Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 15:24
@sitting-bull

Ach, bevor ich es vergesse, wer allen Ernstes der Meinung ist, daß die bildhafte Umschreibung eines Kollapses mit "Implosion" tatsächlich eine solche im technischen Sinne meint, der sollte die Wörter wissenschaftlich, Fakt, Wissen, Physik etc. meiden wie der Teufel das Weihwasser! Wer dann noch behauptet, daß dieser hypothetische "Nanosprenglack" befähigt wäre, solche Träger aufzuschmelzen - tja, der hat in seinem Leben noch nie auch nur eine einzige Berechnung diesbezüglich angestellt, nicht etwa deshalb, weil er bereits beim Überschlag merkt, was das für ein Unfug ist, sondern weil es ihm dazu am elementarsten Wissen mangelt...

paco


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 15:44
Link: www.exopolitik.org (extern)

hier ein link wo von der verschwörungstheorie zum 9/11 auch die rede ist auf meiner lieblingspage:)


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 16:26
@ intruder:

Da du dich selbst, wie du mir schon geantwortet hast, bezüglich der Machbarkeit gar nicht äußern willst, die Wahrscheinlichkeiten aber gerade bei der Bewertung einer Argumentation bei unvollständiger Information von größter Bedeutung sind, mögen alle diene Spekulationen einen gewissen Grad an Wahrscheinlichkeit erreichen, aber das sich daraus ergebende Bild bleibt verzerrt.

Was ist jetzt mit dem forensichen Beweis? Sollen wir den in die Ecke stellen, damit deine Prämisse der Nicht-Machbarkeit erfüllt bleibt? Oder sollte man nicht wirklich die wahrscheinlichste Erklärung für diese Nano-Thermate-Reste in Betracht ziehen und dazu eine wissenschaftliche Erklärung ableiten?

Wie siehts den aus mit Rostschutzfarbe , die ist meist Rostrot und ja man findet Eisen(III)oxid darin .



Und da haben wir die nächste Arbeitshypothese. Und anhand dieses einfachen Beispiels sollte jeder mal überlegen, wie viele zusätzliche "Arbeitshypothesen" man braucht, um Rostschutzfarbe auf den Stahlträgern anzunehmen, und wie viele man braucht, damit das ganze Gebäude voller Nano-Thermit ist, so das bei einer beliebigen Staubprobe auch ein sicherer Nachweis geführt werden kann.


Eine Arbeitshypothese sollte realistisch bleiben. Nur weil du dir keine Sprengung vorstellen kannst, heißt es nicht, dass es keine gegeben hat, wenn alle Beweise dafür sprechen. Unrealistisch bis hochgradig unwahrscheinlich hingegen ist es, dass eine Rostschutzfarbe "zufälligerweise" genau eine Thermite-Reaktion freigesetzt hat und dabei den exakten chemischen Fingerabdruck von Nano-Thermate hinterlässt. Aber bitte: Machen wir gerne Experimente, und versuchen herauszufinden, ob Rostschutzfarbe auf Stahl "zufälligweise" diesen Prozess ergibt- so funktioniert Wissenschaft. Nicht mit dem Mund.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 16:35
@ paco_


Ach, bevor ich es vergesse, wer allen Ernstes der Meinung ist, daß die bildhafte Umschreibung eines Kollapses mit "Implosion" tatsächlich eine solche im technischen Sinne meint, der sollte die Wörter wissenschaftlich, Fakt, Wissen, Physik etc. meiden wie der Teufel das Weihwasser!



Netter ad honimen Versuch. Dabei hatte ich doch dazu kurzfristig schon alles erklärt. Implosion wird in der Sprengungssprache verwandt:

A Real Implosion?
Strictly speaking, an implosion is an event where something collapses inward, because the external atmospheric pressure is greater than the internal pressure. For example, if you pumped the air out of a glass tube, it might implode.

A building implosion isn't truly an implosion -- atmospheric pressure doesn't pull or push the structure inward, gravity makes it collapse. But the term implosion is in common use for this sort of demolition. In this article, we use the word this way.

... In this case, the blasters proceed with a true implosion, demolishing the building so that it collapses straight down into its own footprint (the total area at the base of the building). This feat requires such skill that only a handful of demolition companies in the world will attempt it.

When the explosives are detonated in the right order, the toppling towers crash against each other, and all of the rubble collects at the center of the building. Another option is to detonate the columns at the center of the building before the other columns so that the building's sides fall inward.


http://science.howstuffworks.com/building-implosion.htm

weil das Ergebnis einer Sprengung im unteren Kern tatsächlich einer Implosion ähnelt. Und wenn sich die Massen nach innen stürzen, dürfte das auch die Umgebungsluft ansaugen- wie beim WTC1 gesehen.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 16:38
Wer dann noch behauptet, daß dieser hypothetische "Nanosprenglack" befähigt wäre, solche Träger aufzuschmelzen - tja, der hat in seinem Leben noch nie auch nur eine einzige Berechnung diesbezüglich angestellt, nicht etwa deshalb, weil er bereits beim Überschlag merkt, was das für ein Unfug ist, sondern weil es ihm dazu am elementarsten Wissen mangelt...

Mit dem Mund bist du groß, und deine Idee mit den Berechnungen finde ich auch ganz toll- aber:

WE DO EXPERIMENTS! Und du als Scharlatan überführt!

http://911truthburn.blogspot.com/2007/09/about-70-lbs-of-thermite-ignited.html
http://911truthburn.blogspot.com/2007/10/dr-steven-jones-compares-wtc-to-burning.html

Und hier handelte es sich nicht einmal um Nanothermate.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 16:41
Fazit: Wer eine Million inkrimierende Indizien übersehen oder wegerklären kann, der macht sich auch wegen forensischen Beweisen nicht ins Hemd und geht locker mit dem Mund drüber weg.

Dabei:

„Wenn du das Unmögliche ausgeschlossen hast, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein – wie unwahrscheinlich es auch ist“


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 16:52
sitting-bull schrieb:http://science.howstuffworks.com/building-implosion.htm
Schöner Link, hast Du auch alles gelesen? Das hier solltest Du fett ausdrucken, einrahmen und Dir überall ins Blickfeld hängen, das versuche ich Dir nämlich bereits seit langer Zeit zu verklickern:
The basic idea of explosive demolition is quite simple: If you remove the support structure of a building at a certain point, the section of the building above that point will fall down on the part of the building below that point. If this upper section is heavy enough, it will collide with the lower part with sufficient force to cause significant damage. The explosives are just the trigger for the demolition. It's gravity that brings the building down.
Ob dieser "Trigger" nun eine gewollte Zerstörung durch eine Sprengung oder ein Versagen infolge anderer Umstände ist, das Ergebnis ist gleich, nichts da mit Zertrümmerung des Gebäudes durch Sprengung, die Gravitation besorgt dies!
Bezüglich Deiner Implosionsgeschicht hast Du gerade einen großartigen Rückzieher gemacht, Du hast nämlich sehr wohl von einer sprengungsinitiierten Implosion im wörtlichen Sinne gesprochen. Hättest Du dich auch mal mit den Phänomenen und Auswirkungen von Druckwellen beschäftigt, brauchten wir uns hier nicht mit solchem Blödsinn befassen.

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 17:05
sitting-bull schrieb:Mit dem Mund bist du groß, und deine Idee mit den Berechnungen finde ich auch ganz toll- aber:

WE DO EXPERIMENTS! Und du als Scharlatan überführt!

http://911truthburn.blogspot.com/2007/09/about-70-lbs-of-thermite-ignited.html
http://911truthburn.blogspot.com/2007/10/dr-steven-jones-compares-wtc-to-burning.html

Und hier handelte es sich nicht einmal um Nanothermate.
Schönes Video, aber was soll das jetzt? daß Thermit Stahl schmelzen kann, hat niemand in Abrede gestellt, das "Experiment" war also überflüssig. Worum es geht ist, daß in dieser Mischung eine bestimmte Energiemenge steckt, ob nun Thermit, Thermat oder Nanothermat ist wurscht. Zum Schmelzen einer bestimmten Menge Stahl ist eine bestimmte Menge Energie nötig, und die bekommst Du mit einer anstrichdicken Schicht niemals zusammen (DAS solltest Du halt mal nachrechnen). Auch Dein Nanothermat enthält nicht mehr Energie, es brennt nur schneller durch und gibt diese Energie in einem kürzeren Zeitraum frei. Um mal die benötigten Mengen abzuschätzen ist unter Deinem Video ein interessanter Beitrag zu finden, auch die weiteren Äußerungen sind sehr interessant, dieser Howard Roark ist aber sicher ein "Debunker", stimmts?:
John, consider that under ideal conditions, 20 lbs of thermite will produce approximately ½ liter of liquid iron.
:-)

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 17:15
at Sitting Bull : Wo hab ich was von thermitischer Reaktion gesagt ? Ich habe lediglich bemerkt das in handelsüblicher Rostschutzfarnbe Eisenoxide zu finden sind .


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 17:20
Zusatz : Nicht immer mehr in die Sachen reininterpretieren wie wikrklich da steht .
Es war lediglich die Frage wie Rostrote Farbe dahingelagt sein könnte .


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 17:31
sitting-bull schrieb:dass eine Rostschutzfarbe "zufälligerweise" genau eine Thermite-Reaktion freigesetzt hat und dabei den exakten chemischen Fingerabdruck von Nano-Thermate hinterlässt
Hat niemand behauptet aber egal . Hattest du nicht gesagt das im Staub der "forensische Fingerabdruck " zu finden war oder hattet ihr jetzt doch Metallproben ?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 17:40
Und, es gibt ja das berühmte "TWA 800 bombing" (ist als Lapsus schon Dutzenden Journalisten rausgerutscht, obwohl es offiziell ein technischer Defekt war).
Wikipedia: TWA_Flight_800
Ja und wie oft konnte man lesen das es angeblich eine Flarak war ? Wo es ja auch so viele gab die sich sicher waren das des eine Flarak war .


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 20:26
Du hast nämlich sehr wohl von einer sprengungsinitiierten Implosion im wörtlichen Sinne gesprochen. Hättest Du dich auch mal mit den Phänomenen und Auswirkungen von Druckwellen beschäftigt, brauchten wir uns hier nicht mit solchem Blödsinn befassen.

Welchen Blödsinn? Du hast immer noch nicht auf die Kernfrage geantwortet: Was hat kurz vor dem Zusammenbruch den Wind erzeugt, der zum Gebäudekern hin wehte. Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, es kam an dem ansonsten recht windarmen Tag auf einmal eine Böe auf, just in dem Augenblick, als der Nordturm gesprengt wurde?
Alles andere ist paco_Show, hübsch durchzulesen, immer aus der überlegenden Position des angebliches Wissens, aber am Ende nur heller Schein...


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 20:31
Worum es geht ist, daß in dieser Mischung eine bestimmte Energiemenge steckt, ob nun Thermit, Thermat oder Nanothermat ist wurscht. Zum Schmelzen einer bestimmten Menge Stahl ist eine bestimmte Menge Energie nötig, und die bekommst Du mit einer anstrichdicken Schicht niemals zusammen (DAS solltest Du halt mal nachrechnen). Auch Dein Nanothermat enthält nicht mehr Energie, es brennt nur schneller durch und gibt diese Energie in einem kürzeren Zeitraum frei. Um mal die benötigten Mengen abzuschätzen ist unter Deinem Video ein interessanter Beitrag zu finden, auch die weiteren Äußerungen sind sehr interessant, dieser Howard Roark ist aber sicher ein "Debunker", stimmts?:


Du kannst einfach nicht von deinen Prämissen lassen, die dich vor einem Betrachten der Fakten bewahren, richtig?

Nochmal: Es ist scheißegal, wie viel Mengen Sprengstoff benötigt werden, um das Gebäude so zusammenstürzen zu lassen, wenn auch nur 1 gr. Sprengstoffrest gefunden wird, hat man das gefälligst zu untersuchen. Und genau das ist nicht passiert, jedenfalls von offizieller Seite. Und wir machen das, und peng- plötzlich haben wir nicht nur alle Indizien für eine Sprengung, sondern knallharte Beweise für Sprengstoff. Und du redest immer noch irgendeinen Blödsinn wie "Man kann aber nicht sprengen weil".

Hanebüchen. Natürlich besorgt die Gravitation die Hauptarbeit bei einer Sprengung. Das heißt jedoch nicht, dass ich nicht beliebig viel zusätzliche Energie in die Sprengladungen packen kann- nochmals, die limitierenden Faktoren Kosten und Sicherheit spielten vermutlich keine Rolle. Daran hapert es an deinem Verständnis, wie, dass Gravitation alleine die zu beobachtenen Phänomene, allesamt typisch für Sprengungen, nicht erklären kann und so auch noch nie beobachtet worden sind, wenn es sich um keine Sprengung gehandelt hat.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 20:44
@ Sitting-Bull


wenn auch nur 1 gr. Sprengstoffrest gefunden wird, hat man das gefälligst zu untersuchen. Und genau das ist nicht passiert, jedenfalls von offizieller Seite.

Kann es auch andersherum sein?
Kann es sein, dass sich die VT "aus dem zusammensetzt", was eben alles nicht untersucht wurde?

Rückstände von Sprengstoff fallen einem nunmal nicht vor die Füsse, sondern müssten explizit gesucht werden.

Richtet "man" seine Anstrengungen bsp. nur darauf, den Zusammensturz zu rekonstruieren, wird es sicher schwer, Rückstände von Sprengstoff in den Trümmern zu finden.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 20:48
sitting-bull schrieb:Was hat kurz vor dem Zusammenbruch den Wind erzeugt, der zum Gebäudekern hin wehte. Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, es kam an dem ansonsten recht windarmen Tag auf einmal eine Böe auf, just in dem Augenblick, als der Nordturm gesprengt wurde?
Ich habe Dir doch den Wink gegeben, Dich mal mit den Eigenheiten von Druckwellen zu beschäftigen? Nun gut, war wohl zuviel verlangt... Jede Druckwelle erzeugt eine "Gegenströmung", da im Zentrum der Druckwelle (also am Ort ihrer Entstehung) durch die expandierende Druckwelle ein kurzzeitiger Unterdruck entsteht (sehr populärwissenschaftlich ausgedrückt). Kennst du vielleicht dieses eindrucksvolle Video von den Trinity-Tests? Dort kann man diesen Effekt (bedingt durch die gigantischen Dimensionen) sehr gut beobachten. Und nein, Druckwellen entstehen nicht nur durch Detonationen, sondern auch beispielsweise beim Zusammenbruch eines solchen Gebäudes.

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 20:59
sitting-bull schrieb:Hanebüchen. Natürlich besorgt die Gravitation die Hauptarbeit bei einer Sprengung. Das heißt jedoch nicht, dass ich nicht beliebig viel zusätzliche Energie in die Sprengladungen packen kann- nochmals, die limitierenden Faktoren Kosten und Sicherheit spielten vermutlich keine Rolle. Daran hapert es an deinem Verständnis, wie, dass Gravitation alleine die zu beobachtenen Phänomene, allesamt typisch für Sprengungen, nicht erklären kann und so auch noch nie beobachtet worden sind, wenn es sich um keine Sprengung gehandelt hat.
Du hast es immer noch nicht begriffen, auch wenn Du das erste Mal zugibst, daß die Gravitation die Energiequelle darstellt! Auch bei expliziten Sprengungen kommen die typischen Phänomene (Staubwolken etc.) durch die Gravitationsenergie zustande, der Energieeintrag durch die Sprengung ist immer vernachlässigbar (für die optischen Effekte) klein.
sitting-bull schrieb:Du kannst einfach nicht von deinen Prämissen lassen, die dich vor einem Betrachten der Fakten bewahren, richtig?
Nein, falsch! Du hast die Prämisse gesetzt und bist nicht gewillt, auch nur einen Millimeter davon abzurücken, nein Du greifst noch nach den hanebüchensten Konstrukten um diese These aufrechtzuerhalten. Du würdest noch von Sprengungen phantasieren, wenn selbst Guru Jones höchstselbst zugibt, daß er sich geirrt hat.

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 21:08
Der Krater der angeblichen Absturzstelle von Flug 93 existierte teilweise
schon vor dem 11.ten September.

Ab 00:58
http://qoogle.eu/wahrheit//content/view/601/1/

----------------

Der Kanzler Yukihisa Fujita der demokratischen Partei Japans,
welche die Haupt Oppositionspartei ist, bringt die Fragen um 9/11
erneut vor dem Parlament zur Sprache, am 24.4.2008. Davor im Januar 2008

http://qoogle.eu/wahrheit//content/view/595/1/

---------------

Internationale Stimmen zu den inszenierten Anschlägen des 11.ten September.

http://qoogle.eu/wahrheit//content/view/566/1/


melden
winstons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 21:09
@xXClubberXx
Dank dir für den Link. Da fand ich z.B. folgenden interessanten Brief:

"Sehr geehrter Herr Ströbele,

seit einiger Zeit befasse ich mich sehr gründlich mit den Vorgängen vom 11. September 2001. Ich bin selbständig, Dipl.-Ing. für Schiffselektronik, bringe über 50 Jahre Lebenserfahrung mit, und arbeite an Softwareprojekten. Will sagen: ich muss bei klarem Verstande sein um täglich bestehen zu können.

Meine gründlichen Recherchen ergaben, dass wir völlig falsch über die oben erwähnten Ereignisse informiert werden und wurden - da werden Fakten einfach ignoriert und Theorien verbreitet, die sich nicht mit den Gesetzen der Physik in Einklang bringen lassen. Alle diejenigen, die diesen Unsinn lautstark anzweifeln, werden als "Verschwörungstheoretiker" kalt gestellt. (...)

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es im Bundestag keinen einzigen Menschen geben soll, der diese Geschehnisse nicht ebenso kritisch zu betrachten in der Lage ist wie zum Beispiel der mutige italienische Parlamentsabgeordnete Giulieto Chiesa. Wie bewerten Sie die Situation?"

Die Antwort von Ströbele: ein klares "JEIN":

Ströbele: "Ich hatte mich schon vor Jahren mit den Unstimmigkeiten rund um die Ereignisse vom 9.11. 2001 in den USA befaßt. Da bleibt vieles im Dunkeln und Widersprüche sind unaufgelöst. Das liegt vor allem an der restriktiven Informationspolitik der US-Administration.
Nach meiner Auffassung spricht vieles dafür, daß in den US-Sicherheitsdiensten viel mehr bekannt war, als bisher zugegeben wird. Auch Verwicklungen solcher Stellen halte ich für möglich.
Aber die Theorien, die die US-Administration und eine Klicke um den US-Präsidenten als die Planer, Hintermänner und Verantwortliche der Anschläge ansehen und bezeichnen, halte ich nicht für richtig.
Dagegen spricht neben zahlreichen objektiven Befunden vor allem, daß führende Vertreter von El Quaida sich selbst immer wieder öffentlich und intern als Verantwortliche glaubhaft bekannt haben." (Quelle)

Ein Journalist wollte es genauer wissen und stellte über dieselbe Webseite folgende Anfrage:

"Lieber Herr Hans-Christian-Ströbele,

(...) In Ihrer Antwort schreiben Sie, dass Sie von Theorien über die mögliche Beteiligung der "Neocons" nichts hielten, immerhin habe sich "Al Kaida" ja mitterweile selbst mehrfach zur Planung und Durchführung der Anschläge auf das World Trade Center bekannt.

Meine Frage an Sie lautet: Halten Sie es nicht auch für _denkbar_, dass "Al Kaida" in Wahrheit vielleicht nichts anderes sein könnte als die Schöpfung eines westlichen Geheimdienstes, der ein Interesse daran hat, einen (nach dem Politologen Carl Schmitt) definierten "Ausnahmezustand" aufrechtzuerhalten, der die Aufgabe hat, jegliche Ankündigungen und Durchführungen von Angriffskriegen vor dem eigenen Wahlvolk zu rechtfertigen? Und wer ist eigentlich dieser gewisse Osama Bin Laden? Vielleicht ein als Person instrumentalisiertes Phantom jener Geheimdienste und Militärs, die es seit sieben Jahren nicht schaffen, ihn zu fangen? Ein künstliches Pendant zu George Orwells "Immanuel Goldstein" aus seinem Roman "1984"?

Was die deutsche Außenpolitik betrifft, habe ich persönlich das Gefühl, dass die Deutschen die von den USA geschaffene Geschichtsschreibung über den Elften September nicht untertänig und unhinterfragt in ihre eigene übernehmen sollten - vielmehr sollten sich gerade Grünen-Politiker ein Vorbild an japanischen Parlamentariern nehmen, die schon vor längerer Zeit eine Debatte darüber begonnen haben, inwieweit man den offiziellen Ausführungen der USA Glauben schenken darf. Die Debatte ist unter: www.exopolitik.org zu sehen."

In seiner Antwort räumte Ströbele freimütig die CIA-Bin Laden-Connection ein:

Ströbele: "(...) Richtig ist, daß El Qaida und übrigens auch Bin Ladin von den US-Diensten aufgebaut, mitfinanziert und unterstützt wurden, als sie im Kampf gegen die sowjetischen Besatzer in Afghanistan willkommene Kampfgenossen waren und gebraucht wurden. Deshalb konnte und durfte El Quaida damals überall in der Welt Rekrutierungsbüros für Kämpfer unterhalten -und sogar bis Monate vor dem 11.9.2001 sogar auch in den USA.

Aber wie häufig in der US-Geschichte wurden aus Helfern Feinde und Ausgeburte der Hölle, als es nicht mehr gegen die Sowjetmacht ging, sondern sich der Kampf von El Qaida mehr und mehr gegen die "Ungläubigen" in der Welt und gegen die Führungsmacht des Westens richtete. Lange gehörten schließlich die USA auch zu den engsten Verbündeten von Saddam Hussein, den sie mit Waffen, Know How und Geld massiv während des Krieges gegen den Iran unterstüzten, auch in der Zeit als dieser skrupellos Giftgas gegen seine Gegner im In- und Ausland einsetzte. Erst als er nicht mehr US-Interessen zu Diensten war, wurde die Unterdrückung der irakischen Bevölkerung "entdeckt" und Saddam Hussein danach zum Inbegriff des Bösen.

Für möglich halte ich im Geheimdienstbereich vieles, fast alles. Aber Beweise dafür, daß El Quaida und Bin Ladin weiter an der Leine der US-Geheimdienste hängen und letztlich von diesen und der US-Administration - auch bei den Anschlägen vom 9.11. 2001 - geführt werden, kenne ich nicht."

Gleichwohl kündigte Ströbele an, sich in Sachen 9/11 auf den neuesten Stand bringen zu wollen. Die immer neuen Forschungen zu den Hintergründen der Anschläge sollten demnach "nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch geprüft werden". Leider, so Ströbele weiter, fehle es ihm aber auf Grund seiner parlamentarischen Verpflichtungen gerade an der nötigen Zeit dafür. "Für die Zeit der Sommerferien" habe er sich jedenfalls fest vorgenommen, "die neuesten Veröffentlichungen durchzusehen".


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

13.06.2008 um 21:57
schön ist aber auch der Kommentar zu dem Link:

Unser Kommentar:
Was Hans-Christian Ströbele hier zu einer Freizeitangelegenheit macht, ist im Grunde sein Job. Schließlich überwacht er nicht nur im Parlamentarischen Kontrollgremium die bundesdeutschen Geheimdienste, sondern sitzt seit April 2006 auch im Untersuchungsausschuss, wo er unter anderem der Frage nachgeht, was es mit den "CIA-Flügen über und -Gefängnissen auf deutschem Boden" auf sich hat - beides ist unmittelbar mit dem 11. September verbunden. Hoffen wir, dass der gestresste Herr Ströbele es in den Ferien schaffen wird, sich unter eine schattige Palme zu setzen, usw....


Herr Ströbele wird sich aller Voraussicht dazu äußern. Ich hoffe Ihr bleibt dran.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden