weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 16:40
der taz-artikel reiht sich in die tendenziöse Berichterstattung unserer Massenmedien ein. Inhalt fast null. Statt sich um Fakten zu bemühen, wird lieber ein in der Tat strittiger Punkt, noch lebende Flugzeugentführer, vorgeführt. Für mich auch unglaubwürdig, denn die wären längst im Fernsehen oder von Journalisten aufgespürt worden.

Den Abschuss bringt natürlich Leyendecker von der SZ, der denkt, mit Verschwörungstheorien lasse sich Geld machen. Nur konzentriert sich der Mann in die grundlegend falsche Richtung: Er ist selber einer Verschwörungstheorie aufgesessen und merkt es nicht. Er sieht deshalb nicht, wer mit dem "Krieg gegen den Terror" Milliarden Dollar und Euros verdient: Der militärisch-industrielle Komplex. Stattdessen geht Leyendecker auf Autoren los, die ein paar Euros mit ihren Büchern machen. Ein Witz, wenn es nicht so ernst wäre.
Was ist mit dem ansonsten kritischen und skeptischen Verstand Leyendeckers los?


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 17:01
Der wird dem Ansehen und der Karriere zuliebe bei bestimmten Themen zugesperrt ;)


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 17:22
ich glaub nicht - dass er gezwungen wird.

Der Zwang spielt sich mehr in seinem Kopf ab.

Das Bewusstsein funktioniert ähnlich unserem Körper: Der Körper reagiert auf fremde Proteine, indem er sie mit Antikörpern markiert und durch Freßzellen vertilgt. Wenn es heftig hergeht, steigt dabei die Temperatur. Es geht ums Überleben.

Auch das Bewußtsein verteidigt die Integrität seiner Konstruktionen gegen modellfremde Informationen. Dazu markiert es deren Quellen als feindlich. Es geht darum, nicht verrückt zu werden. Das Erlebnis des Umdenkens, des Veränderns oder Absterbens mentaler Konstruktionen, ist immer mit Angst verbunden. Wer möchte schon Angst haben, und so bleiben die meisten Menschen lieber in ihrer gewohnten Denkbahnen.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 17:23
Ich habe nicht geschrieben, dass er gezwungen wird


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 17:34
was hast Du mit zugesperrt bei bestimmten Themen dann gemeint?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 18:05
Wunderbar.

Der eine bestätigt, daß Leyendecker eigentlich einen kritischen und skeptischen verstand hat, der andere gesteht zu, daß Hersh ein guter investigativer Journalist ist.

Wenn sich beide Journalisten aber von der Scheisse distanzieren, die die Dilettanten des Truth Movement in die Welt pusten, sind sich beide Forums-Koryphäen sofort einig, daß die ansonsten kritischen Journalisten eigentlich keine Ahnung haben und die "brisanten" Themen nicht angehen.

Hersh wurde übrigens von der Cheney-Connection in einer Kamapgne massivst diskreditiert.
Da Hersh jedoch sauber recherchiert - im gegensatz zu den Bülow&Co-Dilettanten, haben sich seine Ergebnisse stets bestätigt.
Das unterscheidet ihn von den Dilettanten, die Explosionen zu Sprengungen machen und Staubwolken als Sprengwolken identifizieren usw. usf.
bio schrieb:Stattdessen geht Leyendecker auf Autoren los, die ein paar Euros mit ihren Büchern machen. Ein Witz, wenn es nicht so ernst wäre.
Es ist ein Witz, was ihr hier in eurem völligen Unwissen ständig loslasst.
Leyendecker hat u.a. ein Buch geschrieben, das den Titel trägt:
"Die Lügen des Weissen hauses - Wie die Regierung Bush die Welt täuscht"

Kennt natürlich kein Sprengungstheorist. Die sind vielmehr bestrebt, Phantom-Piloten nachzujagen und entsprechende Publikationen zu verteidigen.

Leyendecker ist VÖLLIG zu Recht von dem Dilettanten-Pack genervt, daß tausende Menschen völlig irreführt - in bester Bush-Manier.
Aber das wird nie jemand begreifen, der noch immer den Idioten Bülow damit verteidigt, daß er doch sein Buch so kurz nach den Anschlägen geschriebn hat, da können schon mal "Fehler" passieren. Das Buch erschien 2003.

Euch ist keine Ausrede zu billig, um eure Sektenführer zu verteidigen - im Zweifelsfall ist halt jeder, der den Schrott dieser Sekte anprangert, ein Zionisten-Lohnschreiber.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.03.2008 um 20:21
Ich finde es unmöglich, dass DU uns in die antisemitische Ecke stellst - von wegen "alle gekauft von den Juden". Damit disqualifizierst Du Dich selber.

vandelay:
"im Zweifelsfall ist halt jeder, der den Schrott dieser Sekte anprangert, ein Zionisten-Lohnschreiber."


melden
voti76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 02:22
Na immer noch nicht weitergekommen..... immer noch der selbe streit....VT ja oder nein??? Na ich glaub immer noch drann...auch wenn ich absolut keine Ahnung von nix habe


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 08:33
bio schrieb:
bio schrieb:Ich finde es unmöglich, dass DU uns in die antisemitische Ecke stellst - von wegen "alle gekauft von den Juden". Damit disqualifizierst Du Dich selber.
Bio, du kriegts es einfach nie auf die Reihe, ordentlich zu argumentieren.
Da muss dir die angebliche "antisemitische Ecke" mal wieder recht kommen.

Dabei habe ich nur auf die aufkommenden Zuckungen deines Kumpels al-chidr angespielt, denn DER hat wieder mal damit angefangen:

"Beide spielen bsp. die Rolle der zionistischen Lobby in der amerikanischen Nah- Ost- Politik herunter."

Ich darauf selbstverständlich provakativ, jedoch lediglich als Reaktion:
"im Zweifelsfall ist halt jeder, der den Schrott dieser Sekte anprangert, ein Zionisten-Lohnschreiber."

Denn eure völlig inkonsistenten Bewertungen der eben noch als "kritisch" bewerteten Journalisten lief hilflos auf diese Ausrede hinaus - die Zuckungen des al-chidr lassen dies erkennen, wenn man nicht zur Sekte gehört.

Bio nimmt es dankbar auf und verdreht wie gewohnt:
"von wegen alle gekauft von den Juden".
Juden=Zionisten?

Man DARF inzwischen auf diesen Punkt nicht mehr reagieren, weil dann jeder dieser Sektenbrüder sofort das Alibi "ihr drängt uns in die antisemtische Ecke" zückt und als Opfer generiert (die idiotische Bülow-Diskussion zeigte dies zuletzt).

Tut mir leid, daß ich das Schlüsselwort "Zionist-Lobby" deines Kumpels al-chidr aufgenommen habe - ich musste wissen, daß sofort ICH der Böse sein werde.

Sonst fällt dir offensichtlich nicht mehr viel ein - inhaltlich meine ich.

Wie findets du z.B. den Inhalt von
"Die Lügen des Weissen hauses - Wie die Regierung Bush die Welt täuscht"
von dem Autor, der doch angeblich einer VT aufgessen ist und in die grundlegend falsche Richtung denkt und stattdessen nur auf Autoren einschlägt, die mit VT ein paar Euros verdienen?

"Was ist mit dem ansonsten kritischen und skeptischen Verstand Leyendeckers los?"

Der funktioniert tadellos und bennent das journalistische Grundübel, das innerhalb der Truther-Sekte mittels jeder dummen Ausrede schöngefärbt wird .

"Solche Leute diskreditieren unsere Arbeit."

Was passiert, wenn unseriöse Autoren im Dutzend ein Thema verhunzen und voneinander abschreibende Bücher und Videos im Wochentakt produzieren?

Es kommen u.a. Threads wie dieser hier zustande. Zu hunderten im Internet.
Es kommen Leute zustande, die fernab der Realität Phantomsprengungen, Phantompiloten und Phantomflugzeuge diskutieren wollen und sich ständig darüber beklagen, als Spinner diskriminiert zu werden. Zu hunderten.

Und dank der Vielzahl an Phantom-Theorien kann jeder von euch sofort switchen auf irgendeine der alternativen Phantomdiskussionen - um dann zu behaupten: "Das habe ich sowieso nie geglaubt".

Wenn man also mit zwei von euch zu tun hat, kann man mitunter auf drei verschiedene Theorien treffen.

Ich zitier mal nochmals den Mann, der von euch mit seltsamsten Kunstgriffen verteidigt wird.

"Beim Anblick der zerstörten Türme im Libanon kam ich auf den Gedanken, Gleiches mit Gleichem zu vergelten und die amerikanischen Unterdrücker damit zu bestrafen, die Türme in Amerika zu zerstören. Damit Amerika das erleidet, was es uns angetan hat." (Video vom Oktober 2004)

Die Motivation des Glaubenskriegers OBL lässt sich durchaus nachvollziehen.
Es lässt sich durchaus die Formel "Gleiches mit Gleichem" nachvollziehen.
Es lässt sich durchaus der Vorwurf nachvollziehen "Die US-Aussenpolitik geht über Leichen und wir schlagen mit unseren Möglichkeiten zurück"

Die Truther-Idioten machen alles das kaputt mit ihren Fantasien von gesprengten Türmen und einem CIA gelenkten OBL - OBWOHL sie prinzipiell die gleichen Kritikpunkte wie OBL an der US-Politik haben.

lass mich das mal sortieren:

OBL kritisiert die US-Aussenpolitik als menschenverachtend und kapitalgesteuert und übernimmt deshalb die Verantwortung für 9/11
Truther kritisieren die US-Aussenpolitik als menschenverachtend und kapitalgesteuert uind leugnen deshalb die Verantwortung des OBL.
Echte Kritiker kritisieren die US-Aussenpolitik als menschenverachtend und kapitalgesteuert und erkennen die Verantwortung des OBL und der USA.

Und was geht sonst so in der infantilen Sekte?


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 10:10
du steckst alle "Truther" in einen Sack und haust mit dem Knüppel drauf.

Ich persönlich bin wohl ein "Truther" für Dich, jedoch zweifel ich nicht die Urheberschaft bin Ladens an. Ich zweifel auch nicht daran, dass es islamische Terroristen gibt, die gefährlich sind. Ich zweifel auch nicht daran, dass es 19 islamischen Flugzeugentführer gab, die das Verbrechen gegen das amerikanische Volk durchführen wollten. Es gab auch keine Laserwaffe im Weltall, die von oben herab die Wolkenkratzer niedermachte. Ja es auch auch Antisemiten, Rechts-, Linksradikale, Querfront-Leute - aber ich gehöre nicht dazu.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 11:58
Die Geheimdienste waren über alles informiert. Das "Glück" der Attentäter wurde nachgeholfen.

* In January 2001 -- the French intelligence services gave a report to the CIA entitled "Plan to hijack an aircraft by Islamic radicals". Indeed, "foreign agents had infiltrated Osama bin Laden's network and were carefully tracking its moves" prior to 9/11. The original story from the leading French newspaper makes it clear that such infiltration went to the highest levels of Al-Qaeda's camps, and included listening to the hijackers' debates about which airlines' planes should be hijacked, and that allied intelligence services also listened into satellite phone conversations between the hijackers

* Moroccan intelligence penetrated Bin Laden's inner circle, and reported on Bin Laden's plans to the U.S.

* A longtime CIA officer says, “Egyptians, Jordanians, [and] Palestinians penetrated the bin Laden organization for us. It’s B.S. that we didn’t.” (page 143)

* Former CIA director George Tenet says that “a group of assets from a Middle Eastern service”, working for the CIA, penetrated al-Qaeda training camps in Afghanistan by September 2001. Bin Laden was dropping hints about the upcoming 9/11 attacks to training camp trainees in the summer of 2001, and US citizen John Walker Lindh was told details of the 9/11 attacks within weeks of joining a training camp that summer

* USA Today states: "U.S. intelligence overheard al-Qaeda operatives discussing a major pending terrorist attack in the weeks prior to Sept. 11 and had agents inside the terror group"

* Indeed, in the summer of 2001, the CIA allegedly told President Bush that the highest levels of Al-Qaeda had been penetrated

Quellen nachzuprüfen:
http://georgewashington.blogspot.com/2008/03/us-and-allied-intelligence-services-had.html


melden
namin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 12:10
watt?? een quader?? he *kratz am kopf*


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 12:38
Mal was anderes: Immer wieder taucht hier das Argument "cui bono" auf.

Wenn Ihr zu spät zum Bahnhof kommt und Euer Zug eigentlich schon weg sein müsste, Ihr aber gerade noch einsteigen könnt weil der Zug ebenfalls Verspätung hat, ist die Verspätung für Euch von Nutzen.

Darf ich also, augrund der Tatsache daß "cui bono" auf Euch verweist, schließen, daß Ihr die Verspätung willentlich verursacht habt?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 13:05
bio schrieb:
bio schrieb:Ich persönlich bin wohl ein "Truther" für Dich, jedoch zweifel ich nicht die Urheberschaft bin Ladens an. Ich zweifel auch nicht daran, dass es islamische Terroristen gibt, die gefährlich sind. Ich zweifel auch nicht daran, dass es 19 islamischen Flugzeugentführer gab, die das Verbrechen gegen das amerikanische Volk durchführen wollten.
Gut, dann scheinen wir ja relativ nahe zu sein.

Warum es dir dann ein ständiges Bedürfnis ist, idiotisches Israeli-Gequatsche eines Bülow oder irgendwelche Explosionsstatements beim WTC sinnlos zu diskutieren, bleibt dann dein Geheimnis.

Wo ist das Problem zu verstehen, warum die verantwortliche Regierung und Dienste ihr Fehlverhalten zu relativieren versuchen und jeder den Schwarzen Peter hin und herschiebt?

Die Fehler sind doch inzwischen weitgehend bekannt. Das Puzzle ergab am 11.9. plötzlich ein Bild, das vorher von Egoismen und Kompetenzgerangel, aber auch von isolierten Erkenntnissen zerschossen wurde.

Genau das meinte ich damit, das OBL eigentlich der "falsche" 9/11 Verantwortliche für die Anschläge war, denn vor ihm und seinen Vasallen ist gewarnt worden, sowohl von der CIA als auch von ausländischen Diensten.

NACHHER sah man ziemlich blamiert aus - und mitverantwortlich für den Tod tausender Landsleute.

Nun muss man sich aber auch mal die Warnungen etwas genauer anschauen, ein Beispiel aus deinem link (gleich die erste Quelle), die exakt aufzeigt, wie dümmlich auch diese Versuche eurerseits ins Leere laufen:

"One document prepared in January 2001 was entitled "Plan to hijack an aircraft by Islamic radicals",
"The article does not suggest that U.S. or foreign officials had advance knowledge of the details surrounding the September 11 plot. Had the details been known, the U.S. government would have acted on them."
"You have to remember that a plane hijack (in January 2001) did not have the same significance as it did after September 11. At the time, it implied forcing a plane to land at an airport and undertaking negotiations," said Pierre-Antoine Lorenzi.
http://www.reuters.com/article/newsOne/idUSL1612543820070416?pageNumber=2&virtualBrandChannel=0

[...] but the intercepts and field reports didn't specify where or when a strike might occur,
http://www.usatoday.com/news/sept11/2002/06/03/cia-attacks.htm


GENAU das ist die Verteidigung der Bush-Regierung, du solltest das Zeug auch mal lesen bevor du es bequem verlinkst - in der Hoffnung, da steht das drin, was deinem Glauben entgegen käme. Du tust dir selbst keinen Gefallen damit.

ALLES DAS ist längst bekannt und auch im Commission Report thematisiert.

Nachher sind alle schlauer, das weiss man schon vorher.

Die größten theroretisierenden Klugscheisser sitzen im Truth Movement.
Die wissen immer alles besser, obwohl sie von nichts eine Ahnung haben und formulieren dies hinterfotzig in Form von Fragen.

Merke: Wer die Fragen stellt, bestimmt die Antworten.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 15:08
Du scheinst, wenig bis gar kein Wissen über die gezielte Sabotage der Aufklärung der Anschläge zu besitzen.

Außerdem gehst Du nach dem Motto vor: Ganz oder gar nicht. Also entweder ganz auf Linie der offiziellen Verschwörungstheorie oder gar nicht. Das beobachte ich auch oft auf der anderen Seite (der "Vt-logen").

Deswegen werde ich mal eine kleine Reihe starten, die sich mit der gezielten Sabotage beschäftigt.

Ausgeschlossen werden kann die Behauptung der Bush-Regierung, sie hätte nichts gewusst. Ein Beispiel der langen Kette an "Pleiten, Pech und Pannen" im Vorfeld von 9/11.

Moussaoui (der 20. Flugzeugentführer) wurde am 16. August 2001 festgenommen. Die FBI-Agentin Coleen Rowleyn war hautnah dabei, als das FBI-Hauptquartier, Frasca, die Aufdeckung des 9/11 Komplotts sabotierte. Sie klagt an:

“Why would an FBI agent deliberately sabotage a case? The superiors acted so strangely that some agents in the Minneapolis office openly joked that these higher-ups ‘had to be spies or moles… working for Osama bin Laden.’

Coleen Rowley, Chief Division Counsel, Agentin im FBI Minnesota field office
http://www.cooperativeresearch.org/c...umoussaouimeta

... und genau dieser Frasca wird 2003 von Bush ausgezeichnet! Warum?

Daher kommt auch der Ausspruch von Senator Charles Grassley (R), dass keine einzige Person für das Versagen und die Sabotage bei CIA und FBI bestraft wurde,
im Gegenteil mehrere wurden ausgezeichnet.

"not only has no one in government been fired or punished for 9/11, but several others have been promoted."

http://www.cooperativeresearch.org/e...y=david_frasca


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 15:12
Allein der Fall "able danger" spricht Bände:

Diese Pentagon-Einheit erbrachte laut Aussage des damaligen FBI Direktors, Louis Freeh, so wertvolle Erkenntnisse zu Tage, dass die Anschläge von 9/11 verhindert hätten werden können. Aber die Einheit wurde geschlossen im Januar 2001, die Informationen nicht an das FBI weitergegeben. Anwälte des Pentagon verhinderten dies in letzter Sekunde.

Die Diskrepanz zu der Einschätzung der 9/11-Kommissionsleitung ist frappierend. Für die Kommission lieferte able danger keine historisch wichtigen Ergebnisse. Im Kommissionsbericht steht deshalb kein Wort über able danger.
Warum? Weil die Kommission nicht ausreichend informiert wurde.
In einer Anhörung vor dem Kongress am 15. Februar 2006 wollte ein zur Aufklärung gebildetes Komitee, dazu den „Commission staff member Dietrich Snell befragen. Aber Snell´s Chef, New York Attorney General Eliot Spitzer, sperrte Snell.

November 17, 2005: Former FBI Director Says Able Danger Could Have Stopped 9/11 Attacks

Louis Freeh, FBI Director for the duration of the Able Danger program, calls Able Danger “a missed opportunity that could have potentially prevented 9/11.” He also says, “The Able Danger intelligence, if confirmed, is undoubtedly the most relevant fact of the entire post-9/11 inquiry.… Yet the 9/11 Commission inexplicably concluded that it ‘was not historically significant.’ This astounding conclusion—in combination with the failure to investigate Able Danger and incorporate it into its findings—raises serious challenges to the commission’s credibility and, if the facts prove out, might just render the commission historically insignificant itself.” [Wall Street Journal, 11/17/2005]
http://www.cooperativeresearch.org/c...sedopportunity

wegen dieser Vertuschung und Sabotage sagte der US-Abgeordnete im November 2005, Rep. Curt Weldon (R):
“I am convinced this is a bigger cover-up than Watergate."


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 15:15
Es wird ja oft behauptet: Es hätte eine Mauer zwischen FBI und CIA im Vorfeld von 9/11 bestanden. Das stimmt nicht - diese Mauer in diesem speziellen Fall gab es nie - es gab stattdessen ein "FBI-internes"-Problem. Die Mauer wurde nur vorgeschoben:

Die Festnahme der angehenden Entführer wurden seitens der FBI-Führung sabotiert zum Entsetzung der lokalen FBI-Büros in New York und Minneapolis. Außerdem wurde die vorgeschobene Begründung "the wall" bereits vor 9/11 seitens der "Lower National Security Law"-Einheit als falsch zurückgewiesen! Doch aus einer Zurückweisung wurde auf wundersame Weise im Hauptquartier eine Bestätigung der eigenen Rechtsauffassung.

Rod Middleton: FBI-Abteilungsleiter Osama bin Laden Unit im FBI-Hauptquartier
FBI-Agentin Dina Corsi im Diensten der „FBI’s bin Laden unit“
Sherry Sabol: Rechtsanwältin in der “lower National Security Law”

August 28-29, 2001: FBI Headquarters Allegedly Misrepresents Attorney’s Advice, Ensuring Search for Hijacker Almihdhar Is Intelligence Investigation

FBI headquarters agents Dina Corsi and Rod Middleton contact Justice Department lawyer Sherry Sabol to ask her opinion on the search for hijacker Khalid Almihdhar, but Sabol will later say that Corsi misrepresents her advice to other agents. Corsi contacts Sabol, an attorney at the National Security Law Unit, to ask her about legal restrictions on the search for Khalid Almihdhar, because of an argument she has had with New York agent Steve Bongardt about whether the search should be an intelligence or criminal investigation (see August 28, 2001 and August 28, 2001). Corsi will later tell Bongardt that Sabol told her that the information needed for the investigation cannot be passed on to criminal agents at the FBI, only intelligence agents, and that if Almihdhar is located a criminal agent cannot be present at an interview. [US Department of Justice, 11/2004, pp. 307-8 pdf file]

Corsi’s understanding of the issue is wrong and the “wall”, which restricted the passage of some intelligence information to criminal agents at the FBI, does not prevent the information in question being shared with criminal agents (see August 29, 2001). The 9/11 Commission will comment that Corsi “appears to have misunderstood the complex rules that could apply to the situation.” [9/11 Commission, 7/24/2004, pp. 271]
In addition, Sabol will later insist that her advice was very different than what Corsi claims it is. She will deny saying a criminal agent could not interview Almihdhar, arguing that she would not have given such inaccurate advice. She will also say the caveat on the intelligence information from the NSA would not have stopped criminal agents getting involved and, in any case, the NSA would have waived the caveat, if asked (note: the NSA did so at Corsi’s request just one day earlier (see August 27-28, 2001), but presumably Corsi does not tell Sabol this). [9/11 Commission, 7/24/2004, pp. 271] Further, Corsi apparently does not tell Sabol that Almihdhar is in the US illegally. The illegal entry is a crime and means criminal FBI agents can search for him (see August 29, 2001).
http://www.cooperativeresearch.org/c...2801corsisabol


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 15:34
Kurz zusammengefasst:

August 21
Das FBI-Büro in Minneapolis (Fall Moussaoui) sahen ausreichenden Anfangsverdacht und wollten Moussaouis Eigentum / Laptop durchsuchen. Dies verhinderte das FBI-Hauptquartier.

August 28
Das FBI-Büro in New York (Fall Almihdhar) sah ausreichenden Anfangsverdacht und wollte selber nach ihm suchen ("criminal search). Dies verhinderte das FBI-Hauptquartier und veranstalte stattdessen (erfolglos) eine "intelligence" Suche, die mit viel weniger Mitteln auskommen muss.

Januar 2001
Able Danger hatte genug Informationen gesammelt, das Komplott aufzudecken. Die Einheit wird aufgelöst, die Daten beschlagnahmt, die Weitergabe der Informationen an das FBI seitens Anwälte des Pentagon in letzter Sekunde verhindert.

Es kann nicht von bloßen Fehleinschätzungen oder Pannen gesprochen werden, sondern von einem Muster gezielter Sabotage seitens der Führung von FBI, CIA und Pentagon.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.03.2008 um 21:45
bio schrieb:
bio schrieb:Du scheinst, wenig bis gar kein Wissen über die gezielte Sabotage der Aufklärung der Anschläge zu besitzen.
Für das, was du hier ständig ungelesen und ungeprüft ablieferst, bist du ziemlich überzeugt, was andere von diesen Hintergründen wissen.

Ich verstehe aber, daß du z.B. lieber nichts zu dem Leyendecker Buch sagst, nachdem du ihm unterstellt hast, er würde irgendeiner VT aufgesessen sein, weil er deine VT-Schreiberlinge abkanzelt.
bio schrieb:Es kann nicht von bloßen Fehleinschätzungen oder Pannen gesprochen werden, sondern von einem Muster gezielter Sabotage seitens der Führung von FBI, CIA und Pentagon.
Kann man, kann man aber auch anderes betrachten.

Du bringst immer neue Punkte ein, wie in einer Ralley.
Es ist äußerst mühsam, auf jedes neue Puzzlesteinchen einzugehen. diese Probleme hast du natürlich nicht, denn du hast deinen Quark, den du zusammenkopierst, selten eigenständig überprüft. (an diesem georgewashingtonblog-c&p zuletzt zu sehen)

Und da du exakt diesselben Textbausteine schon im Politikforum benutzt hast und dort schon auf einzelne Punkte geantwortet wurde (ohne irgendwelchen Fortschritt hierbei zu erzielen) , mache ich es mir auch einfach und verweise dahin:
http://www.politik.de/forum/showthread.php?t=171035&page=977

Interessant das inbesondere die Vorwürfe gegen die Redlichkeit von Curt Weldon, die vielfach festgehalten sind, dich einen Dreck interessieren und du hier wieder mit seinen Kamellen ankommst.

Ich empfinde es nebenbei gesagt als Frechheit, hier einen Textbaustein zu posten, in dem kein einziger link funktioniert.
ICH will die Quellen nämlich lesen, die du benutzt - im Gegensatz zu dir selbst.

Jeder der von dir immer neu eingebrachte Aspekte lässt sich auf die von mir angesprochenen Punkte reduzieren - mag ärgerlich sein, ist aber so.

Je mehr Behörden und Behördenmitarbeiter du hier mit koordiniertem Vorwissen und koordiniertem Vorgehen ins Spiel bringst, desto mehr näherst du dich dem "SIE beherrschen und steuern alles" Dogma.

Aber vielleicht war David Frasca auch von Bush instruiert, die Moussaoiu-Ermittlungen zu blockieren?

Ich stell mir das so vor:

FBI-Frasca fragt bei Condi Rize und Richard Clarke nach: "Sagt mal, ich hörte da von einem islamistischen Möchtegern-Hijacker. Sollen wir den unter die Lupe nehmen?"

Beide einhellig: "Nee, bloss nicht, nächsten Monat kommen doch vier Exklusiv-Maschinen geflogen. denk dir mal was aus, deine Hiwis zu blockieren"

FBI-Frasca: "ok, will euch nicht weiter stören. ich mach dann mal. der Typ ist ja zum Glück Franzose, da dürfen wir ja eigentlich sowieso nichts weiter drehen, wenn die Hiwis nicht mehr als einen blossen Verdacht zu bieten haben"

FBI-Frasca an FBI-Rowley: "Lass den Typen mal schmoren, der wird ausgewiesen, sollen sich die Franzmänner mit dem beschäftigen. Falls jemand fragt, ich mach nur das, was Condi und Georgie mir befehlen und schiebe unsere Bundesgesetzte nur vor.
falls du auch was handfestes zu bieten hast, wär das was anderes, aber so müssen wir den 11.9 abwarten, denn da wird jeder Klugscheisser uns vorwerfen können: Warum habt ihr nicht vorher reagiert.
Diesselben Klugscheisser übrigens, die uns ansonsten immer vorwerfen, wir würden überzogen reagieren."

So ungefähr?

Mal so ganz nebenbei bei euren "Sie wurden instruiert" Fantasien.

Der Boss des FBI, Robert Mueller wurde von Bush vorgeschlagen und trat seinen Job am 4. September 2001 an.
http://www.fbi.gov/libref/directors/directmain.htm

Die ganze Rowley Kiste spielte sich noch unter der Regentschaft von Clinton-Freeh ab.

Aber Clinton hat ja auch schon genug Dreck am Stecken - 90% der al kaida Geschichte wurde immerhin unter seiner Verantwortung fehleingeschätzt.

wer war noch mal verantwortlich für 9/11?


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.03.2008 um 15:07
Interessanterweise hat Bush im FBI Veränderungen vorgenommen, die sich negativ auf die Terror-Bekämpfung auswirkt haben laut Richard Clarke, dem damaligen Anti-Terror-Beauftragten unter Clinton und Bush.

Interessanterweise passt auch die Pensionierung von Freeh im Juni 2001 ins Bild. Siehe Erklärung unten:

John P. O'Neill
O´Neill war Leiter des FBI-Büros in New York. Er war einer der Top-Agenten des FBI in Sachen Terror-Abwehr. Er beklagt sich zunehmends, dass seine Ermittlungen seitens des FBI-Hauptquartiers und der CIA sabotiert werden. Während eines Treffens mit Kollegen im Juni 2000 kommt ihm sein Aktenkoffer mit "classified" Dokumenten abhanden. Der Koffer taucht schnell wieder auf mit allen Akten, auch das Schloss des Aktenkoffers ist ohne Schäden. Mitte August 2001 berichtet die New York Times, dass das FBI deswegen gegen ihn ermittelt. Ein Affront gegen seine Integrität, er versteht das Zeichen und geht ihn Rente. Er übernimmt den Job des Sicherheitschefs im WTC und stirbt am 11.09.
http://en.wikipedia.org/wiki/John_P._O'Neill

Hintergrund der Geschichte:
"The New Yorker later speculates that with the retirement of FBI Director Freeh in June, it appears O’Neill lost his friends in high places, and the new FBI director wanted him replaced with a Bush ally. [New Yorker, 1/14/2002]"


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt