weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

winstons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 00:11
@niurick
Also vorbereitet hätte ich es eher verstanden, wenn er an dem Tag gleich in den Bunker gefahren wäre und alle Termine abgesagt hätte :)

Das hätte an dem Tag auch sicher noch unter "Zufälle" reingepasst.

(Und ich muß zugeben, ich wäre glaub als erster im Bunken gewesen, bei so einer Nachricht)(man weiß doch nie, was noch kommt. Oder?)


melden
Anzeige
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 06:55
Laut dem Film, (und er weiß glaub, wovon er spricht - wer das überprüfen möchte, schaue sich den Film an) waren solche Übungen getrennt von alltäglichen Flügen. Auch visuell. Sonst gäb es ja auch laufend "Verwirrung" - nur weil eine Übung stattfindet.

Es war vielleicht keine "normale" Übung?





It has been clearly documented that "false blips," or radar injects, were placed on FAA radar screens on the morning of 9/11 as part of the Air Force war games that morning.2 "Phantom flight 11" fits the description of a "false blip." If it was, in fact, a radar inject, that would explain why the 9/11 commission was unable to locate the source of the "mistaken FAA information." The 9/11 war games are classified and specific information regarding such details is not publicly available. We do know by the time "phantom flight 11" appeared on FAA screens - 9:24 am - the war games had reportedly been called off.


http://www.copvcia.com/free/ww3/012005_ptech_pt1.shtml
http://www.fromthewilderness.com/free/ww3/012705_ptech_pt2.shtml


***

Dazu noch folgendes zu bedenken:

NORAD official Colonel Alan Scott later will tell the 9/11 Commission that much of his radar data for the “primary targets” on 9/11 was not seen that day. He will say, “It was reconstructed days later by the 84th Radar Evaluation Squadron, and other agencies like it who are professionals at going back and looking at radar tapes and then given that they are loaded with knowledge after the fact, they can go and find things that perhaps were not visible during the event itself.” [9/11 Commission, 5/23/2003]

</>


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 08:09
Kann es vielleicht sein, dass eine Aufnahme für einen Fernsehsender nachgestellt wurde???

Ich hatte schon gesagt, sieht aus wie ein schlechter B-Movie, interessant ist doch, das diese Bilder anscheinend für dich ein Beweis sind. Andererseits wird von Teilen der VT behauptet, das die Liveaufnahmen gefälscht seien. Mir ist diese Art der Beweisführung ein wenig zu selektiv.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 12:21
Nein, diese Bilder sind kein Beweis, dass der Vorfall stattgefunden hat, steht auch ohne die Zeugenaussagen von der Frau, die die Polizei rief und dem Polizisten, der darüber aussagt (so etwas nennt man übrigens Beweise!) einwandfrei fest.

Z.B. durch die vielen Zeitungsreporte, durch die Aussagen der 5 Israelis selbst, und und und...

Zweifel sind ja schön und richtig, bin ja selbst Skeptiker, wo es aber drum geht, selbst das letzte Argument für ein Event wie dieses in Zweifel zu ziehen, nur damit man sich damit nicht beschäftigen muss, wird es absurd.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 12:37
Punkt 18, bevor wir uns in technischen Details verlieren:

Der Unwillen der US-Regierung, die Verbrechen aufzuklären und vor Gericht zu bringen.

Das war äußerst geschickt: Man hat erst ein paar Tage lang das FBI auf die Elefantenspuren angesetzt, und dann die Ermittlung auf "verhindern, dass so etwas jemals wieder passieren kann" umgelenkt. Anschließend gab es nochmal einen Wechsel in der Aufgabenstellung für das FBI, und zwar die Anthrax-Anschläge, die sämtliche Ressourcen des FBI abforderten aber leider leider auch nie aufgeklärt worden sind (Trittbrettfahrer, um den Patriot Act durchzuboxen erscheint als wahrscheinlichste Variante, der Bezug zu 9/11 ist klar gebeben durch die Machart der Briefe und die Adressaten)

Beweise gegen Osama (White-Paper) hat uns Rumsfeld schon in der dritten Septemberwoche 2001 versprochen. Wir warten noch immer.

Man bat Mitglieder des Parlaments, keinen Druck zu machen und die Aufgabenstellung der Untersuchung zu limitieren.
http://archives.cnn.com/2002/ALLPOLITICS/01/29/inv.terror.probe/

Die 9/11 Kommision zur Aufklärung der Fehlleistungen und zur Verhinderung erneuter Anschläge, wieder eine begrenzte und schlön abgesteckte Aufgabenstellung, bekam erst Gesicht, als die Opferangehörigen Druck machen (schön zu sehen im Film "Press for Truth"), und zwar erst 1 Jahr und 2 Monate nach dem Geschehen. Unterfinanziert, mit Mitgliedern aus Interessenkonflikten bestehend ausgesucht, sollte dieser anfänglich von Henry Kissinger, meiner Meinung nach ein Kriegsverbrecher, geführt werden. Als dieser seine Kontakte zu Saudi-Arabien nicht aufdecken wollte, wurde offiziell Kean/Hamilton als Doppelspitze eingeführt, inoffiziell leitete aber PNAC-Mitglied, Terrorapologet und Rice-Buddy Philip Zelikow die Untersuchung. Er entschied, wo was angeschaut wurde. Dennoch wurden selbst aus dem Whitewash-Report, der am Ende alle ein wenig aber niemanden wirklich verantwortlich macht, 29 Seiten herausgelöscht, die um die Rolle Saudi-Arabiens in dem Plot gingen.
Hamilton ist für mich berühmt, weil er schon seine Finger in der Nicht-Aufklärung von Iran-Contra hatte, einem Schema, welches mit ähnlichen Machenschaften durchsetzt zu sein scheint wie 9/11.

Die FEMA hat zwar das Geschehen in NY untersucht, aber erst 2002. Das NIST wurde gar erst 2003 beauftragt. All diese Untersuchungen hatten klar definierte, falsch abgegrenzte Aufgabenstellungen. Kritiken an diesen Untersuchungen bekommen später einen extra Punkt, den auch an diesen Reports kann man einen Inside Job ableiten. Denn wer offensichtlich fälscht, auslässt, lügt und betrügt hat etwas zu verbergen...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 16:46
sitting-bull schrieb:Denn wer offensichtlich fälscht, auslässt, lügt und betrügt hat etwas zu verbergen...
Man könnte noch dazu anmerken, das genau deshalb, auch ohne viel Aufwand und Forschungen, die Wahrheit schon fast offensichtlich ist.

Aber:
Sage den Menschen, selbst in deutlichster Ausdrucksweise die Wahrheit, und belege diese zusätzlich mit Fakten und Beweisen; nur die wenigsten, wenn überhaupt jemand der "geblendeten", würden es glauben.

Dies ist mit die beste Taktik, um Leute von etwas abzubringen.
Die lösung ist oft zu einfach; so einfach, daß es gerade deshalb schon wieder unglaubwürdig wirkt.
Wie ich in anderem Post schon erwähnte, perfekt ist die Verwirrung und Verschleierung, wenn die meißten Menschen nicht mal mehr der öffentlichen Version Glauben schenken (können).

Ein Bsp. aus dem Leben, kaum ein Vergleich, aber dennoch passend:

Man(n) hat (Ehe)Frau, seit langen Jahren.
Aus irgendwelchen, hier irrelevanten Gründen, beschließt er, sich eine oder mehrere Geliebte anzuschaffen.
Was ist die beste Ausrede beim Frauchen, um ruhige Stunden mit ihr/ihnen zu haben?
Richtig:
"Schatz, mach Dir keine Gedanken, ich geh nur zu meiner Freundin!"

Frauchen wird einem ein Bussi aufdrücken, etwas lächeln, bestenfalls den Vogel zeigen, und maximal sagen, man soll nicht so sehr spät nach Hause kommen.
Selbst das Handy kann man anlassen, und gelassen den Anruf der Frau entgegen nehmen; sollte sie denn überhaupt noch anrufen, weils später wird, oder gar der nächste Tag.....
"Ach Schatz, wir hatten eine "Privat-Orgie", ich konnte nicht mehr laufen......."

Sie wird höchstens meckern und sagen, das man nicht zu viel trinken sollte; und nicht deshalb noch so einen Schwachsinn behaupten soll.

Man(n) darf es nur nicht übertreiben, erst recht wenn Frauchen weiß, daß man kaum oder nie trinkt.
Aber schon ihr Ego spricht dagegen, diese Wahrheit zu schlucken.
Das geht einfach nicht, daß es so läuft.
Sowas ist "verboten", man(n) tut es heimlich, will ja nicht erwischt werden.
Das ist wirklich der allerletzte Gedanke, der von ihr akzeptiert wird, daß es ihr so gesagt wird.
Direkt und unverblümt.

Umgekehrt funktioniert es natürlich auch......

;-))

MfG.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 19:30
Sehe ich auch so- Big Lie, die Große Lüge, verpackejede Lüge in einer Wahrheit, umgebe Lügen mit weiteren Lügen, es gibt ja viele Beschreibungen dafür, wie Menschen am sinnvollsten belogen werden können.

Was ich noch zu Punkt 18 zitieren wollte:

Erinnern Sie sich, wann die behördliche Untersuchung des Tatherganges im Fall „9/11“ beendet wurde? Wenigstens ungefähr? Versuchen Sie sich zu entsinnen, an eine Meldung in Ihrer Tageszeitung oder der Tagesschau – oder an eine größere Story im Spiegel, in der taz, der SZ, dem Stern ... schwierig, oder?

Die Untersuchung endete an dem Tag, an dem Präsident Bush seinen alten Weggefährten und neuen Justizminister John Ashcroft beiseite nahm und ihn anwies: „John, sorg dafür, dass das nie wieder passiert.“ Diese Worte stellten den Wendepunkt dar und eine neue Definition der Aufgabe der bis hierher mit der Ermittlung betrauten Behörde, des FBI. Von diesem Zeitpunkt an hatte das FBI nicht mehr den Tathergang zu rekonstruieren und gerichtsfeste Beweise für die Beteiligung von Osama Bin Laden zu sammeln oder die Identität der Attentäter oder der beteiligten Flugzeuge zweifelsfrei aufzuklären; von diesem Tag an war das FBI aufgerufen, stattdessen die Bevölkerung der USA vor weiteren Anschlägen zu schützen. Der Tag, an dem der US-Präsident seinem Justizminister diese absolut vernünftige Anweisung erteilte und alle ernsthaften Untersuchungen der Vorgeschichte in Sachen 9/11 beendete, war der 12. September 2001. Am selben Tag wurde das FBI über die neue Marschrichtung informiert.
Als FBI-Chef Robert Mueller Bush versicherte, alles werde getan, um die an den Anschlägen Beteiligten zur Strecke zu bringen, bürstete Bush ihn ab: „Unsere Prioritäten haben sich geändert“,sagte er. „Wir müssen uns darauf konzentrieren, den nächsten Angriff zu verhindern, statt uns darüber Sorgen zu machen, wer diesen verursacht hat.“ Ashcroft war entschlossen, dieser Konzentration nachzuhelfen, selbst wenn das bedeutete, dass er im FBI-Hauptquartier würde leben müssen. (2)


http://www.randomhouse.de/specials/119fragen/dzt/
http://www.randomhouse.de/specials/119fragen/media/pdf/3_ashcroft.pdf

Auszug aus: Christian C. Walther: Der zensierte Tag. Ein äußerst intelligentes Buch.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 21:44
Ein paar Tage lang verziehen sich jetzt die OVT'ler, dabei bin ich erst bei Punkt 19 der glasklaren Beweise für einen Inside Job und nicht mal in besonderer Hochform, dann kommen sie zurück, werden wieder behaupten, die VT'ler würden nur lügen und Unsinn erzählen, und alles sei ja überhaupt schon irgendwo in diesem Thread widerlegt worden.

Manches ist eben sehr durchschaubar, vor allem wenn man es wiederholt erlebt hat...


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 22:04
es is der gleiche mist, der auf über 900 seiten dargebracht wurde, also pluster dich mal nicht so auf. sei froh, dass man dir deine copy&paste orgie durchgehen lässt und dich nicht verwarnt, bzw. dich sperrt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 22:08
@sitting-bull

Ach weißt Du, es gibt Leute, die gehen einer normalen Arbeit nach, kümmern sich um Frau und Kinder, haben reale Hobbys, schauen Fußball, gehen mit realen Freunden einen heben und noch viele andere Dinge mehr - und haben deswegen weder Zeit noch Lust sich jeden Tag im Internet herumzustreiten, was ja ab und zu mal ganz lustig ist, als Hauptbeschäftigung aber ziemlich langweilt und, mit Verlaub, vollkommen zwecklos ist.

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 22:11
sitting-bull schrieb:Manches ist eben sehr durchschaubar, vor allem wenn man es wiederholt erlebt hat.
Bla Bla Bla........
Ich für meinen Teil schaue mir gerade lieber die EM an als dein Geschwubbel zu beantworten, aber sobald ich wieder Zeit finde werde ich deinen Schund gerne zerlegen.
Ab Morgen bin ich bis Sonntag im Ausland und bis dahin kannst du gerne nochmal so richtig los legen.

Die einzige Frage die sich mir beim überfliegen deiner Beiträge stellt...............
All deine Beiträge beweisen dein Super Duper Nano Thermat nicht im geringsten? :D :D

Mit den gesammelten VT-logen Werken willst du wohl eher davon ablenken das, der von dir propagierte Beweis, das Thermat benutzt worden ist nichts als heisse Luft ist oder ? ^^ ;)

Schaut man sich an, welche VT-logen was verbreiten, fällt einem sofort auf, das all der von dir gebrachte Kram ein Mischung aus allen VTs auf einmal darstellt. Und schaut man noch genauer hin stellt man fest das sich diese VT-logen Gruppen sogar selber widerlegen :D :D :D
Was solls, deine Fans werden es schon nicht merken ^^

So, ich geh dann mal wieder Fußball schauen ..................... :)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

17.06.2008 um 23:11
@ sator

sei froh, dass man dir deine copy&paste orgie durchgehen lässt und dich nicht verwarnt, bzw. dich sperrt.

Nein, muss er nicht. Alles im Lot.



@ paco_

Ach weißt Du, es gibt Leute, die gehen einer normalen Arbeit nach, kümmern sich um Frau und Kinder, haben reale Hobbys, schauen Fußball, gehen mit realen Freunden einen heben und noch viele andere Dinge mehr - und haben deswegen weder Zeit noch Lust sich jeden Tag im Internet herumzustreiten, was ja ab und zu mal ganz lustig ist, als Hauptbeschäftigung aber ziemlich langweilt und, mit Verlaub, vollkommen zwecklos ist.

Entweder so, oder man lässt sich von der "Entweder man ist für uns oder für die Terroristen"-Einschüchterung beeinflussen.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 06:54
Punkt 20: Die Rolle der Medien als Attack Dogs.

Niemals zuvor habe ich erlebt, wie sehr Medien sich unisono auf die von der Regierung verbreitete Version eines Ereignisses festlegen, nichts hinterfragen und dazu sogar noch alle Fragenden mit einer nie zu beobachtenden Diskreditierungskampagne mittels persönlicher Angriffe attackierten.

Alles dokumentiert in diesen Rubriken:
http://www.arbeiterfotografie.de/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-rezension-0000.html
http://www.arbeiterfotografie.de/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-manipulation-9-11-0001.html
http://www.arbeiterfotografie.de/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-gleichschaltung-0001.html

Die Wahrheit muss so sicher nicht verteidigt werden, da würde die schlichte Wahrheit genügen.

Nur zwei Beispiele, wie man mit vorgeschobenen Patriotismus seine Wahrheit zementierte und Exempel statuierte, mit denen man ein Klima des "Ich beschäftige mich besser nicht damit" schuf.

» Tom Gutting, city editor for the Texas City Sun was fired in September 2001 after writing a column in which referred to President Bush as a "scared child seeking refuge in his mother's bed after having a nightmare" for not returning to Washington DC immediately after hearing about the attacks on September 11th.

Source - "Columnists Fired After Criticizing Bush" - Editor & Publisher - 9/27/01

» In September 2001, Dan Guthrie, a columnist for the Grants Pass Daily Courier in Oregon was fired after he wrote a column criticizing Bush for not being more visible following news of the September 11th attacks

Source - "Columnists Fired After Criticizing Bush" - Editor & Publisher - 9/27/01

http://www.ncac.org/issues/freeex911.cfm

Darüberhinaus gibt es auch andere Erklärungsansätze, warum gerade die Medien so gegen die Verschwörungs"theorien" kämpfen- ihre eigene Reputation und damit ihr Überleben ist in Gefahr- schließlich hat man die letzten 80 Jahre nicht die Wahrheit berichtet, warum sollten Anzeigen- und Geldabhängige Konzerne so etwas auch machen, sondern man hat sich Zug um Zug mit jeder nicht aufgedeckten staatsterroristischen Aktion und anderer nicht aufgeklärter staatlicher Verbrechen ins Bett mit den Verbrechern gelegt. Irgendwann gelangt man an einen Punkt, an dem man sich gar nicht mehr selbst aus der Schlinge befreien kann.

Darüberhinaus gibt es auch noch weitere Erklärungsansätze, Journalisten sind auch nur Menschen mit Ängsten und dem Hoffen auf einen "Cosy-Job". Wie in "Mein Freund, der Chefredakteur" geschildert.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15599/1.html

Die Argumentationsschiene der OVT'ler, wenn etwas an den VT's dran wäre, hätte doch ein Woodward oder Bernstein drüber berichtet, lässt mich auch kalt- ich glaube nicht eine Sekunde dran, dass diese damaligen Journalisten etwas ungewolltes taten (auf Grund meiner Deep-History-Erkenntnis, dass man Watergate inszenierte, um Nixon loszuwerden) und aus der Erfahrung von Cristopher Ketchams Artikel über die tanzenden Israelis, der bei 5 Medien die kalte Schulter gezeigt bekam (obwohl er nur ein Teilaspekt beleuchtet und längst nicht die volle Implikation zieht!) bis er bei Counterpunch unterkam- dessen Herausgeber auch ein VT-Hasser ist.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 08:04
sitting-bull schrieb:Niemals zuvor habe ich erlebt, wie sehr Medien sich unisono auf die von der Regierung verbreitete Version eines Ereignisses festlegen, nichts hinterfragen und dazu sogar noch alle Fragenden mit einer nie zu beobachtenden Diskreditierungskampagne mittels persönlicher Angriffe attackierten.
Eben noch zitierst du aus diesen Medien, um deine Behauptungen zu untermauern, und nun sind sie wieder "unisono" unglaubwürdig.
sitting-bull schrieb:Die Argumentationsschiene der OVT'ler, wenn etwas an den VT's dran wäre, hätte doch ein Woodward oder Bernstein drüber berichtet, lässt mich auch kalt- ich glaube nicht eine Sekunde dran, dass diese damaligen Journalisten etwas ungewolltes taten (auf Grund meiner Deep-History-Erkenntnis, dass man Watergate inszenierte, um Nixon loszuwerden) ...
Schnell noch ein Etikett mit der Aufschrift "Verschwörung" auf den Berg von Etiketten mit der selben Aufschrift kleben, damit deine Prämissen auch ja als richtig erscheinen. "Alle liegen falsch, nur ich liege richtig." - die typische Falschfahrer-Mentalität.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 08:08
eins steht fest: Das Forum allmystery ist fest in Hand der 9/11-Aufklärer!
Na da gratuliere ich doch mal artig :D


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 09:17
nexuspp schrieb:So, ich geh dann mal wieder Fußball schauen .....................
Spiele für´s Volk, das lenkt schön ab, so ein Schwachsinn.
naja, wenigstens die elf passt zum Thema.
Elf Idioten mal zwei rennen einem Stück Leder hinterher.....
Werden dabei reich, durch die noch größeren *******, die´s gucken, und sich dann aufregen, wenn der Liebling verliert.
Und den juckts nichtmal, weil der nächste Millionenvertrag für anderen Verein schon in der Tasche steckt....
Muahaha......

;-))

MfG.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 10:00
lumiere schrieb:Elf Idioten mal zwei rennen einem Stück Leder hinterher.....
Na ist doch wurscht, ob einem Stück Leder oder diversen VT's, unterhaltsam ist es immer...:D

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 10:03
@intruder
intruder schrieb:eins steht fest: Das Forum allmystery ist fest in Hand der 9/11-Aufklärer!
intruder schrieb:Na da gratuliere ich doch mal artig
Keine Sorge, bio hat öfters mal solche Wahrnehmungsstörungen, er glaubte schon im PF daran, einige seiner schärfsten Widersacher bekehrt zu haben...:)

paco


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

18.06.2008 um 10:47
@paco
Sorge, nein, ich nehme die Äußerung mit größter Belustigung zu Kenntnis. Im Ufobereich glaubt die Mehrheit der User zur Zeit, das einige der User Außerirdische sind...


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Verrat Roms125 Beiträge
Anzeigen ausblenden