Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 18:32
geeky schrieb:von einer Gesellschaft wahrheitsliebender Männer"
Na mal ehrlich, die Vereine hatten damals wenigstens noch Namen mit richtig Schwung und Schmiss. :)

mfg
kuno


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 18:43
@Alicet
Alicet schrieb:Zu dem supertollen Beispiel mit der Antimaterie: Da würde mich doch mal interessieren, welche Firma dieses "Mittelchen" denn angeblich anbietet, denn, wenn man mal danach googelt, dann kommen natürlich erstmal 10 Seiten der üblichen Verdächtigen, die sich darüber echauffieren, wie strunzdumm die Höms sind ... sorry, das ist ein Niveau, auf dem mag man nicht diskutieren.
Antimaterie wird z.B. von der Firma Homeocur angeboten...
https://www.homeocur.com/member/product/6981

Um die Seite zu finden, musste ich übrigens nur 3 Minuten googeln.

Du wolltest hoffentlich nicht andeuten, Antimaterieglobuli seien nur eine Erfindung der Homöopathiekritiker?
Oder glaubst du wirklich, angesichts vieler Dutzend anderer kurioser Ursubstanzen hätte man es auch nur im geringsten nötig, noch zusätzlich einen Hoax über Antimaterieglobuli zu verbreiten?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 18:51
@kuno7
kuno7 schrieb:Na mal ehrlich, die Vereine hatten damals wenigstens noch Namen mit richtig Schwung und Schmiss. :)
Stimmt!
"Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften" klingt im Vergleich dazu etwas sperrig. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 18:52
@Alicet
Ich hatte dir zuvor auch schon Fledermaus Fell und Hundemilchglobuli verlinkt, schon vergessen oder nicht abstrus genug?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 19:04
Nicht zu vergessen die hochseriösen Mondsteinglobuli:
https://www.remedia.at/mondstein/a4858

Remedia ist einer der größten und bekanntesten Hersteller von H. Wieso verkaufen die so einen Scheissdreck?
Könnte das ganze eventuell Betrug sein?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 19:07
Interessant ist übrigens auch, was auf der Homeocurseite zur Rezeptpflicht von Antimaterie steht...
Rezeptpflicht bis C1 / D3
77c


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 19:21
JohnDifool schrieb:Du wolltest hoffentlich nicht andeuten, Antimaterieglobuli seien nur eine Erfindung der Homöopathiekritiker?
Oder glaubst du wirklich, angesichts vieler Dutzend anderer kurioser Ursubstanzen hätte man es auch nur im geringsten nötig, noch zusätzlich einen Hoax über Antimaterieglobuli zu verbreiten?
Würde mich nicht wundern, wenn angebliche "False Flag-Aktionen" auch unter Homöopathieanhängern als Vorwurf kursieren. Ich meine, Antimaterie als Zäpfchen, Mondgestein als Globuli, Mondstrahlen als Tropfen, handpotenziertes Feuer, rezeptpflichtige Röntgenstrahlen und Elektrosmog als Arzneimittel aus der homöpathischen Hausapotheke, sowas ist offenbar selbst so manchem Homöpathiebefürworter zu blöd um wahr zu sein. Und doch hat sich diese Anbieter keiner ausgedacht um die Homöpathieszene zu denunzieren.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 20:10
Alicet schrieb:Oder Plutonium
Ja und? Wie oft ist hier bereits gesagt worden (unter anderem von mir), dass es natürlich schräge und natürlich auch in die Nähe der Scharlatanerie anzusiedelnde Verfahren, auch in der H., gibt.
Ernsthaft? Plutonium in Homöopathischen Mittelchen ist „in der Nähe der Scharlatanerie anzusiedeln“? Ich weiß nich, was man dazu noch sagen soll, wenn Bullshit so verniedlicht wird.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 20:32
Alicet schrieb: das ist ein Niveau, auf dem mag man nicht diskutieren.
Beweise wollt "ihr" ja auch keine bringen. Unterirdisch ist das Niveau in der Tat; das der H'ologeten. Und btw. du diskutierst doch gar nicht. Ein paar Vorwürfe, null Inhalt. Nicht gerade zielführend.
Alicet schrieb:Die Aufregung ist echt nicht nachvollziehbar.
Verständlich. ;)
Alicet schrieb:Whataboutism ist, wenn man hier fünf Posts darauf verwendet (mindestens), um zu feiern
Gehst jetzt wahrscheinlich wieder 3 Wochen arbeiten, bis der nächste Post kommt. Lächerlich gemacht hast du dich hier definitiv nicht zum ersten Mal. Ich erinnere an "die Studie". Ein Meisterwerk abenteuerlicher Beweisführung.
Alicet schrieb:Ich finde H. toll
Wissen wir doch. Hau soviel von dem Zeug rein, wie du willst. Ist ein freies Land!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

17.01.2019 um 20:55
Alicet schrieb:Wie bereits hier mehrfach diskutiert, wird kein verantwortungsbewusster Arzt oder Hom gegen eine INfektionskrankheit, die sich leicht und unproblematisch mit Antibiotika behandeln lässt, etwas anderes empfehlen
Was mich zu der Frage drängt, welche Beschwerden, jenseits von kleineren Wehwehchen, die ohnehin in der Regel von selbst verschwinden, würde denn ein "Hom" homöopathisch behandeln und was genau verstehst du unter einem verantwortungsvollen Homöopathen?
Is das sowas, wie "ein wahrer Schotte"?
JohnDifool schrieb:"Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften" klingt im Vergleich dazu etwas sperrig.
In der Tat. :)

mfg
kuno


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.01.2019 um 09:25
Libertin schrieb:sowas ist offenbar selbst so manchem Homöpathiebefürworter zu blöd um wahr zu sein.
Was sie dann ja mit den Verschwörungskrakeelern gemein haben... da gilt auch die Logik "wer abwegiger ist als ich muß ein Desinformant sein"...

Ansonsten kann man nur noch sagen "nicht füttern"...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 10:22
Mann, da haben "wir" (oder ich, sonst schreibt hier ja fast keiner mehr pro H.) ein riesiges Glück, dass wir so geduldige Lehrer haben.^^

Wäre ja nicht nötig, wenn ihr in Chemie bisschen aufgepasst hättet. Oder verschüttelt ihr etwa ein ml Benzin mit 1 Mio Liter Lösungsmittel und fahrt für den Rest eures Lebens fröhlich grinsend (und einigermaßen umweltfreundlich) damit durch die Gegend?
Kein Mensch würde auf so eine Idiotie kommen, außer vielleicht ein paar YT-Geschädigte.

Homöopathen würden das freilich niemals tun, denn für den gewünschten Erfolg muss schließlich auf das Fahren verzichtet werden (§260). So ein Pech aber auch.

Ebenso wie auf Kaffee, Tee, Liköre, gewürzte Schokoladen, stark duftende Blumen, Parfüm, divere Zahnreinigungsmittelchen, gewürzte Speisen und Saucen, allerlei Backwerk in denen arzneiliche Gewürze enthalten sind (das dürften vermutlich ziemlich alles Backzeugs sein), Fleisch von Schweinen, Enten, Gänsen und Kalb.

Vermieden muss ebenso werden: Stubenluft, sitzende "Lebensart" in miefigen Büros, übermäßges Säugen des Kindes, Schaukeln und Reiten, liegen (schlafen) darf man allerdigns auch nicht zu lange (bleibt nur den ganzen Tag lang rumzutigern), Lesen in waagrechter Position, Lesen in sitzender Position (im Kopfstand geht oder eben wieder rumtigern), Onanie, unvollkommener Beischlaf, Gegenstände des Zorns(?), Krams(??) und Ärgernisses(???).

Womöglich kann deswegen die H in Studien nicht überzeugen. Wer kennt schon all diese Vorschriften und hält sich daran?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 12:03
@wuec
Lesen in waagrechter Position, Lesen in sitzender Position
Weche Leseposition erachtete Hahnemann denn als angebracht?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 12:32
@off-peak
Na ja. Es bleibt stehend (auf Kopf oder Füßen), krabbelnd und laufend.
Im Liegestütz womöglich auch. Das eignet sich allerdings wohl nur für Special Forces oder sowas.

Am besten wirkt H vermutlich, wenn ganz auf Lesen verzichtet wird. Insbesondere auf das Lesen von Homöopathie-Kritik sollte unbedingt verzichtet werden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 12:36
off-peak schrieb:Weche Leseposition erachtete Hahnemann denn als angebracht?
Ich glaub hängend ging wohl auch, spielt aber auch nich die große Rolle, denn son C30 Wälzer, mit einem Buchstaben auf 10ex60 Zeilen, ließt sich auch schnell weg. :D

mfg
kuno


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 12:38
Mal weniger sarkastisch betrachtet, denke ich, er meinte wohl stehend. Allerdings haben selbst zu seiner Zeit nur Lehrer oder Prediger o.ä. auf diese Weise gelesen, und das in erster Linie laut.

Jeder, der in einem Buch schmökern wollte, hat sich auch damals bereits gemütlich in einen Sessel gesetzt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 12:54
CptTrips schrieb:Ernsthaft? Plutonium in Homöopathischen Mittelchen ist „in der Nähe der Scharlatanerie anzusiedeln“? Ich weiß nich, was man dazu noch sagen soll, wenn Bullshit so verniedlicht wird.
Für dich mag das Bullshit sein - wen interessiert es? Hab mich übrigens schlau gemacht - das Mittel wird offenbar bei Autoimmunerkrankungen eingesetzt.
Mir war es bislang nicht bekannt, aber, man lernt ja immer mal gern dazu.

INteressieren würde mich die Herstellung, vielleicht kann man ja da mal jemand was dazu posten.
wuec schrieb:Wäre ja nicht nötig, wenn ihr in Chemie bisschen aufgepasst hättet. Oder verschüttelt ihr etwa ein ml Benzin mit 1 Mio Liter Lösungsmittel und fahrt für den Rest eures Lebens fröhlich grinsend (und einigermaßen umweltfreundlich) damit durch die Gegend?
Kein Mensch würde auf so eine Idiotie kommen, außer vielleicht ein paar YT-Geschädigte.
Kannst wie immer, mal wieder stecken lassen, deine Beleidigungen. Außerdem, wenn du mich schon zitierst, dann doch bitte korrekt und vermeide den Plural majestatis, danke :)

Wie ich zur H. stehe, und wie ich denke, dass sie funktioniert, habe ich bereits erläutert.
Dass es nicht der Wirkstoff ist, der bei der H. zum Tragen kommt, ist auch klar, also sind diese hirnrissigen Analogien einfach sinnlos. Verstehe auch nicht, weshalb du die immer und immer wieder posten musst, scheint wohl so ne Art HObby von dir zu sein.
wuec schrieb:Homöopathen würden das freilich niemals tun, denn für den gewünschten Erfolg muss schließlich auf das Fahren verzichtet werden (§260). So ein Pech aber auch.

Ebenso wie auf Kaffee, Tee, Liköre, gewürzte Schokoladen, stark duftende Blumen, Parfüm, divere Zahnreinigungsmittelchen, gewürzte Speisen und Saucen, allerlei Backwerk in denen arzneiliche Gewürze enthalten sind (das dürften vermutlich ziemlich alles Backzeugs sein), Fleisch von Schweinen, Enten, Gänsen und Kalb.
Zu der Auflistung von potentiell störenden Substanzen wurde hier auch schon einiges geschrieben - dass das Hahnemanns Tipps waren, worauf man achten sollte, wenn man h. einnimmt, wurde hier ja auch schon erörtert.
Da seitdem allerdings einige Jährchen ins Land gegangen sind, kann man also getrost davon ausgehen, dass man dies nicht wortwörtlich nehmen sollte. zur Erinnerung: Die ebm hat damals als super mittel für alles den Aderlass empfohlen, würde heute wohl auch niemand mehr so sehen.
rambaldi schrieb:Was sie dann ja mit den Verschwörungskrakeelern gemein haben... da gilt auch die Logik "wer abwegiger ist als ich muß ein Desinformant sein"...

Ansonsten kann man nur noch sagen "nicht füttern"...
Auch dir kann man es xmal sagen, du berücksichtigst es ja doch nicht: Die Beleidigungen werden nichts helfen, und du brauchst dir auch nicht die Mühe machen, abwegige Vergleiche zu ziehen. Aber klar, es ist ja schick, h.Befürworter mit allen irren, die diesen Planeten bevölkern, in einen Topf zu werfen; klar, zur Abwechslung halt mal Verschwörungstheos.
Echt, manchmal, wenn man hier so reinliest, möchte man unausgesetzt mit dem Kopf auf die Tischplatte schlagen ...

Auch, wenn man die H. als solche gutheißt, darf man schließlich auch mal was nicht kennen? Wie du außerdem vielleicht meinen Zeilen entnehmen kannst, würde mich mal die Herstellung von Plutonium nitricum interessieren; ebenso die herstellung dieser ominösen Antimaterie. hilfreich wäre da vielleicht auch, mal den Fachbegriff, unter was das vertrieben wird, zu posten
kuno7 schrieb:Was mich zu der Frage drängt, welche Beschwerden, jenseits von kleineren Wehwehchen, die ohnehin in der Regel von selbst verschwinden, würde denn ein "Hom" homöopathisch behandeln und was genau verstehst du unter einem verantwortungsvollen Homöopathen?
Is das sowas, wie "ein wahrer Schotte"?
Muss man das echt noch erklären? DAs ist jemand, der checkt, welche Krankheit sich hinter welchen Symptomen verbirgt, rsp verbergen könnte und eventuell handelt.
Wenn ein Blinddarmdurchbruch droht, dann mach ich keine Wadenwickel, sondern fahre/schicke jemanden in die Notaufnahme.
Das ist doch eigentlich klar.
Gegen was die H. hilft, bzw., in welchen Fällen sie zuRate gezogen wird, hatten wir hier auch schon xmal: WEnn die ebM nicht weiterweiß, der Patient austherapiert ist. Deshalb erfreut sie sich ja auch ihrer großen Beliebtheit, da die Menschen, die sie befürworten, in der Regel sind, die an irgend einem Zeitpunkt ihres Lebens ziemlich verzweifelt waren, weil sie fürchten mussten, weiter mit ihren (teils gravierenden) Beschwerden leben zu müssen.
DAs ist ziemlich ätzend, glaub mir.

Klar, man kann jetzt natürlich sagen, eben diese Beschwerden wären auch ohne Behandlung verschwunden (ist ja die einzig möglich logische Schlussfolgerung, die die ebM anbieten kann), dann fragt sich nur, warum sie denn dann die ganze Zeit VORHER unter der Behandlung dies nicht getan haben ...
Naja, steht ja jedem frei, sich sein eigenes Urteil zu bilden ;)
whatsgoinon schrieb:Gehst jetzt wahrscheinlich wieder 3 Wochen arbeiten, bis der nächste Post kommt. Lächerlich gemacht hast du dich hier definitiv nicht zum ersten Mal. Ich erinnere an "die Studie". Ein Meisterwerk abenteuerlicher Beweisführung.
Gähn. Auch bei dir wirds Zeit für ne andere Platte. Nur, weil man gern was hätte, ist es noch lang nicht so, aber, wem sag ich das ... :D

"Die Studie": Die hat hier keiner gelesen. DAgegen sollte ich dann doch das mal tun, und am besten noch erläutern und begründen, was genau ich jetzt toll finde ... ernsthaft?
WEnn es sonst eh keiner liest? :D

Vor allem, weil das ja sowieso dann nur als Vorlage dienen soll, damit dann wieder "gehaltvolle" Einzeiler gepostet werden und man im Schwarm ablästern kann .... klar, so kann man sich natürlich auch lächerlich machen, aber, dafür müsst "ihr" euch dann schon nen anderen Doofen suchen ... "nie dürft ihr soweit sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken" ;)
Libertin schrieb:Würde mich nicht wundern, wenn angebliche "False Flag-Aktionen" auch unter Homöopathieanhängern als Vorwurf kursieren. Ich meine, Antimaterie als Zäpfchen, Mondgestein als Globuli, Mondstrahlen als Tropfen, handpotenziertes Feuer, rezeptpflichtige Röntgenstrahlen und Elektrosmog als Arzneimittel aus der homöpathischen Hausapotheke, sowas ist offenbar selbst so manchem Homöpathiebefürworter zu blöd um wahr zu sein. Und doch hat sich diese Anbieter keiner ausgedacht um die Homöpathieszene zu denunzieren.
Ja, in der Tat, mir ist das zu obskur, bzw. hätte ich Zweifel an der Möglichkeit der Herstellung. Deshalb muss man auch die H. nicht als solches ablehnen, schließlich hat ja jeder einen eigenen Kopf zum Denken, und kann entscheiden, was ihm geeignet erscheint und was nicht.
Bei "Mondstrahlen" hätte ich persönlich meine Bedenken.

Im Übrigen glaub ich nicht, dass man, nur weil man H. mag, an ner Art Verfolgungswahn leidet und denkt, an jeder Ecke würde jemand versuchen, diese zu verunglimpfen.
Wozu auch?

Oder denkst du ernsthaft, es gibt so ne Art "H.verschwörung", oder irgendwelche durchgeknallten Homs, die denken, es würde gezielt Stimmung gemacht, indem Mittel erfunden werden, die es nicht gibt? :D
Das ist doch echt absurd ... ich finde, man kann die H. gern kritisieren und von mir aus auch zur Gänze ablehnen, aber, dass man jetzt jedem , der sich nur ansatzweise für H. ausspricht, als geistesgestört, mit Paranoiden Zügen, ansieht, das ist - mit Verlaub - voll albern.
ickebindavid schrieb:Ich hatte dir zuvor auch schon Fledermaus Fell und Hundemilchglobuli verlinkt, schon vergessen oder nicht abstrus genug?
Ich wollte aber gern den Link zu dem Antimateriedings.
Bei Fledermaus, Hundemilch, MOndstein gibts ja ne konkrete Vorstellung, wie der Ausgangsstoff aussehen könnte ;)
Obwohl ich zugeben muss, Hundemilch käm für mich nicht in Frage, da würde ich nach einer Alternative suchen wollen.

@JohnDifool
Ah super, danke dir :)

Hast du eine Ahnung, wie die das herstellen (wollen)?
Klingt ja schon ziemlich schräg.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 13:03
Alicet schrieb:schließlich hat ja jeder einen eigenen Kopf zum Denken, und kann entscheiden, was ihm geeignet erscheint und was nicht.
Dann sei doch so nett und erzähle mal was du dir denkst und bei welchen Fällen die H. geeignet ist und warum.
Darüber kann man dann ja mal reden.
Alicet schrieb:Wie ich zur H. stehe, und wie ich denke, dass sie funktioniert, habe ich bereits erläutert.
Das interessiert mich. Kannst du mir das bitte mal verlinken, oder aber kurz zusammenfassen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 13:07
Zyklotrop schrieb:Dann sei doch so nett und erzähle mal was du dir denkst und bei welchen Fällen die H. geeignet ist und warum.
Darüber kann man dann ja mal reden.
Naja, hab ich ja oben schon getan. ;)

Bei chronischen, schwierig behandelbaren Krankheiten, die die ebM lange/jahrelang behandelt hat und keine Besserung erzielen konnte.

Wie schon gesagt: Man muss dann fairerweise sagen, dass als logischer Schluss (und als einzig logischer Schluss für die ebM) die Folgerung im Raum steht, dass die Krankheit "einfach so" verschwunden wäre, nach Beendigung der ebM-Therapie.

Klar, kann man natürlich so sehen.

Wenn man es selbst erlebt hat (und entsprechend unter einer Krankheit gelitten), mag das eigene WEltbild diesbezüglich beeinflusst sein.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

19.01.2019 um 13:09
Alicet schrieb:Klar, kann man natürlich so sehen.
Alternativvorschläge?
Bisher konnte ja weder die Richtigkeit der Grundlagen der H., noch die Wirksamkeit irgendwelcher Homöopathika belegt werden.


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden