weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 23:55
Ich hätte noch mal eine Frage zum Feuer in den WTC´s
Wenn die Feuerwehr weiss dass sie die oben eingeschlossenen Menschen nicht übers Dach retten kann, müssen Sie sich doch Gedanken gemacht haben wie Sie am besten da ran kommen. Dazu brauchen sie Informationen. Verteilung der Brände, Temperatur usw. Da wäre es doch nahe liegend ein paar Aufnahmen mit einer Wärmebildkamera zu machen. Hubschrauber sind da ja genug herum geflogen.
Kann mir jemand sagen so etwas gängige Praxis ist?


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 00:23
Roter_Riese schrieb:Es gibt keine identifizierten Täter, auf keinem der vier Flüge.
Der Meinung bin ich ja auch, aber ich hab ja offizielles zitiert.

@jever Ich bin kein doch Pilot. Ich denke mir eben, wenn eine Turbine keinen Schub bringt, muss man heftig gegenlenken, sonst wirds nen Kreisel.
Wenn ich irgendwo hängen bleibe, ziehts mich rum.
Wenn ich mit leichter Schräglage und einem Anflugwinkel von ca. 5 Grad reingerauscht komme sollte sich das auch fortsetzen. Ich weiss aber immer noch nicht wo das linke Triebwerk sich vergraben hat.
Das Objekt schiesst aber eh, wie im Video zu sehen, grade über den Rasen und kann daher sowieso nicht über die Laternenpfähle reingekommen sein.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 07:57
Ihr macht euch leider völlig falsche Vorstellungen von den nötigen Kräften ein Objekt solcher Masse bei dieser Geschwindigkeit auf den letzen 300 Metern (1,5 Sekunden!) vor dem Ziel vom Kurs abzubringen. Selbst wenn die Maschine durch den Zusammenstoß mit einer Laterne auseinander gebrochen wäre, so wären die Teile allesamt noch ins Pentagon geschossen.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 08:25
es werden hier seitens "Debunker" immer wieder Punkte angezweifelt, die eigentlich unstrittig sein sollten. Um eine gemeinsame Diskussionsgrundlage zu schaffen, die auf Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen beruhen, folgende Fakten:

Ursprünglich veröffentlicht in Benthams "The Open Civil Engineering Journal" im Frühjahr 2008.

Titel:
Vierzehn Punkte der Übereinstimmung mit den offiziellen Regierungsberichten
zur Zerstörung der World Trade Center

von Steven E. Jones, Frank M. Legge, Kevin R. Ryan, Anthony F. Szamboti und James R. Gourley

Auszug:

3. „Pfannkuchen“-Theorie wird nicht gestützt

NIST: „NISTs Ergebnisse stützen nicht die ‚Pfannkuchen’-Kollapstheorie, die auf einem fortschreitenden Ausfall der Böden in den WTC-Türmen basiert… Die Böden versagten nicht fortschreitend, um ein ‚Pfannkuchen’-Phänomen zu verursachen“ [3].

Richtig: Die „Pfannkuchen-Kollapstheorie“ ist inkorrekt und sollte verworfen werden. Diese Kollapstheorie wurde vom früheren FEMA-Bericht vorgeschlagen und in der von NOVA produzierten Dokumentation „Why the towers fell“ verbreitet [7]. Die „Pfannkuchen-Kollapstheorie“ wird in einem Popular-Mechanics-Artikel zusammen mit einer Reihe anderer diskreditierter Ideen stark beworben [8, 9]. Wir hingegen stimmen mit NIST überein, dass die „Pfannkuchen-Theorie“ wissenschaftlich nicht haltbar ist und in ernsthaften Diskussionen über die Zerstörung der WTC-Türme und von WTC 7 beiseite getan werden sollte.

4. Massive Kernsäulen

NIST: „Wie oben festgestellt, waren die Kernsäulen entworfen worden, etwa 50 % der Schwerkraftlasten zu tragen“ [4]. „Die Trägerkonstruktion verband den Kern mit den Außenwänden der Türme und ermöglichte es dem Gebäude auf diese Weise, den Auswirkungen des Flugzeugeinschlags und der folgenden Feuer für eine viel längere Zeit standzuhalten - was einer großen Anzahl der Bewohner zur sicheren Evakuierung verhalf“ [10].
„Pacific Car und Foundry of Seattle, Washington, stellten die dicht plazierten Außenwandsäulen her, die den Gebäuden deren sofort erkennbare Form verliehen. Stanray Pacific aus Los Angeles, Kalifornien, stellten die enormen Säulen, die den Kern bildeten, her… Den Kern der Gebäude, der hauptsächlich die Schwerkraftlasten trug, bildete eine Mischung aus massiven Stahlsäulen, gemacht aus dreistöckig langen Platten, und schweren gewalzten Flanschprofilen.“ „Die Kernsäulen waren dafür entworfen worden, die Schwerkraftlasten zu tragen und waren vor dem Flugzeugeinschlag zu ungefähr 50 % ihrer Kapazität beladen… Die äußeren Säulen waren vor dem Flugzeugeinschlag zu ungefähr nur 20 % ihrer Kapazität beladen“ [11].

Wir stimmen absolut zu, dass die WTC-Türme über „massive“ miteinander verbundene Stahlsäulen in ihren Kernen verfügten, zusätzlich zu den Säulen in den Außenwänden. Die zentralen Kernsäulen trugen viel der Schwerkraftlasten, also waren die Türme definitiv NICHT hohl.

5. Praktisch im freien Fall

NIST: [Frage:] „Wie konnten die WTC-Türme in nur 11 Sekunden (WTC 1) und 9 Sekunden (WTC 2) kollabieren - Geschwindigkeiten, die denen eines aus ähnlicher Höhe fallengelassenen Balles durch ein Vakuum (ohne Luftwiderstand) entsprechen?“ [Antwort:] …Wie in Abschnitt 6.14.4 von NIST NCSTAR 1 dokumentiert, zeigen diese Kollapszeiten, dass: „…die Struktur unter der Ebene der Kollapsinitiierung der fallenden Gebäudemasse an und über der Einschlagszone minimalen Widerstand bot. Die potentielle von der Abwärtsbewegung der großen Gebäudemasse freigesetzte Energie überstieg die Kapazität der intakten Struktur darunter, diese Energie durch Deformationsenergie zu absorbieren, bei weitem. Da die Stockwerke unter der Ebene der Kollapsinitiierung der enormen von der fallenden Gebäudemasse freigesetzten Energie geringen Widerstand boten, kam der obere Gebäudeabschnitt praktisch im freien Fall herunter, wie in den Videos zu sehen ist“ [3].

Wir stimmen zu, dass das Gebäude „praktisch im freien Fall“ herunterkam, „wie in den Videos zu sehen ist.“ Dies ist ein wichtiger Ausgangspunkt. (Wegen der verhüllenden Staubwolken ist es schwierig, die exakten Fallzeiten zu bestimmen, aber die Aussage, dass die Gebäude „praktisch im freien Fall“ herunterkamen, erscheint korrekt, wenn man sich die Beschleunigungen anschaut, bei den WTC-Türmen wie auch bei WTC 7.) [13, 14] Des weiteren stimmen wir mit NIST darin überein, dass „die Stockwerke unter der Ebene der Kollapsinitiierung“ dem Fall „geringen Widerstand“ boten, aber wir fragen: Wie kann das sein? NIST erwähnt die „Deformationsenergie“, die für die gewaltigen Kernsäulen in den Türmen beträchtlich wäre, und sie müssten ausführlich darauf eingehen (was sie nicht getan haben), um behaupten zu können, die „intakte Struktur“ darunter würde die Bewegung nicht signifikant verlangsamen.

Darüber hinaus vernachlässigt NIST offensichtlich ein fundamentales Gesetz der Physik, indem es den bemerkenswerten „Freifall“-Kollaps jedes Turms als selbstverständlich betrachtet, nämlich das Gesetz der Impulserhaltung. Dieses Gesetz der Physik besagt, dass die hunderttausenden Tonnen Material im Weg die oberen Gebäudeabschnitte aufgrund ihrer Masse verlangsamen müssen, unabhängig von der Deformation, die den Fall ohnehin nur noch weiter verlangsamen kann. (Energie und Impuls müssen jeweils erhalten bleiben)

(...)

Es gibt noch weiteres Punkte der Übereinstimmungen, zwischen den Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen und den Positionen der Wahrheits-Bewegung (911-truth).
Dazu gehören:

Punkt 1. Der Kollaps des WTCs 7

bis heute nicht erklärbar durch Feuereinwirkung + Beschädigung

Punkt 2. Dem Flugzeugeinschlag standhalten

Der Erbauer Skilling sagt, dass die WTC den Einschlag eines großen Passagierflugzeuges standhalten, Feuer miteinkalkuliert.

Punkt 6. Feuerbeständigkeitstests, kein Ausfall

NIST konnte in Testöfen den Ausfall der Stahlträger nicht wiederholen, obwohl dort die Feuer intensiver waren als in den WTC.

7. Feuer von kurzer Dauer

NIST: „Die ursprünglichen Kerosin-Feuer selbst dauerten höchstens ein paar Minuten an“ [4]. „An jedem beliebigen Ort lag die Dauer von [Luft-, nicht Stahl-] Temperaturen nahe 1.000 °C bei etwa 15 bis 20 Minuten. Die restliche Zeit lagen die berechneten Temperaturen nahe 500 °C oder darunter“ [4].

8. Die WTC-Feuer haben den Stahl nicht geschmolzen

"Da sind wir uns bemerkenswert einig: Die WTC-Feuer waren nicht in der Lage, Stahl zu schmelzen. Natürlich könnte NIST dann aber Schwierigkeiten haben, das kurz vor dem Kollaps aus dem Südturm geflossene geschmolzene Material wie auch Hinweise auf sehr viel höhere Temperaturen als NISTs berichtete 1.100 °C zu erklären [13]. Wir bieten an, über Erklärungen für die beobachteten hohen Temperaturen zu diskutieren."

9. Zerstörung von WTC-Stahl-Beweismitteln

NIST: „NIST verfügt über 236 Baustahlelemente aus den Gebäuden des World Trade Centers (WTC). Diese Stücke repräsentieren nur einen kleinen Teil der begutachteten enormen Menge von Stahl in den verschiedenen Höfen, in die der Schutt, als das WTC-Gelände freigeräumt wurde, gebracht wurde. Es wird geschätzt, dass ungefähr 0,25 Prozent bis 0,5 Prozent der 200.000 Tonnen des für die Konstruktion der zwei Türme verwendeten Stahls sichergestellt wurden.“ „Der Mangel an WTC-7-Stahl schließt Tests am tatsächlichen Material dieses Gebäudes aus…“ [1].

Wir stimmen zu, dass nur „ein kleiner Teil der enormen Menge des Stahls“ der Türme geschont und der Rest rasch wiederverwertet wurde. Die Vernichtung von etwa 99 % des Stahls, Beweismitteln eines Tatorts, war verdächtig und wahrscheinlich illegal, hoffentlich können wir uns darauf einigen.

10. Ungewöhnlich helle Flamme und glühende Flüssigkeit (WTC 2)

NIST: „Eine ungewöhnliche Flamme ist im Feuer zu erkennen. Auf dem oberen Foto {Bild 9-44} sticht, im Gegensatz zu den typischen gelben oder orangefarbenen Flammen herum, eine sehr helle Flamme, die eine Schwade weißen Rauchs erzeugt, hervor“ [4].
„NIST berichtete (NCSTAR 1-5A), dass kurz vor 9 Uhr 52 ein heller Punkt oben an einem Fenster im 80sten Stock des WTCs 2 erschien, vier Fenster versetzt von der Ostecke der Nordseite, gefolgt vom Fließen einer glühenden Flüssigkeit. Dieser Fluss dauerte ungefähr vier Sekunden an, bevor er abklang. Viele solcher Flüssigkeiten wurden in den sieben Minuten vor dem Kollaps dieses Turms nahe dieser Stelle beobachtet“ [3].

Wir stimmen zu und gratulieren NIST dafür, diese Beobachtungen einer „ungewöhnlichen Flamme… die eine Schwade weißen Rauchs erzeugt“ [4], „gefolgt vom Fließen einer glühenden Flüssigkeit“, die „orange glühte“ [3], miteinzubeziehen. Im Hinblick auf die „sehr helle Flamme… die eine Schwade weißen Rauchs erzeugt“, schließt NIST brennendes Aluminium praktisch aus, weil „Aluminium sich gewöhnlicherweise nicht bei normalen Feuertemperaturen entzündet…“ [3].

11. Hochtemperaturangriff auf den Stahl, Sulfidation

FEMA (basierend auf der Arbeit eines Untersuchungsteams vom Worchester Polytechnic Institute): „Probe 1 (von WTC 7)… Hinweise eines starken Hochtemperaturkorrosionsangriffs auf den Stahl, einschließlich Oxidation und Sulfidation mit anschließendem interkristallinem Schmelzen, waren leicht erkennbar in der Mikrostruktur nahe der Oberfläche… Probe 2 (von WTC 1 oder WTC 2)… Die Verdünnung des Stahls trat auf durch Hochtemperaturkorrosion aufgrund einer Kombination von Oxidation und Sulfidation. …Die starke Korrosion und anschließende Erosion der Proben 1 und 2 sind ein sehr ungewöhnliches Ereignis. Für die Quelle des Schwefels ist keine klare Erklärung identifiziert worden… Eine detaillierte Studie der Mechanismen dieses Phänomens wird benötigt…“ [2].

Wir stimmen zu, dass die physikalischen Beweise für einen „starken Hochtemperaturkorrosionsangriff“ mit Schwefel zwingend sind. Hier haben wir Gründe für eine interessante Diskussion: Wie wurden „starke hohe Temperaturen“ in den WTC-Gebäuden erreicht? Was ist die Quelle des Schwefels, der den Stahl in diesen Gebäuden angegriffen hat? Die Antworten auf diese Fragen könnten uns die Erklärung für den „totalen Kollaps“ der Türme und des WTCs 7, die wir alle suchen, finden helfen.
(...)

12. Computermodelle und Visualisierungen

NIST: „Für die Gesamtanalyse jedes Turms wurde der schwerste Fall (was Fall B für das WTC 1 und Fall D für das WTC 2 wurde) verwendet. Dann wurden für die Fälle B und D komplette Simulationsreihen durchgeführt. Soweit die Simulationen von den photographischen Beweisen oder Augenzeugenberichten [dass ein vollständiger Kollaps auftrat, z.B.] abwichen, passten die Ermittler die Eingaben an, aber ausschließlich im Rahmen der physikalischen Realität."

Wir stimmen zu, dass NIST von komplexen Computersimulationen Gebrauch machte, und ohne Zweifel „die Eingaben anpasste“, um die Zerstörung der Türme zu erklären, nachdem die physikalischen Feuerbeständigkeitstests ihre vorherbestimmte Kollapstheorie nicht gestützt hatten. Aber das Endergebnis solcher aufpolierten Computermodelle, die zur Verfügung gestellt wurden ohne Visualisierungen und ohne ausreichende Details, dass andere sie bestätigen könnten, ist kaum zwingend.

14. Suche nach Sprengstoff- oder Thermitrückständen

Aus einem NIST-FAQ: [Frage:] „Hat die NIST-Untersuchung nach Hinweisen darauf gesucht, dass die WTC-Türme durch eine kontrollierte Sprengung zu Fall gebracht worden sein könnten? Wurde der Stahl auf Sprengstoff- oder Thermitrückstände getestet? Die Kombination von Thermit und Schwefel (Thermat genannt)‚ schneidet durch Stahl wie ein heißes Messer durch Butter’.“ [Antwort:] „NIST hat den Stahl nicht auf Rückstände dieser Verbindungen getestet“ [3].
(...)
NIST ist kürzlich zu dieser wichtigen Angelegenheit von der investigativen Reporterin Jennifer Abel befragt worden:

Abel: „…was ist mit dem Brief, in dem NIST gesagt hat, dass es nicht nach Hinweisen auf Sprengstoff gesucht hat?“ Neuman [Sprecher von NIST, im WTC-Bericht aufgeführt]: „Stimmt, weil es darauf keine Hinweise gab.“ Abel: „Aber wie können Sie wissen, dass es keine Hinweise gibt, wenn Sie nicht erst einmal danach suchen?“ Neuman: „Wenn Sie nach etwas suchen, das nicht da ist, verschwenden Sie Ihre Zeit… und das Geld der Steuerzahler“ [27].

http://worldtradecenter911.blogspot.com/2008/05/14-punkte.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 08:49
Langer Text, leider nicht wirklich aktuell in dem vieles erkklärt wird, was hier schon lange durch ist, zum Beispiel "Pfannenkuchen"

Zum Thermit habe ich noch eine Frage, die mir noch niemand beantworten konnte. Thermit schneidet Stahl, das stimmt, aber so weit ich weiß nur senkrecht aufgrund seiner Beschaffenheit. Das passt aber nun nicht zum Einsturz des WTC, wie wird das erklärt? Wie erklärt Thermit das sich nach innen biegen der äußeren Träger?


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 08:54
Für Dich Intruder ist damit das Thema "Fallgeschwindigkeit" durch. Das heißt, Du bist immer noch anderer Meinung als die Regierungsbehörde (NIST).

Glauben statt Fakten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 09:17
@bio

Was ist denn mit dem Thermit Bio, schneidet das waagerecht durch Stahl, oder braucht es dazu entsprechende Gerätschaften und jemand der diese bedient?

Und noch was, ich sehe nicht, wie dein Beitrag den meinigen von gestern widerlegen könnte. Du kannst zwar immer wieder die selben Fragen stellen, aber vielleicht wäre es hilfreich, erst einmal gegebene Antworten zu verwerfen. Nur weil dir eine Antwort nicht passt, ist der Beweis ihrer Fehlerhaftigkeit noch nicht erbracht.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 09:20
"Deine" Antworten? Soll das ein Witz sein?

Du schaffst lediglich die copy und paste - Tasten zu bedienen.

... oder wo hast Du mit eigenen Worten, die Pulverisierung der Beton erklärt?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 09:30
@bio

LOL, klassisches Eigentor :D


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 09:48
Wenn ich das richtig verstehe, geht es darum, dass sich die sogenannten Debunker mittlerweile eigene Fakten geschaffen haben, um die Truther zu widerlegen.

Dabei bleiben die offiziellen Ergebnisse meist außen vor, oder werden an geeigneter Stelle uminterpretiert.

Insofern wären beide (nicht homogene) Seiten dann in etwa gleich unpräzise.

Wie gesagt, wenn ich das richtig gedeutet habe.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 10:24
@ZZTop: Mit einer Thermalkamera bekommst Du eigentlich fast nur die Aussentemperaturen zu sehen, das ist also recht wenig hilfreich.

@FrankyGER: Der Ausfall von Schub bedeudet eigentlich nur, dass der Vortrieb abnimmt. Die Triebwerke sind so dicht am Rumpf, dass der von Dir gedachte Seitimpuls nur äusserst schwach ist. Ähnlich ist es mit dem Seitenleitwerk, dass im Flug wegen kaum spürbarer Auswirkung ebenfalls nicht genutzt wird.

@Rest: Ein paar Begriffsfragen: Was ist die "Pfannenkuchen- Theorie"? Was sind "Debunker"? Ich kann mir zwar was denken, aber sicher bin ich mir net.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 10:45
@jever2

Wenn dir die "Pancake-Theorie" von Thomas_W._Eagar kein Begriff ist, wundert mich deine Standfestigkeit in Sachen "Physik des Kollaps ist völlig nachvollziehbar", schon ein wenig.

Mittlerweile hat man den Begriff "pancake" durch "zipper" ersetzt, aber dies scheint da eher Wortklauberei.

Debunker sind die Leute, die sich darauf spezialisiert haben, ihre Freizeit dem Bloßstellen der Verschwörungstheoretiker zu widmen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 11:08
@schmitz: Hab mir das mal durchgelesen: Logisch, dass ich die nicht kannte, da ich eine andere Ursache sehe:
Die durch den Einschlag verursachten Zerstörungen von Trägern hat die Stabilität des Aussenkäfigs verringert. Durch den vom Kerosin verursachten Bürohausbrand wurden weitere Stahlträger soweit erhitzt, dass die bei 300-500°C einsetzende chemische Veränderung zur weiteren Abnahme der Käfigstabilität führte, bis die Tragfähigkeit nicht mehr ausreichte, um die Last zu halten. Der Oberbau brach an einer Seite weg, durch die Verformung wurden am Drehpunkt die Nieten herausgesprengt und es ging abwärts. Dass die Oberkannte nicht zur Seite wegfiel, liegt daran, dass zum wegdrehen ein Drehpunkt vorhanden sein muss, der die Energie aufnimmt. Fällt dieser weg, nimmt das Ding den Weg des geringsten Widerstandes: nach unten.
Was das schnelle Einstürzen angeht: Die Aufschlagenergie ist einfach von der Masse, aber quadratisch von der Geschwindigkeit abhängig. Um es an einem kurzen Beispiel zu erklären:
Bei 0 oder 1m/s sind es bei einem Kilo 1x(0²)1²=1, bei 2m/s bereits 1x2²=4Kilo. Bei 3m/s sind es entsprechend 9Kilo. Dies entspricht 10km/h. Also bei 10km/h werden aus 1000 Tonnen fast 10.000 Tonnen. Wenn der Käfig also mit 20% seiner Tradfähigkeit belastet war, wird er bereits nach wenigen Millisekunden mit der doppelten Tragfähigkeit belastet.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 11:27
Ach ja, lese grad was von dieser hellen Flamme: Mir fallen mehrere Stoffe ein, die sowas hinbekommen, alle frei verkäuflich und auch nicht sooo ungewöhnlich. Die haben aber nichts mit Sprengstoff zu tun.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 12:40
Frei verkäufliche Stoffe, welche helle Flammen erzeugen, gibt es tatsächlich genügend; nur, können diese keinen Stahl schmelzen.

"Weniger" frei verkäufliche Verbindungen/Stoffe allerdings schon, diese haben ebenfalls nichts mit Sprengstoff zu, können allerdings Stahl (auch den vom WTC)mit Leichtigkeit schmelzen (Verbrennungstemp.>3000 Grad), zudem absolut geräuschlos, und als Zünder langt quasi eine Uhren-Batterie.
Z.B. Fest-Treibstoff, der Verwendung in Raketen-Triebwerken findet.

;-))

Debunker sind die Leute, die sich darauf spezialisiert haben, ihre Freizeit dem Bloßstellen der Verschwörungstheoretiker zu widmen

Nein, es sind Leute, die entweder keine Ahnung haben, von dem, was sie ablassen, oder sich einfach nur selbst belügen.
Doch viel wahrscheinlicher, ich wiederhole mich, streuen Sie gezielt Fehlinformationen.
und; es gibt sie auf beiden Seiten, daß ist das verhängnisvolle, um die Wahrheit NIE zu finden.


MfG.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 12:46
-----------------------------------------------------------------------------------------------
„Das sind die dokumentierten Fakten, es bleiben die Spekulationen zu der 330 Grad-Schleife.“


http://www.werboom.de/vt/html/zufall_westseite_.html
------------------------------------------------------------------------------------------------

8:56<----Timeline--->9:37


Naja die Kurve oder ein ähnliches Flugmanöver hätte sein müssen damit die Zeiten Passen :)

Hannie wäre ja bissen früh sonst da gewesen ^^ oder hätte ziemlich langsam fliegen müssen was glaub ich noch unglaubwürdiger Herübergekommen (ich fahre im erste Gang gegen eine Mauer^^)
damit die Zeiten passen .

8:56 Transpondersignal deaktiviert
9:37 Einschlag in das Pentagon


@berlinandi

thx für den Link

und bevor ich mich wieder hinreisen lassen was zum Thema Pentagon zu schreiben, will ich einen Beweis das Hannie.H Überhaubt im Flieger gesessen hatte :)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 12:51
@lumiere: 1. Gibt es solche Stoffe auch frei verkäuflich. 2. Braucht es auch mit 3000°C eine Weile, um einen Stahlträger durchzuschweissen und 3. wozu?

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 13:58
lumiere schrieb:können diese keinen Stahl schmelzen.
Krabumm, schon wieder eine Tischplatte zerdeppert.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 14:16
apropo Tischplatte und geschmolzener Stahl...

Wir haben auf der einen Seite einige Aussagen von Zeugen, dass es im Fundament oder unter dem Schutt des eingestürzten WTC Komplexes "pools of molten Steel" gegeben hat und das angeblich noch nach Wochen.

Offiziell gibt es hierzu überhaupt nichts. Keine Untersuchung, keine Fotos, kein Protokoll irgendwelcher Zeugen.

Wir sind uns einig darüber, dass weder das Kerosin, noch die Bürobrände Temperaturen erreicht haben, Stahl zum schmelzen zu kriegen. Beim Einsturz der Gebäude ist offiziell nichts geschmolzen und die Stabilität der Stahlkonstruktion wurde lediglich punktuell durch Erhitzen geschwächt.

Frage ist, haben die Zeugen gelogen? Eher unwahrscheinlich.
Haben sie etwas falsch interpretiert? Dann sollte man Erklärungen dafür finden können.
Wurde etwas hierzu von offizieller Seite verkündet? Wenn ja, wo nachzulesen.
Wenn nein, warum nicht?
Erklärung des Thermalbildes von Ground Zero?

Ich denke wir sollten diesen Punkt nach 7 Jahren endlich mal auf den aktuellsten Stand bringen. Von beiden Seiten!


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

04.06.2008 um 14:54
@FrankyGER: Wie soll jemand sehen können, ob sich unter zigtausend Tonnen Schutt geschmolzener Stahl befinden soll? Wahrscheinlicher ist, dass das Ganze einfach nur falsch gedeutet wird: Pfützen aus geschmolzenem Stahl (oder vielleicht eher Metall? ) bedeutet auch, dass man einfach Metall hat, dass geschmolzen war, sich in Pfützen gesammelt hat und dort dann, abgekühlt, liegengeblieben ist. Eine Pfütze aus geschmolzenem Metall sagt auch im Deutschen nicht, ob das Metall noch flüssig oder schon fest ist. Dass dort Metall geschmolzen ist, ist nicht auszuschliessen, da dort noch tagelang Feuer war. Auch durch Lichtbögen kann Stahl schmelzen.
Wie gesagt: Die Aussage sagt rein garnichts darüber aus, dass das WTC auf geschmolzenem Stahl geschwommen hätte.

MfG jever


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden