weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 15:54
ach, und woher weiss man, wann man die Kurve beginnt, wie eng man sie fliegt und mit welcher Sinkgeschwindigkeit, wenn man das nach Gefühl machen muss? Dabei kamen ja schliesslich nach deiner Aussage ideale 4km Anflug bei raus.
Ich hab keine Ahnung vom Fliegen, hab nur mal nen Paragliderschein gemacht, und da war der Landeanflug das schwierigste und gefährlichste. Bin öfters über den Landekreis drüber weg gerauscht.
Soviel ich von anderen Piloten weiß, war es nicht unmöglich, aber ne Meisterleistung. Also alles andere Sonntagspiloten.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 16:02
@FrankyGER: Lies bitte nochmals meinen Komentar: Es ging hier nicht darum, einen kleinen Landekreis zu treffen, sondern einen halben Flughafen. Wenn es wirklich eine Meisterleistung wäre, das Pentagon zu treffen, wäre jede normale Landung ohne ILS ausgeschlossen.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 16:35
Wir müssen unterscheiden zwischen irgendeinem x-beliebigen Crash in ein bliebiges Teil des Pentagons und dem tatsächlichen Ereignis an diesem Tag.
Das x-beliebige Treffen haben Piloten in Dokumentationen am Simulator vorgeführt. Piloten mit Ehrfahrung in einer richtigen Maschine wohlgemerkt.

Wichtig ist jetzt herauszufinden, ob der gewählte Anflug beliebig war und wieviel beliebige Varianten noch zur Verfügung standen, nachdem der "Landeanflug" eingeleitet war. Je näher man dem Ziel kommt, desto weniger beliebige Optionen und desto mehr Perfektion sind angesagt. Du darfst hierbei nicht den Fehler machen alles als beliebig anzusehen, so wie es die Piloten im Simulator getan haben. Es geht nicht darum irgendwie, sondern nur genau so, wie AA77 es gemacht hat.

Die Frage, warum gerade im renovierten Westflügel ist z.B. spekulativ. Es war ebenso. Hieraus kann ich keine Meisterleistung annehmen, wenn ich nicht weiss, ob es nur Zufall war.

http://www.werboom.de/vt/html/zufall_westseite_.html
Macht es sich da einfach und sagt, dass der westliche Teil, sowieso in Richtung des Anfluges lag. Ob nun mit 330 Grad Kurve oder direkt, spiel keine Rolle, denn es liegt auf der Hand einfach die Seite zu nehmen, auf die ich zufliege.
Meiner Meinung nach ist das aber kein Argument die 330 Grad Kurve deshalb als irrelevant und nicht erklärungsbedürftig wegzuschieben.

Auf jeden Fall waren die letzten 4 Meilen in geringer bis sehr geringer Höhe bei vollem Schub und oberhalb der maximalen Geschwindigkeit ein äusserst riskantes Manöver, um nicht zu sagen ein grob fahrlässiges. Um da nicht schon vor dem Pentagon in den Boden zu rauschen, weil ein Laternenpfahl oder ne Hauskante einen aus der Bahn haut, erfordert nach Meinung erfahrener Piloten ein professionelles Können oder nach anderer Meinung nen ganzen Sack 4 blättrigen Klees.

Ich denke, dass auch du mit deiner "Flugausbildung" nicht im geringsten beurteilen kannst, wie einfach es sein soll mit einer großen Verkehrsmaschine auf wildeste Weise durch die Gegend zu fliegen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 16:39
@FrankyGER

Du machst da aber gerade einen sehr beliebten Fehler. Wer sagt, das es beabsichtigt war, genau da einzuschlagen. Wenn ich jetzt eine Pfeil blind an die Wand schieße und nachträglich eine Zielkreis drum male, bin ich dann ein Genie?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 16:47
@FrankyGER: Die hohe Geschwindigkeit ist nur dann riskant, wenn man das Flugzeug danach noch benutzen will. Und ein Laternenpfahl hat keinerlei Auswirkungen, der wird einfach umgeknickt. Ebenfalls kann man es auch so sagen: Wenn vorher ein Hinterniss gekommen wäre, wäre der Flieger woanders eingeschlagen, es war aber keines da. Dies konnte man im Vorfeld relativ leicht herausfinden, von wo aus man am Besten einfliegt.
Daher ist das, was Du sagst, Folgendes: Wenn die Umstände anders gewesen wären, wäre das Flugzeug nicht dort eingeschlagen. Daraus besonderes Können zu machen, ist da schon arg zweifelhaft, oder auch so, wie es intruder ausdrückter.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 17:17
FrankyGER schrieb:Macht es sich da einfach und sagt, dass der westliche Teil, sowieso in Richtung des Anfluges lag. Ob nun mit 330 Grad Kurve oder direkt, spiel keine Rolle, denn es liegt auf der Hand einfach die Seite zu nehmen, auf die ich zufliege.
Meiner Meinung nach ist das aber kein Argument die 330 Grad Kurve deshalb als irrelevant und nicht erklärungsbedürftig wegzuschieben.
Das wird ja nicht getan. Es wird lediglich der Behauptung widersprochen, dass die Kurve nötig gewesen wäre, um genau den renovierten Bereich des Pentagons zu treffen. Dabei zeigen die Flugdaten, dass die Kurve nötig war, um auf die entsprechende Höhe zu kommen.
FrankyGER schrieb:Auf jeden Fall waren die letzten 4 Meilen in geringer bis sehr geringer Höhe bei vollem Schub und oberhalb der maximalen Geschwindigkeit ein äusserst riskantes Manöver, um nicht zu sagen ein grob fahrlässiges. Um da nicht schon vor dem Pentagon in den Boden zu rauschen, weil ein Laternenpfahl oder ne Hauskante einen aus der Bahn haut, erfordert nach Meinung erfahrener Piloten ein professionelles Können oder nach anderer Meinung nen ganzen Sack 4 blättrigen Klees.
Laut Daten des Flugdatenschreibers hatte die Maschine 4 Meilen vor dem Pentagon aber noch eine Höhe von 2000 Fuß. Das ist wohl kaum die Höhe, wo man - wie du meinst - gegen Laternen oder Häuser kracht. Es folgte ein im Vergleich zur vorherigen Kurve relativ gleichmäßiger Sink- und Geradeausflug, denn da hatte der Pilot das Pentagon direkt im Visier. Dem Boden nah kam die Maschine erst ca. 300 Meter vor dem Pentagon über der Highwaybrücke, 1,5 Sekunden vor dem Einschlag.

Das ist wohl kaum ein Argument für außergewöhnliches fliegerisches Können.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 18:23
Hallo!

Jaja, ist schon klasse hier.......
Manche befinden sich mit ihrer Logik auf dem durchaus richtigen Weg, fragen dann aber nach, um sich vehement von manch anderen davon abbringen zu lassen.

Ist auch ein guter Ansatz, zum denken:
(Bitte folgendes im Verhältnis sehen und verstehen!)
Warum schaffen es zwei "mickrige" Flugzeuge, zwei gigantische, für solche Vorfälle definitiv konstruierte Wolkenkratzer, einfach so, zum Einsturz zu bringen?

Und ein "gigantisches" Flugzeug (im so unmöglichen, ohne Spuren etc. Tiefflug), schafft an einer mickrigen Pentagon-Fassade gerade ein Löchlein.........

Ach, die Welt ist voller Wunder.......

Anm. an vorangegangene Posts von mir:
Mir ist die Netiquette durchaus bekannt.
Große Schrift ist nicht generell als schreien zu werten, solange sie nicht permanent angewendet wird , und vor allem spezifisch auf einen User gerichtet ist.

Dennoch, sollte dies bei manchem so angekommen sein, dann: Sorry!
Ich möchte damit hier manchmal nur vehement auf meine Ansicht aufmerksam machen.
Bestenfalls deutet es bitte als "laut sprechen".
Aber ich versuche, gänzlich darauf zu verzichten.

MfG.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 18:45
Wenn man das Pentagon beliebig hätte treffen wollen, hätten man es von schrägoben anvisiert. Dann wäre der Zielvergleich mit der Zielscheibe durchaus vergleichbar.

Es wurde aber waagerecht im Höhe Erdgeschoss /1. Stock getroffen. Was aus verschiedenen Gründen unmöglich erscheint.

Und natürlich verhindern Hindernisse einen Anflug. Was zum Beispiel, wenn eine Laterne einen Flügel abgerissen hätte? Dann hätte sich das "Flugzeug" vorhern in den Boden geschlagen.


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 19:00
Und ein "gigantisches" Flugzeug (im so unmöglichen, ohne Spuren etc. Tiefflug), schafft an einer mickrigen Pentagon-Fassade gerade ein Löchlein.........

lag vielleicht an dem kleineren u. leichteren flugzeug und dem schlechten piloten. *g*


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 19:01
...und das das feuer für feuerwehr einfacher zu erreichen und zu löschen war.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 19:19
@lumiere: Weil die "mikrigen" Flieger einen Drahtkäfig getroffen haben und das "gigantische" massive Mauern?
Und das WTC war nicht für sowas konstruiert. Wer behauptet das?
Und die "mikrige" Pentagonfassade? Wenn Du einen Flugzeugträger als mikrig bezeichnest, dann weis ich auch nicht...

@Sitting Bull: Eine Laterne reisst keinen Flügel ab, zumindest nicht bei einem schnell fliegendem Flugzeug.

MfG jever


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 19:38
sitting-bull schrieb:Es wurde aber waagerecht im Höhe Erdgeschoss /1. Stock getroffen. Was aus verschiedenen Gründen unmöglich erscheint.
Will da etwa wieder jemand andeuten das es kein Flugzeug war ? ;)
Nein natürlich nicht, angesichts der Faktenlage wäre es ja auch ziemlich unklug sowas heute noch behaupten zu wollen.
Die VT-logen haben ja dazu gelernt, man deutet lieber nur noch am ^^


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 20:58
Link: youtube.com (extern)

@intruder
Den selben Fehler wollte ich ja gerade nicht machen. Im Gegenteil darauf hinweisen, ihn nicht zu machen, Auch die Gegenseite sollte eben nicht alle Parameter als zufällig und beliebig annehmen.

Z.b.
jever2 schrieb:Die hohe Geschwindigkeit ist nur dann riskant, wenn man das Flugzeug danach noch benutzen will. Und ein Laternenpfahl hat keinerlei Auswirkungen
Die Geschwindigkeit ist nicht deshalb riskant, weil das Flugzeug davon kaputt geht, sondern eventuell unkontrollierte Bewegungen machen könnte und eine Laterne in der Turbine hat sehr wohl Auswirkungen.

@Bakterius
Die Flugbahn hätte auch einen Sturzflug in die Mitte des Pentagon zeigen können. Mit den 2000 fuss Höhe haste recht, da war noch nichts gefährlich. Gefährlich waren tatsächlich die letzten Meter, und es da nicht noch zu versaubeuteln, das war dumm, Können oder Zufall?

Ich denke aber wie schon gesagt, diese Frage können nur Piloten beantworten. (siehe Link)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 21:13
Link: www.rcfp.org (extern)

und zur Auflockerung zwischendurch, weil hier ein paar Beiträge vorher von 95% rekonstriertem Wrack von UA93, Shanksville gesprochen wurde.
An der Absturzstelle war rein garnichts vom Wrack zu sehen, hatte sich angeblich alles metertief im Boden versenkt und oben wieder mit Erde bedeckt.

Aber rausgezogen haben sie frisch gewaschen und gebügelt...siehe Link oben


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 21:48
@FrankyGER: Was glaubst Du, bringen mehrere Tonnen Material mit ein paar hundert km/h aus der Spur? Da musst Du scvhon richtig massive Hinternisse in den Weg stellen. Netmal die doch recht massiven Mauern des Pentagon konnten den Flieger so schnell aus der Spur bringen. Mit einem Lichtmast brauchste da garnet zu kommen.

MfG jever


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 21:56
95 % und so...





melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 22:17
debunking... one at a time
wie ich diese Filmchen liebe.
Jedes Argument was der bringt gilt als oberste Wahrheit und ganz besonders, wenn die Daten von offiziellen Regierungsorganen stammen.
95% wurden geborgen!
Alle 40 Passagiere und alle 4 Hijacker wurden identifiziert!
Ja, wo stammen diese Information ohne Beweise denn her?
Ich weiß, dass VTler unangenehme Fakten gerne als falsch, unbewiesen, gelogen abtun, aber in diesem Fall wird mir die Regierungshörigkeit echt zuviel. Regierungen lügen ja nie..., die würden doch nie etwas Unwahres behaupten, wie kann man das anzweifeln...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 22:19
@jever
Vögel in der Turbine? Kein Hindernis, aber der eigene Schub in der falschen Richtung schon.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 22:36
@FrankyGER: Wie soll der eigene Schub denn in die falsche Richtung gehen? Das geht nur, wenn die Schubumkehr aktiviert wird, ansonsten technisch unmöglich. Der Schub kann höchsten abreisen, was aber zunächst keine grossen Auswirkungen hat.

MfG jever


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

03.06.2008 um 22:52
@FrankyGER:

Nur zur Anmerkung:
Die vier Araber an Bord der UA93 wurden nicht identifiziert. Den nicht zuordnungsbaren Leichenteilen wurde der Name "John Doe" gegeben (sowas wie "Jedermann), und so lauten auch die Totenscheine.

Es gibt keine identifizierten Täter, auf keinem der vier Flüge.


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden