weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

03.11.2011 um 16:39
Wie wärs mal mit Sattelitenmessungen:

http://icecap.us/images/uploads/Correlation_Last_Decade.pdf

Aber bitte den unteren Teil mit El Nino und La Nina vergessen... Das wird noch diskutiert. Wir müssen erstmal die Gründe finden, warum dieses Phänomen auftaucht... und dazu benötigt es noch einiges an Messdaten.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

03.11.2011 um 21:26
@myzyny

Nagut, wenn du auf Korinthenkackerei bestehst - ich habe tatsächlich vergessen, bei meinem Diagramm den Endpunkt 1.1.2011 anzugeben, um genau auf 12 Jahre zu kommen, statt dessen wurden 12,8 Jahre angezeigt.

Hier das aktualisierte Diagramm, genau 12 Jahre:

trend

ändert natürlich alles.

(Ein Diagramm von November 1999-November 2011, ebenfalls 12 Jahre, hat ebenfalls in allen 4 Datensätzen steigende Temperaturen)

Ich möchte es mal so formulieren, wie es ist - deine Behauptung, die letzten 12 Jahre gäbe es "fallende Temperaturen", war eine fette Lüge. Und du bist einfach zu unehrlich, um es einzugestehen.

Wenn du willst, dass irgendjemand noch deine Beiträge ernst nimmt, gestehe ein, dass du die Unwahrheit erzählt hast.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.11.2011 um 21:43
@myzyny
Es ist eigentlich schon "chemisch" ganz logisch, dass auch nur geringste Änderungen in der Chemie unserer Atmosphäre, einschneidende physikalische Änderungen des Klimas bewirken.

Deswegen ändert sich das Klima auch ständig und wenn dazu auch noch Aktivitätsschwankungen unserer Sonne dazu kommen, dann ist das "Sauwetter" perfekt.

Co2 ist nun mal ein ziemlich schweres Gas, welches bei niedriger Konzentration schön verteilt um die ganze Erde herumtreibt und auf Grund dessen, dass es nur für Wärmestrahlung als Reflektor funktioniert, unsern Planeten weitgehend angenehm klimatisiert.

Wenn jetzt laufend neues Co2 dazu kommt, verheiratet sich dieses mit den vorhandenen Molekülen, die dann immer schwerer werden und bis zur tiefsten Stelle auf unserem Planeten absinken, und dass sind nun mal die Oberflächen unserer Meere.

Also wirds darüber immer kälter und darunter immer wärmer. Je nach Strömung der Wetterlage
kanns dann manchmal sehr Kalt und auch übermäßig heiß werden.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.11.2011 um 09:03
@chen

Du kennst ja sicher den Rechenweg, nachdem diese Trends berechnet sind?!

Dann dürfte dir bekannt sein, dass ein so berechneter Trend sich systembedingt selber verstärkt, was dazu führt, dass der Wendepunkt verzögert zu erkennnen ist. Sprich im Klartext: Die Steigung ist übertrieben, der Wendepunkt längst erreicht, Genauso wird dann in den nächsten Jahren der Ffallende Trend übertriben sein.

nochmal aus DEINER angegebenen Seite erstellt:
:

tbgD9PJ 4zTVIk trend:1

Darauf gehst du ja leider nicht ein!!


melden

Die Klima-Verschwörung

04.11.2011 um 10:36
@bacter
bacter schrieb:Wenn jetzt laufend neues Co2 dazu kommt, verheiratet sich dieses mit den vorhandenen Molekülen, die dann immer schwerer werden und bis zur tiefsten Stelle auf unserem Planeten absinken, und dass sind nun mal die Oberflächen unserer Meere.
??
Das wäre mir allerdings neu. Soviel mir bekant ist, verteilt sich co2 aufgrund thermischer Vorgänge gleichmässig in der Atmosphäre, bis so etwa in 100 km Höhe.


melden

Die Klima-Verschwörung

04.11.2011 um 17:05
@myzyny
Und in den Meeren die dann versauern


melden

Die Klima-Verschwörung

04.11.2011 um 18:52
@Warhead

Nicht wenn das Meer wärmer wird :D


melden

Die Klima-Verschwörung

04.11.2011 um 21:30
Neee,dann entweicht das CO2 in die Athmosphäre...hihihi


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

05.11.2011 um 16:50
@myzyny
myzyny schrieb:??
Das wäre mir allerdings neu. Soviel mir bekant ist, verteilt sich co2 aufgrund thermischer Vorgänge gleichmässig in der Atmosphäre, bis so etwa in 100 km Höhe.
Im Idealfall schon :D Aber das Problem beim Co2 besteht leider darin, dass es eines der schwersten Gase überhaupt ist. Wenn man nun immer mehr Co2 in die Atmosphäre ablässt, verheiraten sich die Molekültröpfechen des Co" viel leichter miteinander und die logische Konsequenz ist nun mal,
dass sie sich nicht mehr so feinverteilt bis hoch in 100 km herumtreiben, sondern auf Grund der Schwerkraft einfach herunterfallen, wenn sie fett und schwanger sind. *g*


melden

Die Klima-Verschwörung

14.11.2011 um 00:42
@bacter

Macht ja nichts in der unteren Atmosphäre überlagert der Treibhauseffeckt von Wasser(dampf) sowieso alles andere.


@myzyny

Es verteilt sich zwar gleichmäßig, aber in höheren Lagen ist halt weniger da als unten. Das ist in etwa eine lineare Abnahme.


melden

Die Klima-Verschwörung

14.11.2011 um 08:53
@Schdaiff

Das dachte ich auch, bis ich das hier las:
Die untere Atmosphäre ist bis auf wenige Ausnahmen gut durchmischt und wird daher als Homosphäre bezeichnet. In der Homosphäre befindet sich die überwiegende Masse der Atmosphäre, nämlich über 100 000 mal so viel wie in dem gesamten darüber liegenden Teil der Gashülle. Ab etwa 80 bis 100 km Höhe erfolgt eine Ausrichtung nach dem Molekulargewicht, mit dem Höchsten unten und dem Niedrigsten oben. Diesen Bereich nennt man Heterosphäre.
[/B]


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

14.11.2011 um 18:58
@Schdaiff

Den Wasserdampf gibt es gratis dazu.

Co2 ist das schwerste Gas in der Atmosphäre. Ab einer gewissen kritischen Konzentration (die man nicht einfach so erraten kann), sinkt das Co2 auf die tiefsten Stellen unseres Planeten ab und die sind nun mal dort, wo sich der Meeresspiegel und die Atmosphäre berühren.

Da Co2 nur auf Wärmestrahlung reagiert, von der man weis, dass sie immer dann am stärksten auftritt, wenn der Großteil des Lichtspektrums unserer Sonnen absorbiert wird, heizt sich die Wasseroberfläche der Meere besonders gut auf und folglich gibt es auch mehr Wasserdampf in unserer Atmosphäre.

Die Folge davon:
Zunahme von Wetterextremen, wie Hurrikane und andere Wirbelstürme.
Extrem pendelnde Wetterpänomene, wir ungewöhnliche Hitzewellen und schwer erklärliche Kältewinter!

Verschiebung der Strömungszirkulation: Gebiete die schon immer mehr Niederschläge hatten, als sie gebraucht hätten, stehen plötzlich wochenlang unter Wasser. Anders herum ist es genau umgekehrt.

Gebiete, die schon immer etwas Trocken waren, haben plötzlich fast überhaupt keinen Regen mehr,
und wenn es dann doch mal eine Ausnahme gibt, dann so gewaltig, dass es zu Überschwemmungen kommt und dabei auch zu extremen Bodenerosionen, welche die Wüstenbildung in diesen Gebieten ziemlich beschleunigen.

tja.. eigentlich können wir die Zunahme all diese Phänomene überall auf der Erde beobachten und in manchen Gegenden gibt es deswegen auch sehr viele Suizide bei, durch diese Wetterphänomene existenziell ruinierten Farmern.

Schwer zu verstehen, wieso so viele egozentrischen Wichte dahinter eine Verschwörung vermuten.
Diese Farmer die sich da Aufhängen, die tun das gewiss nicht nur, weil ihnen der Staat ein Ökosteuer aufhalsen will. ^..^


melden

Die Klima-Verschwörung

15.11.2011 um 10:49
@bacter
bacter schrieb:tja.. eigentlich können wir die Zunahme all diese Phänomene überall auf der Erde beobachten
Zahlen? Fakten?
Oder nur Mainstream-Dummschwatz?!


melden

Die Klima-Verschwörung

15.11.2011 um 15:17
@bacter

Ja aber die Verteilung ist doch in etwa linear oder?

@myzyny

Das gleichmäßig bezieht sich nicht auf die Höhe sondern auf die horizontale Verteilung.

Wohingegen Wasserdampf ungleichmäßig verteilt ist.


melden

Die Klima-Verschwörung

15.11.2011 um 15:26
@myzyny

tbp2Btb hurricane3

tkUzXAi human-vulnerability-and-food-insecurity-

532748689

Ein paar Ausschnitte such selbst ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

15.11.2011 um 15:48
@Schdaiff
Schdaiff schrieb:Das gleichmäßig bezieht sich nicht auf die Höhe sondern auf die horizontale Verteilung.
Nein, das tut es nicht!
Nochmal eine andere Quelle dazu:
Homosphäre (griechisch: homos:=gleich)

Die Atmosphäre bis zu einer Höhe von etwa 100 Kilometern. Diese Eingliederung beruht auf der Einteilung der Erdatmosphäre nach dem Grad der Durchmischung der einzelnen Gaskomponenten der Luft: in der unteren Schicht bis etwa 100 Kilometern Höhe (Homosphäre) ist eine sehr gleichmäßige turbulente Durchmischung vorzufinden. Oberhalb von 100 Kilometern Höhe (Heterosphäre) erfolgt die Trennung der von ihrem Atomgewicht her leichteren von den schwereren Gasen. Wasserstoff als leichtestes, ist das einzige, noch am Oberrand der Erdatmosphäre in etwa 1000 Kilometern Höhe vorzufindende Gas.
Aufgrund der fehlenden Durchmischung in der Heterosphäre ist je nach Höhe eine unterschiedliche Luftzusammensetzung zu ermitteln, wohingegen die Luftzusammensetzung in der Homosphäre überall gleich ist. Anzumerken ist noch, dass die Trennfläche zwischen Homo- und Heterosphäre die Turbopause ist.

Oder hier:


Homosphäre
Turbosphäre, der untere Teil der Atmosphäre, in der die Zusammensetzung der trockenen Luft annähernd einheitlich ist. Dies ist bis etwa 120 km Höhe der Fall. Darüber liegt die Heterosphäre.

Heisst im Klartext bis in rund 100 KM Höhe gibt es keine "Schichten" irgedeines Gases. Alles vermischt sich gleichmässig!

Du denkst vermutlich an den abnehmenden LuftDRUCK in der Höhe, das hat aber nichts mit der Zusammensetzung der Luft zu tun!
Der Bergsteiger leidet nur deshalb an Sauerstoffmangel, weil der anteilige Sauerstoffdruck fällt, das Atemvolumen aber durch die Lungenkapazität begrenzt ist. Mit der Zusammensetzung hat es nicht zu tun.
KEINE Schicht vom bösen CO2, so wie es oft dargestellt wird.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.11.2011 um 11:08
@myzyny

Heisst im Klartext bis in rund 100 KM Höhe gibt es keine "Schichten" irgedeines Gases. Alles vermischt sich gleichmässig!

Das ist aber schlichtweg falsch, tut mir leid. Das mag für die 3 großen Gase gelten, Stickstoff Sauerstoff und Argon. Aber nicht für die Spurengase.
Ozon ist erhöht in der Stratossphäre verteilt; Asche, Aerosole und Ruß können die Tropopause so gut wie gar nicht überwinden. Und auch Wasserdampf hatt schwierigkeiten die Tropopause zu durchqueren. Viele Spurengase sind in bestimmten abschnitten der Atmosphäre vermehrt zu finden.

Und CO2 gehört auch dazu:
http://adsabs.harvard.edu/abs/1980Natur.288..347B

Ich hab hier leider kein Zugriff auf Isi.

Du denkst vermutlich an den abnehmenden LuftDRUCK in der Höhe, das hat aber nichts mit der Zusammensetzung der Luft zu tun!
Ich weiß durchaus, dass sich der Luftdruck wegen der Temperatur verändert (auch der Grund dafür, dass Aerosole die Tropopause kaum schaffen, zu großer Dichte unterschied). Btw selbst wenn es total inhomogen in der Höhe verteilt ist, ist CO2 ein Spurengas und ändert den Luftdruck dann nur in kaum messbaren Bereichen, also eigentlich gar nicht.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.11.2011 um 17:57
@Schdaiff

Wiviele Quellen soll ich dir noch raussuchen?

http://www.pci.tu-bs.de/aggericke/PC5/Kap_II/Atmosphaere.htm
Gliederung nach der Zusammensetzung
Die prozentuale Zusammensetzung der Atmosphäre mit chemisch stabilen Bestandteilen, wie molekularem Stickstoff, Kohlenstoffdioxid, Edelgasen und annähernd auch Sauerstoff, ist in den unteren Schichten bis zu einer Höhe von 80 km infolge der Durchmischung durch die horizontalen und vertikalen Luftbewegungen nahezu gleichförmig (Homosphäre). In der Homosphäre befindet sich die überwiegende Masse der Atmosphäre, nämlich etwa 100 000 mal so viel wie in dem gesamten darüber liegenden Teil der Gashülle.
In deiner Quelle ist die Rede von einer Abnahme um 7 ppm, bis in 33 km Höhe, wenn ich das richtig verstehe. Das wären weniger als 2%. da kann man wohl noch von annähernd gleich reden!

Die "Ozonschicht" ist in diesem Zusammenhang nicht relevant. Es ist keine Schicht, die sich durch atmosphärische Durch- oder Entmischung bildet, sondern sie wird in rund 50 km Höhe mittels UV-strahlung ständig "gemacht". Die Ozon-Moleküle sind nicht stabil. Es sind also nicht immer die gleichen, die sich da "sammeln" würden.

Was du mir zum Luftdruck schreibst, hab ich leider nicht verstanden. :)


melden

Die Klima-Verschwörung

16.11.2011 um 19:18
@myzyny

Das ist auch eine Abnahme ^^


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

16.11.2011 um 19:24
@myzyny
vergiss das zum Luftdruck ich war iwie bei der Dichte


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden