weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 15:43
sitting-bull schrieb:SpOn-Blödsinn. In Wirklichkeit hat er das als Frage formuliert: "Warum wurde der israelische Staat in Palästina errichtet und nicht in Deutschland?"

"Wenn Ihr die Juden verbrannt habt, warum stellt Ihr dann nicht ein Stück von Europa, der USA, Kanadas oder Alaskas für Israel zur Verfügung. Unsere Frage ist: wenn ihr dieses gewaltige Verbrechen begangen habt, warum soll dann die unschuldige Nation von Palästina für dieses Verbrechen bezahlen?" Zwischen diesem rhetorischen Gedankenspiel und der Forderung nach Verlegung besteht ein essentieller Unterschied.

http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-iran-0008.html
Ist dir aufgefallen, dass ich von dem Spiegel-Interview rede?
Dieses Interview ist vom 31.Mai 2006.
Dein Artikel in der Arbeiterfotografie ist vom 9.März 2006 und wurde am 24.April 2006 ergänzt, also vor dem Spiegel-Interview.
Die Arbeiterfotografie kann sich in diesem Artikel also gar nicht auf das Spiegel-Interview beziehen.

Im Spiegel-Interview sagte Ahmadinedschad:
"Wenn es den Holocaust gab, muss Israel in Europa liegen und nicht in Palästina."
Das ist keineswegs eine Frage, sondern eine bedingte Aussage.


Ist dir schonmal aufgefallen, dass du überdurchschnittlich oft kommunistische Quellen zitierst?
Ist dir klar, dass Russland und Co die Situation auszunutzen versuchen, um ihrem Erzfeind einen reinzuwürgen?
Propaganda nennt man sowas.
Propaganda findet nicht nur durch die USA statt, sondern eben von allen Seiten.
Du solltest nicht nur in eine Richtung aufklärerisch arbeiten, sondern die Gegenseiten ebenfalls mal kritisch betrachten.

Die kürzlich stattgefundene Konferenz auf der du anwesend warst war ebenfalls so eine kommunistische Propagandaveranstaltung.
Das Russische Haus ist dem russischen Außenministerium, also dem Feind der USA, unterstellt. Ist doch klar, dass dort gegen die USA gehetzt wird.
In dem dort gezeigten Film "Zero: an investigation into 9/11" tritt auch Dario Fo auf, der ehemals für die Kommunisten als Bürgermeisterkandidat in Mailand antrat.
Kommunisten, Linke, Antifa, Attac, wohin man auch schaut.

Person 1 mit Che Guevara T-Shirt.
Person 2 hält Vorträge bei einer Attac-Veranstaltung.
Person 3 hat eine russische Ehefrau, deren Vater fürs dortige Militär arbeitet.
...

Merkt ihr eigentlich noch was?
Vermutlich geht es euch gar nicht so sehr um Aufklärung, sondern ihr folgt einfach dem Pfad, auf den man euch in eurer Kindheit in der schulischen Indoktrinationsphase gesetzt habt und der durch Antiamerikanismus und Prokummunismus geprägt ist.

Einige von euch haben ab und zu sogar mal ein schickes Palästinensertüchlein um den Hals gewickelt.

9/11 wird als Ersatzreligion und Ersatzbefriedigung benutzt um gegen den symbolischen Feind des Kapitalismus ankämpfen zu können. Das machen oftmals relativ besitzlose Unterschichtler, die auf einen linken Systemwechsel hinarbeiten, damit sie in der erhofften sozialistischen Umverteilungsorgie mehr als jetzt bekommen.


Objektiv gesehen habt ihr immer noch keinen einzigen Beweis für eine US-Beteiligung an 9/11 liefern können.


melden
Anzeige
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 15:47
sitting-bull schrieb:Und jetzt denken wir mal weiter: Wie sollten die Brände, die in den Türmen relativ weit oben waren, nun auf einmal tief in den Kellergeschossen stattfinden? Wie, wenn nicht schon vorher dort etwas ganz fürchterlich heiß brannte?
Mein Weltbild sagt mir, dass sich Feuer ausbreiten kann und ausbreiten wird, sofern Brennmaterial und Sauerstoff vorhanden ist.
Beides war am Ground Zero vorhanden, denn der Schuttberg war erstens natürlich nicht hermetisch dicht aufgrund der recht groben Struktur der Stahltrümmer und zweitens gab es dort unten noch die U-Bahn-Schächte, durch die Sauerstoff nachfließen werden konnte.

Sprengstoff und Thermit brennen nicht lange genug, um so etwas zu bewirken, die 10tausenden Tonnen an brennbarem Material allerdings schon.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 15:51
Verzweifelte Verschwörungstheoretiker

Von Andreas Mix

Das Interesse an 9/11-Verschwörungstheorien war noch vor wenigen Jahren gigantisch - inzwischen jedoch liegen derart viele Theorien auf dem Tisch, dass kein Mensch mehr durchblickt. Nun versammelten sich in Berlin auf Einladung eines Verlages die einschlägigen "Experten".

...

Zu beobachten war das bei einer Pressekonferenz des "Hintergrund-Verlags" in Berlin, der das gleichnamige Nachrichtenmagazin vorstellte. Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe: "Der inszenierte Terrorismus. Geschichte und strategische Ziele". Zur Unterstützung hatte der Verlag die Creme der hiesigen Verschwörungsideologen geladen - Andreas von Bülow ("Die CIA und der 11. September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste"), Matthias Bröckers ("WTC-Conspircy", "Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11.9.") und Jürgen Elsässer ("Terrorziel Europa. Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste"). Ergänzt wurde die illustre Schar durch den Europaparlamentarier Giulietto Chiesa, der ebenfalls Teil der "9/11 Truth Movement" ist. Unter diesem Label sammeln sich jene, die an der offiziellen Version der Anschläge vom 9. September 2001 zweifeln.

...

Mit solchen und anderen Fragen beschäftigt sich der Film "Zero: An Investigation Into 9/11", für den der "Hintergrund-Verlag" gleichfalls kräftig die Werbetrommel rührte. Das neuste Produkt aus dem Hause der "9/11 Truth Movement" stammt aus Italien. Regie der einhundertminütigen Dokumentation führten Franco Farcassi und Francesco Trento. Mit dem Literaturnobelpreisträger Dario Fo und Giulietto Chiesa können sie prominente Unterstützer vorweisen. Chiesa, ehemals Funktionär der Kommunistischen Partei Italiens und Journalist verschiedener Zeitungen, lud am 26. Februar alle 785 Abgeordneten des Europaparlaments und noch mehr Journalisten zu der Vorführung von "Zero" nach Brüssel ein. Aber nur sechs Abgeordnete folgten der Einladung. Journalisten ließen sich Chiesa zufolge gar nicht erst blicken.

...


In Berlin ist "Zero" im "Russischen Haus" zu sehen. Das "Russische Haus" untersteht dem Außenministerium der Russischen Föderation. Dort ist das Interesse an den neusten Werken der "9/11 Truth Movement" besonders groß. Sichtlich stolz verkündete Chiesa, dass die von ihm geförderte Dokumentation am siebten Jahrestag der Anschläge im russischen Staatsfernsehen gezeigt werde. So können sich Millionen Russen, die tagtäglich von den staatlichen Medien mit wahrheitsgemäßer Berichterstattung verwöhnt werden, ein Bild von 9/11 machen.

...

Was Verschwörungsideologen wie Chiesa, Bröckers, Elsässer und von Bülow bei allen Differenzen in Details eint, ist die Ablehnung der Version, die im 9/11 Commission Report dokumentiert wird. Sie fordern eine neue Untersuchung, an der alle Zweifler der offiziellen Darstellung mitarbeiten sollen. Dazu riefen sie auch in Berlin auf - Verschwörungstheoretiker aller Länder, vereinigt euch!

http://www.stern.de/politik/ausland/:Anschl%E4ge-11.-September-Verzweifelte-Verschw%F6rungstheoretiker/638229.html


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 15:55
sitting-bull schrieb:Die Überlegung bleibt absurd, wie sollen die 106 Stockwerke, die über ihnen lagen, an ihnen vorbei gekommen sein, was ja passiert sein muss, wenn sie plötzlich nur ein, zwei Meter unter der Oberfläche des Schuttberges sind?
Die 106 Stockwerke kamen außen am Gebäude und teilweise auch innerhalb des Gebäudes in einigen Metern Abstand von ihnen an ihnen vorbei.
Als die Zertrümmerungswelle kurz über ihnen war, da hatten die Trümmer bereits eine Höhe über Grund erreicht, die ihrer eigenen Stockwerkshöhe über Grund entsprach, also mittlerweile "ebenerdig" war. Die Trümmerwelle kam also zum Stillstand.

Veranschaulichen kann man das mit dem Spiel Jenga.
Dort soll ein Turm aus Klötzchen gebaut werden und dann soll Stein für Stein wieder entfernt werden ohne dass der Turm zusammenbricht.
Natürlich wird der Turm irgendwann zusammenbrechen fast vollständig seine Struktur verlieren.
Im unteren Bereich hingegen kommt es vor, dass die vorherige Struktur intakt bleibt.


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 15:59
bio schrieb:wo der der Amboss?
Glaubst du etwa, dass die oberen Etagen (Hammer statt Amboss) intakt bleiben?
Die Struktur der oberen Etagen zerlegt sich natürlich, aber die Masse bleibt relativ gleich und wirkt wie ein Hammer. Natürlich fliegt ein Teil zur Seite weg, aber gleichzeitig kommt auch neue Masse durch die neuerdings zertrümmerten Etagen hinzu, so dass die Masse des Hammers ungefähr gleich bleibt.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:01
Aus den Kommentaren dort:

zitat "es kann nicht sein, was nicht sein darf."
wie wahr, wie wahr. und wie groß war doch der schock,als am 11.09.2001 die türme, symbole der stärke, überlegenheit und unantastbarkeit unserer heiligen, westlichen zivilisation, von islamistischen terroristen zerstört wurden. von einem tag auf den anderen wurde uns diese bequeme und arrogante illusion mit unerbittlicher grausamkeit entrissen. plötzlich war der krieg in unsere deutschen wohnzimmer hereingebrochen,angst und tödliche bedrohung gesellten sich zu uns des nachts unter die bettdecke. das ende der spaßgesellschaft. eine neue dimension des schreckens, die anonyme brutalität der ehemals weit enfernten menschenfressenden,fleischzerfetzenden, blutverspritzenden
schlachtfelder hatte nun unsere körper und gedanken mit seinen eisigen, häßlichen krallen im festen griff und ließ nicht mehr los. und so schrecklich das auch war, so sehr wir uns auch dagegen wehrten, irgendwann mußten wir uns eingestehen, ja, the towers are gone, und islamische terroristen haben uns in die kalte realität "gebombt". wir waren im krieg! es war wahr, obwohl es nicht war sein dürfte. so erging es mir, und so erging es dem großteil(!)der heutigen sogenannten "verschwörungstheoretiker". und sie glaubten an die offizielle
theorie, viele jahre lang! bis sie, wie ich im mai 08, durch zufall im internet auf informationen stießen, die ihr interesse weckten und zu eigenen recherchen anregten. und stück für stück wurde ihnen klar, daß die offizielle theorie nicht stimmmen kann und daß das ja die viel größere katastrophe bedeutet. so schrecklich ein terroranschlag von islamistischen terroristen auch gewesen sein mag, um wieviel schrecklichher und unglaublicher ist dann erst die vorstellung, die us-regierung steckt selbst dahinter? wieviel mehr stichhaltige argumente, wieviel mehr überzeugungsarbeit müssen dann doch erst nötig sein, um einen staatsterrorakt von diesen historischen ausmaßen, und vor allem, mit den sich daraus ergebenden apokalyptischen implikationen und schlußfolgerungen, glaubhaft zu machen?


Hört, hört. :)


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:05
Zitat: Oliver Bommer:(6.9.2008, 5:43 Uhr)

waren Sie nur abgelenkt, Herr Mix ?

Sehr geehrter Herr Mix,
ich saß Ihnen in der Pressekonferenz gegenüber und frage mich, ob Sie nicht zugehört haben oder mitbekommen haben, welche Referenten geladen waren. Wir hatten es mit einer seriösen Expertengruppe zu tun, die in Ihren Fachbereichen sachlich referiert haben.
In der Pressekonferenz hatte ich auch den Aufruf an die anwesenden Journalisten vernommen, mutig zu sein und über die durchaus berechtigten Zweifel zu berichten, auch wenn es "Karriere-Selbstmord" wäre. Vielleicht habe Sie in diesem Moment zu gehört!
Aber möglicherweise haben Sie auch bei den anderen wichtigen Momenten zugehört?
Aber ich bin mir sicher, daß Sie anwesend waren, denn erstes haben Sie einen Artikel zu dem Thema der Pressekonferenz geschrieben,
zweitens nennen Sie die Anwesenden mit Namen und drittens mußten alle Jounalisten nacheinander laut sagen, von welchem Verlag sie kommen.
Dort habe ich laut und deutlich "Online-Redaktion des Stern" gehört.
Vielleicht waren Sie abgelenkt durch die bezaubernde junge Dame, die links neben Ihnen saß. Ich hätte durchaus Verständnis!
Aufgefallen ist mir, daß Sie kaum mitgeschrieben haben, obwohl die anderen seitenweise Aufzeichnungen machten. Ich denke, das war auch sinnvoll, denn ich saß über zwei Stunden in dem Raum, den auch Sie nicht vorzeitig verlassen haben.
Auch hatten Sie keine einzige Frage an die Referenten gestellt, während die anderen diese Chance eher intensiv genutzt haben.
Dürfte ich einmal kurz schreiben, was ich gehört habe bzw. nicht gehört habe:
Seltsamerweise sind Worte wie Elvis, Mondlandung, Kennedy oder Papst nicht gefallen; übrigens auch nicht Israel, Juden oder Mossad. Auch sonst konnte ich nichts antisemitisches oder rechtsradikales erkennen.
"Verschwörungstheoretiker aller Länder, vereinigt euch!" wurde definitiv auch nicht ausgesprochen, das hätte ich gehört.
Gesprochen wurde nur von Beweisen, gerichtsfesten Fakten und erheblichen Zweifeln an der offiziellen Version der Bush-Regierung zu den Ereignissen.
Dies wurde völlig sachlich und fundiert vorgetragen; und überhaupt hatte ich nicht den Eindruck, es hätte sich um verwirrte Verschwörungstheoretiker gehandelt.
Von Verzweiflung konnte ich auch nichts spüren, sondern eher Souveränität und Wissen in den jeweiligen Fachgebieten.
Nun wollte ich selbst nicht ungerecht sein, wenn ich über die Konferenz schreibe und habe mir danach die Mühe gemacht, den Film "Zero: An Investigation Into 9/11" angesehen, den der anwesende EU-Abgeordnete produziert hat.
Auch dort habe ich keine verwirrten Verschwörungstheoretiker gesehen, eigentlich eher das Gegenteil: Hochkarätige Universitätsprofessoren, erfahrenen Ingenieure, Militärangehörige in hohen Positionen, Mitarbeiter der Luftüberwachnung und Augenzeugen, die allesamt erstaunlicherweise eine ganz anderen Geschichte erzählen.
Nun habe ich doch einige Semester an der Universität verbracht und zwei meiner bestandenen Prüfungen hatte ich in Physik und Chemie.
Somit sollte eigentlich verstehen, was einer der älteren Physik-Professoren erstaunliches zu berichten hatte:
Er war es nämlich, der in Resten von Ground Zero Rückstände von Sprengmitteln gefunden hatte. Er sprach von geschmolzenem, flüssigen Metall, das noch wochenlang unter den Trümmern zu finden war, obwohl kein Kerosin-Feuer und kein Bürobrand solche Temperaturen auch nur annähernd erzeugen kann.
Dann zeigte er noch den äußerst seltsamen Einsturz eines dritten Turmes, wo doch bisher immer nur von zwei Türmen die Rede war. Des weiteren zeigte er eine große Auswahl an Zeugen, die unmißverständlich von massiven Detonationen und Bomben berichteten und frage mich nun, wie es sein kann, daß ich erst so spät, nach all den Jahren von solchen elementaren Dingen erfahren muß.
Aber auch die anderen Experten, die zu Wort kamen, bezeugten erstaunliche Sachverhalte, die ich bisher nicht in der Zeitung oder in Fernsehen erfahren konnte, die aber ein völlig anderes Licht auf die Anschläge vom 11. September werfen.
Würde von all den angesprochenen Dingen nur eine einzige Aussage wahr sein, würde die ganze Geschichte, die wir alle bisher erzählt bekommen haben, so auf keinen Fall abgelaufen sein können.
Möglicherweise haben deshalb alle Fachleute einstimmig zu verstehen gegeben: Die offizielle Version von Herrn Bush kann so nicht stimmen.
Während Sie einerseits von verzweifelten Verschwörungstheorien berichten, unterschlagen Sie andererseits den Titel der Pressekonferenz:
"Der 11. September 2001 - Ist eine unabhängige Untersuchung notwendig?" Warum schreiben Sie denn den Titel nicht? Denn scheinbar kann es eine solche Untersuchung nicht gegeben haben, sonst würden Eingeweihte bei solchen Beweislage keine neue und unabhängige Untersuchung fordern.
Aufgrund der vorgetragenen Sachverhalte erscheint diese Frage durchaus nicht unberechtigt zu sein.


Das war wirklich 'ne heiße Schnecke. :D


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:12
Aus Teil 2:

Und noch etwas ist mir aufgefallen: Sie standen nach der Pressekonferenz draußen, direkt neben mir am Bistrotisch und haben sich über die belegten Brötchen hergemacht. Ich muß der Ehrlichkeit halber gestehen, ich habe auch eins gegessen.
Doch von den Expertengesprächen im anschluß, die direkt in unserem Beisein gesprochen wurden, haben Sie auch nichts berichtet. Während ich Ihr Aufmerksamkeitsdefizit im Saal mit der junge Dame neben Ihnen in Verbindung gebracht habe, scheinen es jetzt die Brötchen gewesen zu sein.
Das ist aber sehr schade, denn es wurde von entscheidenen Dingen gesprochen, die Ihre Leser eigentlich hätten erfahren sollen.
Wäre es nicht besser und ehrlicher gewesen, nichts zu schreiben, anstatt irgendetwas Unrichtiges, bloß weil man möglicherweise abgelenkt war?



Hmm, also als Zeuge kann ich nur sagen, das es genauso stimmt. Oliver, Regine Naeckel, Andreas von Bülow, nk-44 und ich haben uns noch eine zeitlang unterhalten, während der Stern-Fisch stumm daneben stand. Das kann man getrost als Expertenrunde gelten lassen. :)


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:13
sitting-bull schrieb:Das war wirklich 'ne heiße Schnecke.
WuesteErde?


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:18
sitting-bull schrieb:Regine Naeckel
Mitglied bei den Architekten und Ingenieuren für 9/11-Wahrheit?

Regine Naeckel ist Landschafts-Architektin.

Ein Gartenbauingenieur ist keine Koryphäe auf dem Gebiet des Wolkenkratzerbaus.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:24
Ein Detail, welches Oliver noch nicht mit aufgenommen hatte:

Bei der Pressekonferenz fragte ein Journalist ernsthaft, wie man denn, jetzt schon, nur 7 Jahre nach den Anschlägen, echte Informationen erwarten könne, wenn bei JFK nach über 40 Jahren nichts bekannt sei, weil die Archive zu wären. Ich hätte fast gekotzt bei dieser Scheinheiligkeit, denn was bitte impliziert das?

Das Medien selbst keinerlei aufklärerische Funktion haben?
In Anbetracht dessen, wie sie selbst mit Zweifeln und Zweiflern umgehen?

Wie gesagt: Nicht nur gekotzt, ich hatte auch einen kurzen aggressiven Impuls in mir, handgreiflich zu werden. Aber Chiesa war in der Antwort sehr souverän und hat einfach die anwesenden Journalisten ermutigt, selbst zu recherchieren und ihnen Glück gewünscht, Artikel zu schreiben und an ihren Redaktionsleitern vorbeizumogeln.

Im Grunde hat Herr Mix genau das gemacht- anders kann man heutzutage anscheinend überhaupt nicht mehr über das Thema schreiben.


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:26
Die Kommentare beim Stern zeigen sehr deutlich, was für ein verworrener Schwachsinn in vielen Köpfen herumspukt.
Die lesen irgendwas auf kommunistischen und islamischen Internetseiten und glauben sofort alles ohne auch nur mal ansatzweise darüber nachzudenken oder mal etwas tiefer nachzurecherchieren.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:26
Regine Naeckel ist seit über 20 Jahren beim NDR Wissensschaftsjournalistin. Hör' besser auf, die Vita anderer kaputtzureden. Ist blöder Ad-Hominem-Spam.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:30
Linke Strömungen sind kein integraler Bestandteil der 9/11 Aufklärer-Bewegung. Diese ist un-politisch, pan-theistisch, überregional. Im Gegenteil: Gerade viele Linke sind eher ihrem Gott Chomsky verfallen und lehnen 9/11 Truth ab!

Wer etwas anderes behauptet, ist selbst ein Hetzredner, der versucht, diese Bewegung zu spalten.

Und ja, unsere "russischen Freunde" waren anscheinend die einzigen, die uns einen Raum zur Verfügung stellen wollten. Wenn es heute so ist, muss man das akzeptieren. Natürlich mit Vorbehalt. Habe ich auch drauf hingewiesen. Der FSB hat genauso Häuser in die Luft gesprengt oder andere Kommando-Aktionen gestartet, Pressefreiheit gibt es in Rußland ebenso wenig wie im Westen.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:34
WuesteErde?

Eher nicht. Mitte 20. Schlank. Blond. Lange Haare. Stumm wie der Stern-Fisch, als erstes weg. Man sieht, man kann sich auch auf das wesentliche konzentrieren.

;)


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:39
sitting-bull schrieb:Eher nicht. Mitte 20. Schlank. Blond. Lange Haare. Stumm wie der Stern-Fisch, als erstes weg. Man sieht, man kann sich auch auf das wesentliche konzentrieren.
Vielleicht hat sie diese Veranstaltung für einen Nachrichtendienst bobachtet.
Während alle nach Schlapphut und hochgeschlagenem Matel ausschau halten, wird man von dem Blondchen direkt nebenan ausgehorcht.


melden
Ultimatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:46
Hier eine gute Seite :

http://www.unitedfortruth.eu/

Schaut euch vor allem das Video vom Letzten Jahr an


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:50
sitting-bull schrieb:Linke Strömungen sind kein integraler Bestandteil der 9/11 Aufklärer-Bewegung. Diese ist un-politisch
Hast du jetzt echt gesagt, die 9/11-Bewegung sei unpolitisch?
Warum unterstützt sie dann Ron Paul oder Obama?
sitting-bull schrieb:Im Gegenteil: Gerade viele Linke sind eher ihrem Gott Chomsky verfallen und lehnen 9/11 Truth ab!
Chomsky ist ein Left-Gatekeeper, der genau diesen Zweck hat.
sitting-bull schrieb:Wer etwas anderes behauptet, ist selbst ein Hetzredner, der versucht, diese Bewegung zu spalten.
Mir wurde schon oft vorgeworfen, ich würde (die Wahrheit sagen) hetzen.
Das war im Politikforum in den letzten Wochen vor der Designänderung besonders schlimm, wo ich nahezu tagtäglich sanktioniert wurde, obwohl ich eigentlich immer nur sehr gut belegte Argumente brachte. Wenn es allerdings nicht ins Weltbild passt, dann muss man diese Wahrheiten als Hetze bezeichnen.
Und ja, unsere "russischen Freunde" waren anscheinend die einzigen, die uns einen Raum zur Verfügung stellen wollten.

So ein Quatsch.
Jeder ist in der Lage, einen Saal zu mieten und so eine Veranstaltung zu organisieren.
Wenn es heute so ist, muss man das akzeptieren.

Man (du) sollte sich mal fragen, warum die das machen.


melden
zog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:51
sitting-bull schrieb:Mitte 20. Schlank. Blond. Lange Haare.
Finden deshalb viele Linke Spinner den Islam so toll, weil sie dann aufgrund der Kopftuchpflicht bei 9/11-Konferenzen nicht mehr durch attraktive Blondinen abgelenkt werden?


melden
Anzeige
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.09.2008 um 16:52
Jeder ist in der Lage, einen Saal zu mieten und so eine Veranstaltung zu organisieren

Ja? Es gab zwei Absagen vorher. Schon mal selbst versucht in Berlin so etwas zu organisieren, oder warum diese Sicherheit?


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schweinegrippe20 Beiträge
Anzeigen ausblenden