weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 14:23
@lesslow

Würde Sinn machen. Eine pervers perfekte Verbindung aus Alt-Verbrecher-Syndicaten, Medien und der Top-Finanz.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 14:38
@LichtZeichen
LichtZeichen schrieb:Ja sicher würde man ihn feuern, aber das ist ein Unterschied. Wenn man Feuerwehrmann wird, dann weiss man, dass man bei jedem Einstaz einen Anzug tragen muss. Das is vorraussetzung. Es verletzt aber das Persöhnlichkeitsrecht der Menschen, immerhin sind früher, wenn auch nur wenige, an den Folgen dieser Impfung gestorben. Davor haben sie verständlicherweise Angst. Das ist einfach hinterhältig. Da muss es eine andere Lösung geben. Und wie ich finde, war die Schweinegrippe vor einigen wochen oder monaten schon schlimmer. Da wüsste ich keinen Grund, eine Zwangsimpfung anzusetzen!
Ein Unterschied ist es schon, aber ein anderer aus meiner Sicht. Ich hätte nämlich kein Vertrauen zu medizinischem Personal welches selbst potenziell ansteckend ist.

Ein Feuerwehrmann ohne Anzug gefährdet sich selbst und vielleicht ein paar Kollegen. Ein Krankenpfleger oder Arzt gefährdet alle, die mit ihm beruflich in Kontakt kommen. Und das sind eine ganze Menge mehr.


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 15:34


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 15:46
OpenEyes schrieb:Ein Unterschied ist es schon, aber ein anderer aus meiner Sicht. Ich hätte nämlich kein Vertrauen zu medizinischem Personal welches selbst potenziell ansteckend ist.
Ich denke, dass bei den Ärtzen das Bewusstsein auch höher ist sorgsam mit ihren Patienten umzugehen. Da sie die Gefahr erkennen, wann man sich leicht ansteckt. Das ist so, weil sie sich damit auskennen :), was man von anderen Bevölkerungsgruppen nicht sagen kann. Ist schließlich nicht die erste ansteckende Krankheit mit denen es die Ärzte zu tun haben.

Und wenn sie denken, dass sie sich angesteckt haben könnten, werden sie auch nicht gerade den Patienten auf den Kopf husten ;), sondern sich krank schreiben lassen.
OpenEyes schrieb:Ein Krankenpfleger oder Arzt gefährdet alle, die mit ihm beruflich in Kontakt kommen. Und das sind eine ganze Menge mehr.
Was ist mit Leuten die ins Fußballstadion gehen?
Oder auf kulturelle Veranstaltungen auf denen sich viele Leute treffen?
Oder mit den Politikern selbst, die selbst von sich sagen, dass sie "nahe am Volk" sind?
Oder mit den Kindern, die in den Kindergarten oder in die Schule gehen?

Es gibt tausend mehr Leute die mit vielen Menschen in Kontakt kommen und bei denen man sich anstecken kann. Diese müsste man dann auch impfen. Außerdem steht es jedem Patienten frei, sich impfen zu lassen.

Was ist mit dem Fußballkumpel, der sich nicht impfen lässt und zu dem man deswegen auch kein Vertrauen haben darf usw. ...

Dein Argument ist pures Sicherheitsdenken. Warum sollen die Ärzte sich durch Impfung gefähren? Das kann der Patient gefälligst selbst machen und nicht die Verantwortung auf andere schieben. Anstecken kann man sich sowieso überall.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:10
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Was ist mit Leuten die ins Fußballstadion gehen?
Oder auf kulturelle Veranstaltungen auf denen sich viele Leute treffen?
Oder mit den Politikern selbst, die selbst von sich sagen, dass sie "nahe am Volk" sind?
Oder mit den Kindern, die in den Kindergarten oder in die Schule gehen?
Dorthin kann ich aus freiem Willen gehen oder es sein lassen. Wenn ich aber krank bin, dann _muss_ ich zum Arzt gehen, oder im schlimmeren Fall in's Krankenhaus. (zumindest wenn ich überleben will).

Und von Schule und Kindergarten kann ich Kinder fernhalten falls wirklich eine Epidemie ausbricht. Weiters: selbst wenn ich oder die Kinder angesteckt werden muss ich und/oder sie zum Arzt.

Wie auch immer - ich habe den Impfstoff (nicht gegen die saisonale Grippe sondern gegen die Schweinegrippe) heute früh bestellt. Sollten irgendwelche RFID - Chips meine Persönlichkeit übernehmen dann werdet Ihr das sofort merken - ich werde dann nämlich plötzlich freundliche Kommentare zu VT - Beiträgen posten :D :D :D


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:13
@OpenEyes

Ich hätte auch kein Vertrauen, ich verstehe deine Ansicht, hab aber gleichzeitig auch meine eigene. Naja man kann es so und so sehen. Ist eben schwierig in solchen Situationen. Aber was ich nicht verstehe ist, warum sie gerade jetzt impfen! So schlimm ist es doch garnicht mehr. Immerhin ist das Virus nicht mutiert... Wie dem auch sei, ich werde mal abwarten ob irgendjemand an den Folgen der Impfung in ca. 3 Monaten stirbt... dann wird sich der Plan der Bevölkerungsreduktion zeigen. Wenn nicht, dann bin ich ja beruhigt.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:23
@OpenEyes

so wie ich aber die situation einschätze, macht es doch keinen sinn den impfstoff zu bestellen... momentan unterscheidet sich der krankheitsverlauf der SG nicht von dem einer normalen grippe, oder? wird denn das virus nicht erst im falle einer mutation gefährlich? und wenn ich das richtig verstanden habe, gäbe es in dem fall gar keinen impfstoff, der dem mutierten virus einheizen könnte... hhmm, echt schwieriges thema wie ich finde...


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:41
@OpenEyes
darf man erfahren wo du den impfstoff bestellt hast?


Schweinegrippe-Impfung: Ein Testpatient packt aus

Einer ist jetzt abgesprungen: Der Diplom-Kaufmann Axel Sch. (40). Er behauptet: „Die Impfung hat mich krank gemacht – der Test ist unverantwortlich.“ Schon ein paar Stunden nach der Impfung am 10. August habe ihm der Schweiß auf der Stirn gestanden. „Ich fühlte mich völlig erschlagen. Am dritten Tag haben meine Nieren und mein Kopf geschmerzt und ich bekam Fieber. Dann hatte ich einen Hustenanfall – und das Waschbecken war plötzlich rot. Das war Blut!“

Der Münchner LMU-Mediziner Frank von Sonnenburg, der die Studie bundesweit leitet, will den Schilderungen nicht glauben: „Solche Nebenwirkungen können nichts mit der Impfung zu tun haben.“ Er verschweigt nicht, dass wie bei anderen Grippe-Impfungen auch als Abwehrreaktion auf die Impfung grippeähnliche Symptome auftreten können. „Zusätzlich können an der Impfstelle leichte Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen auftreten.“

Selbstverständlich hätten viele Probanden Nebenwirkungen. „Um diese herauszufinden, machen wir ja solch eine Studie. Wenn die Krankheitsfälle schlimmer werden und wir hätten vorher nicht getestet – dann würden alle laut aufschreien.“

Ist der Impfstoff zu schnell zur Studie zugelassen worden? Fakt ist: In dieser Zusammensetzung ist er noch nicht bei Menschen angewandt worden. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt erklärte am Mittwoch, sie habe sich anfangs von der pharmazeutischen Industrie unter Druck gesetzt gefühlt. Immer öfter wird Kritik laut: Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass die Nebenwirkungen hier eher zu erwarten seien als bei einer normalen Grippe-Impfung. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte spricht von „einer möglicherweise vermehrten Anzahl unbekannter Nebenwirkungen.“

Britische Forscher warnen sogar vor der Gehirnkrankheit, dem Guillain-Barré-Syndrom. Sie verweisen auf eine Impfaktion 1976 in den USA mit einem ähnlichen Schweinegrippe-Virus, in deren Folge 25 Menschen starben.

Wohl auch deshalb testen die USA offenbar nur Impfstoffe ohne sogenannte Immunverstärker. Diese führten zu stärkeren Nebenwirkungen, erklärt Studienleiter Frank von Sonnenburg. „Die Verstärker produzieren mehr Antikörper, deshalb ist auch die Abwehrreaktion des Körpers größer.“ Nierenschmerzen und blutiger Husten wie bei Proband Axel Sch. jedoch seien auch mit diesem Verstärker nicht zu erwarten. „Wir machen eine saubere Studie.“

Axel Sch. aber beharrt darauf, dass seine Beschwerden von der Impfung kommen. „Es ist doch kein Zufall, dass sie direkt danach aufgetreten sind.“ Er kritisiert die Uni, dass sie ihn im Vorfeld zu wenig aufgeklärt habe. Drei Tage sei er bei dieser Hitze flach gelegen. „Als ich bei der LMU angerufen habe, haben die nur ganz sachlich ihren Fragebogen abgefragt und mich dann an meinen Hausarzt verwiesen.“ Die Arztkosten und den Verdienstausfall will er nun von der Krankenkasse ersetzt haben, die die Studie betreut.

Schon als Student hat Axel Sch. an medizinischen Tests teilgenommen. Auch bei einer Studie zur Grippe-Impfung an der LMU habe er gute Erfahrungen gemacht. „Deswegen habe ich ja sofort zugesagt, als die mich fragten, ob ich den neuen Impfstoff testen würde.“

Nun aber ist sein Vertrauen in die Forschung dahin, er bricht die Impfstudie ab. Im Oktober wird der Münchner beruflich nach Lateinamerika fliegen. Er hatte sich darauf gefreut, unbeschwert reisen zu können – bis dahin hätte er die zweite von drei Impfungen erhalten. „Angst habe ich trotzdem nicht – ich gehöre nicht zur Risikogruppe. Und so schlimm wie die Nebenwirkungen kann die Schweinegrippe selbst gar nicht sein.“

Quelle: http://www.merkur-online.de/nachrichten/muenchen/schweinegrippe-impfung-testpatient-packt-meta-451084.html


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:46
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Es gibt tausend mehr Leute die mit vielen Menschen in Kontakt kommen und bei denen man sich anstecken kann. Diese müsste man dann auch impfen. Außerdem steht es jedem Patienten frei, sich impfen zu lassen.
Eine vollkommen andere Situation. Manche Patienten können sich nicht impfen lassen aus diversen Gründen. Haben die dann Pech gehabt? Personal, welches direkten Patientenkontakt hat, hat auch eine besondere Verantwortung. Leider verstehen das auch noch nicht alle aus diesem Personenkreis.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 16:55
@greykilla
greykilla schrieb:darf man erfahren wo du den impfstoff bestellt hast?
Natürlich. In der Apotheke gleich im nächsten Haus. Der Apotheker lernt bei mir Viola, was das ganze noch leichter macht (Ja, ich weiss - Protektionskind :D). Erwartet wir der Impfstoff in 2 - 3 Wochen.


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 17:17
hier mal ein gutes interview aus der sendung frontal über die schweinegrippeimpfung.

auf den link klicken und dann auf "Zur ZDF Mediathek" klicken
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/Kritik_an_Schweinegrippe-Impfung/825702


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 17:36
@greykilla

Einige sollten sich auf jeden Fall impfen lassen. Mal sehen wie das leckere Thiomersal sich auf ihre Hirnzellen auswirken, möglicherweise gibt es ja Verbesserungen, denn wenn einige Synapsen nicht mehr richtig funktionieren, dann macht es Sinn diese zu vernichten.

Das folgende Video liefert dazu noch etwas Hintergrundinformation:


melden
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 18:07
@Termi

lol ich hab mir vorhin das gleiche video angeschaut welches in dem vortrag gezeigt wird.

die quecksilbervergiftung ist schon sehr schlimm aber bei dieser impfung wirklich nur eine "randerscheinung". ich denke wir können weitaus mehr erwarten als neurologische schäden oder immunabwehrreaktionen. die impfung könnte eine gefährliche pandemie auslösen. muss nicht sein, kann sein. ich bin mir aber sicher dass wir mehr als genug todesfälle haben werden. leider bin ich mir auch sicher dass die medien es so darstellen werden als seien die toten gestorben weil sie sich nicht oder nicht rechtzeitig geimpft haben.




Proteste gegen Zwangsimpfung

"Keine Zwangsimpfungen!" Mit diesem Slogan und aufgekrempelten Ärmeln gehen dieser Tage Bedienstete des Gesundheitsbereichs im US-Bundesstaat New York auf die Straße.

Ihr Protest richtet sich gegen eine Anordnung des New Yorker Gesundheitsressorts, das allen 500.000 Mitarbeitern des Gesundheitsdienstes, egal in welcher Abteilung sie arbeiten, zwangsweise eine Impfung gegen das Schweinegrippe-Virus verordnet. Wer sich nicht impfen lasse, verliere den Job, berichtete CBS.

"Ich habe nichts mit der Behandlung von Kranken zu tun", beklagte sich etwa die Mitarbeiterin Paula Smith gegenüber CBS: "Ich arbeite im Ernährungsbereich, aber sie sagen mir, ich muss die Impfung bekommen, weil ich im Rahmen einer Gesundheitsklinik arbeite."

Angst vor Nebenwirkungen
Smith fürchtet wie andere Mitarbeiter etwaige Nebenwirkungen der Impfung. Sie sagte, sie fürchte, dass die Impfung zu schnell komme und nicht ausreichend getestet sei. Smith bezieht sich auf eine Impfaktion zur Schweinegrippe Mitte der 70er Jahre, bei der es einige Todesfälle nach der Impfung gegeben habe.

Den Krankenpfleger Frank Mannino empört wiederum der Zwangscharakter der Impfung. Seiner Meinung nach schränkt die Impfung seine bürgerlichen Rechte und Freiheiten ein.

Wunsch nach Wahlfreiheit
In Albany gingen zuletzt Hunderte Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes auf die Straße und verlangten nach "Freedom of Choice", also Wahlfreiheit, ob man sich impfen lasse oder eben nicht.

Die Proteste seien natürlich das gute Recht der Mitarbeiter, sagte die Ärztin Sasan Donlean vom Stony-Brook-Universitätsspital. Aber, so ihr Hinweis: In der medizinischen Community sehe man deutlich die Sicherheitsvorteile einer Impfung. "Unser Spital muss sich an die Gesetze halten und damit die Impfung durchführen", so Donlean.

So argumentiert der Staat New York
Der Bundesstaat New York argumentiert wiederum damit, dass die Impfung in diesem Jahr nötig sei und dazu diene, Menschenleben zu schützen und nicht zu gefährden. Normalerweise würde nicht einmal die Hälfte der Mitarbeiter das Angebot einer Impfung wahrnehmen, argumentiert man den Zwang zur Impfung in diesem Jahr.

Quelle:
http://www.orf.at/090930-43135/index.html


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 18:16
@greykilla

Ja, da kann ich Dir nur komplett zustimmen, so wird es sein, denn so war es schon immer. So war es auch in der Vergangenheit ... hier sei nur mal das Beispiel der Pocken genannt.

Mit der neuen Konstellation aus dem Rockefeller-Verbrechersyndikat mit den Murdoch-Medien der Hoch-Finanzen und korrupten Politikern, lassen sich aber noch viel schönere Pandemien und Epedemien erzeugen. Bin ja mal richtig gespannt wie die Phase 2 aussehen wird.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 18:54
OpenEyes schrieb:Und von Schule und Kindergarten kann ich Kinder fernhalten falls wirklich eine Epidemie ausbricht. Weiters: selbst wenn ich oder die Kinder angesteckt werden muss ich und/oder sie zum Arzt.
Wo ist jetzt der Unterschied, wenn in der Schule oder wenn beim Arzt eine Erkrankung auftritt?

Siehst mal so die Leute, die angesteckt sind, stecken höchstwahrscheinlich auch Familienmitglieder an, die nicht so vorsichtig sind wie Ärzte. Von denen gehen einige auf die Schule und dort ist die Gefahr tausendmal größer. Viele gehen noch krank in die Schule, weil man manchmal als Simulant beschimpft wird oder weil man sonst zuviel verpasst.

Außerdem stellst du die Ärzte so dar, als wenn sie die Patienten mit Absicht anstecken. Wenn ein Arzt erkrankt ist, lässt er sich krank schreiben und das ist bei Pflegepersonal genauso. Außerdem kann er sich ja impfen lassen, würde ich an seiner Stelle genauso. Aber eine Pflicht halte ich für falsch.

Wenn eine Epidemie ausbricht dann sind viele Kinder schon angesteckt. Ein Arzt der so einen Fall betreut, achtet selbst darauf, ob er sich angesteckt hat oder nicht. Und wenn er nicht sicher ist, lässt er den Kontakt mit seinen Patienten sein. Hier irgendeine böse Absicht dem Arzt zu unterstellen ist eine Unterstellung a la Verschwörungstheorie ;).

Zumal die Wahrscheinlichkeit von der normalen Grippe angesteckt zu werden viel größer ist. Und darüber beschwert sich auch keiner.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 19:05
@lesslow

Da kann man nur hoffen, dass diese Presseerklärung von dem Herrn Thietz, Ehem. Abgeordneter der letzten Volkskammer und des Europa-Parlamentes, etwas bewirkt
die Du auf Seite 42 reingestellt hast.

Und dass sich noch mehr Skeptiker aus Fachkreisen dazu äussern, die bisher aus Angst vor Repressalien geschwiegen haben.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 19:07
@greykilla
greykilla schrieb:Wunsch nach Wahlfreiheit
In Albany gingen zuletzt Hunderte Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes auf die Straße und verlangten nach "Freedom of Choice", also Wahlfreiheit, ob man sich impfen lasse oder eben nicht.
Diese Wahlfreiheit haben sie ja. Komm, bleib realistisch. Wenn Du Dich in Deinem Job nicht an die Vorgaben der Jobbeschreibung hältst, fliegst Du achtkantig raus, und zwar bei manchmal so "harmlosen" Sache wie Passwort auf einem Zettel am Bildschirmrand aufgeklebt.

Ich würde gerne mal den Dienstvertrag sehen, den diese Leute bei Ihrer Einstellung unterschrieben haben. Dann reden wir weiter.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 19:07
@greykilla
greykilla schrieb:Wunsch nach Wahlfreiheit
In Albany gingen zuletzt Hunderte Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes auf die Straße und verlangten nach "Freedom of Choice", also Wahlfreiheit, ob man sich impfen lasse oder eben nicht.
Diese Wahlfreiheit haben sie ja. Komm, bleib realistisch. Wenn Du Dich in Deinem Job nicht an die Vorgaben der Jobbeschreibung hältst, fliegst Du achtkantig raus, und zwar bei manchmal so "harmlosen" Sache wie Passwort auf einem Zettel am Bildschirmrand aufgeklebt.

Ich würde gerne mal den Dienstvertrag sehen, den diese Leute bei Ihrer Einstellung unterschrieben haben. Dann reden wir weiter.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 19:21
Nachtrag:

Allein schon diese Vorgehensweise, die Herr Thiez da anspricht, ist eine Indiez dafür, was da genau erreicht werden soll.
so wird geschickt manipuliert und alles zurechtgerückt, damit die Angststory profitmässig ihren Lauf nimmt ...

Wie bekannt, war bisher das Ausrufen einer Pandemie von dem letzten, schwerwiegenden
Kriterium einer „erheblichen Anzahl von Todesfällen“ abhängig. Dieses wesentliche Kriterium
wurde vor kurzem von der WHO unvermutet gestrichen, offensichtlich auf irgendeine äußere
Veranlassung, um so eine nachfolgende Schweinegrippe-Pandemie ausrufen zu können, was
sonst bei dem allgemein leichten Verlauf dieser Krankheit unmöglich gewesen wäre


melden
Anzeige
greykilla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

02.10.2009 um 20:22
OpenEyes schrieb:Ich würde gerne mal den Dienstvertrag sehen, den diese Leute bei Ihrer Einstellung unterschrieben haben. Dann reden wir weiter.
@OpenEyes
Den Dienstvertrag würde auch gerne sehen. Ob da dann drin steht dass sich die Mitarbeiter bereit erklären müssen auf Wunsch des Staates Impfungen zu nehmen die kaum getestet wurden und auch sehr starke Nebenwirkungen haben?


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden