Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.846 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Beate Merk, Gustl Mollath

Der Fall Gustl Mollath

29.10.2013 um 12:52
@emz
Das kann man so pauschal nicht beantworten.

Zum einen muss sie sich nichts selbst belasten, d.h. selbst wenn der Staatsanwalt fragt, ob sie "Wertsachen" von G.M. hat, muss sie dazu nichts sagen.
Zweitens stellt sich die Frage, wie sei gefragt wurde. Wenn sie keine Wertsachen hat (ihrer Meinung nach), dann ist es nicht mal gelogen, wenn sie aussagt, sie habe keine Wertsachen.

Hier geht es wohl um die Frage, ob sie fremdes Eigentum unrechtmäßig zugeeignet hat. Für den Tatbestand spielt es keine Rolle, ob das nun Wertsachen sind oder Plunder ist.
Aber man muss bedenken, dass bei einr Trennung häufig Sachen des Expartners beim anderen verbleiben und nur weil einer ein paar alte socken des anderen noch hat, macht er sich deswegen nicht strafbar. Da fehlt oft schon der Vorsatz.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

29.10.2013 um 13:25
@kleinundgrün
Verstehe, man müsste wissen, "wie wurde sie gefragt", denn es ging, soweit ich es im Kopf habe, (auch oder erstlinig?) um Geldkassetten, die entweder leer oder abhanden gekommen waren.
Danke fürs Erklären.


melden
melden

Der Fall Gustl Mollath

05.01.2014 um 21:02
@emz
@kleinundgrün
naja.
man kann es drehen und wenden wie man es möchte. denke die ex von mollath lügt.
das wurde ja auch von der StA indirekt bestätigt.


melden

Der Fall Gustl Mollath

06.01.2014 um 01:57
@EC145
EC145 schrieb:man kann es drehen und wenden wie man es möchte. denke die ex von mollath lügt.
das wurde ja auch von der StA indirekt bestätigt.
Mhm, sehe ich auch so.
Vertuschung eines Bankenskandals.


melden

Der Fall Gustl Mollath

06.01.2014 um 08:28
@Interalia
und nur gut das Frau Beate Merk nicht mehr justizministerin vom freistaat bayern ist. sonst würde Gustl Mollath immer noch in der psychiatrie versauern.
sie hat zwar gesagt dass sie sich für Mollaths freilassung eingesetzt hat. das stimmt so nicht denn ihr gings mit dieser aussage nur noch darum ihr posten als Justizministerin unter Seehofer behalten zu können. wäre dies der fall gewesen wäre dies ein weiterer skandal in der geschichte bayerns gewesen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

07.01.2014 um 10:16
EC145 schrieb:man kann es drehen und wenden wie man es möchte. denke die ex von mollath lügt.
Mag sein.
EC145 schrieb:das wurde ja auch von der StA indirekt bestätigt
In wie fern?


melden

Der Fall Gustl Mollath

16.01.2014 um 18:14
Der Fall Gustl Mollath ist ein lebendiges Beispiel für eine hässliche Verschwörung.

Zuliebe des Kapitals ...


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 09:48
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb am 07.01.2014: In wie fern
war es nicht die StA die ein wiederaufnahme verfahren anstrebte? darin würde ich die indirekte bestätigung sehen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 10:08
EC145 schrieb:war es nicht die StA die ein wiederaufnahme verfahren anstrebte? darin würde ich die indirekte bestätigung sehen.
Ich dachte, die Wiederaufnahme ist in dem Umstand begründet, dass das oder die Gutachten fehlerhaft gewesen sein könnten? Oder nicht?


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 11:48
@kleinundgrün
könnte auch was durcheinander gebracht haben. sorry werter kollege


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 12:07
Ein Unschuldslämmchen ist G.M. keineswegs. Ich lass jetzt mal die Sache mit dem Schwarzgeld außen vor (darüber kann ich mir kein Urteil bilden) und gehe nur auf die zerstochenen Reifen ein.

Es gab eine Serie von zerstochenen Reifen, bei der sämtliche Inhaber der betroffenen Autos in einer Beziehung mit Mollats Exfrau standen. Was es zu einer Serie machte, (zum Unterschied von üblicherweise zerstochenen Reifen), war die angewandte Technik. Diese spezielle Technik war, nach Angaben der Nürnberger Polizei, nur auf diese Fälle beschränkt und ließ auf einen Fachmann schließen. Die Reifen hielten zunächst noch die Luft und erst beim Fahren entwich diese, wobei es zu schwersten Unfällen hätte kommen können. Dies nahm der Täter billigend in Kauf oder beabsichtigte es sogar.


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 19:03
emz schrieb: bei der sämtliche Inhaber der betroffenen Autos in einer Beziehung mit Mollats Exfrau standen.
Das wird immer gerne behauptet, entspricht aber nicht der Wahrheit. Es gab übrigens nicht eine einzige Anzeige bezüglich der Reifenstecherei. Ebenso gibt es nicht einen einzigen Beweis, dass M es war. Die einzige Person, die M auf einem Überwachungsvideo erkannt haben will (bzw. seine Kleidung), ist Frau M.
Das ist doch alles schon tausendmal durch gekaut. Auch wenn er es gewesen sein sollte, ist das kein Grund für eine lebenslange Internierung in der Klapse.


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 19:25
Ich befürchte, dass es hunderte Mollaths in irgendwelchen Psychatrien verrotten. Mir gebricht es dabei fast das Herz. Was für arme Kerle! Und wer von ihnen dann irgendwann raus kommt, ist dann - na so was - psychisch ein Wrack oder schizophren. Menschen, die aus niederen Beweggründen dafür verantwortlich sind, sehe ich als Mörder - Mörder der Freiheit, und noch schlimmer, Mörder der Seele.


melden

Der Fall Gustl Mollath

17.01.2014 um 23:01
@poipoi
poipoi schrieb:Das wird immer gerne behauptet, entspricht aber nicht der Wahrheit.
Und wer sind die Geschädigten?
poipoi schrieb:Auch wenn er es gewesen sein sollte, ist das kein Grund für eine lebenslange Internierung in der Klapse.
Hab ich und auch sonst niemand behauptet.


melden

Der Fall Gustl Mollath

18.01.2014 um 09:22
@poipoi
poipoi schrieb: Die einzige Person, die M auf einem Überwachungsvideo erkannt haben will (bzw. seine Kleidung), ist Frau M
ja ja die frau m.
der kann man ja nicht mehr glauben. eine ex die ihren ex anzeigt um so ne bankenaffäre zu vertuschen und gustl mollath mundtot zu machen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

23.01.2014 um 23:45
@emz
Falsche Gerüchte, die hier schon zur Genüge standen aufzukochen bringt niemandem was auch dir nicht.


melden

Der Fall Gustl Mollath

24.01.2014 um 11:29
@cognition
Gibt es mittlerweile einen Freispuch hierzu?


melden

Der Fall Gustl Mollath

04.03.2014 um 20:56
Podiumsdiskussion: "Justizopfer in Bayern"
Mit Diskussionsteilnehmer:
- Gustl Mollath
- Manfred Riebe, NürnbergWiki (zum Fall "Alexander Zouras“)
- Gutrun Rödel (Sprecherin "Unterstützerkreis Ulvi")
- Rudolf Frey (Vater eines Justizopfers)
- Moderation: Philipp Spiegel (Radio Euroherz)
Eintritt frei
Veranstalter: "Unterstüterkreis Ulvi"
19:00 Uhr im Saal der "Becher Bräu", St. Nicolaus-Str. 25, 95445 Bayreuth
http://www.sgipt.org/medppp/EinladungBayreuthRödel.pdf


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

13.04.2014 um 21:07
http://www.sueddeutsche.de/bayern/keine-ermittlungen-im-fall-mollath-weder-willkuer-noch-vorsatz-1.1936359
Keine Ermittlungen im Fall Mollath

Weder Willkür noch Vorsatz

Es bleibt dabei: Gegen keinen der Verfahrensbeteiligten in der Causa Gustl Mollath werden Ermittlungen eingeleitet. Die Generalstaatsanwaltschaft München hat eine entsprechende Entscheidung der Augsburger Staatsanwaltschaft nun bestätigt. Nachdem bei den Ermittlungsbehörden zahlreiche Anzeigen gegen Richter, Staatsanwälte, Gutachter, Ärzte, die damalige Ehefrau Mollaths sowie Verantwortliche der Hypo-Vereinsbank eingegangen waren, hatte die zuständige Staatsanwaltschaft "insgesamt keine Veranlassung" gesehen, gegen Beteiligte zu ermitteln. Eine Beschwerde des Rechtsanwalts Rainer Schmid dagegen hat die Generalstaatsanwaltschaft nun verworfen.

...


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden