weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 19:57
@Dr.Shrimp
ich verstehs zwar aber, sprich doch deutsch ^^


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 19:58
@mystery90

Homöopathische Mittel sind von dieser Regel mit einer Sonderregelung ausgenommen und mussten noch nie nachweisen, dass sie wirken...

Das ist für mich ein Unding!

So was haben auch nicht die Skeptiker zu finanzieren, sondern der Hersteller des homöopathischen Präparates hat so eine Studie zu finanzieren!!! Wie alle "Pharmaunternehmen"!

Und vorher hat das Mittel nichts auf unserem Markt verloren! Und wenn kein Mittel wirkt und zugelassen wird und der Hersteller zumachen muss, dann hat er eben Pech!


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 19:59
@mystery90
mystery90 schrieb:ich verstehs zwar aber, sprich doch deutsch ^^
Tut er doch. Einwandfrei :)


melden
melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:16
@Vymaanika

Nur wegen der Vollständigkeit.... ;)

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Karl_und_Veronica_Carstens-Stiftung


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:19
@Vymaanika
Neben dieser Studienform haben sich in der klinischen Forschung auch sogenannte Outcome-Studien etabliert, deren Ziel die Erfassung gesundheitlicher Veränderungen unter einer homöopathischen Behandlung ist. Outcome-Studien haben den Vorteil, das therapeutische Vorgehen in der Homöopathie als Ganzes bewerten zu können.
In diesen Studien berichten jeweils weit über 50% aller homöopathisch behandelten Patienten von relevanten Verbesserungen ihres Gesundheitszustands [1-5].
Wenn das nun keine geradezu klassische Definition von "Placebo - Effekt" ist....
Und eine perfekte Methode wissenschaftlich nicht ausgebildete Menschen über den Tisch zu ziehen. :(

Was um Himmels Willen denkt sich jemand der so etwas von sich gibt? (wenn er denkt und nicht bloß auf das Klingeln der Registrierkasse lauscht...)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:21
@mystery90

Was wäre denn für dich ein überzeugender Beweis, dass ein Medikament nicht funktioniert?

Wenn dir keiner einfällt, viel Spaß bei der Einnahme von ein paar Millionen krebsverhindernder Medikamente. Kann ja keiner beweisen, dass die nicht funktionieren.


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:28
@MareTranquil

naja ehrlich gesagt brauch ich keine, bin wie immer gesund. da ich es bin kenn ich mich auch nicht mit sowas aus, also beschäftige mich nciht viel mit medikamenten


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:28
@OpenEyes

Wenn das Ergebnis nicht bequem ist, wird einfach am Auswertungsverfahren herumgefummelt, das funktioniert offenbar ganz gut bei naiven Menschen.Dann noch schnell 4 oder 5 fingierte "Studien" ins Netz gestellt und schon kann jeder Idiot schlaugoogeln und sich damit noch dümmer machen.

Homöopathie im Jahre 2011, kaum zu fassen, dass es noch so beliebt ist.Ungefähr so wie die obskuren Wunderelixiere damals auf gewissen Jahrmärkten.Gab eben immer wieder Leute, die sich das zeug reinkippten und an eine Wirkung glaubten.

Globuli gegen schwerere Leiden zu verschreiben ist fahrlässig und sollte definitiv mindestens mit Gefängnis bestraft werden.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:36
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:Dann noch schnell 4 oder 5 fingierte "Studien" ins Netz gestellt und schon kann jeder Idiot schlaugoogeln und sich damit noch dümmer machen.
Ich würde mal meinen,dass die Studien gar nicht fingiert sein müssen. Völlige Ignoranz bei den Ausführenden, was wissenschafliche Methodik betrifft reicht vollkommen. Es genügt, über all die Stolpersteine welche in solchen Untersuchungen versteckt sind nicht Bescheid zu wissen.

Ist ja in der PSI - "Forschung" genau so. Siehe Rhine und Statistik...


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:42
das misstrauen gegenüber der schulmedsizin ist dadurch entstanden weil es immer mehrk ranke gibt statt gesunde. aber wenn es dazu da ist zu heilen, kann man halt nicht ganz verstehen warum es immer mehr kranke gibt tendenz steigend. immer wieder wirdg esagt die schulmedizin oder ein arzt besuch greife nicht die ursache an sich an sondern würde nur die symptome lindern aber nicht ovllständig beheben. so entstehen auch solche theorien wie, dass die menschen krank gehalten werden sollen damit die ärzteschaft viel verdient ganz zu schweigen die pharmaindustrie die die menschen immer mehr medikamenten andreht


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:42
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:Wenn das Ergebnis nicht bequem ist, wird einfach am Auswertungsverfahren herumgefummelt, das funktioniert offenbar ganz gut bei naiven Menschen.
Muahahahahahaahaha ^^

Nehmen wir doch einfach mal aus der pdf das Beispiel 5.9 Verletzungen und Verstauchungen. Es geht um Traumeel!

Die Carstens Stiftung behauptet, eine Wirkung sei erwiesen. Die neuste Studie, die hierfür von der Carstens Stiftung angeführt wird, ist von 1992.

Böhmer D, Ambrus P: Behandlung von Sportverletzungen mit Traumeel-Salbe - Kontrollierte
Doppelblindstudie. Biol Medizin 1992;21(4):260-268.

Und mehr als ein Balkendiagramm gibt es in der pdf nicht zu der Studie! Keine Infos über die Fallzahl, Geschlechter, Randomisierung.... etc.
Ich finde das Paper auch nicht im Netz.... Müsste mir das alte Magazin besorgen.

_____________________________________________________


Ich finde aber diese Studie von 2010:
Traumeel S® for pain relief following hallux valgus surgery: a randomized controlled trial

http://www.biomedcentral.com/1472-6904/10/9
Results
Traumeel was not found superior to placebo in minimizing pain or analgesic consumption over the 14 days of the trial, however a transient reduction in the daily maximum post-operative pain score favoring the Traumeel arm was observed on the day of surgery, a finding supported by a treatment-time interaction test (p = 0.04).

Conclusions
Traumeel was not superior to placebo in minimizing pain or analgesic consumption over the 14 days of the trial. A transient reduction in the daily maximum post-operative pain score on the day of surgery is of questionable clinical importance.
________________________________________________________

Keine weiteren Fragen!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:52
@OpenEyes

Das die homöopathische Arzneimittelprüfung unwissenschaftlich ohne Ende ist, ist ja hinlänglich bekannt.Gemessen am recht strengen Arzneimittelgesetzt würden diese Hokuspokus-Mittelchen hoffnungslos scheitern.

Allerdings kann man mit Nebenwirkungen rechnen bis D6, weil oft Arsen, Quecksilber oder Strychnin in diesen Kügelchen ist, insofern ist sogar ein Placebo überaus überlegen.

Was mich aber am meisten stört an so eine (Miss-)Handlung ist, dass auf schulmedizinische Untersuchungen verzichtet wird, wie etwa Röntgenbilder, MRT, CT, Gewebeproben etc.Dies sind Methoden, um zielgerichtet eine Diagnose zu stellen und unverzichtbar IMO.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 20:58
11917,1297108731,traumeelHier mal die wichtigste Grafik des Papers mit der Schmerzskala. Traumeelgruppe gegen Placebogruppe ist aufgetragen.

11917 1297108731 traumeel

Wer mehr wissen will, muss einfach das Paper lesen.

http://www.biomedcentral.com/content/pdf/1472-6904-10-9.pdf


melden
Sophosaurus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 22:46
mystery90 schrieb:das misstrauen gegenüber der schulmedsizin ist dadurch entstanden weil es immer mehrk ranke gibt statt gesunde.
Als Zeitzeuge weiß ich das besser.

Extreme Korruption hat sich durch Skandale wie den um Contergan derart im Bewußtsein meiner Generation verankert, daß wir daraus einiges gelernt haben. Für uns ist seitdem die Situation sehr kompliziert geworden.

Wir wollen weder von Scharlatanen und ihrer rabiaten Verkaufsveranstaltungsrhetorik, noch von geschäftsmäßigen Kriminellen der Pharmaindustrie geschädigt oder ausgebeutet werden.

Bei uns verfängt die Verblödungspropanga mit der Vokabel Verschwörungstheorie nicht, weil wir unzählige Beispiele für das organisierte Handeln krimineller Seilschaften erlebt haben, verschiedenste Organisationsstrukturen und ihre Vorgehensweisen detailliert kennen.

Bei vielen Älteren ist das Interesse an alternativen Heilmethoden Folge einer gut begründeten Aufklärung, die den ursprünglich blindwütigen Griff zur Chemikalie zurückdrängte.

Es ist nicht die "Schulmedizin", die wir fürchten oder verteufeln, sondern es sind die Konzerne und ihre Lobbies, und natürlich die charakterschwachen in Forschung, Politik, Verbänden, Medien und Gerichten, deren groteskes Fehlverhalten wir aus Erfahrung kennen und fürchten.


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 22:52
@Sophosaurus

Kann das gut verstehen.

Es würde viel helfen, wenn die Ärzte sich einfach mal wieder Zeit nehmen und mit ihren Patienten reden und ihnen auf ihre Fragen antworten und alles erklären.

Darum sind Alternativmediziner so erfolgreich. Sie sind nicht ganzheitlich... Sie reden einfach mit ihren Patienten auf eine menschliche Weise. Das finden viele Leute gut und wichtiger als die Pillen.

Denn auch der Arzt ist ein Placebo!


melden
mystery90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.02.2011 um 23:33
wenn das gehirn mal zu 100 prozent entschlüsselt werden könnte wär das so genial


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2011 um 09:31
@mystery90
mystery90 schrieb:das misstrauen gegenüber der schulmedsizin ist dadurch entstanden weil es immer mehrk ranke gibt statt gesunde. aber wenn es dazu da ist zu heilen, kann man halt nicht ganz verstehen warum es immer mehr kranke gibt tendenz steigend. immer wieder wirdg esagt die schulmedizin oder ein arzt besuch greife nicht die ursache an sich an sondern würde nur die symptome lindern aber nicht ovllständig beheben. so entstehen auch solche theorien wie, dass die menschen krank gehalten werden sollen damit die ärzteschaft viel verdient ganz zu schweigen die pharmaindustrie die die menschen immer mehr medikamenten andreht
Nach dieser Logik (insbesonder die Sache mit der Symptombehandlung) müsste die Lebenserwartung doch um so niedriger sein, je mehr Ärzte unterwegs sind und je größer der Einfluss der Pharmainsustrie ist. Ein Blick auf die Weltkarte zeigt jedoch das Gegenteil.
Wie erklärst du dir das?


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2011 um 09:53
Hi,
@Sophosaurus
Sophosaurus schrieb:Es ist nicht die "Schulmedizin", die wir fürchten oder verteufeln, sondern es sind die Konzerne und ihre Lobbies, und natürlich die charakterschwachen in Forschung, Politik, Verbänden, Medien und Gerichten, deren groteskes Fehlverhalten wir aus Erfahrung kennen und fürchten.
Klingt nicht schlecht, Fairerweise muss ich hinzufügen, dass deine Aussage auch für die Konzerne und Lobbies der alternativen Medizin gilt.

-gg


melden
Anzeige
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2011 um 10:34
@mystery90
mystery90 schrieb: aber wenn es dazu da ist zu heilen, kann man halt nicht ganz verstehen warum es immer mehr kranke gibt tendenz steigend.
1)Die Medizin ist dazu dar ist dazu da dem Kranken zu helfen.
In manchen Faellen ist aber das heilen unmoeglich zb bei Erbkrankheit.
Aber man kann es dem Kranken ermoegelichen ein moeglichst langes und moeglichst beschwerde freies Leben zu fuehren...

Wenn aber Leute die an diabestis leiden nicht mehr binnen eines Jahres sterben sondern Jahrzehnte lang weiterleben dann gibt es natuelrich viel mehr Leute mit Diabetis...

2) bei vielen Krnakheiten gerade bei Infektionskrnakheiten ist die Zahl der KRanken sehr zurueck gegangen viele der schlimmsten Krankheiten wie zb die Pest die im Mitttelater noch manchmel in einem Rutsch ein drittel der Bevolekrung umgebracht hat
Sind prakstcih voellig ausgroettet wurden.

3) Eben weil mehr Krankheiten geheilt werden koennen, werden die Leute Aelter und Aeltere Leute werden eben oefter krank.
mystery90 schrieb:. immer wieder wirdg esagt die schulmedizin oder ein arzt besuch greife nicht die ursache an sich an sondern würde nur die symptome lindern aber nicht ovllständig beheben.
Ja diese Luege ist wirklich erstaunlich hartnaeckig...
In wahrheit sind es aber oft die Vertreter der alternativen Heilmethoden die keine Ahnung von den verschiedenen Ursachen von Krankheiiten haben.
Und sich auch nicht wirklich dafuer interessieren weil sie meinen alles mit HAndauflegen behandlen zu koennen oder aehnliches..

Schau es waren die Schulmedizniner die Viren und Bakterien entdeckt haben
Es sind die Schulmediziner die die Krebserzeugednen Stoffe identifizieren...
Etc


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden