weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 02:42
wo isn die jeara?

warte immernoch auf ne ehrliche antwort von der
dame...

jeara,gibt es einen punkt in der OT Version den du eventuell anzweifelst?
keine sorge, du musst nicht die OT reports gelesen .Antworte mit dem wissen was du hast.


melden
Anzeige
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 07:57
@konsistent

wenn ich dich erinnern darf, vielleicht hast du es überlesen, ich habeauch ein zwei worte an dich gerichtet. möchtest du nicht stellung dazu beziehen? ^^


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 09:35
konsistent,

blättere einfach ein paar Seiten zurück; wir hatten uns erst neulichdarüber unterhalten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 09:46
konsistent schrieb:jeara,gibt es einen punkt in der OT Version den du eventuell anzweifelst? keinesorge, du musst nicht die OT reports gelesen .Antworte mit dem wissen was duhast.
Wie soll man denn bitte die offiziellen Reports anzweifeln können,wenn man Sie nicht gelesen hat? Oder ist es normal, dass man über was redet, wovon mangar keine Ahnung hat?

Zudem ist die Frage von mehreren Seiten beantwortet worden,ein Grundkurs in Sachen Logik wäre vielleicht angebracht, damit du deinem Namen mal alleEhre machen kannst.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 09:58
Selbst jetzt wird er das nicht bemerken.
Er versteht Deinen Beitrag höchstens so, dassDu behauptest, ich hätte die Reports nicht gelesen.

Ich verstehe dieses ganzeGetue nicht.
Erst wird die OT angezweifelt. Bei Hinweis darauf, sie wenigstens vorherzu lesen, heißt es, die OT ist sowieso vollkommen gefälscht.

Es ist ja ok, wennjemand das denkt, aber damit ist der Standpunkt doch klar. Was soll denn jetzt nochdiskutiert werden?
Gehts noch um die Sache? Oder gehts um einen Kampf zwischen denLagern?

Die einzelnen Argumente der OT können nicht diskutiert werden, da sie demTotschlagargument "gefälscht" unterliegen.

Die Argumente der VT können nichtdiskutiert werden, da sie insgesamt ausschließlich auf Vermutungen basiert.

6Jahre Spekulation?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 10:06
@Jeara

Du siehst das falsch, wenn es keine Spekulationen wären, könnte man auchnicht 6 Jahre durchhalten. Fakten sind schnelle verifiziert. In den Anfangszeiten der VTwar es noch das Kerosin und der Stahl, das war noch leicht mit Fakten zu widerlegen,heute sind es halt Hologramme, zusammen geschnittene Filme und Interviews die man nachdem jeweiligen Geschmack übersetzt bzw. interpretiert. Nebenher werden dann, wenn malwieder eine Seifenblase geplatzt ist, alte Argumente vorgekramt, auch wenn die, die mitIhren Filmen und Büchern noch Geld aus der Sache schlagen, schon lange an der neustenVersion arbeiten, die noch abenteuerlicher ist.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 10:16
Tja, man kann natürlich weitere 6 Jahre über Hologramme usw. reden.
Auf jeden Fallwird es von denjenigen begrüßt, die dann nie zum Thema werden...


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 10:23
Da bittet man um mehr Blödsinn und der Kerl hält sich auch noch dran...:D
dosbox schrieb:"Keine Ahnung, ob Du ÖPNV bevorzugst, aber ich erinnere mich noch dunkeldaran, dass beim Auto- und Motorradführerschein selbstverständlich Abbiegen undFahrspurwechsel gelehrt und abgeprüft wurden."
Dass Du den schleichendenZynismus in der Aussage nicht verstanden hast, spricht nicht gerade für Dich.:D
dosbox schrieb:"Das US-Pentagon ist zweifelsohne ein ganz schön großer Betonklotz, aberdas Herummanövrieren, um eine bestimmte Stelle zu treffen, die nicht ganz zufällig als"Opfer" herhalten musste, ist schon ganz schön bescheuert.

Zuviel derMühe-unwirtschaftlich-verstehst Du das? Das ist nicht so ganz das Gleiche, als wenn manmit dem Auto drumrum fährt-oder so wie Du mit dem Fahrrad."
Hm...ja, klar.Dass Piloten Kurswechsel vornehmen, um auf unterschiedlichen Flughäfen zu landen, derenStart- und Landebahnen nicht parallel verlaufen, ist auch "ganz schön bescheuert" und"unwirtschaftlich". :D
dosbox schrieb:Die flogen angeblich mit 1000km/h auf Meereshöhe(ca.280m/s), was manche anzweifeln, dass das so mit einer 757 möglich ist, aberangenommen, es war so, dann hat man verdammt wenig Zeit, zu reagieren. Nur entsprechendausgebildete und erfahrene Kampfflieger, wären fähig, solche Anflüge durchzuführen-oderein Automat."
Soso, mit angeblich 1000 km/h. Stell Dir mal vor, das zweiflesogar ich an. Und warum? Weil das falsche Behauptungen sind, die nur von VTlerngemacht werden. Nirgendwo sonst wirst Du Aussagen finden, die dem Flugzeug eineGeschwindigkeit von 1000 km/h unterstellen, sondern nur auf den üblichen VT-Seitenund in den üblichen VT-Büchern.

dosbox schrieb:"Es ist schon richtig, dass derGebäudekomplex recht groß ist, aber das sind Flugplätze auch-und man kann dranvorbeifliegen-im Ernst. Das kann einem Sichtflieger durchaus passieren, obwohl man ihnvon unten sehen kann, wie er genau über den Platz fliegt."
Und wie oft kommtsowas vor? Lass mich raten: Täglich passiert sowas mehreren Millionen Piloten, also darfman annehmen, dass es schlicht Zufall ist, wenn es mal einer schafft, zu landen.:D
dosbox schrieb:"Es ist wirklich nicht das Gleiche, wie auf der Karte, oder in GoogleEarth. Wenn man davor steht, ist es leicht zu erkennen, aber man muss ja erst malbestimmte Wegpunkte finden, damit man auch dahin kommt. Ein Schritt führt zum Nächstenund der muss auch wieder stimmen-sonst klappt das alles nicht.

Wenn der nach Sichtmanövrierende Pilot das Gebäude dann sieht, ist es für eine Reaktion meist schon zuspät-klar, dann ist es nicht mehr zu übersehen, aber man ist eigentlich schon dranvorbei-dann geht das Basteln los-scharfe Umkehrkurven, brutale Abstiege usw. und ob dasmit einer 757 geht, darf man mal in Zweifel stellen."
Bla, laber, sülz...alsob gerade Du das beurteilen könntest. Nach dem ganzen haltlosen Blödsinn, den Duhier schon verzapft hast, darf man das wohl bezweifeln.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 10:24
@Jeara

Klarer Fall, habe ich ja auch schon mehrfach versucht zu Thematisieren,"Die Verschwörung der VTler" aber das ist, um mit den Gesetzmäßigkeiten der VTler zuargumentieren, zu nah an der Wahrheit, als dass es wirklich diskutiert würde.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 13:06
So-das war das letzte Mal, dass ich mich auf einen persönlichen Disput mit humorlosenNullen eingelassen habe. Geht doch in die nächste Kaschemme und fangt doch dort mitjemanden einen Raufhändel an, dessen Nase euch nicht passt. Ich brauche das nicht. KeineAntwort mehr von mirpersönlich.

#################################################

Weil's soschön war, noch mehr "Unsinn" von mir, diesmal zu den Twin-Towers in New York.

Warum will man uns zwanghaft weis machen, dass im WTC Hochhofentemperaturengeherrscht haben? Ich bin kein Bauingenieur, aber ich traue mir zu, die offiziele Versionmal in Frage zu stellen und behaupte daher ganz frech: Das kann alles so nicht stimmen!

So wie man mit dem Finger durch eine Kerzenflamme gehen kann, ohne sich zuverletzten, so ist das sich entzündende Kerosin der explodierenden Flugzeuge beimEinschlag durch die Türme gerast. Man sieht schliesslich, wie die beschleunigten Massenaus Trümmern und brennendem Treibstoff größtenteils auch wieder austreten. Es gab danachnur sehr viel Rauch aus einer unvollständigen Verbrennung, aber es war kaum offenes Feuerzu sehen.

Feuerwehrleute, die die beschädigten Stockwerke erreichen konnten,hielten den Bereich immerhin für sicher und nicht für einsturzgefährdet. Das kann nichtdie Umgebung gewesen sein, in welcher Stahlträger derart versagen würden. Fotos vonsauber, wie mit dem Schweissbrenner abgetrennten Stahlträgern nach dem Einsturz, sindauch eher ein Indiz für den zusätzlichen Einsatz von Sprengstoff einer "controlledDemolition". Darum auch die Heimlichtuerei um die offensichtliche Sprengung von WTC 7,die man kaum zugeben kann, da es auch die offizielle Version um die Twin-Towers in Wankenbringen würde.

Wie hätte man das angebliche Hochofenfeuer in den Twin-Towers dennnähren können? Um einen Hochofen zu betreiben, braucht man einen Kamineffekt, wenn nichtsogar ein Gebläse. Die Fahrstuhlschächte sind wenig geeignet, als Kamine zu dienen, weildie Fahrkörbe den Luftzug behindern.

In Zeiten von automatischen Zentralheizungenweis ja kaum einer, wie man Feuer macht und wie schwer es ist, ein banales Kohlefeuer mittrockenem Papier und Holzspänen in Gang zu setzen. Ich erinnere mich noch daran, dennmeine Eltern hatten noch bis in die 1980er einen Kohleofen. Die Flamme geht beim Zündelneher aus, als weiter zu brennen. Der Schornstein musste offen sein und man sollte besserein lang brennendes Gasfeuerzeug haben. Bei ungünstigem Wetter und nur mit Streichhölzernwurde es schon viel schwieriger, schnell ein warmes Wohnzimmer zu bekommen. In einemgeschlossenen Raum ohne den richtigen Zug erstickt so eine Flamme nämlich leicht undStreichhölzer sind schnell verbraucht.

Am WTC war die Situation noch extremer unddamit ähnlich ungünstig. Durch die Explosion von Flugzeugtreibstoff wird die Luft aus dengetroffenen Räumen einerseits verbraucht und die entstandenen Abgase aus CO2 und H2O
(Sehr Verbrennungsfördernd, nicht wahr?) hinter einer bestenfalls oberflächlichenFlammfront verdrängen den Restsauerstoff durch den Explosionsstoß. Es hätte vorab daspassende Verhältnis von Luft und Brennstoff
(Papier, Büromöbel) vorhanden seinmüssen, sonst kommt kein Feuer in Gang. Wie hätte das ohne Vorbereitung gehen sollen???Das kann also in so einem unkontrollierten (zufälligen) Szenario eines Flugzeugeinschlagseigentlich nicht passieren. Zuviel Luft pustet das Feuer aus, zu wenig erstickt es. Dasist durch die Stöchiometrie festgelegt.

Wohlgemerkt: Kein Ottomotor mitKatalysator und kein Düsentriebwerk würde sonst funktionieren. Zum Verständnis desSachverhalts am WTC sollte man sich auch eher nach dem Prinzip einer Brennkammer in einemDüsentriebwerk
orientieren: Druckluft von einem Turbokompressor wird in dieBrennkammer gedrückt. Gegen diesen Druck wird mit Pumpen der Brennstoff eingespritzt. Indieser Umgebung muss die Flamme gezündet und verankert werden, sonst
geht sie aus,was manchmal wirklich passiert. Damit ein Düsentriebwerk halbwegs funktioniert, gibt eseine geschützte Ecke in der Brennkammer mit geringer Strömung, in welcher sich die Flammeverankern lässt.

Man hat hier im WTC also Verhältnisse gehabt, die ziemlichschnell zwischen Luftabschluss und Luftüberschuss hin und her gependelt haben müssen. Solegt man nicht Feuer, sondern das ist die passende Methode, wie man ein
Großfeuerlöschen kann. Auf diese Weise löscht man heutzutage beispielsweise brennende Ölquellen.Man lässt Sprengstoff explodieren, oder pustet die Ölfeuer mit dem Schub von aufFeuerwehrfahrzeugen, fest montierten Düsentriebwerken aus. Hinzu kommen Effekte, diedamit zu tun haben, dass die mit mehreren Hundert Stundenkilometern flüchtig durch dieEtagen rasende Explosionsflamme ihre Energie zusätzlich großflächig an Träger, Decken undWände abgibt, die sie in das riesige Gebäude ableiten.

Es gab wohl kleine Feuer,oder Schwelbrände, die extrem viel Rauch in einer unvollständigen Verbrennung erzeugten,sodass man kann davon ausgehen kann, dass auch die veralteten Brandschutzmassnahmen mitAsbest, Gipps, usw. in den nicht mechanisch beschädigten Gebäudeteilen durchausfunktioniert haben müssen. Da es das angebliche Höllenfeuer vermutlich nicht gab, kanndas nicht die Ursache für den Einsturz gewesen sein.

Was das anbetrifft, warenFlugzeuge so ziemlich die schlechteste Idee, um so ein Gebäude ernsthaft zu beschädigen,oder gar zum Einsturz zu bringen. Die Flugzeuge waren bestenfalls ein Vorwand.Zusammengestürzt sind sie, weil mit einem Spezialsprengstoff nachgeholfen wurde, der dietragenden Teile wie mit einer großen Zange abgekniffen hat. Dabei ist nicht viel Feuer zusehen, da dieser Spezialsprengstoff eine hohe Explosionsgeschwindigkeit aufweist. Ähnlichmilitärischen Hohlladungsgeschossen, trennen sie durch eine extrem
energiereicheSchockwelle die Stahlträger ab und nicht durch angebliche Gluthitze.

DerTerror-Hoax um 9/11 spekuliert auf die Sensationslust und Gutgläubigkeit (Dummheit) derMassen, die die übertriebenen Darstellungen aus Actionfilmen als Beschreibung derRealität annehmen. Bei jeder Gelegenheit aufflammende Autos sind nur ein filmischesStilmittel zur Dramatisierung einer (schwachen) Schmierenkomödie, die mit der Realitätnichts zu tun hat. 9/11 wurde allem Anschein nach wie ein Hollywood-Thriller geplant,aber dann mit realen Möglichkeiten durch kriminelle Söldner und rechtsradikale Militärs(->Al Quaida)
generalstabsmässig durchgeführt. Diese miese Show hat auch keinenOscar verdient, sondern die goldene Himbeere vom Format einer Abbruchbirne für denschlechtesten "Film" aller Zeiten.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 13:20
dosbox schrieb:"Weil's so schön war, noch mehr "Unsinn" von mir, diesmal zu den Twin-Towers inNew York."
Die "Anführungszeichen" hättest Du weg lassen können.:D
dosbox schrieb:"Warum will man uns zwanghaft weis machen, dass im WTCHochhofentemperaturen geherrscht haben?"
Wer außer diversenVT-Tatsachenverdrehern behauptet das denn? Wieder mal so eine Aussage, die niemandgemacht hat, die aber von Leuten wie Dir dankbar aufgenommen wird, weil das ja alles garnicht stimmen kann. :D

dosbox schrieb:"So wie man mit dem Finger durch eine Kerzenflammegehen kann, ohne sich zu verletzten, so ist das sich entzündende Kerosin derexplodierenden Flugzeuge beim Einschlag durch die Türme gerast."
Dann halt malDeinen Finger eine Stunde lang in ein brennendes Zimmer. Viel Spaß dabei.:D
dosbox schrieb:"Fotos von sauber, wie mit dem Schweissbrenner abgetrennten Stahlträgernnach dem Einsturz, sind auch eher ein Indiz für den zusätzlichen Einsatz von Sprengstoffeiner "controlled Demolition"."
Klar, weil ein Stahlträger so aussieht, alshätte man ihn mit einem Schweißbrenner bearbeitet, muss man annehmen, dass er mitSprengstoff zerlegt wurde. :D

Ach ja, die Bilder würde ich ja auch gerne malsehen. ;)
dosbox schrieb:"Am WTC war die Situation noch extremer und damit ähnlichungünstig. Durch die Explosion von Flugzeugtreibstoff wird die Luft aus den getroffenenRäumen einerseits verbraucht und die entstandenen Abgase aus CO2 und H2O
(SehrVerbrennungsfördernd, nicht wahr?) hinter einer bestenfalls oberflächlichen Flammfrontverdrängen den Restsauerstoff durch den Explosionsstoß. Es hätte vorab das passendeVerhältnis von Luft und Brennstoff
(Papier, Büromöbel) vorhanden sein müssen, sonstkommt kein Feuer in Gang. Wie hätte das ohne Vorbereitung gehen sollen??? Das kann alsoin so einem unkontrollierten (zufälligen) Szenario eines Flugzeugeinschlags eigentlichnicht passieren. Zuviel Luft pustet das Feuer aus, zu wenig erstickt es. Das ist durchdie Stöchiometrie festgelegt. "
Den ganzen Absatz kann man getrost mit einemWort beschreiben: Bullshit! ;)
Da wird mal wieder mit "kann nicht", "darf nicht" und"völlig unmöglich" gearbeitet, ohne auch nur die geringste Ahnung zuhaben.
dosbox schrieb:"Auf diese Weise löscht man heutzutage beispielsweise brennendeÖlquellen."
Indem man Flugzeuge mit etlichen Tonnen Kerosin ab Bord reindonnerlässt? :D

Sorry, aber spätestens jetzt wird's einfach nur noch peinlich...
dosbox schrieb:"Man lässt Sprengstoff explodieren, oder pustet die Ölfeuer mit dem Schubvon auf Feuerwehrfahrzeugen, fest montierten Düsentriebwerken aus."
Mal eineganz knifflige Frage: Wenn die brennenden ja angeblich Türme gesprengt wurden, wieso gingdabei dann das Feuer nicht aus?
dosbox schrieb:"Der Terror-Hoax um 9/11 spekuliert aufdie Sensationslust und Gutgläubigkeit (Dummheit) der Massen, die die übertriebenenDarstellungen aus Actionfilmen als Beschreibung der Realität annehmen."
Jaja,und die VT spekuliert auf die mangelnde Denkfähigkeit gewisser Menschen.

Herr,lass Hirn regnen!


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 13:21
Tippfehler sind bitte zu ignorieren, bin in Eile. ;)


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 13:25
Nachtrag: Wortverdrehungen sind bitte auch zu ignorieren. :|


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 13:29
Ach ja, ich bin für die Abschaffung sämtlicher Feuerwehren. Kosten nur unnötig Geld, undda Gebäude ja grundsätzlich nur brennen können, wenn jemand vorher die dazu notwendigenVoraussetzungen geschaffen hat...

:D


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 14:48
Wieder nicht OK? Muss auch nicht, aber das ist mal ein Angebot von mir zurMeinungsbildung gegen das allgemeine "Neusprech" skrupelloser, neokonservativer Tyrannen.Ich bin zwar nicht Schorsch Fongern, pseudoadliger Kreuzritter der Luftsicherheit undauch kein ehrenwerter Professor-Doktor Oberwichtig von Popular Mechanics, der seineMeinung bei FOX rausposaunen darf, aber ich finde meine Argumentation durchaus brauchbar.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 15:01
Es wäre sinnvoll, sich mal an EINEM Argument entlang zu hangeln.
Diese Vermischungaller Argumente führt zu nichts.

Also z.B. "Wurden die Türmegesprengt?"

Und dann Pro und Kontra zur Sache, OHNE Abschweifungen zu anderenArgumenten oder Gesülze über George usw.

Das Ganze kann man dann so langebetreiben, bis klar ist, welche Argumente welchen Schluss zulassen.

Das ist zwarschwierig und auch langwierig, aber nach 6 Jahren sollte die Zeit niemanden mehrinteressieren...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 15:16
@dosbox

In einem geschlossenen Raum ohne den richtigen Zug erstickt so eineFlamme nämlich leicht und Streichhölzer sind schnell verbraucht.

Am WTC war dieSituation noch extremer und damit ähnlich ungünstig. Durch die Explosion vonFlugzeugtreibstoff wird die Luft aus den getroffenen Räumen einerseits verbraucht und dieentstandenen Abgase aus CO2 und H2O
(Sehr Verbrennungsfördernd, nicht wahr?) hintereiner bestenfalls oberflächlichen Flammfront verdrängen den Restsauerstoff durch denExplosionsstoß...


Du schreibst das so, als wäre das Kerosin in geschlossenRäumen verbrannt, und das Feuer hätte dann aufgrund von Sauerstoffmangel erstickenmüssen.

An anderer Stelle schreibst Du:

So wie man mit dem Finger durcheine Kerzenflamme gehen kann, ohne sich zu verletzten, so ist das sich entzündendeKerosin der explodierenden Flugzeuge beim Einschlag durch die Türme gerast. Man siehtschliesslich, wie die beschleunigten Massen aus Trümmern und brennendem Treibstoffgrößtenteils auch wieder austreten.

Also haben die Trümmer den ganzen Turmdurchschlagen und für den Durchzug von Frischluft war gesorgt.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 16:16
"Ich bin der böse Taliban und sitze in einem Dreckloch in Afghanistan und flüstere euchwehrkraftzersetzende und vaterlandsverräterische Formeln ein."

Schon doof, wennman aussieht wie Wolfgang Thierse.

Diese neue Conspiracy Theory ist von unseremsuperdiskreten, unkaputtbaren, wind- und wasserdichten, unsinkbaren, bombenfesten,aalglatten, rostfreien, teflonbeschichteten Frank Walter, dem besten Steinmeier der Weltmit der Lizenz zum Verhetzen offiziell an die Presse lanciert worden-also schönvorsichtig sein-Feind höhrt mit!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 16:24
"Diese neue Conspiracy Theory ist von unserem superdiskreten, unkaputtbaren, wind- undwasserdichten, unsinkbaren, bombenfesten, aalglatten, rostfreien, teflonbeschichtetenFrank Walter, dem besten Steinmeier der Welt mit der Lizenz zum Verhetzen offiziell andie Presse lanciert worden-also schön vorsichtig sein-Feind höhrt mit!"


Äh wiebitte? Könntest Du bitte erläutern was das bedeuten soll und wer Frank Walter ist?


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.07.2007 um 16:32
Frank Walter Steinmeier?


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden