weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:37
tubul schrieb:OK. Dann sei so gut und erkläre mal wie die H. welche Selbstheilungskräfte aktiviert?
Balthasar70 schrieb:Vorallem warum hat man die Wirkung auf diese Selbstheilungskräfte noch nie nachgewiesen?
M

Man lese  hierzu die gerade stattfindende Diskussion auf dieser Seite. Dass der Körper Selbstheilungskräfte hat, wird ja gerade von euch proebms als Argument ins Feld geführt.

  Muss ich jetzt wirklich noch mehr dazu schreiben?

Zum Thema "wie": Keine Ahnung, woher soll ich das wissen? Ich habe das im Übrigen bereits versucht zu erklären, wie es meiner Meinung ungefähr funktionieren könnte -lasst ihr ja eh nicht gelten, also, weshalb sollte ich mir die Mühe machen?
Ich amüsiere mich nur hier gerade, dass zufälligerweise im gleichen Moment belegt wird, indem ich denen an mich gestellten Forderungen Folge leiste, wie Argumente je nach gusto ausgelegt werden.
Das gefällt mir :)  


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:39
Alicet schrieb: Muss ich jetzt wirklich noch mehr dazu schreiben?
Natürlich. Die Frage war doch wie die H. welche Selbstheilungskräfte anstösst.
Die Frage hast du doch noch nicht einmal ansatzweise beantwortet.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:39
Alicet schrieb:Man lese  hierzu die gerade stattfindende Diskussion auf dieser Seite. Dass der Körper Selbstheilungskräfte hat, wird ja gerade von euch proebms als Argument ins Feld geführt.
  Muss ich jetzt wirklich noch mehr dazu schreiben?
Auf jeden fall. Immerhin ging es in deiner aussage doch darum das die Homöopathie diese anregt bzw stärkt. Und darum geht es eben. Du kannst ja nich teinfach das Körpereigene immunsystem als "erfindung" der Homöopathie hinstellen...


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:40
@Alicet
Ja schreibe doch bitte dazu, wie die Homöopathie diese Selbstheilungskräfte verstärkt und warum sie das nicht in Studien belegt?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:41
@interrobang
Dann erkläre mir doch erst einmal, weshalb das Immunsystem dann aber im Gegenzug bei manchen Krebserkrankungen oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen versagt, wenn es doch sogar noch zusätzlich von der ebM unterstützt wird.



Erklärung, bitte!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:42
Balthasar70 schrieb:Ja schreibe doch bitte dazu, wie die Homöopathie diese Selbstheilungskräfte verstärkt und warum sie das nicht in Studien belegt?
Siehe hierzu meine Frage an @interrobang

Weshalb sollte ich irgend etwas erklären, wenn im Gegenzug auf meine Fragen null eingegangen wird?  


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:44
@Alicet
Weil die Kraft des Immunsystems eben manchmal ausreicht, Angriffe abzuwehren und manchmal überfordert ist, bei AIDS z.B. Selber von den Erregern angegriffen wird.

Was ist an dem Wikipediaartikel dahingehend nicht zu verstehen?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:45
@Alicet
Aha.. du kannst also keine deiner aussagen belegen kommst aber mit gegenfragen?
Und dann meckerst du über den diskussionsstyl von anderen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:48
Akute Krankheiten wirken oft auch nur spontan ausgeheilt, was aber auch eine Täuschung sein kann. Was spontan zunächst einmal nach lässt, ist oft nur der erste Schmerz. Der erste Hinweis. Der kann durchaus wieder verschwinden, weil die Krankheit eben noch nicht so stark ausgebrochen, und daher noch unter Kontrolle des Immunsystems ist.
Viele Krankheiten durchlaufen nämlich Stadien unterschiedlicher Schwere. Die ersten Stadien können so leicht sein, dass sie kaum Beschwerden machen.
Krankheitserreger können sich auch „ruhige“ Plätzchen im Körper suchen, wo sie ein jahrelanges Schläferdasein führen, bevor es ernsthaft weiter geht – Syphilis ist dafür ein schönes Beispiel.

Oder sie leben im Körper und machen nur Ärger, wenn gewisse andere Probleme dazu kämen. Entweder, weil sie dadurch aktiviert werden oder weil das Immunsystem sie normalerweise unter Kontrolle hat, aber im Falle eines weiteren Problems seine Kräfte eben abzieht und woanders einsetzt, wodurch die bis dahin kontrollierten Erreger auf einmal fröhlich Kirtag feiern können, wie die berühmten Mäuse, wenn die berühmte Katze aus dem Haus ist. Hierzu fallen mir gerade die widerlichen Herpes-Viren ein. Einmal eingefangen, wird man sie nie wieder los. Sie werden aber in aller Regel vom Immunsystem in Schach gehalten, allerdings nur so lange, solange es eben nicht mit anderen Problemen überlastet ist. Weshalb ja ein Herpes-Ausbruch recht oft mit grippalen Infekten einhergeht.

Sehr oft sieht man auch die Zusammenhänge gar nicht, ja, bemerkt noch nicht einmal Kausalitäten. Wenn man erst zwanzig Jahre nach einer überstandenen Maserninfektion eine Hirnhautentzündung bekommt, die sehr wohl als echte Spätfolge von Masern auftreten kann, so führt der medizinische Laie diese Erkrankung garantiert nicht auf die Ersterkrankung zurück. Und würde selbstverständlich stets behaupten, seine Masernerkrankung sei von alleine komplett ausgeheilt. Was sie zwar tun kann, aber nicht immer tut. Nur stellt es sich für den Einzelnen eben anders dar.

Bei etlichen Krankheiten herrscht einfach nur zwischenzeitlich Ruhe, und diese trügerische verführt dann zur irrigen Annahme, das Problem hätte sich ganz von alleine, oder schlimmer: durch HP und Wunderheiler, erledigt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:51
Balthasar70[/at_user]]Balthasar70
Wie kommst du darauf, dass ich die Wirkungsweise des Immunsystems nicht verstehen könnte? :)

Es wäre an diesem Punkt einfach mal interessant gewesen, zu erfahren, wie ihr (also "ihr - pro ebms", es euch erklärt, wie das Immunsystem offenkundig versagt, auch wenn doch so hochwirksame Medikamente existieren und noch dazu der Körper über Spontanheilungskräfte verfügt. Das ist doch ein interessanter Sachverhalt, den man zunächst einmal beleuchten sollte.

Interessant schon allein auch deshalb, weil, wenn die ebM in der Lage wäre, Krankheiten effektiv  zu heilen - effektiv im Sinne von gänzlich und in jedem Fall - die H. keine Rolle spielen würde, weshalb auch.    


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:56
Alicet schrieb:wie ihr (also "ihr - pro ebms", es euch erklärt, wie das Immunsystem offenkundig versagt, auch wenn doch so hochwirksame Medikamente existieren und noch dazu der Körper über Spontanheilungskräfte verfügt.
Falscher Kausalzusammenhang... Das immunsystem Versagt nicht trotz Medikamenten sondern Medikamente werden benötigt wen das Immunsystem nicht mehr ausreicht.
Alicet schrieb:Das ist doch ein interessanter Sachverhalt, den man zunächst einmal beleuchten sollte.
Is nur für die diskussion ziemlich irrelevant. Hier geht es nicht darum wie das immunsystem funktioniert sondern was besser ist wen es nicht mehr ausreicht. Eben ob dan Homöopatie oder echte Medizin besser ist.
Alicet schrieb:Interessant schon allein auch deshalb, weil, wenn die ebM in der Lage wäre, Krankheiten effektiv  zu heilen - effektiv im Sinne von gänzlich und in jedem Fall - die H. keine Rolle spielen würde, weshalb auch.  
Verstehe ich deine aussage richtig? Homöopatie, der bisher kein nutzen nachgewiesen werden konnte, wird solange eine Rolle spielen solange nicht sämtliche krankheiten geheilt werden können? Warum sollte das der fall sein? Immerhin kann die Homöopathie sie ja ebenfalls nicht heilen. Da ist kein zusammenhang ersichtlich....

Vor allem da Homöopathie auch verabreicht wird gegen Krankheiten für die es Medizin gibt bzw keine Medizin notwendig ist...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:56
gardner schrieb:Und genau das wurde mehrfach von eurer Seite gemacht
Erneut, nenne mir die Stellen an denen ich das tat. Ich bin auf keiner "Seite". Ich versuche möglichst offen die Gewinne und die Nachteile solcher Behandlungen zu nennen.

Falls Du es - erneut - nicht hin bekommst, Deine Unterstellungen an mich auch zu belegen (sollte ja nicht so schwer sein), dann würde ich Dir doch raten, einfach zu schweigen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:57
@Alicet
Wie ich darauf komm, Wenn Du fragst warum es manchmal funktioniert und manchmal nicht, schließe ich daraus eben, dass Dein Wissen über das Immunsystem begrenzt ist, und weise Dich zur Weiterbildung auf Wikipedia hin.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:58
Alicet schrieb:Dann erkläre mir doch erst einmal, weshalb das Immunsystem dann aber im Gegenzug bei manchen Krebserkrankungen oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen versagt, wenn es doch sogar noch zusätzlich von der ebM unterstützt wird.
Weil Menschen keine einfachen Maschinen sind, bei denen stets X passiert, wenn man Y macht. Und weil in de Regel sehr viele Ursachen zusammen wirken.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 16:59
Alicet schrieb: wie ihr (also "ihr - pro ebms", es euch erklärt, wie das Immunsystem offenkundig versagt,
Wie erklärst Du es Dir?

Ich erkläre es mir biologisch: nicht jedermanns Immunsystem ist perfekt. Wie eben alles in und an uns, unterliegt es der Genetik. Es ist entweder gut oder nicht oder solala dazwischen. Es kann selbst krank werden, Stress zB ist hervorragend geeignet, es zu schädigen. Es gibt auch Viren, die selbst das Immunssystem angreifen oder austricksen. Die Evolution macht keine Pause (siehe --> AIDS)
Es wird schwächer, wenn es alt wird, so wie alles in und an uns schwächer wird, wenn es altert.
Ein schwaches Immunsystem ist halt schneller überfordert als ein immer noch starkes. Aber selbst das kann sich im Laufe des Lebens verändern und bestimmten Angreifern einfach erliegen. Es kann schlicht und einfach überfordert sein, weil zu viele Krankheiten auf einmal oder zu schnell hinter einander angreifen.

Ist wie mit Fisherman´s Friends: Sind sie zu stark, bist Du zu schwach. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 17:02
@interrobang[/at_user]]interrobang
Ja, das tue ich. Ich habe bereits vorhin dich höflich darum gebeten, mir eine Erläuterung zu geben. Dies hast du nicht getan.

Du wolltest von mir eine Art "Liste" mit Krankheiten, ich habe dich darauf verwiesen, was ich bereits zum Thema geschrieben hatte.

Im Übrigen habe ich bereits gestern sehr deutlich gemacht, dass Syphilis als klassische Infektionskrankheit mit Sicherheit NICHT zum Behandlungsspektrum der H. gehört - wird einfach ignoriert.

Jetzt wird mein letzter Beitrag an dich gelöscht, weil er userbezogen ist. Du dagegen schreibst mir nur userbezogene Beiträge, indem du mir nie antwortest, sondern mich stets mit Gegenfragen zu provozieren suchst, was dir - leider - immer besser gelingt.
 
Das hier ist ein Diskussionsforum, und, man mag es nicht glauben, in seinen Anfängen war dies hier ein Ort, an welchem auch absurde Ansichten diskutiert worden sind, ohne dass User permanent mehr oder weniger subtil beleidigt worden sind.

 Welchen Sinn hat es denn, zu diskutieren, wenn man überhaupt nicht aufeinander eingeht, sich nicht gegenseitig zuhört?   Ich beantworte wirklich gerne jede Frage, auch dazu, wie ich denke, dass H. wirken könnte, welche Chancen ich persönlich für die H. sehe etc. etc.
Ich erzähle hier auch von meinen persönlichen Erfahrungen, und es ist mir egal, ob man mich beleidigt. Das Geringste aber, das ich erwarte, und, ich denke, das ist nicht zu viel, ist, dass einem hier Respekt entgegengebracht wird.   


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 17:03
@Alicet
Zumal ich niemanden kenne der Behaupten würde die Medizin könne jemals zusammen mit dem Immunsystem alle Krankheiten heilen.
Das ist ein eindeutiges Strohmannargument.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 17:07
Alicet schrieb: wie das Immunsystem offenkundig versagt, auch wenn doch so hochwirksame Medikamente existieren und noch dazu der Körper über Spontanheilungskräfte verfügt
Das Immunsystem ist mächtig, aber nicht allmächtig..
Dasselbe gilt für Schulmedizin...und diese ist in der Tat hochwirksam, sieht man alleine schon daran, dass die Lebenserwartung sich in den letzten 100 Jahren quasi verdoppelt hat..aber du hast recht, den Tod hat sie nicht geschafft zu besiegen........


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

02.02.2017 um 17:08
@Alicet
Alicet schrieb:Im Übrigen habe ich bereits gestern sehr deutlich gemacht, dass Syphilis als klassische Infektionskrankheit mit Sicherheit NICHT zum Behandlungsspektrum der H. gehört
Hast Du auch deutlich gemacht, warum nicht?

Im Übrigen hatte ich Dir eine Frage gestellt, gedenkst Du die zu ignorieren? Ich ha ja, höflicherweise, die Deinige beantwortet.


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden