weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 19:37
Kreiere vermeintliche Widersprüche in des Argumentationsgegners Aussagen.


Die muss man nicht kreieren, das machst du selber ganz gut.

Thermit "reicht" natürlich als einziges Mittel zur großflächigen Erhitzung von Stahl, dafür wird es z.B. auch im Gleisbau angewendet.

Soso, grossflächig. Auf was für Schinenprofilen fährt dann die Bahn bei dir? Bei mir ist es ein relativ schlankes Profil, etwa 15 cm hoch und ein paar Zentimeter breit, ein Zahnstocher im Vergleich zu den Profilen im WTC. Oder meinst du auf die Länge umgelegt? Werden nach dir die Profile über Meter erhitzt um sie zu verschweissen? Interessante Ansichten die du da hast. Noch etwas am Rande: da wird einzig unter Nutzung der Schwerkraft senkrecht geschweisst. Du hast jetzt sicher eine Erklärung für schräge Trennungen ;).


Wofür es keinerlei Beweise gibt, siehe verschiedene NIST-Tests.

Dafür brauchst du keine NIST, du "Stahlexperte". Jeder Stahl verliert bei Erwärmung seine Festigkeit.

Weitere unbewiesene Unterstellungen, was meine Position aussagt sowie wiederholte Unterstellung einer inkroguenten Aussage. Lektion gelernt?

Unbewiesene Unterstellungen? Ui, jetzt wirds heikel für dich Sitting-Bull. Schauen wir doch einmal, Google hilft.:

http://pseudowissenschaft.marcus-haas.de/forum/Verschwoerungen/9-11/914

Nö, natürlich hast du das NIE behauptet, wer könnte auf solch dummdreiste Ideen kommen...

Mal sehen welche Methode als nächstes kommt. Ich kenne sie alle, und habe vor keiner Angst. Also, traut euch ruhig. Euer Spin-Debunker-Master nimmt sich jeden tragischen Versuchs an, die öffentliche Meinung zum Thema im Sinne der offiziellen Nichterklärung zu retten.


Frag mich nicht, Dylexie, Projektionen, kognitive Disonanzen oder was hast du heute im Sonderangebot?


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 19:56
Scheint als hätte da aber der eine oder andere direkt Betroffene eine ganz andere Meinung als das sogenannte "911 Truth Movement":



melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:00
Jeder Stahl verliert bei Erwärmung seine Festigkeit.

Und? Was hat diese für sich wahre Aussage mit dem geschmolzenen Stahl zu tun, den man am Ground Zero fand?

Was hat es mit den konkreten Untersuchungen am WTC-Stahl zu tun, die vermeintlich bewiesen haben, dass der Stahl nicht heißer als 250° C wurde?

Most perimeter panels (157 of 160 locations mapped)
saw no temperature T > 250 °C

Paint analyses indicate both columns < 250 °C

Of the more than 170 areas examined on the exterior panels, only
three locations had a positive result indicating that the steel may
have reached temperatures in excess of 250 ºC.

http://wtc.nist.gov/media/P3MechanicalandMetAnalysisofSteel.pdf

Das ist ein Nullinger. Eine allgemeingültige, wahre Aussage ohne konkreten Bezug zum WTC und 9/11. Ebenso wie "Bürofeuer können 1000° C heiß brennen". Beim WTC gibt es genau null Indizien dafür, dass es eine solche Temperatur im offiziellen Brand gab.

(wie schon gehabt: Die tatsächlich aufgeschmolzenen Träger können schlecht als OVT-Argument für heiße Feuer dienen, wenn selbst NIST genau diesen Passus als unwahr deklariert)

Ihre erste Reaktion wäre abzunehmen, dass Flugzeugbenzin die Feuer so heiß werden ließ, viele Leute hielten das für die Ursache des geschmolzenen Stahls. Aber so war es nicht, der Stahl schmolz nicht.

(Dr. Gayle, NIST, 2005)


Von daher ist auch klar, wo die Inkongruenz liegt: Zwischen "der Stahl schmolz nicht", und diesen Aussagen hier:

1: Ken Holden, who is involved with the organizing of demolition, excavation and debris removal operations at Ground Zero, later will tell the 9/11 Commission, “Underground, it was still so hot that molten metal dripped down the sides of the wall from [WTC] Building 6.” [9/11 Commission, 4/1/2003]


2: William Langewiesche, the only journalist to have unrestricted access to Ground Zero during the cleanup operation, describes, “in the early days, the streams of molten metal that leaked from the hot cores and flowed down broken walls inside the foundation hole.” [Langewiesche, 2002, pp. 32]


3: Leslie Robertson, one of the structural engineers responsible for the design of the WTC, describes fires still burning and molten steel still running 21 days after the attacks. [SEAU News, 10/2001 ] later retraction!

4: Alison Geyh, who heads a team of scientists studying the potential health effects of 9/11, reports: “Fires are still actively burning and the smoke is very intense. In some pockets now being uncovered, they are finding molten steel.” [Johns Hopkins Public Health Magazine, 2001]


5: Ron Burger, a public health advisor who arrives at Ground Zero on September 12, says that “feeling the heat” and “seeing the molten steel” there reminds him of a volcano. [National Environmental Health Association, 9/2003, pp. 40 ]


6: Paramedic Lee Turner arrives at the World Trade Center site on September 12 as a member of a federal urban search and rescue squad. While at Ground Zero, he goes “down crumpled stairwells to the subway, five levels below ground.” There he reportedly sees, “in the darkness a distant, pinkish glow—molten metal dripping from a beam.” [US News and World Report, 9/12/2002]

7: According to a member of New York Air National Guard’s 109th Air Wing, who is at Ground Zero from September 22 to October 6: “One fireman told us that there was still molten steel at the heart of the towers’ remains. Firemen sprayed water to cool the debris down but the heat remained intense enough at the surface to melt their boots.” [National Guard Magazine, 12/2001]


8: New York firefighters recall “heat so intense they encountered rivers of molten steel.” [New York Post, 3/3/2004]

9: As late as five months after the attacks, in February 2002, firefighter Joe O’Toole sees a steel beam being lifted from deep underground at Ground Zero, which, he says, “was dripping from the molten steel.” [Knight Ridder, 5/29/2002]

Points 1 to 9 from:
http://www.historycommons.org/context.jsp?item=a091201moltenmetal#a091201moltenmetal

10: A report by Waste Age describes New York Sanitation Department workers moving "everything from molten steel beams to human remains."
D-Day: NY Sanitation Workers' Challenge of a Lifetime, WasteAge.com, 4/1/02 [cached]

11: A report on the Government Computer News website quotes Greg Fuchek, vice president of sales for LinksPoint Inc. as stating:

In the first few weeks, sometimes when a worker would pull a steel beam from the wreckage, the end of the beam would be dripping molten steel 3
Handheld app eased recovery tasks, GCN.com, 9/11/02 [cached]

12:
The book American Ground, which contains detailed descriptions of conditions at Ground Zero, contains this passage:

... or, in the early days, the streams of molten metal that leaked from the hot cores and flowed down broken walls inside the foundation hole.
Ground Zero, 12/01 [cached]

Points 9 to 12 from:
http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/moltensteel.html

***

Contractors:

13: The physical challenge was the sheer magnitude of the project and its components. A beam 30 feet long and 8 feet wide weighed between 60 and 80 tons—steel so heavy it broke grapples and twisted booms. With ground temperatures reaching in excess of 1,200°F, steel beams were pulled out of the wreckage glowing red.

Mazzocchi Wrecking,
http://www.mazzocchiwrecking.com/wtc.htm


14:
Red Hot Debris. The removal of debris from the collapsed areas requires the safe lifting and maneuvering of very heavy steel beams, often twisted and tangled from the force of the collapse. Some beams pulled from the wreckage are still red hot more than 7 weeks after the attack, and it is suspected that temperatures beneath the debris pile are well in excess of 1,000°F.
One group of beams fell end-first, embedding themselves deeply into the subway system below. The removal of these beams – one of which struck an electrical equipment room – is a delicate operation requiring close coordination
with New York City Transit .

LiRo at Ground Zero, cached:
http://www.apfn.org/pdf/lironews.pdf

15: Peter Tully, president of Tully Construction of Flushing, New York, told AFP that he saw pools of "literally molten steel" at the World Trade Center.


16: AFP asked Loizeaux about the report of molten steel on the site. "Yes," he said, "hot spots of molten steel in the basements." These incredibly hot areas were found "at the bottoms of the elevator shafts of the main towers, down seven [basement] levels," Loizeaux said. The molten steel was found "three, four, and five weeks later, when the rubble was being removed," Loizeaux said. He said molten steel was also found at 7 WTC, which collapsed mysteriously in the late afternoon.

http://www.serendipity.li/wot/bollyn2.htm

15,16, be careful- the AFP or Christopher Bollyn is a source that can be dismissed as antisemetic, maybe that's the cause it shows up there, so to say it is right but can be easily dismissed by debunkers via guilty by association, and the strawmen attack, a layer for real molten steel argument, the same maybe true for Robertsons retraction that he didn't say that.

***



17: The first accounts of molten steel came just hours after the attack: from the search and rescue teams who were among the first on the scene. Sarah Atlas, a member of New Jersey Task Force One Search and Rescue, was one of these emergency responders. Sarah reported seeing molten steel in the pile even as she searched in vain for survivors

18: One of these, Dr Keith Eaton, Chief Executive of the London-based Institution of Structural Engineers, later wrote in The Structural Engineer about what he had seen, namely: “molten metal which was still red-hot weeks after the event,” as well as “four-inch thick steel plates sheered and bent in the disaster.”

17, 18 from Mark Gaffney "Dead on arrival"
http://www.informationclearinghouse.info/article15970.htm

19: An engineer investigating the remains of the World Trade Center sees melted girders and other evidence that the towers experienced extreme temperatures on 9/11. Dr. Abolhassan Astaneh-Asl is a professor of civil and environmental engineering at the University of California, Berkeley. He specializes in studying structural damage done by earthquakes and terrorist bombings.

He notes that steel has bent at several connection points that had joined the floors of the WTC to the vertical columns. He describes the connections as being smoothly warped, saying, “If you remember the Salvador Dali paintings with the clocks that are kind of melted—it’s kind of like that.” He adds, “That could only happen if you get steel yellow hot or white hot—perhaps around 2,000 degrees.”
http://www.cooperativeresearch.org/context.jsp?item=a091901astanehfinds#a091901astanehfinds

20: "Bobby Gray: "A 30-foot column carried high above the ground would be cherry red. It wasn't in a molten stage, but it was certainly too hot to put on a truck because the truck beds are all wood. We'd have to leave it on the side to cool. Sometimes the fire trucks would come by and hose them down." (Nine Months at Ground Zero, p. 66)"

Quelle:
http://multimedia.belointeractive.com/attack/news/0918firesburn.html


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:07
1

Soso, grossflächig. Auf was für Schinenprofilen fährt dann die Bahn bei dir? Bei mir ist es ein relativ schlankes Profil, etwa 15 cm hoch und ein paar Zentimeter breit, ein Zahnstocher im Vergleich zu den Profilen im WTC. Oder meinst du auf die Länge umgelegt? Werden nach dir die Profile über Meter erhitzt um sie zu verschweissen? Interessante Ansichten die du da hast. Noch etwas am Rande: da wird einzig unter Nutzung der Schwerkraft senkrecht geschweisst. Du hast jetzt sicher eine Erklärung für schräge Trennungen

An welchem Tag gedenken eigentlich die OVT'ler ihr "Umständehalber Leugnen" aufzugeben? Wie hier schon oft dargelegt, ist nichts davon ein Beweis, dass es unmöglich wäre, dass Thermate/Thermite großflächige Stahlmengen schmelzen kann und/oder auch als Explosivstoff gewirkt hat. Und schon gar nicht so etwas a priori, von vornherein, als Möglichkeit auszuschließen. Logical Fallacies, überall, wohin man dem Spin unter den Rock schaut.

Cross Section, Linear Thermite Cutting Apparatus; US Patent 6183659.

Siehe Link.

Und jojo, die neueste Arbeit von Ryan kennst ja vermutlich wie immer noch gar nicht:
http://www.journalof911studies.com/volume/2008/Ryan_NIST_and_Nano-1.pdf


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:15
Interessant, ausser auf paar VT-Seiten findet da Google nichts ähnliches. Die Patentsnummer schon, nur lautet das Patent auf eine ganz andere Sache. Faken sich da die VTler mal wieder was zusammen. Also, zu den Fakten:

US Patent 6183659 - Ferrite oxide magnetic material
US Patent Issued on February 6, 2001

A ferrite oxide magnetic material containing, as basic composition, 11 to
19 mol % of iron oxide calculated in terms of Fe2 O3, 11 to 25
mol % of zinc oxide calculated in terms of ZnO, 0 to 10 mol % of copper
oxide calculated in terms of CuO, and a residual part of nickel oxide, and
further containing, as components subsidiary to the basic composition,
0.01 to 15 wt % of lead oxide calculated in terms of PbO, and 0.01 to 15
wt % of silicon oxide and/or talc calculated in terms of SiO2,
wherein the ferrite oxide magnetic material has an initial magnetic
permeability of not higher than 8, a sintered density of not lower than
4.8 g/cm3 and a stress-resisting and magnetic-field-resisting
characteristic in a range of &#b1;5% calculated in terms of the rate
ƊL/L of the change of inductance due to the condition of a magnetic
field of 1000 G under a compressive stress P=5 (kg/mm2) parallel with
a direction of magnetization.


http://www.patentstorm.us/patents/6183659.html

Aber du hast sicher eine Erklärung für den Umstand ;).

Und jojo, die neueste Arbeit von Ryan kennst ja vermutlich wie immer noch gar nicht:


Warum sollte ich? Hat der Wasserexperte ein ensprechendes Nachdiplom in der Zwischenzeit abgelegt oder wie? Ich seh den nicht kompetenter an als dich, was nicht unbedingt ein Lob sein soll.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:18
Übrigens, eines lässt der gute Dr. Jones bei seinem Magmavergleich wohlwissend weg, dabei ist es ein Hauptfaktor: DRUCK, sehr hoher Druck sogar. Der war im WTC zweifelslos nicht gegeben unter dem Schuttberg, verglichen mit hunderten wenn nicht tausenden Metern Gestein. Und nun ab in die Physikstunde Sitting-Bull.



"Obfuscating the truth"

Der Druck, der bei der Entstehung von Magma eine Rolle spielen kann, spielt für die Erhitzung des Stahls keine Rolle, wenn es einen anderen Energieträger gab. In der OVT fehlt jedweder Energieträger, der dies erklären könnte, weswegen geschmolzener Stahl heutzutage geleugnet wird, während es anfangs Teil der offiziellen Erklärung war, warum die Türme kollabierten (und ja auch wirklich geschmolzener Stahl gefunden wurde)


Es geht hier rein um den Vergleich, wieso eine Menge an einem geschmolzenen Material eingeschlossen seine Temperatur lange aufrecht erhalten kann.

Deine ad-hominem-Physikstunden-Hinweise kannst du dir an deinen Hut stecken.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:22
Der Druck, der bei der Entstehung von Magma eine Rolle spielen kann, spielt für die Erhitzung des Stahls keine Rolle, wenn es einen anderen Energieträger gab.

Selten so gelacht. Du solltest dich mal etwas mit dem Aufbau unserer Erde beschäftigen. Und mit Physik. Du weisst ja gar nicht von was für Grössenordnungen da die Rede ist, da lenken auch die netten Fremdsprachensprüche nicht genügend ab.

Aber komm, bring mal wieder etwas zum Thema, di lässt dich viel zuleicht ablenken;).


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:24
>>>... Und? Was hat diese für sich wahre Aussage mit dem geschmolzenen Stahl zu tun, den man am Ground Zero fand? ...<<<

Ja wo sind denn nun die Bilder von den Flüssen aus geschmolzenem Stahl? Ach ja. Das war ja das Scheinargument ohne Beweis. Tut mir leid das ich schon wieder nach einem Beweis hierzu gefragt habe, ihr VT-ler verbreitet einfach so viele Lügen das ich da manchmal selber nicht mehr durchblicke...


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:28
Aber du hast sicher eine Erklärung für den Umstand

Ein Zahlendreher, meine Güte.

Richtig heißt es:

http://www.patentstorm.us/search.html?q=6183569&s.x=12&s.y=8&s=s


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:29
Hier noch mehr "molten steel" von Seite 995

gg35068,1217183381,dreszd8

Sieht ganz schön flüssig aus. Komisch das dieser "molten steel" keinen reißenden Strom bildet... Sicher auch 'ne Verschwörung. -.-'


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:36
Es gibt zig Zeugenaussagen, die von geschmolzenen Metall sprechen. Dank SittingBull´s Aufzählung oben.

Die "Debunker" sagen: Das war Aluminium.

ABER: Geschmolzenes Aluminium erscheint silbrig bei Tageslicht und / oder bei künstlichen Licht. Waren die Zeugen farbenblind oder können sie gelb/weißen Stahl nicht von silbrigen Alu unterscheiden? Kann mir einer eine einzige Zeugenaussage bringen, die von silbrigen, geschmolzenen Metall spricht?

Für wie blöd haltet Ihr die Menschen eigentlich, dass sie so einen fadenscheinigen Spin glauben? Eure einzige Chance ist, dass es den Leuten egal ist / sie sich nicht informieren bzw. uns blöden "VT-logen" keine Chance geben / kein Gehör schenken. Das wisst ihr, deswegen stellt ihr uns als so blöd hin.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:40
Ihr solltet eure Fremdpsrachen auf Vordermann bringen. Melted kann ganz einfach auch erweicht bedeuten. Hat dann mit Schmelzen wenig zu tun. Kommt davon, wenn man denkt Englisch funktioniere identisch zum Deutsch. Ein kleines Wörterbuch hilft:

http://www.wbuch.de/Englisch-Woerterbuch/uebersetzen/erweicht.html


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:49
ABER: Geschmolzenes Aluminium erscheint silbrig bei Tageslicht und / oder bei künstlichen Licht. Waren die Zeugen farbenblind oder können sie gelb/weißen Stahl nicht von silbrigen Alu unterscheiden? Kann mir einer eine einzige Zeugenaussage bringen, die von silbrigen, geschmolzenen Metall spricht?

Nö, aber gelbrot glühendes Alu beim Schmelzprozess:

http://www.alibaba.com/product-gs/204548622/Regenerative_Aluminium_Melting_Furnace.html


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 20:59
warum verbreitet ihr so einen irreführenden Spin? Ich weiß nicht, ob das politischer Wille zur noblen Lüge oder Unwissenheit ist.

Auf folgender Seite glüht geschmolzenes Aluminium gelb-rot, richtig Jojo72.
http://www.alibaba.com/product-gs/204548622/Regenerative_Aluminium_Melting_Furnace.html

Bin ich jetzt widerlegt, dass geschmolzenes Aluminium bei Tageslicht oder bei künstlichen Licht silbrig von unseren Augen wahrgenommen wird?
Nein.
Warum? ...weil das geschmolzene Alu sich in einem von Licht abgeschirmten Hochhofen befindet! Wir redem vom Trümmerberg, wo die Sonne draufschien, der mit starken Scheinwerfern bestrahlt wurde. Großer Unterschied.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 21:07
@ Morpheus:

Sieht ganz schön flüssig aus. Komisch das dieser "molten steel" keinen reißenden Strom bildet...

Er hat immer noch nicht begriffen, dass Stahl auch wieder abkühlen kann- unfassbar...

:D

@ jojo: Was soll dieser Spin mit erweichen ist auch schmelzen? Es gibt laut NIST keinerlei Hinweise in den physischen Tests auf solcherart erwichten Stahl. Den gibt es nu in den Computermodellen. Während es in Wirklichkeit wirklich, tatsächlich geschmolzenen Stahl gab, der aber aus gutem Grund verleugnet wird.

Übrigens ist das mit Ryan Ad Hominem und Quellenverweigerung.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 21:22
unfassbar ist für mich besonders, dass wir hier Foto- und Videobeweise veröffentlicht haben, dass sich Metalle höher erhitzt haben, als das Feuer heiß geworden ist,

... und die Beweise werden einfach ignoriert seitens der OVT-ler. Es wird einfach weitergemacht mit dem Spin. Einfach als wäre nichts gewesen.

... da ich Jojo72 das Zurückblättern ersparen will, hier nochmal einer:

gg35068,1217186579,colorheatchartcrabclawag4

und die Beweisführung:

Die Feuer wurden lt. NIST niemals heißer als 1000 Grad C. Das Metallteil dort ist um die 1250 Grad C - 1300 Grad C heiß.

7. Fires of Short Duration

NIST: “The initial jet fuel fires themselves lasted at most a few minutes”.4 “At any given location, the duration of [air, not steel] temperatures near 1,000 °C was about 15 min to 20 min. The rest of the time, the calculated temperatures were near 500 °C or below”.4

4 S. Sunder, W. Grosshandler, H. S. Lew, et al. “Final report on the collapse of the World Trade Center towers, NIST NCSTAR. Gaithersburg”, MD: National Institute of Standards and Technology, September 2005.

http://www.911blogger.com/node/15081#fn4


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 21:32
Er hat immer noch nicht begriffen, dass Stahl auch wieder abkühlen kann

Du solltest das Bild nochmals genau ansehen. Wär wohl der erste Stahlträger der flüssig schmilzt und in der senkrechten dabei sein Profil beibehält. Kannst du die Schwerkraft ausser Kraft setzen Sitting-Bull ;)?

@ jojo: Was soll dieser Spin mit erweichen ist auch schmelzen? Es gibt laut NIST keinerlei Hinweise in den physischen Tests auf solcherart erwichten Stahl.

Was definierst du als erweicht? Geschmolzen ist nunmal etwas ganz anderes. Der Stahl wird weich wenn er heiss wird, die Festigkeit nimmt ab. Auch sowas nennt sich im Englischen molten. Siehe ebenfalls nochmals besagtes Foto;).

... da ich Jojo72 das Zurückblättern ersparen will, hier nochmal einer:

Das Foto ist manipuliert, das wurde längst belegt. Fotoshop sei dank. Such mal eine Hydraulikleitung die so nah an flüssigem Stahl nicht versagen würde. Zudem ist es nur ein Ausschnitt aus einem grösseren Bild. Nur einen Moment... Gleich mal suchen:

http://www.checktheevidence.co.uk/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=91&Itemid=60

Ist ja nicht das einzig gefakte Foto von Dr. Jones :D.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 21:39
Ach ja Sitting-Bull, Ryan ist nunmal ein aufgeflogener Hochstapler und lebt von 9/11, der hat sicher seine Freude an der "Bewegung".
One of the BIG lies in the "truth" movement is that UL certifies steel. An ex-employee named Kevin Ryan, who worked as a water tester at UL, said "The buildings should have easily withstood the thermal stress caused by pools of burning jet fuel." He says he knows this because UL certified steel components of the World Trade Center and that someone from the company who was connected with the UL testing told him this fact.

Now for some facts the "truth" movement doesn't tell you.

UL doesn't certify steel components like a steel truss or column. They certify assemblies. That means they certified the total assembly, all put together. They also didn't replicate the impact levels. They replicated a floor system with fireproofing as it would have been before the impact. They also tested it with various fireproofing thicknesses. (See above UL test results) The test trusses were physically undamaged and had intact fireproofing for the purpose of standard rating. What this means is that Mr. Ryan doesn't even know what his former employer does, much less what it did during the World Trade Center investigation. Maybe that's why they fired him...
http://debunking911.com/fires.htm

Übrigens, auch sonst ganz interessante Seite, insbesondere für Fotoanalysefreaks :D


melden
Anzeige
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

27.07.2008 um 21:40
@Sitting Bull

Ach da war ja schon der Sator, mit dem nächsten Spin-Punkt: "Make Believe". usw. usf.

besser konntest du die argumentative sackgasse nicht unterstreichen...


Während es in Wirklichkeit wirklich, tatsächlich geschmolzenen Stahl gab, der aber aus gutem Grund verleugnet wird.

bei der menge stahl die geschmolzen auf dem ground zero herumfloss, müsste es reichlich bildmaterial geben. es gibt massen an fotos und videoaufnahmen, aber zerschmolzene stahlträger -bis auf die wenigen die bei aufräumarbeiten zerlegt wurden- sind nirgends zu sehen... hätten die nicht gut sichtbar und verteilt rumliegen müssen? es war ja deiner meinung nach hübsch verteilt, kein grosser schutthaufen. aufjedenfall wären sie so oder so aufgefallen.


@bio

dass wir hier Foto- und Videobeweise veröffentlicht haben, dass sich Metalle höher erhitzt haben

ein pixeliges foto... auf dem schwer was zu erkennen, geschweige zu erahnen, dass es ein geschmolzener stahlträger ist. videobeweis? wo war der denn?


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden