weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:32
Wenn angeblich so hochkompetente Herrschaften wie der Herr Fongern von der
Pilotenvereinigung Cockpit dummes Zeug quatschen, dass ein angelernter Hobbyflieger
solche tollen Manöver wie an jenem elften September auf einem Pentium-Rechner im
Wohnzimmer mit dem MS-FluSi einüben könnte, dann liegt das daran, dass der Herr Fongern
Kapitän auf einem Musikdampfer der Lufthansa ist, der die Bodensicht nach dem Einziehen
des Fahrwerks verliert und nur noch nach Instrumenten fliegt. Aus dessen Position stimmt
die 08/15 Bodenstruktur des FluSi mit der Realität überein. Terrestrische Navigation hat
Herr Fongern mal vor langer Zeit in seiner Ausbildung zum Berufspiloten gelernt, aber im
Arbeitsalltag mit modernen, kommerziellen Flugrobotern mehr, oder weniger vergessen. Der
Umgang mit einem Flugzeug im Tiefflug ist diesen Herrschaften mit rein ziviler
Pilotenausbildung völlig unbekannt. Aussagen dieser professionellen Luftkutscher haben
daher nur geringen Wert.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:35
QUOTE:dosboxAbervielleicht haben wir unser "false Flag" schon erlebt? Zumindest einen Teildavon.

Oder wie hier:


QUOTE:Als Celler Lochwurde ein Loch bekannt, das am 25. Juli 1978 in die Außenmauer der JustizvollzugsanstaltCelle gesprengt wurde. Der Anschlag war von der niedersächsischen Landesbehörde fürVerfassungsschutz fingiert worden. Unter dem Schlagwort Celler Loch wurde auch die sichdaraus ergebende Affäre bundesweit bekannt.

Der Verfassungsschutz beabsichtigte,mit diesem Anschlag einen Informanten in die RAF einzuschleusen. Der Anschlag sollte alsein Befreiungsversuch für Sigurd Debus erscheinen, der als mutmaßlicher Terrorist der RAFim Celler Hochsicherheitsgefängnis (JVA) einsaß.

Als involviert und informiertgelten der niedersächsische Verfassungsschutz, die auf Anforderung beim Bundesgrenzschutztätig gewordene GSG9, die Landesregierung sowie die Anstaltsleitung. DasBundesinnenministerium - als vorgesetzte Behörde der GSG9 -, das Bundesamt fürVerfassungsschutz, die Bundesregierung und die Landespolizei sollen vorab nichtinformiert worden sein.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:36
dosbox schrieb:"Aussagen dieser professionellen Luftkutscher haben
daher nur geringenWert."
Soso. Wie viele von diesen "professionellen Luftkutschern" fliegen dennnebenher noch privat mit Kleinflugzeugen durch die Gegend?

Lass mich raten:Keiner!

:D


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:41
Aber die Aussagen von einer Dosbox haben mehr wert, als die "professionellerLuftkutschern"?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:43
2 Piloten Diskutieren die WTC Attacke:

Dan Govatos
10,000TT
Chief Pilot ofCasino Express airlines
Director of Operations Training at Polar Air
Cargo, andAsst. Chief Pilot for Presidential Air
Manager of Flying for EasternAirlines
Falcon 900 and a G-200
Check Captain
B737,A300, Da-50, G-200 andC-500
FE, A&P.

und

Robert Balsamo
4000TT Commercial, Instrument,Multi, CFI II MEI
Corporate Chief Pilot
135 Capt
121 FO IndependenceAir/Atlantic Coast Airlines
King Air C-90/200, Dornier328JET






melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:58
Und was will uns dieses manipulierte Video sagen? Also wer da nicht sieht, dass dasFlugzeug nachträglich per Software ins Bild kopiert wurde, muss schon ein echterTerroristenfreund sein!

:}


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:59
LOL-sorry-ich vergass: Jaa-GPS ist gaanz toll! Das gibt es auch, aber das zivile GPS istnicht geeignet, einer Fliege bei 500 Knoten das linke Auge auszuschießen-wirklich nicht.Das können ausschließlich militärische Geräte. Erwartet von diesem ganzenElektronikschrott im Flugzeug bloß nicht zuviel-das ist alles bürgerlicher Aberglaube.Für zivile Flugzeuge braucht man das nicht so genau, sondern nur für Präzisionsbomben.Ziviles GPS kann nicht mal die Höhe korrekt anzeigen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 12:59
Der eine, Rob Balsamo alias johndoeX, ist der vielbelachte Anführer von "Pilots for 9/11Truth", einem Ableger von "Scholars for Truth" und Co.
Zuletzt hat er sich blamiertmit irren Berechnungen zum Anflug auf das Pentagon, die, wie er dann selbst zugebenmußte, völlig falsch waren.

"Unemployed Pilots" paßt übrigens.
BalsamosHaupteinnahmequellen scheinen der Verkauf von Videos und Devotionalen sowie das Bettelnum "Spenden" zu sein.

In seiner Freizeit verschickt er Morddrohungen, zumBeispiel an Mark Roberts (Gravy) aus dem Randi-Forum.
http://wtc7lies.googlepages.com/semiliterateparanoiacswhofantasizeaboutt
Zitat:"it will be my pleasure to put a bullet in his head".

Der andere, Dan Govatos,ist einer seiner Fußsoldaten.

Und was erzählt Balsamo?
Nach ungefährfünfeinhalb Jahren ist ihm eingefallen, daß er einmal mit irgendwelchen anonymen anderenLeuten in einem Simulator das WTC nicht getroffen hat.

Das darf man ihm sogarglauben, denn wenn einer das WTC absolut nicht treffen will, dann trifft er es auchnicht.

Die Frage ist: Warum treffen es alle anderen, die das schon versuchthaben?
Wie war nochmal der Youtube-Link mit den holländischen Hobbyfliegern, die imSimulator dreimal bei drei Versuchen sogar das Pentagon treffen?

Also, Fuzzis,spendet fleißig für Quax Balsamo, damit er sich noch ein paar Übungsstunden leisten kann!

Eine Ergänzung: Das Vereinsabzeichen des JohndoeX-Fanclubs im Randi-Forum.
http://forums.randi.org/customavatars/avatar207_2.gif

Quelle:http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?t=171035&page=128

Wenn sich 2Einig sind, gibt es wenig zu diskutieren.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 13:02
Ja LOL dosbox, schreib noch mehr Müll! :D

Klar, natürlich braucht man uuuunbedingtGPs, damit man eines der größten Bürogebäude der Welt findet und trifft.

O.M.F.G.!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 13:09
Achja, hier noch die Mitgliederliste der "Pilots for 9/11Truth"

http://pilotsfor911truth.org/core.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 13:11
Was ist hier los?
Wer steigt noch durch?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 13:45
Moin Jeara!

Is doch klar was hier los is:

VTler und OTler geben sich dieEhre einer virtuellen Schlammschlacht mit missionarischem Eifer?!?
Belustigend issesallemal ;)

Gruß


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 13:57
"Belustigend isses allemal"

wo er recht hat, hat er recht :D


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 15:15
das niveau sinkt und sinkt....


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 15:57
Die zeichnerische Qualität der Darstellung eines Anflugbogens über das Pentagon alsAndeutung einer Platzrunde unterscheidet sich je nachdem, wer da den Bogen auf einerIllustration mehr, oder weniger schlampig gezogen hat.

Soweit, so schlecht.

Zu aller Argumentation, FÜR die offizielle Darstellung möchte ich die Fragestellen, warum sich die Terroristen das Leben mit solch einem "Vollgasanflug" so schwergemacht haben, denn der letzte, mehr, oder weniger weite Bogen ist eigentlich schon einerzuviel.

Wozu das?? Haben sie sich ein bischen verfranzt und mussten schnellbeidrehen??? Was für ein Kraftakt!

Die Maschine wäre auch leichter zu fliegen,wenn man sie in Bodennähe in eine normale Landekonfiguration bringt, langsamer wird,Landeklappen und Fahrwerk ausfährt, was in der Nähe eines Flugplatzes für anwesendeAugenzeugen auch am wenigsten verdächtig gewesen wäre. Nach allem, was hier von vielenbehauptet wird, waren das ja angeblich erfahrene Jet-Piloten, die ein Flugzeug vomKaliber einer 757 auch normal landen konnten.

Ich erinnere mich auch an dasInformationschaos an dem Tag, wo es von Anfang an hiess, dass ein F16 Kampfjet in dasGebäude gestürzt wäre. Dann wurde aus einer handlichen F16 über Stunden erst eine Boeing737 und schließlich eine noch größere Boeing 757.

Da sind wir heute, aber wennman sich das Video von der Überwachungskamera anschaut, ist das, was am rechten Bildrandnur kurz zu sehen ist, die schlanke Nase einer General-Dynamics, bzw. Boeing F16.

Ich habe die F16 als 1:72 Modell in der Vitrine stehen und das auf dem Video isteine schlanke F16 Nase-sorry-ein anderer Vergleich will mir nicht einfallen.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 16:06
LOL-ich wollte keine Heiligen vom Sockel stürzen, aber zu der Aussage mit dem Hrn.Fongern stehe ich nach wie vor. Der hat seine Flugstunden beim Kaffeetrinken in 10kmFlughöhe gesammelt und keine Gänseblümchen gezählt. Warum der sich gerade dazu aus demFenster lehnen muß, kann ich nicht verstehen.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 16:24
Zur Personalie Georg Fongern: Da bekommt man nicht viel heraus, aber er war definitiv nieMilitärflieger, sondern ist seit 1974 bei der Lufthansa angestellt. Der Herr Fongern hataber in der Branche von sich Reden gemacht, da er ein Kreuzritter in SachenFlugsicherheit ist. Das entlarvt sich aber vor allem als gesteuerte Propaganda derüberteuerten Sekt und Kaviar Airlines gegen die harte Konkurenz der Billigflieger, denenman gern mit der Sicherheitskeule eins drüber gibt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 16:32
Ich frage mich wer hier die mehr Menschen verachtet, die Terroristen oder diejenigen, dieaus der Tragödie noch Kapital schlagen wollen und ihre Verschwörungstheorien verbreiten[1].

Dies ist eine wissenschaftliche Seite und deshalb hatte ich zunächst nichtvor über die Anschläge vom 11. September 2001 zu schreiben, aber die Diskussion mit einemAnhänger hat mich überzeugt, doch ein paar Zeilen zu diesem Thema zuschreiben.

Ich will hier nicht darauf eingehen, wie die Sicherheitseinrichtungenversagt haben – das haben sie wahrscheinlich gar nicht, jedenfalls nicht nach den damalsherrschenden Standards – um die Entführung der Maschinen erst zuermöglichen.

Schauen wir uns statt dessen die Behauptungen an, das World TradeCenter (WTC) sei nicht durch die Flugzeuge zum Einsturz gebracht worden, sondern durchSprengstoff.

Die Wolken, die beim Zusammenbruch aufsteigen, sind ebenfalls keinHinweis auf Explosionen, es ist einfach so, dass die Luft in den Stockwerken Betontrümmermitreißt, wenn sie durch den Sturz der oberen Stockwerke komprimiert und herausgepresstwird.

In diesem Zusammenhang wird auch behauptet, die Verbrennungstemperatur vonKerosin würde nicht ausreichen die Stahlträger zu schmelzen (Schmelztemperatur von Stahlbeträgt etwa 1510°C), selbst wenn diese durch die Kollision ihre schützende Asbesthülleverloren haben. Das stimmt, eine offene Kerosinflamme ist dazu nicht in der Lage, siebrennt mit einer Temperatur von 825°C. In geschlossenen Räumen und mit geigneterLuftzufuhr sieht das aber schon wieder ganz anders aus (es wird schon einen Grund gehabthaben, warum man die Stahlträger mit Asbest schützen wollte). Des weiteren muss man Stahlnicht schmelzen, damit seine Festigkeit nachlässt, das geschieht schon weit unterhalb desSchmelzpunkts. Schon bei etwa 600°C verliert Stahl 50% seiner Festigkeit, ganz zuschweigen davon, dass er sich ausdehnt und damit Verbindungen zu anderen Trägern sprengenkann. Das Kerosin war darüber hinaus nur der Zünder, gewöhnliche Bürobrände könnenerheblich höhere Temperaturen erreichen, und die starteten, als das Flugbenzin nach etwa10 Minuten verbraucht war.

Es wird berichtet, dass auch die Lobby schon starkbeschädigt war, bevor die Türme einstürzten, das ist aber nicht verwunderlich, weil dasKerosin durch die Fahrstuhl- und Versorgungsschächte bis nach unten gelangen und auch inden unteren Etagen Feuer hervorrufen konnte. Die Berichte, dass es Explosionen gegebenhabe, sind einseitig, denn sie verschweigen, dass viele Zeugen Erschütterungen undRumpeln über einen längeren Zeitraum beschreiben [2].

Hier sind also keineSprengladungen nötig, um den Kollaps zu verursachen. Man könnte sich vielleicht wundern,warum die Türme so scheinbar kontrolliert in sich zusammengesackt sind. Aber auch das istvielleicht nicht so seltsam, wie es scheint.

Zunächst einmal waren die Türmestabil genug gebaut, um die Flugzeuge beim Einschlag völlig zu zerstören, der Einschlaghat also keine Schwingungen ausgelöst, die zu einem Umkippen hätten führen können – manmuss sich mal vor Augen halten, wie gigantisch dieses Bauwerk war, wenn die Stahlträgergehalten hätten, hätte man lediglich ein paar Stockwerke renovieren müssen.

Alsdie Träger dann aber nachgaben, fiel die Decke auf die darunterliegende Ebene – das istauch von anderen Bränden bekannt – und löste damit quasi eine Kettenreaktion aus, diesich nicht mehr aufhalten lies.

Man kann sich natürlich auch darüber wundern,warum der Turm, der als Zweiter getroffen wurde, als Erster einstürzt, aber sieht maneinmal von den Unwägbarkeiten ab, so etwas vorherzusagen ist das vielleicht nicht sowidersprüchlich, wie man zunächst annehmen könnte. Der Unterschied zwischen 56 und 102Minuten ist gar nicht so groß, aber gerade die Tatsache, dass der zweite Turm nichtfrontal getroffen wurde, könnte hier wichtig sein. Bei einem Frontalzusammenstoß verteiltsich die Energie gleichmäßiger (sie sind auch im Autoverkehr weniger gefährlich, alsversetzte Zusammenstöße). Als der zweite Turm getroffen wurde, wurde aber eine Seitestärker beschädigt - die Menge an Kerosin ist hier nicht so wichtig, wie wir schongesehen haben, diente es hauptsächlich als Zünder für den Bürobrand. Die Auswirkungen desversetzten Aufschlages sieht man deutlich, in den ersten Momenten des Zusammenbruchs, dieOberen Etagen drehen sich, was auf ein Drehmoment beim Einsturz hindeutet (ausgelöstdurch das ungleichmäßige Versagen der Stahlträger - sollten hier Sprengmeister am Werkgewesen sein haben sie arg geschlampt). Außerdem wurde der Südturm wesentlich tiefergetroffen (Nordturm: 92-98. Etage, Südturm: 78-84. Etage), so dass hier ein größeresGewicht auf den beschädigten Trägern lastete [3, 4, 5].

Dieser Kollaps konnte vonSeismographen registriert werden [6], allerdings traten die stärksten Ausschläge(zumindest scheinbar) kurz vor dem Zusammenbruch auf. Wie zeitlich genau die seismischenDaten mit den Beobachtungen korreliert werden können, kann ich nicht sagen. Aber mansollte beachten, dass die Instrumente in einiger Entfernung standen und die Laufzeit derErschütterungen berücksichtigt werden muss, der am nächsten stehende Seismograph inPalisades, N.Y. stand 34 km entfernt.

Ein falscher Eindruck entsteht aber vorallem durch die zeitliche Komprimierung der Aufzeichnung über mehrere Stunden,selbstverständlich erscheint der, 8-10 Sekunden dauernde, Kollaps dann sehr plötzlich zugeschehen. Streckt man die Kurve, sieht das alles schon wieder ganz anders aus – seltsam,dass die Verschwörungstheoretiker mit Vorliebe den Graphen zeigen, der sich über mehrereStunden erstreckt und nicht die Aufzeichnung, die sich auf den tatsächlichenZusammenbruch innerhalb einer Zeitspanne von 30-40 Sekunden beschräkt. Auf keiner derKurven aus dem weiteren Umkreis (und es gab neben Palisades fünf weitere) zeigtirgendwelche Auffälligkeiten, die auf eine größere Explosion hindeuten würden. DerVollständigkeit halber will ich erwähnen, dass die Autobombe mit 0,5 Tonnen Sprengstoff1993 nicht aufgezeichnet werden konnte, weil das Signal zu schwach war.

Auf einemBild, aus einem Video, das kurz vor dem Einschlag des Fluges 175 in den Südturm entstand,sind angeblich längliche Objekte unter dem Flugzeug zu sehen, die Bomben sein sollen [8].Das ist lächerlich, kein vernünftiger Mensch würde in ein Flugzeug einsteigen, dassoffensichtlich Bomben trägt. Ob es sich um Reflexionen handelt, oder was auch immer kannich nicht sagen, aber macht einfach keinen Sinn Bomben außerhalb am Flugzeug anzubringen,wo sie jeder sehen kann.

Einige Anhänger der Verschwörungstheorie behaupten sogar,es wären gar keine Flugzeuge ins World Trade Center eingeschlagen. Angeblich wäre dasLoch zu klein, das auf einigen Videos zu sehen ist. Allerdings sind diese Behauptungendurch Fehler und Unzulänglichkeiten verfälscht, so berücksichtigen sie nicht, dass derAufnahmewinkel der Kamera die Wand verkürzt erscheinen lässt, oder dass die Flügel durchden Auftrieb nach oben gekrümmt werden. Des Weiteren wird oft nur ein Ausschnitt derZerstörung gezeigt, der nicht die ganze Wand des WTC zeigt und damit teile der Zerstörungausblendet [8, 9].

Andere Verschwörer gehen davon aus, dass die Bomben sich schonvorher im WTC befunden haben, sie vergessen dabei aber den logistischen Aufwand, der mitder kontrollierten Sprengung eines solchen Gebäudes einhergeht, und dass es nichtaufgefallen ist, wie kiloweise Sprengstoff und Kabel verlegt wurde, ist schlicht nichtglaubwürdig.

Ganz abstrus ist auch die Behauptung, dass Pentagon sei nicht voneine Boing 757 getroffen worden, sondern von einer Lenkrakete, oder einem anderenKleinflugzeug [10]. Das ist so ein Unsinn, dass selbst Anhänger der Verschwörungstheoriesich große Mühe geben diesen Punkt aufzuklären, weil er angeblich von der US-Regierungins Spiel gebracht wurde, um die "Entlarver" zu diskreditieren [11].

Tatsache ist,dass man auf den Fotos vom Pentagon auf den ersten Blick kein Flugzeugwrack sieht (dassieht man aber auch bei dem Absturz 1992 bei Amsterdam nicht, weil es auch hiervollständig zerstört wurde). Die Wrackteile, die auf vielen anderen Fotos zu sehen sindsprechen eine andere Sprache und die Fotos vom Pentagon, die von den Anhängern derVerschwörungstheorie gezeigt werden zeigen nicht die ganze Wahrheit [12]. So zeigen sieoft nur die zweite Etage, wo tatsächlich nur ein kleineres Loch zu sehen ist, während diefast völlig zerstörte untere Etage (die man auf anderen Fotos sieht) unter Löschwasserund -schaum verborgen ist [13].

Und natürlich gibt es eine ganze Reihe vonAugenzeugen, die eine Passagiermaschine gesehen haben und keinen Militärjet [14]. Dafürsprechen auch die umgerissenen Lichtmasten [15], die auf ein Flugzeug mit einerSpannweite von etwa 35m hindeuten, was gut zu einer Boing 757 passt

Die Maschinetraf das Pentagon wahrscheinlich etwas unterhalb des ersten Stockwerks und wurde durchden Einschlag und die Explosion zerstört, aber Wrackteile, wie etwa vom Heck, oder Teiledes Fahrwerks wurden innerhalb des Pentagons gefunden und fotografiert, schaut man sichdie verschiedenen Fotos an so passt die zu beobachtende Zerstörung sehr wohl zu einemgroßen Passagierflugzeug [16].

Angeblich ist eine Boing 757 aber nicht zu denManövern fähig, die von den Augenzeugen beobachtet worden sind. Auch das ist falsch, auchwenn man mit Rücksicht auf die Passagiere nicht in so scharfe Kurven geht ist dasdurchaus möglich und der Bordcomputer ist dabei auch für einen unerfahrenen Pilotenhilfreich [17].

Alles in allem gibt es auf Grund dieser Fakten keinen vernünftigenGrund anzunehmen, dass das WTC durch Explosionen und nicht durch den Einschlag derFlugzeuge zum Einsturz gebracht wurde und die Behauptungen, das Pentagon sei nicht voneinem Flugzeug, sondern von einer Rakete getroffen worden sich schlichtlächerlich.

Zur weiteren Lektüre empfehle ich auch die Seiten von PopularMechanics [18] und 911myths[2], die sich detaillierter mit dem Thema auseinander setzen,als mir das an dieser Stelle möglich ist.

Vielleicht ist es leichter an einekorrupte Regierung zu glauben, als sich die eigene Verletzlichkeit einzugestehen, aberich denke mit den leichtgläubigen Anhängern spricht man auch ein zahlungskräftigesKlientel an, das die inzwischen 3000 Bücher zum Thema gierig verschlingt und dabei allzuhäufig den eigenen kritischen Verstand abschaltet.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 16:36
Bei normalen Abriss mit Sprengstoff ist es eigentlich üblich, das Gebäude von unten nachoben zu sprengen. Zunächst sprengt man das Zentrum und von dort aus nach außen und nachoben, das gewährleistet, dass das Gebäude implodiert und in sich zusammenfällt ohne daszu viel Schutt in die Gegend geschleudert wird.

Beim Word Trade Center müsste derAblauf ein völlig anderer gewesen sein. Um den Eindruck zu erwecken, dass sie Türme insich zusammenfallen, müssten die Etagen nacheinander von oben nach unten gesprengtwerden.

Aber als Beleg für die Bombentheorie werden Staubwolken genommen, die auchweit unterhalb des Zusammenbruchs zu sehen sind, sowie angebliche Explosionen imErdgeschoss, die lange vor dem Zusammenbruch stattgefunden haben sollen. Dies würde aberdarauf hinweisen, dass die Tragpfeiler auf der ganzen Höhe des WTC gleichzeitig zerstörtwurden (was nach dieser Theorie auch so sein müsste, um den freien Fall zu ermöglichen).Das deckt sich aber nicht mit der Beobachtung, dass die Stockwerke der Reihe nach vonoben nach unten kollabieren. Bei einer gleichzeitigen Sprengung hätte das Gebäude alsganzes absacken müssen.
Diese Staubwolken sind demnach kein Beweis für einenexplosiven Abbruch, statt dessen erscheint es durchaus wahrscheinlich, dass sich dieDruckwelle durch Fahrstuhlschächte und Belüftung in tieferliegende Stockwerkeausgebreitet hat und dort die Staubwolken zur Folge hatte.
Des weiteren muss der Sturzder oberen Stockwerke eine Schockwelle ausgelöst haben, die sich schneller durch dasGebäude ausbreitete, als der Zusammenbruch selbst:
„The gigantic impact forces causedby the huge mass of the falling structure landing on the floors below travelled down thecolumns like a shockwave faster than the entire structure fell. The clouds of debriscoming from the tower, several storeys below the huge falling mass, probably result fromthe sudden and almost explosive failure of each floor, caused by the"shockwave".“
http://www.nyc-architecture.com/GON/GON001A.htm (ganzunten)

Wahrscheinlich ist auch Schutt durch die Schächte der Expresslifte gefallenund hat die Zerstörungen in der Lobby verursacht. Die Sky Lobby des WTC2 befindet sichauf der 78 Etage, welche beim Einschlag getroffen wurde und hier endet auch derExpresslift.
Wikipedia: Image:World_Trade_Center_Building_Design_with_Floor_and_Elevator_Arrangment.jpg
Wikipedia: Image:World_Trade_Center_9-11_Att.png
Daneben gab es auch noch einen Frachtaufzug, der die Etagen vomUntergeschoss bis in das 108. Stockwerk bediente(http://www.otis.com/otis150/section/1,2344,ARC3066_CLI1_RES1_SEC5,00.html).
Kerosinkönnte den Schaft hinunterkommen sein, wie der Bericht der 9-11 Kommission auf Seiten 289vermuten lässt:
“A battalion chief and two ladder and two engine companies arrived atthe North Tower at approximately 8:52.As they entered the lobby, they encountered badlyburned civilians who had been caught in the path of the fireball. Floor-to-ceilingwindows in the northwest corner of the West Street level of the lobby had been blown out;some large marble tiles had been dislodged from the walls; one entire elevator bank wasdestroyed by thefireball.”
http://www.9-11commission.gov/report/911Report.pdf

Inhttp://911research.wtc7.net/wtc/analysis/theories/explosives.html werden zahlreicheweitere Punkte aufgeführt, die in Bezug auf die Bomben-Hypothese Kopfzerbrechenbereiten.
1. Es scheint keine Druckwelle vor dem Beginn des Einsturzes zu geben, dieWände scheinen zusammengedrückt zu werden, bevor sie unter den Staub verschwinden.
2.Die Pulverisierung kann zumindest nicht allein auf Explosionen zurückgeführt werden, dadazu ernorme Mengen an Sprengstoff nötig gewesen wären.
3. Es gab keineunterscheidbaren Explosionsgeräusche während des Zusammenbruchs, auch das könnte nur miteiner großen Zahl kleiner Bomben erreicht werden. (und wie diese im Gebäude verteiltworden sein sollen ist unklar)
4. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Kern des Gebäudesden Einsturz noch kurze Zeit überlebt hat (siehe auch:http://911review.com/errors/wtc/spire.html). Kontrollierte Explosionen hätten geradediese Strukturen treffen müssen, um die Struktur zu schwächen. Es sei denn, dieoffiziellen Quellen haben recht mit ihrer Einschätzung der Stabilität der Stockwerke undihrer Aufhängung (wie auch hier erklärt wird:http://www.tms.org/pubs/journals/JOM/0112/Eagar/Eagar-0112.html), aber dann wären vonvornherein keine Bomben nötig gewesen.
5. Explosionen hätten die Stahlträger nichtverformt, sondern zerstört. Außerdem weist das Metall Eigenschaften auf, die mit einerExplosion nicht erklärt werden können, wie z. B. schnelle Oxidation oderKavitation.
Leider kommt die oben genannte Seite zu dem Schluss, dass aus diesenPunkten geschlossen werden könnte einer „Energiewaffe“ sei eingesetzt worden, was ich fürunseriös und etwas weit hergeholt halte.

Ein weiterer Punkt, der nicht mitSprengungen in Einklang zu bringen ist, sind die Verformungen kurz vor dem Einsturz siesind ein starkes Indiz für ein versagen der Träger(http://wtc.nist.gov/pubs/NCSTAR1-3ExecutiveSummary.pdf Seite 6). Die beschriebenVerformungen können unmöglich durch Sprengungen hervorgerufen worden sein, passieren abereindeutig vor dem Einsturz und sind damit ursächlich mit dem Einsturz verbunden und nichtseine Folge.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.07.2007 um 16:40
Die neue Macht der CIA lässt sich datieren. Auf den Tag, der unsere Welt veränderte: den11. September 2001. Als Terroristen die beiden Türme des World Trade Centers zum Einsturzbrachten, bombten sie auch den Weg für die CIA frei. Anti-Terror-Gesetze, ein Maulkorbfür die Presse, größte Freiheiten in der Terrorfahndung - operative Möglichkeiten, vondenen Agenten voher kaum zu träumen gewagt hatten. Und doch gibt gerade dieser anVerschwörungstheorien so reiche 11. September in Bezug auf die CIA bisher ungelösteRätsel auf. Eines davon lautet: Was passierte in WTC 7?

Es war der Tag, als in NewYork die Welt unterging. Sicherheitskräfte suchten nach Verletzten, räumten die Straßen,sicherten umliegende Gebäude. Eines dieser Gebäude war das WTC 7 - ein Nebengebäude desWorld Trade Centers. Wie durch ein Wunder hatte es nur wenig abbekommen. Doch nach 8Stunden und 25 Minuten stürzte das Gebäude plötzlich ein. "Es versank in einerStaubwolke", berichtet ein Augenzeuge. Videodokumente bestätigen dies. "Es fällt in sichzusammen wie nach einer perfekten Sprengung, nicht wie ein Haus, das schwer beschädigtist", bestätigt Sprengmeister Joe Klein.

Tatsache ist, dass dieUntersuchungskommission den Fall WTC 7 komplett ausklammert. Spannend ist die Liste derMieter von WTC 7. Neben einigen Banken und ausgerechnet der Katastrophenleitstelle desNew Yorker Bürgermeisters beherbergte das Gebäude auch das New Yorker Hauptquartier derCIA. Zufall? Oder sollten hier verräterische Spuren vernichtet werden?


Warumschwieg der CIA-CHEF?
Der Geheimdienst kannte die Pläne der Attentäter

Schauenwir uns einmal die eine der Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem 11. Septemberan. Die Kurzfassung: Die CIA entdeckt das Terrorkomplott bin Ladens, doch sie unternimmtnichts. Denn ein Anschlag hätte mehr Geld für die Geheimdienste und mehr Macht für dieRegierung zur Folge. Großer Gewinner neben Al Quaida: die CIA. Es muss eine großeVersuchung für den damaligen Geheimdienst-Chef Tenet gewesen sein...

Tatsächlichbestand bei der CIA der Verdacht eines von Terroristen geplanten Flugzeug-Attentats.Zwölf Tage vor 9/11 schnappten FBI und CIA in Minneapolis den Flugschüler ZacariasMoussaoui. Sie schickten Alarmmeldungen nach Langley. Doch CIA-Chef Tenet reagiertenicht. Hinterher wird sich herausstellen, dass Moussaoui ein Ersatzmann derAl-Quaida-Piloten war. Eine der Meldungen der Agenten nach Langley lautete "Vergebe unsGott, wenn Terroristen Anschläge mit Passagiermaschinen verüben wollen". Tenet hieltdarüber hinaus wichtige Informationen an das FBI zurück, die eine Verhaftung der9/11-Attentäter möglich gemacht hätten. Ein US-Geheimdienst, der Opfer in den USA in Kaufnimmt, um sich und seiner Regierung Vorteile zu verschaffen? Klingt unglaublich, wäreaber nicht das erste Mal: 1943 fängt das OSS (Office of Strategic Services) – derVorläufer der CIA – Funksprüche der Japaner ab. Inhalt: ein geplanter Angriff auf PearlHarbor, Sitz der US-Pazifikflotte. Der OSS verschweigt die Pläne. Die Japaner greifenungehindert an. Die Folge: Die USA treten in den Zweiten Weltkrieg ein, dieRüstungsindustrie floriert, und die Etats der Militärs und Geheimdienste schießen in dieHöhe.

Quelle:http://sauron2kboard.foren-city.de/topic,50,01d02616fa453561ae0ad6430db82270,-welt-der-wunder-magazin-was-geschah-im-wtc7.html


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden