Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JFK - Attentataufdeckung

30.718 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 20:41
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ganz eklatant spricht gegen diese Idee, dass man dann irgendwie die Russen öffentlich hätte verdächtigen oder gar beschuldigen müssen, was man meines Wissens aber nicht getan hat
Genau das ist Teil der Theorie von @Tron42
Man hat es eben nicht getan, weil die Konsequenz ein Krieg gewesen wäre. Man hat JFK also geopfert (im Sinne von "seinen Tod nicht gesühnt") um einen Krieg zu vermeiden. Der 2.WK war keine 20 Jahre her... Die meisten in höheren Positionen konnten sich noch dran erinnern.
Ein Krieg der USA gegen die Sowjets wäre einem 3.WK gleich gekommen. Beide hatten Atomwaffen, deren Verwendung auf dem Spiel stand und da waren sehr viele andere Staaten mit reingezogen worden.


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 20:53
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Da gibt es sehr viele Gründe, nicht nur in den USA, in jedem Land.
Quellenschutz, Methodenschutz etc.. Auch 60 Jahre später.
Und welche wären dies im Fall JFK ? Was muss man da schützen ?
Methoden des Geheimdienstes, FBI, Mafia der US-Regierung ? Sind mMn doch alle längst überholt.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ein Krieg der USA gegen die Sowjets wäre einem 3.WK gleich gekommen. Beide hatten Atomwaffen, deren Verwendung auf dem Spiel stand und da waren sehr viele andere Staaten mit reingezogen worden.
Genau. Und diese Gefahr besteht bis Heute.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 20:56
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Und welche wären dies im Fall JFK ? Was muss man da schützen ?
Das ist unabhängig von jfk.
Eine Quelle die in einem Fall publik wird, ist für alle Fälle verbrannt in denen sie gearbeitet hat. Je nach Fall kann das sehr große Auswirkungen haben, auch 60Jahre später.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Methoden des Geheimdienstes, FBI, Mafia der US-Regierung ? Sind mMn doch alle längst überholt.
Selbes wie oben. Eine offengelegte Methode kann alle Fälle aufliegen lassen, in denen sie verwendet wurde.
Das würde ich eher als normal werten.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 21:08
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Selbes wie oben. Eine offengelegte Methode kann alle Fälle aufliegen lassen, in denen sie verwendet wurde.
Das würde ich eher als normal werten.
Kann ich mir eben nicht vorstellen. JFK ist die Mutter aller Verschwörungstheorien.
Dieser Fall ist zu 75 % dafür verantwortlich, dass man der Regierung nicht mehr vertraut.
Die Mondlandung oder 9/11 (VTs) hätten mMn niemals so viel Zuspruch erhalten wäre der Fall einfach aufzuklären.

Und dieses Vertrauen ist man bereit weiter zu destabilisieren weil es um ein paar Methoden geht ?

Dann sind das wirklich heikle Methoden. Welche würden dir dazu einfallen ?


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 21:08
Weiss man denn ob nach jfks Tod z. Bsp. Einreisekontrollen verschärft wurden oder Visa schwerer zu bekommen waren?


melden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 21:16
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Und dieses Vertrauen ist man bereit weiter zu destabilisieren weil es um ein paar Methoden geht ?
Warum nicht. Du sagst "ein paar", es spielt keine Rolle wieviel das sind. Eine einzige die oft verwendet wurde, wurde alle Fälle mit den USA in Verbindung bringen in denen sie verwendet wurde.
Was das sein soll? Das kann alles mögliche sein.
Zum Beispiel eine Methode, mit welchen künstlichen Firmengeflechten Kommunikations- und Transportwege aufgebaut wurden. Eine einzige Scheinfirma wurde somit automatisch den Bezug zu allen Fällen herstellen in denen sie gearbeitet hat.
Oder Positionen im Handelsgewerbe, Schiffshafen, man lässt den Hafenchef im Glauben das man eine Versicherung ist die Informationen über Transportgut benötigt um Versicherungsbetrug aufzuklären, er bekommt einen Obulus, und die CIA detaillierte Frachtinformationen. Etc etc etc.
Da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten und Gründe auch ein scheinbar kleines Detail zu schwärzen, welches für den Fall JfK total unrelevamt ist, aber in anderen Fällen sehr viel Sprengkraft besitzt wenn der Bezug zur CIA einmal hergestellt ist.


3x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 21:47
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten und Gründe auch ein scheinbar kleines Detail zu schwärzen, welches für den Fall JfK total unrelevamt ist, aber in anderen Fällen sehr viel Sprengkraft besitzt wenn der Bezug zur CIA einmal hergestellt ist.
Ich versteh schon was du meinst. Mir fehlt nur die Vorstellungskraft welche Sprengkraft diese haben könnten und wie sie im Zusammenhang zu JFK stehen könnten.
Firmennamen / Mehtoden / Transportewege ect sollen nach 60Jahren noch eine solche Brisanz haben ?
In Zeiten von DNA ? Totaler NSA Überwachung ? usw. Selbst die Feinde von damals haben sich geändert. Viele der damaligen Länder gibt es schon gar nicht mehr.
Hmm. also ich weiss nicht.
Und man kann diese Akten nicht schwärzen oder shreddern ?
Wozu eigentlich diese Akten überhaupt aufbewahren ? Das ist doch die Frage.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 21:52
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Firmennamen / Mehtoden / Transportewege ect sollen nach 60Jahren noch eine solche Brisanz haben ?
Nicjt die Firma, der Weg oder die Methode, sondern alles was durch sie erreicht wurde.
Du sagst, daß man sich hätte Vertrauen erarbeiten können wenn man nicht schwärzt. Ich sage, Vertrauen spielt solange keine Rolle wie 50% der Amerikaner nicht bewaffnet auf der Straße stehen.
Sieh es mal so, es gibt eine sehr große Anzahl an Mondlandungsleugnern, klar, vielleicht wären es weniger wenn es jfks Mord nicht gegeben hätte, aber welche Folgen hat das?
Welche Folgen haben die Truther?
Keine ernstzunehmenden, gut, Trump ist sicherlich im Bodensatz dieses Konglomerats aufgestiegen, aber ich denke schon das es dabei eben nicht um Vertrauen gehen kann.

Du wirst in so gut wie jedem öffentlich gemachten Heheimdienstbericht Schwärzungen finden.
Ich sage, den Wert der dahinterstehenden Information für den Fall der publiziert wurde, kann daraus naturgemäß nicht abgelesen werden.

Warum sollte man sie Schredern?
Es sind Dokumente die außer Geheimdienstlicher Infos nix zu verbergen haben. Welchen Wert die geschwärzten Teile für den in Rede stehenden Fall haben, kann keiner wissen.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 22:07
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Genau das ist Teil der Theorie von @Tron42
Ja, die hatte ich verstanden, aber deine Antwort darauf hatte ich falsch verstanden.

Aber auch so ergibt die Idee, dass Russland dahinter steckt für mich keinen Sinn.
Um eine Annäherung zu verhindern, lassen sie den Präsidenten umbringen und riskieren einen atomaren Angriff?
Ich denke, da hatten die Russen ungefährlichere Möglichkeiten eine Annäherung zu unterminieren.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 22:34
Liess nochmal den Text aus deinem eigenem Link zu Ruth Paine
she was introduced to Marina Oswald and Lee Harvey Oswald by George De Mohrenschildt.
Und dann klicke auf den Namen Mohrenschildt.
George de Mohrenschildt, the son of a wealthy noble, was born in Russia on 17th April, 1911. His father and uncle, ran the Branobel Oil Company in Baku on the coast of Caspian Sea.
Quelle: https://spartacus-educational.com/JFKdemohrenschildt.htm
DeMohrenschildt war Russe, folglich arbeitete er für die Sowjets? DeMohrenschildts adlige Familie musste vor den Bolschewiken fliehen. Die Exilrussen in Dallas waren vor den Kommunisten geflohen.
Poulgrain adds significantly to our understanding of JFK’s assassination and its aftermath by presenting new information about George de Mohrenschildt, Lee Harvey Oswald’s handler in Dallas. Dulles had a long association with the de Mohrenschildt family, going back to 1920-21 when in Constantinople he negotiated with Baron Sergius Alexander von Mohrenschildt on behalf of Rockefeller’s Standard Oil. The Baron’s brother and business partner was George’s father. Dulles’s law firm, Sullivan & Cromwell, was Standard Oil’s primary law firm. These negotiations on behalf of elite capitalist interests, in the shadow of the Russian Revolution, became the template for Dulles’s career: economic exploitation was inseparable from military concerns, the former concealed behind the anti-communist rhetoric of the latter. An anti-red thread ran through Dulles’s career, except when the red was the blood of all those whom he considered expendable. And the numbers are legion. Their blood didn’t matter.

Standard Oil is the link that joins Dulles [who controlled the Warren Commission investigating the assassination of JFK] and de Mohrenschildt. This connection was kept from the Warren Commission despite Dulles’ prominent role and the importance of the testimony of de Mohrenschildt. Poulgrain argues convincingly that de Mohrenschildt worked in “oil intelligence” before his CIA involvement, and that oil intelligence was not only Dulles’s work when he first met George’s father, Sergius, in Baku, but that that “oil intelligence” is a redundancy...
In the midst of the scandal, de Mohrenschildt, suspected of being a Vichy French intelligence agent, “disappeared” for a while. He later told the Warren Commission that he decided to take up oil drilling, without mentioning the name of Humble Oil that employed him again, this time as a roustabout.

“Just when George needed to ‘disappear’, Humble Oil was providing an oil exploration team to be subcontracted to NNGPM – the company Allen Dulles had set up five years earlier to work in Netherlands New Guinea.” Poulgrain makes a powerful circumstantial evidence case (certain documents are still unavailable) that de Mohrenschildt, in order to avoid appearing in court, went incommunicado in Netherlands New Guinea in mid-1941 where he made a record oil discovery and received a $10,000 bonus from Humble Oil.

“Avoiding adverse publicity about his role in selling oil to Vichy France was the main priority; for George, a brief drilling adventure in remote Netherlands New Guinea would have been a timely and strategic exit.” And who best to help him in this escape than Allen Dulles – indirectly, of course; for Dulles’s modus operandi was to maintain his “distance” from his contacts, often over many decades.

In other words, Dulles and de Mohrenschildt were intimately involved for a long time prior to JFK’s assassination. Poulgrain rightly claims that “the entire focus of the Kennedy investigation would have shifted had the [Warren] Commission become aware of the 40-year link between Allen Dulles and de Mohrenschildt.” Their relationship involved oil, spying, Indonesia, Nazi Germany, the Rockefellers, Cuba, Haiti, etc.
https://countercurrents.org/2021/02/jfk-allen-dulles-and-indonesia/
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Der Anti-Komunismus war doch trotzdem da. Die Gefahr dass es aufgedeckt hätte wären können, war extrem hoch.
Ich denke es blieb ihnen gar nichts anderes übrig als in alle Richtungen gefakte Informationen zustreuen.
Nur durften diese in keinem Fall wirklich zu den Russen führen.
Aber es WURDEN Fake-Informationen, die zu Castro und den Russen führten, massiv gestreut. Diese kamen aus den Reihen der Anti-Castro-Kubaner und der CIA. Die Mitarbeiter des kubanischen Konsulats in Mexico City wurden von den mexikanischen Behörden im Auftrag der US-Regierung verhaftet und so lange "verhört", bis sie Geschichten über Oswalds kubanische Verbindungen ausspuckten.

In solchen Kreisen gab es keine Hemmungen, Russland und Kuba zu verdächtigen. Ob in Washington DC dasselbe der Fall war, ist eine andere Frage.

LBJ versuchte mit dem Schreckgespenst eines Dritten Weltkriegs Earl Warren und andere für die Untersuchungskommission zu gewinnen- dabei darf man aber nicht vergessen, dass Johnson von Hoover erfahren hatte, dass es nicht Oswald war, der Mexico City sowjetische und kubanische Geheimdienste kontaktierte. sondern jemand, der Oswalds Identität benutzte.

Als LBJ anderen von einem Krieg gegen Russland erzählte tat er dies wider besseren Wissens, nicht aus aufrichtiger Besorgnis.
https://history-matters.com/essays/frameup/FourteenMinuteGap/FourteenMinuteGap.htm

Mit der GEspenst des atomaren Krieges kann man auch gut Ermittlungen gegen eine interne Verschwörung zabwehren und auch im Grunde aufrichtige Beamte davon abbringen irgendetwas zu leaken.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Meine Version war ja nur, wie ich schrieb, konstruiert.
Nicht nur das, sie ignoriert viele Fakten.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Meines Erachtens war es Garrision der auf Belege stoss, die Oswald mit den Kommunisten und der CIA zusammengebracht haben.
Garrison stieß in New Orleans auf das Netzwerk um Guy Banister und David Ferrie, das sich hinter der Adresse auf Oswalds Flyern verbarg. Banister und Ferrie gehörten nicht nur zu den paramilitärischen Rechten, sondern waren am Kampf gegen Castro aktiv beteiligt. Sie hatten mit dem Ausbildungslager für Anti-Castro-Kämpfer am Lake Pontchartrain zu tun. Rechtsradikale, Exilkubaner und CIA-Verbindungen fand Garrison vor, keine Kommunisten.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 22:36
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Zum Beispiel eine Methode, mit welchen künstlichen Firmengeflechten Kommunikations- und Transportwege aufgebaut wurden. Eine einzige Scheinfirma wurde somit automatisch den Bezug zu allen Fällen herstellen in denen sie gearbeitet hat.
Oder Positionen im Handelsgewerbe, Schiffshafen, man lässt den Hafenchef im Glauben das man eine Versicherung ist die Informationen über Transportgut benötigt um Versicherungsbetrug aufzuklären, er bekommt einen Obulus, und die CIA detaillierte Frachtinformationen. Etc etc etc.
Da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten und Gründe auch ein scheinbar kleines Detail zu schwärzen, welches für den Fall JfK total unrelevamt ist, aber in anderen Fällen sehr viel Sprengkraft besitzt wenn der Bezug zur CIA einmal hergestellt ist.
Für diesen Thread wäre es doch mal furchtbar, sich die Firmen und Organisationen anzuschauen, mit denen Oswald zu tun hatte und es ob es da Geheimdienstverbindungen gab.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 22:58
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Warum sollte man sie Schredern?
Es sind Dokumente die außer Geheimdienstlicher Infos nix zu verbergen haben. Welchen Wert die geschwärzten Teile für den in Rede stehenden Fall haben, kann keiner wissen.
Genau das ist aber die Frage.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Um eine Annäherung zu verhindern, lassen sie den Präsidenten umbringen und riskieren einen atomaren Angriff?
Ja. Haben die Amis ja auch immer wieder riskiert. Gut sie haben jetzt keinen russischen Präsidenten umgebracht aber Sie versuchten ja damals auch Fidel umzubringen. Und der stand ja auch unter dem Schutz von Russland.
Zitat von bredulinobredulino schrieb:DeMohrenschildt war Russe, folglich arbeitete er für die Sowjets? DeMohrenschildts adlige Familie musste vor den Bolschewiken fliehen. Die Exilrussen in Dallas waren vor den Kommunisten geflohen
Und weil jemand so einen Lebenslauf aufweisst kann er kein russischer Agent sein ? Verstehe.
Offiziell wird ja behauptet das Oswald ein überzeugter Kommunist war. Und der hält dann Beziehungen zu einem Anti-Kommunisten ?
Kann so sein. Muss es aber nicht.
Du sagtest es gäbe darauf keine Hinweise. Und ich sage doch gab es.
Zitat von bredulinobredulino schrieb:LBJ versuchte mit dem Schreckgespenst eines Dritten Weltkriegs Earl Warren und andere für die Untersuchungskommission zu gewinnen- dabei darf man aber nicht vergessen, dass Johnson von Hoover erfahren hatte, dass es nicht Oswald war, der Mexico City sowjetische und kubanische Geheimdienste kontaktierte. sondern jemand, der Oswalds Identität benutzte.
Nach dem Attentat wusste niemand um was es eigentlich ging. Die Warren-Kommission hat ja auch nur 10 Monate ermittelt.
Ist es vorstellbar, dass sich hier die Zusammenhänge ergaben, dass es sich um eine Verschwörung handelte ?
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Nicht nur das, sie ignoriert viele Fakten.
Fakten sind nur die offizell bekannten. Alles andere sind Verschwörungstheorien die man sich zusammenreimen kann.
Und in diesem Fall ist deine Aussage richtig.
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Garrison stieß in New Orleans auf das Netzwerk....
Hab ich ja auch nicht versucht zu widerlegen oder ?
Meines Erachtens war es Garrison der das was du oben geschrieben hattest aufdeckte.
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Für diesen Thread wäre es doch mal furchtbar, sich die Firmen und Organisationen anzuschauen, mit denen Oswald zu tun hatte und es ob es da Geheimdienstverbindungen gab.
Steht für mich ausser Frage dass er diese Verbindungen hatte.


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 23:07
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Haben die Amis ja auch immer wieder riskiert.
Ja, aber sicher nicht, um eine Annäherung Russlands zu verhindern.
Sorry, aber dieses als Motiv für einen Mord an einem Präsidenten scheint mir mehr als unplausibel.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

16.03.2021 um 23:10
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Sorry, aber dieses als Motiv für einen Mord an einem Präsidenten scheint mir mehr als unplausibel.
Nein natürlich nicht. Deshalb hatte ich ja auch den Gesichtverlust den JFK um die Kuba-Raketen bei den Russen verursachte erwähnt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 00:00
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Und weil jemand so einen Lebenslauf aufweisst kann er kein russischer Agent sein ? Verstehe.
Er kann auch marsianischer Agent sein. Man kann halt nur mit dem arbeiten, was da ist: Langjährige Verbindung mit Allen Dulles, Antikommunismus.
The other component of the Oswalds’ contact nexus in 1962, the White Russian/Solidarist community, has always been somewhat of a mystery.But its members’ contacts with the Oswalds were continuing, real, and at least to some extent, documented.Many of these White Russians were, in fact, called to testify before the Warren Commission.The term “White Russians” refers, of course, to those Russians who opposed the “Red” Russians, or Communists, during the period of the Russian Revolution and Civil War, and continuing long afterwards.Mostly members of the aristocratic, capitalist, military and professional classes, these White Russians were forced to flee the country at the conclusion of the Civil War in 1920 in a diaspora that included enclaves in Europe, China, Australia, South America, and the United States.One political arm of the community was calledthe “Solidarists”, an organization whose aims were to oust the Bolshevik government by more sophisticated, clandestine means than outright warfare...
At any rate, it should not be forgotten that in 1963, for many White Russians the RussianRevolution was still a vivid memory, and a restoration of the Old Regime, or at least portions of it, an overriding goal.Certainly,the Solidarists would not have been pleased with JFK’s apparent rapprochement with Khrushchev, or his lack of aggression toward Castro.From the White Russian point of view, the assassination of JFK may well have been viewed as a late action of the Russian Civil War.But now let us come to the place where the influences and contacts on Lee Harvey Oswald –intelligence, the military-industrial complex, and Russian Solidarists –all come together: with the husband and wife team of Max and Gali Clark.In fact, Gali Clark is an interesting person.The Warren Commission certainly knew this, which is why they did not call her to testify, nor was she interviewed, nor did she provide affidavits, or anything else in the way of evidence.The only information we are provided about her is second-hand: eitherthroughthe testimony of others, or via information incidental to Max Clark. So who was Gali Scherbatoff Clark? George de Mohrenschildt gives us a clue in his WC testimony. She was a Russian princess, “Princess Sherbatov” –thus a member of the highest of the three orders of Russian nobility.
https://gregrparker.com/wp-content/plugins/pdf-poster/pdfjs/web/viewer.php?file=https://gregrparker.com/wp-content/uploads/2020/04/princess-gali.pdf&download=true&print=false&openfile=false
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Offiziell wird ja behauptet das Oswald ein überzeugter Kommunist war. Und der hält dann Beziehungen zu einem Anti-Kommunisten ?
Kann so sein. Muss es aber nicht.
Guy Banister und David Ferrie waren Antikommunisten. "Vielleicht" arbeiteten sie aber doch für den KGB?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Du sagtest es gäbe darauf keine Hinweise. Und ich sage doch gab es.
Du sagst es, aber du bringst keine.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Fakten sind nur die offizell bekannten. Alles andere sind Verschwörungstheorien die man sich zusammenreimen kann.
Da Russland und Kuba offiziell nicht hinter dem Attentat steckten heißt das nun...?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Nach dem Attentat wusste niemand um was es eigentlich ging.
Hast du nicht gesagt dass die CIA es wusste?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Hab ich ja auch nicht versucht zu widerlegen oder ?
Meines Erachtens war es Garrison der das was du oben geschrieben hattest aufdeckte.
Dann weißt du dass Garrison keine Kommunistenzelle oder sowjetischen Spionagering aufdeckte.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 08:07
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Du sagst es, aber du bringst keine.
Das werde ich auch nicht können. Zudem ist es ewig her, dass ich noch aktiv im Boot war.

Du hast gute Argumente für deine Theorien. Da bin ich mir sicher.

Für die Russland-Theorie darf man gar keine Belege haben.
Stell dir vor die Russland-Theorie wäre die Richtige. Wo würde das hinführen ?

Ich persönlich habe bei allen Theorien die ich bisher gelesen habe immer die gleiche Erfahrung gemacht.
Von Dokument zu Doukument von Aussage zu Aussage von Bericht zu Bericht, haben sich immer wieder neue
und andere Konstruktionen ergeben. Alle führen entweder in diese oder in eine andere Richtung.
Und alle liefern kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Deshalb ist die Russland-Theorie meines Erchtens auch die Richtige. Denn die erklärt genau dieses hin und her.
Also ich hab meinen Fireden mit dem Fall gefunden.

Denk ab und zu bei deiner Rechere daran ;-)
Lg


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 08:10
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Von Dokument zu Doukument von Aussage zu Aussage von Bericht zu Bericht, haben sich immer wieder neue
und andere Konstruktionen ergeben. Alle führen entweder in diese oder in eine andere Richtung.
Und alle liefern kein zufriedenstellendes Ergebnis.
Oswald als Einzeltäter ist eben unter dem Strich das plausibelste Ergebnis.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 09:47
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Oswald als Einzeltäter ist eben unter dem Strich das plausibelste Ergebnis.
Naja wenn man diesem Ergebnis folgt, dann hat man seinen Frieden damit gemacht.

Ich persönlich habe in diesen Erklärungen niemals die Erkenntnis erlangt, dass es so gewesen sein muss.
Mir schien es zu sehr konstruiert zusein.
Zudem ist die Geheimhaltung um den ganzen Fall ziemlich fraglich. ( Kann ich nur immer wieder erwähnen )
Da muss man gar nicht so tief in das eintauchen was Geheimdienste geheim halten müssen.
Garrison hat den Fall 4 Jahre später aufgerollt. Er musste sich die Freigabe des Zapruder-Filmes erkämpfen.
Erst 1975 also 12 Jahre nach dem Attentat wurde der Film der Öffentlichkeit gezeigt.

Wozu ? Offiziell geht es um einen psychisch kranken Täter ????

Ist doch klar, dass nach so langer Zeit manipulations Vorwürfe kommen.

Das Curch -Komitee stellte 1975 fest, dass das FBi zu schneller Aufklärung genötigt wurde.
House Select Committee on Assassinations stelle 1979 fest, dass man damals gar nicht die Möglichkeit einer Verschwörung
untersucht hat.

LBJ hatte schon im Jahre 1964 angeorderdnet, dass die Akten für 75 Jahre weggesperrt werden müssen.

Wozu? Wozu ? Wozu ? Wozu ????? Es war ein psychisch kranker Täter !!!!!!
Es dreht sich immer wieder um die gleiche Frage.

Alle Ergebnisse die man zu den Wunden bei JFK vorlegte sind mehr als Zweifelhaft. Was bringen einem wissenschaftliche Analysen zu Kugel-Flugbahnen, wenn man heute gar nicht mehr korrekt die Wunden bei JFK nachvollziehen kann.
Offiziell hatte JFK nur eine kleine Austritts-Wunde am Hinterkopf. Obwohl der Zapruder-Film genau zeigte dass ihm der halbe Schädel weggeschossen wurde. Aussagen aus dem Dalles-Krankenhaus bestätigen das. Auch Jackie Kennedy bestätigte das..
Auch das Misterium zur unverformten Kugel ist mehr als unglaublich. Diese wurde zufällig auf der Trage von Connally gefunden.
Das alles riecht nach Manipulation.
Wozu ? Konnten Sie es damals nicht vernüftig erklären ? Waren Ihre Erklärungen zufällig die Richtigen ?
Die Wunden und die Flugbahn der Kugel wurden erst Jahre später vernüftig mit der Sitzposition von Connally erklärt.
Warum wurde das Fahrzeug sofort gereinigt ?
Wo sind auch die ganzen Bilder ? Heute liegen uns kaum Bilder von den ganzen Medizinischen-Untersuchungen vor.
Und wenn ( z.B. zur Hinterkopf-Austrittswunde ) dann stimmen Sie nicht mit dem was man sah überein.

Hier könnte man unendlich weiter machen. Und das können Menschen die noch im Fall sind viel besser als ich.

Auch wenn das alles nur Auszüge sind die sich merkwürdig bei der Aufklärung ergaben,
kam ich immer wieder zum Schluss, dass das alles konstruiert erscheint. Man wollte unbedingt Oswald als Täter. *punkt*
Es durfte keine andere Möglichkeit geben.
Welch Glück für die Ermittler, dass er sich niemals verteidigen konnte.


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 09:50
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich persönlich habe in diesen Erklärungen niemals die Erkenntnis erlangt, dass es so gewesen sein muss.
Schrieb ich ja auch nicht, sondern: "unterm Strich die plausibelste Erklärung"


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 10:22
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Schrieb ich ja auch nicht, sondern: "unterm Strich die plausibelste Erklärung"
Wie gesagt, für mich nicht. ;-) Für mich ist es eine Verschwörung gewesen. Und die offizielle Version ist keine.


melden