weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mondlandung der U.S.A.

3.018 Beiträge, Schlüsselwörter: Fake, Betrug, Mandlandung

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 22:30
Also um nicht immer nur zu spammen: Das Funksignal von der Mondlandung kam direkt vonder
Landefähre zur Erde, und wurde von Australien aus an einSatellietensystem
weitergeleitet, damit es überall auf der Erde empfangen werdenkonnte.


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 22:37
<<<sagt die nasa...^^<<<

was ist das für eine bescheuerteAntwort?

ist das alles??? dann kann ich dich ja beruhigt in die Schublade dernichtswissenden "Ich bin stolz dumm zu sein und zu bleiben" Betonköpfe stecken. Zu angelound den anderen Witzfiguren.

Auch gut.

Echt, super mager.


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 22:53
Also um nicht immer nur zu spammen: Das Funksignal von der Mondlandung kam direkt vonder
Landefähre zur Erde, und wurde von Australien aus an ein Satellietensystem
weitergeleitet, damit es überall auf der Erde empfangen werden konnte.



ok.....und was ist dann der knotenpunkt?.....richtisch....der satellit.....habe ichalso müll behauptet?

nein!


aber die zweischneidigkeit mancherargumentation habe ich ja bereits erwähnt, oder nicht?....(*gg*


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:01
<<<ok.....und was ist dann der knotenpunkt?.....richtisch....dersatellit.....habe ich also müll behauptet? <<<

ja, ist das so schwer zuverstehen???

Die Satelitenübertragung betrifft die weltweiteFernsehübertragung. Das Signal vom Mond konnte aber und wurde auch DIREKT von tausendenEmpfänger empfangen. DIREKT ohne Umweg über eine Redaktion oder einen Sateliten.
Dazuhat ein 3m Partabolantenne gereicht und die gabs damals an Unis, etc. und auch beiFunkamateuren (natürlich nicht bei jedem, aber es gabn sie vor allem, da Amateurfunkdamals DIE Freizeitrbeschäftigung der Technikfreaks war)


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:05
Dazu hat ein 3m Partabolantenne gereicht und die gabs damals an Unis, etc. und auchbei Funkamateuren (natürlich nicht bei jedem, aber es gabn sie vor allem, da Amateurfunkdamals DIE Freizeitrbeschäftigung der Technikfreaks war)


die hatte jaauch jeder zweite im garten....vor allem die, dessen worte echt gewicht haben....

schon klar....


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:09
mir geht es darum, dass es durchaus möglich gewesen wäre, die einzelnen stimmen deramateurfunker zu ignorieren und auch die übertragung auf ihrem weg von australien nachsonstwohin zu manipulieren...

aber warum sollte man so etwas tun?

mirgeht es lediglich darauf, die absolute sicherheit der mondlandungssicheren etwasanzukratzen...

letztlich, und das schrieb ich schon...verändert das eine, oderdass andere keinen aspekt meines alltages...^^


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:11
<<<die hatte ja auch jeder zweite im garten....vor allem die, dessen worte echtgewicht haben....

schon klar....
<<<

ja, schon klar, eserübrigt sich wirklich jede Diskussion. Blöde Bemerkungen und das wars dann....

Naja, es hat schon seinen Grund das die Mondlandungs-VT grad bei den Unfähigsten undbei den Pupertierenden Superhelden so beliebt ist. Merkt man...


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:14
@unerwünscht

mir geht es lediglich darauf, die absolute sicherheit dermondlandungssicheren etwas anzukratzen...

Ja, wir wissen das ja schon. Esgeht halt um ein bisschen Laberei. Und dafür ist haltt jedes Mittel recht ;)


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:16
ich bin lediglich der spiegel meiner direkten umgebung, lieberufftata

und dass ausgerechnet du mir einen pubertären stand attestierstschmeichelt mir wirklich...^^


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:24
<<<ich bin lediglich der spiegel meiner direkten umgebung, lieber ufftata<<<

verschone mich mit den Schilderungen deiner häuslichen Umgebung


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:25
letztlich ist jedes gerede losgelöst von der welt, die reinste laberei...
aber dieseart ist meine welt...^^
das ihr mich nicht folgen könnt und wollt, gibt mir meineruhe, aber auch meine einsamen stunden....

leider ist prosa so aus der mode...^^


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:28
verschone mich mit den Schilderungen deiner häuslichen Umgebung

ist daseine bitte?
ein flehen?
eine drohung.....?

die welt ist so kalt undschlecht geworden...
sollten wir nicht eher danach trachten, die gegensätze zuvereinen?


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:39
"...mir geht es darum, dass es durchaus möglich gewesen wäre, die einzelnen stimmen deramateurfunker zu ignorieren und auch die übertragung auf ihrem weg von australien nachsonstwohin zu manipulieren..."

Nur waren es nicht nur "einzelne" Funkamateure(i.d.R. ohne Schüssel), sondern haufenweise Institute, die direkt(!) mitgehört haben.
Die meisten davon hatten mit der NASA wenig bis garnichts am Hut.

Nicht nurSprache (Private eher selten bis garnicht), sondern alles was sonst noch so lief,Telemetriedaten etc.
Man wollte privat ja nur "Irgendwas" empfangen. Amateurfunk istund war Experimentalfunk, es geht um Spaß an der Technik, nicht um die Übertragung vonInhalten (was auch gesetzlich geregelt ist).

Mit zunehmender Empfindlichkeit derEmpfänger (und Erfahrung) lassen sich die Entfernungen zum Sender recht exakt bestimmen.Das gilt besonders für damals lauschende Institute. Und damit die verändertenEntfernung(en) zum Sender.
Spielraum für Manipulation bleibt dabei nicht inausreichendem Umfang.


melden
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:44
Die amaterufunker konnten also alles mithören? dauernd oder nur wenn die NASA es wollte?durfte an bestimmten zeiten zugehört werden oder 24/7?

ich glaube nicht das dieNASA es wollte das irgendeine Panne bei apollo 11 in der ganzen welt live puplic wird!dieses risiko wäre keine nasa damals und auch nicht jetzt eingegangen,genauso steht istes mit den angeblichen Live Übertragungen! stellt man sich mal vor der armstrong stolpertund sein anzug bekommt ein Leck und der kerl rennt hilflos auf dem mond rumm und ringtnach luft ... und alle schauen LIVE zu!!!


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:44
Die meisten davon hatten mitder NASA wenig bis garnichts am Hut.

Nicht nur Sprache (Private eher selten bisgarnicht), sondern alles was sonst noch so lief, Telemetriedaten etc.
Man wollteprivat ja nur "Irgendwas" empfangen. Amateurfunk ist und war Experimentalfunk, es geht umSpaß an der Technik, nicht um die Übertragung von Inhalten (was auch gesetzlich geregeltist).

Mit zunehmender Empfindlichkeit der Empfänger (und Erfahrung) lassen sichdie Entfernungen zum Sender recht exakt bestimmen. Das gilt besonders für damalslauschende Institute. Und damit die veränderten Entfernung(en) zum Sender.
Spielraumfür Manipulation bleibt dabei nicht in ausreichendem Umfang.

je mehr zeitvergeht, desto mehr schwinden die zusammenhänge...
einige der zeitzeugen, haben dasbezeugte bereits durch ihr ableben gesegnet...^^

einige dinge bleibenzweischneidig....egal wie sehr sich die eine, oder die andere seite um ein übergewichtbemühen mag...


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:48
<<Die amaterufunker konnten also alles mithören? dauernd oder nur wenn die NASA eswollte? durfte an bestimmten zeiten zugehört werden oder 24/7? <<

hast dudie Erklärung von preacher und ilechu gelesen??

also, was fragst du dann?


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:51
je mehr zeit vergeht, desto mehr schwinden die zusammenhänge...

Genau, jemehr Zeit vergeht, desto mehr Argumente haben die Demagogen, denn es könnte ja alles ganzanders gewesen sein...


melden

Mondlandung der U.S.A.

27.11.2006 um 23:56
ja und mit Demagogen haben wir es hier zu tun.


melden

Mondlandung der U.S.A.

28.11.2006 um 00:01
"Die amaterufunker konnten also alles mithören? dauernd oder nur wenn die NASA es wollte?durfte an bestimmten zeiten zugehört werden oder 24/7?"

"wollen" war seitens derNASA nicht beeinflußbar und damit ein Gedanke an das "dürfen" überflüssig wie an denRest.
Einen Gedanken an irgendeine komplizierte "Verschlüsselung" kann man nebenbeiverwerfen.


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mondlandung der U.S.A.

28.11.2006 um 00:05
Genau, je mehr Zeit vergeht, desto mehr Argumente haben die Demagogen, denn es könnteja alles ganz anders gewesen sein...


nix genaues weiss man nicht...^^


melden
206 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt