Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Statistik im Amateurfußball

7 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Fußball, Sport, Simpsons ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 12:06
Jedem Liebhaber der Simpsons sollte die Folge bekannt sein, in der Lisa die neue Baseballtrainerin des Schulteams wird und dieses zu Glanzleistungen führt indem sie das Team in bestimmten Situationen die Aktionen durchführen lässt, die statistisch gesehen erfolgreicher sind1. Nun ist das Geschehen auf einem Fußballplatz etwas unübersichtlicher als auf einem Baseballfeld: Es gibt verschiedenste Aufstellungen, das Zusammenspiel ist komplexer, Situationen sind schwerer zu erkennen, es sind Fouls verschiedenster Art möglich und das Ergebnis hängt nur bedingt von verschiedenen Standardsituationen ab. Dennoch steckt auch im Fußball eine ganze Menge Statistik. An dieser Stelle möchte ich 3 Beispiele nennen:

--> Wohin springt der Tormann beim 11-Meter?
Die Reaktionszeit des Tormanns entspricht in etwa der Flugzeit des Fußballs. Daher ist es theoretisch nicht möglich einen in die Ecke platziert geschossenen Ball zu halten. Dem Tormann bleibt nur übrig auf eine Ecke zu spekulieren und in diese zu springen. Der mathematisch begeisterte Torhüter weiß natürlich wohin statistisch gesehen die meisten Bälle fliegen und begibt sich in diese Ecke. Ein Beispiel dafür wäre der Zettel Jens Lehmanns2. Ein Manager hatte dem Torhüter aufgeschrieben in welche Ecke er beim 11-Meterschuss bestimmter Spieler springen soll - erfolgreich. Selbstverständlich ließe sich das auch umgekehrt auf den Stürmer anwenden. Weiß dieser beispielsweise, dass die meisten Torhüter in eine Ecke springen, so ist er gut beraten den Ball direkt und halbhoch in die Mitte zu schießen

--> Die "Notbremse"3
Zwei gleichstarke Mannschaften spielen gegeneinander. Es steht unentschieden. Der Stürmer eines Teams durchbricht die gegnerische Verteidigung und stößt mit dem Ball aufs Tor zu. Wenn er sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, liegt eine so gut wie 100-prozentige Torchance vor. Dem hinterste Verteidiger bleibt nur noch eine Wahl: Foult er seinen Gegenspieler von hinten und kassiert dafür Rot oder lässt er ihn das sichere Tor schießen. Um die sinnvollere Entscheidung abzuwägen sollte der Spieler wissen in welcher Spielminute er sich befindet. Je weniger Spielzeit verbleibt, desto sinnvoller erscheint das Foul.

--> Der Eckstoß
Mit diesem Beispiel möchte ich in die Diskussion einsteigen. Schaut man sich Profispiele im Fernsehen an, so werden erfolgreiche Ecken in der Regel mit einer hohen Flanke in den Strafraum ausgeführt. In der Theorie starten die Stürmer im Moment des Schusses an der 16-Meterlinie, laufen in den Ball und köpfen diesen ins Tor. In der Praxis passiert häufig etwas Anderes, jedoch hat sich an dem prinzipiellen Ablauf nur wenig geändert. Dennoch scheint die praktizierte Flanke im Profisport die beste Technik zu sein.

Ich selber habe in der Jugend und später auch bei den Männern Fußball gespielt. Insbesondere bei der letztgenannten Situation konnte ich nie verstehen warum wir unsere Ecken wie ein Profiteam ausführen sollten. In der Regel sind die meisten Amateurspieler sehr kopfballschwach und dementsprechend sind Tore aus dieser Situation ziemliche Glückstreffer. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir mal auf diese Art ein Tor gemacht hätten. Viel eher wurde der Ball abgefangen und nach einigem "Kuddelmuddel" im Strafraum kam es zu einem Glückstreffer weil irgendein Spieler den mehrmals abgefälschten Ball auf kürzeste Distanz doch noch irgendwie in Richtung Tor geschlagen hat. Meiner Meinung nach waren straff und kniehoch geschossene Bälle vor den Elfmeterpunkt immer die bessere Lösung. Da musste man nur irgendwie rankommen und schon kam die gegnerische Verteidigung ins schwimmen. Ich selber habe fast immer als Außenverteidiger gespielt und vor solchen Bällen mehr Angst gehabt als vor irgendwelchen kopfhohen Flanken. An diese hält man halt als Verteidiger den Kopf und lässt sie irgendwie seitlich wegspringen. Dann klärt sich das schon von alleine.

Anscheinend basiert diese Situation im Amateursport also auf anderen Grundlagen als im Profisport:
1. Amateurspieler sind verhältnismäßig (zu ihren anderen Fähigkeiten) viel kopfballschwacher als Profispieler --> Kopfbälle bereiten ihnen mehr Probleme
2. Im Amateursport ist der Glückstreffer "an der richtigen Stelle des Balles" entscheidender als im Profisport, wo die Situation und der Schuss aus jeder Lage viel häufiger trainiert wurden --> solche glücklich abgefälschten Bälle und so ein "rumgeeiere im Strafraum" wie im Amateurfußball ist im Profisport seltener zu finden. Demensprechend sinkt auch die Chance des Glückstreffers

An dieser Stelle stellt sich mir die Frage, inwieweit bestimmte Taktiken im Amateurfußball eventuell umgedacht werden sollten, da die Erfolgswahrscheinlichkeiten anders liegen könnten als im Profisport. Das fängt bei Eck- und Freistößen an und endet bei der Mannschaftsaufstellung (bestimmte Aufstellungen lassen sich unkomplizierter spielen als die Klassischen, haben jedoch dafür andere Nachteile) sowie den Laufwegen der Spieler.

Folgende Fragen würde ich gerne im Thread diskutieren:
(- Kennt jemand ein gutes Werk über Fußballstatistik?)
- Hat jemand die gleichen oder ähnliche Beobachtungen wie ich machen können? Wenn ja, welche?
- Hat schon mal jemand ähnliche Ansichten in der Teambesprechung angesprochen und eventuell daraufhin die Vorgehensweise in bestimmten Situationen geändert?
- Wie sind eure spezifischen Erfahrungen bei der Eckstoßsituation, bzw. was haltet ihr für besser: die klassische Flanke, ein halbhoher Schuss oder etwas ganz Anderes?

1: Ausschnitt Simpsons Lisa als Trainerin:
https://www.youtube.com/watch?v=Vif2kixqrf0 (Video: The Simpsons - Lisa became a baseball coach)

2: Artikel Spiegel online "Zettel Jens Lehmann"
www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-lehmanns-geheimnis-gelueftet-a-438988.html

3: Artikel Spiegel online "Wann sich die Notbremse für einen Spieler lohnt":
www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/kalkuliertes-foulspiel-wann-sich-eine-notbremse-fuer-fussballer-lohnt-a-750748.html


1x zitiertmelden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 12:10
Zumal Statistiken im Fußball auf grund der Natur des Spiels wesentlich weniger Aussagekraft haben um daran Aufstellung oder Taktik festzumachen, schon gar nicht beim Amateurfußball. Da musst du schon dir die Mühe machen und deine Spieler und ihr Zusammenwirken ihre Fähigkeiten zu kennen.


1x zitiertmelden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 12:28
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Zumal Statistiken im Fußball auf grund der Natur des Spiels wesentlich weniger Aussagekraft haben um daran Aufstellung oder Taktik festzumachen, schon gar nicht beim Amateurfußball. Da musst du schon dir die Mühe machen und deine Spieler und ihr Zusammenwirken ihre Fähigkeiten zu kennen.
Korrekt. Aber ich kann mir verschiedene Vorgehensweisen in torgefährlichen Standardsituationen (zum Beispiel 11-Meter, Freistoß am 16er, Ecke) anschauen und diese dahingehend bewerten, wie man am besten vorgehen sollte.

Um noch ein weiteres Beispiel zum Thema Mannschaftsaufstellung zu nennen:
Eine effektive Möglichkeit der Organisation der Abwehr liegt in der Viererkette: Steht sie ordentlich, gibt es für den Angreifer kaum Möglichkeiten sich dem Tor gefährlich (näher als 20 Meter) zu nähern. Allerdings kann der Großteil der Spieler in Amateurvereinen mehr schlecht als recht Viererkette spielen. Eine Alternative wäre die wenig offensivere und laufwegaufwendigere Variante der direkten Manndeckung (mit der Gefahr überrannt zu werden). Dennoch spielen sehr viele Vereine lieber wie die Profis mit der Viererkette. Ob dadurch mehr Tore passieren als bei anderen Aufstellungen kann ich leider nicht sagen. Gefühlt halte ich die direkte Manndeckung für die bessere (wenn auch eindeutig primitivere) Variante.


melden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 14:58
@Bettman
Ich finde paar Annahmen sind als vermeintliche Lösung hingeschrieben....und es wurden zu wenig Parameter berücksichtigt.
Zitat von BettmanBettman schrieb: Ein Manager hatte dem Torhüter aufgeschrieben in welche Ecke er beim 11-Meterschuss bestimmter Spieler springen soll - erfolgreich.
In diesem Fall.
Zitat von BettmanBettman schrieb:Dem hinterste Verteidiger bleibt nur noch eine Wahl: Foult er seinen Gegenspieler von hinten und kassiert dafür Rot oder lässt er ihn das sichere Tor schießen.
Er hat eine Wahl aber zwei Optionen...
Zitat von BettmanBettman schrieb:Um die sinnvollere Entscheidung abzuwägen sollte der Spieler wissen in welcher Spielminute er sich befindet. Je weniger Spielzeit verbleibt, desto sinnvoller erscheint das Foul.
Nö, es gibt auch die Möglichkeit schiessen zu lassen und der müsste noch treffen...wenn es noch früh ist, kann man noch ausgleichen.
Es ist eher die Entscheidung was ist wertvoller ein Gegentor oder Spieler? Die Strafe kann sich über ein, zwei Spiele noch dazu addieren.
Zitat von BettmanBettman schrieb:An dieser Stelle stellt sich mir die Frage, inwieweit bestimmte Taktiken im Amateurfußball eventuell umgedacht werden sollten, da die Erfolgswahrscheinlichkeiten anders liegen könnten als im Profisport.
So wie ich den Thread verstehe ist es eher "welche Taktik/Strategie" passt zu meinem Team und individuellen Fähigkeiten...Lösungsansätze gibt es im Fußball genügend. Man muss zuerst das Problem kennen und es danach lösen.


1x zitiertmelden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 16:20
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Nö, es gibt auch die Möglichkeit schiessen zu lassen und der müsste noch treffen...wenn es noch früh ist, kann man noch ausgleichen.
Es ist also doch davon abhängig in welcher Spielminute man sich befindet. Je später es ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit dass ich noch einen Anschlusstreffer schaffe. Je früher es ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit durch den fehlenden Spieler eher noch ein Tor zu fressen und keins mehr schießen zu können.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:So wie ich den Thread verstehe ist es eher "welche Taktik/Strategie" passt zu meinem Team und individuellen Fähigkeiten
Nicht wirklich. Ich gehe davon aus, dass Profimanschaften Züge spielen, die bei Profimanschaften am häufigsten zum Erfolg führen. Im Kreisligatraining versucht man anschließend diese Spielzüge zu kopieren und ebenfalls im Spiel anzuwenden. Aber ich glaube nicht, dass dies unbedingt ein Erfolgsrezept sein muss. Siehe das im Eingangspost angesprochene Beispiel des Eckballs: Die Profis schlagen eine hohe Flanke und haben damit Erfolg (8,9 % der Bundesligatore fallen laut Tolan bei Eckbällen). Im Amateurfußball kommen mir Eckbällen dieser Art jedoch viel weniger erfolgreich vor. Den Ball stattdessen halbhoch und scharf zu schlagen erscheint mir bei weitem gefährlicher. Allerdings lassen sich kaum Daten dazu finden, da häufig nur der Profifußball untersucht wurde. Es ist eher so ein Gefühl. An dieser Stelle geht es mir darum herauszufinden, ob andere User dieses Gefühl auch haben, dazu auch eine Meinung haben oder mir erklären können warum ich mich auf einem Irrweg befinde.


melden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 18:25
@Bettman
Ich würde mal behaupten, es gibt keine todsichere Taktik.
Ein Fußballspiel ist sehr dynamisch. Man kann immer wieder die Taktik ändern wenn die vorige nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat, aber letztlich entscheidet immer das Quäntchen Glück darüber was passiert. Vorher festgelegte Spieltaktiken sind darüberhinaus immer maßgeschneidert auf die Gegner sozusagen. Aber absolut sicher dass es funktioniert ist es keineswegs. Dazu müssten die Spieler absolut perfekt sein.


melden

Statistik im Amateurfußball

07.06.2018 um 21:03
@Bettman
Also ich hab mir das erspart,langer Pfosten oder der Kurze,alles Murks.
Ich hab zugesehen das ich den Ball zu nem Spieler haue der irgendwo halbwegs frei am Sechzehner oder noch weiter davor rumgammelt.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Nasa testet Atomkraftwerk fürs All
Wissenschaft, 100 Beiträge, am 24.11.2018 von Fedaykin
Galante am 07.05.2018, Seite: 1 2 3 4 5
100
am 24.11.2018 »
Wissenschaft: Die Erde ist eine Scheibe!
Wissenschaft, 382 Beiträge, am 23.09.2014 von 22aztek
soulhunter am 27.07.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 17 18 19 20
382
am 23.09.2014 »
Wissenschaft: Designer Whey - Protein Complex
Wissenschaft, 16 Beiträge, am 22.09.2014 von Einzelgänger
NordicStorm am 14.09.2014
16
am 22.09.2014 »
Wissenschaft: Wann ist ein Ball eine Kugel?
Wissenschaft, 100 Beiträge, am 13.05.2013 von Heizenberch
Shi am 04.11.2012, Seite: 1 2 3 4 5
100
am 13.05.2013 »
Wissenschaft: Sport Adaption (geht das wirklich ?)
Wissenschaft, 23 Beiträge, am 14.09.2012 von Markus84
Crti am 09.09.2012, Seite: 1 2
23
am 14.09.2012 »