weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 13:25
Nach 7 Jahren glauben immer weniger Menschen an eine Verschwörung, die Verdummung hat nicht gesiegt, VT-ler schämen sich in Grund und Boden.


melden
Anzeige
Werwie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 13:55
@ Grat:

Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedankens als irgendetwas anderes!!!


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 18:23
... oder wie kannst Du bezweifeln hier geschmolzenen Stahl zu sehen?

lol?

das ist eine liveaufnahme aus dem trümmerberg? ver-schaukeln tu ich auf dem dafür vorgesehenen gerät, aber nicht hier und nicht von euch...



@Sitting Bull

also keine Fehlkonstruktion in dem Sinne, dass sie schwach oder statisch mangelhaft gebaut waren.

das gedächtnis wieder auffrischen...

----

Stararchitekt: WTC-Kern und Fluchtwege aus Gipsbeton gefertigt

Der weltweit anerkannte Architekt Harry Seidler hat sein Unverständnis über manche Kompromisse beim WTC-Bau geäußert. Die Konstruktion an sich sei 'ziemlich genial'.
Seidler hatte das WTC beim Bau besucht und war geschockt, von dem was er sah.

Die Stahlstruktur sei nicht problematisch. Das eigentliche Problem seien der Gebäudekern, die Feuertreppen und Aufzugschächte. Diese seien nur mit Gipsbeton ausgestaltet gewesen, was völlig unüblich für diese wichtigen Gebäudeteile sei.
Seidlers Vorwurf: Hier wurden Kompromisse gemacht auf Kosten der Sicherheit zugunsten der Gewichtsersparnis.

Ausschlaggebend für den schnellen Einsturz des WTC war die große Hitze an den Stahlträgern.

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=343166

----

...wobei man bei dem punkt 'keine fehlkonstruktion' zustimmen muss. es wurde nicht der sicherheitsstandard angewandt, der die totale katastrophe hätte abwenden können. aber einen vorwurf kann man den konstrukteuren nicht machen. viele andere gebäude hätten unter diesen extremen umständen mühe gehabt, ihre vier wände aufrecht zu halten.


@Grat

Nach 7 Jahren glauben immer weniger Menschen an eine Verschwörung, die Verdummung hat nicht gesiegt, VT-ler schämen sich in Grund und Boden.

nicht eine V-Theorie ist nötig, um ein komplott ausserhalb radikal-islamischer kreise zu vermuten und für möglich zu erachten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 18:58
ein bisschen spaß muss sein *sing* :D


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 20:00


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 20:01


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 20:11
@ sator:

Die Stahlstruktur sei nicht problematisch. Das eigentliche Problem seien der Gebäudekern, die Feuertreppen und Aufzugschächte. Diese seien nur mit Gipsbeton ausgestaltet gewesen, was völlig unüblich für diese wichtigen Gebäudeteile sei.
Seidlers Vorwurf: Hier wurden Kompromisse gemacht auf Kosten der Sicherheit zugunsten der Gewichtsersparnis.


In welchem Bezug sollte das ein Problem laut Harry Seidler sein? Weil die Statik unzureichend war? Dann Beweise dafür her! Weil Gips zu wenig Brandschutz bietet? Blödsinn. Ohne Konkretisierung, worin genau das Problem bestanden haben soll, ist das doch nur hirnloses Mainstream-BlaBla, Stararchitekt hin oder her.

Lieber selber Hirn einschalten!


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 20:42
Und nicht die NIST-Trickkiste vergessen: Zwar hat man allen aufgesprühten Brandschutz der Zwischendecken weggezaubert, aber die Gips-Verkleidung der Kern-Träger irgendwie überhaupt vergessen. Ganz so, als ob die ebenfalls weg gewesen wären, obwohl es dafür keinerlei Indizien gab- und natürlich ist Regips brandhemmend.



Eine letzter Gedanke zu der Kernbetrachtung involviert zwei wichtige Faktoren: Die Kernträger waren mit Regips-Platten brandschutzgeschützt, nicht mit aufgesprühten SFRM-Brandschutz, und es gab kein brennbares Material im Kern.
Zentrale These in der Theorie des NIST ist es, dass „sowohl Temperaturen als auch (mechanischer) Stress hoch waren in diesem Gebiet“. Und anderswo im NIST-Bericht finden wir, dass „Der Kern-Raum enthielt relativ wenig brennbares Material.“
Und:
“Das Kerosin in den Kernbereichen der Gebiete im Fokus war vernachlässigbar.”

Was genau hat dann genau die hohen Temperaturen dort verursacht? Sicherlich nicht das Kerosin, welches schnell abbrannte. Weiterhin hat das NIST viel aus dem Umstand gemacht, wie der Einschlag der Flugzeuge den aufgesprühten Brandschutz schädigte. (aber erst seit 2004!) Aber, wie erwähnt, waren die Kernträger durch Regips-Wände geschützt, nicht durch SRFM.

Die Regips-Wände wurden benutzt, um Feuer-Schutz-Hüllen um die Stahl-Kernträger, Treppenhäuser, mechanische Schächte und im Kernbereich der Gebäude zu bilden. Der Brandschutz im Kern variiert vom Aufstellort der Träger und seiner Position zur vermieteten Bürofläche. Die Träger, die im öffentlichen Zugangsbereich lagen, waren mit Regips-Wänden geschützt, während die restlichen mit aufgesprühten SFRM geschützt wurden.. (NCSTAR 1-6 p xlii para9)

Wenn man bedenkt, dass brennbares Material fehlte und dort das dauerhaftere Regips benutzt wurde, wieso glaubt das NIST, dass die Temperaturen und [mechanische] Belastung im Kernbereich hoch waren?



Es wird uns kein Grund genannt.




Auszug aus:
The NIST WTC Investigation--
How Real Was The Simulation?

Die Ermittlung des NIST zu den World Trade Centern- wie real waren die Simulationen?

A review of NIST NCSTAR 1

Eine Rezension zu NIST NCSTAR1

By Eric Douglas, R.A
Deutsche Übersetzung wie immer von mir.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.08.2008 um 21:23
das ist ja irre:
Dann bezieht sich NIST lediglich auf die Entfernung des SFRM-Brandschutzes (=eines Art aufgesprühten Schaumes) bei den Deckenträgern durch den Flugzeugeinschlag! Aber NIST geht ja von einem Kern-Versagen aus, wegen Hitze und (weniger) wegen Beschädigung durch Flugzeugteile.

NIST sagt wirklich nichts zu der Gipsverkleidung des Kerns?

Es wird immer verrückter je mehr in die NIST-Untersuchung reinarbeite.


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 00:43
@bio

Von mir dazu noch keine neue Info, muss immer noch auf meine ersten Überblick verweisen - siehe mein post vom 30.07.2008, 21:50 auf S. 1005 dieses Threads.

http://allmystery.de/themen/gg35068-1004

@sator

Gipsbeton? Von einem solchen Baustoff habe ich noch nie gehört. Gemeint ist wohl: Gipskarton?


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 07:07
Das eigentliche Problem seien der Gebäudekern, die Feuertreppen und Aufzugschächte. Diese seien nur mit Gipsbeton ausgestaltet gewesen, was völlig unüblich für diese wichtigen Gebäudeteile sei.


Da sator vermutlich keine Antwort liefern wird, nehme ich das mal vorweg: Es gab tatsächlich einen einizigen Bereich, für den Regips schlechter war als Mauerwerk oder Stahlbeton egal ob aus Betonfertigteilen oder Ortbeton. Im Widerstand gegen mechanische Zerstörung, beispielsweise durch Bombenexplosionen.

Ein ungünstiger Umstand für Evakuierungsmaßnahmen, wenn deswegen die Treppenhäuser leichter zerstört werden konnten als mit herkömmlichen Baumaßnahmen. Das gilt auch für die Sprinkler-Steigleitungen.

Aber weil man das bereits bei Bau der Anlagen wusste (Sprinkler wurden nachträglich installiert) hat man drei verschiedene Treppenhäuser pro Turm gebaut, die voneinander räumlich getrennt waren (übrigens gibt es in Deutschland die Vorschrift, das über soundsoviel Stockwerke genauso vorgegangen werden muss und über das DACH alle Treppentürme zu erreichen sein müssen- damit man notfalls wechseln kann!) und z.B. die Sprinkler-Steigleitungen in mehreren eingebaut.

Im Nordturm sollen alle Treppenhäuser zerstört worden sein, es gibt jedenfalls null Berichte über Überlebende überhalb der Einschlagszone. Im Südturm war wenigstens ein Treppenhaus so weit intakt, dass sich darüber Menschen retten konnten.

Und was die Sprinkler betrifft: Hier wendet das NIST wieder Reverse-Logik an: Weil die Feuer so groß und heiß wurden, haben die Sprinkler augenscheinlich nicht funktioniert. Die Wassermengen, die sich bei Anschlag überhalb des Einschlagsbereich befanden, hätten sich aber auf jeden Fall auf die Feuer ergiessen müssen, und gestandene Feuerwehrleute schwören auf die kühlende Wirkung von Wasser in Tropfenform direkt auf die Brandherde verteilt.
Und erst gar nicht ging man auf Berichte über Wasser in den Treppenhäusern bis zum 15. Stock des Nordturms ein. Dann hätte man fragen müssen: Wie konnte dort unten eine Steigleitung bersten?


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 12:40
Ganz so, als ob die ebenfalls weg gewesen wären, obwohl es dafür keinerlei Indizien gab- und natürlich ist Regips brandhemmend.


Vor allem natürlich, wenn es mit Asbestanteilen versehen ist. Ob das so ist, ist unklar. Auf jeden Fall gibt es (oder gab es) anhängige Klagen auch gegen National Gypsum, die offensichtlich die Regips-Wände für das WTC geliefert haben. Wer weitere Infos hat, nur zu. Sind immer willkommen.

***


By the mid 20th century asbestos use included fire retardant coatings, concrete, bricks, pipes and fireplace cement, heat, fire, and acid resistant gaskets, pipe insulation, ceiling insulation, fireproof drywall, flooring, roofing, lawn furniture, and drywall joint compound.


National Gypsum Board

http://www.worldtradecentermesothelioma.info/Asbestos_In_Your_Home.php

"several major insurance coverage litigations relating to such matters as the September 11, 2001 attack on the World trade Center, asbestos liability of National Gypsum, DES liabity of Squibb and environmental and asbestos liability of W. R Grace"

http://www.justiceatstake.org/files/JudgeMartinBio.pdf#search=\'world%20trade%20center%27%20asbestos%20liability\'


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 14:18
sitting-bull schrieb:Und erst gar nicht ging man auf Berichte über Wasser in den Treppenhäusern bis zum 15. Stock des Nordturms ein. Dann hätte man fragen müssen: Wie konnte dort unten eine Steigleitung bersten?
Lass mich raten, weil man im 15. Stock mit Nano-Thermit die Steigleitungen gesprengt hat? Die Frage wozu möchte ich erst gar nicht stellen, denn die angeblichen Feuer waren ja nach deiner Erklärung ja gar nicht heiß genug um irgendetwas mit dem Einsturz zu tun haben zu können.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 17:51
Weil man, um eine glaubhafte "Feuer war es" Erklärung zu erhalten, vielleicht die Sprinkler sabotiert hat?

Aber das habe ich ja schon oft genug gesagt, ein weiteres Verweigerungs-Spin-Posting ändert daran auch nichts...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

14.08.2008 um 23:37
sitting-bull schrieb:Weil man, um eine glaubhafte "Feuer war es" Erklärung zu erhalten, vielleicht die Sprinkler sabotiert hat?
Warum schreibst du vielleicht, wenn du diesen Mist doch schon lange glaubst ? ^^


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.08.2008 um 06:38
On the water in the stairwells in the lower third of the building,
http://www.framerate.net/wtc/john.html , John Labriola:

WTC1....Around the 35th floor....A few floors lower water was
flowing creating rapids down the stairs. This got worse as we got
lower down....

Water was falling everywhere; 8 to 10 inches in some places.

Also, Time special issue, without page numbers, week of 9/11,
Nancy Gibbs' story, comments from Andy Perry, not a direct quote:

...down 46 flights....The lights stayed on, but the lower stairs
were filled with water from burst pipes and sprinklers.

***

Was NIST daraus macht:

8. We know that the sprinkler systems were activated because survivors reported water in the stairwells. If the sprinklers were working, how could there be a 'raging inferno' in the WTC towers?

Both the NIST calculations and interviews with survivors and firefighters indicated that the aircraft impacts severed the water pipes that carried the water to the sprinkler systems. The sprinklers were not operating on the principal fire floors.

However, there were ample sources of the water in the stairwells. The water pipes ran vertically within the stairwells. Moreover, there would have been copious water from the broken restroom supply lines and from the water tanks that supplied the initial water for the sprinklers. Thus, it is not surprising that evacuating occupants encountered a lot of water.


http://wtc.nist.gov/pubs/factsheets/faqs_8_2006.htm

***

Also, man gibt zu, dass es Wasser in den Treppenhäusern gab, lässt aber den Umstand weg, wo genau. Der Einschlag der Flugzeugs im Nordturm war um den 95. Stock. Wie konnte das Wasser dann erst unter dem 35. Stock auftauchen?

Im NIST-Report gibt es dazu keine Aussage.

Private Nachricht an SittingBull senden

Ich bin mit dem Report dazu durch.

Typisch NIST.

Es geht ungefähr so:

So und so waren die Sprinkler aufgebaut. Da die Feuer so intensiv und heiß waren (siehe Report XXX) sind die Sprinkler nicht zum Einsatz gekommen, weil die Infrastruktur durch die Fluzeugeinschläge zerstört wurde. (Große Aufwand um zu beschreiben was zerstört worden sein könnte). Aber selbst wenn die Sprinkler intakt gewesen wären, hätten sie nicht ausgereicht, ein Feuer dieser Größenordnung zu löschen (im Detail dann wieder Angaben, die dem widersprechen, allein die Wasser-Tanks in den obersten Stockwerken hätten ausgereicht, um 9-15 Sprinkler 8-30 Minuten kontinuierlich mit dem notwendigen Wasserdruck zu versorgen.

Kein Wort davon, ob die Sprinkler nun überhaupt zum Einsatz kamen, gerade in den Stockwerken über der Einschlagszone, wohin sich ein Feuer normalerweise ausbreiten würde und dann gelöscht werden würde. Kein Wort über die Wassermassen, welche Zeugen in den Stockwerken unter 35 im Nordturm gesehen hatten und wie man diese erklären könnte. Natürlich kein Wort zu Sakher Hammad und Kollegen, die einen Ausweis für den 5 und 6.9.2001 hatten und angeblich an den Sprinklern rumschraubten, aka, wer denn die Firma war, die als einziges Kontraktor für die Sprinkler war. Kein Wort auch zu den Überlebenden aus dem Südturm oberhalb der Einschlagsstelle, was diese evtl. in Bezug auf die Sprinkler gesagt hätten.

Mir ist auch klar warum: NIST sagt selbst, dass Hughes Inc. die Performance-Analyse durchgeführt hat und man zeitweise direkt daraus abschrieb ohne das kenntlich zu machen: Heraus kamen dann nur 2 Themen: Die technische Beschreibung des Ist-Zustandes und die Spekulation, was alles zerstört wurde- eine Performance-Analyse sucht man vergeblich, das NIST entschuldigt sich mit: Keine Daten wurden aufgezeichnet, aus dem Nordturm gibt es sowieso gar nichts dazu, Datenleitungen alle zerstört, andere Daten beruhen auf Zeugenaussagen (?) und dem Naudet-Film und Fotos aus dem Feuer-Kommando-Posten. Kein Wort von einer externen Datenleitung, wie sie Mike Hurley noch 1998 beschrieb.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.08.2008 um 08:19
@sitting-bull

Nice :) Spinnen wir deine Argumentation weiter, ist man irgendwann an dem Punkt, dass die Türme nur gebaut wurden, um sie später Medienwirksam sprengen zu können. Wieso sonst hätte man auch sonst beim Bau sparen sollen oder auf gesundheitsgefährdendes Asbest zurückgegriffen.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.08.2008 um 10:37
@intruder
echt blöd, dass man Asbest verbaut hat.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.08.2008 um 10:48
@bio
Ja! Schreibe ich doch. Muss der erste Ansatzpunkt für eine VT sein. Wieso gerade Asbest. Weil man wusste das man später sanieren muss und so schon mal ein paar Sprengladungen anbringen kann?


melden
Anzeige
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

15.08.2008 um 11:10
@intruder

Seit wann stellst du dich blöd? Manche Produkte werden auch heute noch trotz gewisser Risiken verbaut, die sich aber erst auf lange Sicht bemerkbar machen. Es gibt auch beim Bau eine "Fast-Food-Mentalität", die nicht nach Langzeitfolgen fragt. (Bei mir ist gerade das Thema "Holzfenster-Versiegelung" durch Plastiklacke aktuell; bei bestimmten Holzarten führt die dampfdichte Absperrung zu Staunässe und langfristig dazu, dass das Holz verfault. Abhilfe ist eine konsequente Behandlung mit Leinöl - die Lobby dafür ist klein. Man gehe nur mal in den Baumarkt und forste die Regale nach Fensterlacken durch).

Beim Asbest schienen die Vorteile die Riskien zu überwiegen. Politische Reaktionen kamen erst nach einem Boom.
#
Am Ende der Blütezeit – ab 1979 wurden die ersten Asbestprodukte verboten – wurde Asbest in über 3.000 Produkten eingesetzt.

Doch mit zunehmendem Asbestverbrauch stiegen auch die Gesundheitsgefahren. Bereits um 1900 wurde die Asbestose als Krankheit entdeckt. 1943 wurde Lungenkrebs als Folge von Asbestbelastungen als Berufskrankheit anerkannt und seit 1970 wird die Asbestfaser offiziell als krebserzeugend bewertet. 1979 wurde das erste Asbestprodukt (Spritzasbest) in Deutschland verboten. Es folgten weitere Einschränkungen bis 1990 in der Schweiz und Österreich, bzw. 1993 in Deutschland der Einsatz von Asbest verboten wurden. Seit 2005 gibt es ein EU-weites Verbot.

Dass es über hundert Jahre dauerte, um von der Erkenntnis der Gesundheitsgefährdung durch Asbest, bis zum Verbot des Materials zu gelangen, ist vor allem offensiver Lobbyarbeit zuzuschreiben. So hat beispielsweise der Schweizer Verein „Arbeitskreis Asbest“ durch engagierte Interessenvertretung im Namen der Zementindustrie die Gift-Klassifizierung von Asbest in der Schweiz um 9 Jahre verzögert.
#
Wikipedia: Asbest

Die Gesundheitslobby verfolgt zwar ihre eigenen Interessen, beim Asbest gibt es aber keine Diskussion.

http://www.krebsinformationsdienst.de/themen/risiken/asbest.php


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden