Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auftriebskraftwerk

HIP26727
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 09:44
@Poipoi
Poipoi schrieb:etwas geändert, anderer Generator?
Na, wenn sie auch nur ansatzweise plausibel bleiben wollen, dann müssen sie wohl. Wer sich etwas auskennt, kann an der Baugröße in etwa die Leistungsklasse abschätzen. Bin zwar lange raus, aber für 'ne oberflächengekühlte 10 ... 12 kW Maschine würde ich mal die Baugröße so um 150 herum schätzen, für 60 kW Baugröße 250 ... 300 (die Zahl in der Baugröße kennzeichnet die Achsenhöhe). Der 'schwere Klotz' dürfte bei 300 ... 400 kg liegen, während die kleine Maschine vielleicht 50 ... 70 kg auf die Waage bringt.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 10:22
Beitrag von Poipoi, Seite 2.113
Poipoi schrieb:In diesem Ausschnitt sieht man ansatzweise einen großen, blau-grünen Generator auf einem Betonsockel.
Wie schön, dass sich der neu errichtete Betonsockel ziemlich genau dort befindet, wo auch früher bereits der Voreigentümer der Liegenschaft einen Maschinensockel hatte, den Rosch dann im Herbst 2014 wegstemmen hat lassen. Wobei solche Maschinensockel typischerweise nicht als Frühstückstisch genutzt werden, sondern dicke Leerrohre für die elektrische Verkabelung eingegossen haben.

(Foto gepostet von @handwerker1 am 15.05.2015)
1131231431696891roschhall
Poipoi schrieb:und diesen schweren Klotz wird niemand los schrauben wollen
Vor allem ist der neue Betonklotz immun gegen lästige Wärmebildkameras. 60 kW (spätere Tuningvariante 100 kW?) sind ja doch was anderes als schlaffe 16 kW und nicht jeder Messgeräteanwender ist so strunzdumm wie Pat&Pattachon.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 10:29
Apropos Leerrohr seh ich da nicht eins gerade dort wo die obere Strebe der GAIA - Röhre befestigt war?


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 10:44
@Balthasar70
War deutlich niedriger. Wir wissen ja, dass es nur ein kleines Loch war, welches mittlerweile wahrscheinlich perfekt kaschiert wurde. Wobei das in einem direkten Vergleich mit den Bildern von HE auch schon wieder höchst verdächtig wäre.

b198b4 1131231431696891roschhall


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 10:46
Schrauber2 schrieb:
(wahrscheinlich wieder ein E-Ing :-)

Aber ja doch:
Arrrrgggg... Ich WUSSTE, es ist ein Naturgesetz!

Ich muss mal drüber nachdenken, wie man es formulieren könnte... Irgendwas von Integral Studium 0 bis Elektrotechnik = OU-gläubig ... oder so...


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 11:08
@Rosch

Ein kostenloser Tipp von mir, der aber für euch sehr wertvoll sein kann: Falls nicht ohnehin schon geschehen, dann lasst eure Stromrechnung (gemeint ist die zweite für den hinteren Teil, nicht die für den Bürotrakt) nicht an die Brüsseler Straße 15 schicken, sondern in die Schweiz oder eine sonstige verschwiegene Stelle.

Vielleicht ist es in DE ja anders, aber in AT weisen die Abrechnungen von Großkunden immer die 15-Minuten-Leistungsspitze des Abrechnungsmonats als Berechnungsbasis der Grundgebühr auf. Wäre schlecht erklärbar, warum in der hinteren Halle der Ladestrom des Elektrostaplers eine Leistungsspitze von 60-100 kW aus dem Netz zieht :)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 11:11
@Poipoi
...ah danke, mein Fehler. Wäre auch bei einer Leichtbetondiele eine dämliche Vorgehensweise gewesen.


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 12:04
@Poipoi:
Poipoi schrieb:In diesem Ausschnitt sieht man ansatzweise einen großen, blau-grünen Generator auf einem Betonsockel.
Möglicherweise ist der Grund dafür, dass es -- anders als früher -- fast keine öffentlichen Bilder und Videos der 60-kW-Anlage gibt (z.B. Stuart Campbell ist seiner entsprechenden Ankündigung nie nachgekommen), dass Rosch genau wusste, was wir zu diesem "Sockel" zu sagen haben. Es könnte sein, dass die Bilder im NET-Journal durch die Kontrolle gerutscht sind, weil der Generator und der Sockel nur undeutlich im Hintergrund sehen sind (auf dem Bild im unteren Bereich der entsprechenden Seite im NET-Journal kann man sie nochmal aus einer etwas anderen Perspektive sehen).


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 12:50
@wolfgang52


Ich empfehele für eine größere Reichweite dem Fefe diese Lustige Sache mit der Dekra zukommen zu lassen der hat eine extrem große Reichweite im Netz.

dh normalerweise brechen dann die server der betreffenden zusammen.


https://blog.fefe.de/


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 13:03
@guyrush
guyrush schrieb:dh normalerweise brechen dann die server der betreffenden zusammen.
Ich hab ihm soeben geschrieben, kann ja nicht schaden ... schaun mal mal, ob mein Server zusammenbricht (der verträgt allerdings ziemlich viel ...) :)


melden

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 13:19
@uatu
Du hast schon recht, wenn ich mit ner Schrottkarre zur HU fahre, und der Prüfer gibt mir trotzdem den Stempel, dann hat war das seine Verantwortung. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass das in etwa so gelaufen ist, dass der Prüfer den Auftrag bekommen hat, bei einem Kunden an drei Stellen zu messen, interpretation der Ergebnisse und weitere Analysen explizit nicht gewünscht. IMHO aber eher ein Fehler in der Institution DEKRA wenn man solche Aufträge überhaupt annimmt.
Und Wolfgang hatte ja auf seiner Seite geschrieben, dass es angeblich Zoff zwischen dem Prüfer und und R gab.
Würde dieser dämliche Satz mit dem "autark und ohne Zuführung" nicht in dem Bericht stehen, wäre das ganze entspannter, ich kann mir nicht vorstellen, dass der so freiwillig in den Bericht gekommen ist.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

13.07.2016 um 14:17
@H.W.Flieh:
H.W.Flieh schrieb:IMHO aber eher ein Fehler in der Institution DEKRA wenn man solche Aufträge überhaupt annimmt.
Der Umstand, dass vor einigen Monaten noch von einem zu erwartenden TÜV-Bericht die Rede war (in einem bisher unveröffentlichten Dokument von "Die Erste KPP GmbH") und die relativ weite Entfernung zwischen der beauftragten DEKRA-Niederlassung (Sachsen-Anhalt) sowohl vom anscheinenden Auftraggeber (Nähe München) als auch vom Einsatzort (Nähe Köln) sprechen dafür, dass es tatsächlich nicht ganz einfach war, eine TÜV-/DEKRA-Niederlassung zu finden, die bereit war, den Auftrag zu übernehmen.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt