Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

208 Beiträge, Schlüsselwörter: Wikileaks, Sexualstraftat

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 13:57
moin commonsense!

Diskussion: Wikileaks Sammelthread

hier wäre der passende dread, in dem diese diskussion geführt wird - hier is das fehl am platz.
die überschrift zeigt doch schon, daß hier das thema das der sex. belästigung sein soll.

deswegen noch immer keine reaktion von mir - kopier den beitrag bitte nochmal ins betreffende forum, kann ich aber auch gerne für dich erledigen falls die verwirrung überhangmandate einnimmt.

ich weiß... das NERVT gewaltig, aber es gibt nunmal schon 5 threads zu den wiki-leaks.
Duschgel schrieb:AHA!

nur wieviel angeblich BÖSE menschen waren schon unschuldig hinter gitter?!
ich versteh nicht wie man ihn verurteilen kann obwohl noch garnix bewiesen ist?!
würde dir das gefallen wenn man dich ohne beweise beschuldigen würde?

naja jedem das seine!
nixda! ich diagnostiziere hier mal wieder verständnisprobleme;
scheinbar ist satire eine aussterbende kunstform, unglaublich!

lies meinen beitrag mal in ruhe und zieh dir die verlinkte meldung rein:
damit wäre die anklage als haltlos und schwachsinnig zu bezeichnen.

klar soweit? ;)


melden
Anzeige

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 14:02
@kurvenkrieger

Der erste Teil meines Beitrags bezog sich ja schon darauf.

Den anderen Thread habe ich nicht gefunden, wußte ja nicht, daß es so viele davon gibt.
Tatsächlich wäre es mir Recht, Du würdest den Teil, den Du gerne in die Diskussion einbringen möchtest, herauskopieren. Übrigens hat in diesem Thread auf den ersten Seiten schon jemand etwas ähnliches gesagt.


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 14:30
der arme König Gustav; hoffentlich hatte der nur einvernehmlichen Sex mit Gummi
was dem wohl blüht ?


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 14:35
moin commonsense!
Commonsense schrieb:Entgegen meiner üblichen Einstellung, nach der Verschwörungstheorien aus unbeweisbaren, meist falschen Fakten ein völlig geistlos zusammengenageltes Konstrukt wirrer Wahnverfolgungsphantasien darstellen, ist hier tatsächlich von einer gezielten Verfolgung Assanges auszugehen.

Daß ein bereits eingestelltes Verfahren nach brisanten Veröffentlichungen durch Wikileaks und dem Ruf der USA nach Strafverfolgung plötzlich wieder aufgenommen wird, erscheint auch einem Skeptiker wie mir höchst seltsam.
korrekt, darf man als gelutsccht betrachten - hier der beleg:
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/der-fall-assange-wem-das-kondom-platzt/3604364.html

zu deinen anderen punkten werde ich später im sammelthrad stellung beziehen, ich schick dir dann nochmal den link dazu per pm.

grüße
@


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 17:11
@kurvenkrieger


die frage müsste eigentlich umgekehrt lauten: wurde julian assange in die SEX falle gelockt?


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 17:16
verständnisschwierigkeiten sind hier weit verbreitet, watt?

was genau findest du an einvernehmlichem geschlechtsverkehr (in dessen verlauf ein kondom platzte) hinterhältig? wo liegt da die bärige muschifalle?

*seufz*


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 19:28
ich finde die regierung möcht zeigen das sie durchgreift bei leuten die ihnen nicht passen


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 20:59
Man mu0 zu der Geschichte jenseits allen Verschwörungsgeschwurbels mal folgende Fakten feststellen:

-Das Ermittlungsverfahren gegen Assange in Schweden lief ja bereits, bevor Wiki-Leaks durch "unliebsame veröffentlichungen" in den Focus der Öffentlichkeit geriet.

- Schweden ist nun nicht gerade ein Land,das im Verdacht steht, daß dort seitens der Regierung Einfluß auf die Jutiz genommen wird. Das würde keine Regierung dort politisch überleben.

-Außerdem ist in Schweden ein rechtsstaatliches Verfahren garantiert.

-wenn sich in diesem Verfahren herausstellen sollte,daß Assange die zur Last gelegte Tat nicht begangen hat, dann ist er unschuldig ud nicht zu belangen.Wenn sich dagegen in diesem Verfahren herausstellen sollte,daß Assange die zur Last gelegte Tat begangen hat, wandert er in den Bau, unabhängig davon wer er ist,wieviel Kohle er hat und ob Wiki-leaks weiterbesteht oder nicht.


-das Ausschalten von Assange würde ohnehin nichts bringen,denn Wiki-Leaks besteht auch ohne ihn weiter bzw. es werden sich vergleichbare Netzwerke etablieren,die ähnlich agieren.Des sehen seine Gegner auch, denn würde das Netzwerk an der Person Assange hängen, hätte man in kein langwieriges ,juristisches Verfahren mit ungewissem Ausgang gebraucht um ihn auszuschalten. Dann wäre ihm längst ein "Unfall" oder so was zugestoßen.


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 21:27
Ich finde die Anklage schon etwas merkwürdig: "Minderschwere Vergewaltigung". Herabgesezt, nachdem man ihm ne richtige Vergewaltigung nicht nachweisen konnte? Geben die sich jetzt mit nem an den Haaren herbeigezogenem Vorwurf zufrieden? Hauptsache er wandert in den Knast? Oder wie soll ich das verstehn.
Und wie will man denn beweisen, ob der nun die Kondome hat absichtlich reißen lassen? Wie wär's denn mit folgender Erklärung: Kondome abgelaufen, Fehler in der Fabrik, zu dumm um ein Kondom richtig anzulegen, zu lange Fingernägel?

Mir fehlt da etwas das Motiv. Was hat er davon, die Kondome kaputt zu machen? Er will unbedingt für zwei Kinder Unterhalt zahlen? Oder die Frauen mit einer Krankheit anstecken? Davon hat man bisher aber noch nichts gehört. Und mal davon abgesehen gefährdet er sich dadurch ja selbst.

Und was hier ja auch schon einige Male gefallen ist, seit wann werden Vergewaltiger per Interpol gesucht (und jetzt isses ja sogar nur noch "Minderschwere Vergewaltigung")

Da liegt's doch näher, dass es gar nicht darum geht, sondern doch eher um Wikileaks. Und weil man ihn da nicht drankriegen kann, muss jetzt sowas herhalten. Wer weiß, wann man ihn wieder zu fassen kriegt. Da behält man ihn doch lieber im Auge.


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 21:31
@zaphodB.

Das ist in allen Fakten, so weit ich das beurteilen kann, völlig richtig und nachvollziehbar.

Trotzdem gibt es ein paar Überlegungen, die selbst jemand, der VT's, wie ich, nichts abgewinnnen kann, anstellen könnte.

- Das Verfahren gab es schon vorher, es wurde aber eingestellt und erst kürzlich wieder aufgerollt.

- Die Diskreditierung von Assange in moralischen Fragen wirft auch ein anderes LIcht auf seine
Beweggründe als Initiator von Wikileaks.

- Die Vereinigten Staaten versuchen eine Anklage zu stricken, die möglicherweise ausreichen
könnte, Assange auszuliefern und sind daher daran interessiert, seinen Aufenthaltsort zu kennen.

- Die rückhaltlose, allerdings völlig legale Verfolgung und Verurteilung von Assange könnte seine
Mitstreiter vorsichtiger werden lassen.

Das ganze Geschrei um Todesstrafandrohungen, Mordattacken usw. darf man natürlich nicht Ernst nehmen. Aber daß ein Exempel statuiert werden soll, ist durchaus eine Überlegung wert, auch ohne gleich zu "Schwurbeln".
Ich finde den Wunsch, Assange und seine Mitstreiter zu belangen und so darauf hinzuweisen, daß es Grenzen gibt, die auch die Presse nicht überschreiten sollte, sogar nachvollziehbar - zumal Wikileaks die Voraussetzungen für den Status der freien Presse gar nicht erfüllt.

Letztendlich bleibt da auch noch die Möglichkeit persönlicher Rache der beiden Damen, die sich betrogen fühlten, dafür gäbe es ja auch Anhaltspunkte.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
SUBZERO42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 21:38
Ich sag mal weil er Zuviel Weiß muss er von der Bild Flasche verschwinden da stecken zu 100% die Amies dahinter! früherer oder später machen die ihm ehe kalt weil er die Wahrheit sagt und heut zu Tage ist so wer ehrlich ist Ist der Dumme und wer lügt der kommt in leben weiter! total verkehrtes Welt ist das !


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 21:41
Wenn wirklich jemand Assange ermorden würde, dann wahrscheinlich einer von Euch Verschwörungsfuzzies, nur um es den Amis in die Schuhe zu schieben und damit solch blödsinnigen Behauptungen im Nachhinein Recht zu geben.


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 21:48
warum ist das so schwer nachzuvollziehen, dass wenn er jetzt einen »unfall« hätte, dies als eingreifen der us-geheimdienste gewertet und die usa noch mehr ansehen verlieren würden. ob er nun lebt oder an einer seltenen krankheit gestorben ist, spielt keine rolle. WL würde weiter existieren. und nicht zu vergessen: die insurance-datei. sollte ihm oder einem anderen mitglied etwas zustoßen, würde diese sofort veröffentlicht...


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 22:34
Wobei das wahrscheinlich der betreffenden Regierung ziehmlich wurscht wäre, ob ein paar Leute ihm nachtrauern würden.
Eines sollte man nämlich nicht vergessen-Wikileaks ist ja nicht nur eine "Bedrohung" für die US-Reierung sondern für jede Regierung, d.h. nicht nur die USA sondern auch jede Menge anderer Staaten, insbesondere die von der totalitäreren Sorte hätten ein Interesse daran WL zu stoppen.
Die ominöse Insurance-Datei halte ich übrigens für nen Bluff.;)

@Commonsense
Das Verfahren wurde m.W. eben nicht durch rechtskräftigen Beschluß eingestellt ,sondern ruhte nur wegen Dezernatswechsel innerhalb der Staatsanwaltschaft. Und das ist juristisch ein kleiner aber feiner Unterschied. Bei ersterem ist der Fall abgeschlossen, während letzteres ein ganz normaler Vorgang in der Justiz ist,der nicht zum ´rechtskräftigen Abschluß des Verfahrens führt.D.h. das Verfahren war nicht abgeschlossen und wurde wieder aufgerollt sondern lief die gannze Zeit weiter.

Die Diskreditierung von Assange in moralischen Fragen wirft m.E kein anderes LIcht auf seine
Beweggründe als Initiator von Wikileaks oder auf Wikileaks selbst, da die vorgeworfene Tat in keinem zusammenhang mit wikileaks steht sondern "privates " Handeln betrifft.

Die rückhaltlose, allerdings völlig legale Verfolgung und Verurteilung von Assange iim Falle eines Tatnachweisest ist vor allem ein Gebot des Rechtsstaates und des Prinzips der Gleichheit vor dem Gesetz.

was ich in dem Zusammenhang nicht verstehe ist,daß er sich den schwedischen Behörden nicht stellt,denn wenn nicht in Schweden,wo dann ließe sich die Sache (unschuld vorausgesetzt, in einem rechtsstaatlichen Verfahren aufklären.


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 22:39
ich glaub nicht das er ein sexualstraftäter ist!

man der hockst jeden tag wahrscheinlich in seinem keller das keller kind und hackt regierungsrechner!
der muss halt auch mal druck abbauen!
und das in schweden das verrutschen eines kondomes oder platzen eines kondomes unter vergewaltigung steht ist ja mal sooooowas von absurt!
aber naja!

ich glaub die wollen ihn einfach nur ins falsche licht rücken!

ich liebe den typen! ganz ehrlich! der typ ist einfach geniel!
könnten sich ruhig paar leute von ihn eine scheibe abschneiden und auch solche seiten wie wikileaks gründen! wo dokumente gezeigt werden von dem lieber die bevölkerung nichts wissen sollten!


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 22:40
die frauen haben doch auf ihrer twitter seite geschrieben dass es ein schöner abend war und sie ihm dafür dankbar sind, doch wurde der account gelöscht, aber zuspät!


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

17.12.2010 um 23:05
@zaphodB.
seltsam ist nur, dass im august die staatsanwaltschaft entschied keine anklage zu erheben. die kam erst nach dem personalwechsel. wurde vielleicht druck von außen ausgeübt?

Es begann im vergangenen August, als die Anzeigen gegen Assange bei der schwedischen Polizei eingingen. Zunächst entschied die Staatsanwaltschaft, keine Anklage zu erheben. Dann gab es einen Personalwechsel. Eine neue Anklägerin, Marianne Ny, nahm sich des Falles an, distanzierte sich vom vorherigen Beschluss und erhob Anklage wegen Vergewaltigung.
Quelle


melden

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

18.12.2010 um 08:53
@zaphodB.
zaphodB. schrieb:Die Diskreditierung von Assange in moralischen Fragen wirft m.E kein anderes LIcht auf seine Beweggründe als Initiator von Wikileaks oder auf Wikileaks selbst, da die vorgeworfene Tat in keinem zusammenhang mit wikileaks steht sondern "privates " Handeln betrifft.
Das mag für Dich gelten, Du gehst ja auch, nach Allem, was ich hier so von Dir lese, überwiegend emotionslos und logisch an das Thema heran. Leider lässt sich dieser (hohe) Maßstab nicht an die breite Öffentlichkeit anlegen und das ist auch Assanges Gegnern klar.
Die rückhaltlose, allerdings völlig legale Verfolgung und Verurteilung von Assange im Falle eines Tatnachweisest ist vor allem ein Gebot des Rechtsstaates und des Prinzips der Gleichheit vor dem Gesetz.
Ich weiß gar nicht, warum Du meine Beispiele so zerpflückst, wo wir uns doch eigentlich einig sind.
zaphodB. schrieb:was ich in dem Zusammenhang nicht verstehe ist,daß er sich den schwedischen Behörden nicht stellt,denn wenn nicht in Schweden,wo dann ließe sich die Sache (unschuld vorausgesetzt, in einem rechtsstaatlichen Verfahren aufklären.
Wenn ich die Nachrichten der letzten Tage ansehe, könnte es sein, daß er die Anklägerin für nicht gerade objektiv hält. Wenn die verschiedenen Hintergrundinformationen der Wahrheit entsprechen, ist das sogar verständlich.



Ich verstehe, ehrlich gesagt, nicht, daß Du auf einer Seite klar erkennst, daß alle Regierungen Gründe haben, Wikileaks anzugehen, auf der anderen Seite aber die Möglichkeit, daß bei der Strafverfolgung von Assange ein wenig nachgeholfen wurde, völlig ausschließt.

Eine Tötung von Assange kommt nicht in Frage, die USA sind zwar nicht unbedingt zimperlich, aber erstens ist er nicht annähernd wichtig oder gefährlich genug (ich halte auch nichts von der Insurance-Datei ) und zweitens würde man so der ganzen Sache noch viel mehr Beachtung verleihen, als sie ohnehin schon hat.
Wenn ich aber an eine Person herankommen möchte, ist es doch ein Leichtes, die vorhandenen Informationen zu nutzen. Da kommt eine bestehende Anklage in einem befreundeten Staat doch sehr gelegen. Was liegt näher als anzuregen, hier noch mal nachzukarten, um Bedrängnis zu erzeugen?

Dabei geht es gar nicht so sehr um die Person Assange. Es ist viel mehr die Botschaft "Passt auf, wenn Ihr es übertreibt, haben wir immer Mittel und Wege, Euch das Leben schwer zu machen."

Ich behaupte übrigens nicht einmal, daß es so ist (mir persönlich erscheint die persönliche Rache der beiden Damen und die Geltungssucht der feministischen Anklägerin viel wahrscheinlicher), lediglich, daß es durchaus möglich wäre.


melden
Anzeige

Ist der Wikileaks-Gründer ein Sexualstraftäter?

18.12.2010 um 09:56
>warum Du meine Beispiele so zerpflückst<
Das war in dem Punkt garnicht meine Absicht, sondern eher als eine Ergänzung zu Deinem post gedacht :)

Die Möglichkeit, daß bei der Strafverfolgung von Assange ein wenig nachgeholfen wurde, würde ich bei den meisten Ländern dieser Welt nicht ausschließen, wohl aber in Skandinavien.
Insbesondere Schweden steht bei mir ,auf Grund seiner traditionellen Neutralität und den hohen demokratischen Standards gerade nicht im Verdacht der Willfährigkeit gegenüber anderen Ländern.
Außerdem ist ein herausragendes Prinzip der Demokratie das der Gewaltenteilung,also der Trennung von Legislative, Exekutive und Jurisdiktion und wenn die Jurisdiktion irgendwo unabhängig ist,dann in einem demokratischen Land wie Schweden.

Daß die verantwortliche Staatsanwältin möglicherweise etwas exzentrische Ansichten zum Thema Vergewaltigung hat spricht im übrigen ebenfalls gegen eine Einflussnahme und für eine autonome Entscheidung der guten Frau.

Daß die Anklägerin möglicherweise nicht objektiv ist ,hat allerdings für das Verfahren nichts zu sagen. Alle Maßnahmen der Anklage kann man in einem Rechtsstaat gerichtlich überprüfen lassen,zur Not im Eilverfahren. Hätte Assange sich den schwedischen Behörden gestellt, wäre er daher mit nem guten Anwalt vermutlich sogar mangels Fluchtgefahr auf freiem Fuß und hätte den ganzen Ärger nicht am Hals.
In so weit versteh ich das Verhalten von Assange ebenso wenig.

Im übrigen ist es keineswegs seltsam , dass nicht bereits im August Anklage erhoben wurde.Anklage wird nicht bereits bei Anzeige einer Straftat ,sonder erst nach Abschluß des Ermittlungsverfahrens erhoben.

Was die Assange-Gegner betrifft verstehe ich allerdings nicht,daß man sich hier so auf die USA kapriziert.Da kämen noch etliche andere Regierungen mit mehr Grund und weniger Skrupeln in Frage.

Aber mal ne andere ,ketzerische These.
Ist es nicht merkwürdig,daß die letzten "Massenenthüllungen" genau zu dem Zeitpunkt stattfinden, in dem die Anklage in Schweden fertig ist und der internationale Haftbefehl droht.
Möglicherweise will sich da Assange, der sich nun ja in der Struktur von INet-Verschwörungsmechanismen auskennt, angesichts der drohenden Strafverfolgung auch zum Opfer hochstilisieren.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden