weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 19:24
konsistent schrieb:also..Lege DU doch mal Beweise vor die eine Eindeutige Beteiligung der Alkaida/Osama+19Bruchpiloten "beweisen" ??!!!
einen einzigen eindeutigen Beweis bitte!!einen einzigen Beweis dafür dass die Türme so hätten einstürzen müssen wie es geschehen ist!!? einen einzigen Beweis dass Ata am Steuer sass!!
keine Vermutung,keine Spekulation,kein Ausschlussverfahren!
Jedes Ereignis weltweit könntest du auf diese Weise in Frage stellen. Du könntest immer behaupten, dass jemand anders alle Be- und Hinweise gefälscht habe. Du könntest dich ebenso fragen, warum ein Baum so fällt und nicht anders und ob nicht jemand da irgendwie nachgeholfen habe. Und du stellst diese Dinge umso mehr in Frage, je eher sie dir nicht in den Kram passen.

Zumindest vom Flug AA 11 ist bekannt, dass die Flugbegleiterinnen über das Telefon die Sitznummern der Attentäter durchgegeben haben. Diese wurden mit der Passagierliste abgeglichen. Mit den Namen wurden nun Verbindungen zu den Passagierlisten der anderen Flugzeuge gesucht und deshalb schnell gefunden, weil die Attentäter schon früher ins Visier unterschiedlicher Institutionen geraten sind. Wer hatte wann, wie und zu wem Kontakt? Eine Aufgabe, die in heutigen Zeiten von den entsprechenden Informationsdiensten leicht zu bewältigen ist. Ein Schema ist dann bei allen vier Flügen zu erkennen. Durchsuchungen erhärten den Verdacht. Bin Laden selbst hat schließlich in seinem Video Ende 2004 die Planung der Anschläge zugegeben.
Ob Atta am Steuer saß oder einer der anderen Terroristen ist auch völlig zweitrangig, aber er wies wohl die beste Flugausbildung auf, weshalb es nahe liegt, dass er das Flugzeug gesteuert hat.
So kommt eins zum anderen und es ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Natürlich kann niemand zu hundert Prozent ausschließen, dass nicht Bush persönlich sich mit seiner super-geheimen Beam-Ausrüstung ins Cockpit teleportiert hat, allen eine lange Nase gezeigt hat und per Auslöser in seiner Hand das geheime Flug-Programm gestartet hat, bevor er wieder verschwand. Nur gibt es dafür eben KEIN stimmiges Gesamtbild. Daher sind viele VT's ja auch auf Lug und Betrug angewiesen, um ihre Thesen zu verbreiten, denn darüber hinaus bleibt ja nichts griffiges übrig.

Es wurden also sehr viele Fakten und Indizien zusammengetragen, welche die OT zumindest grundsätzlich belegen. Die Beweislast für ein Zweifeln dieser Version liegt nun eindeutig auf der Seite der Verschwörungstheoretiker. Nur löst sich ein Argument nach dem anderen von ihnen leider in Luft auf. Und trotzdem hören sie nicht auf diese Argumente weiter zu verbreiten. Demnach sind sie eben NICHT an der Wahrheit interessiert, sondern eher an eine Bloßstellung der (US-)Regierung, allerdings aus völlig anderen Gründen.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 19:41
"Ob Atta am Steuer saß oder einer der anderen Terroristen ist auch völlig zweitrangig, aber er wies wohl die beste Flugausbildung auf, weshalb es nahe liegt, dass er das Flugzeug gesteuert hat."

süüsss...hehe..wie kann es denn "völlig zweitrangig" wer am steuer sass?????hää??

wie kann es nahe liegen dass er am steuer sass wenn er wohl die beste flugausbuildung aufwies????häää?
Jeara würde DIR jetzt eine falsche Dichotomie nachschreien :)))

nun liebe Leute..das sind eben die möchtegern Beweise der OT!! Das ist der Grund wieso die OT nur eine von vielen Geschichten ist!!
alles liegt so "nahe", ob der Täter es war ist "völlig zweitrang", er "wies wohl" die beste Flugausbildung auf...usw usw..
das Ganze Gerüst der OT baut auf Mutmassungen / Spekulationen / Vermutungen auf!!

genauso bei den WTC Türmen/WTC7/Pentagon und allen anderen Punkten am 911. Keine BEWEISE!nur Vermutungen


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 21:10
konsistent, mir scheint du verwechselst da einiges.

Es geht hier darum, ob die Ereignisse am 11. September das Ergebnis einer Verschwörung waren und nicht auf das Konto der ermittelten Terroristen samt Hintermännern gingen. Für diese Frage ist es unerheblich, wer von den genannten Terroristen das Flugzeug gelenkt oder wer von ihnen die Passagiere in Schach gehalten hat. Mit "süüsss...hehe" kannst du an dieser Ausgangsfrage nichts ändern.

Innerhalb des ermittelten Täterkreises gibt es Wahrscheinlichkeiten, die dafür sprechen, dass Atta derjenige war, der das Flugzeug gesteuert hat. Mit "falscher Dichotomie" hat das nichts zu tun. Es ist nicht mal auszuschließen, dass die Piloten selbst einen Teil des Rückflugs unter Androhung von Gewalt absolviert haben. Und nur weil diese Frage aus verständlichen Gründen wahrscheinlich niemals vollständig geklärt werden kann, ist die offizielle Theorie deshalb doch nicht geschwächt.

Welchen Beweis würdest du denn als ausreichend anerkennen, wenn Terroristen tatsächlich ein Flugzeug in ein Gebäude stürzen lassen? Welchen Beweis könnte man denn nicht auf deine Weise in Frage stellen? Selbst ein Echtzeit-Streaming-Video aus dem Cockpit heraus könnte man so theoretisch anzweifeln. Nur kommt man in der Realität mit der grundsätzlichen Entwertung von Beweisen keinen einzigen Schritt weiter.

Dein Vergleich der OT mit den hier präsentierten VTs hinsichtlich ihrer Beweiskraft, Wahrscheinlichkeit und Glaubwürdigkeit entbehrt jeglicher Objektivität, und das ist noch eine freundliche Formulierung.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 22:02
bakterius, mir scheint du ignorierst hier einiges!

"Innerhalb des ermittelten Täterkreises gibt es Wahrscheinlichkeiten.."

die OT will uns beweisen dass diese 19 männer die Täter waren..aber sie hat keine eindeutigen beweise! die VT hat vlt auch keine eindeutigen beweise,aber glaube mir, die Wahrscheinlichkeit spricht am 911. nicht gerade für die VT

und wenn diese Vermutungen und Eventualitäten noch als Erklärung dafür dienen Länder anzugreifen,Menschen zu ermorden und Erdöl zu klauen...dann seh ich dich hier auf einem verlorenen Posten wenn du diese machenschaften noch verteidigen willst..


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 22:04
EDIT: ... die Wahrscheinlichkeit spricht am 911. nicht gerade für die OT :) upps


eins noch...wenn du die VTler so schlecht machen willst muss ich noch sagen dass durch die VT kein mensch gestorben ist bisjetzt! Allerdings klebt an den inhaltslosen Blättern der OT einiges an Menschenblut


melden
kobra11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 22:45


Wie bringt man Stahl zum Schmelzen? Ein neueres Video


melden
kobra11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 22:52
Flugzeug (o.ä.) als "Katalysator", um die Chemie in Gang zu bringen, die Stahl zum Schmelzen bringt (und ganz ohne Sprengung).
Flugzeuge alleine könnten es nie schaffen, die Towers in die Knie zu zwingen. Und Sprengung wäre vielleicht etwas auffälliger gewesen (Lichtblitze und lauteres Knallen).
Thermit alleine macht`s möglich?


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 23:00
mich wundert nur warum einige dieser angeblichen terroristen noch leben? die behauptung andere "muslimische terroristen" hätten ihre identität geklaut halte ich einfach für unglaubwürdig.

http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/middle_east/1559151.stm

http://thunderbay.indymedia.org/news/2002/12/2373_comment.php


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

12.10.2007 um 23:36
@ bakterius
Bakterius schrieb:VT's betonen hierbei immer, dass sie endlich die Wahrheit erfahren wollen. Sagt man sie ihnen, wollen sie sie dann doch nicht wahr haben.
Lieber bakterius, ich hab schon ein paar mal anklingen lassen, dass ich Deine kritische Art sehr schätze und ein paar Deiner Posts der Diskussion sehr dienlich sind!

Aber ich hoffe trotzdem weiterhin, dass Du nicht davon ausgehst alle Fragen in diesem Thread im Alleingang beantworten zu können!

Das letzte Mal gab es Kritik von mir, als Du der Meinung warst uns allen die
...Welt erklären zu müssen..!
Wenn es (selbst für Dich..) so einfach wäre Beweise zu präsentieren, dann sähe sich der 'Bush-Clan' nicht seit Jahren mit Vorwürfen konfrontiert, die sich nicht nach Deinen Vorstellungen widerlegen lassen!


P.S. Im Zusammenhang mit den Anschlägen fällt ja oft mal das Wort Inszenierung!

Dazu passen auch die Flugbegleiterinnen, die (in Todesangst ;)) noch rasch die Sitzplätznummern der Terroristen durchgeben!

Also bitte..... (;))

Das schlägt sogar noch den 'vergessenen' Koran im Mietwagen! 8)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 00:46
Zitat:
"Wenn es (selbst für Dich..) so einfach wäre Beweise zu präsentieren, dann sähe sich der 'Bush-Clan' nicht seit Jahren mit Vorwürfen konfrontiert, die sich nicht nach Deinen Vorstellungen widerlegen lassen!"

Das Problem ist das die Ausmaße der Spekulationen inzwischen ein Maß angenommen haben, das es einer einzelnen Person oder kleineren Gruppe unmöglich macht alle zu prüfen.

Es ist wohlgemerkt vollkommen untypisch für eine wissenschaftliche Theorienfindung, dass extrem viele, weiche Fakten vorliegen, normalerweise sollte es nämlich eine sehr übersichtliche Zahl sehr harter Fakten sein.

Man kann es mit der Propaganda zum Irakkrieg vergleichen, wo jede Woche ein neuer Grund für den Krieg präsentiert wurde (Demokratie, Massenvernichtungswaffen, sicherung des Öls, Terrorismus...). Es scheint mir in beiden Fällen mehr ums Ergebnis zu gehen, als um den Lösungsweg.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 00:57
@ neurotikus

Der 'richtige' Lösungsweg wird uns leider noch eine ganze Weile beschäftigen! ;)
Mir persönlich wäre die 'Wahrheit' wesentlich lieber, als die Spekulationen darüber!

Und die betreiben hier beide - OT & VT!


Aber so hartnäckig, wie jeara einigen VTlern zuviel Phantasie nachsagt, so sehr muss ich auch die kognitiven Fähigkeiten einiger OTler anzweifeln!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 03:35
---Warnungen waren da -> Regierung hat sie ignoriert.

---Spuren weisen auf den pakistanischen Geheimdienst- Der stand nie zur Debatte. Nein vielmehr reist Bush kurz nach den Anschlägen zu General Pervez Musharraf und unterstreicht ihr Bündnis.
Zu den (finanziellen) Spuren sagt der Komissionsbericht, dass sie nicht relevant seien
(Hierbei ist auch anzumerken, dass Pakistan ohne intervetion des CIA heute keine Atombomben hätte und der Iran keine Zentrifugen. Weil die Holländer A.Q.Khan verhaftet hätten.)

---Man hatte die Gelegenheit Alkaida/ Taliban zu zerschlagen...man hat lieber den Irak angegriffen. Mitlerweile sind die Terroristen wieder erstarkt. (Manche behaupten dass sie besser ausgerüstet und organisiert seien als vor 9/11)

---Keine Abfangjäger stiegen auf...was nebenbei erwähnt noch nie vorkam bei Flugzeugentführungen. (Sie hatten dafür bis zu 2h zeit, bei ner Privatmaschine in '99 brauchten sie 25min(Gemessen von der Zeit, als der Pilot keine Rückmeldung mehr gab))

Das sind Fakten und keine Theorien.
Wenn ein Chirurg so operiert wie es die Verantwortlichen in der Regierung gemacht haben und machen, dann richtet er ein Blutbad an. Er würde nicht nur seine Lizenz verlieren, sondern auch in den Knast wandern.

Und was sagt ihr eigendlich zu den Aussagen von Richard A Clark?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 03:47
@ senfkorn
Senfkorn schrieb:Spuren weisen auf den pakistanischen Geheimdienst- Der stand nie zur Debatte. Nein vielmehr reist Bush kurz nach den Anschlägen zu General Pervez Musharraf und unterstreicht ihr Bündnis.
Das wird vor allem jersey interessieren, die ja meinte, dass die Attentäter um Mohammed Atta vom pakistanischen Geheimdienst finanziert wurden!

Aber ich hab sie zu der Zeit auch schon auf die Verbindungen USA <--> Pakistan aufmerksam gemacht!

Ohne Erfolg..... :(


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 04:45
Musharraf scheint sowas wie der einzig vertrauenswürdige Mann für die US Regierung zu sein. Das Pakistanische Volk steht zu 60% hinter Bin Laden. DIe Regierug scheint auch nicht koscher zu sein... wenn man da zBsp Hammid Gul und seine Verbindungen zu Islamisten anguckt....
Aber wie gut kann man auf Musharraf bauen?
Legen da die Amis nicht ihr ganzes Vertrauen in die Hände einer Zeitbombe?
Oder tanzt Musharraf auf zwei Hochzeiten?... er muss ja auch irgendwie überleben.

Ich mein..nehmen wir mal an dass die USA kein Dreck am Stecken hat, dann hätten sie quasi im Stillschweigen ihr ganzes Vertrauen auf Musharraf gelegt, dass er die Sache intern regelt und die entsprechenden Leute "suspendiert". Quasi unter Geheimhaltung der Fakten.
Aber gegen Musharraf spricht einfach, dass zbsp ein A.Q.Khan nicht im Knast hockt. Der baut sich ne Privatfirma zur Atombombenprodukton auf... und das wird mit Hausarest bestraft?
Wo sind die ganzen Auslieferungen der Verantwortlichen?
Bis auf ein paar Gefechte mit den Taliban sieht man da irgendwie..nix.
Als Bin Nierenladen auf TorraBorra festsaas..wieso haben da nicht die ach so guten Verbündeten Pakistani den Fluchtweg nach Pakistan unterbunden?
Und was war das da für nen Flugkoridor?
Die Hinterbliebenen wollen Schuldige und keine heimlich unter den Teppich gekehrte Leichen.
Seit der Invasion der Russen in Afghanistan, sagen die Amis, dass sie ein starkes Pakistan wollen. Sie meinen aber das Pakistan eines moderaten Musharraf. Wenn in diesem Land die Islamisten an die Macht kommen... will dann die USA immernoch ein starkes Pakistan?
Spielen sie einmal mehr mit dem Feuer und eine spätere Generation kann den Mist dann ausbaden?
Naja.. ma n paar Gedanken zu Pakistan. Aber wär toll, wenn noch mehr Leute auf die Punkte die ich oben angesprochen habe zu sprechen kämen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 10:40
Senfkorn schrieb:Warnungen waren da -> Regierung hat sie ignoriert.
Ja, Warnungen waren durchaus da. Aber hat die Regierung diese tatsächlich "ignoriert" oder lediglich unzureichende Maßnahmen getroffen? Jedenfalls impliziert ein Versagen in keiner Weise eine aktive Beteiligung an den Anschlägen.
Senfkorn schrieb:Spuren weisen auf den pakistanischen Geheimdienst- Der stand nie zur Debatte. Nein vielmehr reist Bush kurz nach den Anschlägen zu General Pervez Musharraf und unterstreicht ihr Bündnis.
Zu den (finanziellen) Spuren sagt der Komissionsbericht, dass sie nicht relevant seien
Es ist davon auszugehen, dass die Bush-Regierung sehr viel mehr über diese "Spuren" und ihre Relevanz weiß als wir. Von daher sind die Beziehungen zwischen den USA und Pakistan von uns auf Basis dieser unserer "Wissenslage" kaum zu werten. Mag ja sein, dass hier Geheimnisse bewahrt werden, aber auch hier gibt es keinen Anlass zur Bezichtigung der Durchführung der Anschläge seitens der USA.
Senfkorn schrieb:Man hatte die Gelegenheit Alkaida/ Taliban zu zerschlagen...man hat lieber den Irak angegriffen. Mitlerweile sind die Terroristen wieder erstarkt.
Ja, schon vor den Anschlägen hatte man die Chance die Taliban zu schwächen. Jedoch war im entscheidenden Augenblick niemand bereit die Verantwortung für eine solche Aktion zu übernehmen und niemand kann sagen, welche Folgen eine solche Aktion gehabt hätte, unabhängig davon, ob sie erfolgreich verlaufen wäre oder nicht. Bis heute wird im Süden Afghanistans gegen al-Qaida gekämpft.
Der Einmarsch in den Irak ist in jedem Fall eine kritikwürdige Aktion, beweist aber ebenfalls nicht im Geringsten eine Beteiligung der USA an den Anschlägen.
Senfkorn schrieb:Keine Abfangjäger stiegen auf...was nebenbei erwähnt noch nie vorkam bei Flugzeugentführungen.
Das stimmt so leider auch nicht. Abfangjäger waren in der Luft, aber nicht vor Ort. Warum sie nicht rechtzeitig bei den Flugzeugen waren, bleibt weiterhin zu prüfen. In diesem Zusammenhang weise ich auf die fehlenden Transpondersignale hin. Inwieweit dieser Umstand entscheidend für das späte Eintreffen war, kann ich leider nicht beurteilen.
Offen bleibt aber auch, ob ein vorheriger Abschuss tatsächlich möglich und sinnvoll gewesen wäre. Die Piloten hätten nicht eigenmächtig handeln können. Ein Abschuss benötigt - nach meinem Wissensstand - eine entsprechende Genehmigung von höchster Stelle. Ob ein Abschuss außerhalb bewohnter Gebiete dann noch möglich gewesen wäre, weiß ich nicht. Besonders wenn man berücksichtigt, dass die Verantwortlichen damals nicht über das tatsächliche Vorhaben der Entführer sicher sein konnten. Jedenfalls dürfen wir unseren heutigen Wissenstand über den Verlauf der Terrorakte nicht auf die Zeit vor den Ereignissen projizieren.
Senfkorn schrieb:Das sind Fakten und keine Theorien.
Nichts von dem was du geschrieben hast beweist eine Beteiligung der USA an den Anschlägen. Einige deiner Aussagen muss man auch stark relativieren, weil sie die Faktenlage höchst einseitig beurteilen und ständig von einer Tatbeteiligung der USA ausgehen.

Frei nach Sherlock Holmes: Man muss seine Theorie den Fakten angleichen und nicht die Fakten seiner Theorie.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 11:13
Berlin blockt Bushs Iranpolitik - Kommt 9/11 jetzt zu uns?
Wieder einmal blockiert die deutsche Regierung die Kriegsambitionen des Pentagon und bricht nun auch aus der Sanktionsfront gegen den Iran aus. (Der US-Sender Fox-News vom 12.9.07 sieht damit unter Berufung auf US-Regierungskreise Amerikas "Druckpolitik" gescheitert.) Das geheime amerikanische Field-Manual 30-31 B fordert, „blinde“ Regierungen innerhalb des NATO-Bündnisses durch Anschläge unter falscher Flagge das Augenlicht zurückzugeben. Wird Bush durch eine Provokationseinheit vom Stil der P2OG einen neuen 11. 9. nach Deutschland tragen lassen?

1. Zum Hintergrund des Field Manual 30-31 B
Die Field Manuals (Feldhandbücher) sind Broschüren, welche für die Offiziere und die Büros der Heeresgeheimdienste bestimmt sind. Die Nummern weisen auf das Interessengebiet der Dokumente hin. Die Nummer 30 ist für die militärischen Geheimdienste bestimmt, die Nummer 31 behandelt 'Sonderoperationen'.
Beim Field Manual FM 30-31B handelt es sich um ein Dokument des Pentagon. Es wurde 1970 während des Vietnam-Krieges geschrieben und von Generalstabschef W.C. Westmoreland abgezeichnet. Inhalt: Strategien zum Umgang mit “formal westlichen” Basen-Staaten, die im Kampf gegen den kommunistischen “Feind” zu weich sind. Wir lesen:
„Es kann Zeiten geben, in denen die Regierungen von Basen-Staaten Passivität oder Unentschlossenheit gegenüber der kommunistischen Subversion an den Tag legen und nach Erkenntnisstand der US-amerikanischen Geheimdienste nicht mit der angemessenen Entschlossenheit agieren. Diese Situationen treten meist dann auf, wenn die Revolutionäre zeitweilig auf den Einsatz von Gewalt verzichten, weil sie sich einen Vorteil davon versprechen, die Führer des Gastlands in falscher Sicherheit zu wiegen. Der amerikanische Armeegeheimdienst muß in solchen Fällen über Mittel verfügen, spezielle Operationen durchzuführen, welche die Regierungen und die öffentliche Meinung der Gastländer von dem Bestehen einer aufrührerischen Gefahr überzeugen. Zu diesem Zweck sollte der US-Militärgeheimdienst alles daran setzen, Agenten mit Spezialaufträgen in die aufständische Bewegung einzuschleusen, welche die Aufgabe haben, spezielle Aktionsgruppen innerhalb der radikaleren Elemente der Bewegung zu bilden. Entsteht eine der oben genannten Situationen, sollten diese durch den US-Geheimdienst kontrollierten Gruppen eingesetzt werden, um je nach Lage des Falls entweder gewaltfrei oder auch gewaltsam einzugreifen. In Fällen, bei denen die Infiltrierung durch solche Agenten in die aufständische Führung nicht effizient umgesetzt werden konnte, kann es zur Erreichung des oben genannten Ziels hilfreich sein, sich ultra-linker Organisation zu bedienen.“
Es liegt auf der Hand, daß diese Anweisungen nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Sie durften nur innerhalb der Provokationseinheiten zirkulieren. So heißt es:
“Diese speziellen Operationen müssen streng geheim bleiben. Nur jene Personen, die gegen die revolutionäre Erhebung eingesetzt sind, dürfen von dem Hineinwirken der US-Armee in die Inneren Angelegenheiten eines verbündeten Landes erfahren. Die Tatsache, daß die Involviertheit von amerikanischen Militärkräften tiefer geht, darf unter gar keinen Umständen bekannt werden.“
Erwartungsgemäß stellten deshalb amerikanische Behörden die Existenz des Field Manual 30-31 B sofort in Abrede, als eine Kopie von unbekannter Seite an die Presse lanciert wurde. Trotzdem ist an seiner Echtheit kaum zu zweifeln. Nachdem Ende der 70er Jahre ruchbar wurde, daß die Vereinigten Staaten und Großbritannien in Europa eine Untergrundarmee namens Gladio unterhielten, welche die Direktiven des Feldhandbuchs durch den amtlichen Betrieb von nominell linkem Terrorismus umsetzten, brachte die BBC eine Dokumentation, für die Allan Francovich verantwortlich zeichnete. Als dieser dem Stellvertretenden CIA Direktor der 60er Jahre Ray Cline eine Kopie des Dokuments vorlegte erhielt er zur Antwort: „Dies ist ein authentisches Dokument.“ Licio Gelli, Kopf der freimaurerischen Gladio-Parallelstruktur „Propaganda 2“ entgegnete Francovich offen: „Das Papier habe ich bereits schon mal von der CIA ausgehändigt bekommen.“
Während sich die im FM 30-31 B festgehaltene Handlungsstrategie kaum geändert haben dürfte, ist die Zielgruppe heute eine andere: Die vorgeblich nicht wahrgenommene Gefahr Kommunismus ist durch die nicht wahrgenommene Gefahr Islamismus verdrängt worden. Während die USA damals die mangelnde Bündnissolidarität im Vietnamkrieg beklagte, tut sie dies heute in ihrem Feldzug gegen muslimische Nationen.
2. Zum Hintergrund der P2OG
Nach der vertraulichen Studie "Special Operations and Joint Forces in Countering Terrorism" welche das Defense Science Board am 16. August 2002 für Verteidigungsminister Donald Rumsfeld abschloß, sollte eine neue Geheimdienstkörperschaft aus der Taufe gehoben werden.
Unter dem Orwell´schen Namen "Initiativ-Präventive Operations-Gruppe“ (Proactive Preemptive Operations Group/ P2-OG) ist ihre Arbeit als Nahtstelle gedacht zwischen CIA und militärischen Kommandounternehmen, Schwarzer Propaganda, Spionage, Abwehr und Täuschung.
“P2OG” heißt es unter anderem in dem Tätigkeitsprofil,
“könnte verdeckte Operationen in Gang setzen“, die darauf abzielen, „Anschläge von terroristischen Organisationen (bzw. Zellen) zu provozieren“, welche ihrerseits „Gegenschläge“ der Vereinigten Staaten auf Länder ermöglichten, die „den Terroristen Unterschlupf gewähren“. „Deren Souveränität ist dann in Frage gestellt“,
so nennt es das Rumsfeld-Papier euphemisch.
Im Klartext: Es ist beabsichtigt, Terroristen inner- und außerhalb der USA zur Ausübung von Anschlägen zu verleiten. Diese sollen Washington staatsrechtliche Motive liefern, militärisch gegen sogenannte Schurkenstaaten loszuschlagen.
P2-OG ist, wie der Name schon andeutet, als Neuauflage der Gladio-Sondertruppe und der ihr zuarbeitenden Freimaurerloge P2 konzipiert. Ihr Handlungsschema basiert unter anderem auf den Richtlinien des geheimen Field Manual 30-31 B.
Das o.g. Dokument wurde durch einen zehnköpfigen Ausschuß aus Militärexperten erstellt, darunter der Ex-Direktor des finanzintensivsten US-Geheimdienstes National Security Agency Admiral William O. Studeman. Auszüge der auf den 16. August 2002 datierten Studie gelangten durch eine undichte Stelle in den Besitz der “Federation of American Scientists“, die sie auf ihre Internet-Homepage stellte. Anschließend wurde die ganze Affäre von dem Militäranalytiker William Arkin in der Los Angeles Times vom 27. Oktober 2002 (Artikel The Secret War) behandelt.

Franz Münchinger


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 12:43
@Bakterius,
Danke dass Du darauf eingehst.

Ich weis, dass davon nichts eine Beteiligung der USA beweisst.
Zu meinem Bedauern deutet nun mal vieles darauf hin...sehr vieles.
Die Antworten (allgemein / nicht explizit Deine obigen) sind leider nicht wirklich stichhaltig und in vielen Fällen auch blos eine Interpretation.
Und ich bemühe mich wirklich Sachlich zu bleiben.


Wenn Du schon mit Doyle daherkommst. So muss man sich zu allem übel nicht nur mit nem Puzzleteil im Heuhaufen auseinandersetzen sondern mit nem Puzzleteil in nem Haufen von Puzzleteilen...
Frei nach Ravensburger: Man füge die Puzzleteile zu einem Bild zusammen!
Aber man kann sie natürlich auch einzelln nehmen und drehen und wenden und die Ecken umbiegen und dann sagen, dass es sich nur um ein Puzzleteil handelt...
So geht nun jeder anders mit diesen Puzzleteilen um. Aber es ist ja nicht unsere Schuld, dass Ravensburger das Puzzle nicht fertig zusammengesetzt geliefert hat.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 12:53
Eine Frage biste mir aber Schuldig geblieben:
Und was sagt ihr eigendlich zu den Aussagen von Richard A Clark?


melden
Anzeige
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.10.2007 um 13:05
Ein paar neue Puzzlestücke im Fall 9/11.

ahja, jetzt will man weiss machen, dass es verlässliche zeugen seien, die problemlos ein grau-silbern von weiss unterscheiden können, wo vorher noch von "verwirrten" menschen die sprache war, die in ihrem einem delirium ähnelnden schockzustand einen marschflugkörper der keine 10m misst, nicht von einem airliner zu unterscheiden wussten. ^^


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden