weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.032 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 19:43
@Dr.Shrimp
ah stimmt, wusste doch dass es irgendwas mit folding im titel hatte ;)


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 19:47
@McNeal

Musst du aber nicht, kannst dir auch einfach eine Aminosäurensequenz aus der Datenbank holen und mit irgendeinem Programm losfalten. :D

GROMACS.

Wobei SYBYL cooler ist und eine grafische Oberfläche hat, aber dafür unbezahlbar viel kostet, aber ich könnte mir vielleicht eventuell möglicherweise vorstellen, dass im Netz Kopien kursieren. :troll:

http://www.tripos.com/index.php?family=modules,SimplePage,,,&page=SYBYL-X


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:25
Hab das heute zufällig gefunden:
http://www.dhu.de/globuli/seiten/arzneimittel/datenbank/product.php?id=3800113
http://www.dhu.de/globuli/seiten/arzneimittel/datenbank/product.php?id=3798014

Da wird Thallium und Arsen jeweils in Potenzen von nur D6 angeboten, d.h. es ist noch ein gerüttelt geschüttelt Maß an Ursubstanz darin enthalten! ;)
Besteht da nicht die Gefahr einer Vergiftung?

Da stellt sich doch zwangsläufig die Frage wieviel Thallium in Gramm denn eigentlich ein einzelnes Globulus Thallium D6 genau enthält!

Aber kann man eigentlich überhaupt noch irgendwie nachvollziehen, wieviel Ursubstanz in einem homöopathischen Präparat am Ende enthalten ist? Ja könnte man! Mit einem Massenspektrometer oder Gaschromatographen wäre das ohne Probleme möglich, nur findet so eine Endkontrolle bei den Herstellern homöopathischer Präparate eben meines Wissens nicht statt!

Also muss man sich anders behelfen, wobei aber die Angabe der Potenz bzw. Verdünnung bei weitem nicht ausreicht. Man muss dazu nämlich auch noch folgende Dinge wissen:
-
1. Welche genaue Masse der Ursubstanz wurde zur Herstellung der Stammlösung eingesetzt?
-
2. Wieviel ist davon tatsächlich in der Stammlösung enthalten, z.B. nachdem unlösliche Bestandteile abfiltriert wurden?
-
3. Ist die Ursubstanz überhaupt löslich? Reagiert sie chemisch mit dem Wasser oder Alkohol der Verdünnungslösung? Besitzt sie einen niedrigen Siedepunkt und ist leicht flüchtig? Dann würde es auch eine Rolle spielen, wie lange man die Gefäße offen stehen lässt und bei welcher Temperatur das geschieht.
-
4. Bei komplexen Ausgangssubstanzen wie Pflanzen, stellt sich auch die Frage, ob das Verhältnis der einzelnen Pflanzenteile, also z.B. das Verhältnis Blüten zu Blättern zu Wurzeln bei jedem Hersteller auch immer konstant ist und ob auch tatsächlich immer exakt die selbe Art, Rasse oder andere Variation verwendet wurde. Von anderen Variablen wie Herkunft, Alter usw. mal ganz zu schweigen. Oder verwenden alle Hersteller möglicherweise immer ein und dieselbe Urtinktur?
-
Und vor allem:
5. Mit welchem Volumen einer bestimmten Potenz, wird welche Menge an Zuckerkügelchen besprüht oder übergossen? Werden die Globuli dann vor dem Trocknen noch gemischt? Falls ja, wie lange wird gemischt und wie groß ist das Gefäß im Verhältnis zum Volumen der Globuli? Davon hängt nämlich ab, wie viel von der Flüssigkeit an der Gefäßwand, statt an den Globuli haften bleibt. Usw.
Es gäbe sicher noch einige Dinge mehr zu berücksichtigen, aber ich belasse es erstmal dabei.

Zur Veranschaulichung hab ich gezielt nach einem Video von der Herstellerseite gesucht und auf die Schnelle nur dieses eine Video gefunden:



Leider wird darin keine einzige meiner Fragen geklärt, aber immerhin kann man sich mal grob vorstellen, wie die Produktion von Globuli abläuft.


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:37
@Dr.Shrimp
Wir hatten darüber zwar schonmal diskutiert, aber da ja etwas, was mehr als 3 Tage her ist, für dich nicht mehr existent ist...

http://www.vfa.de/de/patienten/patientenratgeber/ratgeber033.html

In den letzten Jahren war dies im Durchschnitt 2 bis 3 Mal pro Jahr der Fall.
Weltweit ? Wohl kaum.

Vielleicht leben wir ja auf verschiedenen Planeten oder deine Infos stammen von pharmagesponserten Seiten ? ;) Wenn ich so auf unserer canadischen HP der Regierung Health Canada rumsurfe und mir so anschaue, was in den letzten Wochen und Monaten alleine hier in Canada gesperrt wurde, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf, wenn man dann noch die neuen "Empfehlungen" der Pharma miteinbezieht, wo sie durch Health Canada gezwungen werden ihren Beipackzettel zu revidieren, weil sich massive, neue Nebenwirkungen eingestellt haben, von denen man zu Beginn der Freigabe des Medis noch nichts gewusst hatte, dann ist fuer mich das Fass voll.
Schau dir mal etwas diese Listen an, ist halt auf English. Es geht dabei aber nicht nur um Medis der Pharma, sondern auch um Naturheilmittel und medizinische Instrumente und Apparate.


http://canadiensensante.gc.ca/recall-alert-rappel-avis/search-recherche/simple?s=&plain_text=&f_mc=3&js_en=1&page=5&per_...


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:41
@habiba
Dein Schluss ist also: Da Medikamente noch unentdeckte Nebenwirkungen haben könnten, nehme ich lieber ein wirkungsloses Mittel ?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:44
@habiba

Dir ist bewusst, dass es auf der von dir verlinkten Seite zum größten Teil nicht um generelle Mängel/Sperren des ganzen Medikaments geht, sondern um Rückrufe für einzelne Produktionschargen, bei denen etwas schiefgelaufen ist? Das zeigt uns unter anderem, dass das Qualitätskontrollsystem funktioniert und die Pharmaindustrie wohl sehr gut überwacht wird.

Bei homöopathischen Mitteln gibt es meines Wissens nach ein solches System übrigens nicht.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:47
@habiba
OTTAWA - Further to our previous communications, Health Canada is advising Canadians that three unauthorized products promoted for weight loss have been seized from "Cube Inc.", a box-store in Richmond, B.C.

These products contain hidden drug ingredients (sibutramine and phenolphthalein) that may pose serious health risks. Caffeine was also found in two products and was not listed on the product label. Caffeine may pose health risks to people sensitive to its effects.
[...]
Three unauthorized health products -- "Man Up Now", "Black Ant", "Triple Power Zen Gold 1200mg"-- are being recalled by DVDXPRO after testing by Health Canada identified undeclared ingredients that may pose serious risks to the health of Canadians. These products are promoted for sexual enhancement and contain sildenafil and/or tadalafil, which is a prescription medication that should only be used under the supervision of a health care practitioner.
[...]
Triple Power Zen Gold 1200 mg Recalled Products A. Triple Power Zen Gold 1 200 mg Health Canada’s testing identified undeclared Sildenafil and Tadalafil, two prescription drugs. The product is not authorized for sale in Canada.
habiba schrieb:Schau dir mal etwas diese Listen an, ist halt auf English. Es geht dabei aber nicht nur um Medis der Pharma, sondern auch um Naturheilmittel und medizinische Instrumente und Apparate.
Das sind keine Medikamente, sondern das ist gesundheitsgefährdende Abzocke. Pseudopräparate!

Wenn man in Canada einfach so irgendwelches Zeug verkaufen kann und die Inhaltsstoffe einfach mal nicht auf die Packung schreibt, dann sollte Canada sich eventuell mal zusammenreißen und härter durchgreifen. Über die Pharmaforschung und die Erkenntnisse der Biowissenschaften sagt das allerdings eher weniger aus.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:48
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Bei homöopathischen Mitteln gibt es meines Wissens nach ein solches System übrigens nicht.
Darauf wollte ich übrigens auch mit meinem letzten Beitrag hinaus. ;)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:49
@JohnDifool

Du solltest dich von der irrwitzigen Idee verabschieden, dass hier irgendwer in der Lage ist, subtile Andeutungen zu erkennen und dann auch noch korrekt zu interpretieren :troll:


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:50
@habiba

Gewöhn dir übrigens bitte die Unterteilung in chemisch und natürlich ab. Damit zeigst du allen nur, dass du dich nicht auskennst.

Besser ist, du unterteilst in natürliche und artifizielle Chemie.


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:50
@Dr.Shrimp
Du hast nur die erste Seite angeschaut, es gibt 10 Seiten und die sind nur vom Herbst und Winter 2012!!


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:52
@habiba

Quantität bedeutet nicht Qualität!
Und jetzt wärs schön, wenn du auch mal auf Gesagtes eingehst und nicht nur auf deine eigenen Behauptungen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:52
@JohnDifool:
und wie machen die das mit homöopathischen Mitteln wie Mondlicht? Wie wird Mondlicht eingewogen, wie verdünnt?


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:54
Rho-ny-theta schrieb:Dir ist bewusst, dass es auf der von dir verlinkten Seite zum größten Teil nicht um generelle Mängel/Sperren des ganzen Medikaments geht, sondern um Rückrufe für einzelne Produktionschargen, bei denen etwas schiefgelaufen ist? Das zeigt uns unter anderem, dass das Qualitätskontrollsystem funktioniert und die Pharmaindustrie wohl sehr gut überwacht wird.
Ja das habe ich ja geschrieben, dass es nicht nur um zurueckgezogene Pharma-Medis geht. Und das System funktioniert in der Tat, zumindest hier. Was ich damit nur beweisen wollte dass die Aussage, die hier gemacht wurde, in Bezug auf die ach so modernen Entwicklungsmethoden fuer Medis, wo angeblich nichts mehr schiefgeht und man alles weiss, nicht stimmt.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:56
@habiba
habiba schrieb:Was ich damit nur beweisen wollte dass die Aussage, die hier gemacht wurde, in Bezug auf die ach so modernen Entwicklungsmethoden fuer Medis, wo angeblich nichts mehr schiefgeht und man alles weiss, nicht stimmt.
Nein, hast du nicht.

Du hast nur bewiesen, dass du selbst nicht ordentlich liest und versucht hast uns mit der Menge der Meldungen ruhigzustellen, anstatt auf den Inhalt der Meldungen einzugehen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:56
@nervenschock

Ja, schon klar! ;)
Aber eins nach dem anderen. Erstmal abwarten bis sich das Geplänkel mit @habiba beruhigt hat.
Danach würde ich aber schon gerne eure Meinung dazu hören!
@nervenschock
@Dr.Shrimp
@Rho-ny-theta
u.a.


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:56
Dr.Shrimp schrieb:Quantität bedeutet nicht Qualität!
Und jetzt wärs schön, wenn du auch mal auf Gesagtes eingehst und nicht nur auf deine eigenen Behauptungen.
Du bist der, der nicht auf meine Beitraege eingeht ! Du hast dir eben mal die erste Seite schnell angesehen und dann war fuer dich das Thema erledigt.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:57
@habiba

Ok, jetzt wirst du langsam dreist.
Aber kann ja auch sein, dass das in deiner Realität wirklich so aussieht.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:57
@habiba

Die Entwicklung ist ja nicht die Produktion, bei empfindlichen Produkten kann immer mal was scheifgehen, auch z.b. beim Transport, oder durch unsachgemäße Lagerung. Auch durch verunreinigte Rohstoffe oder Produktionsanlagen kann es Probleme geben, und dann gibt es noch das Problem gefälschter Medikamente. Kontrolle tut Not, da will ich dir ja garnicht widersprechen.

Aber in der Natur gibt es genau die gleichen Risiken, nur an anderen Stellen. Dann hast du eben statt Verunreinigungen den Fuchsbandwurm auf deinen Kräutern, oder giftige Schimmelsporen an den Tannennadeln. Auch nicht fein!


melden
Anzeige
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.12.2012 um 20:57
JohnDifool schrieb:Aber eins nach dem anderen. Erstmal abwarten bis sich das Geplänkel mit @habiba beruhigt hat.
Ok. das Geplaenkel soll sich beruhigen, muss jetzt eh weg, dann koennt ihr wieder unter euch diskutieren ;)


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden