Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

J.F. Kennedy

571 Beiträge, Schlüsselwörter: Kennedy, JFK, Attentat, Dallas
John_Sinclair
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

17.07.2012 um 15:50
@Fedaykin


Bevor du abfällige Abwertungen vom Stapel lässt, befasse dich mit der berühmten Traumvorahnung des Präsidenten Lincoln.

Du hast Null Sinn für die beiden Präsidenten übrig. Du bist eine Hörensagenglaubensfresserin und urteilst nach persönlicher Sympathie ohne Sinnempfinden für hinter den Mänteln der Täuschungen liegenden Tatsachen.

Eine echte Streiterin für jene, die sie ermordet haben.


melden
Anzeige

J.F. Kennedy

18.07.2012 um 10:20
gähn, die ist so berühmt das sie erfunden wurde.

und im Gegensatz zu dir habe ich diverse WErke über lincoln und Kennedy gelsesen. du hast irgendwelchen VT Kram


und das Licoln ermordert wurde von einem Südstaatler ist wohl nachvollziehbar.

aber ansonsten sage ich einfach mal Beweise auf den Tisch. Du weiß ja von einer über 100 Jahre umfassenden Verschwörung die angeblich einmal den Retter der Union und einmal ein Hurenbock und Sunnyboy umgenietet haben.

Kennedy hat nun mal nichts gerissen. Und wie passen die anderen toten Präsidenten in das Spiel

ach macht auch keinen Sinn mit VTler, entweder Fakten her sonst nur Internetvtgewäsch.


Die Fakten zu Kennedy kann man gerne nachlesen, da gibt es tausende Seiten.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

18.07.2012 um 17:46
@Fedaykin
Wieso schreibst du schon wieder über Kennedy, er sei ein Hurenbock und hätte nichts gerissen ?
Hast du meinen Post nicht gelesen ?
Kennedy hat sehr wohl etwas gerissen ,in seiner Amtszeit. Mit einem anderen Präsidenten wie zB. G. W. Bush Senior, hätte es bei der Kuba Krise einen dritten Weltkrieg gegeben.
Die Welt hat es Kennedy zu verdanken, dass es nicht dazu kam . Die beiden Kennedys haben sich weder von den Russen , noch von dem eigenen Militärs zu einem Krieg provozieren lassen.
Was wäre wohl gewesen , hätten die Militärs auf einem Luftschlag und anschließender Invasion gegen Kuba bestanden ?
Was glaubst du wäre wohl daraus entstanden ?
Die Antwort lautet eindeutig. Es hätte einen nuklearen Krieg und einen nuklearen Holocaust gegeben.
Allein schon beim Mauerbau Ost - Westberlin gab Kennedy nach und verhinderte somit eine Eskalation der westlichen und sowjetischen Mächte.
Es war eine göttliche Fügung oder einfach Schicksal , dass Kennedy den Feigling markiert hatte. Hätte er Härte gezeigt , wäre daraus Krieg entstanden.
Kennedy wurde später als Feigling bezeichnet , der zu nachgiebig gegenüber den Russen eingestellt war. Viele der amerikanischen Militärs stellten Kennedy als einen Sowjet- Freund hin.
Man stelle sich aber vor , was geschehen wäre , hätte er nicht nachgegeben ?
Da standen sich westliche und sowjetische Panzer gegenüber. Eine einzige Fehlentscheidung oder ein Zucken hätte gereicht , damit daraus ein Krieg gegen die Sowjetunion entstanden wäre.
Bei der Kuba - Krise ließ sich Kennedy ebenfalls nicht provozieren und verhängte eine Seeblockade.
Kapierst du nicht ,dass selbst alle in der eigenen Regierung + die amerikanischen Militärs einen Luftschlag und die Invasion bevorzugten ?
Sie hätten damit einen nuklearen Krieg heraufbeschworen.
Die Kennedys + der Verteidigungsminister Robert McNamara + UN - Botschafter Adlai Ewing Stevenson haben besonnen reagiert und haben das Schlimmste verhindert.
Glaubst du ernsthaft Nikita Sergejewitsch Chruschtschow hätte nicht Härte gezeigt. Die Russen waren schon immer sehr engstirnig, stur und kommunikationsscheu und hätten eine Invasion der amerikanischen Streitkräfte in Kuba niemals akzeptiert. Das wäre der Auftakt zum Krieg gewesen.

Fazit:
Kennedy war einer der besten Präsidenten , den die USA je hatte. Auch Deutschland verdankt Kennedy sehr viel. Auch du @Fedaykin verdankst Kennedy dein Leben. Ohne Kennedy hätte es einen nuklearen Krieg mit den Russen gegeben und nichts wäre danach mit Heute vergleichbar. Mit sehr hoher Sicherheit wärst du @Fedaykin jedenfalls nicht am Leben bzw. niemals geboren worden.Wenn du überhaupt am Leben wärst , so wärst du als nuklear- verstrahltes Kind zur Welt gekommen, hätte Kennedy sich nicht so verhalten und den Feigling abgegeben.
Wir alle verdanken Kennedy unser Leben. Kennedy hat deinen Respekt verdient und nicht deinen Spott @Fedaykin.
Er hat sich nicht nur gegen die provokanten Russen, sondern auch gegen das kriegsgeile eigene Militär durchgesetzt.
Die Ironie an der Kuba - Krise waren nicht alleine die Atomraketen der Russen auf Kuba , sondern die amerikanischen Atomrakten in der Türkei. Beide Waffen waren Erstschlagswaffen und brauchten ungefähr gleichlang um ihr Ziel ( Kuba zu Usa und Türkei zu Sowjetunion) zu erreichen.

MfG:
Mav119


melden
John_Sinclair
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

18.07.2012 um 18:02
@Maverick119

Vielleicht ist sie eine Hippi-Gegnerin und verdammt diese Zeit und deren Auswirkungen, die ohne Kennedy nie stattgefunden sondern bereits im Keim erstickt worden wäre. Gibt noch mehr solcher Dinge. Und wenn sie nur einen Hauch dessen wüsste, wie Kennedy falsch geschlechtet wurde.....


melden

J.F. Kennedy

18.07.2012 um 21:12
Wieso schreibst du schon wieder über Kennedy, er sei ein Hurenbock und hätte nichts gerissen ?
Hast du meinen Post nicht gelesen ?
----------------

ja, und ich warte auf Beweise.
Maverick119 schrieb:Kennedy hat sehr wohl etwas gerissen ,in seiner Amtszeit. Mit einem anderen Präsidenten wie zB. G. W. Bush Senior, hätte es bei der Kuba Krise einen dritten Weltkrieg gegeben.
LOL, was für vergleiche, ne ganz ehrlich unter einem Präsidenten wie Busch Senior hätten die Russen diesen Coup nie gewagt. Chrutshow hielt Kennedy für schwach.
Maverick119 schrieb:Die Welt hat es Kennedy zu verdanken, dass es nicht dazu kam . Die beiden Kennedys haben sich weder von den Russen , noch von dem eigenen Militärs zu einem Krieg provozieren lassen.
nicht wirklich, das verdankt man eher einem Russischen Kapitän
Maverick119 schrieb:Was wäre wohl gewesen , hätten die Militärs auf einem Luftschlag und anschließender Invasion gegen Kuba bestanden ?
an Tag 1 bis 2 ohne Probleme Möglich gewesen, Erst duch den Aufschub wurden die Raketen einsatzbereit. Ansonsten würde ich das handeln nicht allein auf Kennedy zurückführen.
Maverick119 schrieb:Es war eine göttliche Fügung oder einfach Schicksal , dass Kennedy den Feigling markiert hatte. Hätte er Härte gezeigt , wäre daraus Krieg entstanden
Göttliche Fügung wohl kaum. Kennedy gab beim Mauerbau nach, und die Russen machten weiter mit der Kubakrise.
TKennedy wurde später als Feigling bezeichnet , der zu nachgiebig gegenüber den Russen eingestellt war. Viele der amerikanischen Militärs stellten Kennedy als einen Sowjet- Freund hin.
Man stelle sich aber vor , was geschehen wäre , hätte er nicht nachgegeben
hätte wolllte Könnnte. Nixon hat eine wesentlich bessere Enspannungspolitik geführt. Kennedy stürzte die USA in den Vietnamkonflikt.
Maverick119 schrieb:Da standen sich westliche und sowjetische Panzer gegenüber. Eine einzige Fehlentscheidung oder ein Zucken hätte gereicht , damit daraus ein Krieg gegen die Sowjetunion entstanden wäre.
Bei der Kuba - Krise ließ sich Kennedy ebenfalls nicht provozieren und verhängte eine Seeblockade.
Kapierst du nicht ,dass selbst alle in der eigenen Regierung + die amerikanischen Militärs einen Luftschlag und die Invasion bevorzugten ?
ja, ich und bis Tag 2 hätte das auch Funktioniert weil die Raketen nicht Scharf waren. die UDSSR war anfang der 60er den USA Raketentechnisch bzw Nukleartechnisch unterlegen, deswegen wollten sie ja die Raketen auf Kuba.
Maverick119 schrieb:Die Kennedys + der Verteidigungsminister Robert McNamara + UN - Botschafter Adlai Ewing Stevenson haben besonnen reagiert und haben das Schlimmste verhindert.
Glaubst du ernsthaft Nikita Sergejewitsch Chruschtschow hätte nicht Härte gezeigt. Die Russen waren schon immer sehr engstirnig, stur und kommunikationsscheu und hätten eine Invasion der amerikanischen Streitkräfte in Kuba niemals akzeptiert. Das wäre der Auftakt zum Krieg gewesen.
Spekulation, Chamberlein hatte auch einen Krieg verhindert indem er die Tschechei preisga? Hinterher lässt isch immer das Ergebnis bewerten. Ich bleibe dabei Kennedy ist einer der überbewertesten Präsidenten der USA.
Maverick119 schrieb:Kennedy war einer der besten Präsidenten , den die USA je hatte. Auch Deutschland verdankt Kennedy sehr viel
Weil er eine Krise mit Ach und Krach überstanden hat? Seine verbindungen zur mafia verschweigst du , sein verbocken der Ermordung Catros, die fehlgeleitete Invasion der Schweinbucht, was war sonst noch? Nicht viel, Bürgerechtsbewegung etc alles ist an Kennedy vorbeigeglitten.
Maverick119 schrieb:Auch du @Fedaykin verdankst Kennedy dein Leben. Ohne Kennedy hätte es einen nuklearen Krieg mit den Russen gegeben und nichts wäre danach mit Heute vergleichbar. Mit sehr hoher Sicherheit wärst du @Fedaykin jedenfalls nicht am Leben bzw. niemals geboren worden.Wenn du überhaupt am Leben wärst , so wärst du als nuklear- verstrahltes Kind zur Welt gekommen, hätte Kennedy sich nicht so verhalten und den Feigling abgegeben.
Übertrieben, immerhin haben die Russen den Atomkrieg provoziert. Kennedy hätte Europa wahrscheinlich fallen gelassen. Ansonsten verdanke ich mein Leben er Nixon, Ford, und Reagan Bush Senior.
Maverick119 schrieb:Wir alle verdanken Kennedy unser Leben. Kennedy hat deinen Respekt verdient und nicht deinen Spott
Nein dafür hat der MAnn zuviele Fehler und keine Prinzipien gehabt um ihn zu respektieren. Klar wenn man Glaubt das lösen der Kubakrise wäre allein sein Handeln gewesen. (Er hat eigentlich nur gewartet und sich so diversne Optionen beraubt.
TUnd wenn sie nur einen Hauch dessen wüsste, wie Kennedy falsch geschlechtet wurde....
lol SIE, tja zeigt deine tolle Kombinationsgabe.


melden
John_Sinclair
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

19.07.2012 um 03:16
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:lol SIE, tja zeigt deine tolle Kombinationsgabe.
Natürlich: Noch sind sie SIE. Könnte sich ja noch ändern. Doch könnte, hätte, würde .... ist ja nicht ihr Geschmack.


melden
John_Sinclair
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

19.07.2012 um 03:31
@Maverick119

Bei dieser öffentlichen Meinung

http://diki.heliohost.org/kennedy.htm

wundern mich diese Haltungen nicht.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

19.07.2012 um 13:46
@John_Sinclair
Vielleicht wären solchen Personen ein Atom - Krieg lieber gewesen. Ich weiss nicht , so eine verstrahlte Zukunft , ob die lebenswert gewesen wäre ?
Vielleicht wäre er dann zur Welt gekommen mit 7 Fingern an der Hand und mit 3 Ohren . Ich glaube kaum , dass das so toll gewesen wäre.
Was will man aber erwarten , von ehemaligen Ostdeutschen, die auf Seiten der Russen standen und später dann den Schießbefehl ernst nahmen an der Ostdeutschen Grenze.
Leider haben solche konservative Typen die Einstellung , dass alles besser war zu DDR- Zeiten. Das sind meist solche die , die Mauer gerne zurück hätten.
Da kann man nichts machen , gegen solch Uneinsichtige.
Deshalb gib gar nichts drauf und lass dich nicht provozieren.
MfG:
Mav119


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

19.07.2012 um 15:07
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:ja, und ich warte auf Beweise.
Hier bitteschön :
Wikipedia: Thirteen_Days
Wikipedia: Kubakrise
http://www.sibilla-egen-schule.de/konflikt/kuba/kuba.htm
http://suite101.de/article/kubakrise-1962-a44438
gibt aber auch gute Filme und Dokus darüber :
Wie zB. den Film: Thirteen Days
oder Dokus unter :
http://www.google.de/#q=JFK+Kubakrise&hl=de&tbm=vid&prmd=imvns&psj=1&ei=R_UHUPL4CcbctAaRutDsAg&start=0&sa=N&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=2533a2552daebd77&biw=1024&bih=629
Fedaykin schrieb:LOL, was für vergleiche, ne ganz ehrlich unter einem Präsidenten wie Busch Senior hätten die Russen diesen Coup nie gewagt. Chrutshow hielt Kennedy für schwach.
Da hätten die Russen das nie gewagt ?
Ausgerechnet wo die Sowjets ja so kommunikativ. kompromissbereit und so vorausdenkend waren ?
Deine Aussage ist einfach lächerlich.
Die Russen waren und sind auch heute noch völlig absolut stur, aggresiv , wenig kommunikationsbereit und nachgeben können die schon gar nicht.
Unter einem Präsidenten wie Bush Senior, oder einem anderen wie Lyndon Johnson, hätte es garantiert einen Atomkrieg mit der Sowjetunion gegeben. Das wäre so sicher wie das Amen in der Kirche gewesen. Na vielleicht wäre dir das ja lieber gewesen ?
Weiss nicht ,ob dir so eine verstrahlte Zukunft gut ins Zeug gepasst hätte ?
Hauptsache der Präsident gibt nicht nach , komme da was wolle.
Nikita S. Chruschtschow hielt Kennedy für schwach , aber er wusste auch dass Kennedy notfalls auch einen Atomkrieg geführt hätte um die russische Bedrohung in Kuba zu vernichten. Kennedy war keineswegs schwach.Wenn er gemusst hätte , hätte er einen Atomkrieg geführt. Er fürchtete nur , dass alles eskalieren könnte und es danach kein Zurück mehr gegeben hätte.
Du hast keine Ahnung von damals. Die ganze Welt fürchtete einen Atomkrieg. Es stand ganz kurz vor zwölf.
Um einen Krieg zu vermeiden, entschieden sie sich für eine Seeblockade und das war die allerletzte Möglichkeit.
Fedaykin schrieb:nicht wirklich, das verdankt man eher einem Russischen Kapitän
Wieder etwas was du völlig falsch deutest. Der russische Kapitän hatte einfach die Hosen voll und wollte nicht an einer Eskalation der Geschehnisse bzw. an einem Krieg schuld sein. Deshalb ist er in letzter Minute abgedreht.
Fedaykin schrieb:an Tag 1 bis 2 ohne Probleme Möglich gewesen, Erst duch den Aufschub wurden die Raketen einsatzbereit. Ansonsten würde ich das handeln nicht allein auf Kennedy zurückführen.
Du denkst wohl die Russen hätten die Luftschläge und den Einmarsch einfach so mitangesehen ?
So naiv kannst du doch gar nicht sein @Fedaykin, oder doch ?
Menschenskinder, die Russen hätten sofort zurückgeschlagen und das genau an der Westdeutschen Grenze.Da wäre es zum Krieg gekommen zwischen den USA und den Sowjets, was letztendlich in einem Atomkrieg gemündet wäre.
Fedaykin schrieb:Göttliche Fügung wohl kaum. Kennedy gab beim Mauerbau nach, und die Russen machten weiter mit der Kubakrise.
Gott sei dank , gab Kennedy nach und ließ die Mauer weiterbauen.Sonst wäre es dort schon zu einem Krieg gegen die Sowjets gekommen.Die Panzer standen sich gegenüber. Ein Fehler hätte gereicht um das Pulverfass zu entzünden.
Fedaykin schrieb:hätte wolllte Könnnte. Nixon hat eine wesentlich bessere Enspannungspolitik geführt. Kennedy stürzte die USA in den Vietnamkonflikt.
Du schreibst doch dauernd von hätte, wollte , könnte. Leider war nichts von dir wahr.
Ausgerechnet Nixon dieser kriminelle Spacko, Watergate lässt grüßen. Ausserdem blieb Nixon gar nichts anderes mehr übrig als Entspannungspolitik zu führen. Die Amis haben nur Mist gebaut in Vietnam und haben kläglich versagt. Kennedy wollte Vietnam aber gleich wieder beenden. Er sagte: Wenn wir nicht Kuba angreifen, was ja fast nebenan liegt, was sollen wir dann in Vietnam, dass so weit weg ist ?
Dafür haben sie Kennedy gehasst , weil er den Krieg nicht fortsetzen wollte und der Waffenlobby so , ein sehr großer Haufen Geld abhanden gekommen wäre. Vielleicht ist auch das ein Grund , weshalb man Kennedy erschossen hat.
Fedaykin schrieb:ja, ich und bis Tag 2 hätte das auch Funktioniert weil die Raketen nicht Scharf waren. die UDSSR war anfang der 60er den USA Raketentechnisch bzw Nukleartechnisch unterlegen, deswegen wollten sie ja die Raketen auf Kuba.
Glaube ich dir nicht, dann müsstest du schon sehr alt sein. Falls doch, vermute ich mal du bist ein ehemaliger Ossi , der auf Seiten der Russen stand und immernoch ein total konservativer Mensch ist , der sich die Mauer zurücksehnt und zu DDR- Zeiten ja eh alles besser gewesen sein soll , stimmts ?
Nein, sie waren den USA raketentechnisch nicht unterlegen. Hier ging es um ganz was anderes. Es ging um Erstschlagswaffen , mit geringer oder fast keiner Vorwarnzeit. Da die Amis in der Türkei und in Italien Raketen hatten , wollten die Russen ihre auch nahe an Amerika (Kuba) stationieren, um ebenfalls Erstschlagswaffen zu haben.
Fedaykin schrieb:Spekulation, Chamberlein hatte auch einen Krieg verhindert indem er die Tschechei preisga? Hinterher lässt isch immer das Ergebnis bewerten. Ich bleibe dabei Kennedy ist einer der überbewertesten Präsidenten der USA.
Chamberlein ist eine ganz andere Geschichte und hat damit nichts am Hut. Ich sage du hast von Kennedy keine Ahnung und kannst froh sein, dass einer der besten Präsidenten nämlich Kennedy zur der Zeit am Ruder sass.
Fedaykin schrieb:Weil er eine Krise mit Ach und Krach überstanden hat? Seine verbindungen zur mafia verschweigst du , sein verbocken der Ermordung Catros, die fehlgeleitete Invasion der Schweinbucht, was war sonst noch? Nicht viel, Bürgerechtsbewegung etc alles ist an Kennedy vorbeigeglitten.
Mit Ach und Krach überstanden ?
Ohne die Kennedys würdest du wohl heute sehr "strahlen" und zwar übers ganze Gesicht.
Na und Mafia , was solls,sie wollten einen Nutzen daraus ziehen.
Was wohl der CIA für Organisationen so kontaktiert ?
Die kontaktieren sogar Al Kaida.Da ist die Mafia wohl eine Kindergartentruppe dagegen.
Klar hat Schweinebucht und Ermordung Castros nicht funktioniert. Fehler können freilich passieren. Niemand macht immer alles perfekt und niemandem gelingt immer alles.
Klar ist viel an Kennedy vorbeigeglitten. Aber das wichtigste hat er geschafft:
Er ließ sich an der Ostdeutschen Grenze nicht provozieren und zu einem Krieg bringen , ebenso wie in Kuba wo sie sich nicht haben zu einem Krieg provozieren lassen.
Die Hautaufgabe ist jedenfalls geglückt.
Was hat denn G. W. Bush geleistet ?
Er hat die Usa in 2 Kriege geführt und das Land total verschuldet.
Fedaykin schrieb:Übertrieben, immerhin haben die Russen den Atomkrieg provoziert. Kennedy hätte Europa wahrscheinlich fallen gelassen. Ansonsten verdanke ich mein Leben er Nixon, Ford, und Reagan Bush Senior.
Nein die Amis waren auch schon mit daran schuld. Schliesslich hatten sie ja Raketen in der Türkei und in Italien , was ebenfalls Erstschlagswaffen waren. Die Russen wollten mit Kuba gleichziehen.Da die Amis sich das aber nicht bieten lassen wollten kam es zur Kuba - Krise.mit beinahe Weltkrieg Nr. 3
Fedaykin schrieb:Nein dafür hat der MAnn zuviele Fehler und keine Prinzipien gehabt um ihn zu respektieren. Klar wenn man Glaubt das lösen der Kubakrise wäre allein sein Handeln gewesen. (Er hat eigentlich nur gewartet und sich so diversne Optionen beraubt.
Kennedy wollte Frieden schließen. Er wollte sich nicht von den Militärs zu einem Krieg provozieren lassen. Sieh dir einmal den Film Thirteen Days an, dann verstehst du wie es damals war.

Die besten Worte zum Verständnis was Kennedy wirklich wollte sind :

"What kind of peace do we seek? am talking about genuine peace, the kind of peace that makes life on earth worth living. Not merely peace in our time but peace for all time. Our problems are manmade - therefore, they can be solved by man. For, in the final analysis, our most basic common link is that we all inhabit this small planet. We all breathe the same air. We all cherish our children's future. And we are all mortal."


melden

J.F. Kennedy

20.07.2012 um 14:22
Maverick119 schrieb:Kennedy wollte Frieden schließen. Er wollte sich nicht von den Militärs zu einem Krieg provozieren lassen. Sieh dir einmal den Film Thirteen Days an, dann verstehst du wie es damals war.
Danke ich kenen alle Filme Dokus zur Kubakrise. Dennoch ergibt sich daraus nicht der Schluss das ohne Kennedy ein Atomkrieg stattgefunden hätte. Und ja die Russen machten diesen Coup weil sie Kennedy für Schwach hielten. Bei Nixon hat das keine Versucht, Mad Man strategie.

Die Russen knickten ja ein als die Seeblokade Härte demonstrierte.

Einen Atomkrieg waren die Russen damals nicht gewachsen. SIe hatten keine Raketen die die USA direkt erreichen konnten (Deswegen ja der Kubacoup) und an Strategischen Bombern waren sie auch unterlegen.
Glaube ich dir nicht, dann müsstest du schon sehr alt sein. Falls doch, vermute ich mal du bist ein ehemaliger Ossi , der auf Seiten der Russen stand und immernoch ein total konservativer Mensch ist , der sich die Mauer zurücksehnt und zu DDR- Zeiten ja eh alles besser gewesen sein soll , stimmts ?
t
nein stimmt nicht, aber dein Problem ist du vermutest zuviel. Sie dir die Fakten an.
Maverick119 schrieb:Nein, sie waren den USA raketentechnisch nicht unterlegen. Hier ging es um ganz was anderes. Es ging um Erstschlagswaffen , mit geringer oder fast keiner Vorwarnzeit. Da die Amis in der Türkei und in Italien Raketen hatten , wollten die Russen ihre auch nahe an Amerika (Kuba) stationieren, um ebenfalls Erstschlagswaffen zu haben.
Die Raketen in der Türkei und Italien waren veraltete Jupiter. D

Die Russen verfügten über Folgende Interkontinentalrakete:

Obwohl technisch ein Erfolg, wird R-7 in der Rolle eines Waffensystems als Fehlschlag angesehen. Insgesamt wurden nur sechs Startplätze in Dienst gestellt - vier in Plessezk und zwei in Baikonur. Die Kosten des Systems waren immens, in erster Linie aufgrund von Schwierigkeiten beim Bau komplexer Startanlagen in entlegenen Regionen. Allerdings waren diese enormen Kosten für alle Raketen der ersten Generation aufzubringen, sowohl durch die Sowjetunion als auch durch die USA, die ähnliche Probleme und Fehlschläge bei ihren Raketen-Programmen in Kauf nehmen mussten.

Außer den hohen Betriebskosten traten beim Einsatz von R-7 weitere gravierende Probleme auf. So konnten die Startanlagen der R-7 aufgrund ihrer Größe nicht vor den Kameras der U-2-Spionageflugzeuge versteckt werden und wären daher im Falle eines Nuklearkrieges vermutlich schnell zerstört worden. Außerdem brauchte eine einzelne R-7 etwa zwanzig Stunden für die Startvorbereitung und konnte aufgrund des Tieftemperatur-Treibstoffes nicht länger als einen Tag auf der Startrampe verbleiben. Somit konnten sowjetische Interkontinentalraketen nicht in ständiger Gefechtsbereitschaft gehalten werden und wären im Konfliktfall wahrscheinlich noch vor dem Start durch US-Bomber zerstört worden. Der Misserfolg der R-7 bewog die Sowjetunion zu einer schnellen Entwicklung von Interkontinentalraketen der zweiten Generation.


Die der USA waren Technisch nicht wirklich ausgereifter

Die Russen hatten als Strategischen Bomber die TU 16 mit 5000 Km Reichweite

Die Amerikanischen B52 patrolierten an den Grenzen der UDSSR, mit 7000 Km Reichweite.

Im FAlle einer Atomaren Eskaltation hätten die USA schneller Reagierten können sofern die Russen nicht 20 bis 30 Stunden voher ihre Atomraketen in bereitschaft gehabt hätten.

Nein die UDSSR hat geblufft , und auf hohen Riskiko gespielt. Aber es Spekulation, denn die Alternative zu Kennedy wäre Nixon gewesen, und sofern bei ihm überhaupt diese Krise aufgetreten wäre hätte er sie wohl auch gelöst.


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

25.04.2014 um 20:30
Festliche 8 Fotos - Familie Kennedy Osterfest 1963

http://en.fishki.net/1262654-8-festive-photos-of-the-kennedys-celebrating-easter-in-1963.html


melden
Mondläufer
ehemaliges Mitglied


J.F. Kennedy

01.05.2014 um 22:04
Ich hab jetzt nicht den ganzen Fred durch gelesen deshalb weiß ich nicht ob das Thema schon angesprochen wurde!

Kennedy soll in einer Rede vor einer Weltverschwörung gewarnt haben. Einige denken, er meinte die Russen aber das hört sich für mich nicht so an!
ich halte von diesen Weltverschwörungen ja eigentlich mal gar nichts aber die Rede hat mich schon zum Nachdenken gebracht!
Hier mal ein link, der die Rede auf deutsch übersetzt hat und einen link für das original beinhaltet!

http://www.oliverjanich.de/die-rede-die-john-f-kennedys-schicksal-besiegelte/


melden

J.F. Kennedy

01.05.2014 um 23:35
Amerikanische Präsidenten, die als Hoffnungsträger der Linken galten, werden schnell zu Hassobjekten, wenn sie sich doch nicht an der Weltrevolution beteiligen, sondern stattdessen amerikanische Interessen vertreten:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/10/23/warlord-barack-obama-lasst-5500-soldner-im-irak-stationiert/

Der “Warlord Obama” sei ein imperialistischer Kriegshetzer, der sich dem Iran gegenüber höchst unfair verhalte.

Auch Kennedy wurde aufgrund seiner Kuba-Politik zum Feindbild der Antiimperialisten.

Wikipedia: Fair_Play_for_Cuba_Committee

Als ein geltungssüchtiger “Fair Play for Cuba”-Aktivist zur Tat schritt, wurde den linken Hetzern jedoch nicht die Schuld an seiner Indoktrinierung gegeben.

Das schlechte Gewissen der McCarthy-Ära führte dazu, dass man auf eine Hexenjagd gegen Oswalds Gesinnungsgenossen verzichtete:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/05/02/hexenjagden/

Im Lauf der Jahre wurde der “Kriegstreiber” Kennedy zur linken Friedenstaube umdeklariert, die laut Oliver Stones Film von rechten Verschwörern umgebracht wurde, weil sie gegen den Vietnamkrieg gewesen wäre.


melden
Anzeige

J.F. Kennedy

02.05.2014 um 00:06
@Mondläufer
Mondläufer schrieb:Kennedy soll in einer Rede vor einer Weltverschwörung gewarnt haben. Einige denken, er meinte die Russen aber das hört sich für mich nicht so an!
ich halte von diesen Weltverschwörungen ja eigentlich mal gar nichts aber die Rede hat mich schon zum Nachdenken gebracht!
Hier mal ein link, der die Rede auf deutsch übersetzt hat und einen link für das original beinhaltet!

http://www.oliverjanich.de/die-rede-die-john-f-kennedys-schicksal-besiegelte/
Ich nehme an, dass viele beim Lesen des Namens "Oliver Janich" die Nase rümpfen werden. Und das zurecht, da Janich ein bekannter Verschwörungstheoretiker ist und auch bei diesem Text die Methoden eines Verschwörungstheoretikers anwendet. In diesem Fall bedeutet das, dass der Text unvollständig zitiert wird und die Auslassungen nur undeutlich gekennzeichnet sind und das selektive Hervorheben einzelner Passagen durch entsprechende Formatierung. Ich erlaube mir deshalb den vollständigen Text zu zitieren (im Spoiler), wobei die von Janich zitierten Passagen fett markiert sind.

Spoiler

Quelle: http://www.jfklibrary.org/Research/Research-Aids/JFK-Speeches/American-Newspaper-Publishers-Association_19610427.aspx

Ich teile Janichs Ansicht, dass Kennedy hier nicht den Kommunismus thematisiert, aus mehreren Gründen nicht. Ein Grund ist die Erwähnung von Karl Marx und Friedrich Engels im Vorwort der Rede, das Janich klugerweise nicht mitzitiert hat. Der andere Grund ist der Zeitpunkt der Rede, die am 27. April 1961 gehalten wurde, acht Tage nach der fehlgeschlagenen Invasion an der Schweinebucht. Zudem fällt mir partout kein anderes Beispiel ein, das zur damaligen Zeit eine Gefahr für die Sicherheit der USA waren.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
19.950gestern um 21:20 »
1.528am 17.07.2015 »
27am 01.07.2013 »
47am 26.01.2011 »
13am 10.05.2006 »
von lecko1

108.359 Mitglieder

Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden