Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

2.083 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krank, Verschwörungstheorien, Psiram ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

16.04.2017 um 20:13
@7maxx
Kurz gesagt: Ja.

Warum könntest Du hier in der Diskussion lesen. Wirst Du natürlich nicht machen, weil Du viel zu viel Angst hast Deine sichere "Bubble" zu verlassen und über den Tellerrand hinaus zu schauen.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 20:33
Ich glaube nicht, dass man alleine schon von "krank" reden sollte, nur weil jemand eine Verschwörungstheorie vertritt. Tabus sollte es beim Denken keine geben dürfen.

Es kommt grundsätzlich vielmehr darauf an, WIE jemand etwas vertritt. Ob er anderen Argumenten zugängig ist, ob er eine gedankliche Basis anbietet, auf der man logisch-rational argumentierend aufbauen kann.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 20:49
@Tripane
Ich denke, selbst dann, wenn sie argumentativ nicht mehr zu erreichen sind, würde ich nicht von psychisch krank reden.

Ich denke, dass es umgekehrt sein kann, dass manche psychisch Kranke eher dazu neigen eine Vt zu glauben, grade bei gewissen Krankheitsbildern wie der Schizophrenie.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:21
@Tripane

Wir hatten hier immer wieder mal das Thema. Der Titel macht das nicht wirklich deutlich, bzw. die Bezeichnung wird nicht von allen gleich wahrgenommen: Gemeint sind in erster Linie die Hardcore-VTler, die nahezu jeder VT anhängen und grundsätzlich mit entsprechenden Quellen und Argumenten aufwarten.

@troublerin77

Im Hinblick auf die oben angeführte Personengruppe ist das ja genau die Frage. Sind diese Menschen, die an nahezu jede VT glauben, denen nicht klar zu machen ist, dass sie sich überaus fragwürdiger Quellen bedienen, von denen sie aber denken, sie seien kritisch und bei denen sie nicht einmal merken, wer oder was dahinter steht, Opfer einer psychischen Krankheit?

Du drehst den Spieß zwar um, aber das Ergebnis wäre das Gleiche. 


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:27
@Commonsense
Klar ist das Ergebnis das Gleiche.
Aber ich glaube halt nicht, dass jeder Vt'ler psychisch krank ist. Auch bei VT'lern die alles glauben, sind bestimmt nicht all psychisch krank.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:40
@troublerin77

Warum nicht? Was macht Dich so sicher?

Wir haben hier im Forum ja schon eine gewisse Akzeptanz und Gewöhnung entwickelt. Wenn ich mir vorstelle, ich würde jemanden, der die Ansichten vertritt, die hier von VTlern dargelegt werden, im RL treffen, ohne hier im Forum Erfahrungen gesammelt zu haben, und er würde mir diese Storys auftischen, von Reptoiden, Nazis auf dem Mond, NWO usw. - ich glaube, ich würde ganz einfach sagen "der ist nicht ganz dicht."


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:49
@Commonsense
Hm, dann müssten deiner Ansicht nach auch alle religiösen Menschen psychisch krank sein.

Ich denke, dass es schon ein Unterschied zwischen ner Macke haben und wirklich psychisch krank sein.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:54
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Hm, dann müssten deiner Ansicht nach auch alle religiösen Menschen psychisch krank sein.
Das halte ich für einen unberechtigten Vergleich. Der Glaube an Gott ist Teil unserer Gesellschaft, unserer Erziehung und stand für viele Menschen nie außer Frage.

Das kann man von VTs ja nun wirklich nicht behaupten. Davon abgesehen gibt es aber auch starken religiösen Wahn, der tatsächlich Resultat einer psychischen Erkrankung ist.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 21:59
@Commonsense
Trotzdem glauben religiöse Menschen an Sachen, die es nicht gibt.
Verschwörungstheorien gibt es auch schon ewig lange. Sind halt nur gesellschaftlich nicht so anerkannt als die Religion.

Würden wir schon seit Jahrhunderten an Reptiloide glauben, wäre das bei deiner Einstellung ja legitim.

Den religiösen Wahn klammer ich jetzt mal aus, denn der ist wirklich psychisch krank.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 22:04
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Ich denke, selbst dann, wenn sie argumentativ nicht mehr zu erreichen sind, würde ich nicht von psychisch krank reden.
Mit "argumentativ nicht erreichbar" meine ich nicht, dass man sich einer Argumentation nicht anschließt, sondern dass man auf Argumente nicht mehr reflektiert, bzw. gar nicht mehr anspricht.
Generell ist der Krankheitsbegriff bei psychischen Dingen sehr relativ, finde ich, weil uns eine verläßliche objektive Instanz fehlt, dies letztlich beweisen zu können. Vielleicht ist er ein teilproblem, oder gar das eigentliche Problem in dieser Debatte?
Ich selbst sehe mich fernab einer Verschwörungstheoretikerin.

Die Mondlandung hat stattgefunden, Freimaurer, Templer, Bilderberger und Illuminat beherrschen nicht welt. Die Nazis hatten keine Basis auf dem Mond. Area 51 ist kein Pool in dem ausserirdische Technologie gehortet wird. Das WTC wurde nicht vom CIA gesprengt...

Und dennoch bin ich auch schon in die Ecke der VT geschoben worden, als ich einen Selbstmord von Uwe Barschel (CDU, 1989) nicht als gesichert ansehen wollte. (Tue ich immer noch nicht.)  :D


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 22:08
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Verschwörungstheorien gibt es auch schon ewig lange. Sind halt nur gesellschaftlich nicht so anerkannt als die Religion.
Naja, VTs sind eine relativ moderne Erscheinung - Verschwörungen gibt es hingegen schon lange, ja.

Übrigens, wenn Du das THema schon anschneidest:

Wenn Du bei den Usern, die in religiösen Themen besonders stur und vehement auftreten, vielleicht sogar fundamentalistische Positionen annehmen, mal andere Beiträge ansiehst, stößt Du vergleichsweise oft darauf, dass sie auch in den jeweiligen VTs aktiv sind...hier wie da reden wir nicht von den moderaten, sondern von den heftigen Vertretern.
Zitat von TripaneTripane schrieb:Und dennoch bin ich auch schon in die Ecke der VT geschoben worden, als ich einen Selbstmord von Uwe Barschel (CDU, 1989) nicht als gesichert ansehen wollte. (Tue ich immer noch nicht.)  :D
Gibt natürlich auch User, die jeden in diese Ecke schieben, der ihre Meinung nicht teilt - die müssen aber auch nicht zwangsläufig völlig gesund sein :D


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 22:14
@Commonsense
Naja, ich gebe zu, dass ich bei den religiösen Themen kaum mitlese.
Aber wenn ich mir so die Vt'ler anschaue, dann erkenne ich da religiöse Züge. Vts sind die Religion der Neuzeit.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 22:19
@Tripane
Naja, den Tod von Uwe Barschel ist für mich jetzt auch nicht unbedingt eine Vt. Es ist nur ein schlecht ermittelter Fall. Da haben Ermittler und Presse nicht vernünftig gearbeitet.
Grundsätzlich wäre für mich auch 9/11 keine Vt, sondern auch nur schlechte Ermittlungsarbeit. 9/11 wird für mich erst zur Vt, wenn die Überlegungsansätze unlogisch werden und das ist ja nu mittlerweile so. Zweifel waren ja nu okay, aber mittlerweile werden Sachen behauptet, die an jeder Logik vorbei laufen und vor Allem die Opfer diffamieren.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 22:21
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Gibt natürlich auch User, die jeden in diese Ecke schieben, der ihre Meinung nicht teilt - die müssen aber auch nicht zwangsläufig völlig gesund sein :D
Stimmt wohl. :D Ich bin sicher, dass ich gesund bin, schließlich kosten mich die Pillen aus dem Karmin-Universum viele Bitcoins.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

17.04.2017 um 23:48
@troublerin77 


https://forum.psiram.com/index.php?topic=15581.msg210746;topicseen#new

.....auf psiram.com läuft getade parallel eine ähnliche Diskussion, bevor ich das selber nochmal schreibe verlinken ich das einfach mal.

"Ok - wie komme ich zu dem Thema, und um was geht es überhaupt... nun, ich "streite" mich auf YouTube mit allerlei komischen Leuten herum, die meiner Ansicht nach sehr komische Ansichten vertreten, die sich im weitesten (oder auch näheren Sinne) als Verschwörungstheoretiker. Im konkreten und den aktuellen Fällen handelt es sich zum einem um Leute, die behaupten, die Erde sei flach.... ich weiß, es ist lächerlich, aber solche Leute gibt es zuhauf, und es ist unglaublich, wieviele es von diesen Typen gibt.

Das ist einfach nur eine Blase, die sich da versammelt aufgrund der Möglichkeiten der weltweiten Vernetzung für fast alle. Das Netz ist quasi ein psychologischer Feinstaubfilter, der lediglich Dinge zum Vorschein bringt, die schon immer da waren.

Zitat
In Anbetracht der Tatsache, dass ich mich mit geschätzt 3/4 der Menschheit anlegen würde, wenn ich Religionen auf die gleiche Stufe wie die anderen Verschwörungstheoretiker stelle, und sie als Deppentum bezeichne, werde ich versuchen, mich in der Form etwas konzilianter ausdrücken, allerdings halte ich ich Religion  für genau so absurd wie auch viele der gängigen Verschwörungstheorien.

Ich denke schon, dass man das unterscheiden muss. Die Funktionalitäten sind anders. VT geben einfache Antworten auf komplexe Ereignisse der realen Welt. Religionen versuchen Antworten zu geben auf Fragen, für die es keine Antworten geben kann.

Beides hat aber vermutlich die gleiche oder eine ähnliche Basis, die man mit "Denkökonomie" umschreiben könnte. Der Mensch lebt ungern mit offenen Fragen, bei den VT ist es die Einfachheit der Antworten, die verlockt, während Religionen das Kreisen um den Sinn und die Endlichkeit des eigenen Daseins in praktische Bahnen lenken kann, die das Kreisen stoppen.

Man muss sich immer vor Augen halten, welche Aufgaben unser Hirn hat aus evolutionärer Sicht. Es ist keine "Wahrheitssuchmaschine", es dient erstmal dem Überleben, indem es Muster, Strukturen und Zusammenhänge möglichst blitzschnell erkennt. Lücken in der Erkenntnis sind schwer erträglich, weil sie Angst machen. Insofern ist für Viele auch die bescheuertste und unwahrscheinlichste Erklärung immer noch besser als gar keine. Die Fähigkeit, Fragen offen zu lassen, bevor man einen Fallback auf allzu Simples macht, ist die berühmte Ambiguitätstoleranz. Sie scheint nicht vielen gegeben.  

Zitat
Aber ich frage mich, ob ich auch so wäre, wenn ich in einem religiösen Zuhause aufgewachsen wäre? Wer wäre ich, wenn ich in anderen Verhältnissen aufgewachsen wäre? Wie ist das bei euch? Ist jemand unter euch, der in religiösen evtl. sogar streng religiösen Verhältnissen aufgewachsen ist, der sich heute als Atheist (o.ä.) sieht, und wann und wie hat euer "Abfall" vom Glauben stattgefunden?

Wer unter religiösen Bedingungen aufwächst, assimiliert diese natürlich als Kind, ob dann irgendwann eigenes Nachdenken einsetzt, die nötige Selbstreflektion vorhanden ist -  das ist sicherlich persönlich völlig verschieden. Ich kenne genug Fälle, in denen ein stark religiöses Elternhaus dann auch zu starker Ablehnung und zum Nicht-Glauben führte, aber umgekehrt auch welche, wo erwachsene Menschen aus einem völlig atheistischen Haus plötzlich zu Jesusfans und religiös wurden.


Zitat
Vor allem frage ich mich, wie religiöse Menschen mit ihren kognitiven Dissonanzen umgehen, denn wenn man sich mit den kognitiven Dissonanzen beschäftigt, die bei rationaler gedanklicher Behandlung von Glaubensthemen - egal ob es jetzt um religiöses geht, oder ob es sich um diverse Verschwörungstheorien geht, so muss man zwangsläufig auf starke Zweifel kommen, die den Glauben ins Absurde führen.

Sowas kann man bei bedarf ziemlich gut abspalten. Die Kirchen haben dazu sehr gute Instrumente entwickelt, speziell die katholische. Z.B. dass nur der ein wahrer Gläubiger sei, der das Unglaubliche eben glauben kann.

Zitat
Warum können die meisten Menschen, die einer Religion angehören diesen gedanklichen Schritt der Erkenntnis der Absurdität ihrer Religion nicht realisieren?

Vermutlich, weil die meisten dazu keine Lust haben. Religionen mit ihren Riten schaffen Geborgenheit, und die ist für viele allemal wichtiger, als irgendeine Erkenntnis. Aus der Psychologie weiß man, dass Menschen lieber dem Gruppenkonsens zustimmen (auch wenn sie ihn insgeheim für Unsinn halten) als zu riskieren, aus der Gruppe zu fliegen.

Wie gesagt, man muss unseren Denkapparat evolutionär sehen."


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

18.04.2017 um 00:59
Alex Jones, der König der Verschwörungstheoretiker wird von seinem Anwalt zwar nicht als geistig umnachtet aber als Schmierenkomödiant beschrieben, der seine Rolle im Verschwörungswahn nur spielt um Geld damit abzuzocken, mögen sich seine Epigonen ihren eigenen Reim daraus machen.

"The Alex Jones who told his legions of "Infowars" listeners that bogus stories about the U.S. government being behind the 9/11 attacks and about Hillary Clinton operating a pedophile ring out of a Washington D.C. pizza joint is really "a performance artist."

That's according to Jones' own lawyer — not the mainstream media that the right-wing radio jock derides as "fake news."

"He's playing a character" and is nothing like his online persona, attorney Randall Wilhite reportedly insisted in a Texas courtroom at a pre-trial hearing ahead of the right wing radio jock's custody battle with ex-wife Kelly Jones."

http://www.nbcnews.com/news/us-news/not-fake-news-infowars-alex-jones-performance-artist-n747491

""You reputation is amazing," Trump he said in December 2015. "I will not let you down."

Jones claimed later that a victorious Trump later reached out to thank him and his listeners for his support."

,........Check 😂😂😂😂😂😂😂


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

09.11.2017 um 20:24
Leider muss ich auch negative Erfahrungen berichten. Anfangs war ich auch fasziniert von diesen Theorien, besonders mit den "satanischen Illuminati" und deren Symbolik, die man ja angeblich überall sieht, aber wirklich daran "geglaubt" habe ich nicht. Natürlich ist nichts unmöglich, doch es liegt in der menschlichen Natur, überall Zusammenhänge zu erkennen.

Vermeintliche Zufälle können kein Zufall mehr sein, das redet man sich ein. Es gibt viele "unglaubliche" Zufälle, die sich ereignet haben, doch man kann sie mathematisch ganz einfach erklären. Mit so vielen Menschen und Ereignissen auf diesem Planeten wäre es eher ungewöhnlich, wenn diese nicht passierten.

Und ehe man sich versieht, wird man paronoid und schiebt alles auf die Illuminati und deren Verschwörung.

Problematisch wird es dann, wenn die Person, die so unglaublich vernarrt in diese Theorien ist, auch noch gläubig ist und wirklich ALLES auf Dämonen und Satan schiebt. In meinem Bekanntenkreis erlebte ich eine Person, die zu "Gott" fand und sich immer mehr in diese Thematik hineinsteigerte.

Dazu kommen dann noch Bücher von Verschwörungstheoretikern, die gelesen werden und wirklich auf jedes Ereignis wird eine parallele zur Bibel und der Endzeit gezogen. Selbst wenn die Symbolik der Illuminati scherzhaft verwendet wird, schiebt diese Person es auf den Teufel und Dämonen.

Man kann die Bibelverse so oder so auslegen, aber natürlich hat diese Person den absoluten Einblick und legt es natürlich als einzige Korrekt aus... Auf einmal ist alles negative "vom Teufel gesteuert" und es gibt wirklich keine Argumente, die man bringen kann, denn das wäre ja auch ein Dämon, der aus mir spricht...

Sie sehen woraus ich hinaus will. Zusammen mit religiöser Besessenheit ist das eine ganz üble Kombination, die auch andere in Mitleidenschaft ziehen kann. Entweder man schliesst sich diesem Glauben an oder man ist des Teufels.

Realitätsverlust und Paranoia sind für diesen Fanatiker die Folge.


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

10.11.2017 um 12:07
Es mündet in die (für mich daher interessantere) Frage "wann nennen wir jemanden psychisch krank?". Wenn seine Meinung sehr deutlich dem Mehrheitskonsens widerspricht und er zudem nervt?


melden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

10.11.2017 um 12:12
@Tripane
Ne, dann würde ich den Menschen noch nicht als psychisch krank ansehen, eher als anstrengend.

Krank ist man glaub ich erst, wenn ein Leidensdruck da ist oder man in seinem Handeln sehr stark eingeschränkt ist.


1x zitiertmelden

Sind Verschwörungstheoretiker psychisch kranke Menschen?

10.11.2017 um 12:46
Zitat von troublerin77troublerin77 schrieb:Krank ist man glaub ich erst, wenn ein Leidensdruck da ist oder man in seinem Handeln sehr stark eingeschränkt ist.
Ok, aber sperrt man nicht auch mal recht schnell Leute weg, bzw. ruft mehr oder weniger ernsthaft nach einer solchen Maßnahme, weil ihre Gedankengänge uns derart fremd und unberechenbar erscheinen, dass wir solche Personen als Risiko einstufen?


melden