weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 02:24
@ mvb

Aber leider kann hier niemand etwas mit den qualitativ schlechten 'tv-fakery-videos' anfangen!

Für die Thermit-Theorie gibt es augenscheinlich mehr Anhaltspunkte, als für ein Hologramm!


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 02:41
Und jetzt schaut euch mal den Stahlträger vom WTC an:
---
Ja, @ der neue. Die Schlaggen unterhalb der Schnittstelle, lassen mich auch zweifeln. Schweissbrenner und Flex hinterlassen nicht solche Rückstände. Ich hab beruflich auch mit solchen Werkzeugen gearbeitet auf dem Bau. Aber so ne Ansammlung von Schlagge hab ich noch nie angetroffen.
Will nun nicht behaupten dass die Thermittheorie stimmt. Ich sage blos dass ich sowas noch nie angetroffen habe auf der Arbeit und es mich stutzig macht.
Aber wenn man ehrlich ist..man weiss nicht ob bei den Aufräumarbeiten Thermit benutzt wurde... also ob da ein langer Stahlträger rausgeguckt hat und sie den mittels Thermit gekürzt haben alse mit den Aufräumarbeiten begannen.
Möglich wärs ja....
Naja, ma meine Gedanken dazu.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 08:12
Senfkorn schrieb:Die Schlaggen unterhalb der Schnittstelle, lassen mich auch zweifeln. Schweissbrenner und Flex hinterlassen nicht solche Rückstände.
BLÖDSINN !

1.
gg35068,1193465559,Cannello12 Z

2.
Wenn es diese "Schlacken" beim Schweissen tatsächlich nicht geben würden, wofür gibt es dann extra dafür einen Schlackehammer zu kaufen und das in jedem Geschäft für Schweisswerkzeuge ??


Quelle:
http://www.lorch.biz/www/de/produkte/zu_hammer.html

3.
Ist es mehr als normal das Schlacke-Reste enstehen beim Schweissen.
Selbst beim Punktschweissen entstehen diese !!!
Kann mir kaum vorstellen das du mit solchen Geräten jemals gearbeitet hast denn sonst würdest du hier nicht einen derartigen Unsinn erzählen.
Diese Schlacken werden bei jedem Schweissen entfernt, sei es mit der Drahtbürste oder mit dem Schlackehammer denn diese verdecken die Sicht auf die eigentliche Schweissnaht.
Das ist mehr als NORMAL bzw. wird einem in kleinsten Schweisserlehrgang GENAU dieses beigebracht denn ohne das entfernen dieser Schlacke kann man NICHT gewährleisten eine saubere Naht hinbekommen zu haben.

Das kann jeder überall nachlesen !
http://www.airliquide.at/ueberuns/news-presse/docs/5433_Schweisshandbuch_0508a.pdf
Seite 21


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 09:28
CheffePP
Ich hab im Leitungsbau bis 3" gearbeitet... und sowas ^^ wie du hier zeigst wirklich noch nie angetroffen. Wenn Du Dein Handbuch anguckst siehst Du dass eine hohe Schlackenbildung auf falsche Anwendung zurückzuführen ist... evt ist das ein Grund wieso ich es noch nie angetroffen habe.
Möglich dass es in grossen und dicken Dimensionen anders ist, aber bei einer Schweissnaht von Wasserleitungen, brauchste höchstens ne Drahtbürste um die dünne Schlackenhaut zu entfernen... ich zumindest hab noch nie nen Schlackenhammer benutzen müssen. So ne Schlackenbildung würde im Innern einer Leitung verherende Wirkung haben... möglich dass es im Schiffsbau etc anders ist, ändert aber nichts daran, dass ichs noch nie angetroffen habe.

wird einem in kleinsten Schweisserlehrgang GENAU dieses beigebracht denn ohne das entfernen dieser Schlacke kann man NICHT gewährleisten eine saubere Naht hinbekommen zu haben.
^^ sorry, aber ich hab selber 3 Wochen nen Schweisskurs besucht und sowas hör ich nun zum ersten mal. Wie gesagt ..evt. liegt das an den Dimensionen mit denen ich gearbeitet habe..aber zu sagen, dass einem das im kleinsten Schweisslehrgang beigebracht wird stimmt nicht!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 09:52
niuruck schrieb:

"Dein Beispiel im Video leuchtet mir ein - ganz ehrlich!
Allerdins gibt es doch einen gewaltigen Unterschied zwischen dem, was ich in dem Video gesehen habe und dem hier ->"

Nein, gibt es nicht. Es steckt exakt derselbe Dilettantismus dahinter.

Einen "Wissenschaftler" darf man selbstverständlich als Dilettanten bezeichnen (treffender wäre eigentlich Scharlatan, aber ich will ja nicht schon wieder unhöflich sein...) , der in seiner "wissenschaftlichen" Arbeit das Licht von Lampen mit dem Strahlen von glühendem Stahl "verwechselt".

So jemand ist im Wissenschaftsbetrieb fachlich sofort gestorben - er muss sich populärwissenschaftlich betätigen, weil man mit Laien machen kann, was man will.

Eigenartig großzügig gehen dann auch die Gläubigen solcher Ammenmärchen selbst über solche Peinlichkeiten hinweg und ignorieren dabei ganz bewusst auch die völlige Weltfremdheit die hinter solchen Räuberpistolen steckt:
Ein Rettungsteam, das ungeschützt direkt über glühendem Stahl steht und mitten in die glühende Masse hineinschaut, wo wir doch wissen, daß hierbei Temperaturen jenseits der 1000 Grad herrschen müssten?

Ich erwarte ja nicht, daß die Forums-Aushilfsphysiker über soetwas nachdenken und wenigstens gelegentlich ihre Weltfremdheit ablegen, aber ein Physik-Professor, der den Vordenker in Sachen Sprengung für die Truther spielt (den Theologen Griffin, der doch tatsächlich zuvor schon mal eine "wissenschaftliche Arbeit" über die WTC-Sprengung in die Welt gesetzt hat, lasse ich mal ganz beseite)?

Die plötzlich auftauchenden "Truther"-Architekten bauen ihre Argumentation übrigens auf diese Gestalten und ihrer "Indizien" auf.

Egal, das Spielchen geht in exakt derselben Richtung weiter.
Da sieht man AN EINER EINZIGEN STELLE, an der es deutlich sichtbar brennt und wo ein Großteil der Boeingtrümmer zu lokalisieren sind, eine Fontäne, die dieser Dilettanten-Professor schon wieder eilig als Thermit-Spuren interpretiert und alle diskutieren plötzlich über Flammenfarben, als hätten sie Drogen geschluckt und wieder mal den kompletten Kontext dieser Situation vergessen.
Eine "kontrollierte Sprengung" wird nämlich nicht dadurch fabriziert, daß man mit einer Thermitladung an einer Ecke des Gebäudes einen meterdicken Stahlträgerträger zerschneidet (ob Thermit das überhaupt kann, ist m.W. ebenfalls noch unbelegt).

Wo sind diese Brennladungen denn ringsherum dieser einen Stelle?
Unsichtbar?
Darunter, darüber?
Unsichtbar?

Wie hypnotisiert gafft man auf diese eine Stelle und sieht nur noch "Thermit, Thermit", weil Dilettanten-Jones noch immer als glaubwürdiger "Wissenschaftler" von Laien akzeptiert wird.

Das dieser Herr Wissenschaftler auch schon mal "Indizien" fabriziert hat, daß Jesus in Amerika unterwegs war, ist nur eine Randnotiz in diesem Gruselkabinett der Weltfremdheiten.

Die naheliegende Erklärung für diese eine Stelle mit den tropfenden brennenden Materialien ergibt sich aus der sichtbaren Situation heraus. es ist hierbei unerheblich (mehr von akademischen Interesse), was GENAU in welchem Mischungsverhältnis da brennt.
Perfiderweise könnten hier sogar Thermit-BESTANDTEILE (nämlich Alupulver und Eisenoxid) zu einer Thermit-REAKTION geführt haben, aber selbst das hätte mit einer Thermit-Sprengung nichts zu tun.

Diese Pseudo-Genauigkeit soll lediglich den Zweifel an der simpelsten Erklärung untermauern, die ohne Zusatzannahmen auskommt - dem wissenschatflichen Ockham-Prinzip entsprechend.

Eine weitere Erklärunsgmöglichkeit wurde übrigens hier recherchiert:
http://11-settembre.blogspot.com/2007/02/ups-on-81st-floor-of-wtc2.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 10:05
Allerdins gibt es doch einen gewaltigen Unterschied zwischen dem, was ich in dem Video gesehen habe und dem hier ->

gg35068,1193472326,a4bxbr
Ja, das ist ein Unterschied, keine Frage!
Ich finde es nur äußerst unseriös - gerade für uns Laien - für ein solches Bild nur eine einzige Ursache gelten zu lassen. Dabei könnte dieser glühende Schwall, der sich immerhin aus einem brennenden Bereich ergießt, doch vielleicht ganz normale Ursachen haben. Was wissen wir schon von all den Materialien im Gebäude und wie sie sich bei Feuer verhalten - und ich spreche hier nicht nur von Büromöbeln und Akten. Ich habe letztens eine Website mit Fotos von einem Raum mit lauter kleinen Batteriezellen gesehen (finde sie gerade nicht). Angeblich soll im WTC in den entsprechenden Etagen ein ähnlicher Raum gewesen sein. Ich kann dies hier und jetzt nicht verifizieren, aber das wäre ja auch nur ein Beispiel von vielen Materialien, an denen man bei einem Büro-Komplex erst mal gar nicht denkt. Und wie die sich in einem Feuer verhalten, können wir kaum beurteilen. Von daher müssen wir Raum schaffen für einen ganz gewöhnlichen Grund eines solchen Funkenschwalls, bevor wir NUR Thermit als einzige Lösung in betracht ziehen, zumal diese Theorie einen ganzen Rattenschwanz an weiteren fragwürdigen Voraussetzungen mit sich bringt (Stichwort "Wahrscheinlichkeiten").


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 10:23
@Senfkorn

dann... erzähl uns mal von deinen erfahrungen mit thermit. würde mich interessieren, wo und vorallem wie es zur anwendung kommt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 10:42
Och mensch sator,
Stell Dir vor im Leitungsbau kommt Thermit nicht zum Zuge. Welch überraschung. Ich hab ausdrücklich geschrieben, dass ich soetwas NOCH NIE GESEHN haben und es mich darum STUTZIG macht. Dass ich mir VORSTELLEN könnte, dass Thermit bei den Aufräumarbeiten eingesetzt wurde. Aber dank Nexus kann ich mir nun auch eine diletantische Anwendung von Schneidebrennern vorstellen. Das Thema Stahlträger und Schlacke hab ich nun abgehackt. Sofern danke an Nexus. Aber wär cool, wenn er mir noch die Fragen zum Stahlkern beantworten könnte, damit ich diese Fragen auch abhacken könnte.
Es sollte im Verlaufe des Threads rüber gekommen sein, dass ich kein Vertretter von Sprengungen bin. Ich schliesse die Möglichkeit blos nicht gänzlich aus, da bei mir Fragen offen sind... das ist alles. Darum habt einfach n bisserl Verständniss für meine Fragen und dass ich mir noch Möglichkeiten offen halte.
Danke


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 12:20
wird einem in kleinsten Schweisserlehrgang GENAU dieses beigebracht denn ohne das entfernen dieser Schlacke kann man NICHT gewährleisten eine saubere Naht hinbekommen zu haben.

musste bei den aufräumarbeiten am ground zero auf "saubere nähte" geachtet werden?


"rückstände" sind ringsherum an der schnittstelle zu erkennen.

gg35068,1193480406,asdfoc4


und wie sieht es mit dem "danach" aus, wenn schneidladungen zur anwendung gekommen sind?

gg35068,1193480406,pic2wg1


gg35068,1193480406,sprmetall2ic1


gg35068,1193480406,sprmetall1es6


gg35068,1193480406,sprmetall3xg9


quellen:
http://thw.123webspace.de/_v2/ams/incl/viewb.inc.php?id=89&viewmode=6
http://www.planet-mayer.com/galerie/gal_sprengen.html


@Senfkorn

ich hätte trotzdem gerne eine antwort, nicht unbedingt von dir... hm, nicht interessiert an der auflösung?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 12:59
der neue schrieb:
"Kann mir einer erklären (von der OT-Fraktion) warum der Stahlträger so schief zerschnitten wurde beim WTC. Oder fällt euch dazu nichts mehr ein :-/"

Auch zu dieser Frage gab es bereits ca. 10.000mal eine Antwort, die verständlicherweise nicht gerne zur Kenntnis genommen wird und deshalb wird weiter gefragt, als wäre nichts gewesen.

http://www.debunking911.com/cut.jpg
http://www.debunking911.com/cut2.jpg

Oder hat irgendjemand der Fragenden diese simple Version ausschliessen können?

Preisfrage (mit Hinblick auf obige dokumentierte Aktion, die es ja angeblich gar nicht gab):
Warum wohl könnten bei Abrissarbeiten tonnenschwere senkrechte Stahlträger schräg geschnitten werden?
Wie fällt so ein Stahlteil?

Und warum haben die super-duper geheimnisvoll Verschwörer, die doch an Ground Zero die totale Kontrolle hatten und keinerlei Fotografien zuliessen (würde ich Prisonplanet und Helfershelfer glauben), solche "verräterischen" Bilder freigegeben?

Im jref Forum hat jemand endlich den Ursprung dieses Bildes recherchiert (denn auch der Zeitpunkt der Aufnahme ist von Interesse) und ich kann nur hoffen, daß der Fotograf antworten wird und vielleicht sogar den dazugehörigen Schweissvorgang fotografiert hat.

Unter Garantie machen die Thermit-Fetischisten sofort mit dem nächsten der hanebüchenden "Indizien" weiter.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 13:13
Link: www.youtube.com (extern)

PS.

Für die Videofreunde hier gibts noch einen Nachschlag:


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 19:32
Ja logisch.... da haben wir es wieder, alles liegt im Chaos aber beim aufräumen werden die verbliebenen Stahlträger alle im Winkel geschnitten...wozu ?
wenn alles nach dem Einsturz schon kreuz und quer liegt....

Das sind nachher ein paar Alibischnitte, damit man dem Volk sagen kann,.... alles VT :)

Du kannst nicht einmal den Unterschied erkennen zwischen dem ganz am Anfang rausragendem Stahlträger und demdann präsentierten Versuch mit dem Abbrucharbeiter...auweija....

Übrigens mit der Kernlanze geschnitten hab ich alles schon auf Seite 470 - 500 oft geschrieben

Die Schnittführung ist komplett anders ....sieht jeder Depp... ( fast jeder )


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 20:11
angelo01 schrieb:Ja logisch.... da haben wir es wieder, alles liegt im Chaos aber beim aufräumen werden die verbliebenen Stahlträger alle im Winkel geschnitten...wozu ?
1. Aus Gründen der Sicherheit, damit der Träger nicht unkontrolliert in Richtung Arbeiter und Arbeitsgerät fällt.
2. Aus dem praktischen Grund, dass man den abgetrennten Träger anschließend auch abtransportieren möchte und er daher nicht nach "hinten" fallen soll, wo man ihn nicht erreichen kann, sondern nach "vorn", wo man zuvor bereits Platz für entsprechende Gerätschaften für den Abtransport geschaffen hat.

Ich kann nicht verstehen, wie man sich so dagegen sperren kann. Es liegt doch auf der Hand. Du hast sogar Bilder von schrägen Schweißarbeiten. Was willst du denn noch?
Da die beiden Türme auch nicht wie bei kontrollierten Sprengungen gefallen sind, sondern Stockwerk für Stockwerk von oben nach unten einstürzten, gibt es für eine Sprengung der Träger auch hier keinerlei Hinweise.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 20:19
Du vergisst immer noch die ebenso ereitsgestellten Gegendarstellungen der letzten 100 Seiten, das macht ihr echt gerne .. oder ?
Schau dir mal Ground Zero kurz nach dem Einssturz an und sag mir dann bitte nochmal wo vorn und hinten ist, damit ich das auch sehe..ok ?

gg35068,1193509187,040123 eu wtc torresgem 13


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 20:29
Übrigens, gerade an diesem Bild mal mit dem Rest zu sehen, macht das keinen Sinn, denn da wurde mal eben in der Mitte ein Träger bearbeitet und davor wurde kein Platz gemacht um dort sauber zu arbeiten... macht so meine ich dann keinen Sinn...


gg35068,1193509746,240406thermite1


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 20:38
Noch besser,, wer eklärt denn mal das Bild

Noch ist kein Trupp bis hinten durchgekommen um dort zu entsorgen aber die Stahlträger sind schön diagonal bearbeitet worden
Wahrscheinlich aus einem fliegenden Helicopter :)

Denn da sind ja noch keine Räumfahrzeuge oder Kernlanzengeräte hingekommen...
Auch keine Arbeiter mit Schneidbrenner an Bunjiseil haben das gemacht....

Aber wie kann das sein ... ?

gg35068,1193510285,Moreplus


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 20:52
Wahrscheinlich aus einem fliegenden Helicopter

:D

Die Erklärung dafür will ich aber auch Leute :)


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 21:02
@angelo

Die Schnittführung ist komplett anders ....sieht jeder Depp... ( fast jeder )

dann wird es keine schwierigkeiten machen, uns über den unterschied aufzuklären und im gleichen atemzug erklärst du dann auch bitte, wie es zu den ablagerungen kommt...

Noch ist kein Trupp bis hinten durchgekommen um dort zu entsorgen aber die Stahlträger sind schön diagonal bearbeitet worden

welche träger im bild sprichst du an? ^^


auf gehts, nich so seicht in die gegend labern, sondern plausibel erläutern warum, wieso, weshalb...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.10.2007 um 21:53
@vandelay

Die Musik in dem Video ist wohl mehr als passend :)


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

28.10.2007 um 00:30
gg35068,1193524226,fuer blinde.JPG
Sator, den Unterschied hab ich gerade Dir schon mehrmals erklärt...

Und für die Blinden hab ich die Schnitte mal gekennszeichnet, aber was auch auffällt sind die gerade durchgetrennten Aussenträger...

siehe Bild


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden