Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 13:46
@playmobil
playmobil schrieb:Wer hier den Zusammenhang nicht sieht, hat wohl Tomaten auf den Augen. Vermutlich wäre es besser gewesen, direkt ins Krankenhaus zu gehen. Den Unheilpraktiker aufzusuchen hat offenbar erstmal alles so richtig verschlimmert.
playmobil schrieb:Zunächst einmal war der Gang zum Unheilpraktiker inklusive Zuckerkugeln einwerfen verantwortlich für die Verschlimmerung.


Eine Leberentzündung ist mit Zuckerkugeln und Handauflegen eher schwer zu beeindrucken.
Er hatte keine Leberentzündung und die Einnahme von dem homöopathischen Mittel wurde von meiner Tante lediglich als gesundheitsfördernd und nicht als Wunderheilung angesehen.

Die Ärzte hatten außerdem keine Erklärung warum er die Hautentzündungen bekommen hat. Von der Lebererkrankung wussten sie selbstverständlich.

Wie gesagt... Die Furunkel tauchten auf nachdem er angefangen hat das Mittel zu nehmen... und verschwanden komplett als er ein anderes homöopathisches Mittel bekam. Die Probleme hatte er über ein halbes Jahr.

Kann auch Zufall gewesen sein. Klar.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:00
doree schrieb:Wie gesagt... Die Furunkel tauchten auf nachdem er angefangen hat das Mittel zu nehmen... und verschwanden komplett als er ein anderes homöopathisches Mittel bekam. Die Probleme hatte er über ein halbes Jahr.

Kann auch Zufall gewesen sein. Klar.
Da homöopathische Mittel keine nachgewiesene Wirksamkeit besitzen, kannst Du mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Zuckerkugeln eine genauso große Rolle gespielt haben, wie die Anzahl der Bonbons, die er in der Zeit des Furunkel Kommens und Gehens gelutscht hat: 0.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:28
@doree
doree schrieb:Kann auch Zufall gewesen sein. Klar.
Mit Sicherheit, da HP, alleine schon aufgrund der starken Verdünnung der verabreichten Mittel, die jede Chance auf Wirksamkeit ausschließt, einfach nicht wirkt. Es kann weder einen Furunkel hervor rufen, noch ihn heilen. Es fördert auch die Gesundheit nicht. Wie denn? Durch Zucker? Dann fördere ich in Zukunft meine Gesundheit mal mittels Kuchen und Eiscreme - in ganz hohen Potenzen.
Es wirkt nicht.
Es enthält keinen Wirkstoff mehr.
Es wirkt daher nicht.
Selbst, wenn die Dosis brauchbar wäre, so wurde der Stoff rein willkürlich, frei nach Fantasie, ohne Tests, ohne die Krankheitsursache zu kennen, auf völlig unsinnigen Überlegungen begründet, ohne Ahnung von Anatomie, (Bio)Chemie, Medizin, einfach so aus der Luft gegriffen, gewählt.  
HP wirkt daher nicht.
Würden Kinder die Mittel aussuchen, könnte der Unsinn nicht größer werden.
HP wirkt einfach nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:32
@off-peak
Falsch. HP KANN wirken. Ein Freund von mir ist Lactose-Intolerant. Abe genau das Zeuch wird oft für die Kügelchen verwendet. Die Reaktion bei ihm wäre explosiv :)

(auch Glaubulis sind Schämie)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:36
FrankD schrieb:(auch Glaubulis sind Schämie)
Wenn du Wasser + Zucker als "Schämie" bezeichnest natürlich.

Aber Wirkstoff enthalten sie nicht. Sorry.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:37
Kotknacker schrieb:Das Wirkprinzip von Aspirin war auch 70 Jahre lang unbekannt. Das ist kein haltbares Argument.
Die Wirkungen von Aspirin sind aber jeder Zeit nachweisbar, die der Homöpathika jedoch nicht. Selbst wenn das Wirkprinzip noch unbekannt wäre,  wäre eine Wirkung erkennbar,  wenn es eine gäbe. 

Das was, hier aber angesprochen wurde ist das, Wirkprinzip,  wie man durch nichts etwas bewirken soll.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:37
@FrankD

Ich sagte: HP wirkt nicht. HP ist aber nicht der verwendete Zucker, der ist ja nur der Stoff, auf dem das Zaubermittel, das wirken soll, angebracht ist. Der Zucker selbst soll ja nicht wirken.
Im Falle Deines Freundes würde aber genau jener Zucker etwas bewirken.

Somit bleibt´s dabei:
a) Die Betreiber wissen nicht, was sie tun (daher bedenken sie ja auch nicht, dass der Zucker selbst wirken könnte)
b) das eigentliche Zauberpulver wirkt aber selbst nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:37
FrankD schrieb:Falsch. HP KANN wirken. Ein Freund von mir ist Lactose-Intolerant. Abe genau das Zeuch wird oft für die Kügelchen verwendet. Die Reaktion bei ihm wäre explosiv
Das siehst Du falsch.

Die potenzierte und entmaterialisierte Energie in den Globuli übersteuert natürlich das chemische "Gift" der Trägersubstanz. Du musst es Dir immer wieder vor Augen führen: Die H. ist nebenwirkungsfrei...Die H. ist nebenwirkungsfrei ...

@Kotknacker
Übrigens schön, dass Du so nett in die Diskussion mit mir hinein grätschst - dann aber nicht mehr reagierst. Bedeutet das, Du hast es verstanden und stimmst zu?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:41
kleinundgrün schrieb:Das siehst Du falsch.

Die potenzierte und entmaterialisierte Energie in den Globuli übersteuert natürlich das chemische "Gift" der Trägersubstanz. Du musst es Dir immer wieder vor Augen führen: Die H. ist nebenwirkungsfrei...Die H. ist nebenwirkungsfrei ...
Das ist irgendwie nix außer Spam....soviel zu "in die Diskussion hinein grätschen"...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:47
@off-peak
@Nerok
Locker bleiben. Ironie-Detektor ist wohl off-line?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:54
@gardner
Da ich Dich nicht angesprochen habe, liebe @gardner verstehe ich Deine Besorgnis nun überhaupt nicht.

Möchtest Du wirklich unsere Diskussion auf einer solchen Basis erneut fort setzen? Nachdem es schon die letzten Male wenig erbaulich war? Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 14:57
@kleinundgrün
Das war gar nicht so weit von der homöopathischen Realität entfernt.
Aus der "Abschlussarbeit" eines Homöopathen
Durch die von Hahnemann entwickelte Methode des Dynamisierens oder Potenzierens der Arzneimittel werden diese entmaterialisiert und energetisiert, und können somit auf die Steuerungszentrale einwirken, ohne gleichzeitig giftig oder zerstörerisch zu sein. Mit dem Potenzieren wandelt sich das einzelne Mittel nicht nur substanziell, sondern auch qualitativ, d.h. es muss anders als ein Pharmakon angewendet werden. So lange ein Mittel Materie enthält, muss es nach den Gesetzen der Chemie dosiert werden, ist es aber entmaterialisiert und energetisiert, wirkt es nach Gesetzen, die im energetischen Bereich gültig und völlig anders sind. http://www.homoeopathie-krecker.de/abschlussarb.html


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:02
@doree
doree schrieb:Bald darauf bekam mein Cousin starke und schmerzhafte Hautentzündungen (Furunkel), die einfach nicht weggehen wollten. Sie hat daraufhin den Heilpraktiker komtaktiert. Er sagte allerdings, dass es normal wäre und man daran erkennen würde, das die Leber entgiftet wird.
Was deutlich zeigt, dass das HP Mittel nicht half.
Es zeigt auch deutlich, dass der Heilpraktiker das aber entweder nicht wusste oder nicht zu gab, sondern irgend eine Erklärung, die falsch ist, erlog. Denn eine Leber, die "entgiftet" würde, müsste ja besser statt schlechter arbeiten. Das wäre ja der Sinn einer "Entgiftung". Und eine Wirkung erkennt man eben an der Wirkung. Wirkt etwas nicht, nun ja, dann wirkt es nicht.

Im Gegensatz dazu geben anständige Mediziner eben zu, dass sie etwas nicht wissen.

Wie intelligente Erwachsene ernsthaft annehmen können, eine "Erstverschlimmerung" wäre ein Zeichen der positiven Wirkung einer eventuellen Medizin, ist mir rätselhaft.
Dieselben, die glauben, dass Erstverschlimmerung in der HP bedeutet, HP wäre toll, sind nämlich umgekehrt nicht bereit, dieselbe Logik auf die verpönte "Schulmedizin" anzuwenden. Wirkt dort etwas nicht oder werden eben Krankheiten nicht erkannt, dann ist natürlich die "Schulmedizin" schlecht und der "Schulmediziner" ein Trottel, ein Büttel der Pharmaindustrie oder ein von der Elite zum Zwecke der Vernichtung der übrigen Menschheit Gekaufter.

So wie es aussieht, ist diese Ungewissheit genau das, was viele Patienten nicht hören wollen. Die wollen lieber den größtmöglichst erlogenen Unsinn hören statt einer einfachen Tatsache.
HP Gläubige begehen auch den Logikfehler, anzunehmen, dass jemand, der seine Grenzen klar erkennt, also Ahnung von der Materie und seinen eigenen Fähigkeiten hat und anständig genug ist, dies zuzugeben, der fachlich schlechtere Heiler wäre.
Dieses Unvermögen einiger, den Fakten ins Gesicht zu blicken, oder zu erkennen, dass ein gut Ausgebildeter eben auch erkennt, dass er etwas nicht weiß, öffnet natürlich jedem Schwurbler, Lügner und Betrüger Tür und Tor.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:05
@FrankD
FrankD schrieb:Locker bleiben. Ironie-Detektor ist wohl off-line?
Nö, das war locker. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:14
kleinundgrün schrieb:@gardner
Da ich Dich nicht angesprochen habe, liebe @gardner verstehe ich Deine Besorgnis nun überhaupt nicht.

Möchtest Du wirklich unsere Diskussion auf einer solchen Basis erneut fort setzen? Nachdem es schon die letzten Male wenig erbaulich war? Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist.
Nö, wollte nur anmerken, dass du spammst.
Besorgniseregend sind hier andere Kleinigkeiten, aber das wäre nun wieder OT. ;-)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:18
@gardner
Und wie nennst Du das, was Du hier tust? Inhaltliche Beiträge sehen anders aus.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:26
Unfassbar, dass uns einmal die Amerikaner voraus sind, indem sie vorschreiben, dass auf jeden homöopathischen Präparat vermerkt werden muss, "dass dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit gibt, und dass die versprochene Wirkung nur auf Theorien aus dem 18. Jahrhundert basieren, die von den meisten medizinischen Experten nicht anerkannt sind."

Das ist bei uns in Europa keine Vorschrift, oder?
Eigentlich heftig..

@playmobil
Um mich geht´s aber nicht, sondern um den Spam von @kleinundgrün, der hier einfach so stehengelassen wird.
Naja, kann sich jeder selber ein Bild dazu machen...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:47
gardner schrieb:Unfassbar, dass uns einmal die Amerikaner voraus sind, indem sie vorschreiben, dass auf jeden homöopathischen Präparat vermerkt werden muss, "dass dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit gibt, und dass die versprochene Wirkung nur auf Theorien aus dem 18. Jahrhundert basieren, die von den meisten medizinischen Experten nicht anerkannt sind."

Das ist bei uns in Europa keine Vorschrift, oder?
Eigentlich heftig..
Das könnte daran liegen, dass sich zumindestens in Deutschland ein äußerst lukrativer Markt der Liebesperlen entwickelt hat, an dem so viele wie möglich gut mitverdienen wollen; H. hat eine große Lobby, denn damit lässt sich ohne geringste Mühe oder Fachkenntnisse irgendeiner Art, außer der homöopathischen Art (harhar), nunmal super verdienen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 15:57
Naja, die große Lobby wird die Homöopathie in Amerika auch haben, wenn nicht noch größer.
Warum schaffen es dann die europäischen Länder nicht, einen ebensolchen Warnhinweis auf die Packungen zu drucken?

@playmobil
Du als Wissenschafter solltest da doch einen besseren Einblick als wir Laien haben, hast du dafür eine Begründung?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

20.02.2017 um 16:00
@gardner
Alle Wissenschaftler haben also Einblicke in die Welt des Lobbyismus und der Etikettenverordnung?


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden