weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2016 um 14:55
@JohnDifool
Ich hab mir das nicht nächer durchgelesen sondern nur die zwei verschiedenen Aussagen zu den Schockbildern rausgesucht, wie im Radio berichtet.
sacredheart schrieb:Also könnten auch die Spuren von Giften, die eben oft in homöopathischen Dosen im Trinkwasser vorkommen, deutlich verstärkt wirken, was bedeutet, wir wären alle schon tot
Ne, in der Hom. gibt es keine Gifte. Durch das Potenzieren erreicht man nicht eine Verstärkung, sondern eine Wirkungsumkehr. So ist das Mittel Alium Cepa D6 gegen Schnupfen gedacht, kommt aber von der Zwiebel.

Das kaum einer der Homöopathieanhänger die eigene These dahinter kennt steht natürlich auf einem anderen Blatt.


melden
Anzeige
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

24.11.2016 um 23:06
@all
Habt ihr eigentlich schon Antworten auf die Frage "Warum ist Homöopathie eigentlich so erfolgreich in Deutschland?" oder "Ist Deutschland Geisteskrank?" gefunden?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

25.11.2016 um 09:05
@JohnDifool
OK, verstehe ich. Das ist nachvollziehbar.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.11.2016 um 18:45
Wurde auf der letzten Seite schon erwähnt, aber hier noch ein Artikel zu den Warnhinweisen über die Wirkungslosigkeit von homöopathischen Medikamenten, die in den USA nun eingeführt werden:
http://www.independent.co.uk/news/science/homeopathy-treatments-must-be-labelled-to-say-they-do-not-work-us-government-o...


melden
Mar2586
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 00:11
lhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/444-blutgerinnungshemmer-dgk-plaediert-fuer-sachliche-diskussion-zu-den-noaks/

Traurig aber nachvollziehbar fordert die dgk in der Diskussion über die NOAKs „die wissenschaftlichen Erkenntnisse einer evidenz-basierten Medizin ernst zu nehmen“. Sie hebt hervor, dass der „verantwortungsvolle Umgang mit den NOAKs“ auf einer ärztlichen Risikoabschätzung zwischen dem Schlaganfallrisiko auf der einen und dem Blutungsrisiko auf der anderen Seite begründet sein muss


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 00:15
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Ne, in der Hom. gibt es keine Gifte.
Nicht ganz richtig.
Nur insofern richtig, als dass die Verdünnungen so stark sind, dass selbst Gifte nicht wirken. Die allerdings sehr wohl verwendet werden. Wie zB Arsen, das in der richtigen Dosierung sehr wohl giftig wäre.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 06:59
Durch die Wirkungsbeschreibung bzw Wirkungsumkehr gibt es keine Gifte per Definition. Der Ausgangsstoff ist dabei ja egal.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 07:11
@Spöckenkieke
Wirkungsbeschreibung? Das währe ja mal was neues. :D

Wie wirkt homöopathie denn?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 07:13
interrobang schrieb:Wie wirkt homöopathie denn?
Warum sollte sie wirken? Nur weil es eine Wirkungsbeschreibung gibt, die man vom Nazihäuptling vom Aldebaran geschengelt hat?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 08:32
Aber müssten bei einer Wirkungsumkehr nicht Stoffe mit einer positiven Wirkung eine negative besitzen?

Sprich Vitamin C wäre dann ein extrem starkes Gift zum Beispiel?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 08:35
Moin @Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Durch die Wirkungsbeschreibung bzw Wirkungsumkehr gibt es keine Gifte per Definition. Der Ausgangsstoff ist dabei ja egal.
Bei ausschließlicher Betrachtung von Hochpotenzen trifft das zu. Nicht aber wenn wir die Niedrigpotenzen einbeziehen. Da gibt's durchaus Reste der Urtinktur. Sogar einige Fälle von Schwermetallvergiftung sind bekannt (Studie hab ich hier irgendwann mal verlinkt), was bei den Walachs et al zu Jubelstürmen führte, weil die das mittels ihrer unvergleichlichen Logik zum ultimativen Wirkbeweis erklärten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:35
kalamari schrieb:Aber müssten bei einer Wirkungsumkehr nicht Stoffe mit einer positiven Wirkung eine negative besitzen?
Nein, da die Deffinition besagt, dass „similia similibus curentur" also Ähnliches Ähnliches HEIL! Es gibt da keine schädlichen Wirkungen mehr.
wuec schrieb:Nicht aber wenn wir die Niedrigpotenzen einbeziehen. Da gibt's durchaus Reste der Urtinktur.
Ja, aber dann kommen wir ja nicht zur nötigen Wirkungsumkehr, sondern giftige Substanzen reagieren immer noch giftig. In der richtigen Hochpotenz brauchst du ja garkeine Ursubstanz, sondern nur noch das richtige Etikett auf der Zuckerdose.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:37
Wie schrieb letztens jemand. Bei Aldi gibt es Homoöpathika in brutalster Form. Als 1kg Pack mit allen Homöopathika im Kombipack für 0,49€


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:41
"Gleiches heilt Gleiches" würde doch bei konsequenter Anwendung darauf hinaus laufen, dass Dinge, die glücklich machen "Glück" "heilen".


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:41
.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:41
.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 13:42
.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 14:33
@kalamari
Die Idee ist, dass zB Autolärm Kopfschmerzen erzeugt. Wenn man nun Autolärm in Zucker potenziert, dann hilft das gegen die Kopfschmerzen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 15:46
Du musst mir das Similleprinzip nicht erklären.

Ich möchte nur darauf hinweisen, dass es in beide Richtungen funktionieren müsste.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.12.2016 um 15:54
@kalamari

Ja, das müsste es, wenn es tatsächlich funktionierte.

Aber das Simile-Prinzip ist ja bereits totaler Quatsch, auch ohne Verdünnungs-Potenzierungs-Widerspruch.

Warum zB soll denn etwas, dass zB Fieber erzeugt, dann auf einmal Fieber senken?
Wenn ich jemanden, der bereits Fieber hat, ein Fieber erzeugendes Mittel gebe, na, dann kriegt der nur noch mehr Fieber, was denn sonst?

Mich wundert ja, dass sich nicht alle HP Kritiker auf diesen Schwachsinn stürzen, sondern meistens nur bei dem genau so blöden Verdünnungsprinzip verweilen.


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden