weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 01:07
pardon... meinte natürlich das 93. stockwerk...


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 05:35
NexusPP:

Deine Aussage, 95% der UA93 seien rekonstruiert worden, ist demnach falsch. Deine Links besagen lediglich, das 95% der Masse der Boeing geborgen wuren.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 05:39
@sator:

Unterhalb der 2. Skylobby gab es keine durchgehende Verbindung nach unten, bis auf den von der 9/11 Commission angeführten Aufzugsschacht, und nur diesen erwähnt sie in diesem ZUsammenhang.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 06:13
@ FrankyGER



Ich erwarte, dass von der Gesamtmasse der 2 Türme (alleine 200.000 Tonnen Stahl) egal aus was es noch bestanden hat, ein wenig mehr als fast nix übrig bleibt. Ob es sich beim Einsturz in der Form verändert hat, spielt keine Rolle, Masse bleibt Masse.
Da wir nicht wissen, wieviel Schutt und Stahl abtransportiert wurden, vergleiche ich einfach optisch die allseits bekannten Bilder von WTC7 ("herkömmlich") und Groud Zero ("speziell") nach dem Einsturz und schon fehlt mir was.


Ich glaube es gibt Zahlen, wie viel Schutt abgefahren wurde, hatte ich mal gesehen und kenne auch eine Doku drüber. Der Stahl dürfte schon hinkommen. Interessanter an dieser Stelle ist, dass man sonst kaum was fand. Insbesondere sämtlicher Beton und Gips uns so haben sich pulverisiert, was bei mechanischer Einwirkung der potentiellen/kinetischen Energie absolut unmöglich erscheint.

Und: Es gab Überlebende im 4. Stock des Nordturms. Diese waren nicht etwa unter einem 50 m hohen Trümmerberg verschüttet, sondern nur wenige Meter. Wie kann das sein?
Eine plausible Antwort darauf habe ich bis heute nicht finden können- abseits der Sprengung natürlich.

Die Feuerwehrleute von Jay Jonas überlebten die Explosion des Nordturms im Treppenhaus B zwischen 3 und 4. Stock des Nordturms. Dieee Geschichte ist wahr, wird jedoch selten gebracht bzw. ist generell wenig bekannt.
Sie waren zwar verschüttet, und dachten, der Schuttberg über ihnen sei mindestens 30 m hoch, wie man es zu erwarten hätte. Statt dessen war nur wenig Schutt über ihnen, nach wenigen Stunden kamen ihnen Rettungsmannschaften zur Befreiung, und die Sonne schien zu ihnen durch.
Aus der TV-Dokumentation: "Countdown to Ground Zero" Wikipedia: Countdown_to_Ground_Zero


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 07:17
@Bam666, Roter Riese

wenn die Kernaussage richtig ist, die Decken waren intakt, im Boden der Tiefgarage waren tiefe Krater, dann ist dies eine relevante Information.

... aber schon oft wurde in der ersten Begeisterung über die neue Informationen Details außer Acht gelassen, falsch interpretiert. Ich denke da beispielsweise an die No-Plan-Theorie am Pentagon.

Interessant sind Pläne, wo die Tiefgaragen genau lagen.
Ob wirklich NICHT Trümmerteile von oben und seitlich die Decke durchschlugen und dann die Krater verursachten? Das beweisen die Fotos nicht unbedingt... Interessant auch, wie die Verbindung zu den Twin-Towers war.
Das herabstürzende Trümmerteile Brände verursachen können, ist nicht ungewöhnlich. Siehe das "Deutsche Bank Building".

Im ersten Foto sehe ich Tageslicht von oben, die Tiefgarage konnte also nicht tief unten gelegen haben. Ich sehe auch Trümmerteile der Twins.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 08:04
sitting-bull schrieb:Die Feuerwehrleute von Jay Jonas überlebten die Explosion des Nordturms im Treppenhaus B zwischen 3 und 4. Stock des Nordturms. Dieee Geschichte ist wahr, wird jedoch selten gebracht bzw. ist generell wenig bekannt.
Die Doku lief vor einigen Monaten im TV nur sprach er da nicht von Explosion, zumal in der Doku, die ich gesehen habe, er nicht der einzige war, der dort überlebte, sondern eine ganze Gruppe von Menschen, die sich mit den Feuerwehrleuten auf den Weg nach unten gemacht hatten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 08:08
sitting-bull schrieb:Eine plausible Antwort darauf habe ich bis heute nicht finden können- abseits der Sprengung natürlich.
Dann erkläre uns doch bitte, warum dies genau bei einer Sprengung viel wahrscheinlicher ist.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 08:13
Tätäräää, Seite 888 - und wir dürfen mal wieder das Wort "Pulverisieren" lesen.

*Hut zieh*


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 09:35
welche Erklärung hat NIST für die weitgehende Pulverisierung des Beton? Es gibt keine.

Ich würde gerne mal einen Auszug aus SittingBull Übersetzungsarbeit hier bringen, dass das Versagen von NIST aufzeigt.

Wir hatten 3 Ereignisse am 11.09 im WTC:


1. Ein Flugzeug kollidiert mit den Türmen, reißt ein großes Loch und produziert einen
gigantischen Feuerball.
2. Das Kerosin entzündet Feuer auf diversen Stockwerken, produziert dicken Rauch und Hitze und verformt möglicherweise einige Strukturen
3. Die Türme kollabieren komplett, d.h. von oben bis ganz unten, und hinterlassen keinen wirklichen Teile außer Fragmenten von Stahlskelett und der Aluminium-Verkleidung.

Jedes dieser Ereignisse war tragisch und brachte hunderte von Menschen um.
Aber nur der dritte isolierte Punkt verletzte die praktische Erfahrung von Wissenschaftsverständnis und erfordert neue Theorien, um dies zu erklären.

Und dennoch schaut der Report nur auf die beiden ersten Ereignisse, mit hunderten von Seiten, und zeigt keinerlei Interesse an dem Dritten. Dies sind merkwürdige Prioritäten für eine Untersuchung der Totalzusammenstürze von drei der größten und am wenigsten zu erwarteten Versagen von gebauten Stahlstrukturen der Welt, der Gebäude 1,2 und 7.

Dr. Steven Jones nennt die "Kollaps"-Theorie von NIST deshalb auch richtigerweise die „Vor-Kollaps-Theorie“.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 09:44
Link: www.jnani.org (extern)

3.2 Energy Required to Pulverise Concrete

The CD theorists are drawing on two factors in arguing that the pulverisation of the concrete in the Towers could not have been the product of gravitational collapse. The first argument is intuitive: it just seems improbable, judging from the photos and videos of the early stage of collapse, especially before the collapse has reached any speed. The second factor is a calculation made by Jim Hoffman, and widely cited.

Before looking more closely at the calculations, I can point out again that it is a knowledge of demolition that provides the evidence here against the CD theory. Quite simply, in controlled demolition, the proportion of pulverisation accounted for by the explosives is negligible. To state again the first principle of explosive demolition: explosives initiate the collapse, gravity does the rest.


In Hoffman’s calculations on the energy required to produce the dust cloud he starts with an estimate of the dust cloud volumes from this photograph:

gg35068,1212479050,image054

He proceeds to make estimates of the volume of this cloud, and the expansion of it as an entity, starting from the volume of the towers. Along the way, he has to make numerous other estimates, including the average particle size of the cloud and so on. He claims at each stage to make a conservative estimate, and concludes his calculations thus:

‘The amount of energy required to expand the North Tower's dust cloud was many times the entire potential energy of the tower's elevated mass due to gravity. The over 10-fold disparity between the most conservative estimate and the gravitational energy is not easily dismissed as reflecting uncertainties in quantitative assessments.’

This assessment that the dust cloud alone required ten times the North Tower’s gravitational energy (mgh energy) to produce is widely cited by the CD theorists, including Griffin, and is of course startling. But they do not point out that the mgh energy of the North Tower is alone equivalent to about 270 tonnes of high-explosive TNT, and for both towers together 540 tonnes. If Hoffman’s calculations are to be taken seriously, this requires a total of 5,400 tonnes of TNT or equivalent explosives, less the 540 mgh equivalent. Hoffman’s calculations would therefore require nearly 5,000 tonnes of high explosive to be packed into the two towers (5 kilotonnes of TNT equivalent). By way of comparison, the nuclear bomb dropped on Hiroshima is estimated at between 12 and 14 kilotonnes of TNT equivalent. Can Hoffman be serious?


As of August 2006, even Hoffman doesn’t seem to be serious, as he has now reached version four of his analysis, which is supposed to replace his previous versions, but which he chooses not to place on the internet (version four is at: http://911research.wtc7.net/papers/dustvolume/volumev4.html and has withdrawn all his estimates and calculations). There is no indication that his research has been submitted for publication and hence peer review by scientists competent to assess his estimates and calculations. All we can do at this stage is point out that his claim of the ten-fold disparity in energy requirements, as a conservative disparity, would require the conspirators to hide of the order of five thousand tonnes of TNT equivalent in the Twin Towers, an equivalent of more than a third of the Hiroshima bomb. It is more likely however that his train of assumptions is faulty, perhaps even his starting point in attempting to model the immense complexity of the dust cloud as the expansion of a discrete volume of gas.

As to the energy required to pulverise the rubble, the calculations are uniquely dependent on two estimates: the average size of the particles, and the strength of the material. The CD theorists rely on only the most general of guesses as to the first figure, and insist on using only the strength of concrete in their calculations. Given that a significant proportion of the dust would have been generated from plaster, with a much lower strength, their estimates must be regarded as unreliable. Technically, the production of rubble or powder from rock or aggregate is known as comminution, and the energy required depends on what is known as the Bond work index: this is highest for rock, less for concrete, and much smaller for plaster.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 09:58
"Quite simply, in controlled demolition, the proportion of pulverisation accounted for by the explosives is negligible. To state again the first principle of explosive demolition: explosives initiate the collapse, gravity does the rest."

richtig - eigentlich hätten (vor allen Dingen) die 47 massiven Stahlträger im core, in der Mitte der WTC den Kollaps verhindert bzw. stark verlangsamt. Die Stahlträger im core waren 36 mal 16 inches dick. 91 cm x 40 cm. Insgesamt waren 100.000 Tonnen Stahl verbaut worden. Erst als diese Träger weggesprengt wurden, konnte die Gravitationsenergie überhaupt zum Tragen kommen. Diese Macht pulverisierte.

Bisher kennen wir diesen Phänomen bei Wolkenkratzern lediglich von kontrollierten Sprengungen.

Gerade deshalb wäre es ja interessant gewesen, was NIST dazu zu sagen gehäbt hätte.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 10:05
Ups, ich dachte es ginge um Pulverisierung und nicht um freien Fall, aber bitte dafür habe ich auch was.

http://www.debunking911.com/freefall.htm


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 10:05
>>>... Ich erwarte, dass von der Gesamtmasse der 2 Türme (alleine 200.000 Tonnen Stahl) egal aus was es noch bestanden hat, ein wenig mehr als fast nix übrig bleibt. Ob es sich beim Einsturz in der Form verändert hat, spielt keine Rolle, Masse bleibt Masse. ...<<<

Was du erwartest ist etwas ganz anderes. Du siehst zwei 400m hohe Türme und erwartest, dass hinterher ein riesiger haufen Schutt liegen bleibt. Das bei 110 Etagen
zwar pro Etage gute 3m Luft hinzukommt, und so die "eigentliche Höhe" auf nicht mal 100m runter gerechnet werden müsste, wird ausgeblendet.


>>>... Es gab Überlebende im 4. Stock des Nordturms. Diese waren nicht etwa unter einem 50 m hohen Trümmerberg verschüttet, sondern nur wenige Meter. Wie kann das sein?
Eine plausible Antwort darauf habe ich bis heute nicht finden können- abseits der Sprengung natürlich. ...<<<

Genau. Denn nur bei einer Sprengung kann und darf es Überlebende geben. Köstlich wie hier "argumentiert" wird. *weglach*


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 12:32
bio schrieb:richtig - eigentlich hätten (vor allen Dingen) die 47 massiven Stahlträger im core, in der Mitte der WTC den Kollaps verhindert bzw. stark verlangsamt. Die Stahlträger im core waren 36 mal 16 inches dick. 91 cm x 40 cm. Insgesamt waren 100.000 Tonnen Stahl verbaut worden. Erst als diese Träger weggesprengt wurden, konnte die Gravitationsenergie überhaupt zum Tragen kommen. Diese Macht pulverisierte.

Bisher kennen wir diesen Phänomen bei Wolkenkratzern lediglich von kontrollierten Sprengungen.
Den wichtigsten und gleichzeitig untrüglichsten Aspekt klammerst du aber aus, nämlich dass die Türme von oben nach unten, also Stockwerk für Stockwerk eingestürzt sind - völlig anders als bei einer kontrollierten Sprengung. Wie willst du diese Tatsache mit deiner Meinung des vorher gesprengten Cores ein Einklang bringen?

Mit deinen Angaben wie viel Stahl verbaut worden ist widerlegst du doch nichts, du versuchst lediglich eine Meinung zu suggerieren, dass nämlich ein Einsturz bei so viel verbautem Stahl nicht möglich sei. Das basiert aber nicht auf seriösen Berechnungen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 13:08
@berlinandi

"Die Frage ist nur was daran können sein soll ( als ausgebildeter Pilot (PPL) mit Simulatorstunden ) eine Kurve im Sinkflug zu fliegen und in ein Haus (welches recht gross ist ) stürzen zu lassen , das ganze auch noch bei guten Wetter ."

Man ich hab kein Bock mich mit dir zu Streiten ob du das für locker möglich hältst nur weil er paar Stunden am Sim war und ne Chessna fliegen durfte ^^.

Den könnten wir uns auch streiten ob nun Christen oder Buddhisten die Besseren Menschen sind ..

Ich sehne es als Kunststück an, ein Flugzeug zu entführen und dann eine Kurve in den "Zufällig" Verstärkten Bereich das Pentagon zu fliegen.

Naja wenn du selber mal geflogen bist, egal ob in echt oder am Sim, müsste du wissen wie Schwer es, In einer "Kurve" ein Gebäude/ Ziel zu treffen ....

Für so was braucht man Erfahrung mit den Flugzeug was er entführt hatte, um überhaupt die Größen/Höhen Dimensionen und die Geschwindigkeit und Winkel genau einzuhalten/einzuschätzen damit man nicht 300 Meter daneben raus kommt.
Darum meinte ich Flugzeug ist nicht gleich Flugzeug, auch wenn es der Selbe Typ ist verhalten sie sich aufgrund der Ladung, Sprit, Passagiere und Wetter immer etwas anders im Flug .


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 13:08
Ich hab mir mal den Wert oben angesehen, also 270 oder 2700 T TNT pro Turm. Ich habe dabei mit einem Gewicht des Turms von 100.000 T gerechnet und kam auf folgenden Wert:
Bei 270T TNT beschleunigte der Turm in den 10sek auf 122km/h, bei 2700T auf 382km/h.
Das ist der energiemässige Unterschied zwischen 270t TNT und 2700t TNT, wenn 100.000t Material aufschlägt.
Also dieser geringe Unterschied beweisst imho die Nichtexistenz von ein paar Tonnen TNT.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 13:19
@WTH: Ein kleier Hinweis: Das Pentagon hat die dreifache Breite einer Jumbolandebahn und ist halb so lang wie eine kleine Landebahn. Wer ein Flugzeug fliegen kann, kann auch im Pentagon "landen". Du solltest Dir mal die Dimensionen überlegen, von denen wir hier sprechen. Das WTC hatte ebenfalls die Breite einer Landebahn und auch die halbe Länge. Wenn man eine Landebahn irgendwie treffen kann, kann man auch diese Gebäude treffen.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 15:09
"Naja wenn du selber mal geflogen bist, egal ob in echt oder am Sim, müsste du wissen wie Schwer es, In einer "Kurve" ein Gebäude/ Ziel zu treffen ...."


http://www.werboom.de/vt/html/zufall_westseite_.html

Wenn ich mir hier das Flugmanöver anschaue , war er noch satte 4 Meilen von Pentagon entfernt als er aus der Kurve kam . Desweiteren hat solch ein Flugzeug auch Höhenmesser , Flugwinkelanzeigen , etc .


"Für so was braucht man Erfahrung mit den Flugzeug was er entführt hatte, um überhaupt die Größen/Höhen Dimensionen und die Geschwindigkeit und Winkel genau einzuhalten/einzuschätzen damit man nicht 300 Meter daneben raus kommt.
Darum meinte ich Flugzeug ist nicht gleich Flugzeug, auch wenn es der Selbe Typ ist verhalten sie sich aufgrund der Ladung, Sprit, Passagiere und Wetter immer etwas anders im Flug ."

Hallo das waren Leute mit einer Privatpilotenlizenz , wenn man diese hat sollte man schon eine Kurve fliegen und danach landen können , oder ?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 15:11
wth34786 schrieb:Darum meinte ich Flugzeug ist nicht gleich Flugzeug, auch wenn es der Selbe Typ ist verhalten sie sich aufgrund der Ladung, Sprit, Passagiere und Wetter immer etwas anders im Flug
Um unterschiede in der Gewichtsverteilung auszugleichen gibts ja auch ne Trimmung .


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 15:15
wth34786 schrieb:Naja wenn du selber mal geflogen bist, egal ob in echt oder am Sim, müsste du wissen wie Schwer es, In einer "Kurve" ein Gebäude/ Ziel zu treffen ....
Er hat es aber nicht im Kurvenflug getroffen , sondern war schon längst aus der Kurve heraus .


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden