Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

7.412 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh

Pyramiden in Gizeh

25.06.2004 um 11:01
Hallo, @yo!
Die Idee mit der "Welt als Badewanne" ist eine nette Vorstellung.
Wenn wir davon ausgehen, daß Seefahrt viel früher stattgefunden haben könnte, als bisher angenommen, so läge es ja auf der Hand, das alle ganz frühen Kulturen auch und vor allem in Küstennähe ihre bedeutendsten Siedlungen haben müssten. Un die, aus dieser Zeit liegen nunmal 100 m. unter Wasser.


melden
Anzeige
vrilya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

25.06.2004 um 16:14
Link: www.gernot-geise.de (extern)

So, jetzt muss ich mir selber widersprechen und doch noch etwas schreiben,
aber es "juckt" mich ganz ungemein, dem "Höllenhund" etwas zum Frass
vor zu werfen. "Guten Appetit." :) :) :)

Allen Anderen kann dieses jedoch auch eine Anregung sein, zumindest Stoff zum nachdenken liefern, falls es noch nicht bekannt sein sollte...

(siehe obigen Link.)

Karl-Heinz



melden
vrilya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

26.06.2004 um 12:37
Na wo bleibt denn nun der Verris der Biographie von Gernot L. Geise???



melden

Pyramiden in Gizeh

26.06.2004 um 18:36
Danke Vrilya, ich werde mir das mal bei Gelegenheit anschauen.

...leben heisst lieben!


melden

Pyramiden in Gizeh

26.06.2004 um 19:03
Geduld, @vrilya
Geduld...


melden

Pyramiden in Gizeh

28.06.2004 um 20:11
Hallo zusammen...


So, nach langem hin und her habe ich mich nun entschieden, Eure Beiträge ohne viel Umschweife einfach in chronologischer Reihenfolge abzuarbeiten, also angefangen bei dem von Vrilya resp. Zecharia Sitchin.

Beginnen wir also mit dem ersten Zitat: Sitchin/Vrilya schrieb:


-----------------------------------------
Die Theorie der Ägyptologen, daß sämtliche Pyramiden in Ägypten von den Pharaonen als grandiose Gräber für sie selbst errichtet worden seien, ist schon längst widerlegt worden, denn in keiner hat sich die Mumie des Pharaos gefunden, der als ihr Erbauer galt.
-------------------------------------------

Es bedarf doch nun wirklich keiner grandiosen Geistesanstrengung um einzusehen, daß es ja wohl extrem unwahrscheinlich ist, daß ein 4500 Jahre altes und weithin sichtbares Bauwerk den Zeitenlauf ohne Plünderung und Grabesraub überstehen kann. Warum ein Pyramidengrab, welches lediglich ausgeraubt worden ist eine Widerlegung seiner einstigen Funktion als solches sein kann, daß weiß vermutlich nur Sitchin..
Immerhin gibt es schließlich auch ältere Pyramiden wie die des Djoser (wo man sowohl Sarkophag als auch entsprechende Inschriften fand). Von den Inschriften rund um die Cheopspyramide (Toten- und Taltempel, Aufweg, etc), die auch nur die Funktion als Grab belegen, will ich besser gar nicht erst anfangen...


---------------------------------------------
Irgend jemand — wahrscheinlich Vyse und seine Kumpane — hat einen Sarg, der 2000 Jahre nach Menkaras Tod angefertigt worden ist, und ein Skelett aus christlicher Zeit in die Pyramide geschmuggelt und so einen unerhörten Betrug
begangen.
-----------------------------------------------

Dazu brauchte es doch wohl keinen Vyse. Daß derart eindrucksvolle Bauwerke nach deren Plünderung vermutlich mehrmals neu "belegt" worden sind ist doch recht wahrscheinlich. Im Falle der Cheopspyramide gibt es z.B. arabische Überlieferungen, die darauf hindeuten. Wenn dann ein späterer Ausgräber nur noch die Überbleibsel einer solchen "Folgebelegung" finden kann ist er also gleich ein Betrüger? Himmel hilf..........


--------------------------------------------------
Daß die Theorie über die Erbauer der Pyramiden falsch war, wurde durch
eine weitere Entdeckung noch erhärtet: In einer lange versiegelten Kammer der Großen Pyramide fand man eine Hieroglyphen-Inschrift, in der der Name Chufu vorkam, was man als Hinweis auf die Identität des Erbauers betrachtete.
Diese Entdeckung wurde 1837 von demselben Oberst Vyse und seinen Helfern gemacht, was nicht weiter beachtet wurde. Diese Inschrift ist jedoch eine Fälschung, vorgenommen von den »Entdeckern«.
----------------------------------------------------

Das Sitchin zur Unterstützung dieser Behauptung offensichtlich selbst "Beweise" erfälscht hat ist schon lange bekannt und kann unter anderem hier detaillierter nachgelesen werden

http://www.doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr03.php

Und weiter:


-----------------------------------------------------
Ende 1983 meldete sich ein Leser bei mir und legte mir seine Familienchronik vor, aus der hervorgeht, daß sein Urgroßvater, ein Maurer namens Humphries Brewer, den Vyse angestellt hatte, ihm beim Eindringen in die Pyramide zu helfen, Augenzeuge der Fälschung gewesen war.
Da er dabei nicht mitwirken wollte, wurde er weggejagt und gezwungen, Ägypten zu verlassen!
-------------------------------------------------------

Also wenn ICH nachträglich was sensationelles in eine Pyramide einbringen wollte, um mich dadurch ins Rampenlicht einer Sensation zu stellen, so würde ich gewiß keinen neugierigen Landsmann für diese simple Betrugsarbeit angeheuert haben sondern einige möglichst unwissende Hilfsarbeiter von dort, wo der Pfeffer wächst. ;-)
Im übrigen ist diese Story mal wieder völlig unbelegt und ich lehne mich sicherlich nicht allzuweit aus dem Fenster, wenn ich sage, daß ich sie als für von Sitchin schlichtweg erfunden erachte.


----------------------------------------------------------
Chufu kann nicht nicht der Erbauer der Großen Pyramide gewesen sein kann, weil er schon zu seinen Lebzeiten in der Nähe der Pyramiden eine Stele errichtet hat, auf der er das Vorhandensein der Pyramide erwähnt.
Sogar der Sphinx, dessen Erschaffung seinem Nachfolger Chefren zugeschrieben wird, kommt in dieser Inschrift vor.
-----------------------------------------------------------

Dies ist eine so dreiste Tatsachenverdrehung, daß es einem bald den Atem verschlägt. Die Stele stammt nämlich wohl eher aus der 26. Dynastie (also der Spätzeit!!!). Im Gegensatz zu Sitchins Behauptungen wird dort sogar beschrieben, daß Cheops die Pyramiden baute!!!
"Er (Cheops!!) fand das Haus der Isis, der Herrin der Pyramiden, neben dem Haus des Sphinx des Horus im Horizont im Nordwesten des Hauses des Osiris, des Herrn von Rasetjau. Er erbaute seine Pyramide neben dem Tempel dieser Göttin und er erbaute die Pyramide der Tochter des Königs, Henutsen, neben diesem Tempel"

Hier schreiben also die Ägypter der Spätzeit Cheops selbst den Bau seiner Pyramide auf dem Gisa-Plateau zu.
Damit ist Sitchin auch an dieser Stelle klar der Lüge überführt.
Ferner findet auf derselben Stele auch noch Erwähnung, daß der "Stelenstifter", König Amasis, seinerzeit (wohlgemerkt, 26te, nicht 4te Dynastie!!!!!!) die Bemalung des Sphinx restaurieren lies.
Aber damit ist des Blödsinns noch lange nicht Schluß. Sitchin meint ferner:

--------------------------------------------------------------
Den gesamten Gise-Komplex — die Pyramiden und den Sphinx — hat es
also schon gegeben, als das Königtum in Ägypten seinen Anfang nahm.
Folglich können die Pharaonen der sechsten Dynastie nicht die Erbauer
gewesen sein.
---------------------------------------------------------------

Wie ich oben ja schon ausführlich belegt habe ist diese Behauptung Sitchins nicht mal im Ansatz haltbar. Doch damit nicht genug:
Als kleiner Hinweis auf Sitchins wirklich "überragende" Kenntnisse mag uns hier auch sein netter Fauxpas dienen, die Geschichtsschreibung hielte die Pharaonen der 6ten Dynastie für die Erbauer der 3 großen Pyramiden von Gizeh! Lustig, gehörten Cheops, Chefren und Menkaure doch nun eindeutig der 4ten Dynastie an... Junge, Junge.....
*kopfklatsch*
Aber immer wenn man meint, nun müsse nun doch endlich der Torheit Genüge getan worden sein, setzt er noch eins obendrauf.
Direkt im nächsten Satz behauptet er:

----------------------------------------------------------------
Die anderen ägyptischen Pyramiden — kleiner und auch einfacher im
Vergleich, von denen manche schon vor der Vollendung verfielen, und
die jetzt allesamt langsam zerbröckeln
-----------------------------------------------------------------

Nun ja, kleiner mag ja stimmen, aber einfacher gebaut waren diese beileibe nicht, im Gegenteil. Die bei diesen verwandte Skelettbauweise mit vorgespannten Aussenblöcken und einfachem Füllmauerwerk war technologisch weitaus anspruchsvoller als die vergleichsweise simple Blockstapelbauweise der älteren Pyramiden. Allerdings hatte diese moderne Bauweise den Nachteil, daß sie Steinraub nicht verzeiht, darum bieten sie heute meist einen so erbärmlichen Zustand. Und die Abkehr von den irrwitzigen Ausmaßen der Vorgängerpyramiden dürfte wohl u.a. mit der Erkenntnis zu tun haben, daß selbst derartig gewaltige Abmessungen nicht vor Grabräubern zu schützen vermochten, wie schon Pharao Snofru erkennen musste. Außerdem war es für einen Pharao doch sicherlich wünschenswert, daß zu seinem Tode seine Pyramide auch wirklich fertiggestellt sein konnte. ;-)
Auch hier beweist Sitchin mal wieder, daß er sich überhaupt nicht mit dem Metier befasst hat :-(
Ferner phantasiert er:

--------------------------------------------------------------------
Denn die alten Ägypter glaubten, die Pyramiden von Gise und der Sphinx hätten den Göttem den Weg zu den Stufen zum Kosmos und auch zum Flughafen auf der Sinaihalbinsel gezeigt
---------------------------------------------------------------------

Soso, das sollen die alten Ägypter also geglaubt haben? Wo steht denn dies?
Man steht wirklich sprachlos vor solchen unbelegten Behauptungen...


----------------------------------------------------------------------
Die drei Pyramiden von Gise, die in ihrer inneren und äußeren Konstruktion, in ihrer Größe und unglaublichen Dauerhaftigkeit einzigartig sind, unterscheiden sich auch dadurch von den übrigen, daß sie im Inneren keine Inschriften oder
Dekorationen aufweisen
------------------------------------------------------------------------

Das haben sie durchaus mit anderen Pyramiden gemeinsam; bzgl. der fehlenden Inschriften kann man hierbei schon fast von einem zeittypischen Merkmal sprechen. Warum diese aber nun Fehlen ist nicht bekannt.
Möglicherweise waren sie eben einfach nie da, oder aber z.B. auf der Verkleidung oder wertvollem Material im Inneren verewigt und sind aus diesem Grunde nicht mehr erhalten. Jedenfalls sind die 3 Pyramiden von Gizeh mit diesem merkmal nicht ganz so allein, wie uns Sitchin Glauben machen möchte.
Doch die größten Zumutungen an den Verstand zwingt er uns in den folgenden Absätzen auf.
So schreibt er:


--------------------------------------------------------------------------
Die oberste Kammer erreicht man über eine gewaltige Galerie und durch ein »Vorzimmer«, das sich mit einem Ruck an einem Seil öffnen laßt.
--------------------------------------------------------------------------

Der "Raum" mit den Fallsteinen, die einst den Zugang zur Königskammer versperrten, mutiert hier zu einem Vorzimmer, welches sich angeblich mit einem Ruck an einem Seil öffnen ließ. Bei soviel dreister Frechheit seinerseits bleibt mir bald das Herz stehen. WOHER, um Alles in der WELT, will dieser Märchenerzähler WISSEN, daß sich die Fallsteine durch einen simplen Seilruck ÖFFNEN ließen? Der "Mechanismus" ist ja nichtmal erhalten. Man geht vielmehr davon aus, daß sich die Steine durch einen einfachen Seil/Baumstamm-Mechanismus langsam absenken ließen, nachdem die Grablege stattgefunden hatte. Diese wieder emporzuziehen stand wohl eher nicht im Lastenheft der alten Baumeister,; schon gar nicht durch einen bequemen "Seilruck" - was Sitchin freilich nicht abhält, seine frei erfundenen Spekulationen als GEWIßHEIT zu verkaufen. Welchen Sinn diese Steine überhaupt hatten, wenn sie sich von der (wie er schon bald darauf zu phantasieren beliebt) Angriffsseite!!! mit einem bequemen Zug an der Schnur öffnen ließen verrät er uns natürlich nicht...
Und als ob all dies noch nicht genug Unsinn wäre, belehrt er uns im nächsten Satz gleich noch eines "Besseren"; getreu dem Motto "Schlimmer geht immer":


-----------------------------------------------------------------------------
Die oberste Kammer enthält immer noch einen ungewöhnlichen ausgehöhlten Steinblock von raffinierter Technik, der als Glocke diente. Darüber sind
ungewöhnliche Hohlräume, die für die Resonanz sorgen.
------------------------------------------------------------------------------

Auch hier werden wieder (in für uns ja mittlerweile gewohnter Manier) Sitchins ureigene Phantasien als Tatsachen verkauft. Die steinerne, dickwandige und rechteckige Sarkophagwanne hat also eine raffinierte Technik?? Gleich beiß ich vor Lachen in die Tischkante. Wo bei einem simplen, ausgehöhlten Steinklotz die raffinierte Technik sein soll, muß man mir erstmal begreiflich machen. Das ist ja schon allerunterste Schublade, was er uns hier bietet. Darüberhinaus sollte wohl jedem klar sein, daß ein Körper umso besser schwingt, je gleichförmiger er aufgebaut ist - nicht umsonst sind zum Beispiel Glocken rotationssymmetrisch. Auch geringe Masse/Dünnwandigkeit ist der Resonanz dienlich, alles Eigenschaften, die die massive, dickwandige und zu allem Überfluss auch noch RECHTECKIGE Sarkophagwanne ganz sicher NICHT aufweist. Wie man der einen betörenden Klang entlocken will, ohne sie dabei in Stücke zu schlagen ist mir schleierhaft, zumal man sie wohl zuallererst mal freischwingend aufhängen müsste - nette Vorstellung.
Ich weiß ja nicht, wie ihr es seht, aber spätestens JETZT hätte ich dieses Buch in den Ofen geschoben...
*fnster schau*

Vielleicht schenkt ihm ja mal irgendjemand nen anständigen Gong, damit auch er endlich weiß, wie man mit gaaaanz simplen Mitteln und minimalstem Aufwande gaaaaanz vieeeeeeel Krach machen kann ;-)

Doch das nächste Attentat auf uns naht schon. In erleuchteter Weisheit schreibt er:


---------------------------------------------------------------------------------
Wie die Große Pyramide erhebt es sich auf einer Ebene. In vorsintflutlicher Zeit enthielt es den Duranki (Verbindung zwischen Himmel und Erde) und diente als Kontrollzentrum, in dem die Tafel der Geschicke und Himmelskarten aufbewahrt wurden. Darin war auch der Dirga, die geheimnisvolle Kammer, deren Lichtstrahl den Raumschiffen den Weg zum Flughafen in Sippar wies.
-----------------------------------------------------------------------------------

Soll man lachen oder weinen? Raumschiffe, die interstellare!!! Distanzen durchqueren und demzufolge in den Weiten des Alls superpräzise navigieren können, sollen hiernach einen Lichtstrahl benötigen, um einen irdischen Flughafen zu finden........ das tut ja schon weh!!!
All dies ist in Wahrheit nur eines - Schwachfug allerniedrigster Ordnung...


-----------------------------------------------------------------------------------
Da die Wissenschaftler nichts von dem ungeheuerlichen Alter der Pyramiden und ihren Erbauern wußten
------------------------------------------------------------------------------------

Das ungeheuerliche Alter der Pyramiden, von dem er hier mal wieder schwadroniert, ist schon allein durch die C-14 Datierung von organischem Material, welches in Pyramidenmörtel aus der Erbauungszeit gefunden wurde schon lange ins Reich der Märchen verwiesen worden...
Vielleicht klärt ihr diesen "anerkannten Altertumsforscher" ja mal auf?

Sorry, aber nun ist meine Geduld am Ende...mehr von dem Unsinn verkrafte ich heut nimmer :-(

Ich habe selten in so wenigen Zeilen eine derartige Anhäufung von Humbug entdeckt wie bei diesem selbsternannten "Orientalisten".
Eine einzige Ansammlung von dreisten Lügen, Falschbehauptungen, "Fehlern" und sonstigen Ungereimtheiten, die nur dessen gänzliche Unverstand belegen.
Und bevor mir hier noch jemand kommt, Sitchin sei doch immerhin ein einmaliger "Schriftgelehrter", sei noch kurz noch auf folgender Link verwiesen, der auch dazu eingehender Stellung bezieht:

http://www.aei-potsdam.mpg.de/~mpoessel/Archaeo/sitchinsprache.html


Ich könnte fast endlos so weitermachen, aber mir langts jetzt wirklich.....

Wie traurig es um die PS und deren Argumente bestellt ist zeigt die Tatsache, daß ein Scharlatan wie dieser Sitchin und dessen "Thesen" und "Beweise" ungeprüft bei Autoren wie von Däniken und Erdogan Ercivan als "Quelle" zitiert werden, nur allzu deutlich. Jeder, der sich auch nur laienhaft!! mit den Pyramiden auskennt, wird das Gefasel von Sitchin nur als das erkennen können, was es tatsächlich ist - absolut blödsinniges Geschwurbel unterster Ordnung.
Wenn ich mir vorstelle, daß manchereiner noch viel Geld für Sitchins Bücher hingelegt hat (wohl in der Hoffnung hier korrekte Informationen auf vernünftigem Niveau erhalten zu können) werde ich richtiggehend wütend.
Leider ist dieses Niveau in der "alternativen" Archäologie mittlerweile als fast schon normal anzusehen.

Missgestimmten Gruß, Höllenhund


melden

Pyramiden in Gizeh

28.06.2004 um 21:04
wow woher kennstn du dich so gut aus?^^
un glückwunsch für deinen hundertsten :)


melden

Pyramiden in Gizeh

28.06.2004 um 21:14
Hallo Jafrael...

Du schriebest:

------------------------------
...bleibt mir aber immer die Hoffnung, das sich mal deutlicher zeigen wird, wovon ich nach, wie vor überzeugt bin. Das irgendwann in den nächsten Jahrzehnten, die Theoriene der Prä-Astronautik nicht mehr in die "Spinner-Ecke" gestellt werden können.
--------------------------------

Wie Du meinem obigen Beitrag unschwer wirst entnehmen können, sind es gerade die vorgeblichen "Lichtgestalten" dieser These, die dafür sorgen, daß die Theorie der "Prä-Astronautik" oder Paläo-Seti, wie ich es lieber formuliere, in der "Spinner"-Ecke steht.
Denn der Gedanke als solcher ist ja an sich nicht unvernünftig und wird ja auch als geschichtliche Möglichkeit insoweit anerkannt.
Allein sind die Belege, die immer wieder dafür herangezogen werden (und hier speziell die Cheopspyramide) dermaßen schlecht durchdacht, schon zigfach widerlegt oder basieren gar (wie z.B. gerade in "Freund" Sitchins Fall) auf Lug und Trug. Daß man so dem Anliegen der ehrlicheren Vertreter dieser These einen Bärendienst erweist ist klar.
Ähnliches gilt leider auch für die Lost Civilisation Theorie.

Es mag Dich vllt erstaunen, daß auch ich mich einst eingehend mit der Thematik Paläo-Seti resp. LC befasst habe und diesen selbst heute noch relativ aufgeschlossen gegenüber stehe. Allerdings gibt jede für sich definitiv mehr Probleme auf als sie zu lösen vorgibt und wirklich stichhaltige Indizien für diese sind mir bis heute noch nicht untergekommen; dafür aber ein derartiges Meer an Halbwahrheiten, Auslassungen, Unterschlagungen oder Lügen seitens der Proponenten dieser Gedanken, daß einem nurmehr Schaudern kann.
Auch die stetigen und größtenteils völlig ungerechtfertigten Angriffe auf die moderne Archäologie, die m.E.n nur dem Zwecke dienen, Scheingegner zu plazieren, die man dann mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten bekriegen kann, sind nicht weit davon entfernt, der Sache förderlich zu sein. Der Leser wird von den "alternativen" weitaus mehr verar...t als aufgeklärt und dies häufig in einer derart primitven Art und Weise, daß es zum Himmel schreit. Da lob ich mir wirklich noch die herkömmliche Wissenschaft mit all Ihren Fehlern.

Viele Grüße, Höllenhund


melden

Pyramiden in Gizeh

28.06.2004 um 22:05
Hallo Seraphim :-))


Du äußertest Folgendes:

-----------------------------------------
Es gibt aber genug Anhaltspunkte die der Theorie, daß die Cheopspyramide als Grab genutz wurde wiedersprechen. Es gibt keine luftdichten Kammern die dazu hätten dienen können. Was sagst du dazu?
------------------------------------------

Dieses Argument ist selbst bei nur oberflächlicher Betrachtung keines.
Zuerst stellt sich natürlich die Frage, inwieweit die Königskammer nicht "luftdicht" abgeschlossen war; zumindest die Königinnenkammer war es zweifellos. Zum einen weil dort die aufsteigenden "Schächte" zur Kammer selbst hin völlig massiv verschlossen waren, zum anderen, weil auch die oberen Enden wohl durch die von Gantenbrink entdeckten "Verschlußsteine" versiegelt waren. Und ob die Schächte schlußendlich überhaupt durch die äußeren Verkleidungsblöcke durchgefüht worden sind, ist zumindest fraglich.
Die begehbaren Gangsysteme waren ohnehin blockiert.
Bei der Königskammer hingegen sieht es im vergleich schon eher so aus, als ob zumindest die "Lüftungsschächte" einst zur Kammer hin geöffnet waren, obschon es auch hierüber keine definitive Sicherheit gibt. Dafür wiesen die oberen aufsteigenden Schächte, ähnlich den beiden Unteren, wohl ebenfalls Falze für Verschlußblöcke auf; hinzu kommt auch hier wieder die Frage der Hindurchführung durch den äußeren Verkleidungsmantel.
Du siehst, die Behauptung die Königskammer sei nicht ebenfalls "luftdicht" versiegelt gewesen ist zumindest recht wackelig.

Aber gehen wir meinethalben mal (rein hypot. natürlich) davon aus, die Schächte seien tatsächlich durchgehend offen gewesen. Selbst dies wäre bei weitem kein K.O. Kriterium für die Grabfunktion. Die Mumie wurde schließlich durch einen massiven, vermutlich verdeckelten, Steinsarkophag und möglicherweise noch durch einen weiteren Innensarkophag (für jüngere Zeit immerhin eindeutig belegt) geschützt. Dazu noch etliche Lagen harzgetränkter Bandagen über einem völlig ausgetrocknetem Leichnam. Also, selbst bei einem solchen "Worst Case-Szenario" kann ich keinerlei Feuchtigkeits- oder gar Lufteinflüsse erkennen, die einer Bestattung im Wege stehen könnten.

Ferner wolltest Du wissen:

-------------------------------------------
Was erscheint dir überhaupt so Abwegig daran, das die Cheopspyramide als okkulte Einweihungsstätte diente, selbst wenn, mal angenommen, diese Rituale auf einem Aberglauben fussten. Das war doch schliesslich die Zeit der Schamanen, Medizienmänner, Mystiker, Gnostiker und Teosophen.
--------------------------------------------

Ich schließe nur aus, daß die Cheopspyramide einst als solche GEPLANT und GEBAUT worden ist, was zum Beispiel alleine die vielen Blockierungen deutlich machen, die bei einem reinen Kultbau wohl außerordentlich fehl am Platze sein würden ;-)
Auch die das Ganze umgebenden Gräber/Mastabas/Pyramiden der Verwandten und hohen Beamten des Cheops würden ohne desen Grablege in seiner Pyramide wohl kaum Sinn machen, nicht wahr?

Aber wenn es Dich trösten sollte, will ich gerne sagen, daß ich keinesfalls ausschließen kann, daß die Pyramiden im Laufe Ihrer 4500-jährigen Geschichte nicht evtl auch mal irgendwelchen lieben Leuten als okkulte Weihestätte oder ähnliches gedient haben mögen.

Immerhin waren sie imposante Bauwerke, die die Aufmerksamkeit vieler Menschen zu allen Zeiten fesselten, evtl dienten sie ja auch mal einem Feldscher der britischen Armee als Frisiersalon, einem arabischen Gelehrten als nächtlicher Schlafplatz - oder aber auch den von mir gernerwähnten neongelbgestreiften Erdferkeln beim Einüben des altpreussischen Parademarsches als Exerzierplatz....
*zwinkert*

Such Dir also getrost was Dir genehmes aus :-)

Nur bitte nicht behaupten, dies sei der Zweck dieser Bauten gewesen.
Eine mittelalterliche Burg war schließlich auch nicht als Schnellimbiss geplant, auch wenn sich heute dort eine Frittenschmiede im Torhaus befindet....

Viele Grüße, Höllenhund


melden

Pyramiden in Gizeh

29.06.2004 um 03:15
Tja, @Höllenhund,
den Sitchin, meinen früheren Stichwortgeber hat mir der Doernenburg-link schon mehr als madig gemacht und Deine Bemerkungen dazu sind auch nicht ohne Wirkung. Würde mich mal interessieren mit welchen Argumenten die Theorie des Geologen, der das Alter der Sphinx um einige Jahrtausende aufgrund der Auswaschungen infolge von Regenwasser zurückdatierte, widerlegt worden ist. Da habe ich bisher nur gelesen, es sei widerlegt - aber nicht wie und warum. Aber ich schau mal im Doernenburg nach. Das war ja sehr umfangreich. Aber immerhin ließ der Geologe ja verlauten er warte auch einen Gegenbeweis eines Geologen. Was ich nachvollziehen kann. Naja, ich habe aber die Diskussionen darüber in den letzten Jahren nicht mehr verfolgt.
Die "Modellflugzeuge" sind mir weiterhin ein Rätsel. Es sollen solche ja auch in Ägypten gefunden worden sein.
Also mach ruhig weiter. Es ist nicht alles in den Wind geschrieben, was Du schreibst. Ich spiele zwar immer noch gerne mit der Vorstellung, daß Cheops das Ding seinerseits umfunktionierte - natürlich wird daran gearbeitet worden sein, natürlich ließen sich Mörtelspuren aus dieser Zeit finden. Mir erscheint auch nach wie vor die Position und die Stellung der drei Pyramiden durchaus den drei Sternen des Orion-Gürtels zu entsprechen - egal ob Bauval da bei der computerunterstützten Zurückdatierung solange probiert hat, bis es in seine von ihm erwartete Zeit passte. Immerhin passt es in die Zeit 8.700 v. Chr. und das ist auch um einiges zurückdatiert. - . Was die Position/Stellung zum Nil und des Sternbildes zur Milchstraße angeht. Auch die kleine Verschiebung der Position der kleinsten Pyramide zu den 2 Großen ist nun mal identisch mit diesem Sternbild. Was schon einem Gesamtplan entsprechen könnte. Wenn ich sehe, wie billig die Geschichte mit den "Kokain-Mumien" (ich nenn das jetzt mal so) wegerklärt wurde. Mit irgendwelchen alcaloidhaltigen Pflanzen, die es in Afrika gegeben haben könnte. Von denen aber nie irgendwas bekannt war - auch in späteren Zeiten nicht, dann bestärkt das nach wie vor meine Zweifel an der Bereitschaft der Archäologie auch nur einen Fingerbreit vom von ihnen postulierten Weg abzugehen, oder auf Fragen anders zu reagieren, als immer gleich Unsinn zu schreien. Der Brüller in dieser Hinsicht sind die weg-Erklärungen der Abbildungen im Sethos-Tempel von Abydos. Also das hat mich bis heute nicht überzeugt, was da an Erklärungen seitens der Wissenschaft geboten wurde. Ich komme bei Rückfragen gerne darauf zurück.


melden
vrilya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

29.06.2004 um 20:01
@Höllenhund - Hallo Frank,

da ich davon ausgehe, dass ich Dich jetzt kenne, werde ich hier den Inhalt meiner letzten e-mail, an Dich, auszugsweise hier im Forum veröffentlichen.
Ich bin mir nicht zu schade um hier öffentlich Kund zu tun, dass ich mich in Deiner Person (und auch in vielen anderen Dingen) so ziemlich geirrt habe und Dir oft Unrecht getan habe.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc
Hallo Frank.

Habe mich also doch noch „herabgelassen“ und Deine Webseiten stundenlang studiert und muss nun zugeben, dass ich es nicht bereut habe.
Alle Achtung!

Viele von Dir angesprochenen Themen hast Du sauber recherchiert, verifiziert und erfolgreich seziert.

Auch ich bin im Besitze diverser der hier angesprochenen Bücher und „Autoren“ die mit ihrem Teilwissen und „Falschauslegungen“ den Gläubigen das Geld aus der Tasche ziehen...

Vieles habe ich gelesen, aber nicht alles geglaubt, jedoch Einigen doch einen gewissen Wahrheitsgehalt zugebilligt, weil mir ganz einfach das bessere Wissen fehlte.

Das bessere Wissen habe ich nun durch Dich erlangt. Danke. Aber gleichzeitig hast Du mich meiner doch so schönen Illusionen beraubt...

Mit freundlichem Gruss: Karl-Heinz

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc




melden
muell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

29.06.2004 um 20:26
schön gerult höllenhund :-)
ganzschönes wissen -gratz

bitte nicht auf tipp/rechtschreibfehlern herumreiten :"


melden
vrilya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

30.06.2004 um 12:07
@ Alle.

Da habe ich auf einer "webpage" einen Spruch gefunden, den ich haarsträubend gut finde und von dem ich mich sehr angesprochen fühle und den ich Euch Allen nicht vorenthalten will, weil er sehr gut zu unserem Thema hier passt:

Vielleicht der schärfste Unterschied zwischen
Wissenschaft und
Pseudowissenschaft besteht darin, daß die
Wissenschaft ein viel innigeres Verständnis
für die Unvollkommenheit und Fehlbarkeit des Menschen hat als die
Pseudowissenschaft (oder die "unfehlbare" Offenbarung).

Wenn wir uns entschieden weigern zuzugeben, wo wir zu
Irrtümern neigen, dann können wir ganz sicher damit rechnen, daß der
Irrtum - sogar ein ernsthafter
Irrtum, ein schwerwiegender Fehler - uns für immer begleiten wird.
Aber wenn wir zu einer etwas mutigen
Selbsteinschätzung in der Lage sind, welche reuevollen
Überlegungen dies auch auslösen mag, verbessern sich unsere
Chancen gewaltig.

So gesehen haben sich auch meine Chancen gewaltig verbessert....

Karl-Heinz


"Oh, dass die Deutschen ihre wahren Kräfte kennen und ihren Fleiss höheren Zielen zuwendeten; sie würden nicht mehr Menschen, sie würden Götter sein, denn göttlich ist der Geist dieses Volkes!"
Giordano Bruno (ital. Philosoph u. Naturmystiker 1548-1600, als “Ketzer” in Rom verbrannt)


melden

Pyramiden in Gizeh

30.06.2004 um 18:26
Hallo Vrilya...


Mit großem Erstaunen nehme ich Deinen vorletzten Beitrag zur Kenntnis, denn Du stellst mir in diesem ein Zeugnis aus, welches mir in dieser Form leider nicht zukommt. Da Du Dich offensichtlich in meiner Person irrst, möchte ich Dir hiermit ausdrücklich versichern, daß ich nicht jener, zwar von mir gern zitierter und auch hochgeschätzter Frank bin, für den Du mich offenbar zu halten scheinst. Gleichwohl war Deine Mail an ihn keinesfalls vertan, denn ich bin sicher, daß ihm das Kompliment, welches Deinen Zeilen an ihn innewohnt (und dem ich mich hiermit übrigens ausdrücklich anschließen möchte!), wie kaum einem anderen zusteht. Wenn man sich alleine mal die Anfeindungen (bis hin zur Androhung tätlicher Gewalt!) vor Augen führt, denen er sich seit Jahren ob seiner "Aufklärungsarbeit" ausgesetzt sieht, muß man seinen diesbezüglichen Leistungen und ebenso seiner fachlichen Kompetenz den allerhöchsten Respekt zollen. Seine und Rainers Webpages sind wirklich hervorragend gestaltet und bieten auch dem Laien Informationen auf sehr hohem Niveau.

Ich finde es immer wieder sehr schade, daß gerade der "interessierte Normalbürger" von der seriösen Wissenschaft nicht ausreichend informiert, bzw. mit seinen Fragen allzuoft allein gelassen wird, auch wenn ich die Gründe hierfür durchaus nachvollziehen kann. Aber dieser Umstand öffnet eben Scharlatanen wie Sitchin und Co Tür und Tor und deshalb ist die Arbeit von Menschen wie Frank auch so extrem wichtig.

Du schriebest:

--------------------------------------------
Das bessere Wissen habe ich nun durch Dich erlangt. Danke. Aber gleichzeitig hast Du mich meiner doch so schönen Illusionen beraubt...
--------------------------------------------

Du magst nun vielleicht einige Deiner Illusionen verloren haben; dafür aber hast Du Dir für Deinen Mut, dies hier öffentlich einzugestehen, meine aufrichtige Anerkennung erworben!!!!
Diese kannst Du, besonders vor dem Hintergrund, daß wir uns hier schon des öfteren "herumgezankt" haben und darüberhinaus sicherlich nicht gerade als "Freunde" bekannt sind, ruhig um so höher bewerten!

*hiermit öffentlich den Hut vor Dir zieht*

In diesem Sinne viele Grüße vom Einfach-nur-Höllenhund...


melden
vrilya
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

01.07.2004 um 08:52
@ Hallo Höllenhund,

mit echter Freude habe ich Deine Zeilen aufgenommen und ich danke Dir, dass durch Dich ein weiterer Irrtum meinerseits aufgeklärt wurde.

Nun ist einmal mehr der Beweis erbracht, das dieses Forum seinen Sinn und Zweck voll erfüllen kann.

Hier wird diskutiert und es werden Meinungsverschiedenheiten aufgezeigt die letztendlich doch sehr sinnvoll sind und für Menschen die nicht "verbohrt" auf ihrer, oft falschen, Meinung beharren sehr lehrreich sein können.
Glücklicherweise bin ich noch sehr lernfähig und kann die Meinung Anderer recht gut verkraften, wenn es auch oft Mut erfordert einen Irrtum zu zugeben.

Auch hierzu noch zwei Sprüche:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Der Psychologe David Dunning:
"Die Fähigkeiten, welche die Kompetenz ausmachen, sind dieselben, die
auch die Grenzen der eigenen Kompetenz erkennen lassen. Das heißt
umgekehrt:
Wer sich für besonders fähig hält, ist zu dumm, seine eigene
Unfähigkeit zu erkennen"


und: der Standard-Spruch von Bertrand Russel:
"Das ist der ganze Jammer:
Die Dummen sind sich so sicher, und die Gescheiten so voller Zweifel."

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Natürlich werde ich auch weiterhin ab und zu, unter Anderem, die Schriften der "Pseudowissenschaft" lesen, jedoch jetzt mit etwas anderen Augen und wesentlich kritischer mit dem Inhalt derselben umgehen.
Gedanklich werde ich mich auch weiterhin an meinen Illusionen erfreuen, jedoch nur mit dem Gedanken an meine eigene Unzulänglichkeit.

Höllenhund, Du hast in dieser Welt einen neuen Freund gewonnen...

Freundliche Grüsse:
Karl-Heinz




melden
onelove
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

01.07.2004 um 23:11
Namaste
@Höllenhund
Ich möchte diich nur darauf hinweisen ( wenn das auch getürkt ist, informiere mich bitte) das es eine sehr schöne CD von Paul Horn gibt, auf welcher er mehrere
Flötenstücke in den Pyramidenkammern spielt. Der Titel laute "Inside The Great Pyramid". Das Intro besteht aus mehren Faustschlägen gegen den Sarkophag in der Königskammer und diese Töne klingen echt beeindruckend.

Liebe Grüße
OneLove


melden

Pyramiden in Gizeh

03.07.2004 um 19:36
Grüß Dich, Onelove...


Leider kenne ich besagtes Stück von Paul Horn nicht, obschon er mir als Musiker durchaus bekannt ist.
Das es sich bei dem von Dir beschriebenem Klangeffekt zwangsläufig um einen "Fake" handelt, denke ich eigentlich nicht.
Durch einen simplen Faustschlag wirst Du den kompletten! Sarkophag keinesfalls in die benötigte Schwingungen versetzen können; für eine einzelne Seitenwand (vorzugsweise eine der Langseiten) hingegen könnte ich mir dies notfalls noch vorstellen; evtl mag hierbei noch eine anschließende Verstärkung vorgenommen worden sein, was ich aber nicht unbedingt als zwingend annehmen will.
Größere Amplituden/Schalldrücke hingegen sind mit dem Sarkophag nur dann zu erzielen, wenn man ihn aus einem Meter Höhe gekonnt fallen lässt...
*zwinkert*

Viele Grüße, Höllenhund


melden
derheide
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

10.07.2004 um 12:43
Ave Illuminaten


melden
surfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

13.07.2004 um 10:14
Ich bin neu hier und hatte keine lust jetzt noch alles durchzulesen, was ihr so gepostet habt, aber eines muss ich sagen ich glaube nicht, dass die Pyramiden von Menschen erbaut wurde, oder nur mit Anleitung von Ausserirdischen oder Gott. Ich habe mehrere Bücher von Erich von Däniken gelesen, das ist ein sehr interessanter Mann, der sich ausführlich mit genau solchen Sachen wie die am Anfang beschriebenen befasst. Aber nicht nur bei den Pyramiden sondern auch bei Stonehange und diversen andern sachen!! Wenn ihr mehr erfahren wollt dann geht doch mal auf einige Internetseiten oder falls ihr mal in die Schweiz kommt könnt ihr in den Mystery-Park in Interlaken kommen, der wurde auch von Erich von Däniken erbaut, ist hochinteressant!!
siehe Link
wenn ihr noch mehr wollt dann meldet euch


melden
Anzeige

Pyramiden in Gizeh

13.07.2004 um 16:24
Hallo Surfer,


Du schriebst:

----------------------------------
hatte keine lust jetzt noch alles durchzulesen, was ihr so gepostet habt, aber eines muss ich sagen ich glaube nicht, dass die Pyramiden von Menschen erbaut wurde, oder nur mit Anleitung von Ausserirdischen oder Gott. Ich habe mehrere Bücher von Erich von Däniken gelesen, das ist ein sehr interessanter Mann, der sich ausführlich mit genau solchen Sachen wie die am Anfang beschriebenen befasst.
-----------------------------------


Hmm, hättest Dir wohl doch besser die Mühe gemacht, mal den kompletten Thread durchzulesen - dann wüsstest Du nämlich, daß Dänikens Theorien, zumindest was die ägyptischen Pyramiden angeht, völlig am archäologischen Befund und der Realität vorbeigehen. Sein "Wissen" über Ägypten ist noch nicht einmal mehr als oberflächlich zu bezeichnen.
Sehr bedauerlich, daß sich (nicht zuletzt aufgrund seiner falschen Darstellungen) ein derart verzerrtes Bild der ägypt. Pyramiden und deren Geschichte eingebürgert hat....

Naja, und zum Mysterypark sag ich besser nichts.........
*brummel*


Gruß, Höllenhund


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden