Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JFK - Attentataufdeckung

30.718 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 10:23
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Offiziell hatte JFK nur eine kleine Austritts-Wunde am Hinterkopf. Obwohl der Zapruder-Film genau zeigte dass ihm der halbe Schädel weggeschossen wurde. Aussagen aus dem Dalles-Krankenhaus bestätigen das. Auch Jackie Kennedy bestätigte das..
Nein, das im Hinterkopf war das Eintrittsloch. Und niemand hat behauptet, das sei die einzige Wunde.

Jackie stand schwer unter Schock, wusste nicht mal mehr, dass sie auf den Kofferraum gestiegen war. Ihre Aussage:
Mrs. KENNEDY. No; I was looking this way, to the left, and I heard these terrible noises. You know. And my husband never made any sound. So I turned to the right. And all I remember is seeing my husband, he had this sort of quizzical look on his face, and his hand was up, it must have been his left hand. And just as I turned and looked at him, I could see a piece of his skull and I remember it was flesh colored. I remember thinking he just looked as if he had a slight headache. And I just remember seeing that. No blood or anything.
And then he sort of did this [indicating], put his hand to his forehead and fell in my lap.
And then I just remember falling on him and saying, "Oh, no, no, no," I mean, "Oh, my God, they have shot my husband." And "I love you, Jack," I remember I was shouting. And just being down in the car with his head in my lap. And it just seemed an eternity.
You know, then, there were pictures later on of me climbing out the back. But I don't remember that at all.
Mr. RANKIN. Do you remember Mr. Hill coming to try to help on the car?
Mrs. KENNEDY. I don't remember anything. I was just down like that. And finally I remember a voice behind me, or something, and then I remember the people in the front seat, or somebody, finally knew something was wrong, and a voice yelling, which must have been Mr. Hill, "Get to the hospital,"or maybe it was Mr. Kellerman, in the front seat. But someone yelling. I was just down and holding him. [Reference to wounds deleted.]
Quelle: https://history-matters.com/archive/jfk/wc/wcvols/wh5/html/WC_Vol5_0095b.htm

Was sie über die Wunden sagte, wurde nachträglich entdeckt und veröffentlicht:
"I was trying to hold his hair on. From the front there was nothing --
I suppose there must have been. But from the back you could see,
you know, you were trying to hold his hair on, and his skull on. ....
I could see a piece of his skull sort of wedge-shaped, like that, and
I remember that it was flesh colored with little ridges at the top."
Sie konnte so wenig die Wunde beurteilen (der Schädel klappte bekanntlich seitlich/vorne auf, von der Kopfhaut gehalten) wie die Gesamtsitution klar analysieren. Hier etwas zu ihrer Wunden-Aussage:

https://jfk-archives.blogspot.com/2010/09/jackie-kennedy-testimony.html


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 12:59
Zitat von NemonNemon schrieb:Nein, das im Hinterkopf war das Eintrittsloch. Und niemand hat behauptet, das sei die einzige Wunde.
----
Der Arzt im Parkland Hospital Robert McClelland beharrte bis zu seinem Tod darauf, dass die große Wunde an Kennedys Hinterkopf eine Austrittswunde gewesen sei.
Quelle: Wikipedia: Attentat auf John F. Kennedy

Robert MCCelland ist kein "Niemand" er kämpfte um JFKs leben. Ein Chirug.

Alle anderern Belege stammen aus dem NAVAL -Hospital. Auf diesen Bildern erkennt man genau das was du beschreibst.
Ok, ich kenne die Geschichte um Jacky anders. So weit ich mich erinnere hatte Sie Jahre danach nocheinmal etwas dazu gesagt.
Werde aber jetzt keine Investagative-Forschung betreiben um mich oder deinen Link zu widerlegen.
Also geht dein Einwand in Ordnung.
Hatte ich schon erwähnt dass der Fall für mich abgeschlossen ist ? *g*

Jedoch ist die von dir zitierte Aussage auch interessant.
And I just remember seeing that. No blood or anything.
Ihr ganzes Kleid war voll blut !?! Es gibt duzent Fragen hierzu warum Sie ihr verblutetes Kleid nicht wechselte ?

Auch diese Stelle ist interessant.
And all I remember is seeing my husband, he had this sort of quizzical look on his face, and his hand was up, it must have been his left hand. And just as I turned and looked at him, I could see a piece of his skull and I remember it was flesh colored. I remember thinking he just looked as if he had a slight headache. And I just remember seeing that. No blood or anything.
Sie kann mit der ersten Zeile nur den ersten Schuss und Ihre Reaktion darauf beschrieben haben.
Der war vermutlich unblutig. Aber mit grosser Sicherheit konnte Sie zu dieser Zeit kein Stück seines Schädels erkannt haben.
Sie geht auch nicht auf den 2.ten Schuss ein.. hmmm.

Auch in deinem Link
Zitat von NemonNemon schrieb:Jackie stand schwer unter Schock, wusste nicht mal mehr, dass sie auf den Kofferraum gestiegen war
Das ist mir bekannt.

Bezüglich der Wunden wurde auch Hill gefragt :
Seine Aussage lautete so
Der rechte hintere Teil seines Kopfes fehlte. Es lag auf dem Rücksitz des Autos. Sein Gehirn war freigelegt. Überall im hinteren Teil des Autos waren Blut und Hirnreste. Mrs. Kennedy war völlig mit Blut bedeckt. Es gab so viel Blut, dass man nicht sagen konnte, ob es eine andere Wunde gegeben hatte oder nicht, außer der einen großen klaffenden Wunde im rechten hinteren Teil des Kopfes. Clint Hill (Geheimdienst) - https://de.qaz.wiki/wiki/Clint_Hill_(Secret_Service)
Quelle: https://de.qaz.wiki/wiki/Clint_Hill_(Secret_Service) ( Diesen Link habe ich nur schnell gefunden. Kenne es aber auch so. )
Hier erzähte er es wieder anders. ab. 2:00
https://www.youtube.com/watch?v=1kHywiFi_xI
Einfach mal darauf achten wo er hinzeigt.

Dies hier ist eine Zeichnung aus dem Naval-Hosital
Über dem rechten Ohr erkennt man diesen Fleischfetzen. Welchen man auch im Zapruder - Film erkennt.
( Es gibt noch ein weiteres Foto welche die Wunde zeigt. Aber das füge ich jetzt nicht ein. Ist zu brutal.
einfach einmal selbst googeln )
JFK posterior head wound.jfif

Und hier der Zapruder Film.
https://www.youtube.com/watch?v=jdwVUBlK-Y0
Frame 317 ist vergleichbar mit der Stellung zum Foto.
Die Wunde scheint grösser zu sein als .o.g Foto. Hier könnte man sogar vermuten, dass es ihm das halbe Ohr weggerissen hat.

Nocheinmal zurück zu Robert Clelland ab 2:09
Hier sagt er wieder, dass der hintere Teil offen war.
https://www.youtube.com/watch?v=9m6S269xre8

Das ist kein Schubbler... warum sollte er lügen ?

Dr. Ronald Jones bestätigt in diesem Interview seine Aussage
"Jones was the chief surgery resident in Parkland Memorial Hospital's"
https://www.youtube.com/watch?v=o5uUXxaTVDE
Auch er ist kein Schubbler.

Also was soll man daraus folgern ?

Hier auch ein Bild von der Obduktion :

A picture of President Kennedy27s head a

Theoretisch müsste man jetzt eine Kopfwunde erkennen. ?? Versteh schon, man hat sie zugeklappt-

Hier mal ein Interview mit einem der Autopsie Docs / Die Gegendarstellung
https://www.youtube.com/watch?v=Bk17XrOHGeQ

Wer ist hier nun der Experte ? Wer ist der Schubbler und wer der Experte ?

Und wir "Nicht Experten" sollen uns jetzt ein Bild machen was nun wirklich stimmt ?
Wem vertraut man ? Denjenigen die JFK versucht haben zu retten oder denjenigen die die Autopsie gemacht haben.

Und so geht es immer weiter. From back to his left From back to his left.
Mir geht es dabei auch gar nicht so um den ganzen Inhalt. Vielleicht war Oswald ein Einzeltäter. Durchaus möglich.
Nur dann haben sie ja alles richtig gemacht. Akten geheimgehalten, schwubbel hin schwubbel her.
Und die Zukunft war Trump mit seinen Schwubbelfreude. Herzlichen Glückwunsch.
Dann haben Sie es auch nicht anders verdient :D


3x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 13:29
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Es gibt noch ein weiteres Foto welche die Wunde zeigt. Aber das füge ich jetzt nicht ein. Ist zu brutal.
einfach einmal selbst googeln
Schau einfach mal nach hier unter den fast 7000 Bildern im Thread. Da wurde es bestimmt schon mehrfach gepostet.


melden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 14:08
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das ist kein Schubbler... warum sollte er lügen ?
Was auch immer ein Schubbler sein soll - du wirfst jetzt Aussagen verschiedener Wertigkeit in einen Schnellkochtopf und tust so, als sei das der Stand der Dinge. Ist es aber nicht. Allein schon das mit dem medizinischen Personal, das angeblich auf den Hinterkopf deutet, ist eine eigene Diskussion für sich. Es gibt hier unzählige Details (wie in den den gesamten Dokumenten zum Fall), die man beachten muss.

Wir haben das alles schon durchgekaut. Daher gehe ich nicht auf weitere Einzelheiten deines Beitrags ein, sondern verweise auf den Thread. Zum Beispiel Stichwortsuche Dr. Mc. Clelland: https://www.allmystery.de/ng/search?thread=4378&query=clelland

Na ja, und was die Fotos betrifft:
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Es gibt noch ein weiteres Foto welche die Wunde zeigt. Aber das füge ich jetzt nicht ein. Ist zu brutal.
einfach einmal selbst googeln
Wie @Aniara schon sagte - hier ist alles Erdenkliche schon im Thread:
https://www.allmystery.de/bilder/gg4378

plus Videos:
https://www.allmystery.de/videos/gg4378

Ich sage nicht, dass du den Thread von Anfang bis hier lesen sollst. Aber bevor es aus dir heraussprudelte hättest du sich wenigstens mal ganz kurz umschauen können, auf welchem Stand die Diskussion hier ist/war ;)


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 14:45
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich sage nicht, dass du den Thread von Anfang bis hier lesen sollst. Aber bevor es aus dir heraussprudelte hättest du sich wenigstens mal ganz kurz umschauen können, auf welchem Stand die Diskussion hier ist/war
was heisst hättest du sich ? *g* Schwubbler wollte ich oben schreiben ;-)

Du hast recht. Wir rollen sonst wieder alles auf. Das ist tatsächlich unnötig. Weil es auch für die Theorie der Geheimhaltung unnötig ist.
Erklär mir bei der offiziellen Version warum diese Art der Geheimhaltung notwendig ist.
Wir gehen einmal davon aus dass Oswald der Alleintäter war und es keine Verschwörung gibt.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 15:38
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Erklär mir bei der offiziellen Version warum diese Art der Geheimhaltung notwendig ist.
Wir gehen einmal davon aus dass Oswald der Alleintäter war und es keine Verschwörung gibt.
Das ist nicht so mein Thema, da darfst du von mir nicht viel erwarten.
Was ist denn die offizielle Erklärung/was sind diese für die Geheimhaltung? Es ist nun mal Ermessenssache der jeweiligen Autoritäten.

Zum bisherigen Verlauf dieser Abzweigung kann ich nur sagen: Wenn alles irgendwie keinen Sinn macht und nicht plausibel ist, ist es da nicht am plausibelsten anzunehmen, dass ebenjener Knallkopf seinen Finger am Abzug hatte, dessen Motive und Handlungsweise nicht rational zu erklären sind? Und der damit womöglich - oder auch sicher - in mehrere geheimdienstliche Themenkomplexe geraten ist, die man wegen dieses Knallkopfes nicht offenlegen möchte? Wo das Ding doch eh durch ist? Ist das, bei allen Irritationen, besser in Kauf zu nehmen, als die Büchse der Pandora zu öffnen? Mit Cuba, mit Russland, mit der Mafia mit der US-Rechten, mit Geheimdienst-Skandalen und womöglich ein paar echten Verschwörungen etc. pp.? Wenn LHO nur zufällig als erster zur Stelle war, können ja trotzdem andere Machenschaften mehr oder weniger offen vor den Ermittlern gelegen haben ...


4x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 16:07
Zitat von NemonNemon schrieb:Wenn alles irgendwie keinen Sinn macht und nicht plausibel ist, ist es da nicht am plausibelsten anzunehmen, dass ebenjener Knallkopf seinen Finger am Abzug hatte, dessen Motive und Handlungsweise nicht rational zu erklären sind?
Klar kann das so sein. Aber wäre es nicht auch die plausiblste Lösung dann kein Geheimnis daraus zumachen ?


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 16:30
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Klar kann das so sein. Aber wäre es nicht auch die plausiblste Lösung dann kein Geheimnis daraus zumachen ?
Nein - dem zufolge, was ich eben gesagt habe, nicht.
Aber was weiß ich schon.


melden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 20:35
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Zum Beispiel eine Methode, mit welchen künstlichen Firmengeflechten Kommunikations- und Transportwege aufgebaut wurden. Eine einzige Scheinfirma wurde somit automatisch den Bezug zu allen Fällen herstellen in denen sie gearbeitet hat.
Die Frage ist stellt sich: Wenn Oswald kontinuierlich von solchen Firmen und Organisationen beschäftigt und "herumgereicht" wurde, wird es schwierig zu behaupten, dass es nichts mit dem JFK-Attentat zu tun hätte.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten und Gründe auch ein scheinbar kleines Detail zu schwärzen, welches für den Fall JfK total unrelevamt ist, aber in anderen Fällen sehr viel Sprengkraft besitzt wenn der Bezug zur CIA einmal hergestellt ist.
Was ist wohl der Grund, dass zu Ruth und Michael Paine immer noch Dokumente zurückgehalten werden?
Jim Garrison, On the Trail of the Assassins (1988)

As a routine matter, I wanted to examine the income tax returns of Ruth and Michael Paine, but I was told that they had been classified as secret. In addition to the Paines' income tax reports, Commission documents 212, relating to Ruth Paine, and 218, relating to Michael Paine, also had been classified as secret on grounds of national security.

Classified for the same reason were Commission documents 258, relating to Michael, and 508, relating to Michael Paines sister, as well as Commission documents 600 through 629, regarding relatives of Michael Paine. What was so special about this particular family that made the federal government so protective of it?
https://spartacus-educational.com/JFKpaine.htm

Bis jetzt lässt sich bestätigen, dass Ruths Schwester bei der CIA angestellt war, Schwager und Vater h
https://www.jfkpaine.com/research/paine-family-connections-to-the-cia/
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das werde ich auch nicht können.
Du hast halt von Hinweisen gsprochen, die es geben würde.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Für die Russland-Theorie darf man gar keine Belege haben
Strohmann.
Mann SOLLTE Belege haben für die Russland-Theorie.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich persönlich habe bei allen Theorien die ich bisher gelesen habe immer die gleiche Erfahrung gemacht.
Von Dokument zu Doukument von Aussage zu Aussage von Bericht zu Bericht, haben sich immer wieder neue
und andere Konstruktionen ergeben. Alle führen entweder in diese oder in eine andere Richtung.
Und alle liefern kein zufriedenstellendes Ergebnis
Vielleicht war das auch der Sinn?
Zum einen hatten nicht wenige Gruppen was gegen JFK. Zum anderen konnten Regierungsinsider durch einfache Leaks Stimmung machen und all diese Gruppen gegen JFK aufhetzen.
Vidal became a close friend of John Martino. He also worked closely with Roy Hargraves and carried out a series of raids on Cuba in the 1960s. This involved a plan to to create a war with Cuba by simulating an attack on Guantanamo Naval Base.

In December 1962, Vidal had a meeting with a lawyer connected to a "Citizen's Committee to Free Cuba". He told Vidal about a conversation he had with Henry Cabot Lodge, who had been told by Walt Rostow, that John F. Kennedy was exploring "a plan to open a dialogue with Cuba."

Vidal was furious about what he considered to be an act of betrayal and immediately told leaders of the anti-Castro community and his CIA contact, Colonel William Bishop. According to Dick Russell, Vidal was also "an information conduit for" General Edwin Walker.
https://spartacus-educational.com/JFKsantiago.htm

Und da diese Gruppen zum Teil miteinander zusammenarbeiteten konnten die Verdachtsmomente überall hinführen: Zur Mafia, Exilkubanern, Rechtsradikalen, CIA usw.

Ich glaube du begehst den Fehler, von einer zentral gesteuerten, monolithischen Verschwörung auszugehen.
Eine Gruppe aus der Anti-Castro-Gruppe könnte das Attentat geplant ausgeführt und falsche Spuren nach Kuba und Russland gelegt haben. Eine andere Gruppe mit höher in der Regierung stehenden Mitgliedern bekam im Vorfeld Wind von den Plänen und half z.B. durch Nichtverhindern und Zulassen des Attentats in Form von Ausschaltung der Sicherheitsvorkehrungen nach. Sie hatte aber kein Interesse an diesen Kuba-/Russlandgeschichten mit mehreren, kein Interesse an einer Invasion Kubas, sondern andere wie z.B. Sicherung eigener Interessen durch LBJ, die von JFK bedroht waren. Da musste die Einzeltätertheorie her.


melden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 21:49
@Tron42
Robert MCCelland ist kein "Niemand" er kämpfte um JFKs leben. Ein Chirug.
Ein Chirurg, der weder im Bereich Wundballistik kompetent ist noch die Wunden näher untersucht hat.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das ist kein Schubbler... warum sollte er lügen ?
Warum wird im Fall Kennedy eigentlich immer diese falsche Dichotomie aufgebaut? Es gibt doch nicht nur die Gegenpole "Wahrheit sagen" und "lügen", sondern noch sehr viel dazwischen.
Wer ist hier nun der Experte ? Wer ist der Schubbler und wer der Experte ?
Dazu können wir uns ja die Ausbildung von Humes und McClelland anschauen.

Aussage Dr. Humes: Also I have had a training at the Armed Forces Institue of Pathology, I have completed a course in forensic pathology there as part of my training in the overall field of pathology.

Quelle: https://aarclibrary.org/publib/jfk/wc/wcvols/wh2/pdf/WH2_Humes.pdf

Welche Kenntnisse hatte McClelland in "forensic pathology"? Keine! Tja, "wer ist der Schubbler und wer der Experte"?


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 22:00
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Klar kann das so sein. Aber wäre es nicht auch die plausiblste Lösung dann kein Geheimnis daraus zumachen ?
Die in CIA-Station JM/WAVE in Miami, von der die Operationen gegen Kuba ausgingen, führte eine interne Untersuchung kubanischer Mitarbeiter durch und erstellte eine Verdächtigenliste- diese verschwand.

https://educationforum.ipbhost.com/topic/23257-2017-jfk-document-releases/page/2/#comment-338577


Auch verschwanden Ordner über Oswald:

In 1998 CIA handed over LHO’s Security files to the ARRB. Upon delivery staffers there discovered that of the 7 volume set, one volume, Volume 5, was missing...Volume 5 existed during the tenure of the HSCA as confirmed by the Chief Counsel of OLC, Scott Breckinridge and the handwritten notes of Betsy Wolf. Sometime between the HSCA closure in 1979 and the late surfacing of those files in 1997, one volume, Vol. 5 disappeared.
https://aarclibrary.org/shell-games-by-malcolm-blunt/

Es wurden Akten vernichtet- aber wahrscheinlich nur so viel, um genügend Mehrdeutigkeit und Raum für Spekulationen, "Konstruktionen" zu schaffen.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

17.03.2021 um 22:13
Zitat von AfricanusAfricanus schrieb:Welche Kenntnisse hatte McClelland in "forensic pathology"? Keine! Tja, "wer ist der Schubbler und wer der Experte"?
Genügend um einen offenen Schädel von einem geschlossenen zu unterscheiden ;-)
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Es wurden Akten vernichtet- aber wahrscheinlich nur so viel, um genügend Mehrdeutigkeit und Raum für Spekulationen, "Konstruktionen" zu schaffen.
Meine Rede hehe

Ok, ich verlass euch nun wieder. Meine 2 Cent sind aufgebraucht. Und neue 5 Cent schmeiss ich nicht nochmal ein.
Mein JFK Fall ist geschlossen und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Euch noch viel spass beim suchen
Lg


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 01:30
Eigentlich lese ich in diesem Thread nur passiv mit, und das möchte ich auch nicht groß ändern. Aber nur soviel: die "Russland"-Theorie (warum bitte nicht Sowjetunion?) ist von allen Theorien eine der unplausibelsten. Was hätten die Sowjets davon gehabt? Sie töten einen gemäßigten Präsidenten, um sich dem Risiko auszusetzen, dass Hardliner ans Ruder kommen (womöglich Wahsinnige à la LeMay und Konsorten)? Wo wegen Kuba gerade erst mühselig ein Kompromiss erzielt wurde? Die Berlin-Krise mühselig entschärft war? Wo wäre der Gewinn?

Ich kann mich an ein "Spiegel"-Interview mit einem sowjetischen Ex-Geheimdienstler Anfang der 90er erinnern (ja, ich weiß: das ist kein Beweis, zumal ich nicht mehr genau weiß wann und wo), ich glaube es war sogar Sutoplatow. Unter vielen anderen Themen ist auch Kennedy kurz angerissen worden, und der Interviewte hat nur kurz gelacht und (sinngemäß, ich gebe wie gesagt aus dem Gedächtnis wieder) gemeint: "Kennedy war der erste Präsident seit Roosevelt, mit dem man vernünftig reden konnte, und ausgerechnet den hätten wir umbringen sollen?"

Sorry, aber das ist ganz großer Schmarrn. Das ist auf einem ähnlichen Niveau wie der Garrison'sche "Thrill Kill" oder ähnliches: die Leute (oder Seiten), die man nicht mag müssen unbedingt die Bösen sein, auch wenn man das an den Haaren herbeikonstruieren muss.


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 09:36
Zitat von WgahnaglFhtagnWgahnaglFhtagn schrieb:die man nicht mag müssen unbedingt die Bösen sein
Jeder darf gerne die Theorie verfolgen die er für die Richtige hält.
Bei den meisten Theorien kommst du aber nicht drum rum, dass die CIA die Bösen sind.
In meinem Fall sind sie es nicht. Ja in meinem Fall sind die Russen die Bösen.
Aber damals waren sie in der westlichen Welt ja auch die Bösen.
Natürlich hätte ich mich noch weiter damit beschäftigen können. Aber wohin soll das führen ?
Solange man nicht die offizielle Version anerkennt solange bleibt man ein Gefangener von sich selbst.
Und dem bin ich mit der Russen-Theorie einfach entflohen :-)


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 14:23
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Und dem bin ich mit der Russen-Theorie einfach entflohen :-)
Da werden sich manche CIA-Größen im Himmel und auf Erden freuen. ;)

https://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/jfk-assassination-theory-cia-chief-b1806287.html
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ja in meinem Fall sind die Russen die Bösen.
Aber damals waren sie in der westlichen Welt ja auch die Bösen
Was haben manche wohl gedacht, als JFK mit den Bösen verhandeln wollte?
Zitat von WgahnaglFhtagnWgahnaglFhtagn schrieb:Ich kann mich an ein "Spiegel"-Interview mit einem sowjetischen Ex-Geheimdienstler Anfang der 90er erinnern (ja, ich weiß: das ist kein Beweis, zumal ich nicht mehr genau weiß wann und wo), ich glaube es war sogar Sutoplatow. Unter vielen anderen Themen ist auch Kennedy kurz angerissen worden, und der Interviewte hat nur kurz gelacht und (sinngemäß, ich gebe wie gesagt aus dem Gedächtnis wieder) gemeint: "Kennedy war der erste Präsident seit Roosevelt, mit dem man vernünftig reden konnte, und ausgerechnet den hätten wir umbringen sollen?"
Das seit man auch an der Botschaft, die RFK und Jackie den Sowjets nach dem Attentat zukommen ließen:
The story is well-documented. Within a week of the assassination, RFK and Jackie Kennedy sent a friend to Moscow with a message for the leadership of the Soviet Union. As historians Aleksandr Fursenko and Tim Naftali reported in their 1999 book on the Cuban missile crisis, "One Hell of a Gamble," Bobby and Jackie wanted the Soviet leadership to know that “despite Oswald’s connections to the communist world, the Kennedys believed that the president was felled by domestic opponents." This finding is worth repeating on the 48thanniversary of JFK's death: Jackie and Bobby Kennedy "believed that the president was felled by domestic opponents."
Naftali, now the director of the Richard Nixon Presidential Library in California, told me in an email that he and his co-author learned the story from a Soviet diplomat, Georgi Bolshakov, and found his written account of Bobby and Jackie's message in the Soviet archives. In that message Bobby and Jackie sought to assure the Soviet leadership that they did not believe that Oswald acted at Castro's behest. The clear implication of the message was that Bobby and Jackie held the American right, not the international left, responsible for the crime in Dallas. "I was a little surprised what little reaction the ... story got," Naftali wrote.
https://www.salon.com/2011/11/22/the_holy_grail_of_the_jfk_story/
Zitat von WgahnaglFhtagnWgahnaglFhtagn schrieb:Das ist auf einem ähnlichen Niveau wie der Garrison'sche "Thrill Kill" oder ähnliches: die Leute (oder Seiten), die man nicht mag müssen unbedingt die Bösen sein, auch wenn man das an den Haaren herbeikonstruieren muss.
Garrison viele wichtige Verbindungen aufgedeckt, allen voran natürlich die zu David Ferrie und Guy Banister. Bei dem "homosexual thrill killing" bin ich mir nicht sicher, ob das unbedingt auf einen Schwulenhass zurückgeführt werden muss. Vielleicht war das eher krude Vulgärpsychoanalyse, wie sie im Nachkriegsamerika en vogue war und mit der man auf Cocktailpartys angeben konnte. In der Psychoanalyse wurden durchaus Verbindungen zwischen Faschismus auf der einen und Homosexualität und S&M auf der anderen Seite gezogen. Das begann schon in den 1930ern bei Ernst Röhm. Ich sage nicht dass das richtig ist, aber es könnte die Äußerung Garrisons auch erklären.

Clay Shaw war auch so ein "interessanter Charakter"- er beschrieb sich in Interview als Wilsonian FDR liberal, war jedoch, wie Michele Metta endgültig bestätigt hat, zusammen mit europäischen Faschisten Mitglied von Permindex und Centro Mondiale Comerciale in Italien- keine KGB-Propaganda, wie in den 1990ern behauptet wurde. Ganz zu schweigen von Shaws Unterstützung von und Freundschaft mit Antikommunisten wie Alton Ochsner und Ed Butler, die über INCA und Jose Rivera mit Oswald zu tun hatten.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 15:15
Zitat von bredulinobredulino schrieb:Das seit man auch an der Botschaft, die RFK und Jackie den Sowjets nach dem Attentat zukommen ließen:
Ich weiss nicht was du die ganze Zeit versuchst zubelegen ??
Versuch doch einmal zu verstehen, dass alles, wirklich ALLES dafür getan wurde, dass es keinen Zusammenhang zu Russland geben durfte !
Liess doch mal den Warren-Report. Der lässt sich zusammenfassend, duzente Seiten darüber aus, dass da kein Zusammensang besteht.
Oswald wurde über dutzend Seiten, als psychisch kranker Mensch beurteilt.
Du glaubst doch nicht ernsthaft dass man Jacky oder Bobby in irgend etwas anderes einweihte.
Die liess man genau so im Regen wie alle anderen stehen.

Nochmal du wirst niemals von keiner Seite aus weder von amerikanischer- noch von russischer-Seite irgend welche Belege für die Russen - Theorie finden. Niemals .. Das darf niemals wirklich niemals ..und ich wiederhole mich NIEMALS ans Licht kommen.

Das ist ja auch gerade das geniale an der Theorie :-) Versteh schon für viele ist sie es nicht ;-) Macht nichts !

Oswald soll ein Kommunist gewesen sein, der genau den Präsidenten umbringt, der deiner Meinung nach alles dafür getan hat um sich an Russland anzunähern ? Merkst du den Kreislauf der da entsteht ? Nicht ? Auch gut ;-)


3x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 15:48
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das ist ja auch gerade das geniale an der Theorie :-)
:D Ja, geradezu DER VT-Klassiker: Es gibt keine Beweise? Na, DAS ist doch der Beweis!


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 15:52
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ja, geradezu DER VT-Klassiker: Es gibt keine Beweise? Na, DAS ist doch der Beweis!
Genau *strahl* *g*


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 16:27
@Groucho

Hier mal ein kleines Video für dich.
Ein ehemaliger Agent stellt genau die selbe Frage wie ich "Warum ist immer noch alles geheim"
https://www.youtube.com/watch?v=bUMHe0X78xE

Und das ist eigentlich die Mutter des Ganzen ;-) Nicht die Beweise zu irgend einer Theorie

Das einzige Gute das Trump jemals vollbrachte war wenigsten ein paar Akten frei zu geben.
Gleichzeitig stell ich mir aber auch die Frage " Wie schafft man es einen Trottel wie Trump zuüberzeugen, eben nicht ALLE freizugeben ??"

Ein Rätsel :-)


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

18.03.2021 um 17:42
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Versuch doch einmal zu verstehen, dass alles, wirklich ALLES dafür getan wurde, dass es keinen Zusammenhang zu Russland geben durfte !
Das stimmt nicht.
The public must be satisfied that Oswald was the assassin; that he did not have confederates who are still at large; and that the evidence was such that he would have been convicted at trial.
Speculation about Oswald’s motivation ought to be cut off, and we should have some basis for rebutting thought that this was a Communist conspiracy or... a right–wing conspiracy to blame it on the Communists.
http://22november1963.org.uk/katzenbach-memo-moyers-warren-commission
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Liess doch mal den Warren-Report. Der lässt sich zusammenfassend, duzente Seiten darüber aus, dass da kein Zusammensang besteht.
Oswald wurde über dutzend Seiten, als psychisch kranker Mensch beurteilt.
Im Warren-Report wird auch alles dafür getan, dass kein Zusammenhang zu Verschwörern aus dem Inneren auftaucht.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Du glaubst doch nicht ernsthaft dass man Jacky oder Bobby in irgend etwas anderes einweihte.
Die liess man genau so im Regen wie alle anderen stehen.
Laut offizieller Version sollen Bobby und Jackie die Autopsie kontrolliert haben. Außerdem stand Bobby der Gruppe vor, die die Operationen gegen Castro operierte.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Nochmal du wirst niemals von keiner Seite aus weder von amerikanischer- noch von russischer-Seite irgend welche Belege für die Russen - Theorie finden. Niemals .. Das darf niemals wirklich niemals ..und ich wiederhole mich NIEMALS ans Licht kommen.
Chrutschtschow haben "sie" anscheinend auch nicht "eingeweiht".
Intelligence coming to Khrushchev in the weeks following the assassination seemed to confirm the theory that a right-wing conspiracy had killed Kennedy. On November 25 the Mexican ambassador to Cuba told the members of his embassy's political section about his information that an "extensive conspiracy" had been behind the assassination that would bring "serious political consequences." This report likely came from Cuban intelligence. A source in Mexico City reported that the leader of the Mexican senate had quoted President Lopez Mateos as saying that Kennedy had died at the hands of "extremely right-wing elements that did not like his policies, especially his policy toward Cuba."

These Mexican hunches were bolstered by KGB information from its network in the French government. "The Quai d'Orsay," it was reported to the Kremlin, "has come to the conclusion that Kennedy's assassination was organized by extremely right-wing racist circles, who are dissatisfied with both the domestic and foreign policies of the slain president, especially his intention of improving relations with the Soviet Union." The French permanent representative to the UN, according to Soviet intelligence, believed that the assassination was a "carefully organized act" by a determined group on the far right of American politics.
https://www.jfk-online.com/fursenko.html


2x zitiertmelden