weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 15:31
Noch einmal eine wichtige Frage an Sator und Co zu den Fluglisten!

Angeblich enthielten ja die ersten Listen, die CNN herausgab, nur Opfer von Passagieren und Flugpersonal, aber nicht die Opfer der Täter

Meine Frage: Wie konnte man ohne Gericht, DNA- Proben, Fingerabdrücke usw. so schnell wissen, wer die Attentäter sind - die ja nach der OT- Version auf den Passagierlisten gestanden haben sollen???

Kann werboom das auch erklären ?

Ich hoffe dass jemand antwortet ;)


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 15:52
Nun, die möglichen Verdächtigen in einem Flugzeug sind ja relativ begrenzt. Erste Hinweise gab es doch schon durch das Flugpersonal, welche die Terroristen zum Teil anhand der Sitznummer und der Passagierliste identifiziert und dies weiter gegeben haben. Was nun folgt ist doch reine Recherche, eigentlich die höchste Kompetenz seitens der Polizei und der Geheimdienste. Wer hatte mit wem Kontakt und sind diese Personen auch in den Passagierlisten der anderen Flugzeuge? So entstand ein dichtes Netz aus Indizien, die durch weitere Funde bekräftigt wurden. Eine absolut alltägliche Vorgehensweise, die ihr aus irgendeinem Grund hier nicht gelten lassen wollt.

Sicher hat man sich wohl zunächst auf Passagiere islamisch-arabischer Herkunft konzentriert, aber dafür gab es ja auch schon entsprechende Hinweise (erklärtes Ziel islamistischer Terroristen, Akzent über Funk, Märtyrer-Tod, Beschreibungen über Telefon, etc.)
Dass ein Passagier aus Flug A verdächtig sein soll, der nie mit den Passagieren der anderen Flugzeuge in Kontakt gekommen ist, ist ja nun sehr unwahrscheinlich.


melden
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 16:10
berlinandi schrieb:Da steht was davon das er Drogen genommen hat , nicht welche , sry .
In fact, Atta was a heavy drinker, snorted coke, was a stylish dresser and wore enough expensive gold jewelry that a waitress in Venice thought he might be in the Mob.

Zu finden, auf der von mir verlinkten Seite!

;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 16:14
Da steht was davon das er Drogen genommen hat , nicht welche , sry .


In fact, Atta was a heavy drinker, snorted coke, was a stylish dresser and wore enough expensive gold jewelry that a waitress in Venice thought he might be in the Mob.

Zu finden, auf der von mir verlinkten Seite!


Also hat er es mit dem Koran doch nicht so ernst genommen .


melden
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 16:15
berlinandi schrieb:Also hat er es mit dem Koran doch nicht so ernst genommen .
Das sehe ich auch so, aber immerhin hatte er einen im Koffer.^^

Der typische Islamist eben.

:D


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:14
Laut Herald Tribune hat Amanda Keller inzwischen gestanden gelogen zu haben. Es habe sich nicht um DEN Atta gehandelt, der als Terrorist am 11. September in Erscheinung trat.

Ebenso sind die Aussagen eines Bartender über angebliche Alkohol-Exzesse von Atta und Al-Shehhi in Florida schwer nachzuvollziehen, wenn doch dokumentiert ist, dass Atta sich zur selben Zeit in Maryland befand (siehe http://www.debunk911myths.org/topics/Mohamed_Atta)


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:22
Bakterius@

Die Passagierlisten OHNE ATTENTÄTER wurden STUNDEN nach den Ereignissen herausgegeben und ebenfalls kurze Zeit darauf revidiert!

Auf Werboom und ebenso im Spiegel etc. wird nun behauptet, dass es sich erst einmal nur um unvollständige Opferlisten ohne die Täter gehandelt habe - wobei meines Wissens alle Passagiere AUSSER die arabischen Terroristen erfasst waren ...

-> Man wusste schon nach wenigen Stunden, wer die Attentäter waren bzw. zufällig bestätigten sich bei den "ernsthaften Nachforschungen" die Vermutungen, die bereits Stunden nach den Ereignissen in den Medien kursierten.

Nochmal hingehört - nach wenigen STUNDEN gab CNN die unvollständigen Opferlisten OHNE die Attentäter heraus - wusste also schon, WER die Täter sind, da sie ja kurz danach vollständige Passagierlisten präsentierten!


"""Sicher hat man sich wohl zunächst auf Passagiere islamisch-arabischer Herkunft konzentriert"""


Ja eben - man hat einfach die Araber genommen, die auf den (nicht zuerst herausgegeben) Passagierlisten standen.
Bis heute ist nicht im Einzelnen geklärt, wer von den 19 Arabern tatsächlich überhaupt im Flugzeug saß


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:26
Noch einmal nachgefragt:

Wie unvollständig waren die Listen welche CNN zuerst ausstrahlte? Darüber konnte ich bisher nichts finden.
Wenn jeweils eine hinreichende Zahl an Passagieren nicht erfasst waren, könnte es zufällig sein, dass die Attentäter unter den nicht- registrierten Opfern waren.

Aber ich meine gelesen zu haben, dass die Listen außer den 19 Arabern ziemlich (oder ganz?) vollständig waren

Ich bitte um Aufklärung, falls jemandem (OTler oder VTler ist egal) dazu mehr sagen kann


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:34
Jetzt hat die Zeugin also gelogen ...

Nun das ist möglich, vielleicht wurde sie aber auch gekauft (wäre nicht der/die erste Zeuge/Zeugin nach dem 11.9, welcher die erste Zeugenaussage zuungunsten der OT widerruft)

Muhammad Atta wäre beileibe nicht der einzige "Al- Quaida- Terrorist" mit "unstetem" Lebenswandel:


Werner Heise berichtete 2005 z. b.:

Luai Sakra, Al-Qaidas angebliche "Nr 5", wurde in der Türkei gefasst und offenbart sich als Mehrfach-Agent und Alkoholfreund
"Al-Qaeda, a Secret Service Operation?", betitelt die türkische Netzzeitung [extern] Zaman einen Bericht über einen vermeintlichen Top-Terroristen, der letzte Woche in der Türkei verhaftet wurde. Der Syrer Luai Sakra, der von den USA als "Nr. 5" in der Al-Qaida-Hierarchie eingestuft wird, soll für die Bombenanschläge in Istanbul im vergangenen November verantwortlich sein, bei denen 60 Menschen getötet wurden.

Sakra, the fifth most senior man in Osama bin Ladin's al-Qaeda that has challenged the whole world from a base in the Afghan mountains, is in the hands of Turkish Justice. Sakra has been sought by the secret services since 2000. The US Central Intelligence Agency (CIA) interrogated him twice before. Following the interrogation CIA offered him employment. He also received a large sum of money by CIA. However the CIA eventually lost contact with him. Following this development, in 2000 the CIA passed intelligence about Sakra through a classified notice to Turkey, calling for the Turkish National Security Organization (MIT) to capture him.

Nicht nur der US-Geheimdienst hatte Sakra ein Jobangebot gemacht, auch der syrische "Al-Mukhabarat" hatte ihn verhaftet, verhört und einen offenbar erfolgreichen Anwerbungsversuch unternommen: "Sakra wurde zu einem Triple Agent für die Geheimdienste." Doch dies ist nur eine der erstaunlichen Erkenntnisse, die aus den viertägigen Verhören Sakras an die Öffentlichkeit drangen und nicht nur den Staatsanwalt überraschten. Als ihm erlaubt wurde, während der Verhöre seinen Gebeten nachzukommen, soll er geantwortet haben:

I do not pray. I do not like praying. I do drink alcohol and I prefer like whisky and wine.

Weiter behauptet Sakra, der laut Spiegel-Online als [extern] Schläfer im Schwarzwald 2000 einen Asylantrag in Baden-Württemberg gestellt hat, in die Vorbereitungen der 9/11-Attacken involviert gewesen zu sein. Er habe Geldfluss und Papiere für die "Hijacker" organisiert und unter anderem auch jenen magischen [extern] Reisepass geliefert, der den WTC-Crash unbeschadet überlebt haben soll. Des weiteren soll Sakra bestritten haben, dass er mit den Anschlägen im ägyptischen Sharm Al Sheik und den Bomben in London am 7.7. etwas zu tun gehabt hätte, von letzteren hätte er nur gewusst – "nicht mehr"


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:47
Die Bardame wurde schon vorher unter Druck gesetzt und ist nicht die einzige Zeugin:


"""Anders als die meisten Bücher, die sich kritisch mit der offiziellen Legende des 11. September auseinandersetzen, nimmt er (Hopsicker) sich nicht das komplexe Gesamtereignis vor, sondern richtet den Focus auf ein bestimmtes Detail des gesamten 9-11-Puzzles: Atta in Florida. Und anders als die meisten Autoren, die (wie ich selbst), als "Verschwörungsspinner" und "Phantasten" abgekanzelt wurden, hat er zwei Jahre lang vor Ort recherchiert, mit Zeugen gesprochen, Firmenregister gewälzt und detektivische Kleinarbeit geleistet. Diese vorbildliche journalistische Praxis wird sein freilich Buch nicht davor schützen, von den Großmedien der "Verschwörungstheorie" zugeschlagen zu werden. Da aber zu diesem Genre mittlerweile alles gehört, was nicht auf der Linie des Weißen Hauses und seines Posaunenchors liegt, sollte man es bei dem zu erwartenden Verdikt mit Gore Vidal halten:

Verschwörungszeugs ist heute offenbar die Kurzformel für unaussprechliche Wahrheit.

"Unaussprechlich" sind Recherchen und die Aussagen der Zeugen, die er ausfindig gemacht hat, nur aus einem Grund: Sie unterminieren die offizielle Legende des Allein- und Überraschungstäters Bin Laden & seiner 19 Hijacker - und sie verweisen auf ein Umfeld, das strukturell weniger einem neuen islamistischen Terrorismus ähnelt, als vielmehr den altbewährten, staatlich sanktionierten Operationen des verdeckten Drogen-, Waffen- und Terrorbusiness. Samt seiner Strohmänner, inoffiziellen Mitarbeiter und einem Geflecht von Tarnfirmen, jenem lokalen Netzwerk im "Terrorland" Florida, das Hopsicker in diesem Buch aufdeckt - und das vom ermittelnden FBI bis heute vertuscht wird.

Keiner der Zeugen, die Hopsicker befragte, wurde von der 9-11-Untersuchungskommision gehört - stattdessen wurden sie vom FBI unter Druck gesetzt, über ihre Beobachtungen zu schweigen. Etwa die Hausverwalter und Nachbarn, die bestätigen, dass Atta in den "Sandpiper"-Appartements gegenüber des Flugplatzes in Venice zwei Monate mit Amanda Keller zusammenlebte, die als Dessous-Modell und Gelegenheits-Stripperin in einem nahegelegenen Club jobbte.

Ein seltsamer Islamist

Eine interessante Zeugin, die über den vermeintlichen Top-Terroristen einiges auszusagen hätte - sollte man meinen. Doch Mrs. Keller wurde vom FBI nach dem 11.9. nur geraten, am besten schnell wegzuziehen und den Mund zu halten, was sie auch tat - bis der unermüdliche Hopsicker sie nach einem Jahr fand und ausführlich interviewte. Ihre Aussagen und die weiterer Zeugen belegen, dass Atta sich nicht nur länger in Venice aufgehalten hat, als offiziell zugegeben wird, sondern dass er auch mehr war als der verkniffene, eiskalte Islamist, als den wir ihn aus den FBI-Veröffentlichungen kennen.

Atta war Transvestiten-Bars so wenig abgeneigt wie Alkohol oder Kokain, hörte "Beasty Boys" und machte mit Amanda und einer Freundin Spritztouren nach Key West. Er führte Pilotenlizenzen aus verschiedenen Ländern mit sich, konnte schon fliegen, als er sich in Venice angeblich erstmals als Flugschüler einschrieb (laut FBI im Juni 2000) - und seine Bekannten, die er "brothers" nannte, waren keine bärtigen Turbanträger, sondern smarte Holländer, Amerikaner und Deutsche.

Passt dieses Umfeld zu einem aus der Tora-Bora-Höhle entsandten islamistischen Assassinen? Oder nicht eher zu einem Elite-Zögling des Westens und Geheimdienstagenten? Hopsickers Recherchen in diesem Umfeld brachten weitere Merkwürdigkeiten ans Tageslicht: für einen Taliban-artigen Fanatiker pflegte Atta nicht nur einen unnormalen "Sex, Drugs and Rock'n Roll"-Lebenswandel, auch "Hufmann Aviation", wo er trainierte, war keine normale Flugschule. Sie gehörte auch nicht dem Holländer Rudi Dekkers, der nach dem 11.9. kurzzeitig zum Medienstar aufstieg, sondern dem zwielichtigen Finanzier und Mormonenbischof Wally Hilliard.

Dieser betreibt noch weitere Luftfahrtunternehmen in Florida, die sich vor allem dadurch auszeichnen, dass sie über Jahre Verluste einfahren und offenbar dennoch fröhlich wirtschaften können - darunter auch ein Lear-Jet-Verleih, dessen Maschinen nach Aussage eines ehemaligen Angestellten "völlig unkontrolliert" in der Welt herumdüsen. Als Hopsicker auf die Nachricht stieß, dass einer der Lear-Jets des frommen Bischofs in Orlando offenbar doch einmal kontrolliert und mit 43 Pfund Heroin an Bord beschlagnahmt wurde, machte es beim ihm "Klick". Er fühlte sich in die Szenerie des kleinen Flughafens in Mena (Arkansas) zurückversetzt, wo Barry Seals CIA-Flotte in den 80ern tonnenweise Kokain angelandet hatte. Wie damals in Mena bestimmte Hallen und Firmen tabu waren für die lokale Polizei, war es auch in Venice der Hangar von Hilliards "Hufman Aviation". Und im Sheriffbüro von Venice erfuhr Hopsicker, was nach dem 11.9. geschah. Sämtliche von der lokalen Polizei sichergestellten Akten wurden vom FBI ausgeflogen - in einer Maschine mit Gouverneur Jeb Bush an Bord


melden
Bluejay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 17:55
Ich glaube ja immernoch daran, dass Bush das ganze Inszenieren ließ, um dem Irak den Krieg zu erklären...

Ich weiß zwar net warum, aber für mich klingt das ziemlich plausibel, wenn man bedenkt, dass die Familie Bush und die Familie Bin Laden ja angeblich so tolerant zueinander war

Wenn dem nicht so ist überzeugt mich vom Gegenteil

Greez Jürgen


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 18:13
Hopsicker ist angeblich ein Rechter und Antisemit - damit ist er natürlich schon "debunked" - auf den Inhalt kommt es dann nicht mehr an

Und wieder kann man sich einen offenbar ernsthaften 11.9 - Investigator vom Leib halten ... ist ja nur ein dummer Nazi, der an UFOs glaubt ...

Klar dass sich die OT SO weiter mühevoll über Wasser halten kann

Dass es einen zweiten Atta (Atta ist nicht gerade der häufigste arabische Familienname) gegeben haben soll, ist übrigens wieder einmal einer der zahlreichen Zufälle ...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 18:17
al-chidr, bitte IMMER(!) die Quelle nennen, aus der du kopierst/zitierst!

Dein letzter Post ist ein Auszug aus einem Text von Mathias Bröckers.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 18:40
Bakterius@

Auf heise.de - ja da wurde Mathias Bröckers zitiert

Der Mann soll nicht Atta geheißen haben, sondern Atajaka (oder so ähnlich) - aha

Offenbar wurde von den "Debunkern" eine andere Amanda Keller hineingebunkt ;) die bei Scientology ist und nichts mit der mutmaßlichen Freundin von Muhammad Atta zu tun hat

Damit stehen wieder einmal Aussagen gegen Aussagen - das FBI kam aber NICHT auf die Idee, VOR Hopsicker in Florida Zeugen zu befragen - Erst wenn die Hütte brennt, beginnen die zahlreichen "Widerlegungs- und Deinformationskampagnen"


melden
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 18:44
al-chidr schrieb:Erst wenn die Hütte brennt, beginnen die zahlreichen "Widerlegungs- und Deinformationskampagnen"
Ja, genau so stellt es sich mir auch zumeist dar!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 19:22
Die Attabriefe sind auch eine Sache für sich ...


http://www.medienanalyse-international.de/finger.html

1. Laut Ashcroft gibt es drei Exemplare aus verschiedenen Fundorten. Absolut undenkbar ist somit, daß der Fundzeitpunkt identisch ist. Warum also erfolgte die Veröffentlichung des Briefs "erst dann", als drei Exemplare vorlagen, und nicht sukzessive?

2. Fundort 1 sei Gepäckstück Attas! Wie das? Welch ein Zufall, daß ausgerechnet dieses Gepäckstück gefunden wurde!
3. Fundort 2 Auto am Dulles Airport. Also seit Wochen in der Hand Ashcrofts. Fundort
3: im 4 Flugzeug. Warum nicht verbrannt? ( Denn es hat dort bei Shanksville so gebrannt, daß selbst jetzt nach über 6 Wochen noch immer 10 Leichen nicht identifiziert sind).

4. Und warum bewahrten die Attentäter die Briefe überhaupt auf?

5. Die Analyse des Inhalts ergibt, daß sie nicht von einem Muslim geschrieben worden sein können. Kein Muslim würde so schreiben

6. Wenn also Inhalt und Fundumstände diese Briefe als später hergestellte Fälschung ausweisen - warum legt sie dann der US-Justizminister der Öffentlichkeit vor?

7) Bezüglich der späteren Anthraxbriefe ist in der Presse nun (Ende Oktober) zu lesen Indizien deuten auf US-Rechte. Dazu gehört auch eine Analyse der Briefe:«Die Briefe sehen so aus, wie ein Moslem-Extremist nach den Erwartungen der meisten Amerikaner schreiben würde», meint Voll. Exakt das ist es, was Robert Fisk auch bzgl. der Briefe vom 11.9. feststellte

Ergänzend zu Robert Fisks Analyse:

Das Original der "Attabriefe" kann auf der FBI-Seite gelesen werden:

1- Der Brief beginnt ohne Einführung direkt mit dem Titel der " Letzte Nacht". Das deutet auf eine fehlende Seite oder auf eine Fälschung hin, da es beim Briefschreiben auf Arabisch üblich und
selbstverständlich ist, dass man eine Einführung schreibt.
Und wenn man von einer Einführung absehen würde, ist mindestens der Satz "Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Erbarmers" zu erwarten, den jeder arabische Muslim beim Beginn jedes Briefes zu schreiben pflegt. Ein Brief ohne Einführung und ohne "Im Namen Gottes (Allahs) ist merkwürdig.
2- Auf Seite 1, ganz unten, steht folgendes: " Und binde deine Schuhe und ziehe Socken an, weil sie die Schuhe festhalten". Was das bedeuten soll, ist schwer zu erklären - Vorbereitungen zu einer Bergtour?.
3- Auf Seite 3, die letzten 2 Zeilen unten: " Und wenn ihr jemanden getötet habt, dann müsst ihr ihn ausrauben". Ein merkwürdige Anweisung. Sie sind alle auf dem Weg des Todes (Hijacker und Passagiere), und die Passagiere sollen ausgeraubt werden???
4- Seite 4, im letzten Drittel: " Und vergesst die Ausbeute nicht, auch wenn es sich um eine Tasse oder ein Wasserglas handelt. Merkwürdig!! Sie opfern ihr Leben aber sie halten an einem Glas fest???
5- Ein sehr bekannter Gelehrter, "Qaradawi" aus Ägypten ist ein häufiger Gast in www.aljazeera.net (Aljazeera-Fernsehsender) und hat den Brief wie folgt kommentiert:

"Der Brief ist nicht mal kommentierenswert!".

Der Brief ist auf jeden Fall fragwürdig, und Fisk hat absolut Recht in seiner Skepsis. Ich kann mir vorstellen, dass der Brief zu einem anderen Anlass vor langer Zeit geschrieben wurde, aber was wir präsentiert bekommen, ist nicht vollständig - oder wurde nach den Anschlägen vom 11.09. geschrieben




2. Das (angebliche) Testament enthält keine Hinweise auf einen angekündigten Tod - und wurde laut OT bereits 1996 geschrieben.
War der 11.9. also schon 5 (!) Jahre vorher geplant ???


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 19:27
Hi bakterius,



(aus Deinem Link)
She moved to Ohio in early 2002 and said she hoped that by getting married and changing her name, she could finally leave the rumors behind.
Klingt für mich so, als hätte sie ALLES zugegeben, um ja ein neues Leben beginnen zu können.

Schon klar, dass sie schnellstmöglich ihren Namen ändern möchte!
Als Ex-Freundin von Atta hat man es wohl in JEDER Nachbarschaft schwer! ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 19:38
@ bakterius



gg35068,1202236714,140w2ld


Ich muss Bilder, wie dieses, ja nicht gleich als "Fake" abtun, doch fällt es mir schwer zu glauben, dass die Rekonstruktion und das Nachvollziehen des Lebens "der 19" nahezu lückenlos machbar ist und man im Vorfeld dennoch "keinen Schimmer" von den Anschlägen gehabt haben will!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 19:56
niurick schrieb:Klingt für mich so, als hätte sie ALLES zugegeben, um ja ein neues Leben beginnen zu können.
Das kann ja für dich so klingen, nur ist das leider kein Argument. Wäre es ihr nur peinlich gewesen mit einem Terroristen befreundet gewesen zu sein, hätte sie wohl kaum ein diesbezügliches Interview gegeben. Fatal wurde es, weil sie bei diesem Hopsicker-Video gelogen hat. Seltsam ist auch, dass Hopsicker nicht einen einzigen Beweis für diese Freundschaft mitgebracht hat. Es gibt kein einziges Foto der beiden. Das FBI hat auch keinerlei Hinweise auf ein gemeinsames Telefonat finden können. Schon eine seltsame Freundschaft!
al-chidr schrieb:Damit stehen wieder einmal Aussagen gegen Aussagen - das FBI kam aber NICHT auf die Idee, VOR Hopsicker in Florida Zeugen zu befragen - Erst wenn die Hütte brennt, beginnen die zahlreichen "Widerlegungs- und Deinformationskampagnen"
Ein Feuer kann man erst dann löschen, wenn es brennt. Vorher ist es gar nicht nötig. Die Frage ist doch eher, warum die VT einen solchen Brand legt, den man dann mühsam löschen muss.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

05.02.2008 um 20:01
@ al-chidr


Zu Deinen Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Fluglisten:
Nachdem Curtis Larson gegenüber einem Reporter behauptete, sein Sohn und sein Schwiegertochter seien auf dem Flug AA 11 gewesen, werden die beiden auf die Passagierliste gesetzt. Nach einer Woche muss die American Airlines den Tod von Jude und Natalie Larson dementieren, die auch sonst noch einige biographische Details korrigieren müssen, die ihnen angedichtet wurden.
http://www.us-politik.ch/teil14.htm


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden