Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.06.2019 um 18:07
geeky schrieb:Gehst du denn nun von einer Wirksamkeit der homöopathischen Therapiemethode aus?
Man fragt sich schon seit geraumer Zeit, wieso diese einfache Antwort tunlichst vermieden wird. Obwohl, die geistigen Ergüsse lassen eigentlich nur einen Schluss zu.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.06.2019 um 18:11
@cortano
cortano schrieb:btw. ich bin überzeugt - insbesondere bei Walach, von dem ich einiges gelesen habe - dass er über einen hervorragend intakten Verstand verfügt.
Nimmt man einen beliebigen Homöopathiegläubigen als Vergleichsmaßstab mag das ja noch stimmen, im Vergleich zu einem richtigen Wissenschaftler jedoch erkennt man sehr schnell die intellektuellen Defizite dieses Scharlatans.
cortano schrieb:geeky schrieb:
Gehst du denn nun von einer Wirksamkeit der homöopathischen Therapiemethode aus?

Das war nicht die Frage.
Doch, genau das war meine Frage an dich. Es wäre schön, darauf endlich mal eine ehrliche Antwort zu bekommen.
Oder schämst du dich für deinen Aberglauben?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.06.2019 um 19:50
geeky schrieb:Es wäre schön, darauf endlich mal eine ehrliche Antwort zu bekommen.
Darauf bin ich als stiller Mitleser auch gespannt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

11.06.2019 um 14:01
whatsgoinon schrieb am 06.06.2019:Man fragt sich schon seit geraumer Zeit, wieso diese einfache Antwort tunlichst vermieden wird.
Vermutlich weil sie Ehrlichkeit voraussetzt - eine Eigenschaft, die den Befragten komplett abgeht. Keine Antwort ist eben auch eine :)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.06.2019 um 10:07
Um das Warten auf den grossen Wurf der H. zu überbrücken hier mal ein Leserbrief von niemand Geringerem als dem Pressewart des "Vereins für Homöopathie und Lebenspflege"
Man achte auf die argumentatorischen Highlights. Wer welche findet, bitte melden.
Langsam bin ich es leid, immer wieder die gleichen falschen Behauptungen über die Homöopathie zu lesen. Die Ärztin Natalie Grams sollte besser nicht überall erzählen, dass sie in der homöopathischen Behandlung ihrer Patienten grandios versagt hat, denn sie beweist dadurch, dass sie diese Behandlungsweise nicht im mindesten begriffen hat. Es wäre auch sehr empfehlenswert, wenn der Schreiber des Artikels, Hajo Zenker, nicht das Bashing abschreibt, das man seit einigen Jahren in den Medien liest und hört. Es wird dadurch nicht wahr. Er hat in einem Punkt recht: Verdünnte Medikamente sind nicht wirksam. In der Homöopathie werden aber keine verdünnten sondern potenzierte Ausgangsstoffe verwendet. Das macht den Unterschied aus.
https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-heidenheim/alles-dummkoepfe_-die-nur-plazebos-verordnen_-31379130.html
Ja, da ist man baff.
Schade, dass es dem Pressewart nicht gelungen ist den Unterschied zwischen Verdünnung und Potenzierung al nachvollziehbar aufzuzeigen. Ich red hier nicht vom Ritual an sch, sondern vom Unterschied auf molekularer Basis und vielleicht noch davon aufzuzeigen wie die Potenzierung den Stoff so verändern kann, dass er im Organismus die gewünschten Veränderungen anstösst.
Ist wahrscheinlich okkultes Wissen und nicht zur Weitergabe an "Profane" bestimmt.
Im Weiteren kommt dann nur noch das Fliegenargument und es wird mehr als deutlich, dass der Pressewart anscheinend bis zur Stufe der absoluten Inkompetenz aufgestiegen ist, denn so gibt weder er, noch der Verein ein gutes Bild ab.
Si tacuisses...

Da der gute Mann ja auch auf die immensen Erfahrungen der indischen H. abhob, hier eine Geschichte aus Indien.
https://www.stern.de/gesundheit/anti-alkoholiker-erkrankt-durch-homoeopathie-an-alkoholbedingter-hepatitis-8748014.html
Im indischen Bundesstaat Kerala stellte ein 38-Jähriger Mann seine Ärzte vor ein Rätsel. Der Patient litt an einer chronischen Lebererkrankung und begab sich in Behandlung, weil sich sein Gesundheitszustand zunehmend verschlechterte: Seine Augen waren gelb verfärbt, sein Urin verdunkelte sich, seine Beine schwollen an. Die Leberwerte des Mannes waren besorgniserregend. Bei einer Biopsie stellten die Ärzte dem Fachmagazin "British Medical Journal" zufolge Vernarbungen an der Leber fest und diagnostizierten eine Leberzirrhose.

Bedingt wurde diese den Erkenntnissen zufolge nicht nur durch seine chronische Fettleber, sondern durch eine akute Hepatitis, hervorgerufen durch ausschweifenden Alkoholkonsum. Aber eine Sache passte nicht ins Bild: Der Mann gab an, ein vollkommener Abstinenzler zu sein. Auch seine Familie bestätigte den Medizinern, dass er niemals einen Tropfen Alkohol trank. Auch andere mögliche Ursachen für die Hepatitis, darunter Pestizide oder Schwermetalle im Blut, konnten nach Tests ausgeschlossen werden. Warum also war die Leber des Mannes so geschädigt?
...
Der Homöopath des Patienten begann trotzdem eine Behandlung mit Pillen und einer flüssigen Lösung, die der Mann einnahm. Zwei Wochen nach Beginn der homöopathischen Therapie klagte der Mann über Beschwerden. Er fühlte sich schläfrig und lallte beim Sprechen. Die Behandlung wurde angepasst: Die Einnahme des flüssigen Präparats wurde reduziert, die der Pillen erhöht. Nach weiteren zwei Wochen hatte sich sein Zustand jedoch weiter verschlechtert, er wies die eingangs genannten Symptome auf.

Eine homöopathische Lösung stellte für den Patienten das Gegenteil eines Heilmittels dar
Als die behandelnden Ärzte von der homöopathischen Behandlung erfuhren, wurde ihnen der Grund für den schlechten Zustand des Patienten gewahr: Die Lösung, die er seit einem Monat regelmäßig einnahm, enthielt einen Alkoholanteil von 18 Prozent. Für den Abstinenzler mit chronischer Lebererkrankung stellte das Präparat letztlich das Gegenteil von einem Heilmittel dar. Es schadete ihm massiv.
...
Rund anderthalb Monate nachdem er sich in ärztliche Behandlung begeben hatte, starb er jedoch an multiplem Organversagen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.06.2019 um 10:30
Pressewart des "Vereins für Homöopathie und Lebenspflege"schrieb:
Er hat in einem Punkt recht: Verdünnte Medikamente sind nicht wirksam.
Und das ist ja nun auch unfreiwillig inkompetent formuliert ;)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.06.2019 um 14:16
Das einzig Interessante am Erguss dieses Cerebralflatliners ist der Umstand, daß der Artikel, auf den sich sein vor Ahnungslosigkeit triefender Leserbrief bezieht („Eine Frage des Glaubens“ von Hajo Zenker) im Online-Angebot der SWP nicht mehr zu finden ist. Dafür aber ein Beitrag über kriminelle Aktivitäten des homöopathischen Betrugskartells: "Der baden-württembergische Pharmahersteller Schwabe-Gruppe hat Ärger mit dem Fiskus."


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 09:19
Danke Jan, auch wenn bei der Potenzierung ein bisschen ungenau. :)

Youtube: Homöopathie wirkt* | NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann - ZDFneo


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 19:45
@whatsgoinon

Ich hoffe eine der Betrügerfirmen legt sich wirklich mit ihm an. Der zieht das bis hoch zum Bundesverfassungsgericht :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 20:23
@Fipse

Glaub nicht dass das passieren wird. Der Backlash ist für die schon jetzt groß genug, da wär's jetzt nicht gut noch einen draufzusetzen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 21:24
Nach dem Zusammenschütten der verschiedenen Globuli konstatiert Jan Böhmermann:
vlcsnap-2019-06-14-20h57m13s945
Sollten die Grundüberzeugungen der Homöopathen auch nur einen Funken Wahrheit enthalten, so wären sie in der Lage, jedes einzelne Zuckerli anhand seiner Wirkung auf den gesunden Organismus sicher zu identifizieren.
Doch selbst dieses Fünkchen fehlt. Es ist und bleibt eben eine verlogene Betrügerbande.

Wäre es nicht so, würden sie ihn selbstverständlich stante pede in Grund und Boden klagen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 21:41
@Fipse

Die Hocus-Pocus-Fidibusse haben es mit ihrer Dreistigkeit halt immer weiter getrieben. Die kleine Aufmerksamkeit von Böhmermann ist somit nicht mehr als fair. :)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 21:41
geeky schrieb:Wäre es nicht so, würden sie ihn selbstverständlich stante pede in Grund und Boden klagen.
Außerdem könnten sie sich 50.000€ bei der GWUP abholen:
https://www.gwup.org/challenge-startseite

Natürlich nur falls es nicht zuvor jemand anderes tut:
https://www.gwup.org/laufende-versuche


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 21:46
geeky schrieb:Es ist und bleibt eben eine verlogene Betrügerbande.
Ich sehe der Zeit entgegen, in der der letzte Strohhalm einknickt und der "Zauber" entsprechend gewürdigt wird.
RobbeCop schrieb:bei der GWUP abholen:
Klar doch. Wer nicht mal den Wirkmechanismus erklären oder beschreiben kann, holt sich bestimmt die Knete ab. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 22:52
RobbeCop schrieb:Natürlich nur falls es nicht zuvor jemand anderes tut:
https://www.gwup.org/laufende-versuche
Wie lang dauert das eigentlich noch! ...wobei das jetzt durchaus ein neuer Status ist. Je nun. Ich gehe mal davon aus, dass das dann auch ein bisschen öffentlich gemacht wird.
Oder kann es sein, dass wer da antritt am Ende leider gar kein Zertifikat gemäß der dezidiert aufgestellten Prüfkriterien der Homöopathie erworben hat und somit das Resultat vom Chef der Homöopathie oder wer auch immer da was zu sagen hat gar nicht anerkannt wird 😉🤦🏻‍♂️


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 23:38
Stephenson schrieb:Oder kann es sein, dass wer da antritt am Ende leider gar kein Zertifikat gemäß der dezidiert aufgestellten Prüfkriterien der Homöopathie erworben hat und somit das Resultat vom Chef der Homöopathie oder wer auch immer da was zu sagen hat gar nicht anerkannt wird
Nachdem nicht bekannt ist wer die Bewerber sind und da im Prinzip jeder mitmachen kann, auch Nicht-Homöopathen, kann da so ziemlich alles passieren.
Genau genommen bedeutet ein Fehlschlag ja auch nur dass die jeweilig angewendete Methode zur Identifizierung von Globuli nicht funktioniert, es kann niemals beweisen dass es keine Methode gibt die funktionieren würde.
Aber der Punkt ist ja: niemand kennt eine Methode zur Identifizierung, wenn unterschiedliche Mittel mit unterschiedlichen spezifischen Wirkungen gäbe dann sollte es eigentlich ein leichtes sein ein solches Verfahren zu erstellen. Wenn alle Mittelchen jedoch die gleiche (nämlich keine) Wirkung haben, ja dann...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.06.2019 um 23:52
RobbeCop schrieb:Nachdem nicht bekannt ist wer die Bewerber sind
kann gerade nicht so gut suchen …
Es deutete irgendwie auf Zürich hin, aber da war natürlich nichts Eindeutiges zu finden. DHU — so was wäre klarer ;)
Wie auch immer, man sollte sich nichts davon versprechen.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.06.2019 um 12:14
Beitrag von whatsgoinon, Seite 872

Großartiger Beitrag von Böhmermann!

Nur leider ist ihm bei 11:18 ein kleiner Fehler unterlaufen. Die Inhaltsstoffe in Meditonsin sind mit D5 bzw. D8 nicht so stark verdünnt, dass sie nicht mehr nachgewiesen werden könnten.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

424 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt