Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

1.528 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Verschwörungen, Kennedy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 16:01
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Einfacher ist es da schon mit dem angeblichen Schuss bei Frame 160.


Tatsächlich? Wie einfach machst Du Dir denn diesmal Deine "Argumentation"? Wieder dieses simple "alles gefälscht", "alles gelogen" ohne jeden weiteren Beweis?
Zitat von UlfUlf schrieb:Für mich ein Witz.
Ach ... so.
Einfacher kann man es sich in der Tat nicht machen!


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 17:04
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Hast du nicht gelesen, dass Connally getroffen wurde, als er sich umgedreht hat?
Als Kennedy getroffen wurde, saß Connally entspannt da. Da war nichts mit umdrehen. Das kam erst dann.
Also eigentlich sitzt der gute Connally da überhaupt nicht entspannt sondern hatte die 3,5 Sekunden zuvor damit verbracht, seinen Kopf plötzlich und sehr schnell (in nur 1/9 Sekunde!) 60° Grad zu seiner rechten zu drehen (Eine Bewegung, die zu einer 540°Grad-Drehung in nur einer Sekunde führen würde!). Dann hat er einen ganz kleinen Moment innegehalten um seinen Kopf dann (in nur 1/18 Sekunde!) noch einmal um 30° Grad weiter nach rechts zu drehen. Dieselbe knappe Sekunde verbringt er außerdem damit, auch noch seinen Oberkörper ebenfalls um ganze 60° Grad nach rechts zu verdrehen... wenn der eine so dermaßen schnelle, hecktische, Drehung vollzieht, um "sich dem Publikum zuzuwenden", dann hatte er vermutlich vor, das "Publikum" zu erschrecken.
Denn "zugewendet" bleibt er ja nach Abschluss dieser einen Sekunde nicht, sondern "wendet sich" direkt und unmittelbar wieder "ab". Er braucht die restlichen 2,5 Sekunden, um eben seine "zuwendung" wieder rückgängig zu machen... und just in diesem Augenblöick wird Kennedy getroffen.
Schon ein komischer Zufall, was Ulf? 3,5 sekunden der hektischen Zuwendung und sofortigem Entzug dieser Zuwendung .. Versuch mal Connallys oben beschriebene Bewegung in derselben Zeit - ganz "entspannt" natürlich - zu wiederholen.
Viel Erfolg!
Zitat von UlfUlf schrieb:Man hat ein Kind dazu bringen können, das zu sagen, was man hören wollte? Das ist ja eine großartige Leistung.
Quelle dafür, das "man" ihr gesagt hätte, was "man" hören wollte? oder wieder einmal nur dummes, verleumderisches Geschwafel von Dir, um der Realität nicht ins Auge sehen zu müssen?
Widerlich!
Zitat von UlfUlf schrieb:Suchst du dir wieder völlig unwesentliches heraus, um am Wesentlichen vorbeizusehen?
Entscheidend war hier:
"Almost simultaneously, as I turned, I was hit, and I knew I'd been hit badly."
Lustig. Du greifst Dir einen Teil der Aussage raus, der Dir irgendwie gefällt und ignorierst den Rest, der genau diesen Teil ad absurdum führt ... kein Wunder, das Dich die Garrison-Verarsche nicht stört! Du läßt Dich nicht nur verarschen, Du verarschst Dich auch selber gerne.
Da ich davon ausgehe, das Du in dieser Hinsicht ein hoffnungsloser Einzelfall bist, weise ich eventuelle Leser darauf hin, das Connally in dieser Krankenhaus-Aussage darauf bestanden hat, das er diesen "turn" nach LINKS vollzogen hat. Ulfs Meinung, dies würde einen Treffer bei z-240 bestätigen, ist daher nicht durch die Realität gedeckt, weil wir Dank des Zapruderfilms Zeugen dafür sind, das sich Connally bei z-240 keinesfalls nach LINKS umgedreht hat, sondern unübersehbar rechtslastig und bereits schwer angeschlagen seine Wunde im rechten Brust Bereich kompressierend eine RECHTS-Drehung macht.

Da Connally hier angibt, sich nach Links zu Kennedy umgedreht zu haben, kann an dieser Aussage etwas nicht stimmen, denn Connally hat sich niemals während des fraglichen Zeitraums LINKS zu Kennedy umgedreht, also etwa über seine linke Schulter geschaut.

Das hat Connally auch gemerkt, als er nicht mehr unter Medikamenten stehend im Krankenhausbett lag. Er hat danach diese Aussage nie wieder so wiederholt sondern mehrfach eine Schilderung abgeliefert, die jener des Zapruderfilms entspricht.
Wer die verschiedenen Aussagen genau liest und versteht (tschüss Ulf!), der kommt auch drauf, wie es bei dem angeschlagenen Connally zu dieser Falschdarstellung kommen konnte:

Connally Aussage 1964:
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb:We had just made the turn, well, when I heard what I thought was a shot. I heard this noise which I immediately took to be a rifle shot. I instinctively turned to my right because the sound appeared to come from over my right shoulder, so I turned to look back over my right shoulder, and I saw nothing unusual except just people in the crowd, but I did not catch the President in the corner of my eye, and I was interested, because once I heard the shot in my own mind I identified it as a rifle shot, and I immediately--the only thought that crossed my mind was that this is an assassination attempt.
So I looked, failing to see him, I was turning to look back over my left shoulder into the back seat, but I never got that far in my turn. I got about in the position I am in now facing you, looking a little bit to the left of center, and then I felt like someone had hit me in the back.
Connally Aussage 1975:
I thought the shot came from back over my right
shoulder, so I turned to see if I could catch a sight of the President out of
the corner of my eye because I immediately had, frankly, had fear of an
assassination because I thought it was a rifle shot.
I didn't think it was a blowout or explosion of any kind. I didn't see the
President out of the corner of my eye, so I was in the process of, at least I
was turning to look over my left shoulder
into the back seat to see if I could
see him. I never looked, I never made the full turn. About the time I turned
back where I was facing more or less straight ahead, the way the car was moving,
I was hit. I was knocked over, just doubled over by the force of the bullet.
Connally Aussage 1992:
I heard the shot and I turned, thinking that the shot had come from back over my right shoulder. And I turned to look in that direction.
And I was in the process of turning to the left to look in the back seat and I had no more than straightened up and I felt a blow, as if someone had just hit me in the back, a sharp blow, with a doubled-up fist. Again, I heard the first shot. I had time to try to see what had happened. I was in the process of turning again before I felt the impact of a bullet. And I was lying there and heard the third shot. I assume that it hit the President.
Connally sagt also auch später aus, das er während seiner Drehung nach LINKS getroffen wurde, nur konkretisiert er diese Drehung als "Rückdrehung" seiner zuvor nach rechts erfolgten Bewegung - also genau das, was wir ab z-162 beobachten können und was ich oben näher beschrieb. Diese Bewegung erfolgte zwar nach Links, kam aber nie weiter, als eine "Geradeausstellung" wieder herzustellen.

ALLE Aussagen, einschließlich des Krankenhausinterviews, sagen nichts desto trotz aus, das er während einer Drehung nach LINKS getroffen wurde.
Zitat von UlfUlf schrieb: und mir lieber anhöre, was die Verdächtigen erklären, um das dann zu übernehmen
a) wer von:
- Thomas N. Downing,
- Louis Stokes,
- L. Richardson Preyer,
- Walter E. Fauntroy,
- Yvonne Brathwaite Burke,
- Christopher Dodd,
- Harold Ford, Sr.,
- Floyd Fithian,
- Robert W. Edgar,
- Samuel L. Devine,
- Stewart McKinney,
- Charles Thone
und
- Harold S. Sawyer

ist verdächtigt J.F.Kennedy ermordet zu haben und welche Beweise begründen diesen Tatverdacht?
Oder ist das einmal nur dummes, verleumderisches Geschwafel von Dir, um der Realität nicht ins Auge sehen zu müssen?
Widerlich!

b) Ich hatte Dich nicht aufgefordert, irgend etwas zu "übernehmen", sondern ARGUMENTE zu lesen damit Du sie überhaupt kennst.
Lern lesen!:
Zitat Sonderlich:
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb:Ich empfehle Dir DRINGEND diese Lektüre:
http://www.history-matters.com/archive/jfk/hsca/report/html/HSCA_Report_0036a.htm

Du musst das dann ja nicht glauben, wüßtest aber immerhin, wodrüber Du überhaupt redest.
Beitrag von Sonderlich (Seite 26)


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 17:12
Huh? Das wurde doch erst vor ein paar Monaten ausführlich diskutiert.


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 19:36
@voidol
Zitat von voidolvoidol schrieb:Huh? Das wurde doch erst vor ein paar Monaten ausführlich diskutiert.
Du, das wird seit bald 50 Jahren diskutiert.


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 19:44
@Sonderlich
Ich meine hier: den Zapruder-Film haben wir ja in die einzelnen Frames zerlegt nach der Frage, wann Connally getroffen worden ist. Nur @Ulf hat das schon wieder vergessen. Aber wegen seiner fange ich nicht nochmal mit der Karussellfahrt an ;)


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 20:06
@Sonderlich schrieb:
bla bla
Bei Frame 160 ist man noch am Anfang der Elmstreet, vielleicht 10-15m weit?
Mr. CONNALLY. Mr. Cornwell, we had just turned to Elm. We had gone, I
suspect, oh, 150, 200 feet when I heard what I thought was a rifle shot and I
thought it came from--
200feet = 60,96m
I only heard
two shots. I did not hear the shot that hit me.
Falls das nicht eindeutig genug war:
Mrs. CONNALLy.
I just heard a disturbing noise and turned to my right from where I thought the
noise had come and looked in the back and saw the President clutch his neck with
both hands.
He said nothing. He just sort of slumped down in the seat. John had turned
to his right also when we heard that first noise and shouted, "no, no, no," and
in the process of turning back around so that he could look back and see the
President--I don't think he could see him when he turned to his right--the
second shot was fired and hit him. He was in the process of turning, so it hit
him through this shoulder, came out right about here.
http://home.comcast.net/~the-puzzle-palace/1HSCA11.txt (Archiv-Version vom 13.09.2015)


2x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 21:10
@voidol
Zitat von voidolvoidol schrieb:Nur @Ulf hat das schon wieder vergessen. Aber wegen seiner fange ich nicht nochmal mit der Karussellfahrt an
Du hast ja wirklich recht. Ich fahr da trotzdem noch die eine oder andere Runde mit, weil mich eigentlich etwas ganz anderes interessiert:
Sonderlich schrieb:
Mich interessiert insbesondere das Phänomen der kompletten Faktenresistenz von Verschwöhrungsgläubigen. Diese Personen scheinen einen Resetknopf im Hirn zu haben, der sie alles ignorieren und vergessen läßt, was ihrer vorgefertigten Meinung widerspricht ... als wären sie von Außerirdischen ferngesteuerte Zombis .... gruselig, ABER interessant!
Beitrag von Sonderlich (Seite 16)

@Ulf scheint da zwar ein sehr gutes Anschauungsobjekt zu sein - allerdings ist das Phänomen bei ihm fast schon zu übertrieben ausgeprägt ... der Grusel stößt dadurch immer an die Grenze der Unglaubwürdigkeit.

Auf der anderen Seite erstaunt mich nichts mehr, wenn von fundierten und wohlgewählten Argumentationen bei ihm offenbar und erklärterweise nur das ankommt:
Ulf schrieb:
@Sonderlich schrieb:
bla bla
Akzeptiere ich es nun, das der Ulf so ist und nicht anders kann ... oder melde ich die Zitatfälschung?


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 21:43
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:200feet = 60,96m
Du meinst also, der erste schuss sei 200 Fuss hinter der Einmündung in die Elm-Street erfolgt?

Also ungefähr bei z-433?

/dateien/gg6507,1283456590,z433Original anzeigen (0,2 MB)

Interessant ... vor allem aus den oben gegenüber @voidol genannten Gründen!

Wenn man dann noch bedenkt, das Connally die Zeitspanne zwischen dem ersten und den dritten Schuss mit "I don't know, 10, 12 seconds" angibt, müßte der tödliche Kopfschuss irgendwo auf dem Stemmons-Freeway erfolgt sein...

Ups, hat Connally da etwa "I don't know" gesagt? Er meint also, er wüßte es nicht so genau und schätzt das einfach mal grob? Ja, doch, er hat "I don't know" gesagt und offenbar sich etwas in der Länge verschätzt.
Was wäre denn, wenn Connally auch bezüglich der zurück gelegten Entfehrnung auf der Elm-Street gar nicht so sehr auf seine Angabe bestand sondern diese von vorneherein relativierte? Könnte man ihm dann zugute halten, das er sich auch hier etwas verschätzt haben könnte?
Da fragen wir Herrn Connally doch mal am besten selbst ;) :
We had--we had gone, I guess, 150 feet, maybe 200 feet, I don't recall how far it was,
Oh, er kann sich nicht erinnern, wie weit sie auf der Elm gefahren sind, bis er den ersten Schuss hörte .... warum hast Du das denn nicht mitzitiert, @Ulf?

Ac,h egal. Mir wäre im Moment mehr daran gelegen, wenn Du mein Posting von 17:04 so oft nochmal lesen würdest, bis Du nicht nur "blabla" verstehst, sondern vor allem die an Dich gerichteten Fragen. Die solltest Du schon beantworten können, denn sie bezogen sich auf DEINE Behauptungen.


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

02.09.2010 um 21:52
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb:Oh, er kann sich nicht erinnern, wie weit sie auf der Elm gefahren sind, bis er den ersten Schuss hörte .... warum hast Du das denn nicht mitzitiert, @Ulf?
^sorry, Ulf hat die HSCA-Aussage benutzt und da steht natürlich nicht "I guess" wie in der Aussage gegenüber der Warren kommission, sondern "I suspect". Hat er also mitzitiert ... nur leider eben "blabla" verstanden.
Mein Fehler. :)


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

03.09.2010 um 15:11
Die Sache mit dem nicht gehörten Schuss , der traf, ist doch kein Wunder .
Niemand hört die Kugel die trifft , da eine Kugel mit Überschall fliegt und somit ihr Ziel vor ihrem eigenen Abschussgeräusch erreicht .


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

03.09.2010 um 15:34
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Falls das nicht eindeutig genug war:
Eindeutig willst Du es also haben - so wie den ersten Schuss unmittelbar vor der Einfahrt in die Unterführung?
Na dann schauen wir mal:
Mrs .Connally:
John had turned to his right also when we heard that first noise and shouted, "no, no, no," and
in the process of turning back around so that he could look back and see the
President--I don't think he could see him when he turned to his right--the
second shot was fired and hit him. He was in the process of turning, so it hit
him through this shoulder, came out right about here.
Weißt Du was ich glaube?
Frau Connally hat überhaupt nicht mitbekommen, wann ihr Mann getroffen worden ist. Dafür spricht zunächst einmal, das Frau Connally zum fraglichen Zeitpunkt (z-223/224) in eine ganz andere Richtung schaute.
Dafür spricht außerdem der Zapruderfilm, der - wie bereits mehrfach gezeigt - ziemlich eindeutig belegt, das Connallys Bewegungen bei z-224 eigentlich NUR mit einer Trefferwirkung zu erklären ist und dazu ziemlich genau der Schilderung Connallys selbst entspricht.

Aber GANZ wesentlich - und das ist tatsächlich "eindeutig genug" - ist Connallys "no, no, no"-Uhr.

Frau Connally sagt in oberem Statement, das ihr Mann John "no, no ,no" gerufen habe, BEVOR er getroffen worden sei.
Ist das wirklich glaubwürdig? Der Governor von Texas hört ein Geräusch, das er für einen Schuss hält, geht nicht etwa in Deckung sondern dreht sich um, um zu sehen was los ist, sieht überhaupt nichts, was irgendwie ungewöhnlich wäre und schreit deshalb "No, No, No!"
Ich glaube nicht, dass das so war.
Und damit bin ich auch nicht alleine: John Connally selbst, als derjenige, der "hörte", "nichts sah" und schließlich "schrie", meinte IMMER, das er dieses "No, No, No!" gesagt hätte, NACHDEM er getroffen worden ist, wie z.B. hier vor der Warren Kommission:
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb:I immediately, when I was hit, I said, "Oh, no, no, no." And then I said, "My God, they are going to kill us all."
Vor dem HSCA (die Aussage, wo Du Deine 200 feet her hast) saß er neben seiner Frau, die obige Aussage machte und beschrieb das - um die andere Erinnerung seiner Frau wissend - so:
When I was hit, or shortly before I was hit--no, I guess it was after I was hit--I said first, just almost in despair, I said, "no, no, no, just thinking how tragic it was that we had gone through this 24 hours, it had all been so wonderful and so beautifully executed. The President had been so marvelously received and then here, at the last moment this great tragedy. I just said, "no, no, no, no".
Also selbst
Es spricht eigentlich nicht das geringste dafür, das Frau Connally tatsächlich den genauen Zeitpunkt realisiert hat, wann ihr Mann getroffen wurde. Ich glaube ihr, dass sie nicht sofort gesehen hat, das ihr Mann bereits getroffen worden war, was sie womöglich nicht wahrhaben wollte und deshalb ihr Gedächtnis ihr einen Streich spielt.
Und ich glaube ihr außerdem, das sie total erschrocken war und noch nicht einmal erinnert bekommt, wohin sie eigentzlich geguckt hat, als sie meinte den zweiten Schuss gehört zu haben:
Mr. DEVINE. Then what is the next sound you heard? You were
still looking back at the President. Did you hear another sound?
Mrs. CONNALLY. I heard the second shot; yes.
Mr. DEVINE. The second shot. Were you looking back at that
time or were you looking forward again?
Mrs. CONNALLY. I don't know.
Mr. DEVINE. You don't recall.
That second shot is the one that you said hit your husband?
Mrs. CONNALLY. I was horror stricken when I looked back, and I may have still been just looking.
Mr. DEVINE. But at that time you heard the second shot?
Mrs. CONNALLY. A difficult thing to believe.
irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, das sie den ersten Schuss überhaupt nicht gehört hatte, die Verletzung Connallys erst ca. bei z-300 realisierte (als Connally seinen Rücken ihr komplett zugewendet hatte und sie auch dir rechte Schulter sehen konnte) und das mit dem 3.Schuss verband, der eine halbe Sekunde später erfolgte. Das würde ihre Erinnerung und vor allem die starke Abweichung derselben von jener John Connallys und dem, was wir bei sorgfältiger Betrachtung im Zapruderfilm sehen können.

"Eindeutig" ist da jedenfalls nichts.


1x verlinktmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

05.09.2010 um 11:47
Mal im ernst. Was wäre schlimm daran wenn man Kennedy absichtlich ermordet hätte. Mir war der Kerl nie sonderlich sympathisch. Sucht euch doch liber ein Idol der noch am Leben und nicht imemr diese Che Guevara verschnitte die größenwahnisinnig waren und sich mit den falschen angelegt haben.
Ich hätte hier ein paar Vorschläge für Helden für euch, zB Artut Boka der spielt beim Vfb Stutgart und hat den Stattlichen Marktwert von 3 millionen. Nich schlecht fürn afrikaner wa? Dafür kann er sich in Afrika ein ganzes Dorf kaufen.
Oder wie wärs mit Jürgen Nimptsch, der SPD er Bürgermeister von Bonn, der ehrenamtlich bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft tätig ist. Da angagiert sich einer für seine Mitmenschen. Solche Leute sollten Vorbilder sein und nicht dieser Wirrkopf Kennedy.


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 19:06
Diese Videos zeigen, dass Connally zwischen den Treffern auf Kennedy getroffen wurde.
Das beweist, dass die offizielle Version eine Lüge ist.

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


https://www.youtube.com/watch?v=S4BbVH9NcDA (Video: JFK Assassination John & Nellie Connally On Larry King)

Und nein @Merlina. Das ist ganz gewiss kein Videospam.


1x zitiert3x verlinktmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 19:23
Da Conallys Aussage sowohl dem Zapruder -Film wie auch von Sonderlich aufgezeigt der Fahrtstrecke und Dauer widerspricht beweist es nur wie unzuverlässig Zeugenaussagen sind .


2x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 19:29
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:Da Conallys Aussage sowohl dem Zapruder -Film wie auch von Sonderlich aufgezeigt der Fahrtstrecke und Dauer widerspricht beweist es nur wie unzuverlässig Zeugenaussagen sind .
Das hat das obere Video ja noch mal sehr schön gezeigt, wie das passt.


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 20:58
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Diese Videos zeigen, dass Connally zwischen den Treffern auf Kennedy getroffen wurde.
Tjaha, genau Ulf, das wäre was ...

Zum ersten Video:
In diesem Video wirst Du durch den selektiven Einsatz der close-ups verarscht ... ich weiß, Du stehst da drauf ... aber trotzdem:
Zunächst einmal wird die Reaktion, die tatsächlich zu Connallys Reaktion paßt (z162-z224), nicht vergrößert dargestellt, sonst würden ja auch selbst so Verschwörungssüchtlinge wie Du den folgenden Nonsense ja auch nicht schlucken. der tolle Film fährt damit fort, nun Connally und Kennedy getrennt voneinander zu zeigen. Damit verliert der unbedarfte Zuschauer den Überblick über den Zusammenhang und man kann ihm erzählen, das der einzige Moment nach z-224, in welchem Connally tatsächlich eine - wie von ihm beschrieben - Drehbewegung nach Links macht, der Augenblick gewesen sei, in welchem er in den Rücken getroffen worden sei, denn zu jedem anderen Zeitpunkt nach z-224 müßten wir davon ausgehen, dass seine eigene Frau Nelli, als die einzige Person in einer entsprechenden Schützenposition, ihm in den Rücken ballerte...
Das Problem dabei ist, dass das, was in dem Film als eben jener Moment gezeigt wird, sich in Realität unmittelbar NACH dem Kopftreffer bei Kennedy (ab z-313) abspielte.
Hier ist das entsprechend Bild aus dem Film, auf welchem Kennedy nicht weggeschnitten worden ist:
/dateien/gg6507,1283885929,z321Original anzeigen (0,2 MB)
Das paßt aber - ganz im gegensatz zu dem, was diese Filmfuzzis erzählen wollen - überhaupt nicht zu der Aussage Connallys, egal ob Mann oder Frau.
Hier ist nochmal der Film vergrößert:

https://www.youtube.com/watch?v=I-cri43ttTo

Ich empfehle dringend, diesen im vergleich zu dem zu sehen, was einem in dem Film verkauft werden soll.

Der zweite Film erübrigt sich. Zu der Aussage von Frau Connally habe ich bereits mehr als genug geschrieben.
Zitat von UlfUlf schrieb:Das beweist, dass die offizielle Version eine Lüge ist.
nein, das beweist ausschließlich, das Du hier ungehemmt leicht zu widerlegende Lügen verbreitest ... weil Du dich eben lieber verarschen läßt, als eine so krude behauptung zu widerlegen.
Arm.
Zitat von UlfUlf schrieb:Das hat das obere Video ja noch mal sehr schön gezeigt, wie das passt.
Es ist zumindest das, was nicht paßt, passend gemacht worden. Wie gewohnt bei VTs.


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 21:09
@querdenkerSZ
Zitat von querdenkerSZquerdenkerSZ schrieb:Da Conallys Aussage sowohl dem Zapruder -Film wie auch von Sonderlich aufgezeigt der Fahrtstrecke und Dauer widerspricht beweist es nur wie unzuverlässig Zeugenaussagen sind .
ich halte die Aussage Connallys nicht für grundsätzlich unzuverlässig. Man muss ihm aber zugute halten, das er vor dem ersten Schuss anderes im Kopf hatte als zurückgelegte Entfernungen auf irgendwelchen bis zu diesem Zeitpunkt völlig unwichtigen Straßen abzuschätzen und nachdem er getroffen worden ist durch den Schock in Wahrnehmung und Zeitgefühl beeinträchtigt wurde.

Aber davon abgesehen: ich finde es prima, das Du tatsichlich Argumnte aufgreifst und diese diskutierst. Von Ulf kommt da nichts. Durch den redet man einfach durch...


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 21:15
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb:Zunächst einmal wird die Reaktion, die tatsächlich zu Connallys Reaktion paßt (z162-z224), nicht vergrößert dargestellt
Ich denke, dass das mit Frame 160 so lächerlich ist, dass man da eigentlich nicht weiter drauf eingehen sollte. Aber anscheinend bist du von deinen Verdrehungskünsten so überzeugt, dass du davon nicht lassen kannst.

Also wenn Connally dort einen Schuss gehört haben soll, dann muss doch Kennedy zumindest ein Geräusch gehört haben, was ihn stutzig gemacht hat. Aber nein, er er hat nicht reagiert und stattdessen gewunken. Es hat eigentlich auch keiner reagiert, weil ja auch nichts war.

Durch eine weitere Verdrehung soll nun Frau Connally als Zeugin ausscheiden, weil sie zu dem von dir bzw. von deinen Herren verdrehten Zeitpunkt ja gar nicht geschaut hat, ja warum auch. Sie hat geschaut als der erste Schuss gefallen ist, und nicht bei eurer Schusserfindung. Die hat zu diesem Zeitpunkt keinen interessiert.


melden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 21:46
@Ulf
Ein "lächerlich" oder "Schusserfindung" ist kein Argument und geht auch nicht im geringsten auf die Argumente ein, die vorgebracht worden sind.
Dein "wenn Connally dort einen Schuss gehört haben soll, dann muss doch Kennedy zumindest ein Geräusch gehört haben" ist bestenfalls ein Scheinargument, weil es jeder Grundlage entbehrt. Wir wissen nicht, was Kennedy wahrgenommen hat und was nicht (womöglich war er Gedanklich schon bei seiner in wenigen Minuten zu haltenden Rede?!), weshalb Connally und die kleine Willis an Schüsse dachten, andere nicht, wissen wir ebenfalls nicht. Wir wissen nur, das die überwiegende Mehrheit das erste Geräusch nicht für einen Schuss hielt und sich auch nichts dabei dachte. Lies die Zeugenaussagen anstatt hier blöd rumzuspekulieren.

Aus dem Umstand, das Du nun aber trotzdem zumindest vorgibst über z-160 "diskutieren" zu wollen entnehme ich, das Du der Widerlegung Deines "videobeweises" nichts mehr hinzuzufügen hast? Oder willst Du das ignorieren und bei nächster Gelegenheit wieder mit dieser Verarsche ankommen?

Lass mich raten ...


1x zitiertmelden

John F. Kennedy: Mord oder Verschwörung?

07.09.2010 um 22:07
Zitat von SonderlichSonderlich schrieb: weshalb Connally und die kleine Willis an Schüsse dachten, andere nicht, wissen wir ebenfalls nicht.
Connally hat da nicht an einen Schuss gedacht. Er hat in der Show die Äußerungen seiner Frau bestätigt. Sie sagte ganz klar: 1.Schuß Kennedy, 2.Schuß Connally.

Und warum soll Connally nicht den Unterschied von 15 und 60m kennen?
Und an dem Kind brauchst du dich auch nicht festzuhalten. Das ist da einfach lang gelaufen, ohne zusammenzuzucken.

Und nein, Kennedy war nicht geistesabwesend. Er hat ein Bad in der Menge genommen.
Warum hat der wohl auf die Sicherheitsmaßnahmen verzichtet? Weil er diese Situation genießen wollte. Er wollte sich feiern lassen. Da nimmt man durchaus einen Schuss wahr.

Und noch mal, da du ja wenn es an bestimmte Punkte kommt, nichts mehr begreifst:
Die Videos beweisen die Lüge der offiziellen Version.


1x zitiertmelden