH370 ist (kurzzeitig) intakt
2:35:00 MAS bestätigt auf Nachfrage Kuala Lumpur ATC, dass die Textnachricht per ACARS MH370 erreicht habe. Im Übrigen sei alles okay und MH370 würde Daten senden und sei im nördlichen vietnamesischen Luftraum. Die Koordinaten wurden an Ho-Chi-Min-Stadt übergeben. Diese prüften die Daten und teilten als Antwort mit, dass MH370 weiterhin nicht erreichbar und sichtbar sei.
2:40:00 MAS ruft erstmals (!) im Cockpit von MH370 an. Der Anruf erreichte sein Ziel, wurde aber nicht entgegen genommen.
3:30:00 MAS teilt Kuala Lumpur ATC mit, dass die um 2:15 Uhr mitgeteilten Daten nicht verlässlich seien.
3:56:00 MAS teilt Kuala Lumpur ATC aufgrund der Nachfrage (!) des dort neuen Fluglotsen mit, dass immer noch kein Kontakt zu MH370 vorhanden sei.
4:25:00 Ho-Chi-Min-Stadt ATC will einen Vorgesetzten bei Kuala Lumpur ATC sprechen
5:09:00 Singapur ATC ruft im Auftrag von Hongkong ATC (welche MH370 erwarten, aber nicht sehen) an bei Kuala Lumpur ATC an und erkundigt sich über das Ausbleiben von MH370
5:27:00 Kula Lumpur ATC fragt bei MAS an und diese teilen mit, dass MH370 aufgrund der vorliegenden Daten den malayischen Luftraum nicht verlassen habe.
5:30:00 Kuala Lumpur ATC aktiviert das Rettungskoordinationszentrum (Koordinierung einer Suche durch das Militär)
6:32:00 internationaler Notfallausruf an alle angebundenen ATC's

Also wenn einer weiß, wei das bei Kuala Lumpur ATC und MAS so abläuft, dann ist es doch sinnvoll gewesen SATCOM zwischenzeitlich zu aktivieren, damit die Fluggesellschaft weiß, dass Flugzeug ist noch in der Luft, also kein Grund zur Sorge und Kuala Lumpur ATC aufgrund seiner Unfähigkeit Stunden benötigt, um zu begreifen, was überhaupt passiert.

Und wenn gegen 2:00 Uhr das Militär tatsächlich von Kuala Lumpur informiert worden ist, dann befand sich MH370 zu diesem Zeitpunkt an der Wende um Penang in die Straße von Malakka - unserem jetzigen Diskussionspunkt.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 18:29
Zitat von flybywireflybywire schrieb:1:20:36 Mode-S-Symbol verschwindet vom Sekundärradar
1:21:13 Positionssysmbol verschwindet vom Sekundärradar
1:39:00 Erste Nachfrage der Luftverkehrskontrolle Ho-Chi-Min-Stadt ATC über den Verbleib von MH370 bei Kuala Lumpur ATC
Es vergehen rund 17 Minuten bis eine Nachfrage erfolgt. Was macht/überprüft die Luftverkehrskontrolle das es ca. 17 Minuten benötigt ? (Normal/zu lang ?)
Zitat von flybywireflybywire schrieb:2:40:00 MAS ruft erstmals (!) im Cockpit von MH370 an. Der Anruf erreichte sein Ziel, wurde aber nicht entgegen genommen.
Es braucht ca.1,20 h vom Verschwinden auf dem Radar, bis erstmals ein Anruf ins Cockpit erfolgt, welcher durchgeht, nicht aber von den Piloten entgegengenommen wird. Warum der Pilot so agiert, weiß man nicht, Ursachen hierfür könnte man versuchen zu erörtern bzw mutmaßen.

Diese 2 "Abschnitte" erscheinen mir, als Laie, als äußerst unprofessionelles agieren seitens des zuständigen Personals. Und diese 2 "Abschnitte" fielen mir als erstes sofort ins Auge.

Verkettung unglücklicher Umstände?, Menschliches Versagen?, als Nicht-VT-lerin, die anscheinend niemand rekonstruieren kann, aufgrund von vermutlich fehlenden Daten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 18:55
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Es vergehen rund 17 Minuten bis eine Nachfrage erfolgt. Was macht/überprüft die Luftverkehrskontrolle das es ca. 17 Minuten benötigt ? (Normal/zu lang ?)
Vorgeschrieben ist nach spätestens 5 Minuten eine Kontaktaufnahme erst mit dem Flugzeug selbst und dann mit dem übergebenden ATC, sollte sich das Flugzeug wider Erwarten nicht melden, wie hier geschehen.
Natürlich sind 17 Minuten deutlich zu lang!
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Diese 2 "Abschnitte" erscheinen mir, als Laie, als äußerst unprofessionelles agieren seitens des zuständigen Personals. Und diese 2 "Abschnitte" fielen mir als erstes sofort ins Auge.
Ja, das ist mehr als unprofessionell. In Europa und Amerika mit seinem dichten Luftnetz und entsprechendem dichten Verkehr undenkbar und skandalös. In Asien nachts vermutlich Standard, anders lässt sich diese "Zeitlupe" nicht erklären. Darauf - so meine Ansicht - hatte es der Luftfahrzeugführer von MH370 auch abgesehen.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 19:14
@flybywire
Erneutes Danke für deine Ausführung auf meine laienaften Fragen.
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Vorgeschrieben ist nach spätestens 5 Minuten eine Kontaktaufnahme erst mit dem Flugzeug selbst und dann mit dem übergebenden ATC, sollte sich das Flugzeug wider Erwarten nicht melden, wie hier geschehen.
Dann erscheinen mir diese 17 Minuten "Wartezeit" als grob fahrlässig.
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Ja, das ist mehr als unprofessionell. In Europa und Amerika mit seinem dichten Luftnetz und entsprechendem dichten Verkehr undenkbar und skandalös. In Asien nachts vermutlich Standard, anders lässt sich diese "Zeitlupe" nicht erklären. Darauf - so meine Ansicht - hatte es der Luftfahrzeugführer von MH370 auch abgesehen.
Du meinst der Luftfahrzeugfüher, sah es als Vorteil für sich den nächtlichen, wenigen Flugverkehr des asiatischen Luftraumes evtl auch die vermutlich nachlässige Arbeitsweise des Personals ? Aber wofür und für welche Absicht? Möchtest du vielleicht kurz mitteilen welchen "Verdacht" du hegst ?


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 19:55
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Du meinst der Luftfahrzeugfüher, sah es als Vorteil für sich den nächtlichen, wenigen Flugverkehr des asiatischen Luftraumes evtl auch die vermutlich nachlässige Arbeitsweise des Personals ? Aber wofür und für welche Absicht? Möchtest du vielleicht kurz mitteilen welchen "Verdacht" du hegst ?
Wenn jemand den Plan hat ein Flugzeug zu entführen und dies vorbereitet, dann möchte dieser die Anzahl "unkalkulierbarer Zwischenfälle" so gering wie möglich halten, um seinen Plan nahezu störungsfrei umsetzen zu können.
Kann man also unbemerkt erst einmal eine halbe Stunde im wahrsten Sinne des Wortes "von der Bildfläche verschwinden", dann wählt man die Alternative, welche dafür einen hohen Grad an Wahrscheinlichkeit bietet. Und je weiter man vom Festland weg ist, desto geringer ist die Gefahr, dass man als eine Bedrohung für andere gilt.
MH370 wollte offenbar keine Gefahr für andere darstellen und hat damit sein Risiko für sich selbst durch das schnelle Erreichen der Straße von Malakka erheblich minimiert.
Mit was für ein Ziel, das wissen wir alle nicht.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 20:22
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Wenn jemand den Plan hat ein Flugzeug zu entführen und dies vorbereitet, dann möchte dieser die Anzahl "unkalkulierbarer Zwischenfälle" so gering wie möglich halten, um seinen Plan nahezu störungsfrei umsetzen zu können.
Kann man also unbemerkt erst einmal eine halbe Stunde im wahrsten Sinne des Wortes "von der Bildfläche verschwinden", dann wählt man die Alternative, welche dafür einen hohen Grad an Wahrscheinlichkeit bietet. Und je weiter man vom Festland weg ist, desto geringer ist die Gefahr, dass man als eine Bedrohung für andere gilt.
MH370 wollte offenbar keine Gefahr für andere darstellen und hat damit sein Risiko für sich selbst durch das schnelle Erreichen der Straße
Diese Vorgehensweise (ohne jeglicher Forderungen seitens eines vermutl. Entführers) würde mMn nur Sinn ergeben wenn ein mögliche Entführer psychisch beeinträchtigt wäre. Aber diese Möglichkeit wurde hier schon diskutiert.
Zitat von flybywireflybywire schrieb:Mit was für ein Ziel, das wissen wir alle nicht.
Das stimmt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 21:35
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Dann erscheinen mir diese 17 Minuten "Wartezeit" als grob fahrlässig.
Damit kann Vietnam sicherlich keine Lorbeeren einheimsen. Trotzdem ist deren Verhalten aber deutlich eher entschuldbar, als jenes auf der malayischen Seite, denn immerhin hatte Vietnam dann ja reagiert und anschließend auch immer wieder nachgefragt.
Das Desinteresse lag rein bei Malaysia.

Frage: MH370 sollte auf die HCM-Frequenz wechseln, um sich dann dort anzumelden. Ist es Usus, dass ein ATCC-Controller auch die Frequenzen abhört, auf denen er gar nicht operiert? Also, kannte der HCM-Controller die Aufforderung seitens KUL, sich bei ihm anzumelden, überhaupt?

Falls nicht, ließe sich ein Großteil dieser 17 Minuten ja bereits schon dadurch erklären.
Zitat von flybywireflybywire schrieb:2:40:00 MAS ruft erstmals (!) im Cockpit von MH370 an. Der Anruf erreichte sein Ziel, wurde aber nicht entgegen genommen
Um nicht durcheinander zu kommen, das war um 18:40 UTC.
Rund 80 Minuten nach dem Verschwinden vom Sekundärrader bequemte sich MAS dann also den ersten von 2 Anrufversuchen zu tätigen.
Dem vorausgegangen war um 18:22 der letzte (malayische) Militär-Radar-Blip sowie das Hochfahren der SDU um 18:25. Dieser Vorgang war um 18:28 abgeschlossen, woraufhin es dann den ersten Handshake gab.
Das einzige, was dieser Anrufversuch somit bewirkte war, dass der zweite Handshake dann aber eben nicht schon um 19:28 erfolgte sondern stattdessen erst um 19:40.

In diesen 12 Minuten, die der Handshake dadurch verzögert wurde, legte MH370 immerhin auch rund 200km zurück.
Der zweite (und letzte) Anrufversuch erfolgte dann erst wieder um 23:11 UTC.
Dadurch wurde jedoch diesmal der 23:40 Handshake verhindert, diesen gab es dann ja erst um 00:11.
In diesen 31 Minuten, die der Handshake dann länger dauerte, hätte MH370 sogar rund 500km (in unbekannte Richtung) zurücklegen können

Insgesamt hat MAS dadurch lediglich die Routenberechnung zusätzlich noch erschwert.
Hätte MAS stattdessen permanent versucht MH370 zu kontaktieren, gebe es überhaupt keine Pings, da der Timer dabei dann ja jedesmal erneut zurückgesetzt worden wäre. Der SIO wäre somit dann nie ein Thema gewesen.


5x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 21:36
Zitat von allmythoughtsallmythoughts schrieb:Diese Vorgehensweise (ohne jeglicher Forderungen seitens eines vermutl. Entführers) würde mMn nur Sinn ergeben wenn ein mögliche Entführer psychisch beeinträchtigt wäre. Aber diese Möglichkeit wurde hier schon diskutiert.
Oder es geht um etwas an Board.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.08.2021 um 21:43
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:In diesen 31 Minuten, die der Handshake dann länger dauerte
"später kam" muss es heißen.


melden