weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.05.2008 um 23:38
ich glaube egal was du ihn vorsetzt er glaubt kein wort davon^^
das könnte auch www.firedepartmentnyc/firecommander/911/wtc7 sein xD


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 04:05
Noch etwas zum Wahrheitsgehalt des Berichtes der 9/11 Commision.
Der hier mehrfach zitierte " Kean" übernahm den Vorsitz der Commision nachdem sich andere weigerten unter diesen Umständen zu arbeiten.
„Wir wissen bis heute nicht, warum uns NORAD erzählt hat, was es uns erzählt hat. Aber es war so fern der Wahrheit....Eins dieser losen Enden, die nie verbunden wurden,“ äußerte sich Vorsitzender Kean.
Aber nichts dürfte die Unzulänglichkeit der 9/11-Untersuchung so sehr aufzeigen wie die Zerstörung der Aufnahmen der Verhöre Al-Qaida-Gefangener durch die CIA, welche die New York Times im Dezember 2007 erstmals ans Tageslicht brachte.

Diese Aufnahmen, entstanden in einem CIA-Geheimgefängnis in Thailand, zeigten u.a. die Verhöre Abd Al-Rahim Al-Nashiris, Abu Zubaydas, sowie des angeblichen 9/11 Masterminds Khalid Sheikh Mohamed (KSM), und wahrscheinlich auch seines wichtigen Handlangers Ramzi Bin Al-Shib.

Die Kommission hatte seinerzeit die Herausgabe aller Informationen verlangt, die im Zusammenhang mit den Verhören 9/11-Verdächtiger stehen, und laut Kean und Hamilton niemanden im Weißen Haus oder der CIA darüber im Zweifel gelassen.

Da es sich hier um wichtiges Beweismaterial handelt, fiel auch ihre Reaktion gegenüber CIA und Regierung ungewohnt heftig aus. „Haben sie unsere Untersuchung behindert? Die Antwort ist ein klares 'Ja'. Ob dies ein Verbrechen ist, darüber müssen andere urteilen.“ sagte ein „wütender“ Kean nach Bekanntwerden des Vorgangs.
Und auf die Ergebnisse dieser Kommision berufen sich die Vertreter der OT als sei es die absolute Wahrheit. Aber alle Wissenschaftler, Dozenten und Ingenieure die aus Überzeugung ihre Freizeit opfern sind für die OTler nur fehlgeleitete Spinner.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 08:30
ZZTop: "Noch etwas zum Wahrheitsgehalt des Berichtes der 9/11 Commision."[...]

Kopiert oder selbst verfasst?

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=6513196#post6513196


Die "Wissenschaftler" wurden hier nebenbei schon wohlwollend gewürdigt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 08:57
sator: " in was haben die ihren prof gemacht?"

Einen Prof. "macht" man nicht, das ist ein Amtstitel, der verliehen wird.

Genaugenommen macht man ein Dr. auch nicht, sondern es ist die Auszeichnung für einen besondere wissenschaftliche Arbeit.
Und hier muss man auch in Deutschland schon deutlich unterscheiden. Bei Juristen und Medizinern genügt z.B. ein voll befriedigend für die Zulassung zur Promotion, sonst überwiegend ein gut. (nach Studiumsabschluss, also erstes Staatsexamen oder Diplom).

So ein allwissender, allumfassender "Titel" ist Prof./Dr. nicht zwangsläufig.
Nur mal so zur Aufklärung, wen man da so "anbetet" und fachsbereichsüberschreitende Kompetenzen unterstellt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 11:21
Zugegeben, die "pull it" Sache ist ein schwammiges Ding, auf der ich in einem Buch lieber nicht drauf rumreiten würde. Hier geht es mehr um Interpretation und nicht um Fakten. Verschwendete Zeit.

Auch die Uhrzeit 2:30pm scheint die richtige zu sein. 11:30 lässt sich durch Zeugenaussagen widerlegen. Fest steht, der Einsturz war trotzdem schon lange vorher für sehr wahrscheinlich gehalten worden.
Was ich nicht verstehe, wenn Fire Chief Dan Nigro betont, niemals an dem Tag mit Silverstein gesprochen zu haben, von was redet Silverstein denn da überhaupt?
Seine Sprecherin bestätigt auch nur der "Fire Department Commander on site" hätte ihn angerufen. Wer war das denn, wenn nicht Chief Nigro? Warum will niemand mit ihm gesprochen haben?
Wie ich schon sagte, ich halte es eh für absurd, dass der Besitzer an dem Tag um seine Meinung gebeten wurde.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 11:47
frankyger schrieb:
FrankyGER schrieb:Wie ich schon sagte, ich halte es eh für absurd, dass der Besitzer an dem Tag um seine Meinung gebeten wurde.
Er wurde bestenfalls informiert über die Vorgänge, weniger konsultiert.
Wenn der Immbolienmogul ein Jahr später bzgl. dieser Nebensächlichkeit für eine TV-Doku in die Kamera spricht und dabei den Sachverhalt subjektiv wiedergibt, ist dies nur für den VT-Verein eine Offenbarung und eines der irrwitzigsten Beispiele für die typische Paranoia dieses Vereins.

Mich würde vielmehr interessieren, warum die Silverstein-Connection nicht schon längst die verleumdenden VT-Gurus verklagt hat.
Vorwürfe zum Versicherungsbetrug in Milliardenhöhe und Beihilfe zum Massenmord sind keine Kleinigkeiten, auch wenn sie von einer Polit-Sekte stammen.

Und da die Gerichte und Massenmedien doch sowieso "IHNEN" unterstehen, wäre das der einfachste Weg, die Typen niederzuklagen.

Ich vermute, die Polit-Sekte wird drüben einfach nicht ernstgenommen.
Trotzdem würde mich die Antwort zu DIESER Frage vielmehr interessieren.


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.05.2008 um 18:56
@FrankyGER

aber ich gebe dir Recht, es ist schon etwas komisch, dass die Einsatzleitung sich an dem Tag darum kümmert was der Besitzer denkt, anstatt zu machen, was zu machen ist.

die haben doch keine befehle von ihm entgegengenommen. er war sozusagen zuschauer in der ersten reihe, mehr nicht.



"and THEY made the decision to pull." not WE, not I, THEY!


weiteres nachzulesen auf...

http://www.wtc7.net/warnings.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 01:21
Ja, er sagte Sie trafen die Entscheidung,

aber erst nachdem Sie ihm gesagt haben, sie könnten das Feuer nicht unter Kontrolle halten, und er ihnen den Rat gab, den sie dann befolgten.
So als wollten sie sagen, wir können nichts tun, was sollen wir machen!

Aber inzwischen finde ich es wirklich albern überhaupt noch darüber zu reden. Mit solchen Spekulationen und Interpetationen kommt man wirklich nur von den wirklich zu untersuchenden Dingen ab. Man könnte langsam behaupten, das prisonplanet/Alex Jones die bis heute auf solchen Punkten rumeiern, wirklich von der Regierung bezahlt werden, um die VT sich im Kreise drehen zu lassen.

Auf sowas, wie ZZ oben anbringt, dass das CIA Beweise vernichtet hat, damit sie die Untersuchungskommission nicht in die Hände bekommt, reagiert dann gar keiner mehr
.
Das ist werboom Taktik. Geiern auf den unwichtigern Mist und seitenweise lamentieren wer was wie und warum gesagt hat, statt mal Butter bei die Fische zu molten metall zu machen oder FDR zu analysieren oder die Zusammensetzung des ommision reports zu diskutieren.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 02:52
@FrankyGER

und wieder einer mehr der versteht wie das Spiel gespielt wird.
sich in Nebensächlichkeiten und Spekulationen verstricken lassen und dann als "Typischer VT ler" hingestellt werden der wohl auch an UFO´s, den Osterhasen und die Apollo Verschwörung glaubt. Genau so haben es die OTler geschafft das sich heute kaum ein Politiker oder Jurnalist traut die 9/11 Kommision anzuzweifeln, dann wird er namlich sofort als Spinner abgestempelt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 02:58
@ ZZTop

oder Jurnalist traut die 9/11 Kommision anzuzweifeln, dann wird er namlich sofort als Spinner abgestempelt.

Ist das Wort "Spinner" denn nicht das grösste Lob für einen investigativen Journalisten? ;)
Wie soll es sonst gelingen, aus den diversen "Häppchen" den "Faden der Wahrheit" zu spinnen? 8)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 03:31
@niurick
niurick schrieb:Ist das Wort "Spinner" denn nicht das grösste Lob für einen investigativen Journalisten?
Es geht um Auflagen, Anzeigenkunden und Profit. Die Masse interresiert die Wahrheit einen Scheissdreck, Viele wollen in ihrer heilen Welt keine schwarzen Flecken. Lieber wie die Kühe vorm Schlachter brav in der Reihe stehen, abwarten bis es zu spät ist und nur nicht auffallen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 05:04
"Die Masse"..."die Wahrheit"..."heile Welt"..."Kühe"..."zu spät"

nur aus einem Beitrag genommen; lässt sich beliebig erweitern und ist so oder ähnlich in entsprechenden Beiträgen so immer wieder zu finden.

Die Aufgeklärten gegen die Blöden. Das ist stupides Sektenpredigen!

Mit "dem Profit" wird dann nebenbei auch noch der irre Marx rangekarrt.

Diese Nummer kenne ich zur Genüge und desto öfter sie wiederholt wird, desto schlechter wird sie im Laufe der Zeit.
Immerhin kann man schneller eingrenzen, aus welcher Richtung welche Beiträge kommen. Die Zeit zwischen "Tach, bin neu und hab' mal 'ne Frage" bis "jetzt weiss ich alles" nimmt deutlich beobachtbar ab.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 05:16
@preacher

Kann es sein, dass du am liebsten über das Diskutieren diskutierst?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 07:51
Ich bin immer noch neu, immer noch da, hab keine Fragen, und tendiere weder zu der Ot noch zu einer VT.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 08:04
FrankyGER schrieb:Aber inzwischen finde ich es wirklich albern überhaupt noch darüber zu reden. Mit solchen Spekulationen und Interpetationen kommt man wirklich nur von den wirklich zu untersuchenden Dingen ab. Man könnte langsam behaupten, das prisonplanet/Alex Jones die bis heute auf solchen Punkten rumeiern, wirklich von der Regierung bezahlt werden, um die VT sich im Kreise drehen zu lassen.
ZZTop schrieb:@FrankyGER

und wieder einer mehr der versteht wie das Spiel gespielt wird.
sich in Nebensächlichkeiten und Spekulationen verstricken lassen und dann als "Typischer VT ler" hingestellt werden der wohl auch an UFO´s, den Osterhasen und die Apollo Verschwörung glaubt. Genau so haben es die OTler geschafft das sich heute kaum ein Politiker oder Jurnalist traut die 9/11 Kommision anzuzweifeln, dann wird er namlich sofort als Spinner abgestempelt.
Das ist ja mal wieder typisch. Statt die eigenen Fehler einzugestehen erklärt man sie kurzerhand als bewusst gestreute Ablenkung der Gegenseite. Zuvor jedoch hat man keine Gelegenheit ausgelassen, diese "Argumente" als Teil der angeblich unzähligen Zufälle und unwiderlegbaren Beweise aufzuzählen. Was braucht es eigentlich noch um zu erkennen, dass man sich in eine Vorstellung verrannt hat, die man mit peinlichen Schlussfolgerungen zu untermauern versucht hat?

Es findet überhaupt keine Einsicht statt. Im Gegenteil: Um die eigenen Vorstellungen zu schützen, bläht man die angebliche Verschwörung noch um etliche zusätzliche Annahmen auf (Alex Jones wird von der OT für Desinformation bezahlt), für die es schon wieder nicht den geringsten Beweis gibt. Denkt ihr wirklich ihr macht euch damit glaubwürdiger und ernstzunehmender für die Öffentlichkeit?

Seine Vorstellungen sollte man der Sachlage anpassen. Ihr aber passt die Sachlage euren Vorstellungen an. Wie wollt ihr jemals aus dieser Spirale rauskommen? Dass ihr das nicht erkennt zeigt doch nur, wie sehr ihr bereits Opfer dieser Entwicklung seid.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 09:50
>>>... Auf sowas, wie ZZ oben anbringt, dass das CIA Beweise vernichtet hat, damit sie die Untersuchungskommission nicht in die Hände bekommt, reagiert dann gar keiner mehr
.
Das ist werboom Taktik. Geiern auf den unwichtigern Mist und seitenweise lamentieren wer was wie und warum gesagt hat, statt mal Butter bei die Fische zu molten metall zu machen oder FDR zu analysieren oder die Zusammensetzung des ommision reports zu diskutieren. ...<<<


Geiern auf unwichtigem Mist? Reagiert keiner mehr?
Ist es nicht immer so, dass ihr hier mit Halbwahrheiten aufkreuzt die ihr bei euren VT-Gurus aufgeschnappt habt und sofort Antworten haben wollt ohne jedoch selbst mal euer Argument einer Prüfung unterzogen zu haben und dann, sobald euch aufgezeigt wurde das ihr mal wieder einer Lüge aufgesessen seid nicht mehr reagiert, hmm?
Aktuelles Beispiel ist ja mal wieder "pull it". Deine Reaktion auf die promt folgende Aufklärung hierzu war wieder VT-Manier vom Feinsten. Erst auf dem "unwichtigem Mist" rumreiten und dann nicht mehr reagieren oder nur abwinken und plötzlich gar nichts mehr von dem ebend angeschleppten "Argument" wissen wollen.
An dem Punkt wird dann immer ganz schnell umgeschwenkt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 09:55
Das ist das Problem mit "Ihr" und "Euer". In der VT Gemeinde sind eben nicht alle gleich, hängen einer Theorie nach und haben alle die gleichen Argumente.

Ich lass mich nicht in die Ecke drängen mit denen, die bewusst z.B. das Zitat von Silverstein abändern, damit es besser passt. Ich darf auch darauf hinweisen, wenn dies jemand seit Jahren und bis zum heutigen Tage macht, ich darüber einen Hals bekomme, weil er der Wahrheitsfindung damit großen Schaden zufügt und bei "Euch" gefundenes Fressen ist.

Die Silverstein Sache stinkt trotzdem, aber sie ist nicht so wichtig, wie manche das gerne hätten, weil sie einen nicht weiterbringt, nichts beweist und nur Kraft vergeudet. Ich gebe gerne zu, dass das Zitat von ihm äusserst unwahrscheinlich etwas mit Sprengung zutun hat, aber es gehört mit zu den Zufällen und Ungereimtheiten. Mit wem und warum hat er überhaupt telefoniert, hab ich immer noch nicht verstanden.

Aus der Spirale will ich persönlich gar nicht raus, denn ich bin überzeugt, dass die Regierung zumindestens mit LHOP dabei ist. Es geht nur darum endlich zu Potte zu kommen und sich von OTlern UND von LügenVTlern nicht beirren zu lassen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 10:08
MorpheuS, schau dir die letzten Seiten doch mal an. Es geht um WTC7 Einsturz und nebenbei erwähne ich:
FrankyGER schrieb:Übrigens fällt mir da wieder "Pull-it"-Silverstein ein. Pull it heisst natürlich nicht abreissen, sondern, die Feuerwehrleute raus-pullen. Erstmal waren die schon abgezogen, das Gebäude war leer, und ausserdem "it" heisst es, das Gebäude, sonst hätte er them, die Feuerwehrleute, gesagt.
Zugegeben, das hätte ich mir verkneifen können, da das einfach nur etwas provokant reingeschmissen war. Wie wird darauf von OT Seite reagiert? Sabberreflex durch Stichwort ausgelöst und schon wird dieser Schwachpunkt zum Hauptthema gemacht, von "Euch"!


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

20.05.2008 um 10:29
FrankyGER schrieb:Die Silverstein Sache stinkt trotzdem, aber sie ist nicht so wichtig, wie manche das gerne hätten, weil sie einen nicht weiterbringt, nichts beweist und nur Kraft vergeudet. Ich gebe gerne zu, dass das Zitat von ihm äusserst unwahrscheinlich etwas mit Sprengung zutun hat, aber es gehört mit zu den Zufällen und Ungereimtheiten. Mit wem und warum hat er überhaupt telefoniert, hab ich immer noch nicht verstanden.
Du tust es schon wieder. Du schützt deine Vorstellung einer Verschwörung vor den offensichtlichen Fakten. Du entziehst dich einer - wie du richtig erkannt hast - für Verschwörungsanhänger aussichtslosen Debatte, deklarierst den Punkt dafür einfach mit "die Sache stinkt trotzdem" und steckst ihn in die Schublade zu den angeblich vielen anderen "Zufällen und Ungereimtheiten", die auf die gleiche fragwürdige Weise deklariert wurden.

In Wahrheit hat bis heute kein einziges Argument für eine Planung und/oder Durchführung der Anschläge seitens der US-Regierung einer näheren Betrachtung standhalten können. Aber statt diese Argumente entsprechend zuzuordnen und daraufhin seine Vorstellung über die Terroranschläge einer objektiven Prüfung zu unterziehen, bewahrt man sich lieber seine Ansicht einer Verschwörung.


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
rosenkreuzer17 Beiträge
Anzeigen ausblenden