weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Natalie Grams, Globuli, Homö-bashing
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:39
greenkeeper schrieb:Wie siehts nun bei der Schulmedizin aus? Sind da irgendwelche Interessen vorhanden, aktiv Leute umzubringen, so dass "Zulassungsverfahren" erforderlich sind. Oder etwa bei der Pharmaindustrie?
Du drehst alles um :D Nur weil Auto's Sicherheitstests bestehen müssen, heißt das nicht, dass die Autoindustrie uns umbringen möchte :D


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:42
@greenkeeper
greenkeeper schrieb:Warum können die dann ihre Produkte denn nich selber auf Nebenwirkungen überprüfen und sie dann ohne Zulassung auf den Markt bringen? ;)
Stimmt, das hat ja bei Contagan so gut geklappt. Die anschließende Verschärfung der Zulassungsregeln war irgendwie total überflüssig.
Darüber hinaus kosten die nun nötigen Studien ja auch so gut wie nichts.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:44
greenkeeper schrieb:Wie siehts nun bei der Schulmedizin aus? Sind da irgendwelche Interessen vorhanden, aktiv Leute umzubringen, so dass "Zulassungsverfahren" erforderlich sind. Oder etwa bei der Pharmaindustrie?
Die Zulassungsverfahren sind erforderlich weil die Medikamente Wirkungen haben. Und wo eine Wirkung vorliegt, liegen auch Risiken und Nebenwirkungen vor.
greenkeeper schrieb:Warum können die dann ihre Produkte denn nich selber auf Nebenwirkungen überprüfen und sie dann ohne Zulassung auf den Markt bringen? ;)
Die Produkte werden doch auf ihre Nebenwirkungen geprüft. Das IST das Zulassungsverfahren.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:48
@Gottesgeilchen
Wenn mich nicht alles täuscht, möchte Greenkeeper, dass das aber komplett in der Verantwortung der Unternehmen liegt und der Staat das nicht nachkontrolliert.

Wenn nun also ein Konzern ein neues Medikament rausbringen will, macht er so viele Studien, wie er Lust hat und er meint, dass da schon keine Nebenwirkungen auftreten werden.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:52
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Stimmt, das hat ja bei Contagan so gut geklappt.
Du traust Dich ja was. Also ich habe bisher immer versucht diese böse Produktbezeichnung der Pharmaindustrie in diesem Thread nich zu erwähnen.

Trotzdem, je länger ich über deinen Vorschlag nachdenke, desto besser gefällt er mir.

Statt bürokratischer und zeitaufwendiger Zulassungsverfahren sollte mehr die Eigenverantwortung der Hersteller gefördert werden. Dann würde eben bei einem neuen "..."-Fall drakonische Strafen für die Hersteller fällig werden, von den horrenden Entschädigungssummen mal ganz zu schweigen. Sicher würde das am Anfang die Opferzahlen erhöhen. Aber nach dem ersten Gerichtsurteilen würde sich das sehr schnell wieder ändern, denke ich mal.

Gruß greenkeeper


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:53
greenkeeper schrieb:Trotzdem, je länger ich über deinen Vorschlag nachdenke, desto besser gefällt er mir.

Statt bürokratischer und zeitaufwendiger Zulassungsverfahren sollte mehr die Eigenverantwortung der Hersteller gefördert werden. Dann würde eben bei einem neuen "..."-Fall drakonische Strafen für die Hersteller fällig werden, von den horrenden Entschädigungssummen mal ganz zu schweigen. Sicher würde das am Anfang die Opferzahlen erhöhen. Aber nach dem ersten Gerichtsurteilen würde sich das sehr schnell wieder ändern, denke ich mal.
Der Mist kommt doch von dir :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:54
@greenkeeper
Nana, drakonische Strafen sind aber ein echt starker Eingriff in den freien Markt.
Sollte es nicht eher in der Verantwortung der Verbraucher sein, sich gefälligst umfassend über das Produkt zu informieren, bevor sie es kaufen? Vielleicht können sie dabei auch noch etwas lernen.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 17:59
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Der Mist kommt doch von dir
Also erstens is es in meinen Augen kein Mist. Und zweitens bin ich auf diesen Gedanken von alleine gar nich gekommen, obwohl ich gerne die Rechte dafür hätte. ;)
Pan_narrans schrieb:Man könnte ja, wenn man nicht die Homöopathie rechtlich wie die EBM behandeln möchte, ganz einfach die EBM rechtlich wie die Homöopathie behandeln. Dann würden auch für beide die gleichen Regeln gelten.
Gruß greenkeeper


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:01
@greenkeeper
Wobei ich da hauptsächlich die Wirksamkeitsversprechen im Sinn hatte. Da homöopatische Mittelchen Wirksamkeitsversprechungen machen können, ohne diese Belegen zu müssen, ist es dann nicht gerecht, wenn das dann auch andere Therapierichtungen dürfen?


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:02
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Sollte es nicht eher in der Verantwortung der Verbraucher sein, sich gefälligst umfassend über das Produkt zu informieren, bevor sie es kaufen? Vielleicht können sie dabei auch noch etwas lernen.
Nein sollte es nich. Es passt schon, dass die Verantwortung für die Nebenwirkungen von Medikamenten ausschließlich beim Hersteller liegt. Und mit dem Strafmaß bei tödlichen Folgen würde ich dann auch nich geizen. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:04
@greenkeeper
Wieso nicht?
Ist nicht jeder selber dafür verantwortlich, was er mit seinem Körper macht?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:07
@Pan_narrans
@greenkeeper

Jo, und dann wird es aber ganz fix so aussehen, dass die Geschädigten in Gerichtsverfahren belegen müssen, dass die Schäden auch tatsächlich vom Medikament kommen. Wenn du nach Einnahme direkt Komplikationen hast, mag das mal gehen. Aber weise mal als Privatperson nach, dass dein Kind wegen Contergan behindert ist und nicht, weil irgend etwas anderes die Schwangerschaft beeinflusst hat. Kann man vergessen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:08
@Rho-ny-theta
Oder noch schöner, dass ein Tumor von einem Medikament kommt, welches Du vor 10 Jahren eine Weile genommen hast.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:09
Pan_narrans schrieb:Da homöopatische Mittelchen Wirksamkeitsversprechungen machen können, ohne diese Belegen zu müssen, ist es dann nicht gerecht, wenn das dann auch andere Therapierichtungen dürfen?
Für @greenkeeper wäre das gerecht. Ein paar Millionen Tote nimmt er ja gerne in Kauf, wenn dafür
greenkeeper schrieb:die Homöopathie als BehandlungsMÖGLICHKEIT erhalten bleibt


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:09
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Ist nicht jeder selber dafür verantwortlich, was er mit seinem Körper macht?
Das schon, aber jeder is auch für die Versprechen und Zusagen die er macht selbst verantwortlich. Und wenn die sich mit tödlichen Folgen ins Gegenteil verkehren, sollte er schon dafür zur Verantwortung gezogen werden, meiner Meinung nach. :)

Gruß greenkeeper


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:11
@greenkeeper
Seltsam, irgendwie habe ich immer stärker den Eindruck, dass Du garkeinen freien Markt willst, sondern eher eine noch stärkere Bevorzugung "alternativer Therapierichtungen".


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:11
@Pan_narrans

Genau. Die Alternative wäre eine allgemeine Beweislastumkehr, d.h. der Hersteller muss beweisen, dass sein Medikament nicht die Quelle des Schadens war. Und wo sind wir dann: richtig, bei den aktuellen Zulassungsverfahren!


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:11
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Jo, und dann wird es aber ganz fix so aussehen, dass die Geschädigten in Gerichtsverfahren belegen müssen, dass die Schäden auch tatsächlich vom Medikament kommen. Wenn du nach Einnahme direkt Komplikationen hast, mag das mal gehen. Aber weise mal als Privatperson nach, dass dein Kind wegen Contergan behindert ist und nicht, weil irgend etwas anderes die Schwangerschaft beeinflusst hat. Kann man vergessen.
Lese ich da leise Zweifel an der Redlichkeit unserer Pharmaindustrie. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:13
@greenkeeper

Du liest daraus hoffentlich, dass Kontrolle nicht schaden kann. Wo man Geld verdienen kann wird es immer auch Personen geben, die dies mit unredlichen Mitteln versuchen. Die Pharmazie ist da keine Ausnahme. Homöopathie auch nicht.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.01.2013 um 18:14
@greenkeeper
Ich bezweifele, dass es hier viele Teilnehmer gibt, die an die Menschenfreundlichkeit von Konzernen glauben.
Der einzige, der glaubt, dass es Konzerne gibt, die ausschließlich altruistisch handeln, scheinst hier Du zu sein,


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden