Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

2.081 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krank, Verschwörungstheorien, Psiram ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

24.12.2016 um 07:28
@Issomad
Rebellion der Maschinen ?!

Der Lkw wurde ferngesteuert ?! Wohl eher der Schreiber dieses Kommentars !

Normalerweise müsste man den Facebook-Heini anzeigen.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

25.12.2016 um 15:48
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/litt-der-schuetze-an-verfolgungswahn/story/10465345
Ein mögliches Motiv könnte sein Interesse an Weltverschwörungstheorien sein und seine Befürchtung, dass es früher oder später zu einem letzten Krieg kommen wird. Dies sagte sein letzter Lehrmeister aus dem Betrieb, in dem der junge Mann das dritte Lehrjahr als «Fachmann Betriebsunterhalt» absolviert hatte. Der Lehrling habe täglich meditiert, viel gelesen, gedichtet und musiziert und nach dem Lebenssinn gesucht. Zudem habe sein Interesse Verschwörungstheorien gegolten, die er im einschlägigen Blog «Alles Schall und Rauch» fand. Der Blog will die Menschheit vor einer vermeintlichen neuen Weltordnung beschützen, welche die Herrschaft anstreben soll. Die Medien und die «Lügenpresse» seien Instrumente dieser neuen «Elite».



melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

25.12.2016 um 15:59
@che71 Nur weil einer eine andere Meinung hat muss man ihn nicht Anzeigen....


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

25.12.2016 um 20:05
@skyze
Das geht aber schon weit über eine andere Meinung hinaus. Das hat ja nix mehr mit Meinung zu tun, sondern mit falschen und haltlosen Unterstellungen.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

19.02.2017 um 11:58
Prinzipiell könnte ich mir vorstellen, dass Paranoia und ein Glaube an Verschwörungstheorien häufiger zusammen vorkommen. Trotzdem ist "psychisch krank" aber eine andere Kategorie. Wenige Menschen sind sich darüber im Klaren, dass dieses Etikett auf Abstimmungen der Psychiater zurückgeht, die so in Büchern wie DSM-5 festlegen, was psychisch krank ist.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

20.02.2017 um 08:15
@BlueBrain
Zitat von BlueBrainBlueBrain schrieb:Prinzipiell könnte ich mir vorstellen, dass Paranoia und ein Glaube an Verschwörungstheorien häufiger zusammen vorkommen. Trotzdem ist "psychisch krank" aber eine andere Kategorie. Wenige Menschen sind sich darüber im Klaren, dass dieses Etikett auf Abstimmungen der Psychiater zurückgeht, die so in Büchern wie DSM-5 festlegen, was psychisch krank ist.
Nein, dieses Argument wird immer von den sogenannten "Psychiatrie-Kritikern" gebracht.
Das dies keine Wissenschaft wäre usw. 
Was du dir vorstellen kannst und die Meinung eines Facharztes sind dann doch zwei unterschiedliche Dinge. 
Paranoia ist wie folgt definiert:
Die Betroffenen leiden an einer verzerrten Wahrnehmung ihrer Umgebung in Richtung auf eine feindselige (im Extrem bösartig verfolgende) Haltung ihrer Person gegenüber. Die Folgen reichen über ängstliches oder aggressives Misstrauen bis hin zur Überzeugung von einer Verschwörung anderer gegen sich.
Wikipedia: Paranoia
 


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 00:43
@che71
@BlueBrain
In diesem recht interessanten Artikel geht der Autor zum Schluss auch auf Zusammenhänge zwischen Verschwörungstheorien und psychischen Erkrankungen ein.

https://forum.psiram.com/index.php?topic=15418.msg207742#msg207742

""Verschwörungsängste von psychisch Kranken

Verschwörungsängste sind keine psychische Krankheit. Den Mächtigen zu misstrauen, ohne wissenschaftliche Methoden zu kennen oder in einem Beruf zu arbeiten, wo Recherche zum täglichen Handwerk gehört, ist keine seelische Störung.

Doch solche Ängste können auch direkt mit psychischen Störungen einher gehen, und Verschwörungsideologien können bei psychisch Labilen eine latente Psychose vorantreiben. Psychische Auffälligkeiten, zu deren Symptomen Verschwörungswahn gehört, sind das Borderline-Syndrom, paranoide Schizophrenie, Bipolarität und diverse Angststörungen.

In einer Schizophrenie geht der Verschwörungsmythos mit Verfolgungswahn einher. Die Verschwörungsangst von Schizophrenen knüpft zwar an verbreitete Mythen ebenso an wie an den Alltagsaberglauben, geht aber weit darüber hinaus.

Auch Menschen, die an Horoskope glauben oder „die da oben“ für die Auswirkungen des Kapitalismus verantwortlich machen, erscheinen Schizophrene, die glauben, dass jemand in ihre Wohnung einbricht, wenn sie ihre EC-Karte verlieren, oder den Nachbarn für einen Dämon halten, als verrückt.

Solche pathologischen Symptome können in gesellschaftlichen Krisen jedoch Anhänger gewinnen. So diagnostizierten Psychologen bei dem Anthroposophen Rudolf Steiner post mortem eine schizophrene Erkrankung – und seine obskuren Fantasien von Planeten, die Wurzelrassen steuern, könnten direkt aus einem Lehrbuch über Paranoia stammen. Stattdessen folgten weltweit hundert tausende seiner Lehre.

Die Verbindung von Schizophrenie und Politik ist ein weites Feld. Zum einen kommen paranoid Schizophrene tatsächlich auf die Idee, gegen die Mächtigen vorzugehen, und der vom Verfolgungswahn geplagte sieht sich dann tatsächlich verfolgt – sei es, dass er in einem zivilisierten Land in der Psychiatrie landet oder in einem autoritären System in einem Kerkerloch.

Zum anderen gab es tatsächlich Mächtige, denen sich, mit Vorbehalt, eine paranoide Weltsicht diagnostizieren lässt. Erich Fromm zum Beispiel sah in Stalin, der alle Menschen in seiner Nähe ermorden ließ, als Prototypen eines Paranoikers.

Die Verschwörungsangst gehört zum Krankheitsbild der paranoiden Schizophrenie. Der Betroffene isoliert sich von seinem sozialen Umfeld, sein Unbewusstes dringt in den Alltag ein, und er ist unfähig, das eine von dem anderen zu trennen.

Dieses Traumerlebnis ungefiltert in der Außenwelt zu erleben, trifft auch auf Verschwörungsmythen zu, die zwischen empirischer Beweisführung und literarischer Fiktion nicht unterscheiden. So sah ein unter einer Angststörung Leidender in den Horrorromanen von Dean Koontz eine exakte Beschreibung der Wirklichkeit – ganz im Gegensatz zu Koontz selbst, der mit den Ängsten der Menschen spielt.

Weil der Schizophrene seine Innenwelt nicht von der Außenwelt trennen kann, scheint alles einen geheimen Sinn zu haben, so wie psychisch Stabilen ein nächtlicher Traum symbolische Hinweise auf drängende Probleme gibt.

Schizophrene sehen diese Vermischung von Unbewusstem und äußerer Realität oft als Auserwähltsein, wenn sie religiös sind, erkennen sie häufig, dass „Gott ihnen Zeichen gibt“.

Psychotiker schließlich sehen sich der Außenwelt hilflos ausgeliefert, auf die Straße zu gehen, macht ihnen Angst. Eine krakenartige Verschwörung, die ihre Arme überall hinein steckt, gibt dieser Angst ein Gesicht.

Wer unter Angststörungen leidet und sich von dunklen Mächten verfolgt sieht, dem kann eine Psychotherapie helfen, viel wichtiger ist aber ein soziales Umfeld, in dem er Vertrauen fasst. Verschwörungsmythen wuchern dort, wo die sozialen Bindungen zerbrechen und sich Menschen einer abstrakten Gewalt gegenüber stehen sehen – und sich dabei ebenso einsam wie hilflos fühlen.

Die Bindung an eine Verschwörungsgurus mit ihren vermeintlichen Antworten auf alle Probleme ist ein fehl geleiteter Versuch reale Geborgenheit in belastbaren Beziehungen zu finden.

Gegen den Wahn selbst hilft nur Aufklärung – die gilt nicht den Verkündern der „Heilslehre“, sondern einer Öffentlichkeit, die für kritisches Denken noch empfänglich ist. (Dr. Utz Anhalt)""


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 00:49
ein baum ist keine verschwörungstheorie

ein schluck wasser ist keine VT

wenn dir ein Mädel gefällt auch keine VT


von daher ja - aber eben nur weil fast alles in unserer geselschaft psychisch krank ist


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 01:11
@Balthasar70

Und dieser Dr. Utz Anhalt ist Psychiater oder Psychologe?


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 17:30
Thema Schwellenwert: Die Frage ist doch, wo man quantitativ die Grenze zieht.
Beim neuen DSM-5 haben sie, wenn ich mich richtig erinnere, festgelegt, dass eine Person, die länger als 2 Wochen um einen geliebten Angehörigen trauert, depressiv ist.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 17:39
Es ist glaube ich nicht unfair, wenn man davon ausgeht, dass Psychiater auch wirtschaftliche Interessen haben.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 17:52
Zitat von BlueBrainBlueBrain schrieb:Beim neuen DSM-5 haben sie, wenn ich mich richtig erinnere, festgelegt, dass eine Person, die länger als 2 Wochen um einen geliebten Angehörigen trauert, depressiv ist.
Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, da bei solchen Diagnosen immer mehrere Punkte von einer Kriterienliste erfüllt sein müssen.
Wer trauert bitte nicht länger als zwei Wochen, wenn ein geliebter Angehöriger verstorben ist?


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 18:40
Zitat von LambachLambach schrieb:Wer trauert bitte nicht länger als zwei Wochen, wenn ein geliebter Angehöriger verstorben ist?
Da stellt sich natürlich zuerst die Frage, wie Trauer in diesem Fall von den Psychologen definiert wird. Schließlich wird es da auch gewisse Abstufungen geben.
Und selbst wenn nach dieser Definition die Mehrheit der Leute, die einen geliebten Angehörigen verloren hat, länger als zwei Wochen trauert, dann ist eben auch die Mehrheit dieser Leute depressiv. Ich verstehe gerade nicht, wo genau dein Problem liegt.
Eine depressive Phase zu durchleben, ist doch nichts, wofür man sich irgendwie schämen müsste.


2x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 18:50
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb: Ich verstehe gerade nicht, wo genau dein Problem liegt.
Eine depressive Phase zu durchleben, ist doch nichts, wofür man sich irgendwie schämen müsste.
Wie gesagt, für solche Diagnosen gibt es Kriterienlisten, bei denen x von y Punkten erfüllt sein müssen.
Ich habe darauf hingewiesen und verstehe meinerseits nicht, warum du jetzt ein Problem daraus konstruierst.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 18:50
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Eine depressive Phase zu durchleben, ist doch nichts, wofür man sich irgendwie schämen müsste.
Der Punkt ist - und da kann ich @Lambach verstehen - dass die meisten Menschen länger trauern.
Warum ist diese natürliche Trauer zwei Wochen lang Trauer und danach eine Depression (also pathologisierte Trauer, eine Krankheit)?


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 19:04
Finde ich auch völlig daneben. Trauer ist etwas sehr individuelles. Aber das was @BlueBrain zum Thema Trauer und DSM-5 geschrieben hat, stimmt tatsächlich:
Verlust eines lieben Menschen - Nach zwei Wochen Trauer ist aber bitte Schluss!

Der Schmerz über den Tod eines geliebten Menschen hat im öffentlichen Leben kaum noch Platz. Getrauert werden soll allein im Privaten, möglichst still und bloß nicht zu lang – das erwartet mittlerweile gar die Medizin.


[...]

Manches Grablicht, das in diesen Novembertagen auf dem Friedhof lebendig flackert, tut nur so. Statt einer Flamme brennt darin eine LED-Leuchte mit „realistischem Kerzenschein“. Die alten Kerzen im roten Plastikbecher schaffen es gerade über ein Gedenkwochenende, die künstliche Konkurrenz hält mit ihrer Batterie 200 Tage durch. Mehr als ein halbes Jahr. Und damit deutlich länger, als ein Mensch trauern darf, ohne als seelisch krank zu gelten.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/trauerzeit-laut-dsm-5-nicht-laenger-als-zwei-wochen-13278887-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3


Hier ein weiterer Artikel:
Diagnose psychischer Störungen: Heute noch normal, morgen schon verrückt

Bald erscheint die Bibel der Psychiatrie neu, kurz "DSM-5". Das Handbuch zur Diagnose psychischer Leiden wird über Nacht Millionen zu Kranken machen.

Ende Mai werden auf der Welt plötzlich Millionen Geisteskranke mehr leben. Denn die größte Psychiatervereinigung trifft sich in San Francisco und veröffentlicht die fünfte Neuauflage der Bibel ihrer Zunft, das DSM-5.
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-05/dsm-5-bibel-der-psychatrie/komplettansicht



Passend dazu:
Therapeutische Wahrheiten und Illusionen

Zu den Ursachen der weltweiten Pandemie psychischer Krankheiten

Weltweit scheint mentale Zerbrechlichkeit zu grassieren, seit Jahrzehnten steigt die Zahl der Menschen an, die auf eine psychische Störung diagnostiziert werden. Mindestens drei Faktoren sind ursächlich: Ein Konglomerat aus Wissenschaftlern und Therapeuten hat die Neurobiologie zum alleinigen Erklärungsmodell erkoren, die pharmazeutische Industrie drückt seit Jahrzehnten mit enormer Macht immer neue Arzneimittel auf den Markt und trifft dabei auf eine genauso fragile wie substanzbegeisterte Gesellschaft.

[...]

In einer seltsamen Umkehrung bestimmen die zur Verfügung stehenden Arzneimittel, und damit auch deren Hersteller, die Definition dessen, was als psychische Krankheit gilt.
https://www.heise.de/tp/features/Therapeutische-Wahrheiten-und-Illusionen-3390710.html

Wenn man das alles so sieht, sollte man dann nicht davor gewarnt sein, gleich alle VTler als psychisch kranke abzustempeln?


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 19:37
Zitat von LambachLambach schrieb:Wie gesagt, für solche Diagnosen gibt es Kriterienlisten, bei denen x von y Punkten erfüllt sein müssen.
Ich habe darauf hingewiesen und verstehe meinerseits nicht, warum du jetzt ein Problem daraus konstruierst.
Dann hab ich dich vielleicht falsch verstanden. Sorry.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Warum ist diese natürliche Trauer zwei Wochen lang Trauer und danach eine Depression (also pathologisierte Trauer, eine Krankheit)?
Ich bin kein Psychologe und ich weiß auch nicht, ob das mit den zwei Wochen überhaupt stimmt.
Aber falls das wirklich so festgelegt wurde, dann könnte man das auch so interpretieren, dass man Trauernden eben erst nach zwei Wochen eine Behandlungsbedürftigkeit zugesteht, falls sie die Hilfe eines Psychiaters oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen wollen.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 19:45
Zitat von SuheilaSuheila schrieb:Wenn man das alles so sieht, sollte man dann nicht davor gewarnt sein, gleich alle VTler als psychisch kranke abzustempeln?
Man sollte annhemen, dass die Antwort hierauf auch eher trivial ist. Daher frage ich mich wer hier oder sonst wo allen ernstes alle VTler als "psychisch krank" abgestempelt hat?


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 19:47
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Daher frage ich mich wer hier oder sonst wo allen ernstes alle VTler als "psychisch krank" abgestempelt hat?
Es fängt schon beim Threadtitel an.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

27.02.2017 um 19:53
Zitat von LambachLambach schrieb:Es fängt schon beim Threadtitel an.
Dann müsste dieser aber lauten: Sind alle Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?


2x zitiertmelden