weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 16:10
@bacter

Und Chemiker schlechte Geochemiker. Natürlich weil man sich nicht in jedes Thema einarbeiten kann. EIn guter Physiker in Optik kann auch nur simple Thermodynamik ;)
Deswegen müssen ja viele Wissenschaftler zusammenarbeiten für soetwas.


Ein Chemiker ist da sicher besser geignet, ich wollte es nur richtig stellen :P


melden
Anzeige
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 16:44
@Fipse

und hier ging es auch nicht ums Wikipedia: Henry-Gesetz. Sondern dass auf Grund
des Gravitationsgesetzes, die Konzentration der einzelnen Komponenten unserer Atmosphäre nicht bis in 100 Km Höhe gleichmäßig verteilt sein kann. Und auch nicht mal im Umfang über die ganze Erde.

Die Wetterzirkulation und somit die ganze Dynamik, welche uns abwechselnd Niederschläge und Schönwetterphasen beschert, oder auch Hitze und Kältewellen, funktioniert eben nur deswegen, weil unser Atmosphäre ohne jene, von der Sonneneinstrahlung verursachte Wärmestrahlung nicht besonders gut durchmischt ist.
Wenn dem nicht so wäre, dann hätten wir zwar oft viel Wind, aber wenig bis gar keinen Regen.

Erst die schweren Klimagase, welche dafür sorgen, dass sich die Grenzschicht zwischen Atmosphäre und dem Wasser der Ozeane besonders stark und schnell erwärmt und dabei genügend Energie erzeugt wird, damit durch die Thermodynamik viel Wasserdampf in die kühleren Höhen unserer Atmosphäre gelangt, garantieren uns, dass wir im großen und ganzen überall auf der Welt "regel"-mäßig Niederschläge haben.

Dieser Mechanismus ist ziemlich labil und störanfällig und das muss er auch sein, denn sonst würde der Motor nicht anspringen.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 16:49
@bacter

Ich wiederpsreche dir ja auch nirgendwo ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 19:08
@bacter
bacter schrieb:dass ganz unten die schwereren Gase höher konzentriert sind!
ich kann dir nur empfehlen die Quelle, von der du schreibst man solle sie sich ganz durchlesen, selbst noch einmal zu Herzen zu nehmen :) http://www.meteor.tu-darmstadt.de/umet/script/Kapitel1/kap01.html#über1-4-2

Insbesondere das Kapitel: 1.4.2 Änderung der Zusammensetzung der Atmosphäre mit der Höhe

denn:
myzyny schrieb:Grundsätzlich verwechselst du offenbar auch Luftdruck und Luftzusammensetzung. Steigender oder fallender Luftdruck ändern nichts an der Zusammensetzung der Luft.
Die Trennung nach molekularem Gewicht beginnt erst in Höhen über 100 km.
Irgendwann ist dann nur noch Wasserstoff zu finden.
Zusammenfassend: die unterschiedlich schweren Gase werden erst in Höhen über 100km, also bereits im Weltraum, entmischt. Die Gase sind bis in diese Höhe also homogen verteilt. Die Bezeichnung "homosphäre" wurde ja auch nicht vergeben weil die Atmosphäre unter 100km schwul wäre ^^


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 20:31
@Natoll

Es tut mit sehr leid Dir zu sagen, dass ich nix dafür kann, wenn DU und @myzyny
nicht versteht, was da geschrieben steht.

Niemand hat je behauptet, dass die Gase in irgend einer Form total entmischt und geschichtet wären.^^

Wenn man Gase mit unterschiedlichem spezifischen Gewicht in unterschiedlichen Mengen in eine Behältnis füllt, dann werden sich unten in diesem Behältnis, alle Gase gemeinsam am dichtesten konzentrieren und dabei werden sich all jene Gase, welche am schwersten sind und auch einen niedrigen Prozentanteil an der Gesamtmenge ausmachen, nach oben hin mehr verdünnen als jene die leichter sind.
Wenn sich also ganz oben in unserer Atmosphäre die Gase in Schichten trennen und man dann dort nur mehr Wasserstoff und Helium findet, dann ist das ganz logisch.

Da Helium und Wasserstoff sehr leichte Gase sind, werden sie vom Gewicht der schwereren Gase ganz nach oben gedrückt.

Außerdem haben Moleküle immer die selbe Freundlichkeit wie wir Menschen! Sie verbinden sich am liebsten mit Gleich und Gleich.

Das heißt. Je mehr wir Co2 in die Atmosphäre blasen um so mehr finden sich Co2 Moleküle zusammen. Weil Co2 Moleküle eh schon die schwersten sind, sinken sie gemeissam und in Freundschaft viel schneller zu Boden, sobald der Auftrieb durch die Wärmestrahlung nachlässt.

Co2 ist zudem sehr wasserfreundlich und bildet mit diesem eine Säure, die zwar nicht besonders ätzend ist, aber allemal sauer genug, dass sie Kalk und Marmor zerfrisst.

Also können auch die Weltmeere ziemlich viel Co2 schlucken. Die dabei entstehende Kohlensäure zerfrisst zwar im Meer Korallen und alles andere was dort sonst noch aus Marmor und Calcium besteht, aber diese Lauge hat nicht lange Bestand, weil die im Meerwasser gelösten Salze höhere Ordnung den Dreck gleich wieder ausfallen. Das Problem dabei ist nur,

dass damit auch die wichtige Mineralien ungenutzt auf den Meeresgrund rieseln, welche die Nahrungsgrundlage für den wichtigsten Co2-Fefesser überhaupt bilden >>>> den Algen!


melden

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 22:37
@bacter

Erst die schweren Klimagase, welche dafür sorgen, dass sich die Grenzschicht zwischen Atmosphäre und dem Wasser der Ozeane besonders stark und schnell erwärmt ...

Dieser Effeckt wird aber vorallem durch Wasserdampf ausgelöst und nicht durch CO2. Und Wasserdampf ist nun nicht gerade das schwerste Gas.

Wobei es natürlich so ist das sich in der Bodenluft die schweren Gase gerne sammeln (man kennt das von CO2 und Ozon z.B.). Aber darüber ist es dann doch eben homogen...

http://adsabs.harvard.edu/abs/1980Natur.288..347B

Air samples, collected cryogenically at different heights of the stratosphere, were analyzed for carbon dioxide with an IR absorption technique. Supplementary tropospheric air samples were taken aboard commercial airliners. The results reported here show that the CO2 mixing ratio is not constant with altitude but rather decreases in the stratosphere, by about 7 p.p.m.v., between the tropopause and 33 km. One conclusion is that recently increased concentrations of CO2 in the troposphere have not propagated far into the stratosphere.

So das da ist dann die Realität ^^


melden

Die Klima-Verschwörung

20.11.2011 um 23:26
.@derDULoriginal

die meinung vertrete ich auch und zwar felsenfest. wenn man nur mal betrachtet wie sich schon der mickrige mond auf unser leben in vielerlei hinsicht auswirkt, was richtet da erst die sonne an ? durch erhöhte sonneneruptionenwird unser leben und klima noch äußerst stark beeinflusst werden, was wir menschen dazu beitragen ist allenfalls ein I-tüpfelchen.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.11.2011 um 08:02
@bacter

Du verstehst es einfach nicht.

Deshalb schliesse ich mich in diesem Punkt einfach mal Ameisenferdi an, und beende die Diskussion. Schade eigentlich. Aber ein Beweis dafür, wie wenig die Klimaalarmisten eigentlich vom Thema verstehen.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 11:35
myzyny schrieb:Das antarktische Eis geht NICHT zurück
Ja ne, ist klar. Die großen Eisplatten, die dort abbrechen und in den Pazifik, oder den Atlantik schwimmen und schmelzen, sind nur Requisiten der Klimaerwärmungsbefürworter!1!!
myzyny schrieb:Tatsache ist jedenfalls, dass eine Erwärmung in der Vergangenheit IMMER für einen Evolutionsschub sorgte.
Deshalb ist die Wüste ja auch so unheimlich belebt!1!!


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 14:20
@Foss
Fast ins Ziel ist auch daneben...die Eisplatten sind für die Aussenrequisite von Emmerichs nächstem Kolossalverschwörungsschinken...Titanic meets Neuschwabenland


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 16:07
@Foss

Deshalb ist die Wüste ja auch so unheimlich belebt!1!!

Trockenheit ist aber eher etwas was in Eiszeiten vorkommt, als in Warmzeiten... Außerdem spielen bei Wüstenentstehungen viele Faktoren eine Rolle... Lage, Windverhältnisse, Sonnenstand, Wasserangebot, Verdunstungsrate etc... etc...

Bei den Wüsten am Wendekreise sind es vorallem die Passatwinde, die dafür sorgen, dass es dort warm und trocken ist (z.B. die Sahara).

Relief oder Binnenwüsten fallen trocken, weil entweder Gebirge den Regen abhalten (Chihuaua Wüste, Nordamerika) oder weil sie so tief im Kontinent liegen, dass nur selten Regen hinkommt (Gobi).

Dann gibt es noch die Küstenwüsten, die an Kaltwasserströmungen entstehen, da dort die warmen Lutmassen abgekühlt werden. Das ührt zur (Hoch-)Nebelbildung aber hatt leider keinen Regen zur Folge. Im Moment befinden sich diese Wüsten an den Westrändern der Kontinente (Atacama, Namib, wobei die Namib eigentlich die Reste einer Binnenwüste aus Gondwana ist).

Und es ist zweifelsfalls richtig, das es einen Evolutionsschub gibt, wenn es wärmer wird. Das liegt vorallem daran, dass der Meeresspiegel steigt und die Fläche der Schelfe sich erhöht. Genau dort gibt es das meiste Leben und dort sind auch die Bedingungen günstig für die Entstehung neuen Lebens. Außerdem gibt es dort die meisten Arten. Allein das planktonische Leben würde derart explodieren... ^^

Andere Wüsten hatt der Mensch durch Waldrodung oder übermäßige Weidenutzung erweitert (Sahel) oder gar erschaffen (die Australische Wüste, sowie ein paar Wüsten in Nordamerika). Und das in Vorgeschichtlicher Zeit... Die häufigste Jagdmethode der Australier und Nordamerikaner war nämlich nicht das so oft gesehen Jagen mit dem Speer, sondern die gezielte Verwendung von Großfeuern... Weil damit hatt man immer Erfolg !

Ja ne, ist klar. Die großen Eisplatten, die dort abbrechen und in den Pazifik, oder den Atlantik schwimmen und schmelzen, sind nur Requisiten der Klimaerwärmungsbefürworter!1!!

Nur weil das Eis in seiner Ausdehnung zurückgeht, heißt das ja nicht, dass das Gesamteisvolumen kleiner wird.

Insgesamt gesehen ist es in den letzten Jahren etwas angestiegen, was den Trend nach unten nun aber (noch) nicht beeinflusst.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 16:50


Neuerdings solls in der Wüste sogar regnen.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 17:10
@Foss
Foss schrieb:Ja ne, ist klar. Die großen Eisplatten, die dort abbrechen und in den Pazifik, oder den Atlantik schwimmen und schmelzen, sind nur Requisiten der Klimaerwärmungsbefürworter!1!!
Offenbar weißt du nicht, dass das ein natürlicher Vorgang ist, der nur davon zeugt, dass vom antarktischen Festland her immer mehr Eis nachdrückt! Vorne muss es dann natürlich irgendwann mal abbrechen.
Bezeichnend ist natürlich, wie auch du auf die ständige Propaganda der Klima-Clowns hereinfällst, die diesen natürlichen Vorgang immer wieder als Katastrophenszenario darstellen, und damit bei den Unwissenden punkten.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 17:29
@myzyny
bleib sachlich


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 17:44
@Natoll

Was ist daran unsachlich?


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 17:52
@Natoll würde ich auch gerne wissen was daran unsachlich war.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 18:02
Ich finde es ja okay dass jeder so seine eigene Meinung hat aber das ist für mich kein Grund Personen mit einer anderen Meinung als Clown oder sonstiges zu beleidigen. Ich finde, dass Beleidigungen in einer sachlichen Diskussion nichts verloren haben.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 18:05
@Natoll in der heutigen gesellschaft ist das doch normal was erwartest du überlese einfach das clown.

Guck dir die welt mal an die ist schrecklich geworden es gibt nur eine handvoll leute die so sind wie du und denen das stört.

mich pers juckt das nicht mehr auch wenn es stimmt.


melden

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 18:15
@Schdaiff
Es geht nicht darum, warum Wüsten, Wüsten sind, sondern um die Tatsache, dass es sich dort schlecht, oder nur mit einem hohem Aufwand, leben lässt. Über Jahre hinweg wurden Studien und Beobachtungen gemacht und analysiert, die allesamt eine Tendenz beschreiben. "Die Wüsten wachsen!" Nicht umsonst sucht China nach Agrarflächen im Ausland. Und überhaupt herrscht in Afrika ja nur eine Hungersnot, weil die fetten Amis ihn da alles weggegessen haben!1!!
Schdaiff schrieb:Nur weil das Eis in seiner Ausdehnung zurückgeht, heißt das ja nicht, dass das Gesamteisvolumen kleiner wird.
Klar, das Eis fängt ja an, sich von alleine zu stapeln!1!!
Seit Jahren wird beobachtet, dass der Meeresspiegel ansteigt.
Wikipedia: Meeresspiegelanstieg
Aber das Wasser taucht ja einfach so, schwuptiwup, aus dem Nicht auf!1!! Russen und Kanadier verlegen einen großen Teil ihrer Streitkräfte in den Norden, um ihre Küssten -und Wassergebiete zu beanspruchen, da sie wissen, dass die Arktis zurück geht. Es gibt sogar schon Pläne, nach dem Verschwinden des Eises, dort nach Öl zu bohren.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

22.11.2011 um 18:18
@skyze
Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich armselig. Ist aber leider häufig zu beobachten wenn die beweislast erdrückend aber der eigene "glaube" bzw. verschwörungstheorie verteidigt werden will.


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden