weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 07:49
niurick
Ja, leider sind sich die Wenigsten darüber im klaren wie sehr die Medien gesteuert werden und so ganze Völker lenken.
Geschickte und gezielte Propaganda ist das A und O in der Kriegsführung


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 07:55
Die großen Medien in den USA, Europa, Türkei und viel mehr sind heute ein einziges Kartell - Die alten Verdächtigen wie Murdoch, Berlusconi und natürlich die amerikanischen und europäischen Traditionsbanken und Großkonzerne haben überall ihre Anteile und übernehmen zunehmend auch bevorzugt linke Zeitungen, um noch die letzte verbleibende Opposition zu schlucken


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 07:56
Es kommt ja auch immer mal wieder die Frage auf, warum 'VT und OT' nie zu einem richtigen Gespräch oder Informationsaustausch fähig sind, mal unterschwellig, mal eher offensiv.
Genaugenommen zieht es sich hier durch 750 Seiten wie durch die alten Threads.

Die Moderatoren (wenn sie denn ihrem Namen gerecht werden wollen), könnten dazu mit ein paar Standardtechniken der Intergruppenintervention schon etwas bewegen.
Die funktionieren sogar, minimal abgewandelt, in Foren wie diesem.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 08:03
"Ja, leider sind sich die Wenigsten darüber im klaren wie sehr die Medien gesteuert werden"

"Die großen Medien in den USA, Europa, Türkei und viel mehr sind heute ein einziges Kartell"

Das Medienkartell der Infokrieger et al ist dann ein Musterbeispiel an Pluralität?!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 08:49
Preacher@

Wenn sie die Mittel wie Murdoch % Kartellkollegen hätten, würden sie wahrscheinlich auch von der Macht korrumpiert.

WEIL die Medien welche die Mittel und Logistik HÄTTEN, z.b. über den 11.9. ernsthaft zu recherchieren, müssen weitaus weniger professionelle Blogs als alternative Informationsbasis herhalten.

Dass die natürlich auch mehr oder weniger voneinander abschreiben, ist schon klar - aber ich würde es nicht als Kartell bezeichnen, dazu fehlen Macht und Mittel - eher als Gilde ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 09:41
al-chidr schrieb:Dass die natürlich auch mehr oder weniger voneinander abschreiben, ist schon klar - aber ich würde es nicht als Kartell bezeichnen, dazu fehlen Macht und Mittel - eher als Gilde
Es ist doch völlig egal wie man das bezeichnet. Es bleibt dabei, dass fachfremde Personen eigenmächtig und ohne interne oder externe Kontrollfunktionen aus der Ferne Sachverhalte interpretieren. Und das tun sie größtenteils aus einer bestimmten vorher festgelegten "politischen" Ansicht heraus. Sie sammeln und generieren NUR das, was ihrer Meinung entspricht bzw. dazu dient der fixierten Gegenseite zu schaden. Daher sind solche "Informationsquellen" unter allen die denkbar schlechtesten. Es ist geradezu ein Hohn, dass ausgerechnet diese Verdreher den öffentlichen Medien Manipulation vorwerfen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 09:46
Illuminati existieren,denke ich!!!!! Ich finds viel cooler, wenn es so geheim Organisationen gibt!!!!!! Es wäre doh voll langweilig, wenn alles, was in den Filmen so erzählt wird, ausser denen wie Star Wars oder andere unlogische Filme, nicht existiert!!!!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 09:51
"...dazu fehlen Macht und Mittel"

Um ihre "Kunden" (nur die entsprechend orientierten Gruppen) anzusprechen, verfügen Sie"("Sie"mal andersherum gesehen) über sehr viel Macht und haben die neuen (wenig kapitalintensiven) Mittel/Medien zur Verbreitung sehr effizient und erfolgreich genutzt.

Google wirft zu 9-11 bspw. weit mehr Verschwörungstheorien raus, als irgendetwas anderes.
Der immer so gern kritisierte "Mainstream" von Verschwörungsanhängern bzgl. 9-11 schlägt bei Internet-Suchen meiner Erfahrung nach deutlich Richtung Verschwörungstheorie aus.

Die Verschwörungsverkäufer sind richtig gut, das muss man ihnen neidvoll lassen. Deutlich besser als ihre Vorgänger, die vor 30 Jahren diesen Markt betreten haben.
Vor allem, weil sie den Markt sehr spezifisch bearbeitet haben, was die systematische Akquisition von Kundengrupen, deren Aktivierung usw. betrifft.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:08
Bakterius:
[...]"dass fachfremde Personen eigenmächtig und ohne interne oder externe Kontrollfunktionen aus der Ferne Sachverhalte interpretieren. Und das tun sie größtenteils aus einer bestimmten vorher festgelegten "politischen" Ansicht heraus. Sie sammeln und generieren NUR das, was ihrer Meinung entspricht bzw."[...]

Das ist Usus, wird tagtäglich vorgelebt und letztendlich als gängiges Handlungsmuster verinnerlicht. Sich darüber aufzuregen bringt doch nichts.
Wer arbeitet kennt das vermutlich aus dem Alltag.

Einen Konsens zu finden, wer denn welches (angebliche) Wissen wo gefunden und dann wie benutzt hat wäre interessant, wenn man es idiologiefrei gestaltet.
Dazu müssten aber manche ihr Google-Diplom in einigen Disziplinen abgeben.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:26
@ Preacher



Der immer so gern kritisierte "Mainstream" von Verschwörungsanhängern bzgl. 9-11 schlägt bei Internet-Suchen meiner Erfahrung nach deutlich Richtung Verschwörungstheorie aus.



War das jetzt ein Eigentor?



Verschwörungstheorien stammen ja auch nicht alle von Verschwörern!!! Viele Theorien werden bewusst auf falsche Informationen gefusst, um bei der "Reaktion" darauf eine "back door" zu haben.



Mal ein Beispiel:


Angenommen, man findet im iNet 10 VTs:


4 davon sind "echte" VTs, dementsprechend sind 6 "Fakes"!


Wenn der "Mainstream" nun diese "6" mit dem KKK, Antisemiten, "Anti-Amerikanisten", Geldverdienern und "Lügnern" in Verbindung bringt, dann hat man auf einen Schlag 60 % diskreditiert.


Danach beschäftigt "die Öffentlichkeit" sich doch nicht mehr mit dem "Rest"...


(ich hatte den Text zwischenzeitlich löschen lassen...)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:33
Nachtrag:


Da sich "jemand" bei mir beschwert hat... ;)



Natürlich kann man es so sehen, dass man auf einen Schlag 100% diskrediert hat.


Mit den "60%" beziehe ich mich aber nur auf die "selbstgeschaffen".


(das ist eben das elende Problem der Interpretation, zwischen OT & VT :D)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:35
Wenn der "Mainstream" nun diese "6" mit dem KKK, Antisemiten, "Anti-Amerikanisten", Geldverdienern und "Lügnern" in Verbindung bringt, dann hat man auf einen Schlag 60 % diskreditiert.

Und mit was, mit Recht, denn sie sind ja nach deiner Aussage blödsinnig. Im übrigen bin ich da ganz deiner Meinung, nur das wir uns noch einig darüber werden müssen, was eine nachvollziehbare VT wäre, wobei nach meiner Ansicht das Ausnutzen der Terroranschläge zur Machterweiterung des Staates die eigentliche Verschwörung war.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:40
@ intruder


Mittlerweile unterscheiden sich unsere Sichtweisen nur noch durch EIN Wort! ;) :D


Du meinst:


intruder schrieb:wobei nach meiner Ansicht das Ausnutzen der Terroranschläge zur Machterweiterung des Staates die eigentliche Verschwörung war.
Ich meine:


wobei nach meiner Ansicht das Ausnutzen Inszenieren der Terroranschläge zur Machterweiterung des Staates die eigentliche Verschwörung war.


;) ;) ;)



melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 10:40
"War das jetzt ein Eigentor?"

Ich habe Dir per pn mal erzählt, dass eine Verschwörung für mich nicht in Frage kommt, weil sie unmöglich ist aufgrund ihrer systemischen Beschaffenheit.

Mir jetzt mit einer Meta-Verschwörung (ich weiss nicht mal, wie man das korrekt schreibt) zu kommen, ist doch wohl wirklich nicht Dein Ernst.

Guck auf die letzte Seite, und Du siehst, wie mein Interesse an der Verschwörungsgeschichte begründet ist.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:04
Klar Niurich, nur ist das ein Unterschied wie "ja" und "nein", oder "Licht" an "Licht aus".

Wobei, glaubst du Ernsthaft, dass eine Regierung so blöd ist, selber die Drecksarbeit zu machen, wenn es genug fanatisierte Menschen gibt, die das für sie erledigen? Wobei wir bei Jearas LIHOP wären, was zumindest nicht so einfach auszuschließen ist wie das, was hier als VT gehandelt wird.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:05
Niurick, sry


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:12
Intruder@

Das ist wieder die - ich nenne es einfach einmal dreist - "feige Lightversion" - so kannst du dein Gesicht wahren, das du dir selbst von dir vorstellst (das aber zu einem großen Teil fremdbestimmt ist - so geht es uns allen). Deine Zweifel kommen zur Geltung, aber den letzten Schritt kannst du doch nicht gehen, das würde dich zu sehr erschüttern.

Vielleicht hast du ja Recht, aber ich glaube, dass wir uns vor dem Erschüttert-Werden davonstehlen wollen, wenn wir zwar kapitalismuskritisch sind, aber doch an die Freiheit der Presse glauben (obwohl es genug Pressevertreter gibt, die selbst sagen, dass man bei bestimmten Themen nicht seine Meinung puplizieren darf), wenn wir zwar die Macht der Konzerne anprangern, aber uns doch nicht vergegenwärtigen, dass ein paar Dutzend Banken und Konzerne die halbe Welt besitzen, wenn wir die US- Kriege nicht mittragen, aber uns doch daran festklammern, dass man lieber unter der Weltmacht USA lebt als unter einer anderen Weltmacht usw.

Was hält dich davon ab, zumindest vorsichtig darüber nachzudenken, dass der 9.11. nicht nur hinterher ausgenutzt wurde, sondern selbst Teil der Ausnutzungskampagne war?

Die überzeugenden OT- Argumente können es kaum sein, das nehme ich dir einfach nicht ab - genauso wie den anderen OT- Anhängern, welche Argumente von beiden Seiten durchgeforstet haben.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:14
Intruder@

Deine letzte Aussage besagt aber nicht, dass der Anschlag ausgenutzt wurde, sondern dass er zugelassen wurde. Das ist ein Unterschied


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:20
Also ich kann jetzt nur für mich sprechen. Ich bringe hier nicht Argumente gegen die 9/11-VT, weil ich grundsätzlich alle Verschwörungstheorien für undenkbar halte. Ich bin in diesem Forum aktiv, weil mir die Art und Weise dermaßen gegen den Strich geht, mit welchen Mitteln hier Meinung zu machen versucht wird. Es geht mir also weniger um VTs sondern um die Art und Weise, wie (gerade im Internet) mit VTs umgegangen wird, wie sie erdacht und verbreitet werden und wie gleichsam redliche Institutionen in Misskredit gebracht werden. Die Überprüfung auf den Wahrheitsgehalt spielt scheinbar keine Rolle mehr, solange die Aussage sich mit der eigenen Überzeugung deckt.

Dass somit alle Verschwörungstheorien - mögen sie noch so berechtigt sein - darunter leiden, will ich gar nicht bestreiten. Aber letztlich sind die VT-Anhänger in ihrer Gesamtheit dafür verantwortlich. Wenn die wenigen klugen Köpfe unter ihnen etwas mehr Eigenverantwortung und Selbstkritik an den Tag legen würden, dann könnte die ganze Bewegung auch ernster genommen werden. Doch bislang waren die wenigen Aufrufe in den eigenen Reihen wenig ergiebig, so dass sich gerade die Intellektuellen frustriert von der VT-Masse distanzieren wollen. Nur die wenigsten bemerken, dass ihnen die Wortführer mit Idealen abhanden kommen. Übrig bleiben diejenigen, die eher persönliche Interessen an der VT-Bewegung haben und diese für sich nutzen.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.02.2008 um 11:33
al-chidr schrieb:Was hält dich davon ab, zumindest vorsichtig darüber nachzudenken, dass der 9.11. nicht nur hinterher ausgenutzt wurde, sondern selbst Teil der Ausnutzungskampagne war?

Die überzeugenden OT- Argumente können es kaum sein, das nehme ich dir einfach nicht ab - genauso wie den anderen OT- Anhängern, welche Argumente von beiden Seiten durchgeforstet haben.
Es sind die VT-Argumente im Vergleich zu den OT-Argumenten, die mir die VT als abwegig erscheinen lassen. Es sind die mangelnden verlässlichen Quellen der VT und die fehlende Kompetenz, sowohl fachlich als auch sachlich.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden