weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

jelena
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

30.11.2009 um 21:37
Wie ich verstanden habe, geht es bei dieser Thema um das Klima.
Wieso redet denn hier niemand über die Flugzeuge, welche Tag und Nacht den Himmel kaputt machen.

Kann mir jemand sagen, was los ist.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

01.12.2009 um 13:52
Die Klimelüge dringt immer mehr an die Öffentlichkeit
http://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel158.html


melden

Die Klima-Verschwörung

01.12.2009 um 21:56
Jau,es gibt keinen Klimawandel sagt die australische Regierung und möchte weiter ignorieren,was angesichts der Selbstmorde hunderter australischer Farmer nur noch zynisch ist

http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/redakt/umkl-374.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,478513,00.html


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2009 um 19:17
Eben kam in den Nachrichten ein Beitrag bezüglich des Umweltgipfels und daß der CO2 Ausstoß reduziert werden soll. Unklar ist dabei, wer wieviel mindern soll usw.

Ich denke, wenn denn wirklich der menschliche CO2 Ausstoß eine Klimaerwärmung herbeiführt, muß auf der Stelle weltweit der menschliche CO2 Ausstoß komplett eingestellt werden.

Auch muß das Abholzen sämtlicher Wälder umgehend gestoppt werden. Darüber wird allerdings nie gesprochen.

Wenn es denn so ist, daß wir Menschen an der unnatürlichen Klimaerwärmung Schuld sind, ist es, so wie ich es sehe sowieso zu Spät.

Nun wird darüber geredet, bis wann man um wieviel reduzieren will.

Das ist doch wieder nichts Halbes und nichts Ganzes.

Insofern bin ich wirklich froh Kinderlos zu sein. Wie könnte ich meinen Kindern eine solch zerstörte Umwelt hinterlassen?

Es liegt doch in der Natur des Menschen Fehler nicht einsehen zu wollen. Vielleicht werden wir in Europa den CO2 Ausstoß mindern. Dafür wird der CO2 Ausstoß in anderen Ländern ins Unermessliche gesteigert.

Meiner Meinung nach bringt das Ganze so überhaupt nichts.

Für mich sieht es eher danach aus, daß mal wieder den Autofahrern in die Tasche gelangt werden soll.
Wirklich den CO2 Ausstoß senken wird wohl kaum möglich sein, ohne auf der Stelle weltweit gravierende Einschnitte in unserem Leben durchzuführen.

Schon vor Jahrzehnten wurde darauf hingewiesen. Nur wurden da die Leute, die darauf hinwiesen, ausgelacht und lächerlich gemacht.
Nun auf einmal ist in höchsten Kreisen das Wort Klimawandel in aller Munde.

Woher diese plötzliche Kehrtwende?

Ich denke, daß wenn es nun eine vom Menschen herbeigeführte Klimaerwärmung gibt, ist es nicht zu ändern.

Wenn ich mir ansehe, wie der Mensch die Umwelt zerstört, geschieht es auch Recht so.
Der Planet und das Leben werden den Menschen überdauern.
Der Mensch hat sein Schicksal selbst in der Hand. Kann er nicht damit umgehen ist er es nicht wert zu überleben.
Und ich glaube kaum, daß der Mensch jemals weltweit ein Einsehen finden wird.

Dabei fällt mir ein Witz ein.

Treffen sich 2 Planeten. Sagt der eine zum Anderen: "Wie gehts?"
"Oh, sehr schlecht." "Was ist denn passiert?" "Ich habe Homo Sapiens!" "Och, das ist halb so wild, das geht von selbst wieder weg."


melden
melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

07.12.2009 um 13:57
die meisten scheinen nicht zu verstehen dass es letzendlich nur um eine steuer fürs atmen geht!



melden

Die Klima-Verschwörung

07.12.2009 um 21:50
ist es nicht seltsam das kurz vorm Klimagipfel vorgeblich verschwörerische Enthüllungen gemacht werden die von Industrie und Energiewiertschaftslobbyisten gepuscht werden um nochmal richtig Stimmung zu machen,wenn sich schon alle anderen Argumente gegen nachhaltiges wirtschaften als haltlos erwiesen haben


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 00:05


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 00:25
Und...irgendwelche Quellen...ausser ner Lobbybude die PR Gelder einstreicht


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 09:26
Es ist unstrittig, dass die menschliche Zivilisation diverse, nicht immer ganz positive Auswirkungen auf den Rest der belebten und unbelebten Natur hat, aber am zugespitzten CO2 Hype kann man sehen, dass es nur um eine Ausrede für endlose Abzocke und "Wertschöpfung" aus Nichts, d.h. Raubmord im großen Stil, geht. Sie handeln mit Insiderinformationen, sie fälschen Bilanzen und kaufen Regierungen. Es gibt kaum politische Parteien, die diesen Themenkreis seriös beackern. Alle ziehen am gleichen Strang und sogar die Linken stellen weder 9-11 in Frage, noch thematisieren sie dieses Climategate. Es sind wirklich alles gleichgeschaltete Arschkriecher und korrupte Politkarrieristen. Wo die angeblich "sozialen" Parteien in Wahrheit auch nur Unternehmerwillen vertreten, könnte man dieses völlig zwecklose, parlamentarische System aus untertänigen Ja-Sagern offiziell abschaffen und in eine AG (US Franchise) mit Vorstand und Aufsichtsrat umwandeln-was sie faktisch eigentlich sowieso schon ist.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 10:33
bennamucki schrieb:Wirklich den CO2 Ausstoß senken wird wohl kaum möglich sein, ohne auf der Stelle weltweit gravierende Einschnitte in unserem Leben durchzuführen.
Ach ja, die Angst der Menschen vor Veränderung. Da ist Manchem keine noch so absurde Ausrede und Lüge (siehe vorheriges Posting und tausender Ähnlicher) zu daneben um ja nicht sein eigenes Verhalten in Frage zu stellen oder gar was dran zu ändern.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 13:16
also du bist davon überzeugt das alle wissentschaftler gekauft sind und das der treibhauseffekt nicht existiert richtig?
Auf dieser Schiene wird auch gerne gefahren,es können doch nicht alle
Wissenschaftler gekauft sein.
Sind sie auch nicht.
Leider sind nur die Wissenschaftler gemeint,die im Zusammenhang
mit IPCC und CRU stehen,und die sind bestimmt nicht "Alle",
wie @greykilla schon aufgeführt hat.
Da gibt es z.B. Lord Monckton,Chefberater des Science and Public Policy Institute (SPPI).
Der Brite Lord Christopher Monckton warf den Medien einseitige Berichterstattung und Kommentierung vor. Sie seien nicht bereit, die Fakten zu bringen und blendeten alle kritischen Vorhaltungen gegen die Klimaschutzpolitik und CO2-Verringerung aus. Das Vorhaben, CO2 zu verringern, nannte er eine kostspielige Vergeblichkeit. Er sieht in der Klimaschutzpolitik „eine große Verschwörung der politischen Klasse gegen die von ihr Regierten“. Unter dem Deckmantel Klimaschutz und mit zweifelhaften Methoden würden Politiker und Wissenschaftler Wirtschaft und Politik unter die Kontrolle einiger weniger bringen wollen. Sie planten „eine neue Weltordnung“. Die Klimaschutzpolitik gefährde die Demokratie. Monckton ist Chefberater des Science and Public Policy Institute (SPPI) und war viele Jahre Politikberater der britischen Premierministerin Margaret Thatcher.
Für Monckton belegt das „Climategate“ an der East Anglia University, dass hier ein „globaler wissenschaftlicher Betrug“ stattfinde. Die Klimaschutzprogramme seien untauglich, die Öffentlichkeit werde belogen, Gaunerei (racketeering) finde statt. Es handele sich um eine Politik der übelsten Art, Wissenschaft sei das nicht. Die Wissenschaftler, die Daten frisiert, verfälscht, verdreht und unterdrückt hätten, nannte er Verbrecher und zählte acht von ihnen mit ihren Verfehlungen namentlich der Reihe nach auf. Monckton machte auch darauf aufmerksam, daß der Vertragsentwurf für das, was in Kopenhagen beschlossen werden soll, noch nie in einem großen Publizierungsorgan veröffentlicht worden ist. In Kopenhagen solle man den Mut haben, nichts zu tun.
Der deutsche Physiker und emeritierte Professor für Informatik Horst-Joachim Lüdecke sagte, die verkündeten Klimakatastrophen fänden nur in den Klimamodellen statt. In der Erdvergangenheit habe es in der Erdatmosphäre gegenüber heute eine achtzehnmal so hohe CO2-Konzentration gegeben ohne eine Klimakatastrophe. Von 1960 bis heute sei der CO2-Gehalt der Luft von 300 auf 380 ppm gestiegen, also nur um 8 CO2-Moleküle in 100 000 Luftmolekülen.
Diese Aussage finde ich auch sehr interessant,da hier im Verlauf der Diskussion
auch Gletscher,als Argument für die Erwärmung,eingebracht wurden:
Gletscher als Klimazeugen

Der Geograph und Meteorologe Gernot Patzelt sprach über Gletscher als Klimazeugen und stellte fest: Zwei Drittel der Zeit von heute bis 10 000 Jahre zurück seien wärmer gewesen als das letzte Drittel dieser Zeitspanne. Und die Klimaentwicklung der Gegenwart zeige, wissenschaftlich abgeleitet durch Befunde im Gelände um die Gletscher der Alpen, nichts Außergewöhnliches. Das Klima-Optimum der Wärme von einst sei noch lange nicht wieder erreicht. Patzelt war bis zu seiner Pensionierung 2004 Leiter des Instituts für Hochgebirgsforschung. Der Schwerpunkt seiner vierzigjährigen Tätigkeit war die Gletscher- und Klimaforschung.
„Der Meeresspiegel oszilliert naturbedingt“

Der schwedische Ozeanograph Nils-Axel Mörner sieht beim Meeresspiegel keinen Grund zur Panik und erläuterte in seinem brillianten Vortrag, was den Meeresspiegel bewegt. Der Meeresspiegel sei nur ein statistisches Konstrukt, er oszilliere aus naturbedingten Gründen, ein wesentlicher Anstieg sei nicht zu befürchten. Der emeritierte Professor gilt als einer der weltbesten Meeresspiegel-Experten, war von 1991 bis 2005 Dekan der Fakultät für Paläogeophysik und Geodynamik an der Universität Stockholm und leitet seit 2005 sein unabhängiges Forschungsinstitut für Paläophysik und Geodynamik im südschwedischen Torekov.
Klimapolitik ist Menschenwahn

Zieht man aus allen diesen Vorträgen und den jeweils anschließenden Diskussionen ein Fazit, dann lautet es: Klimapolitik ist Menschenwahn. Riesige Summen werden mit ihr verschwendet, der allgemeine Lebensstandard wird mit ihr künstlich und zwangsweise gesenkt. Das Klima schwankte schon immer. Von Menschen emittiertes CO2 führt in keinerlei Klimakatastrophe. Seit rund zehn Jahren stagniert oder sinkt die ermittelte globale Temperatur. Für die nächsten Jahrzehnte kündigt sich durch die Entwicklung der Sonnenaktivität und der Meeresströmungen wieder eine Abkühlung der Erde an – wie schon so oft.
http://www.mmnews.de/index.php/200912074398/MM-News/Klimaschutzpolitik-ist-ein-Betrug.html

Auch sehr interessante Sichtweisen,von "Experten".
Wer sind denn nun die größeren Experten?
Anhand welcher Daten können wir nun den Wahrheitsgehalt bestimmen?
"Wichtige Klimadaten im Müll entsorgt"

Weitreichender Verlust

Laut Times habe der Verlust weitreichende Folgen, sollten die Rohdaten gänzlich weg sein: Ohne die Originalzahlen sei es anderen Forschern nicht mehr möglich, die grundlegenden Berechnungen zum dargestellten Temperaturanstieg der vergangenen 150 Jahren nachzuvollziehen.
Konkret handelt es sich um große Datenmengen, die von Wetterstationen rund um den Globus gesammelt worden waren. Laut Times habe man diese Zahlen entsprechend ihrer jeweiligen Erhebungsmethode modifiziert, die Original-Informationen auf Papier und Magnetbändern aber wurden im Müll entsorgt, als bei einem Umzug des Universitätsinstituts zu wenig Platz zur Verfügung stand.
Wat nu?
Auf welcher Datenbasis beruhen denn nun die ganzen "wissenschaftlichen
Aussagen"?
Wer will nun Wie beweisen,wer recht hat?


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 14:12
skep schrieb:Chefberater des Science and Public Policy Institute (SPPI).
und dann noch dran denken wem dieses Institut politisch nahe steht und mit wem es verzwirbelt ist. Nicht umsonst gilt es als konservativer Think-Tank


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 15:43
Nun wird es aber schwierig.
UffTaTa schrieb:und dann noch dran denken wem dieses Institut politisch nahe steht und mit wem es verzwirbelt ist. Nicht umsonst gilt es als konservativer Think-Tank
Welches Institut steht denn nicht irgendwie in Verbindung mit
irgendwelchen Think Tanks?
Vielleicht CRU oder IPSS?
Ist nicht dein Ernst.
Sicher ist wohl,dass sämtliche Klimadaten die veröffentlicht wurden,
von einem dieser beiden Institutionen stammt.

@UffTaTa
Interessant,dass du auf die anderen Wissenschaftler,die ich aufgezählt
habe,nicht eingehst.

Bleibt die Frage also weiterhin offen,wer denn nun im Recht ist.
Du hättest dir vielleicht doch den ganzen Post durchlesen sollen.
Mit welchen Daten will man den Klimawandel jetzt beweisen?
Aufzeichnungen der letzten 150 wurden vernichtet.
So ein Zufall aber auch,ausgerechnet jetzt,wo nach stichhaltigen
Daten gefragt wird,sind sie einfach verschwunden.
Ach nein,stimmt nicht ganz,die sind ja schon vor 20 Jahren
verloren gegangen,nur komisch dass es ausgerechnet jetzt auffällt,
da einige Wissenschaftler die Datenreihen gerne selbst überprüfen wollen.
Zufälle gibts aber auch.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 15:44
soll heißen:...der letzten 150 Jahre wurden vernichtet.
Sorry


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 17:03
skep schrieb:Interessant,dass du auf die anderen Wissenschaftler,die ich aufgezählt
habe,nicht eingehst.
WArum sollte ich. Auch wenn dir der Sinn meines Einwandes nicht klar war so sollte er nichts anderes bedeuten als das die ganze Klimadebatte und damit (und erst Recht) die Institutionen und Wissenschaftler die vorgeschoben werden, immer von irgendeiner politischen Kraft gefördert, bezahlt und damit in ihren Ergebnissen von vorne herein bestimmt werden.

Und so ist es nicht verwunderlich das ein konservatives Insitut dessen Leiter mal zur Thather Administration gehörte bzw. als Berater tätig war, gegen den Klimawandel Stellung bezieht. Oder siehst du das anders?

Für mich ist die ganze Debatte sowas von undurchsichtig und politisch motiviert worden das ich mittlerweile das Interesse daran verloren habe. Wobei ich aus anderen Gründen viele Ziele der CO2 Reduzierung unterstützte, ist für mich doch die Wandlung der Witschaft zur nachhaltigen und resourcenschonend Produktion extrem wichtig, unabhängig von irgendwelche Klima und CO2 Debatte.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 18:04
@UffTaTa

klausbaerbel schrieb:
Wirklich den CO2 Ausstoß senken wird wohl kaum möglich sein, ohne auf der Stelle weltweit gravierende Einschnitte in unserem Leben durchzuführen.

Ach ja, die Angst der Menschen vor Veränderung. Da ist Manchem keine noch so absurde Ausrede und Lüge (siehe vorheriges Posting und tausender Ähnlicher) zu daneben um ja nicht sein eigenes Verhalten in Frage zu stellen oder gar was dran zu ändern.
Ich habe jetzt eine Weile Deine Antwort durchgelesen. Leider bin ich mir so ganz sicher, wie sie zu verstehen ist.

Kannst Du mir das vielleicht anders, oder ausführlicher beschreiben?


melden
Naturell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

08.12.2009 um 20:03
Ich fürchte, dass die Klimaverschwörung auch schon zu einer Marktlücke geworden ist. :D

Man kann jetzt bestimmt einen Haufen Bücher verkaufen oder wichtige Publissity
machen, wenn man gegen den Klimawandel wettert.
Gegen den Strom zu schwimmen war bisher immer Selbstmord
Wenn es aber ums Eingemachte geht, dann werden aus Verrückten Helden.

Wenn die Leute aber wüssten, dass das Kohlendioxyd das schwerste Gas unserer Atmosphäre ist, und es manchmal einige Jahre braucht, bis es sich fein über den ganzen Erdball verteilt hat.........

Aber was nützt das schon .^^
Jedenfalls hätten die globalen Extremtemperaturen nach den Nicht- Experten
des Klimas und Sonnen-Anklägern schon seit einigen Jahren fallen müssen,
immerhin haben wir sogar seit 2 Jahren so gut wie keine auffälligen Sonnenaktivitäten mehr.
Aber anscheinend sind sie gerade heuer wieder angestigen,

tja, wenn diese Verschwörung zur größten Lache werden sollte
dann könnte uns der Humor im Halse stecken bleiben....


melden
Yveta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

09.12.2009 um 00:43
Der einzige Sinn der CO2 Hysterie ist, daß man unter einem guten Vorwand neue Steuern einführen kann.
Praktisch alles kann damit nun besteuert werden, bloß dem Klima wird das herzlich Wurscht sein, nur dem Al Gore und Co nicht, denn die verdienen sich damit eine goldene Nase mit ihrem carbon-credits Handel.

Der zweite Grund ist natürlich, daß man den "Pöbel" - also ca. 95% der Erdbevölkerung in den Augen der Mächtigen, der ja im Allgemeinen nun auch als "useless eaters" bezeichnet wird - bis zur Krümmung der Banane vorschreiben kann was er zu tun und zu lassen hat.
Natürlich alles im "Interesse des Planeten".
LOL

Wer unsere bescheuerten und gekaufen Politiker wirklich was für die Umwelt tun wollen sollten sie sich z.B. schärfer gegen den Anbau von genmanipulierte Pflanzen wehren.
Es gibt sicher vieles was Sinn macht, aber CO2 besteuern ist nicht im Interesse der Natur und des Menschen.

Die Wurzel der größten Übel auf diesem Planeten liegt allerdings im Finanzsystem begraben (welches genaugenommen ein kriminelles Pyramidenspiel ist).
Wer die Filme "Geld als Schuld", "the moneymasters", und "warum überall Geld fehlt" kennt, weiß das ich Recht habe damit.
googelt nach diesen Filmen, die sind absolut sehenswert und führen zu einem breiteren Verständnis in den meisten politischen und gesellschaftlichen Fragen.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

09.12.2009 um 01:14
Das ganze wird doch immer bescheuerter. Eigentlich dachte ich, dass wir seit 2007/2008 damit durch wären, auch hier im Forum redete kaum noch einer über den Klimawandel.

Jetzt geht der ganze Verschwörungsblödsinn von vorne los.

Vielleicht sollten wir auch über die Gravitationstheorie abstimmen? Dann können wir alle schweben! Ob es eigentlich auch Dreiecks-Skeptiker gibt, die dagegen sind, dass ein Dreieck 180° Winkelsumme hat?

Naja. Zumindest haben die meisten in den Führungspositionen noch ein kleines bisschen Ahnung von Wissenschaft. Die Hoffnung bleibt.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden