weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele

Gewalt in Computerspielen

09.11.2008 um 21:50
Ne das ist das Email Programm von denen.
nennt sich Thunderbird.


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

09.11.2008 um 21:54
[klugscheißmodus]
also genau genommen ist das eigentlich ein panda beim firefox ;) =P...
[/klugscheißmodus]


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

09.11.2008 um 22:24
Nichtmensch schrieb:Bei dir vielleicht nicht, aber es gibt Hunderte, wahrscheinlich sogar Tausende andere die eben !süchtig! nach WoW sind.
Das möcht ich gar nicht bestreiten. Ich kann da ja auch nur von mir ausgehen. Bei mir wars eben so, ich hab ein neues Spiel gekauft und wenns mir gefiel dann hab ich das durchgespielt, jeden Tag stundenlang wenn ich Zeit hatte, sogar ganze Wochenenden. Dann hatte ich das spiel durch habs ins Regal gelegt und Monate, teils Jahrelang nicht mehr angesehen. Hin und wieder greif ich mir dann solche Spiele ausm Regal und spiel sie nochmal aus Nostalgiegründen, wo ich mir aber teils viel Zeit für lasse und nur hin und wieder spiel.
Bei WoW ist da eben das Problem, das ganze hat kein Ende, es wir ständig und immer wieder neues hinzugebaut und deshalb spielst du das immer weiter. Ich hab schon RPGs gespielt die gefielen mir bedeutend besser nur irgendwann war der Endgegner wie auch immer er da hieß bezwungen, die letzte Schlacht geschlagen und der Abspann kam. Das wird dir in WoW nie passieren. Bei WoW muss wirklich vom Spiel selbst die Schnautze vollhaben, den es gibt kein Ende.

Sucht ist auch immer so ne Sache. Ich hab mal ein ganzes Jahr jeden Nachmittag-Abend 1-2 Kannen Schwarzen Tee getrunken, jetzt trink ich schon seit nem halben Jahr fast nur Orangensaft, mein Bruder ist schon seit er klein ist seine 1-6 Tafeln Schokolade am Tag(er ist schlank und kanns sich leisten). In vielen Firmen trinkt ein durchschnittlicher Büroarbeiter 3+ Tassen Kaffe am Tag. Niemand würde da gleich überall von Sucht sprechen.

Aber du hast schon Recht, unter den 11-12 Millionen Spielern gibst sicher hunderte und tausende die da inzwischen ein ernstes Problem haben und wirklich mental abhängig davon sind. Nur wie du siehst bewegen wir uns hier in einem Promille bereich und man muss auch das Umfeld und die Lebensumstände der Menschen betrachten. Ein Mensch in einem "schlechten" Umfeld flüchtet sich gern in eine Virtuelle Welt, egal ob das WoW oder was anderes ist nur liegt das nicht unbedingt daran das etwas Süchtig macht.
Ich denke das Leute die von Spielen wie WoW abhängig sind weniger einen Entzug brauchen, als vielmehr psychologische Betreuung und etwas Untersützung für ihr richtiges Leben, denn wenn ein Mensch spass am wirklichen Leben hat, braucht er kein virtuelles.


melden

Gewalt in Computerspielen

09.11.2008 um 23:34
"... als vielmehr psychologische Betreuung und etwas Untersützung für ihr richtiges Leben, denn wenn ein Mensch spass am wirklichen Leben hat, braucht er kein virtuelles."

Wie wahr. Nur werden die Problemfälle in unserer Gesellschaft immer mehr, bald darf jeder zum Psychotherapeuten und die Kassen zahlen das bestimmt nicht. Ich nenne das Sozialschulden.


melden

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 07:37
warum meint ihr anderen vorschreiben zu können das sie das reale leben schöner als das viruelle finden sollen ?

und warum sollte das überhaupt etwas schlechtes sein?


melden

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 08:09
Es ist nur mal leider die gängige Meinung, dass Videospiele irgendwie derealisierend wirken würden. Ich frage mich auch warum: Lesen verbessert die eigene Sprache und Schrift, Musik-Hören soll das Rhythmusgefühl und auch minimal den IQ verbessern sowie überhaupt einen guten Einfluss auf die Hörer haben (egal, welches Musik-Genre), die Orientierung in simulierten Räumen und Landschaften soll die eigentliche Orientierungsfähigkeit verbessern, alles zusammen (also sind Spiele eigentlich der Mix virtuellen Trainings) soll aber Amokläufer, School-Shooter, Ehe-Brecher und isolierte, depressive Psychopathen produzieren. Tja, es gibt zwischen Himmel und Erde ja angeblich vieles, das man nicht verstünde.


melden

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 08:15
ich kann einfach nicht verstehen, was die leute gegen ein paar pixel haben!
Ich verstehe ja das sie erst ab 18 oder je nachdem sind, Aber wieso soll es
trotzdem kein ragdollverhalten und realistische (ich weis nicht wie ichs nennen soll)
Wundwirkung Schadensmodell blutdemonstration usw geben??


melden

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 17:44
Wieso sollte man Spaß am Leben haben? Wenn jemand keinen Spaß daran hat, hat niemand das Recht, den Spaß zu erzwingen.

Das, was wirklich negativ an Videospielen ist, ist, dass es nicht gerade gut für die Augen ist.


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 18:43
Das, was wirklich negativ an Videospielen ist, ist, dass es nicht gerade gut für die Augen ist.

Aber auch nur, wenn man zu nahe am Fernseher oder Monitor sitzt.
Oder haste ne Quelle die was anderes sagt?


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

10.11.2008 um 18:46
als vielmehr psychologische Betreuung und etwas Untersützung für ihr richtiges Leben, denn wenn ein Mensch spass am wirklichen Leben hat, braucht er kein virtuelles.

Wow süchtig zu sein heißt doch nicht automatisch das man aus einem schlechten Umfeld kommt oder ein schlechtes Sozialleben hat.
Gibt genug Leute die sehr gut zurecht mit Leuten und ihrem Leben kamen/kommen die WOW-süchtig sind.
Nur die meisten die ein gutes soziales Leben hatten und dann WOW süchtig geworden sind, vernachlässigen es.


melden

Gewalt in Computerspielen

11.11.2008 um 23:50
Computerspiele bieten immer nur einen eingschränkten Regelsatz, den man befol-
gen muß. Sie sind lange nicht so komplex wie die reale Welt (was auch immer
das bedeuten mag). Befolge die einfachen Regeln in einem Game und du
gehörst dazu. Man braucht sich nicht mit den wechselnden Launen der Menschen
zu beschäftigen oder mit den Ansprüchen, die andere an einen stellen. Das
Spiel ist eine Herausforderung, der jeder mit einigem Einsatz gewachsen ist.
Jedenfalls ist die Motivation hoch, den einen oder anderen Gegner zu erledigen.
Und wenn man motiviert ist, kommt man auf die Lösungen, die zum Ziel führen.
Ob das nun der richtige Zaubertrank in einem Adventure ist oder die Wahl der
richigen Waffe für einen Kampf, der einen ein Stück weiter bringt. Auf einmal
kann auch derjenige, der Probleme in der einen oder anderen realen Angelegenheit
hat und diese schlecht lösen kann, etwas bewegen und strengt sich dafür in
einer Weise an, wie er es für die Lösung mancher realer Probleme nicht tun
würde...


melden

Gewalt in Computerspielen

12.11.2008 um 15:35
"Man braucht sich nicht mit den wechselnden Launen der Menschen
zu beschäftigen oder mit den Ansprüchen, die andere an einen stellen."

da sieht man mal wieder wie wenig ahnung du von der materie hast


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

12.11.2008 um 17:10
"Man braucht sich nicht mit den wechselnden Launen der Menschen
zu beschäftigen oder mit den Ansprüchen, die andere an einen stellen."


Und in einem MMORPG?
Bei einem Raid?
Da muss man auch als Heiler das machen, was die anderen erwarten bzw. verlangen.

In einem Online-Shooter der Teambasiert ist, kannste auch ned machen was du willst.


melden

Gewalt in Computerspielen

12.11.2008 um 17:26
tja ich kann nichmenschs Einwand nur bestätigen...

Hab bei ofp auch Missionen geskriptet, wo es das Einzige Ziel war, einen Trupp per Hubschrauber oder LKW ans Ziel zu bringen oder erstmal 10 Minuten auf der Ladefläche mitzufahren bevor man überhaupt absteigen kann und den Marsch zum eigentlichen Ziel antreten....dann is man eben AT-Schütze und man hat das Ziel, ein gepanzertes Fahrzeug auszuschalten, wenn dann ein Gegner gruppenweise auf einen stürmt, muss man eben seinen Kopf unten halten und den MG-Schützen das Problem überlassen oder man ist Sanitäter und muss quer übers Gefechtsfeld rennen und kann nich direkt zur Erfüllung des Ziels beitragen, weil man nicht schießen sondern verarzten muss....das zeigt doch wohl, welche strengen Regeln in manchen Spielen herrschen, teilweise muss man mit seiner Gruppe sklavisch hinter Panzern herlaufen um sicher zu sein oder man kriecht an das Zielgebiet um Artillerieunterstützung zu rufen bzw. einen Munitions- oder San-Laster.

Und wenn man dort nach dem Motto handelt "ich mach was mir gefällt" dann kann man es gleich vergessen, dann erreicht man sein Ziel nich....ich wurde in selber geskripteten Situationen schon von MG-Nestern ausgeschaltet, die ich im Editor selber versteckt habe aber im Spiel auf der Map dann nichtmehr wiederfand.....und eben nich ne viertel Stunde lang observiert hab nach dem Motto "wird schon nix passieren" :D

Harrr ich hab wieder so Bock auf das Spiel :D

Richtig schön war mein Meisterwerk, wo ab ner bestimmten Gegnerposition ne Leuchtkugel leuchtete und alle in ihre Stellungen gerannt sind <3

Wie beim Bund :D:D:D


melden

Gewalt in Computerspielen

12.11.2008 um 18:17
Ja, OPF war schon witzig. Dass das noch immer gespielt wird.

"Ist das ein Gegner?"

"Weiß nicht. Das erkennst du doch am Helm."

"Ich weiß nicht."

"Schieß einfach."

"Ach, schalten wir doch die Einheitenerkennung ein..."

Aber sogar bei Offlinespielen haben die Handlungen des Spielers Konsequenzen, in mehr oder weniger ausgeprägter Form.


melden

Gewalt in Computerspielen

12.11.2008 um 23:23
Sicher stellen die Computerspiele eine eigene Welt da, mit ihren eigenen Regeln,
diese sind aber natürlich auf die Freude und das Interesse (ganz gleich welcher
Art...) der Gamer zurechtgeschnitten, sonst würden sie keinen Spaß machen. Und ein
Spiel, bei dem man keine Herausforderung meistern muß, ist sowieso uninteressant.
Die seltensten Gamer erfreuen sich nur an der schönen Grafik (obwohl ich ein
wenig dazugehöre...) und zum Blümchenflücken sitzt niemand vor dem Schirm...

Aber mit der wirklichen Welt hat das ganze doch recht wenig zu tun. Die Computer-
games sind für manche eine Flucht aus der Realität. Doch was für ein Szenario
wählen sich Gamer ? Gewaltaten höchster Qualität oder Strategische Spiele oder
ein Adventure oder ein Online-Game ohne Ende ? Warum wählt man ein bestimmtes Spiel und nicht ein anderes ? 'Warum gibt es überhaupt gewaltätigste Spiele mit
übertriebenen Ekel-Szenen ?
Sag mir welche Spiele du spielst und ich sage dir wer du bist ? Aber nein, das wäre
ja zu einfach...


melden

Gewalt in Computerspielen

13.11.2008 um 02:47
wolf359 schrieb:Doch was für ein Szenario
wählen sich Gamer ? Gewaltaten höchster Qualität oder Strategische Spiele oder
ein Adventure oder ein Online-Game ohne Ende ? Warum wählt man ein bestimmtes Spiel und nicht ein anderes ?
merkst du es? Individualitaet, persoehnlich Neigungen, Herausforderungen, oder abschalten wollen... jeder spielt aus seinen eigenen Gruenden, oder tut es eben nicht.
wolf359 schrieb:Warum gibt es überhaupt gewaltätigste Spiele mit
übertriebenen Ekel-Szenen ?
deine Moral- und Ekelgrenzen gelten nur fuer dich, das beweist schon die tatsache das es einen markt fuer diese Spiele gibt... und geekelt habe ich mich fuer meinen teil noch bei keinem Spiel
wolf359 schrieb:Die seltensten Gamer erfreuen sich nur an der schönen Grafik (obwohl ich ein
wenig dazugehöre...)
was spielst du denn fuer Spiele?


melden

Gewalt in Computerspielen

13.11.2008 um 09:24
wolf359 schrieb:Sag mir welche Spiele du spielst und ich sa
ge dir wer du bist ? Aber nein, das wäre
ja zu einfach...
Nö, das wäre für dich eine enorme Herausforderung, schließlich hast du ja noch nie ein Video- oder Computerspiel gespielt.
wolf359 schrieb:Warum wählt man ein bestimmtes Spiel und nicht ein anderes ?
Und wieder eine Frage die du dir nicht beantworten kannst weil du von der Materie null Ahnung hast, bzw. noch nie ein Spiel gespielt hast.

Und auch das noch:
wolf359 schrieb:Und ein
Spiel, bei dem man keine Herausforderung meistern muß, ist sowieso uninteressant.
Aua, aua Wolf. Natürlich, wenn du sowas sagst dann gibt es das auch nicht.
Deinen Beitrag hättest du dir sparen können wenn du nur dass meistverkaufte Computerspiel aller Zeiten ansiehst - oder einen Blick auf die Verkaufscharts wirfst. Aber etwas die eigene Ignoranz zu tun ist für manche leider etwas zu viel verlangt :(

Und dann schon wieder sowas:
wolf359 schrieb:Warum gibt es überhaupt gewaltätigste Spiele mit
übertriebenen Ekel-Szenen ?
Welche Spiele meinst du denn bitteschön? Die Diskussion dreht sich hier ewig im Kreis solange du nicht mal sagst worüber wir hier reden.
Lass und nichtmehr im Dunkeln tappen und sag doch endlich mal um welche Spiele es hier geht damit wir anständig diskutieren können.

Und komme nicht mit einem Allgemeinplatz wie "ihr wisst welche Spiele ich meine" oder "davon gibt es genug", denn dann sind wir wieder so schlau wie vorher.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.11.2008 um 12:06
@wolf359
wolf359 schrieb:Sag mir welche Spiele du spielst und ich sage dir wer du bist ?
Ok, leg mal los.
Ich spiele Call of Duty4, Battlefield 1942 (FH, Empires, SW, Pirates, RTR und Galactic Wars), TES Morrowind und Oblivion, Stalker, Age of Empires, Command&Conquer Alarmstufe Rot, GTA2, GTA3, GTA Vice City, GTA San Andreas, hoffentlich bald GTA4, Battlefield Vietnam, CivilicationIII+IV, Freeciv, Heroes of might and Magic 3+4, reicht das fürn Persönlichkeitsprofil?


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

13.11.2008 um 12:20
Sag mir welche Spiele du spielst und ich sage dir wer du bist ?

Ich mache weiter:

Hauptsächlich: FlightSimulator 2004/X, Age of Empires, Q3, SOF2, SimCity.
Bunte Mischung... :)


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden